• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

grundkurs geschlechterstudien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: Vagina-Monologe


    der begriff konversion stammt auch von ihm, wie vieles andere

    selbst fachärzte weisen patienten nur mit einer konversion, als dignostiziert unnötigerweise in kliniken ein (man schätzt bis zu 50%)

    freud hat sich sehr verdient gemacht, bedenkt man seine zeit (und damit die prägungen), in der nun mal lebte:
    dass er oralen sex z.b. als schlimme perversion bezeichnete, muss man vor dem hintergrund der damaligen allg. hygiene sehen, da stanken selbst die edlen damen ganz widerlich im schritt, es gab keine intimpflegemittel, geschweige man dachte daran - unten war eben pfui und infektiös, die spitzenhäubchen waren für parfümoöle gedacht, um auf den tanzbällen den gestank der damen halbwegs zu übertönen.
    die einfachen leute schliefen nicht miteinander, sondern "stecketen das geseiche zusammen"
    naj, schluss für heute - noch rasenmähen (denn der vibrator kanns ja nicht :-)

    Kommentar



    • RE: grundkurs geschlechterstudien


      Mein lieber Scholli!
      Die Schlacht ist ja schon geschlagen!;-)
      Und das innerhalb anderthalb Tagen!-Noch Fragen?;-)
      Habe mir deinen Text mal ausgedruckt und werde ihn auf einer Zugfahrt gleich mal in Ruhe lesen. (Herz-)Blutig ist er! Tztztzzz...;-)
      cu

      Kommentar


      • orgasmus-dialoge


        die scham ist nicht vorbei, guter titel. da steckt auch sicher wahrheit drin, denn die allgegenwärtige sexualisierung steht in einem krassen kontrast dazu, dass man über tatsächlich ablaufende Sexualität nach wie vor kaum spricht.
        doch- die frau ist der phallus, das, was alle wollen..
        "sexuelle dysfunktion"?? hört sich nach krankheit an, dabei läuft das meiste läuft doch im kopf ab.... und zu orgasmusfähigkeit fällt mir noch ein: sexuell sensible und erfahrene männer unterscheiden ja zwischen ejakulation und orgasmus.würde mich mal interessieren, wie in bezug darauf die tatsächliche orgasmen-statistik bei den männern aussehen würde.

        Susi&Strolch* :
        -------------------------------
        gg* Die Frau als Phallus haben wir hier noch nie gehört! ;-))
        Die Verklärung der Frau durch den Mann dagegen ist ja heute noch allgegenwärtig! ;-)
        Liesst man die Statistiken, leiden ein Grossteil der Frauen an "Sexueller Dysfunktion", was die Orgasmusfähigkeit betrifft.
        Interessant ist da die Bestandsaufnahme der heutigen weiblichen Sexualität von Claudia Haarmann in ihrem Buch "Unten rum"-Die Scham ist nicht vorbei (innenweltverlag).
        S.Freud hat für mich lediglich die Welt auf den Kopf gestellt, ohne ihr wirklich zu nützen. ;-)


        Abendvogel :
        -------------------------------
        das liegt an den historischen bedingtheiten, die haben sich verändert - und waren schon bei mir anders (bin anfang der 70er geboren). früher wird auch manchem jungen und manchem mann ein schreck durchfahren sein, als er zum ersten mal eine nackte frau sah. wirklich sah! und nicht nur ein dreieck... und dann war da der scheinbare mangel, die kastrationsangst, womit man wiederum die jahrhundertelange abw....

        Kommentar


        • RE: Vagina-Monologe


          ... mein großvater hat das immer mit einer schönen großen sichel gemacht, wenn's zu sehr wucherte. also, ich mein das rasenmähen :-))
          ist auch nicht so furchtbar laut und die gänseblümchen bleiben leben

          Kommentar



          • RE: grundkurs geschlechterstudien


            eben!! du bist zu spät! ich werde schon auf dem triumphwagen durchs forum getragen!! (die träger sind: spaxi, nornen, snert, wenn auch widerwillig, diagnostiker, found und und und ) ;-))) gute nacht

            Jobst :
            -------------------------------
            Mein lieber Scholli!
            Die Schlacht ist ja schon geschlagen!;-)
            Und das innerhalb anderthalb Tagen!-Noch Fragen?;-)
            Habe mir deinen Text mal ausgedruckt und werde ihn auf einer Zugfahrt gleich mal in Ruhe lesen. (Herz-)Blutig ist er! Tztztzzz...;-)
            cu

            Kommentar


            • RE: grundkurs geschlechterstudien


              Der Triumphator in Deinem Fall (rin) wurde gezogen nicht getragen, meist von vier Pferden seit Caesar Schimmel :-))

              Kommentar


              • RE: grundkurs geschlechterstudien


                aber caesar ist tot und ich bin da (doch größenwahnsinnig...;-) und die triumphwägen sehen heute gaaanz anders aus, besonders die virtuellen!!!

                Kommentar



                • RE: grundkurs geschlechterstudien


                  ich jedenfalls würde den triumphwagen einer frau selbstverständlich mittragen. *grins*

                  Kommentar


                  • RE: grundkurs geschlechterstudien


                    ich ebenso bei bejubelnswerten männern und frauen. dank yoga ist meine rückenmuskulatur schon ganz gut ausgeprägt ;-))

                    Kommentar


                    • RE: grundkurs geschlechterstudien


                      Ich würde dich ja auch tragen (auf Händen, aber ohne Triumpfwagen)!;-))))
                      Das sage ich ja: Männer haben die Frauen stets in der Weltgeschichte "getragen"! ;-))
                      cu

                      Kommentar



                      • RE: grundkurs geschlechterstudien


                        Kein Wunder, dass die Frau den Boden unter den Füßen verliert, wenn sie sich auf Händen tragen lässt.

                        Kommentar


                        • RE: orgasmus-dialoge



                          ..zur Orgasmus-Statistik:
                          Nur etwa 2% der Männer in unserem Kulturkreis können den Orgasmus von der Ejakulation trennen, d.h. sie mehrfach ohne ejakulationsbedingten Abbruch der Erregung erleben.

                          Kommentar


                          • RE: orgasmus-dialoge


                            Danke für den Hinweis!
                            Ich hätte sogar auf weniger als 2% etippt!

                            Kommentar


                            • RE: grundkurs geschlechterstudien


                              wie süß, ganz ohne ironie... :-))) da kann man auch als feministisches weibliches wesen doch durchaus schmelzen und es genießen, da habe ich rein gar nichts dagegen!aber weißt du was: im gegenzug gelingt es mir auch, meinen liebsten gelegentlich auf händen zu tragen, und weißt du noch was: es macht mir riesig spaß und er genießt es auch! beides ist schön und beide richtungen des schenkens und getragen-werdens bereichern mich ungemein!
                              read u

                              Jobst :
                              -------------------------------
                              Ich würde dich ja auch tragen (auf Händen, aber ohne Triumpfwagen)!;-))))
                              Das sage ich ja: Männer haben die Frauen stets in der Weltgeschichte "getragen"! ;-))
                              cu

                              Kommentar


                              • RE: grundkurs geschlechterstudien


                                ... manchmal ist es doch wunderschön, den boden unter den füßen zu verlieren..

                                Kommentar


                                • RE: grundkurs geschlechterstudien


                                  Anfang der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts lag die Differenz des Sterbealters zwischen Männern und Frauen lediglich bei einem Jahr. Die grössere Differenz hat sich erst durch die hektische Lebensausrichtung der Männer im Lufe des letzten Jahrhunderts ergeben.
                                  Die höhere Geburtenrate der Jungs steigert sich interessanterweise in Kriegszeiten, bei denen besonders viele Männer umkommen, noch einmal.

                                  Kommentar


                                  • RE: grundkurs geschlechterstudien


                                    interessant. wo hast du diese infos her?

                                    Kommentar