• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medizinischer Begriff???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medizinischer Begriff???

    Guten Tag,

    ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, ob mein Beitrag nun genau in diesen Forumsteil passt, allerdings geht es auch um Beziehung.

    Ich hätte gerne grundsätzlich gewußt, wie man das Verhalten eines Menschen nennt, der denkt, dass ihm jeder etwas böses will, der jedem gegenüber misstrauisch ist und Beziehungen sofort und ohne emotionale Regung beenden kann. Auch aggressives Verhalten und vielleicht auch eine sehr subjektiv gefärbte Realitätswahrnehmung gehören dazu.

    Ich hätte einfach gerne den medizinisch, psychotherapeutischen Ausdruck für ein solches Verhalten gewußt, damit ich mich selbst etwas auf die Suche nach diesem Thema machen kann.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!


  • RE: Medizinischer Begriff???


    Hallo Fragestellerin!
    Also einen medizinischen Fachausdruck für das beschriebene kann ich dir nicht sagen,aber vielleicht hat dein Partner ein Problem worüber er mit dir noch nicht gesprochen hat!
    Frag ihn doch einfach mal in einer entspannten Situation ob ihn irgendetwas bedrückt,vielleicht ist er ja oft enttäuscht worden und ist deshalb misstrauisch oder er musste mal ne schlimme Erfahrung machen wovon du noch nichts weißt!Ich will nicht den Teufel an die Wand malen,aber ein Versuch wäre es doch wert,oder?Vielleicht vertraut er sich dir an,weil irgendeinen Grund muss sein Verhalten ja haben!
    Viel Glück ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen
    Alles Liebe stitch22

    Kommentar


    • RE: Medizinischer Begriff???


      Liebe Fragestellerin,
      für eine Diagnose ist das zwar zu wenig und ich bin auch keine Psychotherapeutin, aber ich habe mit meinem Exfreund ähnliches erlebt. Er machte mir weit hergeholte Vorwürfe, sah in allem möglichen eine Bösartigkeit von mir, war unerträglich aggressiv und verbal untergriffig und beendete die Beziehung mit absurden Begründungen. Vorher war er extrem in die andere Richtung: also sehr verliebt,intensiv und besitzergreifend. Er konnte die Realität so verdrehen, dass mir der Kopf schwirrte, und es kam vor, dass er einen Tag dies und nächsten Tag das mit der gleichen Vehemenz argumentierte. Ich glaube dass mein Exfreund unter Borderline leidet. Diese Menschen haben intensive, aber instabile Beziehungen und können nur in Schwarz oder Weiß denken.

      Kommentar


      • RE: Medizinischer Begriff???


        http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoi...tsst%C3%B6rung

        Kommentar



        • RE: Medizinischer Begriff???


          Haha!Geil !
          Also ich finde das du daraus eine Dr arbeit schreiben sollte, ich meine... du hast mit sooovielen angaben die diagnose fast raus, ist es für dich oder jemanden aderes ?... oder noch besser, wen du schon von Menschen verhalten spricht dann... kopiert einfach dein schreiben hier, stelle dich vieleicht auf die chinäsiche mauer "schön brav hoch und runter lauffen" von da an diese kopie an den touristen verteilen ...aber mit ein fröliches läscheln, net vergessen gelle... und du wird sehen! du bekommst tausende antworten in tausende sprachen... am ende nimmst du eine konfetie machinne oder per handt die konfetis schneiden, geht auch ... und fröhlich um dich werffen... ! Das ist das ziel...hämm... der name dieses psychotheraratata, befindet sich genau dann, auf die ersten drei ( nur die ersten drei) konfetis die auf den boden fallen... viel glück und gutes geling !


          Véro

          Kommentar


          • RE: Medizinischer Begriff???


            Was genau willst Du nun wissen was Er vrmeintlich hat, damit Du einen Begriff hast und Ihm einen Stempel auf die Stirn drücken kannst ??? Oder willst Du helfen, dann könnte ich Dir ein paar nützliche Antworten geben.

            Kommentar


            • RE: Medizinischer Begriff???


              Naja, so wird das Kind dann wenigstens einen Namen haben .....
              Ob man deswegen aber besser damit arbeiten kann, wenn man weiss wie man es anreden muss ??

              Kommentar



              • RE: Medizinischer Begriff???


                eben...wollte gerade fragen, warum keiner einfach "Paranoid" schreibt

                Kommentar


                • RE: Medizinischer Begriff???



                  ... der Link ist nach den Angaben plausibel
                  Aber was nützt das dem Betroffenen?

                  Kommentar


                  • RE: Medizinischer Begriff???


                    fragestellerin:
                    .....Ich hätte einfach gerne den medizinisch, psychotherapeutischen Ausdruck für ein solches Verhalten gewußt, damit ich mich selbst etwas auf die Suche nach diesem Thema machen kann.
                    Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!
                    ----------------------------------
                    ob ihm der link was nutzt, weiß ich nicht, aber ihr schon, denke ich
                    denn sie fragte, um sich gezielt kundig machen zu können,
                    das kann doch eigentlich nix schaden, wenn man sich kundig macht, oder?
                    ---------------------------------
                    Dr. Riecke schrieb:
                    ... der Link ist nach den Angaben plausibel
                    Aber was nützt das dem Betroffenen?

                    Kommentar



                    • RE: Medizinischer Begriff???


                      hier ein beispiel der paran. symptomatik:



                      statt die problematik bei sich selbst zu suchen, wird (hier) die ärzteschaft beschuldigt.

                      diese kritisierende und anklagende haltung des paranoiden führt oft in soziale isolierung.
                      die höllering reagiert übrigens angemessen und gut.
                      pmenschen mit paranoider ps gehen so gut wie nie in ärztliche behandlung, da ja immer die anderen schuld an der jeweiligen misere haben und nicht der paranoide selbst.
                      die ursprungsfamilien der paran. sind streng kontollierende elternhäuser, die sich sozial abgeschottet haben gegenüber den vermeintlich feindseligen und neidischen nachbarn.
                      weiterhin tritt die parania gehäuft in familien auf, in den wahnhafte schizophrenie auftritt.

                      Therapie
                      Die Anwendung von psychopharmaka erscheint nur dann gerechtfertigt, wenn entspr. symptome vorliegen, wie beispielsweise depressionen
                      eine therapie kann nur gelingen, wenn sich ein vertrauensvolles verhältnis zwischen dem therapeuten und dem patienten einstellt
                      dies ist schwierig, da jeder therapeutische "eingriff" vom pat. sehr leicht als kränkend empfunden wird.
                      sehr gut geeignet ist die gruppentherapie, um die sozialen fähigkeiten des patienten zu verbessern.
                      Kognitiv:
                      es gilt zunächst die spez. gedankenwelt des erkrankten anzuerkennen, um ihn behutsam zur überprüfung seiner z. t. bis zum wahn verzerrten wahrnehmungen zu bewegen. dies kann bei entsprechen gut geführten gesprächen sehr gut gelingen, da die patienten meistens über ausserodentlichen scharfsinn und sehr gutes logisches denken verfügen.
                      somit soll der patient erkennen, wie sehr sein misstrauen unberechtigt ist und geeignet ist im gegenüber misstrauen hervorzurufen.

                      der lebenslauf des patienten sollte nicht gedeutet und nur zu entlastung verwendet werden - sozusagen als ursächlich zwar für die krankhafte argwohn, die aber nunmehr als unangemesse und überzogene reaktion auf kleinigkeiten zu verstehen ist.

                      Kommentar


                      • RE: Medizinischer Begriff???


                        "Just because you're paranoid, doesn't mean that they're not after you"

                        War jetzt passend unpassend....

                        Ach, so...Quelle:
                        Nirvana /"Territorial pissings" / Album "Nevermind"

                        Kommentar


                        • Nachsatz


                          "Never met a wise man
                          If so it's a woman"

                          Same song, same album..........

                          Kommentar


                          • RE: In andere Worte...


                            ...die Frage ist nicht, paranoid zu sein...die Frage ist, ob man paranoid genug um sich die Wahrheit anzunähern ist (Thierry Meyssan, aber ursprünglich von Sokrates: "Wer, der nicht das unerwartet erwartet, wird nicht die Wahrheit finden")


                            ___________________________
                            Quiet rebellion leads to open war

                            Kommentar


                            • RE: In andere Worte...


                              Darüber werden wir demnächst mal philosophieren.....amb una botella de rosso y la luna.

                              Barabbas :
                              -------------------------------
                              ...die Frage ist nicht, paranoid zu sein...die Frage ist, ob man paranoid genug um sich die Wahrheit anzunähern ist (Thierry Meyssan, aber ursprünglich von Sokrates: "Wer, der nicht das unerwartet erwartet, wird nicht die Wahrheit finden")


                              ___________________________
                              Quiet rebellion leads to open war

                              Kommentar


                              • RE: Medizinischer Begriff???


                                Der Link von Wikipedia war schon mal nicht schlecht... Danke dafür!!!

                                Vielleicht einfach noch als Hintergrund für diese Frage:

                                Es geht hier nicht um meinen Freund, sondern um meine Mutter. Wie oben bereits gesagt, es geht im weitesten Sinn um "Beziehung". Ich will einfach etwas mehr darüber wissen, was ein solches Verhalten, wie oben beschrieben, mit für Ursachen haben kann, da ich bei einem eventuellen Kontakt besser reagieren kann...

                                Zur Zeit ist leider absolute Funkenstille und wie gesagt, unsere Beziehung wurde von ihrer Seite mit einem glatten Schnitt beendet. Nun könnte ich natürlich sagen, ich schmolle auch einfach und sie soll mir egal werden, aber das will ich nicht. Wir sind beide noch relativ jung und ich hab keine Lust diesen Zustand einfach für die nächsten 40 Jahre zu akzeptieren.

                                Leider muss man jedoch auch sagen, dass ich selbst ihr da sicher nicht weiterhelfen kann, da sie meiner Ansicht nach auch professionelle Hilfe benötigt (und zwar dringend!).

                                Es ist ein bisschen ein Teufelskreis: Einerseits will ich ihr helfen und ihr wieder näher kommen, allerdings würde diese Nähe zur Zeit eh nur einen "rasenden Anfall" auslösen und es würde eher schlechter als besser werden... :-(

                                Kommentar


                                • RE: Medizinischer Begriff???


                                  wie schön,dass du ihr helfen willst und wie weise von dir,nicht auch zu schmollen.
                                  sicherlich tut euch abstand zur zeit sehr gut.verliere sie einfach nicht aus den augen.
                                  sie hat dich sicher sehr lieb und kann nur nicht anders zur zeit.
                                  mutter halt..
                                  du wirst spüren,wann die zeit da ist,wo ihr wieder vernünftig miteinander umgang haben köönt.
                                  ich bete für dich,dass sie dir den zugang zu sich nicht versperrt.das kann passieren.

                                  Kommentar


                                  • RE: Medizinischer Begriff???


                                    http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/051-012.htm

                                    Kommentar


                                    • RE: Medizinischer Begriff???


                                      Ah, muttern, ein breites gefäscherte uniwersum.-

                                      Wen ich dir ein kleiner rat geben kann, wen dein abstandt gross genug ist, mache dich bitte nicht aus dein schluss die du oben geschreiben hast (das bild) alle bildern die (du) dir über deine mutter machst.-

                                      Das heisst versuche wie ein art journalist anderen menschen die eine änge beziehung zu ihr hatten zu befragen, gechwiestern, freunde, beruf, und vor allem in ihre kinheit recherchieren.- Solange du von liebe spricht oder beziehung zu ihr, wird aber dies was ich dir schreibe nicht funktionieren.-
                                      Deine errinerung an sie (sache die du mit ihr erlebte) und dir später als nicht "ganz gesundes menschen verstant) dir erklären konnte, anderen mensche zu befragen in den zusammenhang den du mit ihr erlebte.- Die mensche die ich befragte heulten bittere trännen, ich musste teilweise freunden von ihr trösten...und anderen.- so wie mir.-

                                      Das heiss du als torchte, bist du zu nah, um neutral zu werden, wen du diese haut erst mal ablegt, dann hast du eine ware chance eine erklärung ihres verhalten zu verstehen, zu lokalisaieren, das heisst ihren mann, ihren kindern (du inklusive) sind nicht neutral genug.- Das umfelt wie gesagt, ist dann für dich die lösung.-

                                      Es kommt darauf an wie du deine mutter sehen willst, axeptierst du sie als person (mensch) hast du guten chance viel zu verstehen.-

                                      Willst du sie sehen weiterhin als ein teil von dir, wird es lange dauern, wen überhaubt... dich in klaren zu werden, das sie nun mal ein individum ist, der auch seine macken hat.-
                                      Ich, zum beispiel recherchierte über meine mutter, ich brauchte ca 30 jahren.- Weil ich manschmal einfach pausen hat um alles ein bischen ruhen zu lassen, klaft viel kraft, braucht man.-

                                      Liebe grüsse,
                                      Véro

                                      Kommentar


                                      • RE: Medizinischer Begriff???


                                        danke für den link

                                        Kommentar


                                        • RE: Medizinischer Begriff???


                                          ich finde was du da vorschlägstz,geht zu weit in das privatleben dermutter.stell dir nur vor,die mutter würde losziehen und im privatleben ihrer tochter rumschnüffeln...
                                          dann wäre aber alarm..
                                          nein,auch mütter haben ein recht auf privatsphäre und müssen sich nicht rechtfertigen.
                                          nicht nur die kinder haben rechte,sondern auch mütter.
                                          das müssen die kinder halt lernen und manche lernen es halt erst sehr sehr spät.haben eine bestimmte vorstellung von ihrer mutter und sie sollen dieses bild darstellen.
                                          tun sie es nicht,werden sie als krank definiert.
                                          unglaublich.

                                          Kommentar


                                          • RE: Medizinischer Begriff???


                                            Ja, ich finde das geht zu weit wen mutter zum beispiel ihren kinder ins eingene leib töten können, ihren weitere kinder in ihren scheisse baden lassen, ihre kindern verwarlossen lassen hat, und ich erspache dir einigert, somit wie du sagst privates sfäre ist wischtig bis zu ein gewiesser punkt schon.- Wen der punkt weitaus überschrieten worden ist, ist meine ansicht nach, infos dursch aus "lebens<-- notwendig".-
                                            Schön tag noch.-

                                            Grüsse,
                                            Véro

                                            Kommentar