• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

sexueller Misssbrauch(Dr.)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sexueller Misssbrauch(Dr.)

    Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin,aber ich erzähle jetzt einfach mal was mein Problem ist.Also, ich fühle mich total schlecht gegenüber meinem Freund,weil mich ein schlechtes Gewissen plagt.Ich bin mit meinem Freund jetzt 5 Monate zusammen und habe ihm gegenüber großes Vertrauen.Ich bin mit 14 ein Jahr lang sexuell missbraucht worden von meinem leiblichen Vater.Er hat mich gott sei dank nie vergewaltigt,aber trotzdem war es total schrecklich!Ich habe dann zwei Jahre geschwiegen,bis ich durch einen dummen Zufall meiner Mutter alles erzählte.Dann habe ich auch eine Psychotherapie mit 16 angefangen,die aber nach 18 Monaten wieder abgebrochen,weil ich ein riesen Problem damit habe ins Detail zugehen!Dass heißt wenn ich erzählen sollte welche sexuellen Handlungen er mit mir machte und welche Rolle ich übernehmen musste.Später habe ich ihn dann auch bei der Polizei angezeigt wegen sexuellem Missbrauch von Kindern und er bekam auch eine Strafe,die allerdings sehr milde ausfiel,weil ich mich dafür eingesetzt habe!Ich habe einen Bruder der zwei Jahre jünger ist und ich hatte auf ihn Rücksicht genommen,da ich sowieso schon das Gefühl hatte die Familie zu zerstören.Mit meinem Freund habe ich auch schon offen darüber gesprochen und er zeigte sich auch sehr verständnisvoll!Natürlich hat er auch nur oberflächliche Infos,da es mir wie gesagt schwer fällt ins Detail zu gehen.Ich habe bis heute noch nie einen Orgasmus beim Sex erlebt ihm dies aber die ganze Zeit vorgetäuscht!Ich weiß das das scheiße ist,aber ich habe in der vorigen Beziehung schon die Erfahrung machen müssen,dass mein damaliger Freund dann der Meinung war er würde es nicht bringen und er wäre total schlecht im Bett,weil ich keinen Orgasmus dabei erlebe!Ich vertraue meinem Freund und er ist auch beim Sex immer sehr verständnisvoll und es ist auch schön mit ihm,aber ich kann mich nie so fallen lassen,dass ich einen Orgasmus erlebe!Meine Frage nun,welche Therapiemöglichkeiten gibt es die für mich und mein Problem geeignet sind und was für Auswirkungen kann das auf meine jetzige Beziehung haben?Vielleicht kann mir auch einer einen Tipp geben wie ich das meinem Freund beichten kann ohne ihn damit vor den Kopf zustoßen?Ich liebe meinen Feund überalles und will ihn nicht belügen!
    Bitte helft mir,denn ich fühle mich soo schrecklich deswegen!
    Bitte nur ernst gemeinte Ratschläge,war eh schon nicht leicht,dass zu tippen.
    Liebe Grüße Stitch22


  • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


    Hallo Stitch!

    Ich hatte mal drei Jahre eine Partnerin, die dasselbe erleben musste wie Du.
    Sie hat mir dann ihre Erlebnisse (alles, auch was die Umgebung wußte und wie sich verhielt) niedergeschrieben. Nicht auf einmal. Immer wenn sie es konnte...
    Nachdem sie sich mir anvertraut hatte, hatte sie dann das erste Mal einen Orgasmus... nach über 18 Jahren sexueller Erfahrung mit Partnern. (Ich war wohl der vierte). Soll heißen, wenn Du Deinen Partner liebst, dann mußt Du Dich ihm anvertrauen können, dann kannst Du Dich auch fallen lassen und die Wonnen erleben.

    Ich wünsche Dir die nötige Kraft zu dem Schritt und alles Gute!
    Butch

    PS: Gut wäre es sicher, wenn hier eine Frau ins Forum schauen würde, die ähnliches erlebt und überwunden hat.


    Kommentar


    • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


      Später habe ich ihn dann auch bei der Polizei angezeigt wegen sexuellem Missbrauch von Kindern und er bekam auch eine Strafe,die allerdings sehr milde ausfiel,weil ich mich dafür eingesetzt habe
      ................................................
      --Wann den später ?
      --eingesetzt habe ?
      kannst du das ein bischen genauer erklären ?

      Véro

      Kommentar


      • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


        Ja ich habe ihn zwei Jahre nachdem sexuellen Missbrauch angezeigt!Das die Strafe so Milde ausgefallen ist,lag daran das ich ein Vorgespräch mit dem Richter vor der Verhandlung hatte und ihm sagte,dass ich jetzt schon das Gefühl habe die Familie zuzerstören und ich meinem Bruder auch nicht seinen Vater nehmen wollte!Das wäre ja passiert wenn er ins Gefängnis gekommen wäre!Während der Verhandlung beantragte die Staatsanwaltschaft dies mit % Jahren und zwei Monaten zu bestrafen,der Richter urteilte aber anders.Mein Vater bekam eine 2-jährige Bewährungsstrafe mit der Auflage eine 4-jährige Therapie zu machen und eine hohe Geldstrafe und er begründete es damit,dass ich seelisch eh schon stark angegriffen war und er der Meinung ist,dass ich mir womöglich schreckliche Vorwürfe machen würde,wenn er meinetwegen ins Gefängnis müsste!Vielleicht ist das für einige nur sehr schwer zu verstehen,aber seitdem ich das alles erlebt habe und durchstehen musste,und zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Menschen mit dem ich über meine Gefühle sprechen konnte,ist meine Gefühlswelt total dureinander meinem Vater gegenüber,denn Kontakt habe ich noch mit ihm da sich meine Mutter nicht von ihm getrennt hat!Ich würde als Mutter anders handeln,aber irgendwie liebe ich meine Eltern auch,weil sie sonst immer da waren!
        Naja,wahrscheinlich denkt ihr jetzt alle die hat sie nicht mehr alle,aber ich kann ja auch nichts für meine Gefühle.
        lg stitch22

        Kommentar



        • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


          Danke,tut gut zu sehen das sich auch Männer mit diesem Thema auseinandersetzen,wenn die Partnerin betroffen ist!Ich habe noch ein paar Fragen,wenn dir diese nicht zu aufdringlich sind!Wie hättest du reagiert wenn du erfahren hättest das deine Partnerin dir den Orgasmus permanent vorgetäuscht hat,selbstverständlich nachdem du die ganze Wahrheit kennst?Wie hast du dich als Partner gefühlt nachdem du die Brife gelesen hast,wo sie sich dir immer mehr anvertraute?Ich habe nämlich die Angst,dass das ihn sehr belasten könnte,wenn er die Details bzw. die ganze Wahrheit kennt!Ich liebe meinen Freund wirklich sehr und aus diesem Grund habe ich Angst,dass ich ihn verlieren könnte oder ihn sehr verletze wenn ich ihm das beichte!
          lg stitch22

          Kommentar


          • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)




            "Wie hättest du reagiert wenn du erfahren hättest das deine Partnerin dir den Orgasmus permanent vorgetäuscht hat,selbstverständlich nachdem du die ganze Wahrheit kennst?"

            Sie war ja wohl nicht ohne Gefühl, hat diese ja auch "artikuliert". Dass ein "echter" Orgasmus anfangs nicht da war, konnte ich mir denken. Ich kannte ja die Situation, wenn bei einer Frau alle "Sicherungen fliegen".
            Als es dann bei ihr so weit war, war ich glücklich...

            "Wie hast du dich als Partner gefühlt nachdem du die Brife gelesen hast,wo sie sich dir immer mehr anvertraute?Ich habe nämlich die Angst,dass das ihn sehr belasten könnte,wenn er die Details bzw. die ganze Wahrheit kennt!"

            Im Gegenteil: Ich fühlte mich sozusagen "geehrt", dass ich der erste Mensch war, dem sie alles anvertrauen konnte. Das hat uns nochmal einander näher gebracht.

            "Ich liebe meinen Freund wirklich sehr und aus diesem Grund habe ich Angst,dass ich ihn verlieren könnte oder ihn sehr verletze wenn ich ihm das beichte!"

            Das kann ich mir nicht vorstellen (siehe vorher).
            Und bei Dir wird eine große Last abfallen, Du wirst Dich erleichtert und befreit fühlen.

            Davon bin ich überzeugt. Alles Gute für die Zukunft und Deine Partnerschaft!

            Lieber Gruß
            Butch


            Kommentar


            • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


              wichtiger als die Therapieart ist sicherlich der Therapeut, die Therapeutin, mit dem/der die "Zusammenarbeit" erfolgreich verlaufen wird. Erst wenn ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann, ist eine Zusammenarbeit überhaupt möglich. Wichtigste Regel: Du entscheidest, wem du dich anvertraust, was dir gut tut, bei wem du dich in guten Händen fühlst. Alles weitere folgt in "Teamarbeit", inklusive inwieweit und wann dein Freund einbezogen werden wird.

              Kommentar



              • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


                Hallo Butch,
                danke für die Tipps!Habe gestern mit meinem Freund gesprochen bzw. ich habe ihn meine Beiträge lesen lassen!Er hat sehr verständnisvoll reagiert und mich erstmal in den Arm genommen und meinte das,dass Mitgefühl in dem Moment wo er es gelesen hatte bei mir war!Er sagte auch das ihn das sehr traurig gemacht hat,dass man mir eines der schönsten Gefühle genommen hat!Mit einer Therapie bin ich noch sehr unsicher,obwohl mein Freund gesagt hat,dass er mir dabei helfen würde,er wäre auch bereit in die erste Sitzung mitzukommen!Er würde es auf jeden Fall wichtig finden,dass er dann in die Therapie miteinbezogen würde,damit er auch mich besser verstehen lernt,da ja so eine Therapie doch die Gefühlswelt aufwühlt!Ich habe meinem Freund nämlich gesagt,dass ich Angst habe vor diesem Schritt,weil sie Dinge aus mir rausgraben wird,die ich schon seit acht Jahren mit mir rumschleppe!Naja,ich wollte mich bei dir bedanken,weil mir deine Tipps sehr geholfen haben und ich dadurch den Mut hatte mich ihm anzuvertrauen in Bezug auf mein Orgasmusproblem!Er hat genauso reagiert wie ich es mir gewünscht habe und wie du es mir vorrausgesagt hast!
                Danke und Alles Liebe für Dich
                stitch22 :-)

                Kommentar


                • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


                  Hallo Stitch!

                  Ich freue mich für Dich / für euch!
                  Der Damm ist damit wohl endlich gebrochen.

                  Ich wünsche euch eine gute gemeinsame Zukunft!

                  Liebe Grüße
                  Butch

                  Kommentar


                  • RE: sexueller Misssbrauch(Dr.)


                    Danke!Ich werde ihm das jetzt so gut wie ich kann in einem brief schreiben wie es deine damalige Partnerin gemacht hat!Mein Freund meinte auch,dass das ihm sehr helfen würde,weil er dann besser auf mich eingehen kann und mich und meine Gefühlswelt besser verstehen lernt!Ich danke dir von herzen für die aufrichtige und sehr unterstützende Hilfe,denn dadurch ist mir ein riesen Stein vom Herz gefallen!Ich weiß jetzt auch,dass ich ihm mehr Stärke zutrauen sollte und das es nichts gibt wo ich mit ihm nicht drüber reden kann!Ich fühle mich zwar immer noch scheiße,weil die ganzen Bilder und Erinnerungen in mir hoch kommen und es manchmal so nah bei mir ist,als ob es erst gestern gewesen wäre!Es tut aber auch gut zu wissen,dass er zu mir hält und mir helfen will,dass alles zu verarbeiten!Ich weiß nicht ob es bei deiner damaligen Partnerin auch so war,aber in letzter Zeit habe ich auch ständig Heulattacken,die ich jahrelang überhaupt nicht hatte?!Weißt du,ich habe auch jetzt ein größeres Vertrauen zu meinem Freund bekommen,weil ich Angst hatte das ich ihn verlieren könnte und das wäre für mich wirklich schlimm,weil ich noch nie so glücklich war!Ich bin viel verarscht worden und,und,und dadurch wird man misstrauischer und auch vorsichtiger!Jetzt bin ich mir sicher das,dass wahre Liebe sein muss zwischen mir und meinem Freund!
                    Alles Liebe und Gute für deine Zukunft
                    stitch22

                    Kommentar



                    • ER hat die familie zerstört, nicht du


                      hallo stitch,
                      ich wünsche dir, dass du in deiner therapie alle deine schuldgefühle loslassen kannst. denn das ist ja schrecklich, aber sehr typisch bei den opfern: du bist das opfer, dennoch fühlst du dich schuldig. schuldig die familie zu zerstören, schuldig vielleicht deiner mutter gegenüber, schuldig, deine eltern noch zu lieben...
                      es ist einerseits wichtig aus der opferrolle rauszukommen und aktiv zu werden und z.b. anzeige zu erstatten (den schritt schaffen die meisten ja gar nicht, sei froh über den "dummen zufall", der sicher kein zufall sein sollte). andererseits solltest du dir bewusst sein, dass an dieser missbrauchssituation du nicht schuld bist, sondern ganz allein dein vater - da bist du ganz klar das opfer und er ist der aktive täter. und er, dein vater, hat durch diesen missbrauch eben die familie zerstört, nicht du. die anderen haben es nicht gemerkt (oder wollten es nicht merken, in dem sinne wären sie "mittäter"), dass die familie bereits zerstört war und nur die wahrheit ans tageslicht kam, als du es gesagt hast. und deine mutter will es jetzt vielleicht auch immer noch nicht wahrhaben. andererseits bist du jetzt erwachsen, musst kein opfer mehr sein und kannst aktiv was für dich tun und damit auch aus der schuldfalle rauskommen.
                      und in den orgasmus hinein :-). denn eines ist auch wichtig zu wissen: man ist durch einen sexuellen missbrauch nicht ein leben lang sexuell gestört! die folgen sind immer sehr unterschiedlich, also auch da braucht man sich wiederum nicht zu stark in einer opferrolle zu fühlen.
                      Alles Gute für Deine Zukunft - allein und mit Deinem Freund!
                      A.

                      Kommentar


                      • RE: ER hat die familie zerstört, nicht du


                        Danke,für den lieben Beitrag!Ich habe den Schritt getan,dass ich mich meinem Freund anvertraut habe,weil es uns einander näher bringt und er mich dann auch besser verstehen lernt.Ich werde jetzt zusammen mit meinem Freund eine geeignete Psychologin suchen und mein Freund soll mit in die Therapie einbezogen werden!Er möchte das selber,weil er meinte,dass er dann auch Unterstützung erhalten kann auch im Umgang mit mir!Ich weiß,dass ich bei meiner ersten Therapie nach den Sitzungen teilweise sehr aggressiv und wie ausgewechselt war,weil das alles mich sehr aufgewühlt hat.Ich finde das sehr gut das er mit einbezogen werden möchte,weil ich dadurch die Hoffnung habe,dass es unsere Beziehung nicht so stark belastet,dass er sich irgendwann zurückzieht,weil er damit nicht klar kommt oder so!Ich bin zwar nicht sicher ob ich das richtige tue,aber ich glaube ein Versuch wäre es wert!Vielleicht hilft es mir und ihm mit dieser Vergangenheit besser zu leben und umzugehen!
                        Liebe Grüße von stitch22

                        Kommentar


                        • DU bist wichtig


                          bitte, stitch, hab ich gern gemacht! der auslöser, dass du die beziehung mit deinem freund retten willst, war bestimmt gut, aber eben nur ein auslöser. letztlich geht es erstmal um dich und dass du dich und deine sexualität rettest und neu aufbaust. es ist in erster linie ja auch DEINE geschichte,die du erlebt hast. ich würde mich an deiner stelle nicht so auf deinen freund fokussieren (es wirkt auch auf mich ein bisschen wie eine flucht vor dir selbst). es kann gut sein, ihn mal mit einzubeziehen - aber im grunde würde ich das trennen: das, was du mit dir selbst zu klären hast, und die beziehung zu ihm. eine therapie ist immer eine möglichkeit einen geschützten raum aufzubauen, in dem man dinge sagen kann, die man sich sonst nicht zu sagen traut. da könnte dein freund auch störend sein. und es könnte auch wiederum zu belastend für ihn sein, bei der therapie mit dabei zu sein. am besten vielleicht beides: 1 mal die woche allein, 1 mal die woche oder alle 14 tage mit ihm - aber dann vielleicht nicht bei der gleichen person. na ja, all dies wird euch eine psychologische beratungsstelle am besten sagen können bzw. dir und euch helfen können, herauszubekommen, was in der situation am besten ist. und du wirst schon eine gute lösung finden, so mutig wie du bist. wollte eigentlich nur sagen: sei weiter so mutig und richte den fokus auf dich und nicht zu stark auf deinen freund (vor lauter angst ihn zu verlieren).
                          liebe grüße von sonnenvogel

                          Kommentar


                          • RE: DU bist wichtig


                            Danke,vielleicht hast du recht!Jedenfalls hast du Themenbereiche angesprochen in bezug auf meine Beziehung worüber ich noch gar nicht so nachgedacht habe!Ich möchte auch nicht das mein Freund immer dabei ist,weil ich glaube ich wäre etwas gehemmt meinen Gefühlen freien Lauf zulassen.Ich denke aber auch,dass wenn er das mit mir zusammen schaffen will und mich unterstützen möchte,es für ihn vielleicht auch hilfreich ist wenn er auch weiß das er einen Ansprechpartner hat,wenn er an einen Punkt gelangen sollte,wo ihn das sehr belastet oder was meinst du?Ich finde es sehr interessant auch die Sichtweisen und Blickwinkel von anderen Menschen,also sprich Menschen die absolut neutral sind,zu hören da ich selbst nicht immer so klar sehe,weil es bei mir ja auch mit Emotionen verbunden ist!
                            Also in diesem Sinne
                            lg stitch22

                            Kommentar


                            • RE: DU bist wichtig




                              stitch22 :
                              -------------------------------
                              Ich möchte auch nicht das mein Freund immer dabei ist,weil ich glaube ich wäre etwas gehemmt meinen Gefühlen freien Lauf zulassen.Ich denke aber auch,dass wenn er das mit mir zusammen schaffen will und mich unterstützen möchte,es für ihn vielleicht auch hilfreich ist wenn er auch weiß das er einen Ansprechpartner hat,wenn er an einen Punkt gelangen sollte,wo ihn das sehr belastet oder was meinst du?

                              Liebe Stitch,
                              ja, das könnte gut für ihn sein, zumal er ja durch deine Anwesenheit auch gehemmt sein könnte. Weiß man aber alles vorher nicht und das kann er dann ja immer noch für sich entscheiden - das muss man und kann man jetzt noch gar nicht festlegen (vielleicht wird ihn das z.B. gar nicht so belasten, wie er denkt? oder vielleicht kommen plötzlich bei ihm Sachen hoch, an die er vorher gar nicht gedacht hat und die mit Dir vielleicht nur auslösermäßig was zu tun haben und er will vielleicht selber eine Therapie machen?) ich denke, dass es da sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt: z.B. Du lässt Dich alleine beraten/machst Therapie und er lässt sich allein beraten/macht Therapie - was ihr dann einander erzählt und was nicht, könnt ihr dann frei entscheiden. Oder: Du machst Therapie und er kommt vielleicht alle paar Wochen mal dazu, wenn es für ihn oder für Dich Sinn macht (ich weiß nicht, wie das Therapeuten handhaben, ob das überhaupt geht, musst Du Dich erkundigen). Oder Du machst Therapie und Ihr geht alle 4 oder 6 Wochen zusätzlich gemeinsam zu jemand ganz Anderem.
                              Glücklichweise leben wir in einem Land, wo es all diese verschiedenen Möglichkeiten gibt. Ich würde mich auf jeden Fall vorher alleine und/oder zusammen bei Pro Familia oder Ähnlichem von Psychotherapeuten beraten lassen, welche Kombinationen gehen und welche nicht und in diesen Vor-Beratungsgespächen herauskriegen, was Ihr beide wollt, was nicht etc. Man fängt ja eh eine Therapie nicht von heut auf morgen an, sondern hat 5 Probestunden. Aber auch noch davor kann man sich erstmal gratis bei Pro Familia beraten lassen, welche Art der Therapie man überhaupt will etc.
                              Viel Glück und alles Liebe
                              Abendvogel



                              Kommentar


                              • RE: DU bist wichtig


                                Danke,werde die Tage mal berichten wie es war!Werde morgen mal mich darum kümmern,ne Liste habe ich ja schon von Psychologen und ihren Tätigkeitsschwerpunkten!Danke für die Unterstützung
                                Alles Liebe
                                Stitch

                                Kommentar