• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eheprobleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eheprobleme

    Hallo Forumuser,

    ich bin seit 4 Jahren in einer festen Beziehung.
    Sie war die Frau meines Lebens, ich lernte sie kennen, wir beide waren hin und weg. Wir sind nach 4 Monaten zusammen gezogen, haben nach 2 Jahren geheiratet und vor 4 Monaten unseren wunderbaren Sohn bekommen.

    Aber es gibt ein riesiges Problem: Meine Frau hat sich sehr verändert in den letzten Jahren. Seit unserer Hochzeit stimmt einfach gar nichts mehr. Meine Frau macht mir ständig Vorwürfe, wir streiten sehr oft und ich will ehrlich sein, wenn unser Sohn nicht wäre, würde wir uns voneinander trennen.

    Ich finde einfach keinen Lösungsansatz mehr. Es sind soviele Dinge, die mich inzwischen stören, es summiert sich einfach permanent. Es fängt bei den ständigen Vorwürfen an und hört bei ihrer wirklich überzogenen Art, mit unserem Sohn umzugehen auf. Sie verfällt in so eine Art kindliches Schema, einer meiner Freunde sagte kürzlich sogar, dass er es nicht länger als ne halbe Stunde bei uns aushält, weil dieses "Geblubber" und "kindliche Gelaber" meiner Frau mit unserem Sohn in auf die Palme bringt... das schlimme ist, es stimmt! Es geht mir genauso.
    Dann macht meine Frau fast nichts im Haushalt, ich verstehe ja die neue belastun durch das Kind und das unregelmäßige Schlafen, aber auch ich habe die gleiche Neubelastung in meinem Leben.

    Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Situation? Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich das alles geregelt bekomm??

    Danke!

    Richard

  • RE: Eheprobleme


    Hallo Richard,
    ich hatte leider mal eine ähnliche Situation, allerdings waren hier die Rollen vertauscht und es fing auch erst nach der Geburt unseres Sohnes an. Plötzlich war alles was vorher gut war schlecht und alles was schlecht war, war plötzlich gut. Egal was man machte, man konnte es keinem Recht machen. So oder so ähnlich stelle ich mir auch Deine Situation vor (korrigiere mich bitte, wenn ich das falsch sehe).
    Weder ich noch mein Mann wussten mit der Sache umzugehen und so vergingen weiter die Tage, an denen man sich alles mögliche sagte, aber dennoch nicht verstand, was denn jetzt gegenüber vorher anders ist.

    ERST als wir ein ausführliches und langes, sachliches Gespräch hatten war uns beiden klar, dass man mit der Veränderung im Leben auch gewisse Einstellungen im Leben verändert. Das kann sowohl um 180° anders sein, auch besser, aber auch für den anderen schlechter.
    Machmal spielte das Selbstbewußtsein ein Rolle, ein anderes Mal war es der Ärger auf der Arbeit, den man aber in sich hineinfraß, oder es waren Dinge aus der Vergangenheit, die durch die Veränderte Situation, was eine Hochzeit oder eine Geburt ja ist, ans Tageslicht kamen.
    ABER wir haben durch dieses Gespräch auch festgestellt, dass nicht nur der eine (wie es ein jeder einzeln empfindet) sich verändert hat, sondern auch der andere plötzliche Veränderungen aufwies. Jeder für sich schob aber die Veränderungen nur auf den anderen und so schaukelt sich das evtl. auch entsprechend hoch.
    Man sieht an sich keine Veränderungen, weil man sich selbst eigentlich kaum betrachtet bzw. man über sich selbst keine Beurteilung abgibt. Manche machen das, doch kann das auch neutral sein?
    So haben wir viele Dinge ausgesprochen, von denen der andere noch nie etwas gehört hatte und wir verstanden dadurch das Verhalten des anderen wesentlich besser als zuvor.
    Vielleicht gibt es auch bei Euch viele unausgesprochene Dinge, die in Euch schlummern. Dinge die mit der Beziehung vielleicht garnichts zu tun haben, die man aber, weil man sie anders nicht verarbeiten kann, ungewollt in die Beziehung gelangen.
    Ich kann Dir daher nur raten, mit Deiner Frau ein eingehendes Gespräch zu suchen und auch einmal in sich selbst hinein zu horchen. Ich bin der Meinung, dass zu Verhaltensmustern oft (nicht immer) zwei Menschen gehören und das jeder von diesen beiden Menschen aufeinander eingehen kann.
    Wenn man noch eine Basis hat (die gegenseitige Liebe), dann ist das Problem zu meistern. Wenn man es nicht alleine schafft, kann man auch einmal in Erwägung ziehen eine Paartherapie zu machen. Finde heraus, was Deine Frau zu diesem veränderten Verhalten gebracht haben könnte, aber vergesse dabei nicht, dass auch Du Dich verändert haben könntest. Meinem Mann und mir wurde all das nach einem intensiven Gespräch klarer und seitdem wissen wir auch einzeln damit besser umzugehen. Ich denke nur das Gespräch alleine kann hier hilfreich sein, wobei natürlich auch beide dazu bereit sein müssen und auch noch eine gemeinsame Zukunft vor Augen haben.
    Ich hoffe sehr für Dich, dass ihr eine Lösung findet und einander wieder so verstehen könnt, wie es früher war.

    Kätzchen

    Kommentar


    • RE: Eheprobleme


      Guten Morgen Katzenauge,

      vielen Dank für die ausführliche und liebe Mail!

      Ich werde wirklich ein Gespräch mit meiner Frau suchen... ich habe das zwar schon einige Male versucht und zeitweise hat es auch Erfolg gebracht, aber vielleicht waren diese nicht intensiv genug.

      Vielen Dank!

      Gruss
      Richard

      Kommentar


      • RE: Eheprobleme


        Schön, dass Du es nochmals versuchen möchtest. Ob und wie intensiv das Gespräch am Ende war, zeigt uns oft leider nur das Ergebnis und natürlich auch die langfristige Verbesserung der Situation.
        Ich denke bei diesen Gesprächen sollten auch Vorwürfe außen vor bleiben, sondern man sollte versuchen zu vermitteln, dass man gerne wieder für beide Seiten eine bessere Situation erreichen möchte. Schließlich sollten bei alledem immer beide Partner glücklich sein. Ich wünsche Dir viel Erfolg, dass das nächste Gespräch für Euch beide das bringt, was ich Euch wahrscheinlich sogar beide wünscht.
        Es wäre auch für das Kind gut, wenn die Partner wieder ruhiger und gemeinsamer durchs Leben gehen, denn auch die kleinen Zwerge spüren jegliche Unruhe der Eltern. Auch wenn Sie noch so klein sind.

        Kätzchen

        Kommentar



        • RE: Eheprobleme


          Ich glaube nicht, dass ein Gespräch helfen kann. Hier in diesem Fall sieht es eher nach Blödheit aus. Du kannst es ja mal mit Worten versuchen. Ich an Deiner Stelle, würde ihr einfach mal eine kräftig knallen. Ja ich weiß, Gewalt ist keine Lösung. In diesem Fall aber schon! Probier es doch einfach mal aus. Rede mit ihr und nachher heulst Du ins Kissen, weil sie nicht kapieren will. Wenn sie Angst vor Dir hat, frißt sie Dir aus der Hand. Du hast die Lösung in Deiner Hand. Sie hat Dich auch richtig reingelegt. Erst nach der Eheschließung das schreckliche Gesicht zeigen ...
          Mach es genau so. Glaube mir.
          Jetzt werden alle Frauenversteher dieser Welt auf mich einprügeln, aber helfen können sie Dir auch nicht! Wenn Deine Haustür zu ist, bist Du wieder alleine mit dieser schrecklichen Alten und ihrer provozierenden Art. Sie bittet Dich doch förmlich um Züchtigung. Erziehe sie! Schon Deinem Kind zuliebe!

          Kommentar


          • wow!@Mike35


            :-)) dein ratschlag ist wirklich fast ein ratschlag.

            Höm, es kommt fast ein so vor, als hättes du böck auf ein mensch zu schlagen, hast was mitbekommen das alles ganz bösen flecken gibt?

            Versuche mal vieleicht für die erste runde als eine gesunde lösung... sagen wir mal, 8 bis 20 stunden am tag 30 kg steinen von A nach B zu tragen, der abstandt von A nach B solte mindestent 50 m sein... die hin und her wege durffen nicht unter 60 mal sein. Das durfte vieleicht reichen ?

            Véro

            Kommentar


            • gute Idee


              Also, das Thema heißt "Eheproblem lösen". Dein Vorschlag, Richard S. seine Frau 30 Kilo-Steine schleppen zu lassen, ist echt auch nicht schlecht. Ich glaube aber nicht, dass sie das als Frau 8 Stunden lang durchhält. Du bist auch ganz schön sadistisch! ;o)

              Kommentar



              • RE: Eheprobleme


                Hallo Mike,

                ich muss zugeben, das mir dieser Gedanke bereits sehr oft gekommen ist und ich bereits beginne mich gefühlsmäßig abzunabeln.

                Ich gebe auch zu, dass ich inzwischen auch keine wirkliche Lust mehr habe zu diskutieren. Wenn ich ihr aber mal ordentlich eine knallen würde, wär das bestimmt nicht die Lösung, sondern würde zu noch weiteren Vorwürfen und vermutlich ohnehin zur Trennung führen. DAS will ich wegen dem Kind nicht.

                Ich hatte gestern Abend ein langes Gespräch mit ihr und sie hat Besserung gelobt und als ich heute Mittag heimkam, entschuldigte sie sich 1000 mal, dass sie das NOCH GESTERN versprochene Mittagessen wieder nicht gemacht hatte... das Kind hätte sie so auf Trab gehalten.

                Ehrlich, es kotzt mich einfach an!

                MFG
                Richard

                Kommentar


                • RE: gute Idee


                  Du bist auch ganz schön sadistisch! ;o)
                  :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
                  Ups! Mike 35, habe ein hütschen von dir auf den kopf bekommen der mir nicht gehört ?? na den ich bin brav und behalte es an... aber dafür, solltes du auf den stuhl jetzt auf der stelle stram stehen und mänschen machen, sagen wir mal bis ich wieder komme, SO, wen schon, den schon.

                  Véro

                  Kommentar


                  • RE: Eheprobleme


                    Ich habe schon davon gehort, dass Frauen wärend der Entbindung ein Schaden im Gehirn erleiden können. Zwar selten, aber es passiert. Das kann sich durch motorische Störungen, oder auch durch Depressionen äußern. Wenn dem so sein sollte, ist das mit dem "Eine knallen" doch keine so gute Idee. Vielleicht braucht sie Hilfe und kann es nicht sagen, weil sie das was da gerade abläuft, selber nicht kennt, bzw. versteht. Da sie Besserung gelobt, ist doch schon mal Land in Sicht. Ich wünsche Dir viel Geduld.
                    In meiner eigenen Beziehung habe ich mit meinen emotionalen Wutausbrüchen einiges kaputt gemacht. Mit meinen "kleinen Gewalttaten" habe ich zwar ereicht, dass sie jetzt arg Respekt vor mir hat, aber auf der anderen Seite sagt und tut sie jetzt häufig all das was ich erwarte. Das wollte ich aber nie. Eine Frau mit Fehlern ist mir doch lieber als eine Marionette die wie ein Papagei sagt, was ich hören will.

                    Kommentar



                    • RE: Eheprobleme


                      Hallo Mike35,

                      ich könnte meiner Frau keine Ohrfeige geben, aber manchmal treibt sie mich echt bis kurz vor den Wahnsinn.

                      Allerdings hatten wir gleich am Abend meines letzten Postings nochmal ein Gespräch, sie war fix und fertig wegen dem Mittagessen. Ich legte ihr dann sehr offen meine Gefühle auf den Tisch ( auch die Sache mit den Gedanken an eine verzweifelte Ohrfeige erwähnte ich), sie war schockiert über irhe wirkung auf mich und tatsächlich ist sie wie ausgewechselt. Es ist zwar erst 2 Tage her, aber sie scheints zu packen!

                      Ich danke euch vielmals für die guten Ratschläge!

                      Danke!

                      Richard

                      Kommentar