• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

SOS! an Dr. med. Riecke!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SOS! an Dr. med. Riecke!

    Hallo!

    Mein Problem ist nicht wirklich partnerschaftlich - zumindest nicht mehr - vielmehr geht es um ein für mich schlimmes Erlebnis woraus soviel Hass resultiert und
    ich weiß nicht wie ich diesen Hass loswerden kann. Das ganze Erlebte hängt
    wie eine dunkle Wolke über meinem Leben und es vergeht keinen Tag, beinahe
    keine Stunde wo ich nicht daran denke und das macht mich noch ganz krank,
    ich will endlich das es mir egal ist doch der Hass/der Schmerz bleibt.

    Ich versuche mich kurz zu fassen. Vor 2 Jahren endete mein 4jähriges Verhältnis
    zu einem Mann damit, das sich dieser an meine (über sehr viele Jahre) beste
    Freundin ranmachte und sie - nie hätte ich das von ihr gedacht - auf sein werben
    hin einging. Sie wußte wie sehr ich ihn liebte doch sie dachte nur an sich, hatte Torschlußpanik (das weiß ich heute) und wie es mir damit gehen würde wenn sie/er weg ist interessierte sie nicht, genauso wenig der Ehrenkodex vondem ich dachte das er immer zwischen 2 Freundinnen besteht nämlich das der Mann, den die andere liebt, für einen selbst tabu ist.

    Sie lies sich wie gesagt darauf ein, ich beendete daraufhin die Freundschaft
    weil ich sah keine Möglichkeit diese unter solchen Umständen noch weiterzu-
    führen. Das hätte einfach nicht funktioniert, von beiden Seiten nicht. Wir waren
    wie gesagt sehr sehr viele Jahre die besten Freundinnen, hatten die gleichen
    Freunde, gleiche Interessen usw. Unsere Clique wurde durch "das neue Glück" gespalten, sie ist bis heute nicht mehr wie sie einmal war, ich viel in ein tiefes
    Loch, so tief wie noch nie in meinem Leben, es wäre mir egal gewesen wäre ich gestorben. Es wäre natürlich auch schlimm gewesen ihn durch irgend eine andere, mir fremde Frau zu verlieren aber das es meine beste Freundin war, darüber
    komme ich bis heute nicht hinweg.

    Der Typ ist mir mittlerweile sch... egal. Er ist ein Vollidiot, hat kein Rückrat, einen
    schlechten Charakter und ist nicht treu. Bin schon lange wieder liiert und zum
    ersten Mal seit Jahren glücklich. Doch sie... sie hasse ich! Ich hasse sie so
    sehr, kann das nicht in Worte fassen! Würde am liebsten auf sie einprügeln,
    mit ihr reden könnte ich nicht, höchstens sie beschimpfen. Anfangs war ich
    "nur" traurig, fassungslos,schockiert, von Hass keine Spur... fast muss ich sagen "leider". Ich tat damals nichts, habe nicht herum geschrien, wurde nicht hysterisch, böse oder sonstiges. Vielleicht war das ein Fehler. Anders würde
    es mir heute vielleicht besser gehen. Ich war einfach innerlich kaputt und das
    Leben lief über Monate wie ein Film an mir vorbei.

    Das ganze ist nun 2 Jahre her und was soll ich sagen, mein Hass/Schmerz wird
    stärker. Man sagt immer Zeit heilt alle Wunden aber wieso passiert nichts?
    Im Gegenteil, wieso wird es schlimmer statt besser ?

    Sie ist nun schwanger, wird von ihm geheiratet - ich wünsche ihr alles
    Schlechte dieser Welt doch anscheinend gibt es keine Gerechtigkeit.

    Alles was die beiden tun/sagen erzeugt Brechreize und Übelkeit in mir
    doch erfahre ich dennoch immer alles aufgrund unseres gemeinsamen
    Bekanntenkreises. Kann mich diesem ganzen also gar nicht entziehen,
    selbst wenn ich wollte (möchte ja nicht meinen kompletten Freundeskreis
    aufgeben "nur" wegen diesen Personen).

    Ich würde mir nichts mehr wünschen als das die Sache und sie mir endlich
    egal ist. Ich habe meinen inneren Frieden verloren und Angst, ihn nun
    mein ganzes Leben nicht mehr wiederzufinden. Ich möchte nicht Zeit
    meines Lebens eine schwarze Wolke über mir schweben sehen, möchte
    endlich frei sein - frei von diesen Gedanken, frei von diesem Schmerz/Hass
    und diesen Emotionen.

    Wenn das so weitergeht brauche ich professionelle Hilfe befürchte ich.
    Muss man diese eigentlich selbst bezahlen ? Dafür hätte ich leider kein
    Geld.

    Vielleicht haben Sie einen Rat für mich Dr. Riecke, ich weiß einfach nicht
    mehr weiter, würde am liebsten mein Hirn abstellen nur um nicht mehr
    daran denken zu müssen.

    Vielen Dank für Ihre Resonanz im voraus,
    beste Grüße, eine verzweifelte Lorenia


  • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


    Wenn ich Deine Geschichte lese ,lese ich ganz deutlich daraus das der Mann Dir alles andere als scheiß egal ist. Das was er getan hat willst Du verarbeitet haben,nur den Vertrauensbruch Deiner Freundin nicht ??? Neee,das ließt sich aber ganz anders für mich. Rat weiß ich auch keinen,das tut mir sehr leid.....Diese Erfahrung muß sehr schmerzhaft gewesen sein.Aber ich glaube Du machst Dir was vor wenn Du sagst Du haßt 'nur' Deine EX Freundin.
    Hast Du Deinen Text selber gelesen ? Die Frau baut mit dem Mann ein Leben auf das Du gern mit ihm gehabt hättest,und das frustet Dich wahnsinnig.Lieber wäre es Dir sie würden sich trennen wie im Rosenkrieg oder so.
    Du neidest ihnen ihr Glück....was irgendwo verständlich ist.
    Aber wieso läßt Du davon DEIN Leben bestimmen ?
    Ich würde wirklich mal ein Gespräch mit einem Psychologen führen.Du schadest Dir nur selbst.Diese seelische Pein kann Dich auf Dauer körperlich krank machen,davon bin ich überzeugt.
    Laß die beiden tun was sie wollen.Lebe DEIN Leben !
    Ich wünsche Dir alles alles Liebe !
    LG
    summerwitch

    Kommentar


    • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


      ich bin zwar nicht dr. riecke, aber ich würde sagen, du brauchst auch keine professionelle hilfe. ist ziemlich normal und verständlich, was du erzählst.
      irgendwohin müssen deine negativen gefühle, weil du sie bis jetzt nicht rausgelassen hast.
      du musst etwas tun, um abzuschließen, von alleine hört der schmerz in diesem fall nicht auf, fürchte ich.
      es gibt die verschiedensten möglichkeiten, lass deiner kreativität freien lauf!
      du kannst ihr einen reifen plattstechen, sie spontan besuchen und ihr schnell und gründlich sagen, was du von ihr hältst, müll in ihren vorgarten werfen, dich öffentlich über sie lustig machen, einen bösen brief schreiben.....
      manchmal hilft es schon, sich gedanklich damit zu beschäftigen, was man am liebsten mit den schuften machen würde, die einem das angetan haben.
      vor allem aber und das solltest du wirklich und
      möglichst bald tun: sag euren gemeinsamen bekannten, dass du nichts mehr über die beiden hören magst, dass du sie verabscheust und fertig mit ihnen bist.
      eigentlich hättest du all diese dinge gleich am anfang tun müssen, dir ist ziemlich übles widerfahren und es wurde dir von zwei menschen zugefügt, die dir sehr nah standen. doppelter liebeskummer.
      es ist normal, dass man das nicht einfach so wegsteckt und man darf ruhig erstmal toben und irrational sein. und auch wenn man irgendwann aufhört, einen geliebten zu vermissen, bei einer besten freundin sieht das ein wenig anders aus. das tut für immer weh oder zumindest für sehr lange.
      aber es gibt dinge, die dir helfen können, den schmerz zu überwinden.
      mach dir mal ein bißchen weniger gedanken darüber, wie du diese freundin verloren hast, sondern nimm nochmal eure freundschaft auseinander und zwar ohne rosarote sehnsuchtsbrille.
      bist du sicher, dass sie dir eine wirklich gute freundin war und der diebstahl deines liebsten nichts mit dem wesen eurer freundschaft zu tun hatte?

      Kommentar


      • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


        genau so ist es found was sie tuhen sollte, eine freundin von mir vor den zorn und den hass den ich "ausbruchsweise" mal hatte, half sie mir, in den das sie mich nachhäfte... sie bracht mich damit richtig in rage, bis ich heulte und gleichzeitigt lache.

        Nur in ersten momenten, wen eingentlich das thema nicht wirklich dar war, sprachen wir darüber, wie ich rotte farbe kaufen sollte und es über sein auto kipen könnte... ahhh die süssen rachen gedanke brachten mir süssliche erleichterung, je mehr ich in diesen rachen gedanke durschspielte, desto ich mir ausmahlen konnte wie dämlich es war & vor allem, wie wichtig ich mir war oder bin.

        véro

        Kommentar



        • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


          Hallo Lorenia,

          es gibt mehrere Wege aus Ihrem Dilemma, für heute nur zwei:

          1. Im Beitrag von found finden Sie schon den der Selbsthilfe

          2. Der professionelle kostet nichts, wenn Sie sich über den Hausarzt überweisen lassen

          viel Glück!

          Dr. Riecke

          Kommentar


          • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


            Ich bin ganz der Meinung von @summerwitch.
            Ich kann Dich auch gut verstehen und sowas ist auch schwerlich zu verarbeiten. Aber verarbeiten mußt Du das, sonst wirst Du erst richtig krank.
            Alles Gute

            Kommentar


            • Hass


              du kannst ihr einen reifen plattstechen, sie spontan besuchen und ihr schnell und gründlich sagen, was du von ihr hältst, müll in ihren vorgarten werfen, dich öffentlich über sie lustig machen, einen bösen brief schreiben.....

              solcherart gefühle hab ich nicht.

              eine gute freundin? ein mensch? tut was nicht gefällt. mir nicht gefällt.

              Hass? reifenplattstechen? vielleicht sogar sie?

              ich fühle vielleicht wut, über menschen, die mich so kränken, mir weh tun - aber dann fühle ich auch wieder meine zuneigung, liebe ihnen gegenüber ...

              im hass endet es nie - ich kenne keinen hass.

              found + vero, ich finde das gar nicht so normal, was Ihr so als normal verkaufen wollt, hassen.

              Kommentar



              • Das thema


                Durfte erledigt sein, jeune .
                Unter den moto mit den (gedanken spielen wars). Ich copiere dir gerne was found schrieb, liest bitte richtig.

                ""manchmal hilft es schon, sich gedanklich damit zu beschäftigen, was man am liebsten mit den schuften machen würde""

                Das ist die form der verarbeitung, einfach mit den dinge mit gehen, dagegen steuern ist gift für die seele, siehst du zum beispiel am lorenia.

                Mein text brauche ich denke ich nicht hier wieder rein zu copieren, aber liest es langsam und vieleicht mit "positives gedanke" ist durschaus hifreich.

                Véro

                Kommentar


                • RE: Hass


                  Hallo Jeune!

                  Hass hat noch keinen Menschen genützt, noch in beliebiger Form Glück hervorgebracht. Hass ist eine Befriedigung, für die man teuer bezahlen muss.
                  Die Kunst besteht darin, trotz aller Widrigkeiten, das Gute im Menschen zu sehen.
                  Der Schritt zu verzeihen, wäre schwer, jedoch bringt er inneren Frieden.

                  Gruß
                  Marcello

                  Kommentar


                  • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


                    Danke erstmal für eure Antworten. Ja ich habe meinen Text selbst gelesen. Es ist keinesfalls so das ich noch an dem Typ hänge. NEVER! Ich kenne niemanden der so charakterlos ist. Er hat das geistige Niveau eines 15jährigen dabei ist er fast 40. Er hat meine (Ex-)Freundin auch schon betrogen, leider gab es keine Beweise. Würde er ankommen (und das versucht er öfter wenn er allein unterwegs und betrunken ist) würde ich ihn stehenlassen. Er hat schon öfter versucht mir ein Gespräch aufs Ohr zu drücken. Es wäre ein leichtes für mich mit ihm in die Kiste zu springen. Nein Danke! Und für nichts auf dieser Welt würde ich meinen jetzigen Freund verlassen weil ihn LIEBE ich!

                    Noch ein Beispiel dazu das ich ihn nicht liebe: an Silvester bekam ich meinen moralischen. Es kam viel zusammen und alles von damals kam auch wieder in ihr hoch. In meinem vollen Kopf hätte ich IHR fast eine SMS geschickt. Hätte ich noch Gefühle für ihn, hätte ich wohl eher ihm schreiben wollen oder ? Es gibt einige wenige Momente wo meine (Ex-)Freundin mir fehlt, sicher, aber ich weiß das eine Freundschaft nun nicht mehr möglich wäre, dafür ist zuviel passiert und ohne Vertrauen funktioniert keine Freundschaft. Außerdem hat sie sich sehr verändert, zum negativen wie ich finde. Das höre ich immer wieder und sehe ich auch.

                    Das der Verlust einer langen Freundschaft meistens länger weh tut als eine verlorene Liebe ist mir klar. Ob die Freundschaft gut war ? Nun, im Nachhinein gesehen gab es damals schon bessere aber sie war auch nicht schlecht, sonst hätte sie nicht zig Jahre gehalten.

                    Ob Rachegedanken helfen weiß ich nicht. Ich habe schon tausende Situationen durchgespielt doch wirklich besser geht es mir dadurch nicht. Es hilft auch nichts daß ich weiß das ich ihr auch fehle als Freundin oder das sie nun sonst keinen mehr hat außer ihn.

                    Meine Gefühle wechseln zwischen Hass und Schmerz. Da hilft es auch nicht im Grunde zu wissen das sie mit dem Typ sowieso später mal unglücklich wird weil er einfach nicht treu sein kann denn sie gehört zu der Sorte die so etwas dann nicht wahrhaben will. Viele meiner Freunde sagen er könnte sie vor ihren Augen betrügen, sie würde dennoch bleiben. Sie hat Torschlußpanik und hat nie gelernt allein zu leben. Wohnte zuvor noch bei ihren Eltern im Kinderzimmer.

                    Wie auch immer.. ich werde darüber nachdenken mir professionelle Hilfe zu suchen. Ansonsten wüßte ich nicht wie ich da raus kommen sollte. Man sagt zwar Zeit heilt alle Wunden aber ich habe Angst in 5 Jahren immernoch so weit zu sein wie jetzt.

                    Danke nochmal für eure Antworten.
                    MLG Lorenia







                    Kommentar



                    • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


                      ...na, wie geht's uns denn ?!?!?

                      ;-)

                      Kommentar


                      • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


                        Hallo Lorenia,
                        ich kann deine tiefe Enttäuschung und deine Wut gut verstehen. Ging mir auch mal so mit einer guten Freundin, nur dass da kein Mann im Spiel war. Solange du deine Wut nicht herauslässt, wird sie immer an dir nagen. Da schließe ich mich den Vorrednern an. Eine nette kleine Idee ist ein Brief, z.B. an ihn gerrichtet, in einem rosa, nach parfüm duftenden Kuvert, von einer erfundenen Frau, die sich bitterlich beklagt, dass er sie in letzter Zeit so sehr vernachlässigt hat, und anstatt sich mit ihr zu treffen, und wie versprochen seine Freundin zu verlassen, jetzt auch noch diese heiratet! Oder statt dessen den Brief ähnlich abgefasst an deine Freundin schicken, ...wissen Sie, dass ihr zukünftiger Mann mit mir schon seit XMonaten eine intime Beziehung hat...wenn du Glück hast, erfährst du dann von euren Bekannten, wie deine kleine
                        Bombe eingeschlagen hat... Gruß
                        Karin

                        Kommentar


                        • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


                          brrr...

                          Kommentar


                          • RE: SOS! an Dr. med. Riecke!


                            ne, sowas ist böse karin. Denke an die ketenreacktion.
                            Die (last) in diese form verlassen zu sein, häng daran das man wieder erlehnen sollte ein selbsbewustsein wieder zur erlangen, auch nichts zu erwarten von anderen menschen, nur sein eingene kraft/energie, ein stück hohe zu setzen, sonnst macht es kein sinn.

                            Véro

                            Kommentar