• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glück und Glas, wie leicht bricht das!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glück und Glas, wie leicht bricht das!

    Angeregt von der Diskussion im Thread "Ich kann nicht mehr...aber" stelle ich einmal zur Debatte, was für jeden von euch Glück ist. Wie definiert ihr Glück? Ist das etwas, was lebensnotwendig ist oder doch eher relativ unwichtig? Zumindest für einen selbst...

    Was macht euch glücklich? Was unglücklich? Ist Glück eine Konstante oder eher die große Unbekannte in eurem Leben?

    Gibt es das immer währende Glücksgefühl? Oder ist Glück ein aufblitzender Funke, nichts von Bestand eben? Ist Glück etwas, das man nur im Zusammenspiel mit anderen erleben kann? Und was hat Glück mit Zufriedenheit zu tun?

    Meine Einschätzung dazu dürfte den regelmäßigen Lesern nicht entgangen sein, daher halte ich mich zunächst vornehm zurück und hoffe auf regen Austausch.

    Grüße
    Anke


  • Glück=Glück?


    Was Glück ist?
    Ersteinmal finde ich, dass viele einfach zu sehr nach Glück trachten und es dann übersehen. Sie suchen nach dem großen, bunten und unbeschreiblichen, doch wissen nicht, dass das wahre Glück klein ist und es jeder vermag zu geben, aber nicht jeder es zu sehen.
    Des Weiteren glaube ich, dass Liebe das Glück ist. Nicht nur die Liebe, die wir in eine Liebesbeziehung investieren, sondern auch die, die wir an Dinge setzen oder an Leute, die wir nicht einmal kennen. Die Liebe, die wir unserer Famlilie zuteil werden lassen und die wir uns selbst schenken.
    Glücklich ist man, denke ich, wenn man wahrlich zufrieden sein kann. Zufrieden mit sich, seinen Mitmenschen und den Dingen. Wenn man die Gier abschalten kann und nicht nach etwas neuem giert sondern auch zufrieden mit sich selbst ist und dem, was man hat.
    Und sie lassen anderer Glück zuteil werden, wenn sie immer denken mögen:"Möge ich dazu fähig sein allen Lebewesen zu helfen".
    Jeder will glücklich sein und Gutes haben, aber wenn man sein Glück teilen kann wird man wirklich glücklich.

    Kommentar


    • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


      Hi


      jeder definiert Glück zu haben anders und immer abhängig von der Ausgangslage. Jemand der Hunger leidet für den ist Glück jeden Tag eine Schüssel Reis zu bekommen. Nach einigen Wochen wird er es als Glück definieren wenn er zusätzlich etwas Gemüse bekommt, nach einem Jahr ist es vielleicht jeden Tag Kaviar essen zu können.

      Tolot

      Kommentar


      • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


        Hallöchen,

        Müsset im Naturbetrachten immer eins wie alles achten;
        Nichts ist drinnen,nichts ist draußen:
        Denn was innen, das ist außen.
        Johann Wolfgang von Goethe.


        Glück kannst Du nicht erzwingen, Zufriedenheit ist ein Gefühl und steht mit Glück nicht in Zusammenhang.
        Glücksgefühl verbinde ich mit Frohsinn, glücklich machen mich die kleinen Dinge im Leben. Das immer währende Glücksgefühl gibt es wohl in der Zeit der Verliebtheit.

        LG. Hörnchen

        Kommentar



        • Glück - Definition


          Was ist Glück ?

          Mir hat die Definition von Glück in www.wikipedia.org ganz gut gefallen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BCck ).

          Der Einfachheit zitiert:

          "Der Begriff Glück wird in der deutschen Sprache in zwei sehr unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht:

          * Glück im Sinne von "Glück empfinden"
          * Glück im Sinne von "Glück haben"

          Das Empfinden von Glück ist sowohl ein Gefühl, als auch ein Zustand, in dem sich eine Person befindet und der sich durch ein allgemeines, oft unbewusstes Wohlbefinden auszeichnet. Entscheidend sind dabei nicht die objektiven Tatsachen, sondern das subjektive Erleben der betreffenden Person. Glücksforscher verwenden deshalb statt des Begriffes "Glück" eher den Begriff "Subjektives Wohlbefinden".

          "Glück empfinden" hat zwei mögliche Varianten:

          * "Glück empfinden" können wir während einer kurzen Zeitdauer (wir erleben einen Glücksmoment, englisch: pleasure). Beispiele: Sex haben; etwas Gutes essen; mit Freunden zusammen sein; eine wichtige Sache erfolgreich abschließen.
          * "Glück empfinden" kann ein dauerhaftes Gefühl sein (im Glück leben, englisch: happiness). Beispiele: Mit dem Leben zufrieden sein; viele Glücksmomente erleben.

          Glück haben bedeutet, entweder schicksalhaft (vgl. Heil) oder durch einen glücklichen Zufall begünstigt zu sein (Schwein zu haben). Beispiele für Letzteres: durch Zufall beim Lotto, Roulette oder einem sonstigen Glücksspiel gewinnen; durch Zufall einen Vorteil erlangen; durch Zufall einen Nachteil vermeiden. Das Gegenteil von Glück (im Sinne von "Glück haben") ist Unglück, Unheil oder Pech.

          Kommentar


          • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


            C. G. Jung sagte einmal, es gebe kein Glück ohne Leiden.
            Glück und Leiden seien so eng verbunden,
            "dass Glück leicht in Leiden umschlägt,
            wie umgekehrt intensivstes Leiden eine Art übermenschliches Glücksgefühl hervorrufen kann."

            Wenn Du glücklich bist, bist Du für einen Moment wunschlos. Wenn Dein Wunsch erfüllt ist und noch kein neuer aktiv geworden ist, bist du für diesen einen Moment in der Gegenwart glücklich, finde ich.

            Kommentar


            • Forschungsgebiet Glück


              Was ich gerade erst entdeckt habe:
              es gibt sogar einen ganzen Wissenschaftszweig, der sich mit der Erforschung von Glück befasst. Jedenfalls findet man das im Netz, und zwar unter dem Link http://www.gluecksforschung.de/faq.htm. Interessant!

              Grüße
              Anke

              Kommentar



              • Und noch ein Link


                http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=301000.htm

                Das ist auch eine interessante Seite - unter anderem mit dem Verweis auf ein Glücksforum (für ganz besonders glückliche Menschen wahrscheinlich).

                Grüße
                Anke

                Kommentar


                • Ein Lied - zwo, drei, vier!


                  http://www.volkslied.at/koch-wallner/203.html

                  Ist das nicht niedlich?

                  Grüße
                  Anke

                  Kommentar


                  • Sternartikel - auch hübsch!


                    http://www.stern.de/wissenschaft/ges...aet/?id=530229

                    Da steht schon viel Sinniges drin. Unter anderem folgendes Zitat:

                    "Denn was ist das überhaupt: Glück? Nach der Definition des amerikanischen Sozialpsychologen David Myers ist es die "anhaltende Wahrnehmung des eigenen Lebens als erfüllt, sinnvoll und angenehm"."

                    Oder dieses Zitat:

                    "Glück ist kein Geschenk der Götter - es ist die Frucht einer inneren Einstellung." (Erich Fromm)

                    Sag ich doch!

                    :-)
                    Grüße
                    Anke

                    Kommentar



                    • ach Anke...


                      drehst du jetzt wieder durch??

                      Kommentar


                      • Nö - ich bin immer am durchdrehen! owt


                        .

                        Kommentar


                        • ach deshalb...


                          punkt

                          Kommentar


                          • RE: ach deshalb...


                            Hm,Glück,
                            Wenn ich mich mal so in meinem Umfeld umsehe,kann ich sagen,daß ich Glück habe,und glücklich bin.
                            Die Erklärung zu meinem Glück haben,ist,daß ich zwei wundervolle Kinder habe,die zwar beide eine Krankheit haben,aber nicht so krank sind,daß man es nicht behandeln kann.Oder,daß ich das Glück habe,einen Ehemann habe,der voll und ganz hinter mir steht.Oder einfach,daß ich ein Dach überm Kopf habe.
                            Zu der Definierung glücklich sein,kann ich nur sagen,ich kann Glücklich sein,wenn ich sehe,wie meine Familie und ich miteinander leben.Wenn ich da auch wieder in meinem Umfeld schaue,hat nicht jeder das Glück glücklich zu sein.Da ist zum einem die Schwester,die seit 10 Jahren verheiratet ist und ne menge Mist baut,und zum Anderem die andere Schwester,sie mittlerweile im 5 Monat schwanger ist,und der Vater des Kindes sich immer mehr von ihr abseilt.Und so lebe ich mit dem Glück und dem glücklich sein.

                            Gruß Nicki

                            Kommentar


                            • RE: ach deshalb...


                              Hey Vade ! Cool!
                              Wie schön, das du das schreibt :-)) weisst du noch wo ich versuchte dir klar zu machen, das du es gut hast?!, besser hätte ich schreiben soll über "das glück" den du hast
                              :-))

                              Grüsse, véro

                              Kommentar


                              • RE: ach deshalb...


                                Hi Vero,
                                ich habe mir diesbezüglich auch sehr viele Gedanken gemacht.Denn ich nehme mir auch sehr viel zu Herzen,wenn jemand meine Familie angreift,und werde natürlich auch stink sauer.Mir ist vor ein paar Tagen erst wieder so richtig bewusst geworden,wie viel Glück ich mit meiner Familie habe,als ich gehört habe,daß ein kleiner Junge(knapp 2 Jahre) aus unserer Nachbarschaft im 4 Stadium Krebs hat.Das mit meinen Schwiegers habe ich erstmal auf Eis gelegt.Meine Motte wurde am Freitag vom Oma abgeholt,und ich sagte der Oma,daß Sie Angst vor Opa hätte.Ich habe meiner Motte gesagt,daß sie keine Angst haben bräuchte,und wenn Opa schimpfen würde,sie nach Oma gehen soll.
                                Für meinen Teil warte ich nur,daß er mich wieder angreift,und ich ihm dann mitteien werde,daß wir ihm als Familie den rücken kehren werden.
                                Ich bin nun so glücklich,wie es alles so ist,und daran soll sich auch nichts ändern.

                                Liebe Grüße und nochmals vielen Dank an dich,und allen,die mir mit Rat und Tat zu Seite standen

                                Gruß Nicki

                                Kommentar


                                • RE: ach deshalb...


                                  Hallo Nicki,

                                  Glück ist für die Forumteilnehmer wenn mal was positives, so wie bei Dir jetzt zurück kommt, mal Danke gesagt wird und das der eine oder andere doch geholfen hat.

                                  Es wird finde ich immer viel zu schnell vorausgesetzt das Glück was mit trautem Heim, Friede, Freude , Eierkuchen zu tun hat.

                                  Ein Dach über dem Kopf muss kein Glück es kann auch ein Zwang sein. Von Krankheit verschont sind wir alle nicht.

                                  Glück richtig zu definieren wird uns Allen nicht gelingen,weil es für Jeden etwas anderes ist.

                                  LG. Hörnchen

                                  Kommentar


                                  • Das hast du...


                                    ...wunderschön geschrieben. Ganz meine Meinung.

                                    Kommentar


                                    • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


                                      Ich mach es kurz, da die Vorposter doch schon sehr viel auch von meiner Definition wiedergegeben haben.

                                      Glück ist für mich am Leben teilhaben zu können, jeden Tag aufs Neue dazu lernen zu dürfen, geliebt zu werden und lieben zu dürfen, täglich ausreichend an Nahrung haben zu können!

                                      Unglück ist, wenn man die gegenseitige Liebe zwar im Herzen spürt und sie auch im Herzen lebt aber dennoch eine Keil für dazwischen ist um es ausleben zu können.

                                      Das ist aber nur meine Definition aufgrund meiner Situation ...
                                      Die Situation macht die Musik - danach definiert man bzw. ich für sich täglich neu das Wort Glück oder Unglück.

                                      Kommentar


                                      • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


                                        glück empfinde ich, wenn ich alles gute, das mir widerfährt, mit einem menschen teilen kann, der mich genau so lieben kann, wie ich ihn liebe.

                                        lg
                                        xmanrique

                                        Kommentar


                                        • Glück ist, mit meiner Freundin zu verschmelzen,


                                          und in schlechten Zeiten wie Pech und Schwefel zusammen zu halten.
                                          Und zwar solange bis die Zeiten wieder besser werden...

                                          Kommentar


                                          • Glück ist das einzige, das


                                            wenn man es teilt....

                                            Kommentar


                                            • RE: Nö - ich bin immer am durchdrehen! owt


                                              nur vor glück jetzt nicht die nerven verlieren :-)

                                              lg
                                              xmanrique

                                              Kommentar


                                              • RE: Glück und Glas, wie leicht bricht das!


                                                Hallo _Anke_!
                                                Glück ist für mich das Finden von Ruhe in meinem bewegten Leben.
                                                Ruhe zum Thema sichere Beziehung;
                                                Ruhe zum Thema Geld. (Bin seit einem Jahr selbständig, da ist Geldverdienen am Anfang Thema Nummer 1, damit die Butter und das Brot bezahlt werden kann.);
                                                Ruhe, die sich ausbreitet nach dem Sex;
                                                Ruhe, die ich mit meiner Partnerin genieße, beim Kaffee beim Italiener...

                                                Ich liebe die Momente der Ruhe. Weil mein Leben so unruhig ist.

                                                Anderen fehlt Action, sie heben ein ruhiges Leben? Vielleicht.

                                                LG
                                                Der Tänzer

                                                Kommentar