• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

SahrahBT und alle anderen...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SahrahBT und alle anderen...

    die jemanden "festhalten" wollen....

    Paulo Coelho "Elf Minuten"


    "Es war einmal ein Vogel. Er besaß ein Paar vollkommener Flügel und glänzende, bunte, wunderbare Federn und war dazu geschaffen, frei am Himmel zu fliegen, denen zur Freude, die ihn sahen.
    Eines Tages sah eine Frau diesen Vogel und verliebte sich in ihn. Sie schaute mit vor Staunen offenen Mund seinem Flug zu, ihr Herz schlug schneller, ihre Augen leuchteten vor Aufregung. Er bat sie, ihn zu begleiten, und beide schwebten in vollkommener Harmonie am Himmel. Und sie bewunderte, verehrte, feierte den Vogel.
    Aber dann dachte sie: Vielleicht möchte er ferne Gebirge kennenlernen! Und die Frau bekam Angst. Fürchtete, daß sie so etwas mit einem anderen Vogel nie wieder erleben könnte. Und sie wurde neidisch auf den Vogel, der aus eigener Kraft fliegen konnte.
    Und sie fühlte sich allein.
    Und dachte:>ich werde dem Vogel eine Falle stellen. Wenn er zurückkommt, wird er nie wieder wegfliegen können<
    Der Vogel, der auch verliebt war, kam am nächsten Tag zurück, ging in die Falle und wurde in einen Käfig gesteckt.
    Die Frau schaute täglich nach dem Vogel. Er war ihre ganze Leidenschaft, und sie zeigte ihn ihren Freundinnen, die meinten: Du hast vielleicht Glück." Dennoch vollzog sich eine merkwürdige Veränderung: Seit sie den Vogel besaß und ihn nicht mehr zu erobern brauchte, begann sie das Interesse an ihm zu verlieren. Der Vogel, der nicht mehr fliegen konnte, was den Sinn seines Lebens ausmachte, wurde schwach, glanzlos, häßlich. Die Frau beachtete ihn nicht mehr, fütterte ihn nur noch und reinigte seine Käfig.
    Eines Tages starb der Vogel. Die Frau war tieftraurig und konnte ihn nicht vergessen. Aber sie erinnerte sich dabei nicht an den Käfig, nur an den Tag, an dem sie den Vogel zum ersten Mal gesehen hatte, wie er fröhlich zwischen den Wolken dahing.
    Hätte sie genauer hingeschaut, so hätte sie bemerkt, daß das, was sie am Vogel so sehr begeisterte, seine Freiheit war, sein kräftiger Flügelschlag, nicht sein Körper.
    Ohne den Vogel verlor auch für die Frau das Leben seinen Sinn, und der Tod klopfte an ihre Tür.- "Wozu bist du gekommen?" fragte sie den Tod.- "Damit du wieder mit dem Vogel fliegen kannst", gab der Tod zur Antwort. "Wenn du ihn hättest fliegen lassen und immer wiederkommen lassen, hättest du ihn geliebt und noch mehr bewundert; aber nun brauchst du mich, um ihn wiederzusehen."



  • eine mich sehr nachdenklich stimmende Geschichte


    wow Marie..........

    hätte ich meinen Vogel auch lieber fliegen lassen sollen?

    Kommentar


    • naja...


      jedenfalls nicht "einsperren"...

      Kommentar


      • RE: eine mich sehr nachdenklich stimmende Geschich


        Du hättest ihn gar nicht erst einfangen sollen....

        Hinterher ist man immer schlauer...leider....

        Kommentar



        • RE: naja...


          einsperren hat er sich nicht lassen, aber ausgebrochen ist er ständig.............

          fragt sich nur warum?

          Kommentar


          • RE: eine mich sehr nachdenklich stimmende Geschich


            in 7 Jahren macht der Mensch halt viele Wandlungen, Erfahrungen durch, die er zuvor nicht gemacht hat!

            Man lernt nie aus!

            Kommentar


            • RE: SahrahBT und alle anderen...


              Ich versteh die Geschichte nicht ganz!
              Also wenn man mit jemandem zusammen ist soll man ihm seine Freiheiten lassen? Richtig? und man soll ihn nicht versuchen zu ändern?
              Aber es ist ja klar, dass wenn man zusammen ist, sich gewisse Dinge ändern! und man eben auch mal Kompromisse eingehen muss und sich mal anpasst und nicht einfach kommt und geht wie es einem passt?

              Oder habe ich die Botschaft aus der Geschichte nicht geschnallt?

              Bitte um Hilfe!!

              Kommentar



              • RE: naja...


                weil er bei dir nicht frei war... nicht frei sein konnte...
                Du hättest ihn leben lassen sollen, so wie es war. Manche Menschen wollen nicht täglich mit jemanden zusammen sein. Das engt sie ein.

                Kommentar


                • RE: eine mich sehr nachdenklich stimmende Geschich


                  ja das stimmt. Aber das, was man aus einer vergangenen Beziehung lernt, kann man in der nächsten besser machen...hat alles seine positiven Seiten...

                  Kommentar


                  • Botschaft der Geschichte..


                    ich war früher in meinem Leben mit meinen Partnerschaften völlig unbedacht, habe einfach gelebt, ohne wenn und aber, einfach aus dem Bauch heraus, habe gesagt, was mir gefällt, was nicht..........

                    hat auch bis zu meinem 36. Lebensjahr super funktioniert, wenn gleich ich z.B. meinen Ehemann auch nicht immer verstanden habe. Aber er ist halt ein Mann, dachte ich mir, Männer sind halt anders als Frauen. Manches habe ich halt einfach hingenommen, respektiert.......ob ich dabei glücklich war, ist die andere Frage. Ich war bis auf die letzten 1-2 J. meiner Ehe einfach zufrieden, nicht glücklich, aber zufrieden, es plätscherte so dahin im Ehehafen.... Alles war halt so , wie es ist! Kein Problem damit. Exmann ja anscheinend auch nicht, sonst hätte er wohl irgendwannTrennungsabsichten oder ähnliches geäußert......und wäre nicht so ausgeflippt, als ich die Trennung vollzog.

                    Glücklich war ich wohl nicht so ganz, das bemerkte ich erst, als ich dann die letzte Liebe in meinem Leben traf (jener Ex, vor 7 J.), der stellte alles an Erfahrungen in den Wind, war so ganz anders, wie wirklich jeder andere Mann zuvor in meinem Leben........so undurchschaubar, aber die Gefühle waren so stark, ich konnte nichts mehr bremsen....

                    Er hatte eine Menge der Eigenschaften, wo ich sage, mein Traummann........aber die Negativseite an ihm war sein immenser Freiheitsdrang, der unserer Liebe nach zig Jahren das Genick brach........

                    deshalb macht mich die Vogelgeschichte wirklich sehr sehr nachdenklich....

                    Kommentar



                    • RE: SahrahBT und alle anderen...


                      sie wollte ihn ganz für sich. Jeden Tag und immer. Und daran ist er zugrunde gegangen.
                      Jeder Mensch braucht seine Zeit für sich. Muß auch mal was alleine machen. Vielleicht auch alleine leben.
                      Man darf seine Persönlichkeit nicht für einen anderen aufgeben.
                      Kompromisse sind nicht erzwungen, sondern aus freien Stücken. Man bekommt ja was dafür.
                      Wie meinst du das, man kann nicht einfach kommen und gehen wann man will? darum geht es gar nicht. Es geht sicher auch um die freie Entscheidung jedes einzelnen über sein Leben selbst bestimmen zu können ohne den anderen zu verletzen.

                      Kommentar


                      • RE: Botschaft der Geschichte..


                        es ist doch ein unterschied, ob ich mich zu jemandem
                        hingezogen fühle (intellektuell, sexuell o.ä.) oder jemand
                        "passendes" suche, mit dem ich mein ganzes leben verbringen möchte.

                        der die möglichst gleichen interessen hat, die zukunftsplanung passt, der sex stimmt...man lachen, weinen, schreien, schweigen kann...natürlich auch gemeinsam

                        und der, der die wenigsten "änderungsmerkmale" aufweist, der kommt dem doch am nächsten oder sehe ich das falsch?

                        grüße
                        schnuffi

                        Kommentar


                        • RE: SahrahBT und alle anderen...


                          Du sprichst mir aus der Seele...
                          Mein Freund ist da momentan auch noch ein wenig schwer von Begriff....er würde mich am liebsten 24 Stunden um sich haben, was ja einerseits schön ist (umgekehrt wäre das wohl nicht so toll), aber ich bin halt ein Mensch, der Zeit für sich alleine braucht....sei es, um meine Sachen auf die Reihe zu kriegen oder einfach nur einen Abend lang nichts zu tun...
                          Er ist hingegen nicht "gern" alleine...
                          momentan ist er allerdings dabei sich daran zu gewöhnen...hab ihm versucht klar zu machen, dass es mit ihm nichts zu tun hat.
                          Es ist halt schwer, jemandem der da anders drüber denkt, sowas zu erklären...

                          Kommentar


                          • RE: SahrahBT und alle anderen...


                            Wenn das 'ne Geschichte über artgerechte Tierhaltung wär, ließe ich mir's noch gefallen, aber soooo. Der Vergleich zwischen Mensch und Vogel steht doch auf tönernen Füßen, und daher kommt der Verfasser uns mit dieser Mischung aus Pädagogik und Kitsch.
                            J.

                            Kommentar


                            • RE: SahrahBT und alle anderen...


                              Du solltest die Geschichte nicht wortwörtlich nehmen...

                              und was denkst Du, wo der Ausdruck "frei wie ein Vogel" herkommt?
                              Man vergleicht im Leben so viel...

                              Kommentar


                              • RE: SahrahBT und alle anderen...


                                Von Coelho?

                                Kommentar


                                • RE: SahrahBT und alle anderen...


                                  nein, ich meinte keinen Menschen, der das gesagt hat...und Coelho war es wohl nicht..

                                  der Ausdruck kommt daher, dass ein Vogel frei ist...fliegen kann, wohin er will (ausser er sitzt im Käfig)...

                                  Kommentar


                                  • Symphonie.....


                                    ..........jetzt werde ich still,
                                    denn wir haben uns nix mehr zu sagen,
                                    stehen hier im Regen,
                                    haben uns nix mehr zu geben,
                                    es ist besser wenn du gehst..........

                                    sehr passendes Lied für zerbrochene Lieben!!!

                                    Kommentar


                                    • RE: Symphonie.....


                                      also für mich ist das auch pseudo-kitsch

                                      und vor allem eine maskulin-sexistische Geschichte.
                                      Heißt doch im Klartext:

                                      Frauen, laßt eure Männer machen was sie wollen. fliegen, allein sein, mit anderen rummachen etc....nur nicht einsperren, diese bunten Wunderwesen.

                                      Und die bunten Wunderwesen ruhen sich auf dieser "offiziell"propagierten Meinung aus und meinen das Recht zu haben, die Frauen nach Strich und Faden mit ihrem offenen Käfig auf stand-by zu halten. Toll für die Frauen, was?

                                      Soooo einfach dürfen sich das die Männer nicht machen, und wir Frauen überlegen uns noch ewig was wir falsch machen wenn wir ein Minimum an Sicherheit wollen und nicht nur einen Zaungast in unserem Leben.

                                      Wo bleibt da der Selbstwert der Frau, die ja auch ein bunter Vogel ist und sehr wohl OHNE den anderen freien Vogel existieren kann - wenn sie nur will.

                                      Obwohl es zu zweit immer schöner ist. Aber da braucht es eben Kompromisse. Und zwar von BEIDEn Seiten.

                                      Kommentar


                                      • RE: Symphonie.....


                                        Meiner Meinung nach hast Du in gewisser Weise recht. Aber ich denke, hier hat auch niemand gesagt, dass das für Frauen nicht gilt...es ging halt um den Ex von SahraBT.
                                        Frauen haben in meinen Augen das gleiche recht, sich frei zu bewegen. Und jemandem Freiheit(en) geben, heisst ja nicht, dass er das Recht hat rumzupoppen und was weiss ich nicht noch alles zu treiben..
                                        Freiheit bedeutet in meinen Augen schlicht, dass man seinem Partner Spielraum gibt, ihm sein Leben lässt, damit er sich mit seinen Freunden treffen kann, mal nen Abend alleine verbringen kann, ohne dass er sich rechtfertigen muss und noch vieles mehr...aber sicher nicht, dass er mit andern Frauen rummacht...

                                        Kommentar


                                        • bei euch piept's wohl


                                          aberehrlischey!

                                          Kommentar


                                          • durch erfahrung lernen...


                                            genau! nächstes mal weißt du,sarah, dass es wichtig ist, nicht nur brav mit in den swingerclub zu gehen, sondern dass du gefälligst auch spaß dabei haben sollst.
                                            und dass ein mann seine freiheit bracht, sonst kann er nicht so beeindruckend mit seinen herrlichen flügeln schlagen, die all den armen kleinen hühnchen solche freude bereiten...

                                            Kommentar


                                            • RE: SahrahBT und alle anderen...


                                              marie, ich denke, dass du vielleicht doch ein paar freundinnen gebrauchen könntest für dein leben, das ist nicht gut für eine frau, wenn sie nur mit männern rumhängt....

                                              Kommentar


                                              • RE: SahrahBT und alle anderen...


                                                gibs zu, Du hast heut schlecht nacht geschlafen
                                                Der Sturm wahrscheinlihch

                                                Kommentar


                                                • @wolf-ram


                                                  wieso denn?

                                                  Kommentar