• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Partner

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Partner

    Hallo zusammen, ich bin 28 Jahre alt, mein Partner ist 32. Wir habe seit 3 Jahren eine Beziehung, seit 1 1/2 Jahren wohnen wir zusammen. Ich habe folgende(s) Problem(e). Seit ich meinen Freund kenne ist er arbeitslos, zwischendurch hat er zwar 6 Monate gearbeitet, da die Agentur aber in die roten Zahlen kam, wurde er gekündigt. Nun hat er sich selbständig gemacht. Mein Problem ist das, seit wir uns kennen ich der Hauptverdiener bin. Ich habe kein Problem damit den hauptsächlichen Geldanteil mit in den Haushalt zu bringen, jedoch ist er seit wir uns kennen immer so "lahmarschig". So auf die Art: Verschieben wirs auf morgen. So ist es jetzt auch mit seiner Selbständigkeit. Er macht keine Werbung für sich, bringt sein Arbeitszimmer nicht in Ordnung, nimmt keinen Rat an bezüglich Rechnungen schreiben etc etc. Das Schlimme ist, das er in seinem Leben alles so handhabt. Ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden, er meint dann immer nur das ich übertreibe und das ich einen falschen Eindruck hätte. Ich weiß doch aber was ich sehe?! Ich rechne jeden Monat ob wir hinkommen mit dem Geld und mache mir Sorgen. Außerdem möchten wir irgendwann auch mal eine Familie. Wie soll das mit einer solchen Einstellung gehen?? Ein weiteres Problem ist sein leichter Umgang mit Alkohol. Er trinkt zwar unter der Woche selten etwas, jedoch immer am Wochenende wenn wir mit Freunden unterwegs sind. Er trinkt dann immer so viel, dass peinliche Dinge passieren. Es kam ein paar Mal vor das er zu mir meinte: Komm lass uns eine Tasse Tee trinken und dann kippte er sich Wodka in den Tee. Ich war stinksauer und meinte zu ihm: Wenn Du kein Alkoholproblem hast, wer dann? Auch da meinte er ich würde übertreiben. Er an sich, dies gibt er auch zu, ist ein Diktator. Er möchte Alles bestimmen. Kompromissbereitschaft - naja, vielleicht nach ewigen Diskussionen... Sturheit - oh ja! Es gibt auch schöne Momente in unserer Beziehung, jedoch denke ich über die Zukunft (unsere Zukunft) nach und frage mich wie das weitergehen soll. Ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden. Wie seht Ihr das? Ich bin über jede Antwort dankbar. Viele Grüße


  • RE: Mein Partner


    was du schilderst sind so grundlegende eigenschaften, dass ich denke, du hast dir den falschen freund ausgesucht. du wirst ihn kaum ändern können, solltest das auch gar nicht versuchen (dann wäre er nicht mehr der, den du kennengelernt hast und du kannst dir den mann nicht schnitzen). wenn du mit den von dir beschriebenen eigenheiten/angewohnheiten oder wie man auch immer das nennen mag, nicht klar kommst, ist m.e. ein ende mit schrecken besser als ein schrecken ohne ende......

    Kommentar


    • RE: Mein Partner


      Hallo Ninja, mir ist bewußt das ich einen Menschen nicht ändern kann. Jedoch sollte es auch mit 32 Jahren in seinem Interesse sein, sein Leben in den Griff zu bekommen. Mit diesem Alter kann man dies doch erwarten? Ich versuche ihm gut zuzureden und ihn davon zu überzeugen das im Leben halt nicht alles "Zuckerschlecken" ist, er sieht das jedoch alles nicht so eng. Im Moment verdrenge ich den Gedanken - Beziehung beenden - noch, jedoch weiß ich nicht ob dies der richtige Weg ist. Danke für Deine Antwort!

      Kommentar


      • RE: Mein Partner


        "Jedoch sollte es auch mit 32 Jahren in seinem Interesse sein, sein Leben in den Griff zu bekommen"

        absolut richtig

        er siehts aber so, daß DU sein leben in den griff bekommen willst und nicht er selbst. also wird er stur bleiben

        leute wie er lernen manchmal erst daraus, wenn sie auf die schnauze gefallen sind

        manche aber auch nie. oder finden immer jemand, der sich um sie kümmert


        ich schließ mich ninjas meinung an

        Kommentar



        • RE: Mein Partner


          nein, da muss ich dir aus erfahrung wiedersprechen. es ist eben nicht jedermanns sache, sein leben in den griff bekommen zu wollen. oder anders formuliert: jeder versteht etwas anderes darunter.
          manche leute halten werbung und steuererklärungen für absolut verzichtbar, auch wenn sie massive probleme damit bekommen. manche leute legen mehr wert auf ihre freizeit, als auf eine bezahlte telefonrechnung. das ist eine lebenseinstellung...

          Kommentar


          • RE: Mein Partner


            Hallo Petronius, danke für Deine ehrliche Antwort! Nunja, ich muss mich wohl früher oder später doch mit dem Gedanken "anfreunden" die Beziehung zu beenden / - bevor ich mich selbst kaputtmache. Ich habe, glaube ich, irgendwie eine Bestätigung für diesen Gedanken gebraucht. Wollte es nicht so wahr haben....

            Kommentar


            • RE: Mein Partner


              Für mch wäre aus das mit dem Tee und dem Wodka ein Alarmzeichen erster Klasse. Das und dazu die Lässigkeit (als Neu-elbständiger) ergeben m.E. keine gute Mischung.
              J.

              Kommentar



              • RE: Mein Partner


                Nunja, das mag sein - jedoch nicht auf Kosten anderer. Mit Kosten meine ich nicht das Geld , sondern meine Nerven. Vor Allem ist es in erster Linie sehr verletzend den Eindruck von seinem Partner gewonnen zu haben: Sie kümmterf sich ja um Alles, ist mir egal - so auf die Art! Ich habe ihm das auch schon ganz offen gesagt, habe ihn praktisch darauf hingestoßen. Jedoch am nächsten Tag ist dieses Gespräch wieder vergessen. Ich bin so eingestellt in einer Partnerschaft: Zusammen durch dick und dünn - Lebenseinstellung hin oder her

                Kommentar


                • wollen wir mal Konstrücktive


                  Versuchen?
                  Was zahlt er?
                  Fange an im die oder die monats reschnung auf den tisch zu geben, er soll sich zum verecken an die summe halten die zu bezahlen ist, meinst du nicht? oder hast du es schon eingeplannt?

                  Kommentar


                  • RE: wollen wir mal Konstrücktive


                    Nunja, er hat es bis jetzt geschafft die Miete zu zahlen. Aber ab nächstem Monat schafft er das wohl nicht mehr. Ansonsten komme ich für alle anderen Kosten wie: Lebensmittel einkaufen, Benzin, weggehen!, was bei ihm nicht billig ist, Kleidung und seine Hobbies auf. Ich habe ihm schon in einem Gespräch vorgerechnet wieviel Geld ich für uns (ihn) ausgebe, sagte ihm aber auch das ich ihn selbstverständlich unterstütze. Gehört dazu in einer Partnerschaft, finde ich. Aber ich sehe halt keine Mühnen von seiner Seite etwas daran zu ändern und das ist das Schlimme daran.

                    Kommentar



                    • RE: wollen wir mal Konstrücktive


                      Liebe sdistreh<-- mensch dein nick ist schwierig ist es ein richtige name?

                      Problem:

                      Nun ich hatte die situation das ich meine miete nicht zahlen kommte, da mussten lösung her, nix mit jemand kommt dafür auf.
                      1) ich musste mein vermieter anruffen um ihm zu sagen ich mache dir ein vorschlag:
                      "Ich habe nul geld, und problem, nun ich möschte unter mein dach bleiben, es wird ca 4 monaten rückschtant geben, diesen monaten und weiteren 3 monaten".

                      Vorschlag:

                      1)In 4 monaten fang ich an meine miete wieder regelmäsig vorwärst zu zahlen.
                      2) bis dahin kann ich ein dauer auftrag machen mit eine summe von 150, 00, das für 12 monaten.
                      Der rest betrag zahle ich dann auf ein schlag, ist ok? sie haben sowieso keine walle ausser das geld nie wieder zu haben oder mich auf die strasse zu setzen, oder haben sie ein bessere vorschlag?

                      lösung.

                      Er fragte ob es alles sei?
                      ich sagt: ja.
                      Er : einverstanden.
                      ...........................................

                      Die chose war erledigt.


                      Kommentar


                      • RE: wollen wir mal Konstrücktive


                        Damit will ich sagen, das es nicht so ist das dei freund es nicht packt, das du sein problem aufnehmen muss, er muss dir ein vorschlag machen mit dem DU zu recht kommst ;-)

                        Kommentar


                        • RE: Mein Partner


                          mir geht es ähnlich .
                          und ich habe den fehler gemacht ihm eine letzte chance zu geben.und jetzt.er hatte sie und ich machr weiter wie vorher -er auch- nichts hat sich geandert.
                          was ich dir damit sagen will.
                          wenn du ihm mit konsequenzen drohst , dann sei schlauer als ich und führe sie auch aus oder überlege dir etwas anderes.
                          aber auch meine meinung ist das er sich nicht mehr ändern wird wenn jem. anderes für ihn denkt.

                          viel glück bei deiner entscheidung

                          Kommentar


                          • RE: Mein Partner


                            Hallo,

                            Dein Freund scheint mir ein sehr oberflächlicher Mensch zu sein.
                            Das aus Deiner Sicht fehlende Engagement im Bezug auf sein Jungunternehmen, die mangelnde
                            Kooperationsfähigkeit, der fehlende Gründer-Enthusiasmus und unklare Marketing Konzepte, lassen mich das vermuten.

                            Das Hauptproblem aber, das sehe ich in der Alkoholproblematik die er nicht zur Kenntnis nimmt oder nehmen will und sie verdrängt. Sich auf dieser Grundlage selbständig zu machen, erscheint mir wie eine Flucht nach vorne oder vor sich selbst.

                            Ich denke mir, Du solltest mit ihm Klartext reden und ihn vor Alternativen stellen.

                            Der Mensch muss wachgerüttelt werden, auch wenn er glaubt von sich aus alles richtig zu machen, allerdings aber, zu Deinen Ungunsten. Er sollte mal wirtschaftlich in den Grünen Bereich kommen, aber mit den Eigenschaften die er hat, wird es da wohl bei deinen Erwartungen bleiben fürchte ich.
                            Du kannst versuchen ihn durch Fristsetzungen oder Vereinbarungen unter Druck zu setzen, wenn er schon zu seinem Glück gezwungen werden muss. Er wird sich sonst nicht ändern, nehme ich mal an. Warum auch, er verschiebt ja lieber alles auf morgen.

                            Manche Menschen brauchen einfach den berühmten Tritt in den Hintern, bevor sie sich bewegen.

                            Mach es ihm nicht so leicht, ändere Dich dann wird es sich eher ändern, nehme ich an.

                            Kommentar


                            • RE: Mein Partner


                              Hallo Profiler,

                              ja Du hast recht, tiefgründig ist mein Freund nicht gerade. Ab und zu vielleicht.. Das mit dem wachrütteln, bezüglich Alkohol und Beruf, habe ich in mehreren Gesprächen schon versucht. In ruhigen, aber auch in energischen Gesprächen. Aber er will es nicht kapieren und bleibt auf seiner Meinung sitzen. Vorgestern habe ich ihm beispielsweise eine Frist zum Aufräumen des Arbeitszimmers für gestern gesetzt. Es hat natürlich nichts gemacht und kam mir mit Ausreden. Ich war natürlich enttäuscht und sagte einfach gar nichts dazu. Ich denke dieses nichts sagen war gestern schlimmer für ihn, wie diese ewigen Diskussionen.

                              Kommentar


                              • ja nur


                                Da du ganr nichts gesagt hast, war nicht mit der absicht mit ihm weiter zu diskutiren, dir bleibt die spucke weg, wen er dir die chose undrest mit viel bla, du merskt dann das es "NIX bringt das ist die unterschiede, du gibts langsam auf, das kapiert er nicht.

                                Ich bin mehr der tip von frauen... das wen ich solange tobe noch ist alles ok, wen ich nichts mehr sage, bin ich von der zusammen stellung enteuscht, und gebe auf, ich drehe die ferse um... das ist dann sehr bitter, aber erlich und vorbei, meine liebe bedeutet mir nichts mehr.

                                Véro

                                Kommentar


                                • RE: ja nur


                                  Hallo Vérolavie, ich denke wir sind uns da sehr ähnlich. Ich kämpfe wie eine Löwin wenn ich einen Menschen liebe oder von einer Sache überzeugt bin. Ich denke oft auch zu ausdauernd... Wenn es aber mal vorbei ist, ist es auch vorbei. Ich schätze das dieser Zeitpunkt immer näher rückt.

                                  Kommentar


                                  • RE: Mein Partner



                                    so habe ich das nicht gemeint mit der Fristsetzung !!!

                                    Eine Fristsetzung im Bezug auf gemeinsame Vereinbarungen !



                                    Um kooperativ zu sein, bedarf es auch verbindlicher Vereinbarungen, die beide zu erfüllen haben.

                                    Du offerierst ihn Deine Vorstellungen, und er, wie er sich das weiter so alles vorstellt.
                                    Auf Grundlage dieses Gespräches vereinbart ihr GEMEINSAM die weitere Vorgangsweise.An die habt ihr dann Euch beide zu halten. Einen Kompromiss mit dem ihr beide besser leben könnt.
                                    Darauf solltest Du bestehen und mit Konsequenzen drohen wenn die gemeinsamen Vereinbarung nicht eingehalten wird.








                                    Kommentar


                                    • RE: ja nur


                                      Ich kenne deine situation sehr genau, ich habe mit ein mensch 7 jahre gelebt der so ist, das allerdings zum glück von vielen jahren.
                                      Ich hätte alles getan, besonderst weil wir ein kind auch bekamm, ich arbeitete und den ganz rest dazu, er studierte... sehr lange :-/
                                      Für diese famille könnte ich nicht aufgeben, aber merkte das ich ihm sogar seine klamoten kauft, weil er das auch nicht für nötig fand... und und und , bis ich eines tages mich verschlosste, ich hatte keine freunden zu reden, ich hätte nicht mal daran gedacht, es war so vieles! dazu in der geselschaft wars immer so das alle anderen mir normal vor kamm, keine sprach über probleme, ich wusste das ich eine habe, aber denoch tag für tag, ging den trot vor sich hin, so wie bei dir, weil er mir sagte: das er mich liebte.

                                      Ich wollte ihm nicht weh tun, aber ich ging immer mehr den bar runter, meine kraft war am ende, ich brauchte seine hilffe wo war sie? nicht da.
                                      Er denkte brav an sich, bis ich es begrieffen hat, hat es lange gedauert, man war ich naiv, aber so wie du, ich angagiere mich wen ja dann richtig, und vergass dabei das ich zahlte, ich zahlte für (unsere) liebe.

                                      Sch.... du hast noch kein kind, siehe zu das du nach lösung für dich findet, nicht für ihm, erzieht ihm nicht, lasse loss, er wird es dir vieleicht auch vorwerfen, oder du wird es sehen? wir er dir dann vieleicht die sachen die er bezahlt hat, unter die nase hälst, du steht da und denkts ?
                                      Muss ich ein schleschtes gewiessen haben ?
                                      Definitif, nein .

                                      Aber wo ist die liebe ?im bett? ein kuss? eine geste?ein wort? das ist die wischtigste frage, was gehört dazu ? Ja mit einpacken! und swar brechtig, da kann man gross zügig sein, aber wen ein man den hinter zu schwer ist, ja dann... sollte auch nichts von dir erwartet werden, er ist kein kind, vieleicht kein grosser mann, aber verantworten für sich selbe muss er ohne dich.
                                      Weiss du was? nach der trennung, hat mich mein ex gefragt ob ich ihm ein paar töpfe geben könnte ? das es ja so schwer sei eine miete zu bezahlen und den ganzen rest ... ja bin ich dier ole mudder ? nö :-))

                                      Véro

                                      Kommentar


                                      • Partnerschaft !!!


                                        liebe sdisterh,

                                        ich find die Antworten, die hier gegeben wurden teilweise hammerhart. Kann doch wohl nicht sein, dass wir der guten sdisterh hier vor dem Hintergrund der paar Dinge, die wir wissen, empfehlen, die Beziehung zu beenden.
                                        Mensch das ist eine Partnerschaft, die leben zusammen - das haut man doch nicht so einfach über den Jordan. Dass es an dieser Partnerschaft zu arbeiten gibt ist offensichtlich, denn wie Du das beschreibst ist ökonomische Basis ja - enn es so weitergeht - gefährdet.

                                        Lassen wir das partnerschaftliche Problem und das Thema Alkohol für einen Moment außer Betracht, und wenden uns dem ökonomischen Problem zu. Es ist schon klar, dass auch die Gesprächsatmosphäre nicht ideal ist, man muss sich über Dinge, die das Zusammenleben betreffen auseinandersetzen und irgendwie einigen, aber in dem Zusammenhang kann ich im Moment nicht bewerten, zu wem von Euch beiden ich da halten würde. Weißt Du, Deine Forderung das Arbeitszimmer aufzuräumen, das ist für mich nicht essentiell, solang sein Arbeitszimmer sein Zimmer ist und er nicht die ganze gemeinsame Wohnung zu Baustelle macht. Ich selber hab da unter dem Verhalten von ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, wie auch in meiner Familie manchmal sehr gelitten, aber ich kann mich natürlich nicht hinstellen, und meinen Ordnungsbegriff und meine Schmutztoleranz zum Maßstab machen. Ich kanns immer wieder versuchen, aber ich habe eigentlich nicht das Recht dazu.

                                        Nehmen wir uns mal seine "Lahmarschigkeit" vor. Nach Deiner Beschreibung ist es ja so, dass er irgendwie vor sich hinwurstelt und Du nicht weißt, ob daraus je eine vernünftige ökonomische Basis für Euch beide und für Eure Zukunft wird. Da Du ihm den Rücken in dieser Hinsicht frei hältst, hat er möglicherweise nicht den ausreichenden Druck hier wirklich aktiv zu werden, ob das Werbung ist oder was auch immer. Der springende Punkt ist für mich, dass du "mit reden" nicht weiterkommst. Wundert mich nicht.

                                        Ich hab meinen Kunden und anderen immer versucht beizubringen, dass sie Entscheidungen nicht auf der Basis von Ansichten fällen, sondern die Dinge „rechenbar machen“.

                                        Greif ihn nicht an, indem Du sein Verhalten kritisierst. Damit stellst Du seinem Verhalten nur Deine Bewertung und Deine Forderung nach einem anderen Verhalten gegenüber. Das geht konfliktfreier. Erarbeitet gemeinsam eine Strategie (passt doch super am Jahresanfang) wie er seine Laden erfolgreich führen will.

                                        Schritt 1: Welches Einkommen will/brauche ich dieses Jahr oder für die Zukunft um ein Jahr vernünftig leben zu können, und vielleicht noch was zurückzulegen?
                                        Schritt 2: Welche Kosten / Aufwendungen hab ich für die Firma, um meinen Job machen zu können, Was brauch ich für Versicherungen, Altersvorsorge etc
                                        Lassen wir mal Steuern beiseite dann haben wir damit den Umsatz, der in diesem Jahr gemacht werden muß.

                                        So jetzt haben wir Zahlen. Das sind jetzt seine Forderungen (nicht Deine) aber man kann mal realistisch darüber reden ob man mit 6 Euro 50 hinkommt oder ob nicht doch 2-3000 Euro die Untergrenze sind. Wenn man nun diese Zahlen als notwendige Zielsetzung vor Augen hat, wird es viel leichter sich klarzumachen, dass jetzt was passieren muss, dass man was tun muss und man nicht in den Tag hinein arbeiten kann, Hauptsache der Himmel fällt einem nicht auf den Kopf.

                                        Aus dieser motivatorischen Kraft der Zielsetzunge fällt es nun leicht eine Strategie zu entwickeln.

                                        Schritt 3: Wie stelle ich mir vor, diesen Umsatz zu erarbeiten? (Produkte, Kunden, Projekte)
                                        Schaff ich das? Wie?
                                        Was muss ich dafür tun?
                                        Wann muss ich das tun?
                                        Welche Maßnahmen ergreif ich wann, wenn etwas nicht so läuft?

                                        Schritt 4: Umsatzplan
                                        Welche Umsätze mach in mit welchem Kunden, Produkten

                                        Schritt 5: Liquiditätsplan
                                        Wann fließt das Geld der Kunden und wann brauch ich Geld für meine eigenen Verbindlichkeiten ?
                                        Gibt es Lücken, Unterdeckung?
                                        Was kann ich tun um das zu vermeiden?

                                        So liebe sdisterh, das ist jetzt vielleicht ein bißl viel aufs mal, aber der Vorteil ist folgender:

                                        Es steht keine nörgelnde sdisterh im Flur und fordert irgendwas, sondern er macht sich ein Konzept wie er eigentlich in Zukunft seine Existenz sichern will. Und wenn man das in Zahlen vor sich hat, dann werden Lücken und Schwächen ganz schnell deutlich.

                                        Ich wünsch Euch beiden viel Glück
                                        bei Eurer gemeinsamen Anstrengung
                                        Wolfram


                                        Kommentar


                                        • RE: Mein Partner


                                          Hallo,

                                          es ist natürlich etwas übereilt direkt zum Beenden der Beziehung zu raten. Vorher gibt es sicherlich noch andere Möglichkeiten. Auch ich sehe den Sinn einer Beziehung darin ein gemeinsames Leben zu gestalten und auch in schwierigen Zeiten zusammenzuhalten. Dazu gehört durchaus auch eine zweite Chance, wenn Fehler passiert sind.

                                          Allerdings heißt zusammenhalten nicht, sich ausnutzen zu lassen. Und da muß man sich ganz klar zuerst die Frage stellen: haben wir dieselben Vorstellungen von Lebensbasis, Alltag, Sicherheit, usw.? Jetzt unabhängig davon wie er sich verhält, welche Anforderungen hat er an eine Beziehung und das Leben im Alltag? Wenn es da schon deutliche Unterschiede gibt, dann ist es sehr schwer eine gemeinsame Basis zu finden. Und in dem Fall sollte man sich ehrlich fragen ob man bereit ist Kompromisse zu schließen, eigene Ansprüche herunterzusetzen, auf bestimmte Dinge zu verzichten, oder ob eine andere Beziehung nicht mehr Zukunft hätte. Es ist völlig normal, daß man für sein Leben existentielle Sicherheit beansprucht, und wenn man diese nicht in Aussicht hat, dann ist es sogar besser früh auszusteigen, als später böse hereinzufallen.

                                          Wenn ihr dieselben Ziele habt und er einfach nicht in der Lage ist, seine Ziele umzusetzen, weil er zum Beispiel planlos oder motivationslos ist, dann kannst du eher was machen. Da ist wolf-rams Idee gemeinsam ein Konzept zu erstellen sicherlich sehr gut. Vielleicht braucht er einfach nur ein bißchen Ansporn und rafft sich irgendwann selbst auf. Und damit zeigst du auch, daß du seine Problematik ernst nimmst und sie mit ihm gemeinsam lösen willst.
                                          Nur, das beste Konzept nützt nichts, wenn er sich querstellt.

                                          Wahrheit einzugestehen ist nie einfach und deswegen ist es klar, daß man immer "übertreibt", wenn man jemanden auf Fehler aufmerksam macht. Wenn reden nichts nützt, dann setzt dich mit ihm zusammen und arbeitet ein Konzept aus.

                                          Und wenn er abblockt, dann hast du immer noch die Möglichkeit der Trennung. Aber du weißt, daß du es vorher anders versucht hast, und hast kein schlechtes Gewissen, wie wenn du sofort aufgegeben hättest.

                                          Übrigens kann eine Trennung die für ihn endgültig aussieht, für dich nur auf Zeit sein. Und gerade die Angst vor dem endgültigen Aus spornt unheimlich an.

                                          Kommentar


                                          • RE: Mein Partner


                                            Hallo erstmal,

                                            Ich finde das Verhalten deines Partners dir gegenüber sehr egoistisch. Natürlich gehört es in einer Partnerschaft dazu, dass man den anderen unterstützt, aber wenn man das so liest, bekommt man wirklich den Eindruck, dass er sich darauf ausruht und immer weniger eigenes Geld in euer Leben investiert und dir vermutlich somit auch die Möglichkeit nimmt, dass du DIR vll. mal etwas gönnst.
                                            Also direkt schluss machen halte ich für zu voreilig, ehe man nicht mal wirklich Klartext mit ihm gesprochen hat. Erzähl ihm genau was dich an seinem Verhalten teilweise, z.B. wenn er zuviel getrunken hat stört und was dich an der generellen Lage derzeit und schon seit längerem stört. Er muss diesmal aber merken dass dich das wirklich traurig macht und vll. auch wütend und dass er dich damit dazu zwingt es irgendwann zu beenden, wenn sich nichts ändert. Natürlich sollst du ihn nicht ändern, aber es ist nichts verkehrtes daran, wenn man als Partnerin, seinem Partner einen Anstoß gibt sich selbst zu ändern, zumindest in diesem Fall nicht. Erst wenn sich nach einem solchen deutlichen Gespräch noch immer nichts getan hat, solltest du die Konsequenzen daraus ziehen und die Beziehung beenden, denn wenn sie anfängt einem mehr zu schaden also gut zu tun ist es wirklich besser so...

                                            Kommentar


                                            • RE: Mein Partner


                                              Hallo erstmal,

                                              Ich finde das Verhalten deines Partners dir gegenüber sehr egoistisch. Natürlich gehört es in einer Partnerschaft dazu, dass man den anderen unterstützt, aber wenn man das so liest, bekommt man wirklich den Eindruck, dass er sich darauf ausruht und immer weniger eigenes Geld in euer Leben investiert und dir vermutlich somit auch die Möglichkeit nimmt, dass du DIR vll. mal etwas gönnst.
                                              Also direkt schluss machen halte ich für zu voreilig, ehe man nicht mal wirklich Klartext mit ihm gesprochen hat. Erzähl ihm genau was dich an seinem Verhalten teilweise, z.B. wenn er zuviel getrunken hat stört und was dich an der generellen Lage derzeit und schon seit längerem stört. Er muss diesmal aber merken dass dich das wirklich traurig macht und vll. auch wütend und dass er dich damit dazu zwingt es irgendwann zu beenden, wenn sich nichts ändert. Natürlich sollst du ihn nicht ändern, aber es ist nichts verkehrtes daran, wenn man als Partnerin, seinem Partner einen Anstoß gibt sich selbst zu ändern, zumindest in diesem Fall nicht. Erst wenn sich nach einem solchen deutlichen Gespräch noch immer nichts getan hat, solltest du die Konsequenzen daraus ziehen und die Beziehung beenden, denn wenn sie anfängt einem mehr zu schaden also gut zu tun ist es wirklich besser so...

                                              Kommentar


                                              • RE: Mein Partner


                                                Hallo,

                                                da Du Deinen Mann sehr liebst und er Dir sehr viel bedeutet, hätte ich auch einen Vorschlag für Dich. Du hast versucht des öffteren mit Ihm darüber zu reden. Er beachtet Deine Worte jedoch nicht weil er sich keine Gedanken darüber macht. Er ruht sich auf seinem Umfeld aus. Es wäre meiner Meinung nach wirklich das sinnvollste, die Beziehung zu beenden mit einer ausführlichen Begründung. Diesem Entschluß dann auch Stand zu halten. Wenn er Dich liebt dann wird es nicht lange dauern, das er sich meldet. Es kann sein(muß aber nicht) das er Dir dann Dinge an den Kopf werfen wird, die Dir sehr weh tun werden, jedoch nicht so gemeint sind. Wenn Menschen etwas verarbeiten, dann passieren oft Dinge die nicht beeinflußbar sind. Lasse ihm viel Zeit. Lieber mehr wie weniger. Drucke Dir die Antworten von diesem Forum aus und lege sie Dir gut weg um Sie Ihm irgendwann zukommen zu lassen. Er soll daran erinnert werden, wie ernst es Dir gewesen ist. Er muss vorerst jedoch selber merken warum und wieso. Nervt er Dich, liebt er Dich! Geht er in kürzester Zeit eine neue Beziehung ein, dann ist es meiner Meinung nach auch besser so. *Bedenke, dass die beste Beziehung die ist, in der jeder Partner den anderen mehr liebt als braucht* Gruß Thomas

                                                Kommentar


                                                • RE: Mein Partner


                                                  Hallo Ihrs!! Vielen, lieben Dank für Euer ehrliches Feedback und teilweise guten Tipps!! Ich bin wirklich sehr froh, das ich mein Problem in diesem Forum gepostet habe. Habe lange überlegt...

                                                  Zunächst einmal, natürlich liebe ich diesen Mann. Ich habe mir jedoch trotzdem eine Frist bis Mai gesetzt. Und werde bis dahin entweder einen gemeinsamen Weg mit ihm gehen oder werde in erwägung ziehen mich zu treffen. Wir haben die gleiche Vorstellung von unserer Zukunft mit Kindern etc Deswegen fällt mir diese Entscheidung auch nicht so leicht.

                                                  Was die Unterstütung für seine Selbständigkeit betrifft. Ich selbst bin Managerin und habe mit solchen Dingen zu tun. Ich habe mit ihm gemeinsam einen Buisnessplan erstellt. Bis es dazu kam war ich schweißgebadet. Er wollte zuerst keine Unterstützung von mir, war dann aber im Endeffekt froh darüber. Er hat seine Zahlen gesehen und gemerkt das er über seine (meine!) Verhältnisse lebt. In diesem Moment hat er es eingesehen. Nun muss ich aber damit rechnen das er nächsten Monat nicht die Hälfte der MIete bezahlen kann, weil er diesen Monat zu wenig Einnahmen hat. Die gleiche Unterstützung habe ich ihm vorgeschlagen bezüglich der Erstellung eines Templates für Rechnungen, Verträge, Angebote etc etc. Er meinte dann aber nur, das er die Aufwände so gering wie nur möglich halten möchte. Ich verstehe ja, das man sich mit Bürokratie nicht verzetteln sollte, jedoch waren diese Vorschläge Grundlage für einen Unternehmer... Ich habe mich bereit erklärt ihm zu helfen wo ich kann, jedoch stosse ich ich leider auf Ablehnung. Ich könnte ihn seinen ganzen, schriftlichen Kram erledigen - er möchte jedoch nicht. Ich schätze das es ihm peinlich ist oder er sich selbst beweisen möchte das er das auch alleine schafft. Ich werde in dieser Hinsicht nichts mehr zu ihm sagen. Das Angebot steht natürlich weiterhin. Bezüglich seiner "Lahmarschigkeit" - ihm ist vor kurzem ein Kunde abgesprungen weil er den Auftrag nicht zum vereinbarten Zeitpunkt bearbeitet hatte. Anscheinden hat er sich auch einfach nicht mehr bei seinem Kunden gemeldet. Daraufhin fragte ich ihn ob er Probleme hat seinen Tag einzuteilen - Prioritäten zu setzen. Leider war das Gespräch damit beendet, weil er nicht darüber reden wollte.

                                                  Das mit seinem unaufgeräumten Arbeitszimmer - nunja ich bin ein ordentlicher Mensch. Es fällt mir schwer zu verstehen, wenn ich seinen Schreibtisch sehe, das man da arbeiten kann?! Zigarettenasche, Papiere, Müll, leere Gläser etc etc. Nunja, wenn nur die Unordnung wäre, da könnte ich damit leben....

                                                  Vielen lieben Dank, Sandra

                                                  Kommentar