• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gefühlslos?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gefühlslos?

    Wir sind seit 1 ½ Jahren zusammen und sind seit Dezember verlobt. Ich bin 23 und er 33. Ich wusste, dass mein Verlobter in seiner Jugend Drogen genommen hat, aber ich dachte vorerst, es wäre ein kleiner Exkurs. Kurz vor der Verlobung hat sein Bruder mich aufgeklärt, dass ein kleiner Exkurs weit daneben sei und dass er effektiv Drogenprobleme hätte und bereits 2 Entzüge hinter sich hatte. Ich dachte, das sei passé.
    Zu sagen ist noch, dass er ein offenes Bein von einem Unfall hat, was ihn sehr belastet und sehr pflegeintensiv ist. Ausserdem hat er sehr schnell seine Wohnung aufgegeben und ist bei mir eingezogen.
    Unter seinen Pflegeutensilien hatte ich jetzt ca 3 mal Spritzen gefunden, jedoch waren diese alt, das konnte sogar ich erkennen. Jedoch hatte ich jedes Mal fast einen Zusammenbruch. Er schwor mir, dass er nichts mehr damit zu tun hatte, aber ich hatte jedes Mal Schwierigkeiten ihm zu glauben. Trotzdem akzeptierte ich es da ich ihn sehr, sehr liebe und er mich auch. Gestern kam ein Wendepunkt. Ich fand wieder Spritzen was mich rasend machte. Ich rufte ihn an und sagte ihm er solle sie bitte entsorgen und schauen, dass ich nie mehr welche unter seinen Sachen finde. Am Abend kam die Beichte. Er nehme schon längers keine Drogen mehr und seit drei Jahren ist er auf Methadon. Er nimmt es ca 3 x in der Woche. Er müsse 1 x in der Woche eine Urinprobe geben um sicherzustellen, dass er clean ist und dass er weiterhin Methadon beziehen kann.….. Für mich bedeutete es nichts als ich es gehört habe. Ich empfand überhaupt nichts. Ich kann das nicht verstehen, ich war immer total gegen Drogen. Jetzt wo ich alles weiss, habe ich kein Problem damit. Das macht mir Angst, da ich es irgendwie unnatürlich finde, dass ich nicht ausraste. Vielleicht wäre das praktisch besser so. Habe ich mich selbst aufgegeben? Habe ich nur eine Art kurzfristigen Schock welcher mich blockiert? Kann ich mit einem Methadonabhängigen leben? Er hat sogar aufgehört zu rauchen meinetwegen.

  • RE: Gefühlslos?


    Du hast etwas gehört was du erwartet hast aber immer gehofft es wäre nicht so. die Angst davor und die Wahrheit nicht zu wissen war schlimmer als die Gewissheit.

    Was das bedeutet kriecht dir später ins Hirn. Jetzt kannst du es wohl gar nicht überblicken.

    Diese Gefühlslosigkeit ist eine menschliche Reaktion, auch Fatalismus, weil ändern kannst du an den Tatsachen ja nichts mehr. Sei froh, es gibt welche die hysterisch reagieren, das wäre schlimmer.

    Kommentar


    • RE: Gefühlslos?


      Ich war jedesmal hysterisch wenn ich Spritzen fand. Schwirig zu glauben, dass er sie gerne aufbewahrt, jedoch sah man immer, dass sie alt sind.

      Kommentar


      • innerlich zerrissen


        Ich habe inzwischen meinen klaren Kopf verlohren. Weinen kann ich nicht, was für mich so ungewöhnlich ist. Ich habe absolut niemandem mit dem ich reden kann da niemand unser Problem wissen soll. Meine Familie würde sich denk Kopf zerbrechen wegen mir und würden ihn wahrscheinlich nicht verstehen.

        Ich lebte immer nach dem Prinzip: höhre auf dein Herz! Mein Herz ist einfach nur traurig. Ich liebe ihn immernoch und daran wird sich nichts ändern. Ich brauche ihn um glücklich zu sein. Er ist mein Seelenverwanter.

        Was für mich am schwierigsten ist, zu Vertrauen, dass er genug Energie hat, um all das zu überwinden. Er ist nicht eine starke Person wenn es um seine Schwächen geht. Wir brauchen schon so viel Kraft für sein offenes Bein.

        Kommentar



        • RE: innerlich zerrissen


          Aha, es sieht so aus als war es ein Schock und jetzt fängt es bei dir an zu arbeiten.

          Du weisst dass dein Problem nicht einfach mit einer Beratung zu lösen ist, eigentlich müsste dein Freund ein anderer Mensch sein, müsstest du hellsehen können was kommt.

          Sprich doch Dr. Riecke direkt an, was er als Prognose sieht. Auch wenn es dir nicht schmeicheln würde.
          Ansonsten rate ich dir wirklich, sprich mit anderen eingeweihten darüber, und mit deinem Freund als erstem, bevor dein Druck zu gross wird.
          Sonst kommt es zur Trennung, aber zu keiner sauberen.

          Und es gibt mehr Menschen mit Drogenproblemen als du denkst... ignorieren und Kopf in den Sand nützt da nichts.

          Kommentar


          • RE: innerlich zerrissen


            Andras es freut mich dass du mir schreibst.

            Ich möchte wirklich Ratschläge hören, da ich zur Zeit selber keinen habe. Ich wüsste niemand in meiner Umgebung, welcher mir objektiv zur Seite stehen kann. Ich brauche jetzt im Moment keine Fürsorge und Ratschläge von Leuten, die mich als Person wirklich kennen. Wenn meine Lieben das wüssten, würden sie versuchen mich zu beeinflussen, sie hätten ihre Meinung und Erwartung. Ich will keine ihrer Erwartungen erfüllen, ich will nur stark sein, und meine Entscheidungen treffen.

            Mein Verlobter ist ja immernoch der gleiche wie vorher nur dass sich etwas in mir verändert hat. Wie kann ich nicht sagen. Er war schon immer sehr anhänglich und hatte oft schon Verlustängste obwohl wir praktisch immer in einer Harmonie zusammen leben. Seine Bedürfnisse an Liebe sind gewaltig.

            Ich bin ihm in keinster Form böse oder nachtragend. Ich weiss nicht was ich empfinde. Ich bin nur verzweifelt und frage mich was noch richtig ist und was nicht.

            Für mich heisst Liebe, dass man immer zueinandersteht auch in den schlimmsten Situationen. Wir haben uns verlobt, da wir unseren Gefühlen sicher waren und wir für einander immer da sein wollten. Ich habe ehrlich gesagt nicht das Bedürfnis, meine Meinung zu ändern. Ich müsste ihn wenn schon aufhören zu lieben, dann wäre das im Stich lassen gerechtfertigt. Ansonsten würde ich mich vor Problemen drücken, die mir das Leben auferzwungen hat.

            Ich bin der Meinung, nichts geschieht ohne Grund. Das Schicksal will, dass ich etwas lernen muss. Ich war immer der Meinung, dass mein Schatz mein grösstes Glück ist.

            Kommentar


            • RE: innerlich zerrissen


              " wie vorher nur dass sich etwas in mir verändert hat. Wie kann ich nicht sagen. "

              Du bist aus dem Paradies vertrieben worden, das ist passiert. Willkommen auf der Erde.
              Und solange er nicht wieder zu den anderen Drogen greift ist er der gleiche Mensch den du liebst. Vielleicht ist es gerade sein intensives inneres Seelenleben das ihn zu Drogen greifen liess, dass dich an ihm so fasziniert.

              Ich sehe das so, wenn man nicht weiss was man ändern soll, was richtig oder falsch wäre, dann ändert man am besten nichts, es könnte schlimmer werden.
              Würdest du dich trennen, du könntest auf viele Jahre hinaus unglücklich mit der Entscheidung sein und keinen Menschen mehr treffen wie ihn. Umgekehrt kann es dir passieren, dass er wieder zu anderen Drogen greift, dann hasst du als Frau von ihm ein Problem, das genauso unglücklich macht.

              Vielleicht gibt es eine Möglichkeit irgendwo über die Perpsektiven von ehemals süchtigen eine Information zu bekommen?

              " Ich bin der Meinung, nichts geschieht ohne Grund. "

              So denke ich auch. Vielleicht bist du der Mensch den er braucht.

              Kommentar



              • Ich liebe dich


                Ich schreibe nun, was in mir vorgeht. Es ist vorbei. Ich drehte heute morgen durch, als er versuchte etwas von mir zu verstecken. Er hat etwas in seine Tasche versucht zu tun, das ich nicht sehen sollte. Ich wollte es einfach nehmen und habe auch getobt. Er hat mich immer weggeschupst und gesagt ich mache einen Fehler. Ich setzte alles auf eine Karte. Ich sagte, es sei aus. Und er meinte na schön, das brauche er auch nicht. Unsere Verlobung sei aufgelöst und ich könne tun und machen was ich will. Er hat übrigens heute einen grossen Tag im Büro. Er ist Projektleiter und bekommt ein neues Projekt. Und ich, mein Name ist Franziska, Pumpkin ist für mich mein wichtigster Mensch im Leben.

                Ich fühle mich zerrissen BY. Ich wollte nicht dass es so kam. Der Teufel hat mich geritten. Ich war einfach am Ende mit meinen Nerven. Es tut so weh mein Schatz. Ich hätte dir alles verziehen und betete die ganze Zeit, dass du die Kraft findest, die Wahrheit zu sagen, dass du den Sinn deines Lebens findest und dass du das richtige machst. Ich wollte dich nicht vertreiben. Ich liebe dich doch so sehr. Aber so finde ich auch keine Lösung. Es war nicht besonders schön wie wir geendet haben. Beide im Zorn. Jetzt verspüre ich nur Trauer, mein Herz ist bei dir. Ich fjühle mich soo lehr ohne dich. Du warst das einzige, das ich mir wünschte auf der Welt. Du warst mir wichtiger als ich und darum bin ich soo enttäuscht von dir. Du wolltest durch schweigen und Zärtlichkeit das Problem lösen. Ich fühlte mich dann auch glücklich aber tief in mir war einfach das Vertrauen nicht mehr da. Wenn du alle Karten auf den Tisch legen würdest, dann könnte ich wieder anfangen zu vertrauen. Ich hatte gestern abend einen Entschluss gefasst. Ich wollte in jeder Situation zu dir stehen und alles tun, damit wir uns noch lieben können. Du hast die Tür geschlossen, das fühlte ich. Ein Teil in dir hast du gar nie aufgemacht, die habe ich mit der Zeit selber entdeckt. Ich wollte, dass sie offen ist. Ich wollte Offenheit und Ehrlichkeit und alles war dahin weil du so lange gewartet hast. Ich mache dir jetzt keine Vorwürfe mehr. Ich liebe dich so wie du bist. Ich hasse nur, was wir getan haben. Lebe Wohl Bui-Yves, wenn es dein Wunsch ist, einen neuen Anfang zu machen ohne mich dann wünsche ich, dass du glücklich wirst und dass du genügend Kraft hast, auf deinem Weg das richtige zu tun. Du warst der liebevollste Mensch auf der Welt für mich, und für ein Jahr hast du mich wirklich glücklich gemacht. Solches Glück kann nicht ewigs währen, aber ich weiss jetzt, was wahre Liebe ist. Goodbye my Pumpkin

                Kommentar