• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: achja?


    oben klicken...

    Kommentar



    • RE: achja?


      hi arwen,

      berührt mich voll, deine geschichte!

      dein vergleich mit faust hat mich auch getroffen (ich liebe faust) - und beschreibt wohl etwas, was vielen von uns so geht. faust ist nicht zufrieden, ebenfalls ein einzelgänger, der sich nach etwas sehnt, von dem er glaubt, dass es ihn glücklich macht. macht es ihn denn glücklich?

      ich schätze, du bist im besten teenager-alter, oder? ich erzähl' dir mal was, mir ging's so ähnlich. zwar habe ich mich gesellschaftlich ganz gut integriert gefühlt, aber innerlich trotzdem die meiste zeit alleine, unverstanden, ungeliebt und sowieso wie ein kompletter vollidiot. hat mich fertig gemacht; ich hab' auch die meiste zeit mit büchern oder papier und stift verbracht und nachgedacht - und wenn ich zuviel gedacht habe, hat's mir fast den atem genommen, meistens bin ich dann ins bett und hab' die zeit einfach ausgeschaltet und ewig geschlafen.

      was ich damit sagen will: auch wenn du d e r partylöwe wärst, mit den geilsten klamotten und den besten witzen und überhaupt - das macht nicht automatisch glücklich. vorallem nicht in einem alter, in dem dein umfeld wenig takt und einfühlsamkeit an den tag legt. ich stand auch auf parties herum - und dieser beknackte smalltalk ging mir gewaltig auf die nerven. ich hab' dann irgendwann angefangen, den rest der welt mit anderen augen zu betrachten: wie der tolle partylöwe sturzbetrunken im winkel gelegen ist und keinen mucks mehr gemacht hat und sich kein einziger von seinen höchst beliebten freunden um ihn gekümmert hat - ich trottel hab' dann nachgesehen, ob er eh noch atmet und hab' ihn so hingelegt, dass er nicht in seiner eigenen kotze erstickt. wenn das gewinner sind... na prost mahlzeit.

      auch das wird dir zwar nicht weiterhelfen - aber ich wollte dir nur sagen, dass du nicht allein bist. ich bin mittlerweile bald mitte zwanzig, studiere und fühle mich recht unabhängig. und ich habe vor kurzem zwei der "coolen typen" aus meiner teenagerzeit getroffen - die sind mir alles andere als unabhängig vorgekommen. die mussten nie lernen, wie es ist, nicht akzeptiert zu werden, wie man es verdaut, dass hinter dem eigenen rücken über einen verhandelt wird. und im endeffekt kann sowas dazu führen, dass man kein rückgrat entwickelt. okay, manche zerbrechen daran, dass sie in der jugend viel alleine sind und so - aber viele macht es auch stark für die zukunft.

      da du dich aber sehr nach gesellschaft und einem gesprächspartner zu sehnen scheinst... warum gehst du nicht einen anderen weg als in einem lokal herumzustehen, das du eigentlich eh todlangweilig findest?

      ich habe früher theater gespielt, zu diesem zweck habe ich mich einer laiengruppe angeschlossen - und dort habe ich viele gleichgesinnte getroffen, mit denen sich dann auch gespräche führen und parties feiern ließen. menschen, die einen für das, was man tut, schätzen - und nicht für die kleidung oder das aussehen oder die fähigkeit, stundenlangen smalltalk zu führen... wär das nicht auch etwas für dich? ein club, ein verein - ein lesezirkel vielleicht?

      ich hoffe, du findest eine sache, die dich richtig ausfüllt - für die du leidenschaft empfindest. meiner meinung nach sind besonders jene menschen sehr anziehend, die unabhängig ihr ding machen, die eine eigene meinung haben, die selbstbestimmt sind - das habe ich immer sehr bewundert, waren quasi meine vorbilder, nach dem motto sei dir selbst treu. dazu habe ich mal so einen sinnspruch gelesen, der ungefähr lautete: wer jedem gefallen mag, der gefällt am ende niemandem. am wenigsten übrigens sich selbst.

      ich weiß, wie schwer das ist, mit sich selbst alleine zu sein und sich dann auch noch mögen zu müssen (ist eigentlich fast ein ding der unmöglichkeit) - aber nicht locker lassen, versuch darauf stolz zu sein, dass du nicht der ständige adabei bist, sondern ein sensibler, nachdenklicher mensch. du machst nicht den eindruck, als würdest du dich verstecken - und du wirkst auch nicht soziophobisch die gesellschaft ist immer nur soviel wie das einzelne mitglied davon - und was willst du mit einer gesellschaft, die anscheinend nicht mal soviel ist, dich zu fragen, ob du dich amüsierst oder ob du dich wohlfühlst?

      ich hoffe für dich, dass du deinen kopf immer schön hochtragen kannst und du es schaffst, mit dir selbst ins reine zu kommen! wenn du wieder einmal vor so einem dunklen loch stehst... fall nicht hinein. lass selbstmitleid ruhig zu, lass den schmerz zu - nicht schlucken, sonst hat das loch dich bald im griff. tu dir selbst was gutes, wenn's wieder so weit ist, oder renn dir die lunge aus dem leib (hat mir immer unheimlich geholfen).

      auf keinen musst du dich im leben so verlassen können wie auf dich selbst, pass also gut auf dich auf und werd' kein besoffener partylöwe, der in den winkel kotzt - ist nicht das nonplusultra...

      hui, ist ein roman geworden! hoffe, dass vielleicht ein kleiner aufmunterer darunter war - viel glück für dich!

      Kommentar


      • RE: achja?


        Hallo Lilalu,

        :-)).
        Sehr gute Tipps, ich mußte das eine oder andere mal lachen, weil ich in leicht veränderter Form, Arwen, unteranderem ähnliche Ratschläge zugeschickt habe :-).

        Das i-Tüpfelchen, war der gemeinsame "Nonplusultra"-Begriff in deinem Text und meiner Mail an Arwen :-))))).

        Einfach lustig :-).

        Kommentar


        • @ remis


          tatsächlich? wirklich gut - wir scheinen ähnlich gesinnte persönlichkeiten zu sein
          *lol* wirklich witzig

          Kommentar



          • RE: achja?


            Zuerst einmal danke für die vielen,langen Antworten,besonders danke an Remis und lilalu....

            Ich glaube,dass Faust gar nicht glücklich werden wollte,und weiß eigentlich auch nicht ob ich das werden will...ich wollte einfach mal ein Überflieger,ein Gewinner sein,einfach einmal gut ankommen...das ist einfach Doping fürs Selbstbewusstsein...ich weiß nur nicht wie ich es anstellen soll,das heißt langsam,durch euch,denke ich vielleicht Anhaltspunkte finden zu können...
            aber ich rechne auch ständig mit tiefen Rückschlägen,die es sicher geben wird...und es wird hart...
            aber auf alle Fälle,vielen Dank....ich bin irgendwie überwältigt wie sehr sich wildfremde Menschen um mich und meine Probleme kümmern,einfach unglaublich...danke!

            Kommentar


            • RE: achja?


              erst mal allen hier ein gutes neues jahr!!

              hallo arwen

              habe bis jetzt in deinem thread nur mitgelesen, aber jetzt möcht ich doch noch was dazu sagen. grundsätzlich finde ich die beiträge von remis und lilalu sehr gut.

              worüber ich gestolpert bin:

              "ich wollte einfach mal ein Überflieger,ein Gewinner sein,einfach einmal gut ankommen...das ist einfach Doping fürs Selbstbewusstsein...!"

              kennst du die legende von ikarus? dessen flügel waren nur gemacht, um mit seinem vater daedalus aus dem labyrinth des minnotaurus zu fliehen. er wollte jedoch höher hinaus und flog der sonne entgegen, seine flügel - aus wachs und vogelfedern schmolzen und er stürzte ab.

              ich will dir damit nicht sagen, dass dein streben nach veränderung, das du sehr intensiv zu fühlen scheinst, falsch ist. aber ich frage mich, ob du wirklich der überflieger, der schillernde partylöwe, welches grandiose bild dir auch immer vorschwebt, bist. ich schätz dich eher als ruhigen zuverlässigenmenschen ein, der es eigentlich gar nicht nötig hat, mit einem schillernden kostüm aufzufallen, als jemand, der zwar eher zurückhaltend ist, und nicht sofort jeden zum "freund" haben muss - aber wenn er dann eine freundschaft pflegt, dann richtig und zum pferde stehlen...
              und glaube mir, das sind die menschen, die das leben schön machen, die die wüste mit ihrer anwesenheit in ein paradies verwandeln können. was soll ich mit glitzer und glamour, wenn keine persönlichkeit dahinter steckt?

              du hast recht, es ist doping für's selbstbewusstsein. es gibt dir einen kick - aber zum wirklich dauerhaft "gut- sein" hilft es dir nicht, im gegenteil, es macht dich abhängig von äusserem, du läufst gefahr nicht mehr so einfach zu dir selber finden zu können. und doping schadet der gesundheit, weil es zu höchstleistungen verleitet, für die man nicht geschaffen ist.


              weisst du, ich kenn dich nicht, ich weiss nicht, aus welchem hintergrund heraus du dich als verlierer siehst. aber wie gesagt, eine portion selbstvertrauen täte dir sicher gut. aber nicht der schnelle kick, der dich anschliessend abstürzen lässt, sondern ein langsamer aufbau, schritt für schritt ein starkes fundament, auf das du alles weitere aufbauen kannst.
              anregungen für den weg dazu hast du genug erhalten. höre in dich hinein, lerne dich selbst besser kennen, finde heraus, was dir spass macht, versuche, dich selbst gern zu haben, dich nicht unter druck zu setzen und dir das zu gönnen, was dir gut tut. der rest ergibt sich (fast) von allein.

              ich wünsch dir alles gute viel mut und kraft für deinen weg. du packst das schon!

              liebe grüsse von jemandem, der auch mal das gefühl hatte, ein verlierer zu sein

              Kommentar


              • RE: achja?


                "und doping schadet der gesundheit, weil es zu höchstleistungen verleitet, für die man nicht geschaffen ist. "

                Ich will einfach kein Durchschnittstyp bleiben,das entspricht nicht meinen Zielen,und,wie ich denke auch nicht meiner Persönlichkeit...ich merke nur diese große Diskrepanz zwischen Realität und Ansprüchen,und das macht mich fertig...ich will es versuchen,ob ich es schaffen kann,es muss einfach einen Weg geben...
                es sind einfach genau diese Dinge,ein Durchschnittsleben und das sich damit zufrieden geben...akzeptieren dass man eben nicht darüber hinauskommt und dass man einfach nicht das Zeug dazu hat irgendwas daran zu ändern...das hört sich relativ naiv an,denke ich,aber genau das will ich eigentlich nicht....dagegen will ich ankämpfen...irgendwie ist das ein Widerspruch,da ich ja Anschluss finden will....aber dieses Beliebtsein und Vornedabeisein ist eigentlich das,wonach ich im Moment suche...vielleicht bin ich schon zu verbittert, es war relativ schwierig in den letzten Jahren klarzukommen...aber diese Ziele bleiben natürlich,wie bei vielen anderen,aber ich will es wirklich umsetzen...
                ich will einfach irgendeine Form von Erfolg,endlich einmal...
                unbeliebtsein und keinen Erflg haben ist eben doppelt hart...
                kurzgesagt ist es mir egal wofür ich geschaffen bin,ich weiß welche Höchstleistungen ich erreichen will und wie ich das schaffe bzw ob das "gesund" ist,ist mir relativ egal...

                trotzdem danke,ich fange schon wieder an zu jammern,
                sorry....

                Kommentar



                • RE: achja?


                  ja, du fängst schon wieder an zu jammern )
                  bin mal soo unverschähmt und mich mal ein, weiß zwar nicht genau worum es geht aber ist ja auch egal....du weißt es eigentlich auch nicht ;o)
                  versuchst etwas zu sein was du nicht bist und am ende hast du dein leben damit vergeudet wie du es schaffst besser und schneller zu sein als irgend jemand.....ist doch 'ne tolle vorstellung, oder ?
                  naja, jedem das sein !
                  verlierer ist man nur dann wenn man sich selbst als einer sieht ! keine ahnung ob man unbedingt was besonderes leisten muss um nach aussen hin als gewinner dazustehen und ob man sich in seinem inneren besser fühlt, ich denk' mal nicht.....
                  mögen würden dich die menschen deshalb noch lange nicht, vielleicht respektieren aber was ist das schon? könnte man auch drauf scheißen, ich zumindest !

                  ist schon kacke wenn man mit seinem "ich" nicht zufrieden ist und immer wieder von neuem versucht, anderen zu zeigen, man ist wer und kann auch was.....und viiiiiel besser als andere.....
                  du musst es ja nötig haben !

                  ich finde deine einstellung zum leben, deine vorstellung wie du es anderen beweisen willst, damit man dich lieb hat.......einfach mist !
                  und menschen die dich aus einem solchen grund mögen, sind nicht besser, sehen nur das äussere und es zählt auch nur das äussere...aber wenn's glücklich macht, ist es wohl auch ok !

                  schade um dich, scheinst ein guter mensch zu sein, lässt es nur leider nicht zu...

                  liebe grüsse, Fee







                  Kommentar


                  • RE: achja?


                    " ja, du fängst schon wieder an zu jammern ) "

                    Das können Männer recht gut... *unschuldigkuck*

                    Kommentar


                    • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                      lieber arwen,

                      deine geschichte hat mich sehr bewegt und ich kann dir kein patentrezept anbieten, höchstens ein paar gedankenanstösse:

                      dein ziel, vom looser ( bist du das wirklich ?? ) zum tollen hecht zu werden, ist ein großes, was du sicher nicht mit einer einfachen 180grad-wendung erreichen wirst. mach dir klar, dass es vieler kleiner schritte bedarf, bis du evtl. dort ankommen kannst. setze dir erst mal ein erreichbares ziel ( z.b ich möchte heute abend ausgehen und mich mit EINEM menschen 10 minuten unterhalten ). als introvertierter mensch wird dir das schon schwer genug fallen. und es wird sicher erst mal "arbeit" und wenig spaß sein.
                      mach dir bewußt, dass jeder mensch an übergroßen zielen scheitern MUSS.

                      zum zweiten frage ich mich, warum du krampfhaft versuchst, einer von denen zu sein, die offensichtlich nicht zu dir passen. suche dir menschen, die ähnliche interessen haben, wie du. um kontakt zu bekommen, kann z.b. ein sportverein sehr nützlich sein. suche dir menschen, mit denen du dich über die themen unterhalten kannst, die dich interessieren. besuche vielleicht mal eine lesung, wenn dich literatur interessiert oder gehe ins theater. dort wirst du auf gleichgesinnte treffen, mit denen ein austausch viel einfacher ist, weil man eine gemeinsame ebene hat, auf der man sich begegnet.

                      es gibt viele menschen, die eher schüchtern und introvertiert sind. wenn du irgendwo mal jemanden siehst, der genau so allein dasteht wie du, nimm deinen mut zusammen und sprech ihn/sie an. es gibt viele die darauf warten, dass jemand anderes den ersten schritt macht....

                      zum nächsten frage ich mich, ob du wirklich so "schlimm" bist, wie du es hier beschreibst. wie nehmen andere dich wahr ? suche dir einen menschen aus deiner umgebung aus, mit dem du über deine gedanken reden kannst. frage ihn, was ihm an dir gefällt und vor allem, was ihn an dich stört. vergleiche deine selbstwahrnehmung mit dem fremdbild und überlege, was du davon annehmen und an dir verändern möchtest.

                      und noch etwas : wenn du alleine in der sache nicht weiterkommst, gibt es auch hilfe. umgang mit menschen kann man lernen.

                      ich wünsche dir viel mut und glück !!

                      sonnige grüße

                      Kommentar



                      • RE: achja?


                        >>>weiß zwar nicht genau worum es geht aber ist ja auch egal<<<

                        ziemlich daneben finde ich. wie kann man etwas beurteilen, wenn man nicht mal weiß worum es geht....*tsetsetse*

                        Kommentar


                        • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                          Hallo!
                          Finde diese ganzen Ratschläge gut.....was Du damit anfängst ist aber doch Deine Sache.Jammern ist erlaubt ) aber zieh Dich nicht runter.Ich denke es muss Unterschiede geben.Wie sonst käme man auf die Idee so sein zu wollen wie andre.Da Du ja noch ziemlich jung bist und Angst hast das Leben geht an Dir vorbei...keine Angst,auch das Leben eines Überfliegers ist in null komma nix vorüber.Es gibt Menschen die machen sich nicht solche Gedanken wie Du,brauchen sich wohl auch keine machen.Ich finde die nachdenklichen sind es immer wert beachtet zu werden.Auch Du wirst Deinen Weg finden......aber sicher nicht mit denen die Dir keine Beachtung schenken.Also les nochmal alles gut durch was Dir geschrieben wurde und such Dir Wichtiges raus.Aus meiner Sicht wurde hier alles gesagt,aber machen musst Du.Wünsche Dir ganz viel Glück Kensiko
                          PS:Eindrücke hinterlässt man nur,wenn man nicht in fremde Fußstapfen tritt!!!

                          Kommentar


                          • RE: achja?



                            und du hast den sinn nicht verstanden ;o)

                            Kommentar


                            • RE: achja?


                              vor jahren habe ich einmal eine episode erlebt, als eine freundin von mir durch beziehungsprobleme einen nervenzusammenbruch hatte, der sich so heftig äußerte, dass ich den arzt gerufen hatte. ich versuchte zu trösten und dachte, der arzt versucht sie auch zu beruhigen evtl. auch mit einem beruhigungsmittel. aber ich musste erschrocken feststellen, dass er meine freundin ziemlich barsch anfauchte, sie solle sich mal zusammenreissen usw.
                              für den moment war ich empört, aufgrund der wirkung allerdings dann ziemlich verduzt, denn es hatte wirkung gezeigt - sie war schnell wieder ansprechbar und hat sich auch nie wieder so hineingesteigert, dass sie die kontrolle über sich verloren hat. sie hatte diesen zusammenbruch damals nicht mutwillig herbeigeführt, es war ein hilfeschrei und mein bedauern und trösten hat sie darin bestärkt und ihr nicht wirklich geholfen. in ihrem fall war der "anschiss" des arzte heilsamer.

                              ich glaube schon, dass ich verstanden habe, was dein posting bewirken sollte. nur hat mich eben die zitierte einleitung gestört, denn damit könntest du deine absicht untergraben ;-))

                              Kommentar


                              • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                                Erstmal danke für die vielen Antworten.
                                Ich habe nachgedacht und denke,dass ich durch eure Ratschläge genug Anregungen habe,endlich eine Lösung zu finden.Ich habe auch beruflich relativ hohe Ziele,und die sind auf alle Fälle das,was ich am allermeisten schaffen will..das ist im grunde das eigentlich wichtig...
                                nur wenn man jahrelang Außenseiter und Loser war kann das einen enormen Ehrgeiz auslösen...der noch immer besteht.
                                Besonders das mit dem "Schritt für Schritt-Denken" ist denke ich schon eine Art Bestandteil der Lösung...
                                was mir nur immer wieder schwer fällt ist das in die Zukunft schauen und die Vergangenheit vergessen...da kann mir auch keiner helfen,das muss ich selbst irgendwie ausschalten.
                                Und wahrscheinlich ist die Lösung auch,sich ein Vorbild zu suchen und diesem konsequent nachzueifern...zumindest am Anfang leichter als einen eigenen "Stil" oder ein eigenes Profil zu entwickeln.
                                Langfristig natürlich darf man keinen vorgetretenen Pfaden folgen,ich bin mir aber nicht sicher,wie das konkret aussehen soll.
                                Klar machen sich die meisten keine Gedanken darüber,weil sie eben nie Loser waren...vielleicht gerade weil die weniger nachgedacht haben.
                                Vielleicht sehe ich auch irgendwann ein paar Nachteile der "Gewinner",vielleicht erst in 10 Jahren...aber die Vorteile werden doch immer überwiegen,denke ich.

                                Trotzdem,durch eure Anregungen sind mir einige Ideen gekommen,und dafür bin ich euch wahnsinnig dankbar,vor allem dass ihr euch Zeit genommen habt einem Fremden so lange Mails zu schreiben...wirklich,ich bin beeindruckt...
                                Danke

                                Kommentar


                                • RE: achja?



                                  stimmt! du hast mich verstanden ;o)

                                  aber zu dem satz den du rauskopiert hast gehörte auch der rest, vielleicht hätte ich die "........." weglassen sollen.
                                  hm....mach ich beim nächsten mal, vielleicht wirds dann verständlicher,
                                  danke dir für diesen hinweis )

                                  wünsche dir noch einen schönen tag,
                                  Fee

                                  Kommentar


                                  • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                                    Hallo Arwen,
                                    also, so ein bisschen auf dem Holzweg bist du immer noch. Warum willst du dich unbedingt beruflich verwirklichen, wenn du eigentlich das Menschliche suchst? Deinen Vorbildern versuchst du ja schon nachzueifern und trotzdem fühlst du dich nicht wohl dabei. Das schwierigste im Leben und im Umgang mit anderen, ist ehrlich zu bleiben. Also, du musst akzeptieren, dass du dich in vielen Momenten unwohl fûhlst, dass du Angst hast, dich mit anderen zu unterhalten. Ich glaube, f&uml;rüher auch so gewesen zu sein, wusste nicht was reden. Heute weiss ich, dass ich tatsächlich nichts zu erzählen hatte, weil ich nichts unternommen habe. Kneipenbesuche sind nichts, was man gross erzählen kann. Wie die anderen schon gesagt haben, du musst dich irgendwo engagieren, wo du deine Hirnzellen einsetzen kannst, Sozial, Greenpeace etc. Du scheinst ja ein bisschen was auf dem Kasten zu haben. Und nutze deine Intelligenz, um für die Gedanken anderer sensibel zu werden. Hörst du denn auch den anderen zu? Also den anderen Stillen? Wenn du nichts erzählen willst oder kannst, dann stelle Fragen, nicht an die mit der grossen Klappe, sondern dem stillen Mädchen in der Ecke. Das ist eine Übung, nicht mehr.
                                    Ich kann natürlich auch nicht immer all das umsetzen, was ich hier predige, aber schrittweise macht man Fortschritte. Das Alter wird übrigens für dich, nicht gegen dich arbeiten.
                                    Viel Glück

                                    Kommentar


                                    • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                                      liebe maria, das war ein großartiger beitrag

                                      Kommentar


                                      • RE: Mir erging es wie dir...


                                        Hallo arwen

                                        wenn ich das so lese erinnerst du mich an meine Zeit die ich schon seit Jahren hinter mir gelassen habe und ein neuer Mensch geworden bin!

                                        Gute Noten oh nein die hat ich nie eher war ich der Durchschnitt. Freunde? Ja Bekannte..immer eine gute Freundin die ebenfalls Außenseiter war. Ich habe am Wochenende nur gelesen..ständig nachgedacht über mich mein Leben,meine Persönlichkeit,....über alles was mich Tag für Tag depressiver machte. Ich habe die Menschen gehasst die Mädchen..die Jungs..alle die in die Kategorie "Cool" "Anerkannt".."Sexy.."..oder "Mega Krass" gehörten!!
                                        Ich bin nie damit klargekommen..warum sie andere niedermachten..wegen des Aussehen..des Geldes..etc.
                                        Ich habe zwar nie irgendwas von diesen Leuten abbekommen..weil ich ja eigentlich..wie sagt dieses Mädchen ."ganz süss bin..und aus mir könnte man doch mit viel Styling..was machen.." muha! Ich kam mir vor wie Aschenputtel..minderwertig etc.

                                        Ich verkroch mich..begann eigene Gedichte zu schreiben was mir sehr half. Irgendwann..hatte ich den Mut mich zu einem Lyrik Kurs anzumelden..da habe ich echt viele gute Freunde gefunden die ich bis heute habe! :-) ....und einen festen Freund dazu. Heute reden sie mit mir als ob ich endlich einer von Ihnen geworden bin..und zu einem "girlie" mutiert bin! Aber das bin ich nicht..ich bin immer noch die alte..die die keine Make Up trägt..die die immer alle im Auge hat,die Intrigen mitbekommt..und nix dazu sagt..die die eigentlich das meiste Glück hat...
                                        eine Mensch zu sein der nicht ist wie alle anderen und darauf bin ich erst heute so richtig stolz.
                                        Meine besten Freunde sind mir zwar nicht wie die coolen supersexy Girls aus der Schule, aber unsere Gedichte und die Poesie über die Welt von Heute..über kaputte Jugendliche ..und dessen Vorstellungen von Freundschaft schweißt uns zusammen und wir grinsen..mit jeder Begegnung..dieser Leute :-)

                                        Ich gebe dir meinen Rat,finde heraus Wer du bist! Was du willst! Und wofür du in deinen noch so jungen Leben leben willst!?
                                        Für die Einsamkeit? Nein bestimmt nicht..trau dich raus..mach das was du gut kannst was Dir Freude bereitet!

                                        Partys und Disco sind schön..ich selbst gehe auch manchmal..aber sicher nicht mit Leuten, mit denen ich garnicht zusammen sein will und nur hoffe,dass der Abend bald vorbei ist!

                                        Ich wünsche ..dir trotzdem,dass du deinen Weg finden wirst..ansonsten kann ich dir ein tolles Buch empfehlen!

                                        es heisst "The way of positiv thinking" ..auf Deutsch Der Weg zum positiven Denken.,das Buch hat mich eigentlich erst auf meine richtigen Weg gebracht und bin dem Autor dankbar so ein tolles Buch geschrieben zu haben!

                                        Bis bald
                                        cya mandy

                                        Kommentar