• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bauchgefühl

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bauchgefühl

    Guten Morgen!

    Ich muss euch unbedingt von meinem Problem erzählen, denn irgendwie trau ich mich kaum, es auszusprechen: (hört sich ja dramatisch an... ist es aber gar nicht mal so!)

    Kennt ihr das vielleicht, wenn ihr schon ein wenig mit eurem Partner zusammen seit, und sich irgendwann einfach so ein schlechtes Bauchgefühl entwickelt?
    Ich glaube, ich steigere mich ganz schön herein, aber in meiner letzte Beziehung war es auch so, dass ich irgendwann dachte: Da rinnt dir etwas aus den Fingern, was du nicht aufhalten kannst...

    Kurz gesagt, ich habe Angst, mein Freund empfindet nicht mehr die Zuneigung/das Interesse für mich wie am Anfang. Früher habe ich ständig kleine Zeichen von ihm bekommen, ob mal eine wunderschöne Karte, eine SMS oder einfach nur ein kurzer Anruf, in dem er mir sagte, dass er halt gerade an mich denken musste.

    Es ist sicher normal, wenn es weniger würde, aber im Moment spring ich auf die kleinsten Dinge an: Oh, oh, wieso hat er kein "Ich liebe Dich" o.ä. hinter die Mail gesetzt?, etc.

    Das Problem ist auch noch, dass er einige Stunden von mir weg wohnt, wir uns also bloß alle 2 Wochen sehen können - und ich mache mich gerade einfach nur fertig mit dem Gedanken, nicht deutlich zu spüren, ob ich ihn langweile, ob er sich von mit trennen will - es ist halt nur diese Bedrückung, die einfach nur da ist und ich nicht abstellen kann.

    Ansprechen will ich ihn auch nicht darauf, denn da würde ich glaube ich ein unangenehmes Feeling schaffen: Die Frau, die ständig Aufmerksamkeit braucht...
    Ach, es ist einfach nur schrecklich! Warscheinlich ist gar nichts los! Oder vielleicht auch doch? Scheiße...
    Ich war nie so kleinlich und habe wie ne bekloppte auf Anrufe gewartet, war immer die jenige, die ab und an mal Distanz geschaffen hat - aber jetzt sitz ich hier und springe im Dreieck, nur weil meine beknaktes Handy nicht die gewohnten Töne von sich gibt. Am Ende beschwöre ich das Ende noch von selbst herauf, aber anmerken lassen hab ich bis jetzt noch nichts - komme mir dann aber auch so naiv vor, als wenn er denken würde: Schön, für sie ist anscheinend alles noch bestens, und ich habe gar keinen Bock mehr!

    Puh, vielleicht fällt euch ja ein, wie man sein Gewissen wieder beruhigen kann - auch wenn man (ich weiß es ja halt nicht) es vielleicht belügt!

    Gut, ein wunderbarer Gefühlsausbruch - das zeugt echt schon von meiner Verzweiflung, denn wenn nichts in der Luft liegen würde, würde ich glaube ich gar nicht hier sitzen und versuchen, meine wirren Gedanken zu ordnen.
    Vielen Dank fürs lesen, wenn euch was einfällt, dann schreibt einfach drauf los, ich freu mich über alles!


  • ...


    Langsam entgleitest du mit wie Wasser, welches man aufzufangen versucht.

    Durchströmst die klaren Wellen, all deine Zärtlichkeit mit dir reißend.

    Der Fluß einst gefüllt mit Wörtern und Gestiken, die ich nur dir jeh entgegengebracht habe -
    nimmst alles mit in deinen Strom, zurück ins offene Meer, wo meine Liebe nur eine von vielen ist.

    Wollte so gern in diesem Ozean baden, dir jeden Tropfen schenken, den ich bis in mein Innerstes spürte,
    doch du suchtest nur den einen, der dich nicht ertrinken ließ....

    Kommentar


    • RE: Bauchgefühl


      Hallo Spell
      Deine Zeilen könnten von mir sein! Genau wie du habe ich am Anfang meiner Beziehung die vielen kleinen Zeichen genossen: kleine Zettelchen, sms, mails, lange und zärtliche Telefonanrufe etc. Doch irgendwann, fast schleichend, war alles vorbei. All das, was es ausgemacht hat - nicht mehr vorhanden! Es dauerte fast 4 Monate. Jetzt sind wir mehr als 2 Jahre zusammen und ich träume noch immer vom Beginn. Ich vermisse dies alles ganz schrecklich, habe es ihm auch schon gesagt. Er meinte allerdings, seine Gefühle seien eher noch stärker geworden und alles was früher war, gelte noch immer. Ich glaube zwar schon an seine Liebe, aber ich weiss, ich habe mich ganz speziell in ihn wegen seinem anfänglichen Verhalten verliebt. Was bleibt, ist die Erinnerung. Ich lerne damit zu leben und behalte alles andere in mir drin. Ich glaube, es liegt am Unterschied zwischen Männern und Frauen, denn ich habe über diese Problematik viel gelesen. Ich kann dir nur raten: Kopf hoch und glaube an eure Liebe. Liebe Grüsse


      Kommentar


      • Ja!!!!!!!!!!!!!!!!


        Jaaaaaaaa...........!!!!!

        Dem kann ich nur zustimmen! Es ist die anfangszeit, die die schönste ist. Das ist sicherlich normal so! Aber nicht schön! Es ist ätzend zu sein, immer die erste zu sein die anruft und sich meldet. Es ist ätzend sich zu fragen, warum er denn jetzt nicht "Ich liebe dich" gesagt hat!

        Ich glaube, dass es wirklich am unterschied von mann und frau liegt! Männer meinen halt sie seien sehr sicher in der Beziehung und bräuchten nicht mehr so viel dafür tun um die liebe zurückzubekommen! Denn nach einer gewissen Zeit liebt man ihn ja eh! Ich habe es oft angesprochen, dass es mich stört! Doch geändert hat das nicht viel! Doch ihm ist jetzt klar, dass man in einer Beziehung sich immer bemühen muss, um weiterhin zusammen zu bleiben! Dass es nicht selbstverständlich ist das man immer zusammenbleibt nur weil man sich ja am anfang irgendwann mal mühe gegeben hat!
        An deiner Stelle würde ich aber mit ihm darüber sprechen! Denn ich bin mir sicher, dass er auch so merkt das irgendetwas mit dir nicht stimmt, dass du anders bist als sonst! Nur keine Vorwürfe machen, eher ihm sagen, was du dabei fühlst! ("Ich fühle mich......dadurch das......")!
        Ich bin auf jeden fall jemand, der es nicht akzeptiert wenn eine Beziehung einschläft! Und wenn ich es bin die dafür etwas tut..............ok, irgendwann wird er vielleicht auch mal darauf kommen.....! (ist er in letzter zeit schon öfters mal........!
        Viel Glück auf jeden Fall!

        Kommentar



        • RE: Bauchgefühl


          Hallo Spell,

          erst mal mein gaaaanz tiefes Mitgefühl für deine Situation. Das war bei mir auch so ähnlich.
          Ich wollte dieses einmalige Gefühl vom Anfang, eines der schönsten Dinge, die ich jemals erlebt hatte, immer wieder spüren.

          Und habe gemerkt, wie die Kleinigkeiten, die mich anfangs so glücklich gemacht hatten, immer ein wenig bescheidener wurden und teilweise ganz wegblieben.

          Das war zum Verrücktwerden, hat mich verzweifelt gemacht und sehr viele Ängste in mir ausgelöst.

          Ich bin mit meiner Freundin jetzt 2 1/2 Jahre zusammen und kann dir aus meiner Erfahrung mit diesem Thema zwei Dinge sagen, die ich für sehr wichtig halte:

          Das wegbleiben dieser Dinge muß nichts, aber auch überhaupt nichts zu bedeuten haben. Ich kenne natürlich deinen Freund nicht, aber es gibt z.B. Menschen, die aus einem anfänglichen Hochgefühl schnell in die "Realität" wiederfinden ohne dabei ihre Gefühle für den Partner auch nur im geringsten zu vermindern.
          Oder Menschen, so wie meine Freundin z.B., die grundsätzlich Schwierigkeiten haben, auf einem sehr gefühlsintensiven Level in ihrer Partnerschaft zu kommunizieren.
          Vieleicht weil sie sich dabei unbeholfen fühlen oder, oder, oder.

          Es gibt tausende Möglichkeiten, keine davon muß mit dir oder den Gefühlen deines Freundes zu dir auch nur das geringste zu tun haben.

          Einen Partner zu lieben ist doch hoffentlich etwas mehr, als die Fähigkeit, auf die schönen romantischen Kleinigkeiten zu achten.

          Das zweite, das ich sagen möchte, ist eine Art Warnung: Meine Verlustängste haben sehr, sehr viel von dem zerstört, was ich eben gerade in der Beziehung finden wollte.

          Wir haben einen Haufen Probleme am Hals, der vielleicht ohne mein Klammern an die anfängliche Romanze bedeutend geringer wäre.

          Die Frage : liebt mein Partner mich noch? erzeugt Eifersucht, Mißtrauen, schlechte Laune oder Magenschmerzen.
          Das führt zu Streitereien und Belastungen.
          Und verstärkt die Verlustängste.
          Es war höllisch bei mir.

          Aus meiner eigenen Erfahrung würde ich sagen, liegt ein großer Teil der Ängste in uns selbst, Sehnsucht nach Liebe, Angst, allein zusein, Angst, den Partner nicht mehr für sich zu haben.

          Ich weiß natürlich nicht, wie das bei dir ist, ich kann nur sagen, wie es bei mir war und kann nur jedem wünschen, daß es bei ihm/ihr anders ist.

          Also vielleicht kannst du ja mal einfach statt auf die "äußeren" Anzeichen zu achten, ein wenig in deinen Freund dich hineinversetzen :
          Wie äußert er Zuneigung im Leben außerhalb der Beziehung?
          Ist er ein schwärmerischer Typ oder eher nüchtern?
          Wie ist es mit euch, wenn ihr zusammen seid?

          Vielleicht würde dir das ein wenig helfen, aus dem
          Elfenbeinturm herauszukommen, in den unsereins sich mit dem "Hängen an der Romanze" hineinbegibt.

          Auf jeden Fall alles Liebe, ich wünsche euch alles Gute,

          juxta

          Kommentar


          • RE: Bauchgefühl


            Hallo,

            ich kann nur sagen, man spürt, wenn etwas zu Ende geht......hör auf dein Herz und deine Intuition. Wenn du ihn wirklich liebst und ihn nicht verlieren willst, mußt du auch was dafür tun, darfst ihn aber auch nicht bedrängen und das ist sicherlich nicht einfach. Denn ich weiß aus eigener Erfahrung, wenn ich z.B. zu sehr bedrängt werde, ziehe ich mich erst recht zurück und mache dicht.

            Aber du darfst auch nicht den Fehler machen und dich zu sehr in die Angelegenheit rein steigern, wenn er mal nicht anruft oder mal nicht sagt "Ich liebe dich". Männer sind eben so, sie halten es irgendwann für selbstvertändlich das man einfach da ist.

            Ich denke, das Beste wäre erst mal alles einfach laufen lassen und beobachte, ob die Situation sich verändert, handeln solltest du nur wenn du dir ganz sicher bist, das du damit nichts zerstörst. Denn wie oft hat man überstürzt gehandelt und damit alles kaputt gemacht.

            Ich hoffe sehr du wirst das Richtige tun, für dich den richtige Weg finden.

            Liebe Grüße
            Pinklady

            Kommentar


            • RE: Bauchgefühl


              Wow,
              vielen Dank für die tollen Antworten - damit hätte ich gar nicht gerechnet...

              Ja, Juxtaposin und Pinklady, ihr habet schon recht, dass Beziehungen wohl sehr schnell dadurch kaputt gehen, dass einer klammert/eifersüchtig ist, etc. Und gerade aus diesem Grund habe ich noch nie geklammert, selten Erwartungen gehabt, und manchmal war das auch falsch, wenn mein Freund z.B. denkt, er wäre mir nicht wichtig, nur weil ich ihn sein Leben hab leben lassen, einfach nicht im Weg setehn wollte (so war das früher, nun habe ich zum ersten mal mit dem jetzigen Partner offen über meine Gefühle geredet, allerdings nicht über meine Ängste).

              Ich zerbreche mir ganz einfach nur ewigkeiten den Kopf, ER kriegt davon nichts mit, und wenn ich merke, dass sich eine Beziehung gen Ende neigte, habe ich nie Anstalten gemacht, das zu verhindern, hab den Mund nicht aufgekriegt, keine offenen Fragen gestellt, einfach alles hingenommen.

              Von daher war es damals immer eher das Gegenteil: Ich habe in keinster Weise geklammert, und jetzt hänge ich in der Luft zwischen meinen Gefühlen. Denn wenn es so ist, wie ihr sagt, nämlich die normalität dass die Anfangsphase abflaut, ich ihm jetzt aber fragen würde, was mit ihm los ist, hätte er den Zwang, mir irgendeine Rechenschaft abzugeben, hätte vielleicht sogar Angst, das ich ihm nicht glauben würde oder fragt sich ganz einfach, was er denn die ganze Zeit über gemacht hat.

              Ist jetzt aber alles doch wie es meinen Befürchtungen enspricht und ich mal wieder alles runterschlucke, ist es wie immer: Unaufhaltsames vortschreiten der Tatsache, dass bald alle vorbei ist.

              Aber, wenn ich mal ganz klar nachdenke, tendiert wohl, wie ihr es vermutet, alles in richtung 1.
              Es ist ja auch nicht so, dass überhaupt nüschts mehr kommt, sondern eben seltener, und da freut man sich ja schließlich um so mehr!

              Viele liebe Grüße an euch alle,
              wünsch euch auch das allerbeste,
              mal sehen, wie es weitergeht...

              Tschöö, Spell

              Kommentar



              • hmmmm


                Hi Spell,
                habe das Gedicht von dir hier kopiert. Gefällt mir sehr gut.
                Doch ich möchte es übertreffen. Es ist aber nicht von mir. Eins ist mir bewußt, das du eine sehr lebendige, mitdenkende und vernüftig verrückte Frau bist. Das Gedicht ist für Menschen gedacht, die leben möchten und nicht gelebt werden (von Familie, Freunden, Gesellschaft...) Ich habe es ausprobiert und für sehr gut empfunden, was dieses Gedicht aussagt. Es ist ein wirklich erfüllteres Leben. Man sollte danach streben....
                (rk)
                Die Einladung

                Es interessiert mich nicht, womit du deinen Lebensunterhalt verdienst.
                Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist und ob du es wagst, der
                Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.
                Es interessiert mich nicht, wie alt du bist.
                Ich möchte wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen für die
                Liebe, für deine Träume, für das Abenteuer des Lebendigseins.
                Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond
                stehen.
                Ich möchte wissen, ob du das Zentrum deines eigenen Leides berührt hast,
                ob du geöffnet worden bist durch des Lebens Verrat, oder ob du
                zusammengezogen und verschlossen wurdest durch Furcht vor weiterem
                Schmerz.
                Ich möchte wissen, ob du mit dem Schmerz – meinem oder deinem – dasitzen
                kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu
                beseitigen.
                Ich möchte wissen, ob du mit Freude – meiner oder deiner eigenen – da
                sein kannst : ob du mit Wildheit tanzen und dich von Ekstase erfüllen lassen
                kannst, von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen, ohne uns zur
                Vorsicht zu ermahnen, vernünftig zu sein oder an die Grenzen des
                Menschseins zu erinnern.
                Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die du erzählst wahr ist.

                Ich möchte wissen, ob du jemanden enttäuschen kannst, um dir selber treu
                zu sein, ob du den Vorwurf des Verrates ertragen kannst und nicht deine
                eigene Seele verrätst.
                Ich möchte wissen, ob du vertrauensvoll sein kannst und daher
                vertrauenswürdig.
                Ich möchte wissen, ob du Schönheit sehen kannst, auch wenn es nicht
                jeden Tag hübsch ist und ob du dein Leben aus Gottes Gegenwart speisen kannst.

                Ich möchte wissen, ob du mit Scheitern – deinem oder meinem – leben
                kannst und trotz allem am Rande des Sees stehen bleibst und zu dem Silber des
                Mondes rufst: "JA".
                Es interessiert mich nicht zu erfahren, wo du lebst und wieviel Geld du
                hast.
                Ich möchte wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer
                und Verzweiflung, erschöpft und bis auf die Knochen zerschlagen und tust,
                was für die Kinder getan werden muss.

                Es interessiert mich nicht, wer du bist und wie du hergekommen bist.
                Ich möchte wissen, ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen wirst
                und nicht zurückschreckst.
                Es interessiert mich nicht, wo oder was oder mit wem du gelernt hast.
                Ich möchte wissen, was dich von innen hält, wenn alles andere wegfällt.
                Ich möchte wissen, ob du alleine mit dir sein kannst und in den leeren
                Momenten wirklich gern mit dir zusammen bist.
                Ich möchte wissen, ob du dennoch dein inneres Lachen spüren kannst –
                denn dann bist du ganz nah dem Leben, der Liebe, dem All-Eins-Sein –
                verschmolzen mit der Quelle der Schöpfung.

                (Autorin: Oriah Mountain Dreamer, Indian Elder, Mai 1994)

                Kommentar


                • wow


                  dieses Gedicht habe ich mir gerade kopiert, danke.

                  Kommentar