• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage

    Hallo Welt! Ich hoffe, jemand da draußen ist informiert genug, mit hier kompetent ;-) Antwort zu geben:
    Seit einigen Monaten bin ich in einer festen Beziehung. Er ist offiziell noch katholisch, die Familie schon seit einiger Zeit baptistisch-freikirchlich. Alles ist traumhaft (sprich: er ist großartig), allerdings ist die Erziehung offensichtlich sehr christlich gewesen. Sex haben wir soweit schon gehabt, nur zum eigentlichen GV kam es bisher noch nicht, da er jedesmal einen "Rückzieher" wg. schlechtem Gewissen macht (hmp) Das hat mich wirklich ernsthaft mitgenommen. Ich mußte mir Das Rumheulen ernsthaft verkneifen (und hab das meistens nicht mal geschafft). Daraufhin haben wir uns ausführlich ausgeredet. Ich halte es nicht für einen Fehler, da es mir einfach NICHT falsch vorkommt. Ich bin zwar auch noch Jungfrau (er auch), bin auch christlich orientiert, aber ich liebe ihn ernsthaft wie noch nie jemanden vorher. Daher war die Abweisung für mich auch sehr schmerzhaft. Er würde laut eigener Aussage auch gern ernst machen, aber hat ein schlechtes Gewissen. Steht in der Bibel tatsächlich so etwas? Ich kenne zwar die Stelle, Mann soll heiraten wg. Verhinderung von "Unzucht", aber das trifft ja hier wirklich nicht zu. Ich bin treu und bin auch absolut sicher, das er mich liebt und auch treu bleibt. Ich will aber durchaus respektieren, woran er glaubt. Ich dachte immer, dadurch, dass wir uns gegenseitig lieben, sind wir vor Gott bereits ein Paar. So empfinde ich das jedenfalls.
    Nachdem die Eltern (supernette, freundliche Menschen, aber eber) strenggläubig sind, würden sie uns eine offene Beziehung wohl nicht erlauben. Ich bin auch nicht die Art von Frau, die sie sich für Ihren Sohn vorgestellt haben (wieder die Glaubenssache). Ich habe Panik, dass sie mich offiziell ablehnen. Ich nehme an, er auch, da er im Zusammensein mit ihnen sehr distanziert von mir ist. Was soll ich tun? Mich ändern? Vielleicht würde ich das auch, für ihn. Aber ich halte es einfach NICHT FÜR FALSCH. Ich möchte mit ihn zusammensein. Es würde mir helfen, wenn mir wirklich jemand Antwort geben könnte. Auf den einschlägigen Internetseiten zum Thema finde ich immer nur ein "freiwilliges Warten" bis zur Ehe. Ist es nun erlaubt oder nicht laut Bibel?
    Danke euch!


  • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


    Darf ich mal fragen wie alt ihr beide seit?! Und wie lange schon zusammen?!

    Leider weiß ich auch nicht so genau, ob die Sache wortwörtlich so in der Bibel steht, aber das ist doch nicht das Problem, oder?! Ich meine, auch wenn du es nicht wortwörtlich darin findest, wird er sich wohl daran halten.
    Warum ist dir der Sex mit ihm so wichtig?! Belass es doch einfach beim Petting... ist doch auch schonmal was.
    Woran ich eher zu knabbern hätte wäre die Sache mit seinen Eltern, die dich anscheinend nicht so mögen.
    Mein Tip: Rede mit ihm darüber. Und versuche nicht, ihn unter Druck zu setzen.

    Sunny

    Kommentar


    • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


      Hoffe du findest eine Antwort, was den genauen Wortlaut in der Bibel betrifft!

      Was ich dazu weiss, kann ich dir gerne erzählen: In der Bibel ist der aussereheliche Geschlechtsverkehr aufgrund der damaligen Situation (keine Verhütungsmittel, damit aussereheliche Kinder, für die niemand sorgt) verantwortlich... Wurde uns jedenfalls von unserem Theologen am Gymnasium erzählt. Er war ziemlich modern und aufgeschlossen... Der Wortlaut in der Bibel hat damit in seiner Zeit durchaus eine akzeptable Berechtigung gehabt. Heute scheint das wohl etwas überholt...

      Und: was war mit Jesus? Er hatte doch ein aussereheliches Verhältnis mit der **** Maria Magdalena...

      Unser Pfarrer stellte die Bibel als eine Legende dar, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Wahrheiten wurden nach Gutdünken der gerade aktuellen Gesellschaft ins Lot gebogen, so wie es halt gerade passte... Zudem sind "leider" auch einige markante Uebersetzungsfehler in der Bibel "passiert"...

      Ich glaube, dass das jeder ganz allein für sich entscheiden muss und natürlich dann halt auch mit seiner Entscheidung leben muss!

      Ich bin aber sicher, dass Gott niemals verurteilt und demzufolge auch nicht das geringste gegen eine gut gelebte Sexualität haben kann. Ehelich, oder nicht spielt dabei wohl weniger eine Rolle, oder? Dazu kann einzig und allein die ganz persönliche Einstellung zur Sache weiterhelfen!

      Kommentar


      • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


        Hier: http://www.kirchenweb.at/ kannst du mit anderen Christen dieskutieren oder deine Fragen direkt an einen Pfarrer stellen............ Ist eine interessante und nicht so sehr verknöcherte Seite. Viel Glück weiterhin und bleib offen, auch seinen Eltern gegenüber und verbieg dich nicht. Das bringt in meinen Augen sowieso nur sehr kurzfristig was.
        Du kannst übrigens mit jedem katholischen oder ev. Pfarrer darüber sprechen. Sie sind für die Seelsorge da und schweigepflichtig.

        Kommentar



        • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


          Danke für die lieben Tipps. Ich bin 23, er etwas jünger. Allerdings würde ich auch kein Problem darin sehen, wenn wir jünger/älter wären. :-) Gibts halt reifere Menschen und Spätzünder wie mich... Reden kann ich mit ihm darüber, aber es wäre halt echt eine Hilfe, wenn es von ihm nicht als unmoralisch empfunden werden würde. Ach ja, "richtig" zusammen sind wir seit einem halben Jahr. Seine Eltern sind wirklich nett zu mir, nur stellen sie sich wohl eine christliche EHEfrau vor. Und soweit sind wir wohl beide noch nicht.

          Kommentar


          • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


            Danke für die ausführliche Antwort. So würde ich das auch sehen. Vielen Dank!

            Kommentar


            • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


              Auch dafür vielen Dank. Ich werd mich da mal umsehen!

              Kommentar



              • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                Lies doch mal 1. Thessalonicher 4:3-8! Diese Bibelstelle bezieht sich auf den GV zwischen Unverheirateten und auf außereheliche Beziehungen verheirateter Personen.
                Übrigens hatte Jesus keinen Sex mit Maria Magdalena. Das ist echt ein bißchen weit hergeholt!

                Kommentar


                • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                  Hm. Damit ist gemeint, dass man nur einen Partner haben sollte, oder?
                  Ich habe aber etwas weiter gelesen, 1. Korintherbrief , Kapital 7... 7,36 wird genauer. Also Heirat, wenn man denkt, man handelt ungeziemend. Hmm.

                  Kommentar


                  • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                    Hallo Fabienne

                    Glaube + Gottauf der einen, Kirche + Bibel auf der anderen Seite. Das sind zwei paar Schuhe, die genaugenommen nichts miteinander zu tun haben. Aber ich vermute, daß Dir diese (oder eine ähnliche) Betrachtungsweise nicht weiter hilft. Dein Problem scheint mir auf einer ganz anderen Ebene angesiedelt.
                    Wie Du schreibst, handelt es sich nicht um eine einmalige Geschichte, sondern läuft bei euch bereits des öfteren nach dem gleichen Muster ab. Wenn Dein Freund in hoher sexueller Exstase zuerst an ein vermeintliches Gebot Gottes denkt, stimmt etwas mit ihm oder in eurer Beziehung nicht. Die inzige Alternative wäre eine sehr fundamentalische Einstellung, aber daran glaube ich nicht.
                    Etwas hält Deinen Freund vom letzten Schritt ab – mit Sicherheit aber nicht sein Glaube. Die Verweigerung kann sowohl physisch als auch psychisch bedingt sein. Dann aber ist die Berufung Deines Freundes auf seinen Glauben reine Heuchelei. Am besten könntest Du das testen, wenn Du ihn mit zu einem Pfarrer/Priester Deines Vertrauens schleppst. Dort solltest Du freimütig über euer bisheriges Liebesleben berichten, und dann diesen in Gegenwart des Freundes nach seiner Meinung befragen. Anschließend solltet ihr gemeinsam beraten, einen Arzt oder Therapeuten auf zu suchen.

                    Viel Erfolg und eine glückliche Zukunft wünscht Die
                    Sam

                    Kommentar



                    • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                      Danke. Ich werds versuchen.
                      Es ist aber auch meiner Sicht tatsächlich so, dass das Problem in erster Linie von seiner Erziehung herkommt. Er ist danach ja immer genauso frustriert wie ich.
                      Was die Heuchelei betrifft: Bei einer unserer Aussprachen habe ich auch das Argument gebracht, das unsere bisherige Beziehung auch nicht als richtig keusch anzusehen ist.
                      Übrigens: Wir leben hier recht ländlich, Gott und Glaube sind hier in ihren Grundfesten verankert. Daher heiraten hier auch einige Gemeindemitglieder in einem SEHR jungen Alter, da ihnen die Gemeindemitglieder dazu raten.

                      Kommentar


                      • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                        Die Argumentation, dass es in Eurer Beziehung nicht ganz keusch abläuft, zeigt ja eigentlich nur, dass in allen Religionen "geheuchelt" wird! Aber eben: die allerletzte Sache wird für die Ehe "aufgespart" und da kannst du wohl mit manchen Mädchen aus muslimischen Ländern diskutieren. Im Prinzip sind sie alles andere als keusch, aber den letzten Akt müssen sie für die Hochzeitsnacht "übrig behalten". So bleibt quasi die Kirche im Dorf und hat wohl so mancher unechten Jungfrau aus dem Orient die Ehre gerettet. Ja, es ist sicher falsch verstandene Moral. Aber wenn die Erziehung so war, ist es äusserst schwierig daran was zu ändern und erzwingen lässt es sich wohl auch eher schwer...

                        Der beste Rat ist wohl der, sich an einen Pfarrer zu wenden. Vielleicht etwas weiter weg, denn der Dorfpfarrer ist vielleicht doch etwas peinlich, was ich durchaus nachvollziehen kann! Gemeinsame Sexualtherapie halte ich hier für unangebracht, es sei denn, es stellt sich heraus, dass diese "Unpässlichkeit" deines Freundes in der Tat andere Ursachen hat, was ich aber nicht glaube!

                        Kommentar


                        • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                          Hallo Fabienne,

                          weißt Du, ich bin Heidin, habe mit dem christlichen Glauben nichts mehr zu tun, und trotzdem möchte ich Dir antworten.
                          Ich bin immer wieder erschüttert, wie viel der christliche Glaube kaputtmacht. Ihr liebt Euch, Ihr habt das Bedürfnis, miteinander zu schlafen-aber Ihr tut es nicht, weil es ang. Eurem Gott so nicht gefallen würde. Sex ist das natürlichste auf der Welt, und es ist sicher sehr schön, wenn man seine Jungfräulichkeit aufhebt, bis man den Richtigen gefunden hat, aber das sollte man nicht von einem Gott abhängig machen!
                          Ihr Christen sagt doch selbst, daß Jesus Euch liebt. Meint Ihr, er würde Euch nicht mehr lieben, nur weil Ihr Sex hattet ? Ich glaube, es kommt bei Eurem Gott( Und ich habe die Bibel gelesen-kritisch) auf ure Taten an, nicht auf unsinn ige Ge-und Verbote! Stell Dir vor, ein Mensch ist schlecht, ein Mörder vielleicht. Aber er hat keinen Sex vor der Ehe und dergleichen. Meinst Du nicht, daß Gott lieber einen Menschen hätte, der gutes getan hat im Leben, auch wenn er mit 15 Sex hatte ?
                          Ich finde die Einstellung Deines Freundes ziemlich fanatisch. Er lebt sein Leben nicht selbstbewußt, sondern fremdbestimmt-von Gott und seiner Gemeinde sowie seinen Eltern.
                          ER muß mit Dir klarkommen, ER muß Dich lieben, ER muß mit dir leben wollen-nicht seine Eltern. Würde er sich von Dir trennen auf Wunsch seiner Eltern, dann hat er Dich gar nicht verdient! Dann liebt er Dich nicht worklich und ist auch nicht erwachsen, denn ein Erwachsener trifft Entscheidungen in seinem Leben immer selbst, läßt sich von anderen beraten, aber letztendlich entscheidet er selbst.
                          Wenn Du wirklich die gleiche religiöse Auffassung hast wie er, dann könnt Ihr glücklich werden. Aber eine moderne selbstbewußte Frau würde mit einem solchen Mann niemals glücklich werden. Und ändern solltest DU nicht nicht für ihn-eher umgekehrt! Er soll sein Leben in die eigene Hand nehmen und sich seine Zukunft nach seinen Wünschen gestalten-mit Dir!
                          Ändere Dich nicht, bleib wie du bist und genieße Dein Leben! Du hast nur eines!! Lebe nicht nach den Verboten eines Gottes, Du würdest es einmal bereuen !

                          Alles Gute, Friederike

                          Kommentar


                          • Verbote


                            Gott ist die Liebe.

                            Ich wüsste keinen Fall wo jemand schon durch wirkliche Liebe und Zuneigung zu Schaden gekommen wäre.
                            Ich weiß aber, dass vielerlei Machtimperien - nicht nur die Katholische Kirche - Menschen ein schlechtes Gewissen einreden, dort wo kaum ein Mensch widerstehen kann, weil Sexualität nämlich ein natürliches Grundbedürfnis ist. So erlangen sie Macht, weil die Menschen mit schlechtem Gewissen nicht mehr aufrecht stehen und aus klaren Augen schauen. Neid und Gier, Lüge, Diebstahl und Betrug sind meiner Ansicht nach die Folgen von Frustration.

                            Empfiehl doch Deinem Freund, darüber nachzudenken weshalb gerade die Pharisäer, die Gesetzesfanatiker, als Gegner von Jesus gelten, der "Erlöser" genannt wird.

                            Kommentar


                            • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                              genau das

                              Kommentar


                              • RE: Christlich? Unehelicher Sex. Glaubensfrage


                                glaube auch an gott, und fühle mich dem katholischen glauben auch sehr verbunden, und habe mir diese frage auch gestellt, als ich meinen freund kennen gelernt habe. (wir hatten beide noch keinerlei sexuelle erfahrungen.)
                                und habe für mich persönlich die entscheidung getroffen, mit meinem schatz (und das ist er auch im wahrsten sinne des wortes) sex zu haben.
                                für uns beide ist klar, dass wir für immer beisammen bleiben wollen und auch alles dafür tun werden, dass das auch so ist.
                                und auch gott spielt eine sehr sehr große rolle in unserer beziehung, er hat uns schließlich zusammengeführt und uns mit unserer wunderbaren liebe beschenkt.
                                und jedes mal miteinander schlafen, ist eine neue liebeserklärung, voll von vertrauen, liebe und intimität.
                                und es ist eine der schönsten möglichkeiten, meinem partner meine liebe zu zeigen, indem ich ihn in mich aufnehme, und wir durch die vereinigung unserer intimsten körperstellen, ganz eins miteinander sind.

                                Kommentar