• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

beziehungsstress

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • beziehungsstress

    vor etwa 5 1/2 monaten haben ich und mein freund eine gesunde tochter zur welt gebracht! es ging alles sehr schnell...wir kannten uns vier monate und ich wurde schwanger...durch diese extrem-situation hatten wir nicht die möglichkeit uns genauer kennenzu lernen!
    momentan siehst es bei uns sehr schwarz aus...ich leide sehr stark unter dem reiz-darm-syndrom, das mich dann in meinen handlungen öfter einschränkt und bin nervlich nur noch ein wrak......die streitereien eskalieren nur noch und die letzten zwei streits arteten in wüste beschimpfungen und tätliche angriffe aus....wie soll es nur weitergehen...ich meine..wir lieben uns doch trotzdem!?
    eine paar-therapie ist uns zu teuer.....da er einen hohen kredit abbezahlen muss und ich ab juni nicht mehr arbeite könne wir uns keine 40 euro pro sitzung leisten...was koennen wir noch tun um die beziehung zu retten?
    liebe gruesse yasmin


  • RE: beziehungsstress


    Hallo Yasmin!

    Wüste Beschimpfungen und tätliche Angriffe... und wir lieben uns doch trotzdem? Entschuldige, wie lässt dies mit einer pragmatischen Logik kombinieren? Dies tönt doch eher paradox... oder ist eventuell die Liebe nur noch einseitig, d.h. deinerseits ihm gegenüber?

    Die körperlichen Attacken sind absolut inakzeptabel! Solche Typen kenne ich, zuerst lässt er seine Wut tätlich an seiner Partnerin aus und falls ihn gewissene Situationen zusätzlich überfordern, wird sogar das Kind geschlagen.

    Anstatt Dich wegen Deines Reizdarmes zu unterstützen und Dir eine gewisse Last abzunehem, reagiert er genau gegenteilig!

    Das ist doch, was wahre Liebe wirklich bedeutet... nicht diese nur zu fühlen, sondern auch körperliche Aktion und Unterstützung zu bieten. Eure Situation ist nach meiner Einschätzung weit davon entfernt oder divergiert!

    Könntest Du im Notfalle mit dem Baby woanders unterkommen, z.B. bei Deinen Eltern, etc.?

    Bye, Uwe!

    Kommentar


    • RE: beziehungsstress


      Yasminchen, leider hat Uwe absolut recht! Eine mindest vorläufige Trennung wäre wohl das Beste für Dich und das Baby...

      Ich nehme mal an, dass ihr noch ziemlich jung seit? Und damit natürlich, insbesondere auch durch Deine Krankheit - halt einfach ziemlich überfordert. Ein kleines Baby ist für die meisten Eltern nicht nur einfach Glück ohne Ende. Vor allem wenn noch finanzielle Sorgen dazu kommen.

      Nehmt Euch mindestens eine Auszeit um den Kopf wieder einmal frei zu kriegen! Wenn Du nicht unterkommen kannst, bitte ihn - wenigstens für eine gewisse Zeit bei einem Freund oder Verwandten zu bleiben....

      Und wendet Euch doch an eine gemeinnützige Familienberatung, die sollten doch auch Gratisberatungen anbieten!

      Kommentar


      • RE: beziehungsstress


        Hallo yasminchen,
        ich sehe es wie Uwe und Kyria.
        Du solltest zusehen, dass Ihr wenigstens vorerst räumlich getrennt seid.
        Ich kenne solch einen Fall auch. Kann es sein, dass Du weniger Liebe, sondern eher Mitleid für ihn spürst?
        Anscheinend bist Du Dir selber nicht mal sicher, ob Du ihn noch liebst.
        Zitat:"wir lieben uns doch trotzdem!? "
        Da steht immerhin ein Fragezeichen hinter dem Satz.

        Der Blubb

        Kommentar



        • RE: beziehungsstress


          Hi,

          einerseits geb ich den anderen Schreibern Recht! Aber: Wenn ihr euch beide auf die Hoerner haut, dann klaert erstmal, wie es soweit kommen kann. Immer gleich von Trennung reden find ich net so dolle, weil man das recht schnell sagt, aber wenns dann soweit ist, wars vielleicht ein Fehler. Ausserdem kann ich sowas nicht sagen, wenn ich selbst nicht in der Situation bin.
          Überleg dir auf jeden Fall, ob du ihn liebst! Da stimme ich voll zu und er sollte das gleiche tun.
          Und zu guter letzt ueberlegt euch, an was die Stresserei wirklich liegt! Sind es vielleicht nur Kleinigkeiten, die dann eskalieren?!? Oder sind es echt fette Gruende?

          LG
          Der Mensch

          Kommentar


          • RE: beziehungsstress


            Hi Mensch,
            ich rede ja nicht gleich von kompletter Trennung, sondern erst einmal wenigstens eine räumliche Trennung. Mit etwas Abstand kann yasminchen das sicherlich etwas ruhiger angehen lassen und müsste dann nicht Angst vor etwaigen weiteren Tätlichkeiten haben.

            Der Blubb

            Kommentar


            • RE: beziehungsstress


              Lieber Mensch, keiner hier hat Yasminchen zu einer entgültigen Trennung "genötigt"... Einfach mal eine Pause einschalten hiess der Rat!

              Aber jetzt mal klar Text: So ein Baby kann ganz schön stressig sein (hatte zwei davon) und oft sind Eltern dann wirklich einfach nur noch überfordert, übermüdet... Man kriegt u.a. zeitweise einfach zu wenig Schlaf und man denkt auch, dass das nie aufhört! Vor allem beim ersten Kind! So schön Babies sind, so stressig sind sie auch und so manche Mutter, mancher Vater sind irgendwann nervlich völlig fertig und total überfordert. Das kann schon zu Stress in der Beziehung führen. Vor allem wenn die Eltern noch ganz jung sind...

              Yasminchen, versuch mal dir etwas Entlastung zu verschaffen. Der Rat von Uwe vielleicht für eine Zeit lang "Ferien" bei den Eltern zu machen find ich gar nicht schlecht! Und es ist keine Schande, zuzugeben, dass einem der kleine Wurm etwas überfordert. Jede Mutter weiss nämlich, dass das tatsächlich so ist...

              Vermutlich hat dein Freund auch mit existentiellen Sorgen zu kämpfen und auch er scheint dadurch überfordert zu sein. So eskaliert dann eine Kleinigkeit relativ schnell zum ausgewachsenen Krach!

              Ihr braucht vor allem etwas Ruhe und Zeit! Auch dem Baby zuliebe. Und eben vielleicht kann Euch eine Familienberatung helfen all die Sorgen auf die Reihe zu kriegen. Zu kämpfen lohnt sich grundsätzlich schon!



              Kommentar



              • Nachtrag


                Früher lebte man in der Grossfamilie und es war selbstverständlich, dass Grossmütter, Tanten, Schwestern etc. da waren, die helfend einschritten, wenn es Probleme mit dem Baby gab und es war selbstverständlich, dass Grossväter, Onkels und Brüder einem jungen Mann Halt gaben und im halfen finanziell alles auf die Reihe zu kriegen.

                Und gerade finanzielle Sorgen sind ein riesen Problem für eine junge Familie.

                Dazu auch noch ein praktischer Tipp: Dein Freund sollte versuchen sich finanziell etwas Entlastung zu verschaffen. Ich kann mir vorstellen, dass er auch deshalb kaum schlafen kann. Du wirst in Zukunft nicht mehr arbeiten und er muss einen Kredit abbezahlen und für eine junge Familie sorgen! Das ist psychisch eine riesen Belastung.

                Vielleicht könnt ihr mit der Bank sprechen, dass sie die Rückzahlraten verringern? Meistens sind die Geldgeber leicht zu überzeugen und froh, wenn überhaupt etwas kommt!

                Und vielleicht solltet ihr darüber reden, dass du zu einem späteren Zeitpunkt wenigstens wieder einen Teilzeitjob annimmst?

                Arbeiten tut auch dir gut, weil du dann mal unter "erwachsene" Leute kommst und etwas Abwechslung hast. Nur Hausfrau und Mutter ist ziemlich stressig, weil eigentlich total langweilig! Und glaub mir, nach einer gewissen Zeit wirst du es geniessen, wieder ein bisschen rauszukommen!

                Kommentar