• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich wünschen uns schon seit 1 1/2 Jahren Nachwuchs. Ich habe im Jahr 2019 die Pille abgesetzt und bin seitdem in einem sehr starken hormonellen Ungleichgewicht. Ich leide an einer PCO Diagnose mit Insulinresistenz und zusätzlich an PMS.
    Meine Diagnosen sind aber nicht das eigentliche Problem, sondern viel mehr, wie mein Mann mit der Thematik Kinderwunsch umgeht.

    Da es seit mehr als 1 1/2 Jahren nicht geklappt hat, haben wir uns dazu entschieden, eine Kinderwunschklinik aufzusuchen. Er hatte im Vorfeld auch bereits zwei Spermiogramme machen lassen beim Urologen. Dies bestärkte noch den Wunsch eine Klinik aufzusuchen, da im zweiten SG keine Spermien vorhanden waren.
    Nach dem ersten Gesprächstermin in der Klinik ging es auch mit unserer Beziehung bergab.
    Mein Mann redete sich ein, ich hätte bei dem Termin deutlich gesagt, dass ich ihm die Schuld für unsere Situation geben. Er verdrehte immer mehr die Tatsachen und erklärte mir dann auch am Ende, er sei davon überzeugt, dass wir es in 1-2 Jahren bestimmt geschafft hätten auf natürlichen Weg ein Kind zu bekommen. Für mich ist der Wunsch allerdings jetzt sehr groß und ich möchte auch nicht mehr warten.
    Der Vorschlag der Klinik war zunächst, dass mein Mann dort ein SG macht, damit noch mal gründlich geschaut wird, da die Klinik andere Möglichkeiten hat auf ein SG zu gucken, als andere Labore.
    Nach mehreren Streitereien, habe ich mich mit meinem Mann darauf geeinigt, zunächst den Termin für das SG abzuwarten.
    Leider führt er aber immer wieder die gleichen Themen an, die bei mir das Fass zum überlaufen bringen. In den anderhalb erfolglosen Jahren, habe ich sämtliche Behandlungen und Untersuchungen über mich ergehen lassen, um dem Ziel näher zu kommen.
    Aufgrund meiner PCO Diagnose haben aber auch sämtliche Methoden, wie die Temperaturmessung keine Aussagekräftigen Ergebnisse geliefert. Meine Zyklen sind einfach unregelmäßig und ich kann nie sagen, wann ein Eisprung statt findet. Der Arzt hat uns auch davon abgeraten, weiterhin solche Methoden anzuwenden.
    Mein Mann meint aber jetzt seit kurzer Zeit, dass er aufgrund von Empfindlichkeiten meinen Körper betreffend vorher sagen kann, wann mein Eisprung sein muss. Ich habe ihn mehrfach darum gebeten, dies zu unterlassen, da er mich damit einfach zunehmend unter Druck setzt. Er ist dann sogar frustriert, wenn aufgrund von Untersuchungen kein GV möglich ist, da er meint der Eisprung sei jetzt verpasst. Teilweise gibt er dann sogar mir die Schuld dafür und meint oftmals ich würde Beschwerden wie z.B Kopfschmerzen vorschieben, um den Eisprung zu unterschlagen.

    Mittlerweile hat das ganze einen Zustand erreicht, der für mich nicht mehr tragbar ist. Ich habe ihm signalisiert, dass unsere Beziehung damit kaputt geht, er ignoriert das aber so ziemlich. An erster Stelle steht seine Unzufriedenheit, die aktuell nicht befriedigt werden kann.
    Ich weiß nicht, ob das der Anfang vom Ende unserer Beziehung ist und bitte euch um Beurteilung.


  • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

    Vielleicht solltet ihr mal die Perspektive tauschen.
    Dein Mann scheint seine Männlichkeit vor allem über seine Zeugungsfähigkeit zu definieren, er will zweigen dass er ein Mann ist und in der Lage ein Kind auf natürlichem Weg zu zeugen.
    Dass er verstanden hat dass du ihm die Schuld gibst, zeigt nur umso mehr was in seinem Kopf vor sich geht, er wird quasi durch die Vorgänge entmannt und nimmt an dass du das auch so sieht, weshalb er das von dir hört was er zu hören erwartet.
    Es ist eigentlich bemitleidenswert, wenn ein Mann so fühlt und denkt, läge es einzig an dir, hätte er wohl kaum ein Problem mit der Situation.

    Versuche dir das bei Streitereien vor Augen zu halten und dann dem Streit auszuweichen, das gesagte zu ignorieren, den Raum verlassen. Versuche ihm stattdessen zu zeigen wie sehr du ihn liebst und das er dein Mann ist und bleibt.

    Eventuell wäre auch eine begleitende Paarberatung sinnvoll, um die Perspektive ein wenig zurecht zu rücken.

    Kommentar


    • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

      Das er das Gefühl hat entmannt zu werden ist mir sehr wohl bewusst und nur dadurch konnte ich mir sein Verhalten auch erklären. In den bisherigen Streitereien haben wir das auch aus der Welt geschafft.
      Dennoch geht es dabei auch um mich und ich habe leider überhaupt nicht das Gefühl, dass meine Bedürfnisse wahrgenommen werden. Ich möchte einfach nicht ständig gesagt bekommen ,,Mist, wir wissen nicht, wann dein Eisprung ist, die Chance hätten wir nutzen können".
      Es geht mir einzig und allein darum. Seine Verbissenheit ist schon in Kontrollzwang mir gegenüber über gegangen.

      Kommentar


      • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

        Schreib das doch mal alles auf, freundlich, sachlich und ohne Vorwürfe, einfach nur wie es dir damit geht und gib es ihm zu lesen.
        Manchmal hat ein Brief mehr Gewicht als ein Gespräch, geht tiefer.

        Kommentar



        • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

          Gute Idee. Werde ich versuchen.

          Kommentar


          • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

            Ich glaube, zuerst wäre richtig und wichtig, die Liebe zwischen euch wieder auszugraben, herzustellen versuchen, alles andere ist dann nachher dran. Gelingt das, dann könnt ihr ja wieder über ein Glück zu dritt nachdenken.

            Kommentar


            • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

              Das klappt kurzfristig aber dann verfällt mein Mann schnell wieder in alte Muster. Es macht auch den Anschein, dass es ihm überhaupt nichts aus macht, wenn unsere Beziehung aufgrund dessen kaputt geht.

              Kommentar



              • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                In meiner Verwandtschaft gab es mehrere Fälle, wo sich erst eine Schwangerschaft ergeben hat, nachdem keiner mehr damit gerechnet hat. Das hört man oft, je verkrampfter man ist, umso beeinträchtigter ist der natürliche Verlauf.
                Liebe Kleeblatt, wenn du mich fragst, ich würde jetzt an deiner Stelle mit dem Mann ausmachen, wir reden ein ganzes Jahr jetzt nicht mehr über Kind und Co. Nachher beginnen wir wieder dieses Thema näher anzusehen, vorher wird die Beziehung überprüft, wie die sich entwickelt in diesem Jahr. ...ist es keine Liebesbeziehung mehr, oder doch noch..??
                Bei einem Vater, dem die Nerven schnell blank liegen aufwachsen, ist meiner Ansicht nach eher suboptimal. Also denkt mal in aller Ruhe nach und überschläft diesen zwingenden Drang, es muss sofort Zuwachs her. Außerdem bringts euch sicher mehr, wenn ihr es in einer zärtlichen Zeit zeugt, als im Krampf und zerstritten traurig, meine ich. Beruhigt euch mal...macht mal Urlaub voneinander, dann schaut weiter.

                Lieben Gruß

                Elektraa

                Kommentar


                • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                  Hallo,

                  also ehrlich gesagt, bei dir ist sehr viel Druck dahinter mit deinem Kinderwunsch. Ich würde mir bei dem Druck irgendwie wie so eine Art "Zuchtbulle" vorkommen an der Stelle deines Mannes. Und dann wird ihm noch ständig durch die Streitereien Schuld zugewiesen.

                  Ich würde meine Beziehung wieder in die richtige Richtung bringen. Selbst das Kinderwunschzentrum würde ich nicht nutzen. Findet zu euch selbst und dann werdet ihr eurer Kind schon bekommen.

                  Ich weiß nicht, wie alt ihr seid, aber sicher habt ihr noch Zeit mit den Kindern. Man muss das doch nicht alles so eng sehen....

                  Ich schreibe es dir als Frau. Ich selbst habe keine Kinder. Und es läuft trotzdem mit meinem Partner alles gut. Ich selbst habe die Erfahrung machen müssen, dass man auch unter Druck steht "die ist eine Frau und hat keine Kinder". Man wird verurteilt, abgestempelt und in die Schublade gesteckt: egoistisch, karrieregeil usw. Man wird ausgegrenzt. Hinterfragt hat natürlich niemand das Ganze. Ich kann deinen Mann verstehen, ich würde mich irgendwie "angegriffen und verurteilt" fühlen.

                  Macht es euch schön zusammen und der Rest kommt von allein....kenne es von 2 bekannten Paaren. Da kam dann auch nur Druck und nochmal Druck: es muss unbedingt mit den Kinder bekommen klappen. Und so hat es erst gar nicht geklappt. Als die beiden Paare dann "aufgegeben" hatten und ihre Beziehung einfach gelebt haben, siehe da. Da gab es dann das ersehnte Kind.


                  Kommentar


                  • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                    Also ich denke, dass ist hier einfach falsch rüber gekommen. Ich habe bei der Thematik überhaupt keinen Druck mehr, im Gegenteil. Mein Mann ist derjenige, der zurzeit den Druck macht. Er ist Anfang 40 und zwölf Jahre älter als ich. Wenn es nach ihm geht, hätte er schon mit 30 ein Kind haben wollen. Hat aber nicht geklappt.
                    Er setzt eher mich unter Druck, indem er entweder versucht meinen Körper zu lesen, wann mein ES ist oder mir ständig vorhält, dass er sich so sehr gewünscht hätte, dass es im letzten Zyklus klappt.
                    Aufgrund unserer Streitigkeiten in den vergangenen Tagen, habe sogar ich geäußert, dass wir den Kinderwunsch erst mal zurück stellen. Das möchte er aber partout nicht und möchte auch unbedingt die Termine in der Klinik wahrnehmen.

                    Kommentar



                    • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                      Ich plädiere immer wieder für Friedlichkeit, weil sich da die wenigsten Komplikationen ergeben- alles ist weit einfacher, wenn man sich nicht in Ärgerlichkeit und Zorres hineinsteigert(n lässt), sondern bewusst auf Drücken, Ziehen, Schieben verzichtet.
                      Bringt euch bei, ruhig zu bleiben, selbst, wenn es schwer fällt, damit ihr nichts überhört und überseht ...wer wütend ist, der ist blind und taub. Vielleicht ist er bloß hilflos und nicht, wie du denkst, lieblos? Vielleicht hat er recht? Oder vielleicht will er keine Beziehung mehr wirklich und hat wegen dem so einen unguten Zustand, weil er in Konflikten ist? Seid für jede Variante mal offen, macht euch transparent, ohne Erregung und ohne Stress im Kopf, gutmütig und mitfühlend fragt euch mal, was los ist, warum es so ist und nicht anders. Findet die Gründe, in aller Freundschaft trennen, und/oder in aller Freundschaft von vorne beginnen- miteinander, oder mit wem anderen- was wollt ihr?

                      Kommentar


                      • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                        Liebe Kleeblatt, ich habe einmal eine Traumwohnung bewohnt, ( so dachte ich), dann wurde ich gekündigt, hab schrecklich gelitten darunter und nachher ergab sich ein zuckersüßes Haus ( äußerst preisgünstiges noch dazu) , ein Prachtplatz, ein Ort, der besser nicht passen konnte für meine Bedürfnisse und Ansprüche. Weil ich das aber nicht gewusst habe, habe ich gelitten, als ich von der Wohnung weg musste... so ähnlich kam es auch mit Beziehungen. So nach und nach wehre ich mich nicht mehr, wenn es heißt: lass los, nichts geht mehr.... ich kann im Nachhinein immer wieder sehen, kommt eh alles, wie geplant, obwohl ich selbst von diesem Plan eher keine Ahnung habe- offenbar ein "innerer weiserer Teil von mir" sehr wohl.
                        Darum sag ich immer, es gibt keinen Zufall, selbst dann nicht, wenn man unwirsch und ungerecht behandelt wird- vielleicht hilft das, sich besser lösen zu können...?? Oder will er damit etwas anderes sagen, zB. geh lieber, bevor ich dich unglücklich mache, weil ich kein Vater sein kann ( unbewusst natürlich, nicht absichtlich).

                        Es weiß keiner, was hilft, aber eines weiß ich sehr wohl, gekränkt sein hilft niemanden, da schadet man sich nur selbst und konstruktiv, bzw. kreativ ist das auch nicht gerade, sich feindselig anzuschreien, statt nach vernünftigen Lösungen zu suchen.

                        Liebe Grüße

                        Kommt gut über diese Krise


                        dicke Umarmung

                        Elektraa

                        Kommentar


                        • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                          Ich muss mich hier noch mal bei euch melden.
                          In den letzten zwei Wochen hatten wir Urlaub und ich hatte echt das Gefühl, wir sind auf einem guten Weg, da wir uns besser verstanden haben.
                          Leider ist das ganze wieder total eskaliert. Mein Mann geht mit der Thematik ,,Kinderwunsch" mittlerweile so extrem um, dass es für mich nicht mehr zum aushalten ist.
                          In der zweiten Urlaubswoche hatten wir erneut einen Besprechungstermin in der Klinik. Nach Untersuchungen wurde dann noch mal bestätigt, dass wir auf natürlichem Weg kein Kind bekommen können. Es gibt aber schon Möglichkeiten uns zu helfen, was mich recht positiv gestimmt hat. Obwohl sich dieses Ergebnis bereits bei dem ersten Gespräch abgezeichnet hatte, war mein Mann wieder total in ein Loch gefallen. Um es mal krass auszudrücken, er reagiert dann bockig wie ein kleines Kind und äußert Sätze wie, dass war mal wieder klar, warum sollte es auch anders sein.
                          Das war noch nicht mal das schlimme. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass die Kinderwunsch Thematik zu viel für ihn ist. Er hat mich durch bestimmte Verhaltensweisen total von sich weg geschoben und verletzt mich absichtlich. Er fragte mich dann tatsächlich, ob ich überhaupt ein Kind mit ihm wolle oder die letzten Jahre Beziehung nur vorgespielt habe....das war schon ziemlich heftig. Zusätzlich hält er mir vor, dass er Buch über meinen Zyklus führt und anhand meines Verhaltens genau analysiert, wann ich wo im Zyklus stehe. Für mich ist das einfach krank und ich denke ich kann so nicht mehr.

                          Kommentar


                          • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                            Er scheint sehr komplexbeladen und auch ein großes Bedürfnis nach Kontrolle zu haben.
                            Da ist auch die Frage, wenn ihr Kind habt und dieses Probleme macht oder krank ist, fängt er dann an zu schmollen und sich selber als Opfer zu sehen, es zu kontrollieren und Buch zu führen was es den ganzen Tag macht, oder wird er dadurch nicht so überfordert sein wie von der Erkenntnis über seine "Männlichkeit".

                            Ich würde das offen ansprechen, ihm sagen dass er dich sehr verletzt und es keinen Sinn macht wenn er sein Verhalten dir gegenüber nicht auf die Kette bekommt, dass du einen Partner brauchst und keinen Kontrolleur mit Minderwertigkeitskomplexen.
                            Er soll was dagegen tun, oder es wird nicht mehr lange gut gehen.

                            Kommentar


                            • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                              Du bringst es tatsächlich auf den Punkt. Genau so werde ich ihm das noch mal sagen.

                              Kommentar


                              • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                                Er scheint sehr komplexbeladen und auch ein großes Bedürfnis nach Kontrolle zu haben.
                                Da ist auch die Frage, wenn ihr Kind habt und dieses Probleme macht oder krank ist, fängt er dann an zu schmollen und sich selber als Opfer zu sehen, es zu kontrollieren und Buch zu führen was es den ganzen Tag macht, oder wird er dadurch nicht so überfordert sein wie von der Erkenntnis über seine "Männlichkeit".

                                Ich würde das offen ansprechen, ihm sagen dass er dich sehr verletzt und es keinen Sinn macht wenn er sein Verhalten dir gegenüber nicht auf die Kette bekommt, dass du einen Partner brauchst und keinen Kontrolleur mit Minderwertigkeitskomplexen.
                                Er soll was dagegen tun, oder es wird nicht mehr lange gut gehen.
                                Angenommen, sie würde nicht "verletzt" und aufgebracht zurückreagieren, sondern humorvoll, "geschmeidig heiter", mit Ruhe, Liebe und Überlegenheit, wäre alles anders.

                                Es scheint, als wär die Grundlage nicht mehr da, warum man überhaupt zusammen sein sollte- weil man sich mag, samt allen Ecken und Kanten. Hier müsste man sich fragen, uuups, und wir wollten eine Familie gründen, so wie wir umgehen miteinander?

                                Kommentar


                                • Re: Passt es plötzlich nicht mehr oder zerstört der Kinderwunsch die Beziehung?

                                  Angenommen, sie würde nicht "verletzt" und aufgebracht zurückreagieren, sondern humorvoll, "geschmeidig heiter", mit Ruhe, Liebe und Überlegenheit, wäre alles anders.
                                  Sicher.
                                  Ich habe damit nur immer das Problem, ist es erstrebenswert einen Partner zu haben auf den man in einer bestimmten Weise reagieren muss um die Tretminen zu entschärfen, an einem Ort (der er in Person ja auch sein sollte), an dem man sich eigentlich fallen lassen möchte, mit all seinen Sorgen und Ängsten zusammenstehen und sich dadurch wieder sicherer fühlen.

                                  Wenn sich Männer wie Kinder verhalten, gerade in schwierigen Situationen als Paar, dann erhascht man einen Blick auf das Wesen des anderen und eine Erkenntnis (manchmal), die darüber entscheiden ob die Liebe und Verbundenheit ausreichen für eine echte Beziehung, auch mit tiefen tiefen.

                                  Ich möchte jedenfalls bei niemanden den Humorvollen Menschen geben, während er drauf haut, das mussten Frauen mal so handhaben um zu überleben aber heute müssen Männer halt begreifen dass sie sich auch bei ihren Ehefrauen zu benehmen haben, oder Konsequenzen tragen.
                                  Nur muss Frau es ihm vorher mitteilen, warum und was die Konsequenz sein würde, denn auch das scheinen einige Männer nicht zu wissen, also muss Frau es ihnen sagen um überhaupt eine Chance auf Veränderungen zu haben.

                                  Kommentar