• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Freundin meiner Frau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freundin meiner Frau


    Nur kurze Info zu Beginn:
    Meine Frau und ich (beide Anfang Dreißig) sind seit wenigen Jahren verheiratet kennen uns aber wiederum über 10 Jahre. Wir haben ein gemeinsames Kind unter 6 Jahren.
    Wir lieben uns, wenn es auch seit geraumer Zeit immer mal wieder Reibereien aus verschiedenen Gründen gibt. Wir können zwar nicht immer gut kommunizieren aber irgendwie finden wir nach evtl auftretenden Diskussionen immer wieder einen Nenner-im großen und ganzen zumindest. Kurzum führen wir z. Z. zwar nicht die erfüllte Ehe schlechthin aber ich denke nicht an Trennung etc. Ich liebe meine Frau und unsere kleine Familie. Und Selbiges möchte ich von Ihr auch behaupten.

    Nun ist es so. Sie hat eine Freundin. Diese wiederum hat einen ähnlichen Stand, bis auf die Tatsache, dass sie ca 10 Jahre älter ist. Und mit ihrem Mann ist es insgesamt wohl eher nicht ganz so erfüllend.

    Die Beiden haben ein super Verhältnis, wenn gleich es nicht so ist wie bei besten Freundinnen aus der Schulzeit. Sie kennen sich seit ein paar Jahren und die Verbindung entstand nach und nach über die Kinder.

    Ich habe sie das erste Mal vor ca. 4 Jahren gesehen. Und war direkt von den Socken. Sie hat mir schlichtweg unfassbar gut gefallen. Sie ist der Typ Frau die mir den Boden unter den Füßen wegziehen kann. Natürlich fürs Erste rein optisch. Ein großes Kennenlernen gab es noch nicht. Wenn ich aber ihre Stimme schon höre und ein nur ein Bild von ihr sehe dreht sich bei mir Alles und ich bin gedanklich ganz wo anders als ich es sein sollte.
    Ich habe sowas ewig nicht mehr gefühlt...
    Kurzum fühle ich mich zu dieser Frau stark hingezogen.

    Sie hat mir in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal geschrieben, bezog sich aber hauptsächlich auf meine Statusmeldung bei einem bekannten Messenger. Es folgten dann zwei drei Nachrichten hin bzw. her.
    Hierbei wurde es allerdings nie richtig persönlich. Lediglich ein "Pass gut auf Dich auf" Worauf ich erwiderte "Du auch, wo immer Du bist"
    Anfangs habe ich ihr lediglich mal ein Kompliment in Bezug auf die Freundschaft zu meiner Frau gemacht.

    So oder so, schreibt Sie mir, tut mein Herz einen Sprung.

    In gut einer Woche steht ein gemeinsames Treffen an. Hierbei werden Alle aus unseren Familien anwesend sein.
    So gesehen freue ich mich riesig darauf Sie zu sehen, habe aber genau so Sorgen und Bedenken ob das so gut ist- Für mich oder Irgendwen...
    Ich will Niemanden hintergehen, verletzen oder irgendwas gefährden.
    Aber die Gefühle fahren Achterbahn wie beim 12Jährigen. Keine Ahnung wie ich damit umgehen soll...


  • Re: Freundin meiner Frau

    Du solltest erst einmal deine Gefühle einordnen.
    Ich würde auf eine Schwärmerei tippen, eine Verliebtheit die wahrscheinlich verfliegen würde sobald das Ziel erreicht ist.
    Schwärmerei für das Unerreichbare. Nur warum? Vielleicht die Suche nach dem Abenteuer, dem Prickeln, mal was aufregendes erleben?
    Welche Sehnsucht ist für diese Schwärmerei verantwortlich?

    Natürlich kannst du dich schlecht vor der Feier drücken, da musst du wohl durch, kann aber leichter werden wenn du herausfindest was dich an dieser Frau reizt und ob das nicht vielleicht auch mit deiner Frau möglich ist.
    Dazu müsstest du natürlich offen mit deiner Frau reden können, über Sehnsüchte und Veränderungen in eurer Beziehung, ihr müsstet gemeinsam in eurer Ehe aufräumen und mehr Pepp hinein bringen.

    Kommentar


    • Re: Freundin meiner Frau

      Lieber Christuck

      Ich kenne das, das hat mich öfters ergriffen, auch Männer in meinem Umfeld.
      Für das hat man einen Verstand, der über solche Regungen steht, den schalte halt ein, den lass Herr sein in deinem Haus und nicht dieser "Habgier" in dir "Menschen-Tier". Das musst du ja nicht breiter ausbauen, du kannst das durchaus "abwürgen".

      Kommentar


      • Re: Freundin meiner Frau

        Ich würde an deiner Stelle nichts weiter machen, als beobachten, zusehen, auskosten, wie du bist- so irrsinnig kirre kannst du sein, so sehr Mann, so wahnsinnig gefühlsstark, so hoch erregt, so fanatisch, so komplett aufgewühlt, echt wahnsinn...schön...wunderschön....und fertig, mit diesen Gefühlen in dir leb mal glücklich und froh. Es muss ja keiner wissen, was du dir privat so alles ausmalst. Geht keinem etwas an. Nebenher bleib klar und vernünftig, liebe deine Familie, liebe es, wie es ist- ohne dich auf mehr einzulassen. Das geht, das ist sogar langfristig gesehen überaus nett, viel netter, als wenn man diese Fantasien ins Reale umsetzt. Sieh das als Zugabe an deinen Hormonhaushalt. Mach es dir nicht kompliziert, indem du sie wirklich an"knabberst". Sie brauchst du nicht, nur dieses Feeling.

        Kommentar



        • Re: Freundin meiner Frau

          Ich danke fur die netten Antworten auch Dir Elektraa. Wie schon gesagt ich will nichts komplizierter machen als es ist. Allerdings geht es mir auf gar keinen Fall um das Eine. Schlichtweg Nähe aber wohl gemerkt bis zum gewissen Punkt! Natürlich bleibt es im Falle der Fälle ein Spiel mit dem Feuer ..Also ich werde die Situation wahrscheinlich eh so belassen wie sie ist. Auf das Treffen bleibe ich gespannt...

          Und werde dann spätestens nochmal schreiben. Zunächst noch einmal vielen Dank an Alle

          Kommentar


          • Re: Freundin meiner Frau



            Sie hat mir in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal geschrieben, bezog sich aber hauptsächlich auf meine Statusmeldung bei einem bekannten Messenger. Es folgten dann zwei drei Nachrichten hin bzw. her.
            Hierbei wurde es allerdings nie richtig persönlich. Lediglich ein "Pass gut auf Dich auf" Worauf ich erwiderte "Du auch, wo immer Du bist"
            Anfangs habe ich ihr lediglich mal ein Kompliment in Bezug auf die Freundschaft zu meiner Frau gemacht.

            So oder so, schreibt Sie mir, tut mein Herz einen Sprung.
            Du musst dir vor Augen halten, dass diese Frau für dich KEINE wertgeschätzte Freundin ist, kein normales nettes Mädel, bei der du "normal" funktionieren kannst, also neben der du NICHT sachlich, friedlich, ganz normal "liebend" bleiben kannst ( im Sinne von: du bist mir sympathisch, ich hab dich gern, kann dich gut leiden etc.) für dich ist sie hoch aufregend. Das alleine schon bedeutet: pass auf! ....hier geht es um etwas anderes, bestimmt nicht um herzinniglich liebhaben, (weil man sich total mag und große Zuneigung füreinander empfindet)- hier findet etwas anderes statt.

            Ich habe dieses Spiel nicht erfunden, aber wie gesagt, ich kenns, gut genug, um es heute nicht mehr zu verwechseln mit bedächtigem, echten Mögen. Es ist eher ein: Komm, ich lade dich ein, ich bin bereit, "bei dir mach ich die Beine breit". Im Grunde ist das eigentlich nichts weiter, als eine Öffnung, die du erlebst. Du bist nach ihr hin offen, hochsensibel, wach und in einem Ausnahmezustand, erregt, verliebt...mir kommt vor, um das gehts eigentlich. Diese Frau hilft dir praktisch, dich über das "Normale hinaus" gehen zu lassen. Das ist ein sehr schöner Zustand und ein sehr gutes Feeling. Das kann man konservieren, man kann das über Jahre hinweg immer wieder abrufen, ausbauen, wachhalten- am leichtesten geht das, indem man nicht nach draußen geht damit, sondern das für sich behält, als sein privatestes Geheimnis. Wenn du das kannst, dann profitiert jeder davon- deine liebe Gattin, dein Umfeld, dein Kind, deine Laune, deine Lebenslust, deine Gesundheit, dein Arbeitgeber, das alles, weil du hinaufgeschraubt bist im Energielevel wieder. Schaffst du es, das zu halten? Nur des Haltens willen und nicht, um mit ihr ein Verhältnis einzugehen? Diese Frau ist eine Art Hilfe und Impulsgeber, für dich persönlich. Du bist wegen ihr ein Liebender wieder. Ist doch nett, oder? Diese Liebe kannst du auf alles richten und keinen Schaden braucht man fürchten, solange man das eben so sieht und nichts weiter.

            Würdest du mit ihr etwas anfangen, dann wär das wieder eine völlig andere Geschichte mit einem völlig anderen Verlauf.
            Bei aller Liebe- man kann nicht so leicht mit jedem eine glückliche Familie ausleben, das ist selten, sich mit jemanden so vertraut und langfristig einlassen zu können, das kommt nach Jahren oft erst zur vollen Blüte, so ein Zusammenwachsen, wie du es mit deiner kleinen glücklichen Familiy hast. Das ist unvorstellbar wertvoll. Rede dir nicht ein, diese Wiese ist grüner, sie ist gerade blühend- wie lange..? Bleib gesund und frisch und munter. Wir Frauen sorgen schon dafür, wie ihr dafür sorgt bei uns, ihr lieben Männer, ihr schönen, prächtigen Mannsbilder, ggg....

            Meine Meinung, ich seh das so.

            Kommentar


            • Re: Freundin meiner Frau

              Also Sie ist eher altmodisch. Im Grunde genommen wie ich. Und ich glaube nicht mal, dsss Sie sich in irgendeiner Weise zu mir hingezogen fühlt oder ähnliches. Selbst wenn Die Bedingungen in ihrer Ehe und in meiner nicht immer zufrieden stellend sind. Und Nein, ich spreche auch hier nicht vom Körperlichen.
              So denke ich auch nicht, dass Sie irgendwelche Spiele spielt-dafür ist Sie meiner Meinung nach auch viel zu gefestigt, sprich Familie, Mutter, Ehefrau
              Was ich grundsätzlich an Frauen sehr schätze.

              Dieses "Hingezogen fühlen" kommt letztlich nur von meiner Seite. Von ihr kamen keinerlei Andeutungen. Von daher kann man davon ausgehen, dass diese Angelegenheit sozusagen einseitig ist.
              Was es letztendlich weniger kompliziert machen kann...

              Kommentar



              • Re: Freundin meiner Frau

                Also Sie ist eher altmodisch. Im Grunde genommen wie ich....


                Woodoo, Zauber, Magie..ggg...du bist mit ihr nicht mal noch einen Wochentag zusammen gewesen, kennst sie nur von Weitem, aber sämtliche Türen öffnen sich schon bei dir. Du interpretierst, du fantasierst, du illusionierst- was du dir alles ausdenkst, ausmalst, das ist etwas, das du dir merken solltest- das wirst du vermissen wahrscheinlich.

                Kommentar


                • Re: Freundin meiner Frau

                  kennst sie nur von Weitem, aber sämtliche Türen öffnen sich schon bei dir. Du interpretierst, du fantasierst, du illusionierst-
                  Das habe ich auch gerade gedacht, hier wird eine unbekannte Frau im Wesen beschrieben.
                  Christuck, ich glaube du projizierst gerade deine Sehnsüchte in diese Frau, die du nicht kennst, an der es einen kleinen Teil gibt der dich anspricht und das bei dir auslöst und dir die ganze Bandbreite der Frau und ihrer Beziehung offenbart.

                  Ich sehe es ähnlich wie Elektraa, deine Fantasie bastelt sich da ein Ideal von dem was vermisst wird, das alles wird in den vermeintlichem Wesen dieser Frau widergespiegelt.
                  Würde es zu einer tieferen Beziehung kommen, so würde die Realität der Vorstellung kaum Stand halten, nur solange bis die rosarote Brille den Menschen nicht mehr verbergen kann.
                  Einen Moment dachte ich auch, das könnte die Beschreibung einer Mutter sein.

                  Setze bei dem an was dich zu diesen Projektionen bringt, Einschätzungen und Sehnsüchte die du hast und die in deiner Beziehung nicht erfüllt werden.

                  Wie sieht es denn aus in der Realität?
                  Fühlst du dich von deiner Frau geliebt, so angenommen wie du bist, ist sie ein Nest in dem du sein kannst wer du bist?

                  Kommentar


                  • Re: Freundin meiner Frau

                    Hallo Christuck,
                    was Du hier schilderst, ist m. E. gar nicht so selten. Mir gehts ähnlich = wir haben ein befreundetes Ehepaar über den Kindergarten unserer Kinder kennengelernt, haben seit mittlerweile über 12 Jahren Kontakt. Die andere Frau ist auch so "ein Superweib" und beflügelt schon lange meine Fantasie (frei nach Roland Kaiser "Manchmal möchte ich schon mit Dir...") ... Jetzt noch mehr, da deren Ehe in die Brüche geht und ich über meine Frau mehr oder weniger das Drama live und in Farbe mitbekomme... = aber was soll ich machen - etwa alles daheim Aufgebaute riskieren? = Evtl. kann man(n) ja auch abblitzen, zumal es bis dato auch noch nie ein Signal gab, das ich sie interessieren könnte... Was ich damit sagen möchte ist, dass wir Männer wahrscheinlich alles, was daheim nicht so gut läuft oder perfekt ist, als Wünsche und Sehnsüchte in diese eine fremde und wohl auch unerreichbare Frau hinein projizieren wollen... Es wäre vielleicht auch einmal interessant zu erfahren, was ein Psychologe dazu sagt... Bei Kindern ist es ja auch oft so, dass die Spielsachen anderer Kids interessanter als die eigenen sind, da geht das also auch schon so los... Gruß, Blackmore

                    Kommentar



                    • Re: Freundin meiner Frau

                      Hallo zurück.
                      Toll, dass hier auch so viele Denkanstöße kommen. Es könnte durchaus aus sein, dass man von nicht erfüllten Sehnsüchten sprechen kann. Denn z.Z. ist die ganze familiäre Situation nicht gerade angenehm, gelinde ausgedrückt. Allerdings muss ich schlichtweg noch einmal betonen, dass es mir fern liegt diese anderweitig zu stillen.
                      Ganz im Gegenteil. Es wäre nichts Schöner als die häusliche Situation wieder ins Lot zu bringen. Ich behaupte auch, dass ich das zu Trennen weiß!

                      Nur muss ich sagen, dass diese Zuneigung oder das Schwärmen nicht erst eingetreten ist nachdem es bei uns Zuhause arg angefangen hat zu "krieseln".

                      Und auch selbst wenn sich Alles wieder einrenkt bezweifel ich, dass sich meine Gefühle ändern werden. Ich liebe meine Frau und daran ändert sich Nichts.
                      Trotz diesen Gefühlshöhenflügen-
                      Mir ist bewusst, dass diese Frau nicht der Inbegriff der heilen Welt und Erfüllung ist. Ich gehe mit der ganzen Situation so respektvoll um wie nur möglich - Was bleibt denn auch.
                      Und doch sehne ich mich einfach zutiefst nach einem einfache "In-die-Augen-Sehen" mit dieser "anderen" Frau.


                      Leider hat das ersehnte Familien-Treffen am vergangenen WE aus gesundheitlichen Gründen nicht stattgefunden.
                      Fluch und Segen. Eine kleine Welt brach kurzzeitig zusammen...

                      Somit bleibt das Träumen, welches ich mir bewahre und das Hoffen auf's Nachholen.

                      Liebe Grüße und auch hier wieder vielen Dank

                      Kommentar


                      • Re: Freundin meiner Frau

                        Es wäre nichts Schöner als die häusliche Situation wieder ins Lot zu bringen.
                        Vielleicht hilft ein Trick. Sie war einmal deine große Liebe, erinnere dich an diese Zeit, stelle sie dir wieder auf den Tisch ( diese geliebte Frau von früher) und sei ganz in diesen Tagen- was habt ihr anders gemacht, wie habt ihr euch angesehen, was habt ihr geredet, wie habt ihr geredet, wie benahmst du dich damals...???

                        Vermutlich ist das, wie bei der Geburt seines Kindes- kaum auf der Welt, da findet man keine Worte, weil man derart ergriffen ist von diesem Wesen, ständig schaut man es an und freut sich...nach Zehn Jahren spätestens kommt man nicht mehr auf die Idee, mit diesem Blick auf das Kind zu sehen, es würde sich aber darüber sehr, sehr freuen- ich denk auch, deine Frau würde sich sehr, sehr freuen, wenn du sie wieder so anschauen würdest, wie zuerst...und bei dir ist es ja auch ähnlich- du sagst wortwörtlich, was du vermisst und nun gib es, mal deiner Frau, schau sie mal an wie damals, mit Zehn Tonnen Innigkeit im Blick... und sei es bloß in Gedanken. Das merkt man und sofort fallen Tonnen von den Schultern, wenn man das spürt. Probiers mal aus- schau sie an, als wäre sie und du in dieser ersten Zeit. Behandle sie so, sprich mit ihr so, benimm dich wieder so. Das löst etwas aus in dir, in ihr.

                        Kommentar


                        • Re: Freundin meiner Frau

                          Ich mach solche "Experimente" bewusst und absichtlich. Vorwiegend, um Probleme zu verhindern, um eventuelle Probleme zu beseitigen.

                          Es geht so schnell, dass man sich im Ton vergreift, dass man "Fehler" macht im Umgang miteinander, die wieder führen zu Murks und Komplikationen. Daher besinne ich mich immer wieder ganz klar und bewusst: wo wollte ich hin...??? Was wollte ich ursprünglich....? Glücklich mit dir sein, froh und ehrlich und aufrichtig mit dir zusammen im Austausch stehen wollte ich!
                          Das geht nun mal am leichtesten, wenn man die Entscheidung trifft: ich liebe dich, wenn du zur Tür hereinkommst, ich heiße dich willkommen, ich geh auf dich ein, ich geh herzlich auf dich zu, ich werde mich nicht verdreht, vermurkst, krumm und "widerwillig" "widerspenstig" aufführen, mit dir spiele ich solche Spielchen nicht.

                          Das ist eine Art Achtsamkeitsübung. Ich achte heute mehr auf mein Glück, pass mehr drauf auf, bewahre es und hege und pflege es, statt orientierungslos irgendwie zu machen, ziele ich drauf ab, froh und glücklich zu bleiben- das geht nun mal am besten und leichtesten, indem man immer wieder auf verdrehtes, vermurkstes, liebloses, achtloses Benehmen verzichtet. Das kommt dann auch zurück, wenn man diese Regelung konsequent einhält. Das tut doch gut, den paar Menschen, die mein Leben begleiten diese Ehre zu erweisen. Ich krieg das ja zurück, doppelt und dreifach. Eigentlich ist das total einfach, es reicht, mich zu freuen über jenen, wirklich, bewusst froh sein, dass man sich hat, dann geht man automatisch in diese Haltung. Da hat man viel mehr vom Tag, als wenn man sich herablässt und beleidigt und beleidigend rumwuselt miteinander. Es scheint eigentlich nur an dem zu liegen, dass man sich immer mehr verquert, weil man eben so komisch umgeht mit den eigentlich Kostbarsten, was man hat- seine Leut.

                          Gute Nacht für heut..

                          Morgen kommt mein Freund, ich könnte fragen: was willst du schon wieder, hast du nichts besseres zu tun, als mir lästig zu fallen...oder ich schaff mit ihm rum und drück ihn und press ihn und mach, als wär er irgendwer...oder ich liebe es, dass er kommt und bin neugierig, was der Tag bringt miteinander, wir zwei plus Camper starbereit..ich bin jedenfalls einverstanden, egal, was er vorschlägt.
                          Gern! Ja! Mit Freude!....wann hat das deine Frau von dir das letzte mal vernommen, lieber Christuck? Vielleicht hat sie nur Liebe nötig, um sich besser zu fühlen. Solche, die man sehen kann, spüren, hören, fühlen..
                          Wenn sie nicht anfängt, dann du.

                          Kommentar


                          • Re: Freundin meiner Frau

                            Hallo nochmal zurück. Es hat sich einiges getan.
                            Es gab u.a. das lang ersehnte Treffen mit Kind und Kegel.

                            Meine Frau und ich, wir haben uns ausgesprochen bez einiger Dispute. Kurz gesagt wir sind uns wieder sehr grün.

                            Das Treffen war echt traumhaft. Es herrschte eine schöne Atmosphäre. Alle haben sich gut verstanden und eine schöne Zeit miteinander verbracht.
                            Ich habe es einfach nur genossen, vor allem wenn ich Gespräche mit "Ihr" geführt habe. Es waren Alles neutrale Themen und wir saßen dabei mindestens zu dritt am Tisch.
                            Der Blick in Ihre Augen war einfach nur ein Traum - Kitschig aber Fakt.
                            Ich kann mich an diesem Punkt einfach nur wiederholen. Ich bin froh über die Frau an meiner Seite und unseren Nachwuchs in nahezu jeglicher Hinsicht. So bleibt es auch ob Hoch oder Tief.

                            Aber diese besagte Frau.... Nun ja, was soll ich sagen - Ihre Erscheinung erfüllt mich auf Herzensebene..
                            Das wird wohl auch so bleiben...

                            Und zum Thema Wertschätzung gegenüber meiner Frau - die Versuche ich so gut zu geben wie es nur geht. Sei es mit Zuhören, Komplimente (die keine abgedroschene Floskeln sind) oder eine Handvoll Blumen zwischendurch...
                            Sie nimmt die Dinge nur schwer an, da Sie mit sich selbst selten zufrieden ist. Anderes Thema - Für mich aber nichts Neues und auch Verständnis meinerseits.

                            Seit den letzten Wochen ist es wie gehabt. Ich verfasse eine Statusmeldung und hoffe auf Anklang. Manchmal werde ich auch diesbezüglich angetextet. Auch hier ganz neutral- es gehen dann ein,zwei neutrale Nachrichten hin und her dann is wieder längere Zeit Sendepause...
                            Egal jede Nachricht, bringt mein Herz zum schlagen

                            Kommentar


                            • Re: Freundin meiner Frau

                              Gegen Gefühle kann niemand etwas machen, die Frage wäre eher warum sie so sind, um vielleicht doch etwas gegensteuern zu können indem man es so relativiert dass es auch im Herzen ankommt.

                              Kommentar