• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Freundschaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freundschaft

    Hallo,
    ich hab ein recht aufwühlendes Jahr hinter mir... Alleinsein, Zwangsgedanken, falsche Wahrheiten in meinem Kopf, mehr Tiefen als Höhen. Und alles brach mit Corona über mich herein ( zumindest in dieser extremen Form)

    Als sich im Sommer alles etwas lockerte traf ich wieder ein paar Freunde. Darunter auch T. Leztztlich war es vor allem T. der mir wieder neuen Halt gab und mit dem ich reden konnte. Wir meinten auch immer wie seien ein tolles Team und so. Waren wir wirklich, aber eben nicht geeignet für eine Beziehung mit dem anderen. Ich hatte anfangs auch wirklich null sexuelles Interesse an ihm.
    Jedenfalls sah man sich oft und öfter, als Freunde eben. Und die Anna von der er manchmal erzählte ging mir tierisch auf die Nerven.
    Jedenfalls wurde es nun mehr als Freundschaft ... Ich blieb irgendwie über Nacht und frühs wurde dann etwas gekuschelt und wir haben mal geschaut wie es ist sich zu küssen. Es war nicht schlecht, aber eben ohne Gefühle. Und das war der Punkt mit dem ich nicht klar kam. Ich mochte diese neue Nähe zu ihm. Das gab es seit 3 Jahren aufwärts nicht mehr... Und so schön es auch war so sehr zerriss es mich weil die Liebe fehlte. Klar wir waren nur Feunde, solange ich das nicht vergaß ging es , aber das konnte sich immer ändern und pötzlich ging es mir wieder schlecht damit, z.T. wirklich mit Übelkeit.... Wir haben es dann wieder gelassen und wollten zur normalen FReundschaft zurück... Naja das hat nicht ganz geklappt, wir kuschelten wieder und waren so vertraut, hielten Händchen, ... Ja es gab neben den 2 bis 3 mal trockensex auch einen richtigen Versuch, aber bei dem Versuch blieb es auch.
    Da ich ihm mein hin und her immer mitteilte wurde ihm das irgendwann zu viel und ich hatte ihn auch verletzt , also beendeten wir das endgültig.
    Wir sind nach wie vor Freunde und ich freue mich auch ihn zu sehen, aber es kommt immer wieder dieser Gedanke, dieses Gefühl, dass ich nicht mehr mit ihm befreundet sein kann. Das macht mich traurig. Sehr traurig. Bringt mich zum weinen, zum heulen ... Er ist mein bester Freund, ich will nicht das mir schlecht wird oder so, ich will mit ihm befreundet sein. Ich will das es wieder leicht ist...
    Als er ich nach der Weißheitszahn OP abgeholt hatte, hatte ich einmal sogar so ein kribbeln im Brustbereich und wäre ihm gerne wieder näher gewesen, bis ich da wieder drüber nachdenke.
    Wenn ich nach Partys bei ihm schlafe wird mir mitten in der Nacht einfach schlecht.... Ich will das nicht. Mal ist es so und mal so. Mal ist es ganz chillig und mal kommen diese gedanken/ negativen Empfindungen wieder. Ich schätze ihn sehr und bewundere teilweise seine Art wie er so locker mit manchen dingen umgehen kann ( was für ihn wohl auch nicht immer einfach war) .

    Kennt das Jemand ??? Kann mir jemand sagen, dass sich das wieder legt?? Eine neue Art Zwangsgedanken ? Manchmal beruhigt mich seine Stimme ja auch im ersten Moment oder seine Anwesenheit, aber dann kommt in Phasen wieder diese Übelkeit....


  • Re: Freundschaft

    Hört sich schon an dass da ZG mit rein spielen und du deshalb Schwierigkeiten mit den Gefühlen hast, Nähebedürfnis mit Liebe, Freundschaft vermischst und darin natürlich keinen Kompass findest der die Beziehung zwischen euch richtig einordnet.
    Du musst also erst einmal deine Gefühle von deinen Gedanken trennen und schauen wie die sind, was die wollen, wohin es dich zieht.

    Es erinnert mich auch ein wenig daran, zwanghaft einen Bruch zu befürchten weil die Freundschaft durch Sex zerstört wird und dann regelrecht zwanghaft eine Versicherung zu suchen die das Gegenteil belegt, aber mit Mitteln die genau das Befürchtete voran treiben.

    Wenn du sexuell nichts von ihm willst, dann lass das auch sein, wenn du mit ihm kuscheln willst dann frag ihn ob das als Freund ok ist, ohne das es mehr wird.
    Aber solange du bestrebt bist die Grenzen auszutesten, obwohl sie schon gesteckt sind, besteht natürlich die Gefahr dass es ihm irgendwann zu viel wird.

    Du hast Sehnsucht nach Nähe und er scheint als einziger Verfügbar, also vielleicht mal dieses Gefühl näher beleuchten und wie du das bessern kannst, ohne überprüfen zu müssen wie es ist ihn zu küssen.

    Kommentar


    • Re: Freundschaft

      Okay ich verstehe etwas... Im prinzip sollte ich mir quasi echt nicht so viele gedanken machen oder das ganze einfach nicht beachten... Ich bin halt echt nicht bereit diese Freundschaft aufzugeben und von seiner Seite aus ist alles i.O.
      Und ja es ist bei mir eben immer starke Sehnsucht nach nähe vorhanden ... und ihn mag ich , mehr aber auch nicht. Es ist ein innerer Konflikt... Ich war auch noch nie diejenige die umarmt und kuschelt, selbst als kind nicht so viel... Inzwischen umarme ich meine Freunde sehr gerne zur Begrüßung und zum Abschied...
      Er ist halt irgendwie schon mein bester Freund und außerdem will er wegziehen, was das ganze vlt auch noch zusätzlich neben corona vorangetrieben hat ...

      Kommentar


      • Re: Freundschaft

        Genau, nicht so viele Gedanken machen und wenn du mit Grenzen Probleme hast, diese für dich klar ziehen.
        Eher mit deinem Gefühlsleben auseinandersetzen, es aber nicht auf andere projizieren, natürlich ist das für andere überfordernd.

        Kommentar



        • Re: Freundschaft

          Hallo, momentan hat sich das BLatt wieder gewendet . Haben gestern mal wieder gekuschelt und wenn ich den Kopf ausschalte dann fühlt sich das so normal an, solange ich eben nicht über die zukunft oder gefühle nachdenke. Ich wollte das eig. erst für mich klären, aber ich hab mir halt mal keinen Kopf gemacht und zack wir landen wieder in den Armen des anderen. Vlt kennt man sich zu lange für extreme Verliebtheitsgefühle und ein kleines kurzes zufriedenes Lächeln kann ich nicht leugnen, aber was wenn das nur in meinem <kopf ist ? Aber eigentlich denke ich das es das nicht ist nur in meinem KOpf, aber was wenn es nur eine Wunschvorstellung ist ? An sich spricht echt nichts gegen ihn . Außerdem reagiert mein schrittbereich neuerdings immer mal wieder sofort auf seine Nähe, wenn er z.B. nahe neben mir steht. Warum muss das bei mir alles so kompliziert sein ... Ich hab schon wieder zu viel nachgedacht ...

          Kommentar


          • Re: Freundschaft

            Solange du bemerkst, dass es deine Gedanken und Gefühle sind die hindern, ist es ja ok, da kannst du dran arbeiten.
            Nicht ok ist wenn du versuchst ihn dahin zu bekommen, dass er sich deinen Gedanken und Gefühlen anpasst.

            Kommentar


            • Re: Freundschaft

              nein ich will nicht das er sich dem anpasst , ich will ihm wirklich nichts böses.

              Die nächste Stufe die dann immer bei mir eintritt ist das ich ihn nicht liebe und das mit der nähe nicht kann (dann weine ich meistens), es mir aber wünsche und so geht das ewig hin und her ... aber ihn halte ich da raus. Heute hab ich mich zum beispeil auf arbeit abgemeldet, weil es mir nicht gut ging, ich wollte lieber nach hause zu mama wo die welt in ordnung ist, schätze morgen gehe ich auch zum arzt , heute hab ich so zeit mich auf die Abreise vorzubereiten und mein Umfeld hier in griff zu bekommen , mit tränen in den Augen lässt es sich schwer die Nummern im Labor vergleichen und mit nicht freiem Kopf ist es auch schwer den Anforderungen gerecht zu werden. Wenn ich erst mal bei mir etwas ordnung rein bekomme geht es mir auch schon etwas besser und vlt gehe ich heute nachmittag auch mit an die Elbe und sehe ihn. Er weiß das ich aus emotionalen gründen zu Hause bleibe und auf seine Frage ob es wegen gestern ist , meinte ich er soll sich keinen Kopf machen, gestern war schön und ich müsse das mit mir selbst ausmachen. Und das muss ich auch . Das leben ist nun mal kein Pony hof , das wäre ja auch zu schön .

              Kommentar



              • Re: Freundschaft

                Vielleicht mal über eine Psychotherapie nachdenken, wenn du das alleine nicht schaffst.

                Kommentar


                • Re: Freundschaft

                  Für dich ist es schwer, Fantasie und Wirklichkeit zu trennen und was mir noch auffällt, du bist schrecklich eigenbezogen. Ich, Ich, Ich- MIR- immer bist du mit DIR beschäftigt. Das ist auch der Grund, wieso du dich immer im Kreis drehst und dauernd plemplem bist und heulst, grübelst, sinnierst und immer wieder in diese verrückten Ideen kommst.

                  Bleib mal draussen- geh deinen Pflichten nach und mach mal die Augen auf für andere Leute, bring dich nicht immer in den Mittelpunkt, lass mal andere Sachen in den Vordergrund treten.

                  Es ist, als ob du ein Kind hättest, das meint, es ist das "Wichtigste" auf der Welt und alles muss sich nur um ihn drehen. Diese kindliche Egozentrik treibt so ihre Blüten, sie macht unmöglich, strukturiert, sachlich, klar und praktisch zu handeln und zu denken. ( wie Kinder eben so sind, bei der kleinsten Unpässlichkeit klagen sie schon, oder streiken, oder werfen alles über den Haufen, oder verkriechen sich, oder drehen auf, oder drehen durch usw usf...vor allem, das sieht man bei dir deutlich, "es muss Liiiiebe her, ohne "Liiieeeeebe" gehts net..."" von wegen Liebe. Es ist Gefühlsgedusle, was du auslebst.

                  Drum, mein Tipp, mein Rat- überlege dir, was du für deine Mutter tun kannst. Denk nach, wo du beruflich am meisten vorankommst, schau, ob alles in deinem Umfeld repariert und okay ist, geordnet und normal am laufen. Richte mal deinen Fokus auf das, was es sonst noch gibt, außer ICH ICH ICH und wie es MIR geht, oder nicht geht. Das sind emotionale Auswüchse, liefere dich denen halt nicht dauernd aus, dann gehts dir sicherlich sofort gut und immer besser.
                  Verkneif dir diese Heulerei und dieses Nachsehen, wie es diesem kleinen trotzigen, "Unterbau" von dir geht. Das ist nicht dein Kopf. Du musst der Kopf sein, nicht dieses Gefühlsblabla.

                  Kommentar


                  • Re: Freundschaft

                    Nen Therapeuten habe ich schon und beschätigen tue ich mich auch ... Werde nur immer rückfällig

                    Kommentar



                    • Re: Freundschaft

                      Rückfälle sind normal und keine Schande, sie diese auch als normal an, wichtig ist nur dass du sie dir direkt bewusst machst und weiter dran bleibst.

                      Kommentar