• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sex mit Liebe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Sex mit Liebe

    Wenn ich jemanden an meiner Seite hätte, der zudringlicher wär, also fordernder wär, das wäre einfacher für mich. Ich stelle mir vor, er drückt mich einfach auf eine Kante und zieht meine Hose runter und schnappt einfach danach, wissend, mir gefällts eh. Dazu fehlt meinem Kameraden aber offenbar der Mut. Er wartet, bis ich deutliche Zeichen setze. Oder umgekehrt? Er setzt diese nicht, daher setze ich keine?
    Meine Befürchtung ist, wenn ich anfange dieses nette Thema zu problematisieren, da kann der Schuss nach hinten losgehen, wir verderben uns dann etwas, das wir ja sehr mögen, lieben, gern haben- an sich. Ich mag Freiwilligkeit...nicht das Gefühl aufkommen lassen, du musst mit mir schlafen, denn mir ist danach. Er sagt zu mir, (wenn wir drüber reden), ich glaub, du willst nicht, daher sag ich nichts... wollen tät ich schon...ggg..kleiner blöder Teufels-Kreislauf, aber wie gesagt, knistern tuts auf beiden Seiten sehr.
    Ich will aber nicht dastehen, als wär ich am Betteln drum. So fühle ich mich aber, wenn immer nur ich anfange- auch wenn er regelmässig drauf abfährt und mitmacht, wenn ich anfange, es ist anders, als wenn er deutlich drängt drauf.
    Ihr seht, bei uns ist es eher so, als ob ich der Mann wär und meine schüchterne Frau wartet, bis sie verführt wird.
    Ich liebe seine rücksichtsvolle Art, aber manchmal ist sie schon hinderlich und manchmal sogar ärgerlich. Schuld wird wohl sein, weil ich ihm früher sehr oft eingeredet habe, ich mags nicht, wenn einer ständig will und mag und dauernd wartet, bis es geht, wie die Vorgänger von ihm.
    Da war es andersrum- ich wurde regelrecht bedrängt ständig. Jetzt erlebe ich mal die umgekehrte Variante, wo das so nicht passiert und schon wünscht man es sich anders wieder. Man ist einfach nie zufrieden, wie man es hat.
    Würde ich jetzt ins Zimmer gehen, verführen, er wär dabei. Mach ich aber nicht, weil er meiner Meinung nach zu wenig herausgefordert hat dazu tagsüber. Auch das zählt- wie einladend man ist. Das würde bei mir punkten, wenn er ein Versprechen ist, wenn er dementsprechend vorbaut und so ist, so macht, dass ich sehe, ich bin heiß erwartet.
    Auch wenn ich das bin, ich habs nicht deutlich genug vernommen.
    Morgen bereite ich den Abend vor. Was ich von ihm erwarte, das muss ich mal selbst geben- hab ich nicht. War zu faul.. zu bequem. Nun ist wieder ein Tag verstrichen, ohne. Schade drum.

    Kommentar



    • Re: Sex mit Liebe

      Leo72

      Du machst es dir ganz schön einfach mit deiner Argumenttion: Eine Scheidung muß man sich bei heranwachsenden Kindern erst einmal leisten können und eine Affäre wächst auch nicht auf Bäumen. Allein schon weil die Damen, die dazu bereit, dann keinen gebundenen Mann wollen.

      Nun habe ich in den letzten Jahren in der Swingerszene einige Paare und Frauen (einmal sogar in diesem Portal) kennengelernt, die es mit faireren Lösungen gemeinsam versucht haben: Offene Beziehung, Swingerclub, Partnertausch, Wifesharing etc. Meist aus der Not heraus die Abenteuerlust mobilisiert. Das finde ich dann zielführender als endlose Theorien und Grüblereien über etwaiges eigenes Fehlverhalten oder Analysen über die Unlust des Partners.

      g.

      Kommentar


      • Re: Sex mit Liebe

        Ja, das ist zielführender, aber nur für einen selber und wenn einem die Ursachen vollkommen wurscht sind, man nur Ersatz für das braucht was abhanden gekommen ist.

        Solche Probleme sind meist tiefer gehender, selbst das Sexuelle irgendwie zu lösen ist selten die Lösung, da nur ein Symptom.

        Ich denke zu solchen Maßnahmen der sexuellen Alternativen, sollte man erst greifen wenn wirklich nichts mehr zu machen ist (reden kann man aber schon vorher drüber) und es von keiner Seite Ideen für Lösungen gibt, ansonsten verschließt man sich die Tür vielleicht erst endgültig durch solche Versuche.
        Man sollte also sehr genau wissen was der andere von Alternativlösungen, bei denen Dritte beteiligt sind hält, ob er das in der Tat als Entlastung sieht, oder als Degradierung des Wertes nur weil man keinen Sex mehr will, im Sinne von leicht austauschbar und keiner weiteren Mühe wert.
        Da kann man durchaus in große Fettnäpfchen treten, besonders wenn die Situation sehr angespannt ist.

        Kommentar


        • Re: Sex mit Liebe

          Hallo Golem, danke, dass du deine Lösung mit mir teilst.
          Du machst es dir ganz schön einfach mit deiner Argumenttion
          Oh ganz und gar nicht.

          Der Entscheidungsbaum war zugegebenermaßen eine rationale Herangehensweise zur Analyse und Behebung von Problemen. Er scheint bei dir so auszusehen:
          - endloses Grübeln über Fehlverhalten – nein, zu mühsam
          - Affäre – nein, bin verheiratet
          - Scheidung – nein, zu teuer
          - Swingen – ja, deine Lösung

          Bei mir sieht er so aus:
          - Swingen – nein, bin nicht bereit meine Frau zu teilen
          - Affäre – nein, ich will Sex nur mit Liebe
          - Gespräche über Defizite, Fehlverhalten – ja, wenn Partner dazu bereit ist, falls nicht geht es weiter
          - Scheidung

          Natürlich gibt es in diesem Szenario noch unendlich viele Lösungen, die abhängig sind vom Leidensdruck und der speziellen Situation und der Persönlichkeit der Betroffenen.
          eine Affäre wächst auch nicht auf Bäumen
          Nein, auch die muss man sich „erarbeiten“. Zum besseren Gelingen solltest du wohlgemerkt eine Art von Attraktivität aufweisen. Sei es die äußere oder die innere. Auch ich bin gebunden und das hat das anderen Geschlecht nicht abgehalten eindeutige Angebote zu machen. Und wie viele Frauen haben das gleiche Problem wie du und suchen ungezwungenen Sex außerhalb ihrer Ehe. Steht doch auch hier in anderen Beiträgen. Die wollen keinen Single. Der könnte zu viel wollen, zu gefährlich für ihre Ehe werden. Und Freunde haben schon berichtet, wie sehr es in so manchen Partnerbörsen nur um eine Art von Partner geht – nicht den zukünftigen.

          Es gibt keine allgemeingültige Lösung. Du hast ja auch deine schon zusammen mit deinem Partner gefunden.

          Ansonsten gibt Tired exakt mein Meinung wieder. Meine Frau zu teilen, käme für mich nicht in Frage. Schon eine Affäre würde bei mir zur sofortigen Trennung führen. Absoluter Vertrauensbruch.

          Kommentar



          • Re: Sex mit Liebe

            Liebe Elektraa, du hast offensichtlich eine gesunde Libido und einen ausgeglichenen Zustand. Es ist schön, dass Sex bei euch noch nichts Gewöhnliches ist. Und danke, dass du das so offen und ehrlich teilst.

            Hier im Forum hat wohl jeder Aktive bewusst oder unbewusst seine Rolle übernommen.
            Du Elektraa zeigst Lösungsvorschläge indem du den Leser an die Hand nimmst und ihm deine Tür öffnest, ihn in deine Welt blicken lässt. Er fühlt sich wie ein Zuschauer, sieht es aus einer anderen Perspektive, mit anderen Augen. Immer wieder faszinierend zu lesen. Ich danke dir, dass du mir Einblick gewährt hast und versuchst mir bei meinem Problem zu helfen.

            Herrlich zu lesen, wie du deinen Partner im Griff hast. Bekommst doch alles was du möchtest, musst ihn halt etwas lenken und steuern. Das kannst du perfekt. Und er genießt das auch. Das kann man aus deinen Erzählungen sehr gut herauslesen (damit meine ich auch die aus anderen Beiträgen). Da kann ich sehr viele interessante Vorgehensweisen erkennen.

            Ich habe eine Freundin, mit der ich mich in meiner Jugend stundenlang über das andere Geschlecht ausgetauscht habe. Sie hatte mir damals auch berichtet, wie sehr sie es mag, wenn der Partner plötzlich ausbricht, sie fest gegen die Wand drückt und leidenschaftlich seine Begierde zeigt.
            Bei meiner Frau hat es leider nicht so funktioniert. War aber zu einer Zeit, wo sie wohl nicht zufrieden war. Ich werde es mal in einigen Monaten wieder probieren, wenn ich das Gefühl habe, es könnte passen.

            Vielleicht hebt sich das dein Partner für die spätere Zeit auf, wenn es etwas Gewöhnlicher bei euch geworden ist

            Kommentar


            • Re: Sex mit Liebe

              Ich denke, dass alles Wesentliche gesagt und diskutiert wurde. Ich habe noch einmal viel von euch gelernt und fühle mich gut gerüstet.

              Ihr habt mir alle sehr geholfen – jeder auf seine eigene Art. Dafür noch einmal ein riesiger Dank von mir – besonders an Tired, die meinen Charakterzug wohl ganz gut erkannt hat und Elektraa mit ihren großartigen Beispielen und natürlich auch an Golem, der mir seine Sichtweise erläuterte.

              Die ganzen Themen sind sehr interessant und lehrreich… und erst recht die Beitragenden. Wie viele werde ich ganz sicher weiter im Forum lesen... und bei wesentliche Änderungen oder neuen Problemen mich wieder gerne an euch wenden.
              DANKE

              Kommentar


              • Re: Sex mit Liebe

                Ich denke, dass alles Wesentliche gesagt und diskutiert wurde. Ich habe noch einmal viel von euch gelernt und fühle mich gut gerüstet.

                Ihr habt mir alle sehr geholfen – jeder auf seine eigene Art. Dafür noch einmal ein riesiger Dank von mir – besonders an Tired, die meinen Charakterzug wohl ganz gut erkannt hat und Elektraa mit ihren großartigen Beispielen und natürlich auch an Golem, der mir seine Sichtweise erläuterte.

                Die ganzen Themen sind sehr interessant und lehrreich… und erst recht die Beitragenden. Wie viele werde ich ganz sicher weiter im Forum lesen... und bei wesentliche Änderungen oder neuen Problemen mich wieder gerne an euch wenden.
                DANKE
                Heißt das, du brichst mitten unterm Reden ab? Was soll dat denn?? Wir haben erst angefangen nachzudenken!
                Nein, alleine schon wegen deiner guten, freundlichen Gesprächsart nimmst du bitte deinen Abschied zurück. Dann, du bist ein Mann- bei uns Frauen gibts da sicher so manches weiteres Aha, wenn wir mal auch den einen oder anderen Mann an der Strippe haben, der mit uns durchschaut, was an seligen Meinungen so herrscht untereinander, denen wir folgen, ob sie nun stimmen oder nicht- aus Mangel an anderen Sichtweisen.

                Sich selber zuzuhören mag nett sein, aber da dreht man sich doch nur im Kreis und findet nie heraus, obs "legal" ist, oder nicht, was man sich da zurechgelegt hat alles.

                Golem- unter uns gesagt, im gleichen Moment, wo du erzählt hast, dass du außerhalb suchst, da wollte ich dich schon wieder beissen- weil das für mich ein Schmerz wäre, wenn meiner so denken würde. Lieber wär mir, er würde in unserer "Bude" aufräumen helfen, als wo anders zu putzen gehen, wo man ja nicht hingehört, bloß ausweicht, weil man nicht weiter weiß. Lösungen gibts. Auch welche, die man nicht heimlich machen muss, sondern die eben legal am Ehetisch hingestellt werden können, ohne dass das miefelt ständig.

                Ich konnte dank dieser neu aufgerollten Diskussion hier auch wieder bei meiner eigenen Bettsache weiter feilen und weils grad da war, das Thema, ansprechen wieder.

                Meine Erkenntnis von heute, bzw. den gestrigen Tag- es steckt keine Böswilligkeit dahinter.
                Eher so etwas wie falsche Prioritätensetzung.

                Ich konnte ihn übrigens dazu bringen, heftig ( mehr) zu begehren, sehr gern mitzumachen, ganz, ganz bemüht zu sein. Das war mein Plan.
                Wenn mein Plan ist, am Abend Gäste zu bewirten, dann muss ich auch bestimmte Sachen berücksichtigen- das habe ich halt gemacht.
                Vormittags hab ich dafür gesorgt, dass er wieder hinschaut- hab lange Socken, die über die Knie gehen und eigentlich zu seiner Fahrradausrüstung gehören umgedreht, die unbedruckte Seite nach innen, die schwarze Seite nach außen- dann hab ich ein Höschen aus Haut und ein Hemdchen aus sehr engem Elastan angezogen und ihn gebeten, diese störenden Etiketten abschneiden zu helfen. Das weiß ich, er steht auf solches Outfit und immer wieder fällt er drauf rein. Nachdem er aber gerade zur Tür raus musste, ( in Jacke und Mütze) um Schnee zu räumen, gabs nur ein ganz, ganz kurzes Registrieren- aber auch das war Kalkül- lass mal setzen...verdauen, nachdenken drüber..schlaf mal drüber, während du Schnee räumst. Als er wieder hereinkam war ich normal angezogen. Aber es war aufgeräumt, alles weggeräumt ( das schätzt er sehr, wenn er seine geliebte Ordnung hat und nichts von meinen vielen Beschäftigungen neben uns liegt und steht. Dann schnurrte ich, obste willst oder net, heut reiss ich dir die Hose runter- aber auch das war scherzhaft, nicht wirklich bedrohlich gemeint. Dann habe ich sehr, sehr viel gemacht, worauf er Wert legt- Hackbraten mit Püree zum Beispiel... länger am Tisch sitzen bleiben zuhören z.B.. Bussis extra... berühren extra, neckisch, frech- aber wieder nicht wirklich ernst. ( ich glaub, wenn ich ernst vorgehe, dann nimmt er das zu wichtig, dann könnte sein, dass er sich Sorgen macht, so denke ich, irgendwie, wie wenn MIR das so wichtig ist und falls er nicht kann, oder es nicht bringt, dann leide ich vielleicht- da baue ich vor, indem ich kein Muss einflechte, sondern ein vielleicht nach wie vor im Raum lasse- könnte ja bloß ein Scherz sein, kannst immer noch flüchten, ist nicht Lebensbedrohlich, wenns net so kommt....das wiederum bringt, dass er lieb neckisch weiter redet mit mir, ohne wiederum zu meinen, er muss sofort handeln- sich sofort verfügbar machen... nein, hast Zeit, stell dich drauf ein, in Liebe, in Freude drauf...
                Er hat ein Bad genommen und den Kachelofen eingeheizt und dann gings schnell- viel zu schnell. Aber immerhin, es war ein Beginn wieder gemacht. Bremsen wär nicht machbar gewesen. Jetzt hab ich nichts davon gehabt, aber wenigstens weiß er, ( darauf hab ich ihn während des Oralverkehrs vorbereitet, so, nun biste jeden Tag dran...und er im Gefecht, ja, ja, ja...
                Ich bin neugierig, obs dazu kommt. Mein Vorgehen war ungeschickt. Wie ich ja sagte- irgendwie bin ich da wie ein Männle, das fungiert, wie eben Männer gern machen. Schnell, schnell, bevor die Stimmung wieder umfällt und vielleicht abgesagt wird, das Festessen, das am Tisch ist, kalt wird..
                So ungefähr ist der jetzige Stand.

                Kommentar



                • Re: Sex mit Liebe

                  Danke Leo.
                  Du hast wirklich eine sehr angenehme Art zu schreiben und hoffe wir bekommen noch mehr von dir zu lesen, auch zu anderen Themen.

                  Ich wünsche dir und deiner Frau gutes Gelingen, vielleicht startet ihr ja zu einer Entdeckungsreise die euch auf eine neue und tiefere Ebene der Beziehung hebt.

                  War schön mit dir hier zu schreiben.

                  Bis denne.

                  Kommentar


                  • Re: Sex mit Liebe


                    Hallo Golem, danke, dass du deine Lösung mit mir teilst.

                    Nein, auch die muss man sich „erarbeiten“. Zum besseren Gelingen solltest du wohlgemerkt eine Art von Attraktivität aufweisen. Sei es die äußere oder die innere. Auch ich bin gebunden und das hat das anderen Geschlecht nicht abgehalten eindeutige Angebote zu machen. Und wie viele Frauen haben das gleiche Problem wie du und suchen ungezwungenen Sex außerhalb ihrer Ehe. Steht doch auch hier in anderen Beiträgen. Die wollen keinen Single........ Meine Frau zu teilen, käme für mich nicht in Frage. Schon eine Affäre würde bei mir zur sofortigen Trennung führen. Absoluter Vertrauensbruch.
                    Da sind meine Erfahrungen anders verlaufen. Fast alle Frauen, mit denen ich im Gespräch war, hatten hier mehr oder weniger Skrupel, sobald das Thema Frau und Familie aufkam.

                    Aber es muß ja gar keine Affäre vollzogen werden: Allein schon die Tatsache, daß es da noch andere Frauen gibt oder geben könnte, kann dich für deine lustlose Partnerin gleich wieder attraktiver machen. Da kann man(n) auch mal ein wenig bluffen.


                    Golem- unter uns gesagt, im gleichen Moment, wo du erzählt hast, dass du außerhalb suchst, da wollte ich dich schon wieder beissen- weil das für mich ein Schmerz wäre, wenn meiner so denken würde. Lieber wär mir, er würde in unserer "Bude" aufräumen helfen, als wo anders zu putzen gehen, wo man ja nicht hingehört, bloß ausweicht, weil man nicht weiter weiß. Lösungen gibts. Auch welche, die man nicht heimlich machen muss, sondern die eben legal am Ehetisch hingestellt werden können, ohne dass das miefelt ständig.
                    Das wundert mich bei dir jetzt ein wenig, doch um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich meine natürlich das mit dem Swingen nur in Absprache und mit Einverständnis des Partners. Man kann es ja auch als aufregendes Experiment betrachten, das nicht fort- oder gar nicht bis zum Letzten umgesetzt werden muß. Im Übrigen wird auch in dieser Szene viel Wert auf Ehrlichkeit gegenüber dem festen Partner gelegt. Oft war die erste Frage "weiß deine Frau davon..?"

                    g

                    Kommentar


                    • Re: Sex mit Liebe

                      Golem, solange ich lebe, habe ich mich umgesehen in unterschiedlichsten "Bezirken"- wo auch solche Sachen ausgelebt werden/wurden. Davon bin ich abgekommen. Das kommt mir vor, wie wenn man in Szenen verkehrt- bei dieser Szene wird mit Schlagersängern mitgejohlt, bei einer anderen wiederum wird gekifft, gesoffen, gegröhlt, eine andere solche Szene überlegt Exzesse aller Art und so weiter- wie Gruppen, wo unterschiedlichste Sitten und Bräuche gepflegt werden und man kann sich anschließen, oder fernbleiben, wie man will und mag.

                      Als ich mal reingeschnuppert hab in die Swingerwelt, da hab ich mich ( habs hier mal erzählt) gefühlt, wie wenn ich Zuseher in einem Theater wär. Witzig, skurril, komisch, was da abging.

                      Hast du echt immer noch den Wunsch, dich solchen "Freuden" anzuschließen? Ist das alles wirklich so reizvoll für dich, was da abgeht?


                      Kommentar



                      • Re: Sex mit Liebe

                        Weil Corona ist, muss diese ganze Ablenkerei mal verschlossen bleiben, ich bin neugierig, was das für Folgen hat auf die Triebwelt im Gemüt. Das innere Drängen, zu jeden Kirmes zu laufen, der abgeht da draußen, das ist derzeit zugestöpselt, geht net....alles verwehrt, zu...dicht..

                        Hörts jetzt auf, das Ziehen dahin, wenn man weiß, es geht nicht?

                        Angenommen- ein anderes Überlegungs- Beispiel- man hält sich wirklich dran und macht keinem verheirateten Mann mehr Avancen als Frau, WEIL dieser bereits eine Frau hat, was hätte das für Auswirkungen? Bei dir hat das dazu geführt, dass du.....plus sie, deine Frau immer noch zusammen seid. Das hat sicher Vorteile auch.

                        Kommentar


                        • Re: Sex mit Liebe

                          Liebe Elektraa, ich hatte das Gefühl, dass ich nur noch heiße Luft produziere. Ich bin niemand, der sich jemand aufdrängen will. Da habe ich die Situation wohl falsch eingeschätzt, zumindest bei dir. Es freut mich sehr, dass du nicht so empfindest.

                          Ich habe mich bei meinem letzten Post ertappt, wie ich dir doch tatsächlich Ratschläge geben wollte und dann gedacht: Leo, was qualifiziert dich dazu einer so erfahrenen Frau etwas erklären zu wollen. Daher hatte ich deinen Post mehr als Information/Anregung aufgefasst. Aber logisch, meine Qualifikation ist der Mann.

                          Ich bin ein offenes Buch, du kannst mich gerne alles fragen. Ich habe sogar gemerkt wie ich die Erklärungen zum anderen Geschlecht von der Freundin vermisse. Sie ist uns aber zu nah; da hätte ich das Gefühl meine Frau zu verraten. Das Forumhier ist so ein Ersatz.
                          Sich selber zuzuhören mag nett sein, aber da dreht man sich doch nur im Kreis und findet nie heraus, obs "legal" ist, oder nicht, was man sich da zurechgelegt hat alles.
                          Das fasse ich so auf, dass du meine Meinung zu deiner Verführungstechniken bzw. Vorgehensweisen hören möchtest. WARNUNG: Ich kenne deinen Partner nicht und kann nur Vermutungen anstellen. Dir ist klar, dass alles was ich hier schreibe nur auf MICH zutrifft. Ichschlüpfe in die Rolle deines Partners, weil ich hoffe, dass du siehst, dass ICH meine Meinung schreibe und nicht dein Männle. Sonst kann der Schuss nämlich nach hinten losgehen. Also überlege vorher gut, ob meine Denkweise auf deinen Mann passen könnte.

                          Soweit ich dich verstanden habe, willst du, dass er aktiver wird.
                          Du hast dich vorher immer bedrängt gefühlt. Daher erzählst du mir mehrmals zu Beginn unserer Beziehung, dass du nicht bedrängt werden möchtest. Ich denke, dass das sehr gut war. Wenn ich es genauso wie meine Vorgänger gemacht hätte, wäre ich vermutlich jetzt dein nächster Ex und wenn es gleich zu Anfang zu oft gewesen wäre, dann hätten wir wahrscheinlich kein Knistern mehr. Wie du richtig erkannt hast, hat das aber auch Nebenwirkungen. Nach der Ansage hätte ich keinen Muckser mehr von mir gegeben und nur auf dich gewartet. Ich hätte nur auf eindeutige Signale reagiert und da reicht es nicht, dass ich mich an deinem "Allerwertesten" vorbei quetschen muss. Das kann auch neckisch-frech gemeint sein. Im Laufe der Zeit hätte ich erwartet, dich besser einschätzen zu können und etwas aktiver zu werden. Dann darf ich aber keine Abweisung erfahren. Falls doch würde mich das wieder enorm zurückwerfen.
                          Ich tanze jetzt halt nach deinem Takt, um es dir recht zu machen. Wenn ich deutliche Signale empfange, dann merkeich, dass ich darf. Falls nicht, mache ich nichts.

                          Ob dein Partner öfter will/kann, wage ich aber nicht zu beurteilen.
                          Wenn du willst, dass er aktiver wird, musst du meiner Meinung nach deine anfängliche Aussage relativieren. Die hast du ihm nämlich regelrecht ins Hirn gebrannt.

                          Den Satz habe ich hoffentlich falsch verstanden???
                          Er sagt zu mir, (wenn wir drüber reden), ich glaub, du willst nicht, daher sag ich nichts... wollen tät ich schon...ggg..kleiner blöder Teufels-Kreislauf,

                          Ich verstehe dich nicht. Warum sagst du nichts? Er will und wartet sehnsüchtig auf deine Signale, auf dein ok. Du kannst ihm sagen: „Doch, aber du musst dir schon etwas Mühe geben, ich will erobert werden. Du musst schon was für tun.“ Dein Schweigen ist eine Klatsche. Du sagst ihm, ne ich will jetzt nicht. Da ist der Frust bei ihm vorprogrammiert. Du verstärkst deine anfängliche Aussage. Er signalisiert (für dich ungeschickt, für einen Mann normal), dass er will – aktiv wird – und durch dein Schweigen zeigst du ihm, dass er drängelt. Du hast ihn auf Null zurück gesetzt. Das kannst du machen, wenn es dir insgesamt zu viel wird oder er sich zu dämlich anstellt. Aber du überschätzt uns Männer. Wir kapieren es nicht, wenn es nicht klar geäußert wird.
                          Ich will aber nicht dastehen, als wär ich am Betteln drum
                          Ich hab nicht das Gefühl, dass du bettelst, du dominierst ihn. Oder hat er dich schon einmal wirklich abgewiesen? Er wartet auf dein OK.

                          Gestern hast du ihm deutliche Zeichen gesetzt. Er hat gemerkt, dass du ihn darauf vorbereitest.

                          Dann schnurrte ich, obste willst oder net, heut reiss ich dir die Hose runter- aber auch das war scherzhaft, nicht wirklich bedrohlich gemeint.
                          Ich kenne euch beide nicht, aber wenn du diese Aussage nicht täglich machst, wäre sie für mich nicht scherzhaft, sondern eine klare Ansage. Nach dem Nude-Look wäre mir klar was du von mir willst. Keinen Druck aufzubauen wäre Illusion. Aber warum siehst du es so negativ. Bei mir wäre es kein Druck, sondern Vorfreude.

                          Ich muss mal überlegen, wie ich dir das rüberbringe. Für mich denkst du hier zu ängstlich. (Das Thema müsste ich noch einmal aufgreifen - finde aktuell nicht die passenden Worte)

                          und falls er nicht kann, oder es nicht bringt, dann leide ich vielleicht- da baue ich vor, indem ich kein Muss einflechte
                          Da halte ich es für sinnvoller ihm zu zeigen, dass es dir auch reicht durch Streicheln/Oral… befriedigt zu werden. Nicht sein bestes Stück zum Einsatz kommen muss. Auch wenn es nicht so ist. So hättest du aber die Möglichkeit ihm den Druck zu nehmen, wenn es mal nicht klappt. Dir reicht es doch, wenn er dir es anders schön macht. Dann hat er nicht versagt.

                          Das hört sich jetzt so an, also ob du alles falsch machen würdest. Im Gegenteil. Ich finde du bist eine großartige Liebhaberin. Ich weiß, dass du mich nicht falsch verstehst, wenn ich dir sage, dass du eine Frau nach meinem Geschmack bist. In meinen Augen machst du alles richtig. Verführst ihn, lässt ihn zappeln, neckst ihn - hältst die Spannung in eurer Beziehung aufrecht. War ganz neidisch auf deinen Partner als du so erzählt hast, mit der Lampe wechseln auf der Leiter… traumhaft. Du darfst ihn halt nicht zu lange zappeln lassen. Was lange ich, weiß ich bei deinem Partner nicht, bei mir wären es spätestens nach 14 Tagen, lieber nach einer Woche.

                          So aber jetzt noch einmal warnende Worte. Überdenke meine Aussagen noch einmal gründlich. Könnte meine Gefühle auch auf deinen Partner zutreffen? Willst du es riskieren?


                          Meine Befürchtung ist, wenn ich anfange dieses nette Thema zu problematisieren, da kann der Schuss nach hinten losgehen
                          Deine Befürchtung verstehe ich. Aber wenn du daran etwas ändern willst, musst du tätig werden. Vielleicht habe ich dir aber auch klar gemacht, dass du nicht bettelst und dein Partner ganz sicher sehr glücklich mit dir ist. Hör noch mal in dich rein.

                          aber wenigstens weiß er, ( darauf hab ich ihn während des Oralverkehrs vorbereitet, so, nun biste jeden Tag dran...und er im Gefecht, ja, ja, ja...
                          Scheint eine perfekte Situation zu sein. Du hast ihm für die nächsten Tage dein ok gegeben und kannst jetzt ganz gelassen schauen, ob er will. Meiner Meinung nach solltest du dich aber dann nicht zu aufreizend kleiden bzw. überdeutliche Signale senden, da das ihn wieder in eine Erwartungshaltung bringen könnte. Aber auch auf keinen Fall abweisende.

                          So jetzt muss ich aber erst einmal verschnaufen.

                          Überrascht war ich bei deiner Aussage – „Real findet Sex nicht sehr häufig statt“. Dürfte ich fragen, wie häufig es bei euch ist? Und wie lange seid ihr zusammen?

                          Am liebsten würde ich alles wieder löschen. Aber wie sagst du so schön: jetzt erst einmal raus damit, bevor ich mir es überlege

                          Kommentar


                          • Re: Sex mit Liebe

                            Du hast wirklich eine sehr angenehme Art zu schreiben und hoffe wir bekommen noch mehr von dir zu lesen, auch zu anderen Themen.
                            Tired - sehr gerne, allerdings fühle ich mich nicht sonderlich qualifiziert in Beziehungsfragen. Ich kann allemal meine Sichtweise als Mann äußern.
                            Und dann habe ich kürzlich den Post von Elektraa bei einer verzweifelten Frau gelesen. Der hat mich einfach nur umgehauen. Die Fähigkeit habe ich nicht. Ich bin zu ehrlich und hätte die Befürchtung Schaden anzurichten..... Mal sehen .

                            Kommentar


                            • Re: Sex mit Liebe

                              Golem - danke für den Tipp.
                              Aber es muß ja gar keine Affäre vollzogen werden: Allein schon die Tatsache, daß es da noch andere Frauen gibt oder geben könnte, kann dich für deine lustlose Partnerin gleich wieder attraktiver machen. Da kann man(n) auch mal ein wenig bluffen.
                              Meine Frau weiß sehr genau, dass die Konkurrenz sehr groß ist und auch gleichzeitig, dass sie nicht existiert. Sie weiß, dass ich sie nie betrügen würde. Da würde vorher die Trennung kommen. Sie weiß, dass ich sehr konsequent bin.

                              Und selbst wenn, dann denke ich hier wie Tired. Ich bekämpfe nur das Symptom anstelle der Ursache. Und meine Frau damit unter Druck/Zwang zu setzen ist doch nicht mein Ziel. Da kann doch nichts Gescheites bei rauskommen.

                              Etwas anderes wäre es, wenn mich meine Frau nicht mehr attraktiv finden würde. Dann könnte man ihr vielleicht die Augen öffnen und zeigen, dass man das für andere noch sehr wohl ist.

                              Kommentar


                              • Re: Sex mit Liebe

                                Elektraa- habs mir noch einmal durchgelesen. Würde es am liebsten wieder löschen.

                                Da muss ich noch etwas korrigieren.
                                Scheint eine perfekte Situation zu sein. Du hast ihm für die nächsten Tage dein ok gegeben und kannst jetzt ganz gelassen schauen, ob er will. Meiner Meinung nach solltest du dich aber dann nicht zu aufreizend kleiden bzw. überdeutliche Signale senden, da das ihn wieder in eine Erwartungshaltung bringen könnte. Aber auch auf keinen Fall abweisende.
                                Das Wort Erwartungshaltung ist missverständlich. Ich meinte damit deine Erwartungshaltung, also Druck auf ihn.

                                Also ...überdeutliche Signale senden, da das ihn unter Druck setzen könnte. Und das willst du ja nicht.

                                Kommentar


                                • Re: Sex mit Liebe

                                  Uhuhu, mal nicht geguckt, schon so viel Neues
                                  Leo72 Also ich hoffe doch sehr dass du nicht so schnell weg vom Fenster bist.
                                  Erstens passt du hier echt gut rein mit deiner netten Art zu schreiben.
                                  Zweitens hat man hier gerne viele verschiedene Sichtweisen, deshalb wäre es auch schön wenn du uns erhalten bleibst, freut uns ja auch bei den anderen Männern.
                                  Und drittens interessiert ja auch der weitere Verlauf, deshalb ist das auch immer ganz schön was aktuelles zu lesen.

                                  Erstmal jedenfalls alles Gute und schönes Wochenende ​​​​​​ wer weiß was diesmal kommt ​​​​​​​

                                  Kommentar


                                  • Re: Sex mit Liebe

                                    Ich kann allemal meine Sichtweise als Mann äußern.
                                    Das qualifiziert dich ausreichend!

                                    Das machen wir doch alle und ich denke ich spreche für alle, dass wir um jeden Mann froh sind der sich dazu gesellt, denn gerade die männliche Sichtweise ist hier etwas unterbesetzt.
                                    Und du schreibst so schön, so ruhig überlegt, so besonnen, da bist du schon fast überqualifiziert.

                                    Kommentar


                                    • Re: Sex mit Liebe


                                      Das qualifiziert dich ausreichend!Onmeda.de/forum/core/images/smilies/smile.png" border="0" alt="" title="Smile" smilieid="1" class="inlineimg" />

                                      Das machen wir doch alle und ich denke ich spreche für alle, dass wir um jeden Mann froh sind der sich dazu gesellt, denn gerade die männliche Sichtweise ist hier etwas unterbesetzt.
                                      Und du schreibst so schön, so ruhig überlegt, so besonnen, da bist du schon fast überqualifiziert.


                                      tired, du musst mir bei Gelegenheit erklären wie du hier den Tränenlachsmiley reinkriegst.

                                      Anders herum:
                                      Onmeda könnte mal die Smileys updaten und erweitern

                                      Kommentar


                                      • Re: Sex mit Liebe

                                        Und Elektraa, da hab ich doch tatsächlich Gemeinsamkeiten unserer Männer festgestellt:

                                        Bei der Kleiderfrage!

                                        Kommentar


                                        • Re: Sex mit Liebe

                                          Liebe Elektraa, ich hatte das Gefühl, dass ich nur noch heiße Luft produziere. Ich bin niemand, der sich jemand aufdrängen will. Da habe ich die Situation wohl falsch eingeschätzt, zumindest bei dir. Es freut mich sehr, dass du nicht so empfindest.

                                          Ich habe mich bei meinem letzten Post ertappt, wie ich dir doch tatsächlich Ratschläge geben wollte und dann gedacht: Leo, was qualifiziert dich dazu einer so erfahrenen Frau etwas erklären zu wollen. Daher hatte ich deinen Post mehr als Information/Anregung aufgefasst. Aber logisch, meine Qualifikation ist der Mann.

                                          Ich bin ein offenes Buch, du kannst mich gerne alles fragen. Ich habe sogar gemerkt wie ich die Erklärungen zum anderen Geschlecht von der Freundin vermisse. Sie ist uns aber zu nah; da hätte ich das Gefühl meine Frau zu verraten. Das Forumhier ist so ein Ersatz.

                                          Das fasse ich so auf, dass du meine Meinung zu deiner Verführungstechniken bzw. Vorgehensweisen hören möchtest. WARNUNG: Ich kenne deinen Partner nicht und kann nur Vermutungen anstellen. Dir ist klar, dass alles was ich hier schreibe nur auf MICH zutrifft. Ichschlüpfe in die Rolle deines Partners, weil ich hoffe, dass du siehst, dass ICH meine Meinung schreibe und nicht dein Männle. Sonst kann der Schuss nämlich nach hinten losgehen. Also überlege vorher gut, ob meine Denkweise auf deinen Mann passen könnte.

                                          Soweit ich dich verstanden habe, willst du, dass er aktiver wird.
                                          Du hast dich vorher immer bedrängt gefühlt. Daher erzählst du mir mehrmals zu Beginn unserer Beziehung, dass du nicht bedrängt werden möchtest. Ich denke, dass das sehr gut war. Wenn ich es genauso wie meine Vorgänger gemacht hätte, wäre ich vermutlich jetzt dein nächster Ex und wenn es gleich zu Anfang zu oft gewesen wäre, dann hätten wir wahrscheinlich kein Knistern mehr. Wie du richtig erkannt hast, hat das aber auch Nebenwirkungen. Nach der Ansage hätte ich keinen Muckser mehr von mir gegeben und nur auf dich gewartet. Ich hätte nur auf eindeutige Signale reagiert und da reicht es nicht, dass ich mich an deinem "Allerwertesten" vorbei quetschen muss. Das kann auch neckisch-frech gemeint sein. Im Laufe der Zeit hätte ich erwartet, dich besser einschätzen zu können und etwas aktiver zu werden. Dann darf ich aber keine Abweisung erfahren. Falls doch würde mich das wieder enorm zurückwerfen.
                                          Ich tanze jetzt halt nach deinem Takt, um es dir recht zu machen. Wenn ich deutliche Signale empfange, dann merkeich, dass ich darf. Falls nicht, mache ich nichts.

                                          Ob dein Partner öfter will/kann, wage ich aber nicht zu beurteilen.
                                          Wenn du willst, dass er aktiver wird, musst du meiner Meinung nach deine anfängliche Aussage relativieren. Die hast du ihm nämlich regelrecht ins Hirn gebrannt.

                                          Den Satz habe ich hoffentlich falsch verstanden???

                                          Ich verstehe dich nicht. Warum sagst du nichts? Er will und wartet sehnsüchtig auf deine Signale, auf dein ok. Du kannst ihm sagen: „Doch, aber du musst dir schon etwas Mühe geben, ich will erobert werden. Du musst schon was für tun.“ Dein Schweigen ist eine Klatsche. Du sagst ihm, ne ich will jetzt nicht. Da ist der Frust bei ihm vorprogrammiert. Du verstärkst deine anfängliche Aussage. Er signalisiert (für dich ungeschickt, für einen Mann normal), dass er will – aktiv wird – und durch dein Schweigen zeigst du ihm, dass er drängelt. Du hast ihn auf Null zurück gesetzt. Das kannst du machen, wenn es dir insgesamt zu viel wird oder er sich zu dämlich anstellt. Aber du überschätzt uns Männer. Wir kapieren es nicht, wenn es nicht klar geäußert wird.

                                          Ich hab nicht das Gefühl, dass du bettelst, du dominierst ihn. Oder hat er dich schon einmal wirklich abgewiesen? Er wartet auf dein OK.

                                          Gestern hast du ihm deutliche Zeichen gesetzt. Er hat gemerkt, dass du ihn darauf vorbereitest.


                                          Ich kenne euch beide nicht, aber wenn du diese Aussage nicht täglich machst, wäre sie für mich nicht scherzhaft, sondern eine klare Ansage. Nach dem Nude-Look wäre mir klar was du von mir willst. Keinen Druck aufzubauen wäre Illusion. Aber warum siehst du es so negativ. Bei mir wäre es kein Druck, sondern Vorfreude.

                                          Ich muss mal überlegen, wie ich dir das rüberbringe. Für mich denkst du hier zu ängstlich. (Das Thema müsste ich noch einmal aufgreifen - finde aktuell nicht die passenden Worte)


                                          Da halte ich es für sinnvoller ihm zu zeigen, dass es dir auch reicht durch Streicheln/Oral… befriedigt zu werden. Nicht sein bestes Stück zum Einsatz kommen muss. Auch wenn es nicht so ist. So hättest du aber die Möglichkeit ihm den Druck zu nehmen, wenn es mal nicht klappt. Dir reicht es doch, wenn er dir es anders schön macht. Dann hat er nicht versagt.

                                          Das hört sich jetzt so an, also ob du alles falsch machen würdest. Im Gegenteil. Ich finde du bist eine großartige Liebhaberin. Ich weiß, dass du mich nicht falsch verstehst, wenn ich dir sage, dass du eine Frau nach meinem Geschmack bist. In meinen Augen machst du alles richtig. Verführst ihn, lässt ihn zappeln, neckst ihn - hältst die Spannung in eurer Beziehung aufrecht. War ganz neidisch auf deinen Partner als du so erzählt hast, mit der Lampe wechseln auf der Leiter… traumhaft. Du darfst ihn halt nicht zu lange zappeln lassen. Was lange ich, weiß ich bei deinem Partner nicht, bei mir wären es spätestens nach 14 Tagen, lieber nach einer Woche.

                                          So aber jetzt noch einmal warnende Worte. Überdenke meine Aussagen noch einmal gründlich. Könnte meine Gefühle auch auf deinen Partner zutreffen? Willst du es riskieren?



                                          Deine Befürchtung verstehe ich. Aber wenn du daran etwas ändern willst, musst du tätig werden. Vielleicht habe ich dir aber auch klar gemacht, dass du nicht bettelst und dein Partner ganz sicher sehr glücklich mit dir ist. Hör noch mal in dich rein.


                                          Scheint eine perfekte Situation zu sein. Du hast ihm für die nächsten Tage dein ok gegeben und kannst jetzt ganz gelassen schauen, ob er will. Meiner Meinung nach solltest du dich aber dann nicht zu aufreizend kleiden bzw. überdeutliche Signale senden, da das ihn wieder in eine Erwartungshaltung bringen könnte. Aber auch auf keinen Fall abweisende.

                                          So jetzt muss ich aber erst einmal verschnaufen.

                                          Überrascht war ich bei deiner Aussage – „Real findet Sex nicht sehr häufig statt“. Dürfte ich fragen, wie häufig es bei euch ist? Und wie lange seid ihr zusammen?

                                          Am liebsten würde ich alles wieder löschen. Aber wie sagst du so schön: jetzt erst einmal raus damit, bevor ich mir es überlege
                                          So toll, irgendwie kriegen wir jetzt den Stein und die Steine ins Rollen wieder, die uns auf der Brust liegen und unser Herz belasten - dank regem Austausch hier wieder, jetzt wird weiter gekniffelt

                                          Wieso überlegst du, ob du was falsch geschrieben hast, lieber Leo? Du hast deine Gedanken gezeigt, was dir einfiel und auffliel. Viele Augen sehen mehr, als bloß zwei.

                                          Es ist echt so, dass ich im Bett eher die dominierende Rolle übernommen hab, hier in dieser Beziehung. Das ist ein Muster, das unbewusst bewirkt, mich sicherer zu fühlen. So kann nie passieren, dass mir was passiert- beispielsweise Ohrfeigen abkriegen ( so was prägt sich ein, wenn man das mal erlebt hat). ""Dass du es genau weißt, ICH bin der Starke.." hat er nicht nötig zu sagen, da steht er drüber. Ich hab das aber schon notwendig, schauts aus, warum, ich weiß es nicht..mir gefällts, das sein zu dürfen, das Weib, das das Zepter in der Hand hat.
                                          Wegen dem himmle ich ihn ja so an, weil er mir diese schöne Rolle zugedacht hat, sie mir gibt, so ist zu mir, dass ich das sein darf. Du bist meine Königin, auf dich hör ich..was du sagst, ist wichtig, ist nicht nichtig...das hab ich halt nötig, nach all dem, was früher so für Rollenmuster mitgemacht wurden.

                                          Kommentar


                                          • Re: Sex mit Liebe

                                            tired, du musst mir bei Gelegenheit erklären wie du hier den Tränenlachsmiley reinkriegst.
                                            Einfach von einer free Smileyseite rein kopieren.

                                            Kommentar


                                            • Re: Sex mit Liebe

                                              Wieso überlegst du, ob du was falsch geschrieben hast
                                              Weil ich es habe. Unter „falsch“ verstehe ich auch missverständlich/unklar. Ich würde jetzt einiges anders schreiben/formulieren. Bin mir auch sicher, dass ich dich in einigen Aussagen falsch verstanden habe.

                                              Dominant finde ich ein zu starkes Wort bzw. etwas negativ besetzt. Ich glaube das Wort lenken trifft es besser. Man lenkt, man ist am Ruder. Man steuert.

                                              Ich würde im Bett gern gelenkt werden. Meine Frau will aber das Steuer nicht übernehmen. Dann mach ich es halt. Ganz langsam fängt sie an meine Hand am Steuer mitzudrehen. Mich freut es.

                                              Kommentar


                                              • Re: Sex mit Liebe



                                                Ich würde im Bett gern gelenkt werden. Meine Frau will aber das Steuer nicht übernehmen. Dann mach ich es halt. Ganz langsam fängt sie an meine Hand am Steuer mitzudrehen. Mich freut es.
                                                Die ideale Linie findet man sicher leichter, wenn man keine Auflagen macht zuerst einmal, bis der Sex selbstverständlich wieder ist.
                                                Bei uns hat sich heute nach Mittag wie von selbst ein kuscheliges, gemütliches Schäferstündchen ergeben, richtig sattmachend auch für mich. Das muss damit zu tun haben, weil keiner eine Rolle raushängen lassen hat, sondern jeder von beiden sehr relaxt war und wohlig entspannt. Da habe ich auch viel mehr davon, wenn ich ehrlich bin- im gleichen Moment, wo ich eine schwarzbestrumpfte Bett-Gespielin abgebe, da schlüpfe ich in eine Rolle. Ähnlich, wie wenn man zu einem Kampf auffordert und in den Ring steigt. Nachher stellt sich so eine Art Siegesgeheul ein, weil man gewonnen hat, weils geil war, aber besonders feinsinnig spür ich dabei nicht.

                                                Herr_Lich hat das gut beschrieben- warum nicht mal bloß beabsichtigen, dass Wohligkeit aufkommt? Wenn mal nur das gegeben wird, dann ist man dem Ziel schon näher im wahrsten Sinn des Wortes, man wird sich wieder vertrauter, kommt sich wieder nahe auf einer Gefühlsspur, die nicht unterschätzt werden darf in ihrer Wichtigkeit.


                                                Lieber Leo, liebe Leut

                                                Gute Nacht für heut

                                                GLG

                                                Elektraa

                                                Kommentar


                                                • Re: Sex mit Liebe

                                                  Elektraa, du hast es wieder so gut beschrieben, dass ich sofort nachvollziehen konnte, was du damit meinst. Hatte mir nie Gedanken darüber gemacht, finde es aber sehr interessant. Leider hat meine Frau bislang diese Rolle nicht für sich entdeckt

                                                  Willst du damit sagen, dass du das „Schäferstündchen“ bevorzugst oder dir mehr bringt? Oder ist es nicht eher so, dass es zwei unterschiedliche Befriedigungsarten sind, die man nicht miteinander vergleichen kann, bzw. du mal das eine und mal das andere willst? Zumindest würde ich annehmen, dass es bei mir so wäre.

                                                  Euren Rat meine Frau zu kuscheln, zu streicheln und die erogenen Stellen auszulassen habe ich befolgt. Ich habe sie noch massiert und sie ist so richtig dahingeschmolzen, war total entspannt. Mein Freund hat sich natürlich auch gleich gemeldet und sie hat ihn auch zwangsläufig gespürt. Daraus hat sich aber nichts ergeben und es hat mich sogar gefreut. Es hat mir nämlich gezeigt, dass sie sich nicht zwingend nach meinen Bedürfnissen richtet

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Sex mit Liebe

                                                    [COLOR=#000000]

                                                    Willst du damit sagen, dass du das „Schäferstündchen“ bevorzugst oder dir mehr bringt? Oder ist es nicht eher so, dass es zwei unterschiedliche Befriedigungsarten sind, die man nicht miteinander vergleichen kann, bzw. du mal das eine und mal das andere willst? Zumindest würde ich annehmen, dass es bei mir so wäre.

                                                    Mir kommt vor, das eine ist wie wilder Ritt, das andere der Trab. Oder das eine ist weich, das andere hart, oder das eine friedlich sanft, das andere "bös und wild".

                                                    Meine Vermutung ist, wer nicht wild werden kann im Bett, der leidet unter Aggressionshemmung, der traut sich das nicht sein, der hat da ein Tabu laufen- und umgekehrt, wer nicht ins lieb Kuschelige kommen kann bzw. will, der kann vielleicht nicht, weil er hier gehemmt ist, ein Tabu laufen hat. ( ich will mich nicht so schwach zeigen, oder nie wieder in diese Sache Liebe reinstecken, möcht die Kontrolle behalten und und und ...irgendwie so)

                                                    Beides ist sicher richtig und wichtig und das im gerechten Maß. Ich leide, wenn ich bloß lieb behandelt werde, ich hab dann nach einer Weile, (wenn das lang nur SO gemacht wird), regelrecht Frust und Zorngefühle. Dann fühl ich mich nicht rund. Da fehlt etwas, das ist nicht alles, das ist Einseitigkeit, so etwa.

                                                    Wir sind wieder mitten im Hauptthema- Liebe plus Sex, Sex plus Liebe.

                                                    Kommentar