• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

    Hallo,

    wie schon so oft, habe ich hier geschrieben, wegen der krankhaften "Liebe" meiner Mutter zur Enkeltochter. Ich habe jetzt über etliche Wochen, keine Arbeiten mehr für sie erledigt. Da sie ja die "Lorbeeren" anderen zusteckt und ich habe meine Hilfe darauf beschränkt Unterlagen/Anträge von Behörden (Schwerbehindertenrecht, Sozialamt, Krankenkasse, GEZ) zu Bearbeiten, die meinen Vater betreffen.

    Nun eskaliert es immer mehr. Gestern rief sie hier an und hat meine Schwester und mir Diebstahl unterstellt und gesagt, dass sie kurz davor wäre die Polizei zu verständigen. Ich war vollkommen entsetzt zu was die eigene Mutter fähig ist. Es ging lediglich um ein paar Schraubschlüssel und einen Tapeziertisch. Beides sollte meine Schwester und ich uns holen zum Fahrrad reparieren bzw. tapezieren. Unser Vater hat es mehrfach erlaubt und ich hatte ihr zuvor das auch gesagt, dass er es gesagt hat....Da hatte sie schon komisch reagiert, als ob sie nicht wolle, dass wir das nehmen. Aber ich habe mir nichts dabei gedacht.
    Dumm war, dass wir einen Schlüssel für den Keller haben und ich nur gesagt habe, dass wir es holen, wenn wir es benötigen und nicht genau den Tag und die Uhrzeit.

    Meine Schwester hat aufgrund dessen den Schlüssel abgegeben und mich hat meine Mutter erpresst, dass wenn ich den Schlüssel abgebe, dass sie keine Unterlagen fürs Sozialamt mehr rausrückt, zwecks Bearbeitung und Fortführung seiner Unterbringung im Pflegeheim.

    Sie hat geschrien und getobt auf mich, dass sie mit der Enkelin zusammen uns vor Gericht bringt, dass sie gewinnen werden. Das sie keine vernünftige Bestattung für unseren Vater macht (wenn er mal nicht ist), wie wir es wünschen, sondern absolut anonym ohne Grabrede ohne alles - sie hätte DIE MACHT darüber.

    Sie hat mittlerweile solche Rufmordkampagnen ins Leben gesetzt, dass meine Schwester und ich überall geächtet sind. Die ganze Verwandtschaft spricht nicht mehr mit uns. Niemand hat auch mal uns gefragt. Vor allem habe ich wiedermal erfahren, dass sie erzählt hat, dass sie jede Nacht allein gestanden hat, als unser Vater gestürzt ist und deswegen hätte sie sich einen Bruch zu gezogen. Was nicht stimmt. Mein Freund und ich waren jede Nacht da und haben unseren Vater geholfen. Alle fallen auf ihre Lügen rein. Meine Schwester und ich wissen nicht mehr was wir tun sollen. Sie hat ein Lügengerüst erschaffen, was unglaublich ist.

    Meine Schwester meint, dass wir nur noch wegziehen können. Wir leben in einer Kleinstadt und hier weiß jeder von jedem was. Ich wurde sogar schon öffentlich auf der Straße persönlich angegriffen, was ich mir einfallen lassen würde, meine Mutter bräuchte auch noch Geld. Ich wusste, dass sie überall rumgeknatscht hat, dass das Heim die Rente meines Vaters einzieht und wie arm sie jetzt dran wäre. Aber das Sozialamt hat ihr allein nicht mal Grundsicherung gewährt, weil sie für sich allein genug hat. Ich habe der Person, die mich angegriffen hat, nur gesagt, dass sie sich an die Bundesregierung und das Sozialamt wenden soll, ich habe die Regeln nicht aufgestellt und bin dafür nicht zuständig und bin gegangen.

    Unseren Nachbarn reden nicht mehr mit uns, selbst die Eltern meines Freundes fallen auf ihre Show rein. Und es ist wirklich Show. Selbst als sie jetzt wieder im Krankenhaus lag, waren wir so dumm und haben sie besucht.....das war wieder mal der Dank dafür.

    Weiterhin hat sie mich angeschrien, dass sie vor ihrem Ableben einen Brief schrieben wird, wo drin steht, dass meine Schwester und ich für ihren Tod verantwortlich wären. Sie hat voller Hass, Missgunst und ich weiß nicht was sonst geschrieben, getobt und gemacht....seit gestern morgen bin ich fix und fertig und heule immer zu.....

    Nun habe ich den Kontakt minimiert und beschränkt und wahrscheinlich sind diese Lügen die Retour dafür um zu zeigen, zu was sie in der Lage ist, wenn man nicht so springt, wie sie das verlangt.

    Was kann man weiter tun? Was passiert, wenn sie uns vor Gericht bringt?








  • Re: Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

    Bei wichtigen Sachen lass dir die Genehmigung von deinem Vater schriftlich geben, wenn es zu arg wird und dein Vater deshalb gefährdet sein sollte, gib die Situation dem Richter, dem Sozialamt oder dem medizinischen Dienst weiter, damit die schon mal wissen um was es geht.

    Ansonsten ignorieren und dich fragen ob es nun wirklich so schlimm ist?
    Die Verwandten reden nicht mehr mit dir?
    Willst du denn mit ihnen reden, obwohl sie so leicht zu beeinflussen sind?
    Sichere dich einfach mit allem was du dort tun musst schriftlich ab und zieh dich ansonsten zurück.


    Und hör auf immer wieder Dank zu erwarten!
    Ich glaube das ist dein größtes Problem, dass du etwas für andere tust und dann statt Dank einen Tritt bekommst und keiner hat dich mehr lieb.

    Schließ ab mit dem Unsinn und solange dein Partner nicht drauf rein fällt ist alles gut,m selbst wenn seine Eltern es tun.
    Es ist egal!
    Was die anderen glauben oder tun, oder nicht tun, das sollte dir endlich mal wurscht sein.
    Deine Mutter kennt dich gut genug, um genau an diesem Schwachpunkt anzusetzen, nur du kannst dafür sorgen dass ihre Pfeile nicht treffen.

    Kommentar


    • Re: Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

      PS.
      Ja, vor Gericht wegen eines geliehenen Tisches.
      Damit beschäftigt sich kein Richter, zumal ihr einen Schlüssel und die Erlaubnis hattet, zwei Aussagen gegen die deiner Mutter stehen und es echt zu lapidar ist um irgendein Gericht zu bemühen.
      Lass dich doch nicht so unter Druck setzen, soll sie machen was sie will, du kannst doch ohnehin nachweisen was du warum tust und dein Vater wird das bestätigen.
      Das ist echt albern und du solltest aufhören dir darum Gedanken zu machen, die solltest du dir erst machen wenn deine Mutter da wirklich was versuchen sollte, bisher will sie dich ja nur erpressen und sie weiß offensichtlich sehr genau was dich unter druck setzt: Die Meinung der Nachbarn und die Obrigkeit.
      Ins Gefängnis wirst du nicht kommen, also breuhig dich und übe dich in Ignoranz und weniger Fokus auf die Meinung der anderen, die ist egal!

      Kommentar


      • Re: Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

        Hallo Tired,

        danke für die aufmunternden Worte. Ja, ich weiß, dass ich keine Dank und keine Liebe erhalten werde. Aber wenn es nichts gewesen wäre, was ich erhalte. Aber sie hat mir kriminelle Energien unterstellt, das hat mich so aufgebracht.

        Jetzt, wo ich versuche mich zu beruhigen, habe ich darüber nachgedacht, dass es die Verwandtschaft und Freunde nicht wert sind, wenn sie nicht wissen wer wir sind und uns nicht vertrauen, wenn sie mit dem Knatsch anfängt. Jemand, er wirklich was von uns halten würde, wäre klug und würde sagen, was ist da bei euch los, ich möchte mal deine Variante hören....z.b.

        Es hat sie wahrscheinlich auch rasend gemacht, dass ich mir den Tapeziertisch geholt habe auf Geheiß meines Vaters, weil sie ihn für die Enkelin bunkern wollte...sie bunkert alles für sie. Hatte ich ja berichtet: bis zur Selbstaufgabe....da war das Werkzeug und der Tapeziertisch auch noch zuviel, wenn ich den habe.

        Kommentar



        • Re: Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

          Hallo,

          eine Frage hätte ich noch: was mach ich nun mit dem Schlüssel, ich hatte ihn immer, damit ich reinkomme, wenn mein Vater was hat. Nun ist er im Pflegeheim und mit ihm könnte schon mal nichts sein.

          Ich wollte ihn auch schon abgeben, aber meine Mutter erpresst mich damit, wenn ich ihn abgebe, dann verhindert sie sämtliche Sachen die mit meinem Vater zu tun haben.

          Kommentar


          • Re: Rufmord und Unterstellung des Diebstahls

            Nimm dir zwei Zeugen mit und übergib den Schlüssel deiner Mutter, lass dir das quittieren und wenn sie es nicht quittiert, dann hast du noch die Zeugen.
            Soll sie dich doch erpressen, damit wird sie nicht weit kommen.
            Übergib so viel Verantwortung wie möglich an das Heim, viele kümmern sich ja auch um die Anträge usw., erkundige dich was du da abgeben kannst und dann ist das nicht mehr deine Sache und deine Mutter kann das Heim nicht erpressen, weil die sich schon drum kümmern werden dass da ankommt was ihnen zusteht.
            Sie hat da ja auch gar keinen Einfluss mehr, dein Vater ist versorgt, er bekommt was er braucht.
            Also womit sollte sie dich erpressen?
            Da er im Heim ist wird es nicht mehr so viele Sachen geben, auf die sie einen negativen Einfluss hat, das läuft ja alles über das Amt.

            Also lass sie doch drohen, es wird sich zeigen ob da außer heiße Luft noch was kommt und wenn, dann kannst du dir dann Gedanken machen und nicht jetzt.

            Was will sie denn eigentlich von dir erpressen?
            Tapeziertische?
            Euch verbindet doch nichts mehr, nicht einmal dein Vater, der ja jetzt woanders wohnt und was ihn angeht wohl auch selber entscheiden kann.

            Hör auf dich über dumme Leute aufzuregen, es kommt wie es kommt und ansonsten halte Abstand, was ja nun nicht mehr so schwer sein dürfte da alle Berührungspunkte mit Notwendigkeit wegfallen.

            Dein Vater soll regeln wer sich kümmert wenn er das nicht mehr kann und wenn er sich für deine Mutter entscheiden sollte, dann sollte es dir auch recht sein, es wäre nicht mehr dein Problem und wenn er sich für dich entscheidet und das auch schriftlich verfügt, dann hat sie ohnehin nichts mehr zu bestimmen.

            Ich komme da nicht ganz mit, was deine Mutter von dir will und womit sie dich im Bezug auf deinen Vater erpressen kann?
            Vielleicht bewertest du ihre Worte auch ein bisschen zu emotional, als dahingehend was sie am Ende tatsächlich machen könnte.
            Gib ihr den Schlüssel und brich den Kontakt ab.

            Kommentar