• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

    Hallo alle,

    hatte gestern ein langes Gespräch mit einer guten "alten" Freundin, die ich noch alle paar Jahre treffe. Da kam heraus, daß sie mit ihrem Mann, den ich auch ganz gut kenne und mit dem sie seit 30 Jahren zusammen ist, keinen Sex mehr haben möchte. Etwas verwundert fragte ich dann, ob sich das nur auf ihren Mann bezöge oder ob das jetzt grundsätzlich so sei. Ja, so sei das, sie hätte mit dem Kapitel Sex abgeschlossen, weil sie sich mit 50 dafür einfach für zu alt halte. Ihr Mann würde zwar jammern, müsse aber damit klarkommen, er sei ja schließlich auch nicht mehr der jüngste und könne ja auch nicht mehr ewig aktiv sein. Notfalls solle er sich eben für den Sex eine andere suchen. Wenn sie davon nichts wüßte, wäre ihr das egal.

    Ich merkte dann wie peinlich ihr das war und wechselten daraufhin das Thema. Aber jetzt mal ehrlich: Gibt es das? Kann das aufrichtig gemeint sein oder steckt da etwas anderes dahinter?

    g.


  • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

    Ich würde sagen die Hormone stecken dahinter, oder sie hatte noch nie so richtig Lust auf Sex.
    Wenn sich die Hormone neu sortieren, dann kann es passieren dass die Lust verloren geht und somit ist man auch irgendwo aufgrund des Alters zu alt dafür, denn das passiert ja in den WJ, also wenn man älter wird.
    Andersherum, wenn die Hormone dann dafür sorgen dass die Lust steigt, dann ist man zu jung um darauf zu verzichten.
    genauso kann es eine Prägung sein, wenn man das so mitbekommen hat von Eltern, vielleicht auch Freunden, dem eigenen Mann/der Frau, der religiösen Gemeinschaft........
    Es ist also eine Frage des Blickwinkels und der ist eine Frage der ganz persönlichen Lust und der Umstände die dazu führen.
    Es ist aber kein Naturgesetz, es ist keine allgemein gültige Sache, es ist individuell und damit ist alles möglich, sei es nun bei vielen, oder aber in Einzelfällen.

    Ich glaube dass viele Frauen in dem Alter die Lust verlieren, manche schon früher wenn die Familienplanung abgeschlossen ist (umgekehrt aber ebenso viele, dass mehr Lust da ist als je zuvor).
    Das würde ich aber eher auf ein Einschlafen der Beziehung schieben, nichts mehr da was die Hormone wach küsst, ein nicht mehr umeinander bemühen, nicht mehr den anderen als Mann oder Frau zu sehen, sondern nur noch die Triebe befriedigen soweit vorhanden und gut ist, oder eine Langeweile die sich einschleicht und kein Bock mehr auf die ewige Routine.
    Mancher Mensch der keine Lust mehr hat und abschließt, der hat irgendwann eine Begegnung die wieder für Schmetterlinge und Schwärmereien sorgt und schon steht die Lust wieder auf der
    Todo-Liste, wenn sich etwas ergibt das in der Beziehung verloren ging und eben das genau das ist was dafür sorgte, dass man früher mit dem Partner Sex haben wollte und jetzt nicht mehr da ist.

    Kommentar


    • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

      Aber jetzt mal ehrlich: Gibt es das? Kann das aufrichtig gemeint sein oder steckt da etwas anderes dahinter?

      g.
      Hi Golem, ich kenne ganz viele Frauen, die so reden. Meist sind es welche, die Sex mit Zuneigung und Liebe verbinden und wenn sie keine ( intime) Zuneigung zu jemanden empfinden, dann ist zugleich auch das Thema Lust ausgelöscht.

      Kommentar


      • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

        Ich hoffe doch nicht, dass ich in 7 Jahren keinen Sex mehr haben werde. Da bin ich dann 50. Aber ich denke, es kommt immer auch darauf an, ob man gern Sex hatte oder nicht. Oder wie lange man schon zusammen ist.

        Kommentar



        • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

          ....... es kommt immer auch darauf an


          ........wie lange man schon zusammen ist.
          ??? Wie meinst du das katinkalein? Was hat das mit der Freud am Sex zu tun, wie lang man zusammen ist?

          Kommentar


          • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

            Eine meiner Dorfkolleginnen hat mir erzählt, sie hatte mit 25 Jahren eine "Unterleibsgeschichte" und daher gabs ab da keinen Sex mehr. Sie ist jetzt um die achzig, ihr Mann ist vor drei Jahren gestorben. Für sie war das total normal, Sexlos zu leben.

            Eine meiner Schulfreundinnen hat mir erzählt, nie wieder Sex, da war sie um die Fünfzig, sie öffnet sich keinem Mann mehr, die sind alle deppert... Fremdgeher, Ausnützer, null wert, sich so wem auszuliefern je wieder..

            Dann war ich gestern mit Frauen zusammen, die auch jenseits der Fünfzig sind und sehr wohl noch gerne hätten, auch haben, aber es ist kein Vergnügen, wie es läuft, da vergeht ihnen die Lust drauf. Alte Männer wollen sie nicht, jüngeren gefallen sie nicht ( mehr)- so gibts halt nichts, oder wenn, dann mit Bedenken. Lieber keinen Sex, als einen, wo man kritisiert wird, oder frustriert wird, so etwa, oder wie bei der Dorffrau, wo man weh hat und Schmerz dauernd.

            Golem, mir scheint, das ist auch eine Art Selbstschutz, zu behaupten, nein danke, das will ich nie wieder. Wer kann in die Zukunft sehen? Wenn, dann ist das eine Entscheidung, an die man sich hält, aber oft kommts anders, als man denkt- man trifft wen, wo es wieder stimmig ist und dann gehts ja doch wieder von vorne los.

            Die alte Dorffrau wird derzeit von einem Mann bezirzt, der Witwer ist und sie hat mir erzählt, hoffentlich denken die Leut nicht, ich hab was mit ihm, hihi... alleine schon, weil sie das sagt, bezeugt doch, dass sie sehr wohl kein asexuelles Wesen ist, aber der Zugang zum Sex ist halt verschüttet, wie bei den meisten, die das behauptet haben mir gegenüber. Man möchte sehr wohl, aber es geht nicht. Entweder liegts am Körper, oder an der Psyche, oder beides zusammen. Meint ihr nicht auch?

            Kommentar


            • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?


              ??? Wie meinst du das katinkalein? Was hat das mit der Freud am Sex zu tun, wie lang man zusammen ist?
              Ich habe mal gelesen, dass Paare die frisch zusammen gekommen sind, mehr Sex haben als die schon viel länger zusammen sind. Egal, wie alt diese sind zu dem Zeitpunkt. Es kann also sein, dass 60 jährige, die frisch zusammen gekommen sind, mehr Sex haben als 30 jährige, die schon ewig zusammen sind.

              Kommentar



              • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                "Gibt es das?"

                Gar nicht so selten.

                Ich habe oft von Frauen um die Fünfzig (und älter) gehört, dass sie gern das Altersargument benutzen und sich freuen, dass endlich Schluss ist mit dem Sex.
                Aber diese Frauen haben meist nie wirklich Freude am Sex gehabt.

                Anderes Beispiel, das ich früher schon mal erwähnt habe:
                Mir hat eine 51-Jährige erzählt, dass sie jetzt multiorgastisch geworden ist, seit sie mit einem neuen Patner zusammen sei. Bei 10 würde sie aufhören, zu zählen...


                Kommentar


                • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                  ...ich schließe mich da meinen VorrednerInnen an: sowas kann man nicht verallgemeinern, und nur deine Freundin weiß, warum sie nicht mehr will. Ich bin auch 50 und habe immer noch eine ausgeprägte Libido.
                  Eine sehr gute Freundin in meinem Alter behauptet, keinen Sex mehr zu "brauchen", ist aber immer noch traumatisiert von ihrem letzten Partner, der sich zum üblen Stalker gewandelt hat. Vorher war sie da ganz anders eingestellt. Also ist hier der Grund eine unverarbeitete schlechte Erfahrung.
                  Andere Freundinnen von mir sind sexuell entweder etwas "unbedarft" (ein oder zwei Partner im ganzen Leben gehabt, und diese Männer wirken auch eher sexuell "ruhig") oder sehr offen, und die offeneren geben eben auch an, dass sie noch sexuell aktiv sind mit ihren Partnern. Die Häufigkeit varriert natürlich, auch abhängig von den jeweiligen Lebensumständen.
                  Fazit: "Jeder Jeck ist anders"...
                  GLG, V

                  Kommentar


                  • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                    War das jetzt eine Umfrage?

                    Kommentar



                    • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                      Hallo zusammen,

                      danke soweit für Eure Antworten. Wie ich sehe, ist auf Euch immer Verlaß, auch wenn zur Abwechslung mal ich ein Thema eröffne.

                      Mich hat die Sache umsomehr gewundert, als meine Bekannte und ihr Mann viel in ihrer Freizeit gemeinsam unternehmem, mehr als bsws. meine Frau und ich. Deren Kinder sind schon aus dem Haus und sie müßten eigentlich alle Zeit der Welt füreinander haben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man so lange zusammen bleibt, wenn man als Frau am Sex nie Freude hatte. Vielleicht war ja gerade das Gegenteil der Fall, so daß die erlebte Erfüllung für den Rest des Lebens vermeinlich ausreicht? Und man nicht die schöne gemeinsame Erinnerung, etwa durch bevorstehende, gesundheitlich oder körperlich bedingte, drohende Einschränkungen beim Sex trüben möchte?

                      g.

                      Kommentar


                      • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                        Vielleicht besteht die erlebte Erfüllung auch aus etwas anderem als Sex und wird immer noch gelebt?

                        Es gibt A-Sexuelle, die definitiv keinen Sex brauchen, ihn aber ihrem PartnerIn gewähren weil er/sie darunter leiden würden wenn es keinen gäbe.
                        Diese Menschen konzentrieren sich dann meist auf die Nähe und nicht auf den Sex, genießen das Beisammensein und dass sie dem anderen dadurch Erfüllung schenken können.
                        Das dürfte auch auf Menschen mit geringer Libido zutreffen, die dennoch sexuell Aktiv sind.
                        Es macht dann also rein gar nichts aus wenn der Sex wegfällt, im Gegenteil, aber die Nähe bleibt natürlich trotzdem ein Bedürfnis und auch da braucht nicht jeder so viel körperliche Nähe, auch durch emotionaler Nähe kann man tiefe Gefühle und Empfindungen schöpfen.

                        Ich denke es ist zu eng gedacht, dass es immer einen geheimnisvollen Grund, oder eine Blockade geben muss wenn jemand ganz ohne Sex zufrieden oder gar erfüllt ist, so dass dann sogar unterstellt wird dass dies gar nicht stimmen kann weil jeder der mal guten Sex hatte einfach ohne nicht komplett sein kann.
                        Das ist nicht so, viele brauchen einfach keinen Sex um das Höchstmaß an Zufriedenheit in der Beziehung erleben zu können, für manche wäre Sex sogar eine absolute Zumutung und dennoch können diese Beziehungen für jene vollkommen sein.

                        Nicht jeder hat irgendwo einen Mangel, oder eine Vorstellung die er bewahren möchte, weil er keinen Sex möchte, für viele ist gerade kein Sex das was eine Beziehung perfekt macht.
                        Das kann immer schon so sein, das kann sich auch entwickeln, das ist aber nichts was man ändern sollte wenn niemand darunter leidet, oder wenn es einfach nicht mehr gewollt ist.
                        Deine Bekannte und ihr Partner scheinen ja zufrieden, da ist die Frage ob sie es immer noch wären wenn einer von beiden immer wieder von Sex anfängt und der andere das nicht mehr leisten will/kann und sich dann aus Zuneigung doch immer wieder darauf einlässt.
                        Eher nicht, irgendwann würden die Zeiten ohne den der Sex will als besser eingestuft werden als jene mit ihm in dem Wissen dass dieser Ausklang des Tages erwartet wird.
                        Wer dann die Möglichkeit hat, der lebt lieber ohne Partner und trennt sich irgendwann.

                        Man weiß ja nicht wie es bei denen früher gelaufen ist, wie gesagt, auch Menschen die kein Interesse an Sex haben können (manchmal) den Modalitäten trotzdem etwas abgewinnen, es wird erst schwierig wenn mehr erwartet wird als möglich ist und das war vielleicht bei diesem Paar nicht der Fall, somit beide im Gleichklang auch wenn sie unterschiedliche Bedürfnisse durch den Sex befriedigt haben, die sie heute auf emotionaler Ebene und andere Formen der Nähe befriedigen.

                        Kommentar


                        • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                          Könnte schon sein, daß es so ist. Ist für Außenstehende schwer zu beurteilen. Vielleicht mache ich mir auch nur zu viele Gedanken über andere Leute. Befremdlich fand ich ja vor allem die Betonung auf das Alter von 50 als Begründung.

                          g.

                          Kommentar


                          • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                            Naja, die Begründung ist sicher unkomplizierter und für andere eher zu verstehen (auch wenn etwas merkwürdig) als Ausführungen zur Lust oder nicht Lust, möglicherweise sexueller Orientierung, die ja auch niemanden was angehen.
                            Die Menschen gehen nicht unbedingt in ihren Aussagen den Weg der Wahrheit, sondern den Weg der am einfachsten und zufriedenstellend für andere erscheint, wenn man keinen Bock hat über Privates zu reden.
                            Wobei dann auch unverständlich wäre, dass sie sich überhaupt dazu geäußert hat, vielleicht fühlte sie sich einfach genötigt irgendetwas zu sagen und ihr fiel nichts besseres ein.

                            Wer weiß.

                            Kommentar


                            • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                              Das schläft ein, ganz schleichend legt sich dieser Zug, man tut sich nichts mehr an, wozu..kommt eh keiner mehr auf seine Kosten..sie regt nicht mehr auf, das spürt sie, er auch nicht, das spürt er und so lässt man das halt ausschleichen..

                              Oder aber, man lässt das nicht zu, erfindet, improvisiert, lässt sich was einfallen, dass es bleibt, das Lusthaben aufeinander.

                              Golem, der Mann ist da mitbeteiligt, wenn es aus ist mit Sex.

                              Kommentar


                              • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                Golem, der Mann ist da mitbeteiligt, wenn es aus ist mit Sex.
                                Würde eher sagen, der Mann muß immer die treibende Kraft sein. Nur irgendwann ist diese erschöpft, wenn nichts zurückkommt.

                                g.

                                Kommentar


                                • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                  Würde eher sagen, der Mann muß immer die treibende Kraft sein. Nur irgendwann ist diese erschöpft, wenn nichts zurückkommt.

                                  g.
                                  So. Und jetzt schaust nochmal in Minas Thread und überzeugst dich ganz einfach vom Gegenteil.

                                  Kommentar


                                  • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                    Würde eher sagen, der Mann muß immer die treibende Kraft sein. Nur irgendwann ist diese erschöpft, wenn nichts zurückkommt.
                                    Das ist doch eher eine Frage, der Erziehung, der Persönlichkeiten, des Temperamentes und der Hemmschwellen.
                                    Nicht wenige Frauen sind sehr oft die treibende Kraft, nur sehr viele Frauen bekommen immer noch eingeimpft dass es sich nicht schickt.
                                    Auch die Theorie vom Jäger und der Gejagten, streng getrennt danach dass der Mann immer eine gewisse Anstrengung braucht um Interesse zu haben und die Frau das Spiel beherrschen muss dies aufrecht zu erhalten, ist meiner Meinung nach überholt.
                                    Mal abgesehen davon dass man heute ziemlich sicher weiß dass auch Frauen in Urzeiten Jägerinnen waren und Männer Sammler, Frauen vor dem Mittelalter dieselben Berufe ausübten wie Männer und auch in den Krieg zogen, so sollte man doch auch annehmen dass die treibende Kraft in Sachen Sex genauso austauschbar ist, wenn Frau und Mann nicht durch ihre "moderne" Sozialisierung gehemmt sind.
                                    Nur interessant und möglichst auch spannend sollte es immer mal wieder sein, neu, prickelnd, spürbar dass der Mann die Frau als Frau wahrnimmt und die Frau den Mann als Mann, das geht in langen Beziehungen aber oft verloren durch die Routine und weil man sich nichts mehr einfallen lassen muss da die Partner ja schon erobert sind.

                                    Bei einer sexuell sehr selbstbewussten Frau, muss der Mann nicht immer die treibende Kraft sein, genauso wie umgekehrt und das wäre wohl die ideale Kombi.

                                    Kommentar


                                    • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                      Würde eher sagen, der Mann muß immer die treibende Kraft sein. Nur irgendwann ist diese erschöpft, wenn nichts zurückkommt.

                                      g.
                                      Ein Scheit brennt nicht alleine.. wer sagt, dass man sich nicht selbst ein guter Partner sein kann?

                                      Der erotische Teil wär bei uns längst abgerutscht ins Nirgendwo, weil keiner von uns den nötig hat. Wir haben durch lange Phasen des Solo-Daseins ein eigenständiges Befriedigenkönnen ausgebaut und jeder ist auf sich selbst sehr lustvoll, mehr als zufriedenstellend eingespielt.

                                      Ich lass mir nichts abgehen, er auch nicht, wenn wir alleine sind und jeder in seinem Reich ist.

                                      Mich wundert so, dass man dafür wen anklagt, wenn dieser nicht kann, bzw. will. Um zu schönen Höhepunkten zu kommen brauchts doch niemanden sonst.

                                      Kommentar


                                      • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                        Wär Sex nicht gesichert, wenn man sich gegenseitig immer wieder dazu bringt, sich verführerisch gut zu fühlen, sexy, anziehend und gut drauf, was die Lust an sich, was die Lust am Leben betrifft?

                                        Wenn er sich begehrenswert fühlt, komplett froh über sich, wie er ist, wenn er sich ( in dem Moment, wo Sex gefragt ist bei mir) als Mann gut gefällt, dann hab ich bessere Chancen, ihn verführen zu können, als wenn er niedergedrückt, müde, unzufrieden ist, mit sich und seiner Form.

                                        Umgekehrt das Gleiche- was er zu tun hat, um zu einem erotischen Geschehen zu kommen, das ist: mich zu erotisieren verstehen vorher, mich scharf zu machen auf ausziehen, auf hingeben, auf aufmachen, statt zuhalten.

                                        Kommentar


                                        • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                          Genau, man sagt ja, Lachen ist ansteckend.
                                          Erotik auch.
                                          Mann oder Frau, kann sich dem doch nicht entziehen, es sei denn es geht aus irgendwelchen tieferen Gründen wirklich gar nichts mehr und leider kommt das halt auch vor.
                                          Dennoch, wenn man sich zusammengehörig fühlt, dann müsste zumindest eine Nähe möglich sein auf der man aufbauen kann, der der nicht kann, kann dennoch dem anderen Gutes tun und durchaus ohne dass Erotik, Lust und Spaß daran leiden müssen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                            Ich geh SO vor, beim Verführen...z.B....ich bin entweder lieb zu ihm, schmuselig, Vertrauen schaffend, gute Laune machend.. hol ihn her, halte ihn fest, bin höchst angenehm..lenk praktisch die Aufmerksamkeit aufs Liebhaben, aufs Innehalten ( vom sonstigen Betrieb) und aufs Besinnen drauf, wir sind sinnliche Leut...
                                            So nach und nach reift dann die Bereitschaft, die wird entweder genutzt für Beide, oder halt solo. Es geht ja eigentlich nur darum, die Sinnlichkeit zu erhalten, das geile Fühlen, das gut gelaunt sein als Mann und auch natürlich als mich Frau, die sich prächtig fühlt, einen Mann zum Mannsein verführen zu können.
                                            Stimmung machen muss man können, oder nicht?

                                            Kommentar


                                            • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                              Sind wir jetzt off topic? Hier war ja die Frage, gibts das, mit fünfzig den Sex nicht mehr interessant zu finden..? Kommt das nicht aufs Gleiche hinaus, sie selbst fühlt sich nicht mehr sexy, geil, attraktiv und anziehend, wenn dem so ist, oder??

                                              Dafür kann ein Mann ja sorgen, mir ihr so umgehen, vorgehen, dass sie sich extrem gut fühlt in ihrer Haut als Frau, als Weib, als Girly, das spritzlebendig ist und köstlich findet, eine Frau zu sein.

                                              Das hingebungsvolle Pendant muss vorher gesäht werden, damit man es dann reif ernten kann, das ist meine Meinung.

                                              Wer seine Frau zum Lachen bringen kann, zum Kichern, zum sich rundherum glücklich fühlen, der kanns auch fertig bringen für gute Zustände aufn Sofa zu sorgen oder im Bett, oder im Wald und auf der Wiese. Ich will nicht glauben, dass man Sex abschreibt, wenn man saugut drauf ist. Das machen die, denen es nicht gut geht.

                                              Kommentar


                                              • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                                Nö, nicht Off Topic, schließlich ergibt sich ja im Umkehrschluss weshalb viele irgendwann Sex nicht mehr so dolle finden.;-)

                                                Kommentar


                                                • Re: Als Frau mit 50 zu alt für Sex?

                                                  Sorry, aber das alles gleitet mir jetzt doch zuviel in Theorie und Philososophie ab.

                                                  Mich hat auf den geschilderten Fall bezogen in erster Linie interessiert, ob das Alter im Hinblick auf Wechseljahre, Menopause etc. eine naheliegende Erklärung für den totalen Libidoverlust sein kann, ohne daß ein Zusammenhang mit der aktuellen Beziehung bestehen muß.

                                                  g.

                                                  Kommentar