• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme in der langjährigen Ehe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme in der langjährigen Ehe

    Guten Tag ich bin neu im Forum.Ich selbst bin männlich und werde 69 Jahre alt.Meine Ehefrau ist 10 Jahre jünger Wir sind seit 17 Jahren verheiratet und haben immer nur Probleme mit meinen Stiefkindern,nun ist es so schlimm geworden das wir getrennt schlafen und sie auch nicht redet ich habe keine Chance an sie ranzukommen.Das Problem geht schon sehr lange ist aber jetzt erst richtig rausgekommen.Meine Stiefkinder wohnen in einer Großstadt und wir in einer Kleinstadt die Entfernung beträgt 50 Kilometer.Wir haben meine Stiefkinder also ihre Kinder immer regelmäßig besucht weil von der Zeit her die Großstadt schnell zu erreichen ist.Jetzt hat sie mehr oder weniger ihre Arbeit mutwillig aufgegeben weil sie zu ihren Kindern ziehen möchte.Wir haben eine sehr schöne Wohnung ich bin Rentner und habe auch einen Sohn und Enkelkinder die in unserem Ort wohnen.Das ist aber nicht der Grund warum ich nicht umziehen möchte sondern meine Heimatverbundenheit und die Waldnähe und die frische Luft und günstige Miete.Meine Frau ist Slowakin und selber schon paarmal umgezogen ich denke sie hat keine Heimatverbundenheit.so und jetzt kommt der Grund für unseren Streit,meine Stieftochter hat mit ihrem Freund ein italienisches Restaurant in einer anderen größeren Stadt aufgemacht er ist Italiener.Sie ist aber nur angestellt bei ihm mehr nicht.Ich denke das Restaurant läuft nicht so gut so das meine Frau immer Aushilfe machen soll wenn mal paar mehr Gäste da sind aber ohne Bezahlung.Es sind aber bis zu dem Ort wo das Restaurant ist von uns aus 140 Kilometer hin und zurück also Fahrtkosten nur Benzin gerechnet ca.15 Euro.ich bin schon mindestens 20 mal gefahren und habe nie was gesagt nur jetzt sollte sie wieder kommen und da habe ich zu ihr gesagt es ist auch unser Geld was wir verfahren jedesmal ca 15 Euro .Wir haben auch noch Wünsche den unser Einkommen ist im Moment sehr niedrig weil meine Frau Arbeitslosengeld bekommt.Ich habe also schon rund 200 Euro an Benzinkosten gehabt und der Italiener tut nicht dergleichen und fragt auch nicht was sie bekommt.So und ihre Reaktion mir gegenüber war so heftig das es zu diesem Streit kam der immer noch andauert.Ich habe ihr auch den Vorschlag gemacht allein in die Großstadt zu ziehen und eine Wochenendbeziehung zu führen denn ich zwinge sie zu nichts und verbiete ihr auch nichts.Nun meine Frage was soll ich tun den der alte Mann weiß nicht weiter.Eine Frage habe ich noch gibt es Frauen die gerne Konflikte haben oder mit Absicht herbei führen denn mir kommt es jetzt nachdem ich viel nachdenke so vor.Vielleicht kann mir jemand Ratschläge geben was ich weiter machen soll


  • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

    Sicher gibt es Frauen und auch Männer, die absichtlich Konflikte fördern.
    Da kommt es aber auf den Grund an, tun sie das weil ihnen ein eskalierender Streit einen Kick gibt, oder tun sie das um eine Trennung zu erleichtern, oder tun sie das weil sie zu einer sachlichen Auseinandersetzung nicht fähig sind und eine Diskussion als Kampf sehen in dem der der am aggressivsten ist als Sieger hervorgeht?

    Habt ihr schon mal über ein Beratungsgespräch nachgedacht, sozusagen eine Aussprache mit Moderation und der Suche nach Lösungen mit einem Schiedsrichter?

    Kommentar


    • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

      Danke für die Antwort ja ich habe ihr das vorgeschlagen ein Paartherapeut aufzusuchen das lehnt sie alles ab,sie gibt mir an allem die Schuld.Sie ist so auf ihre Erwachsenen Kindern fixiert wie eine Henne auf dem Ei.Gestern gab es deswegen wieder Streit sie geht zu ihren Kindern hat sie gesagt.Ich weis keinen Ausweg noch dazu bin ich ein ruhiger Mensch der nie ausrastet und immer nur den guten Weg sucht.Bei ihr ist aber auch kein anderer Mann zu sehen weil sie geht nicht weg und hat nur telefonische Anrufe mit ihrer Tochter.Ich bin auch nicht der Typ der Frauen sucht mir reicht eine und das wenn es geht für immer,was ich brauche ist Harmonie in der Ehe und füreinander da zu sein.Das habe ich ihr auch schon paarmal gesagt.

      Kommentar


      • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

        Möglicherweise hat sie einen Konflikt der sie überfordert.

        Vielleicht solltet ihr auf Abstand gehen, lass das Belastende mal alles beiseite, geh mit ihr locker um, sei humorvoll, souverän und freundlich zu ihr, aber versuche möglichst autonom zu sein ohne irgendwas zu erwarten.

        Kommentar



        • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

          "sie geht zu ihren Kindern hat sie gesagt"

          Ist das ihre ernste Absicht, oder nur ein Grund, neuen Streit zu entfachen?

          Wenn sie wirklich will, wäre es wohl am besten, dem zuzustimmen...

          Kommentar


          • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

            Hallo Paule


            Hinter den meisten Problemen findet man eine Angst.

            Du hast Angst, sie könnte dich verlassen?
            Was wäre dabei, wenn sie mal in die Stadt zieht? Wärst du wirklich sehr viel schlechter dran, wie zur Zeit?

            Ich würde an deiner Stelle mal das machen, was sie einfordert, aber natürlich keine Kompromisse eingehen, wenn es ums Schuldenmachen geht.

            Kommentar


            • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

              Ja ich werde versuchen Autonom zu sein ich spreche sie auch immer an,zu ihrer Frage Dr.riecke ich kann das nicht richtig beurteilen ob sie Streit sucht aber zu ihren Kindern will sie gehen,ich habe ihr auch gesagt das ich sie gehen lasse,ohne Probleme zu machen und erstmal eine Wochendbeziehung zu führen.Nun zu ihrer Antwort Elektraa Direkt Angst habe ich keine wenn sie mich verlässt weil ich schon immer zu Hause alles machen kann ich brauche keine Frau für Haushalt usw.ich brauche eine Frau die auch mal für mich da ist.Aber in die Stadt gehen ist keine Option für mich weil der Umzug kostet viel Geld sie st 59 arbeitslos im Moment und op sie Arbeit findet ist Fraglich.Die Miete auf dem Lande ist bezahlbar und ich werde nie ein Stadtmensch werden.Aber ich habe ihr gesagt ich lass sie gehen

              Kommentar



              • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                "Aber ich habe ihr gesagt ich lass sie gehen."

                Da bleibt nur die Hoffnung, dass sie das auch tut.

                Kommentar


                • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                  "Aber ich habe ihr gesagt ich lass sie gehen."

                  Da bleibt nur die Hoffnung, dass sie das auch tut.
                  Dank für ihren Rat aber wir werden sehen was sie tut,es gibt keine konkrete Antwort von ihr, es tut halt auch weh die Ungewissheit

                  Kommentar


                  • Re: Probleme in der langjährigen Ehe


                    .......es gibt keine konkrete Antwort von ihr, es tut halt auch weh die Ungewissheit
                    Nur Mut, lieber Paule, es wird sich herausstellen, was folgt.

                    Es kann sein, dass diese Frau insgeheim ihr eigenes Leben wieder aufnehmen möchte, ohne Anhang und selbstbestimmt, was ja ihr Recht wäre.

                    Das kann eine Laune sein, eine Flause, oder ein bestehender Wunsch, der so nach und nach gereift ist. Für den Fall, dass das bloß Übermut ist, unüberlegt und aus einer Stimmung heraus, oder weil man sie drängt dazu von ihrer Familie her, dann bist du gut beraten, wenn sie diese Flause als Flause erkennen darf, indem sie sie erlebt.
                    Geduld und Gelassenheit in allen Krisen hilft mehr, als wenn man sich wirr macht.

                    Was hat man von einer Beziehung, die nicht freiwillig und gern von beiden Parteien betrieben wird? Das tut viel mehr weh, als wenn man sich von so einer löst und sich umorientiert, sich neu erfindet, sich bereit macht für "auch schön, aber anders".

                    Kommentar



                    • Re: Probleme in der langjährigen Ehe


                      Nur Mut, lieber Paule, es wird sich herausstellen, was folgt.

                      Es kann sein, dass diese Frau insgeheim ihr eigenes Leben wieder aufnehmen möchte, ohne Anhang und selbstbestimmt, was ja ihr Recht wäre.

                      Das kann eine Laune sein, eine Flause, oder ein bestehender Wunsch, der so nach und nach gereift ist. Für den Fall, dass das bloß Übermut ist, unüberlegt und aus einer Stimmung heraus, oder weil man sie drängt dazu von ihrer Familie her, dann bist du gut beraten, wenn sie diese Flause als Flause erkennen darf, indem sie sie erlebt.
                      Geduld und Gelassenheit in allen Krisen hilft mehr, als wenn man sich wirr macht.

                      Was hat man von einer Beziehung, die nicht freiwillig und gern von beiden Parteien betrieben wird? Das tut viel mehr weh, als wenn man sich von so einer löst und sich umorientiert, sich neu erfindet, sich bereit macht für "auch schön, aber anders".
                      Ja du hast Recht, seit gestern ist mit einem Schlag der Streit vorbei,ich muss abwarten was nun kommt.Aber hätte ich nochmal die Chance eine Frau zu suchen dann auf keinen Fall eine die 10 Jahre Jünger ist im Alter merkt man dann doch den Unterschied noch dazu wenn Mann nicht Reich ist.Ich suche doch ab und zu meine Ruhe und sie ist sehr aktiv vielleicht ist auch das der Grund mit und natürlich der Wunsch in die Stadt zu gehen.Hat mann viel Geld kann die Frau ihre schlechte Laune mit Einkaufen belohnen.

                      Kommentar


                      • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                        "Hat mann viel Geld kann die Frau ihre schlechte Laune mit Einkaufen belohnen"

                        Ein sehr interessanter Satz!

                        Kommentar


                        • Re: Probleme in der langjährigen Ehe


                          Ja du hast Recht, seit gestern ist mit einem Schlag der Streit vorbei,ich muss abwarten was nun kommt.Aber hätte ich nochmal die Chance eine Frau zu suchen dann auf keinen Fall eine die 10 Jahre Jünger ist im Alter merkt man dann doch den Unterschied noch dazu wenn Mann nicht Reich ist.Ich suche doch ab und zu meine Ruhe und sie ist sehr aktiv vielleicht ist auch das der Grund mit und natürlich der Wunsch in die Stadt zu gehen.Hat mann viel Geld kann die Frau ihre schlechte Laune mit Einkaufen belohnen.
                          Gestern hat sie mir gesagt so bald sie in der Großstadt Arbeit findet ist sie weg dann zieht sie dorhin,aber jetzt kann sie noch nicht weil sie ja bloß Arbeitslosengeld bekommt und das nicht reicht.Was gibt es nur für Frauen und warum merke ich das erst jetzt sie war nicht so.

                          Kommentar


                          • Re: Probleme in der langjährigen Ehe


                            Was gibt es nur für Frauen
                            Naja, eher: Was gibt es nur für Menschen".

                            Kommentar


                            • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                              Die meisten Sorgen stellen sich im Nachhinein als nicht wahr heraus.

                              Lieber Paule, lassen Sie einfach los und sehen Sie dann selbst, wie sie aufblühen werden, so ganz ohne diese Reibereien.

                              Der größte Luxus ist, ohne Ärger in Frieden sein Leben zu leben dürfen.

                              Nachdem der Mensch sich gern wo hinkuschelt, wird es wohl kein Problem sein, jemanden zu finden, der saufroh ist, über Ihre Gesellschaft und das, was man alles miteinander so machen kann. In Liebe leben kostet Gottseidank gar nichts, bloß den Willen dazu.

                              Kommentar


                              • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                Ja da haben sie Recht,aber es braucht alles seine Zeit

                                Kommentar


                                • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                  ",aber es braucht alles seine Zeit"

                                  Diese Aussage stimmt ja fast immer.
                                  Aber wie lange wäre das in Ihrem Fall?

                                  Kommentar


                                  • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                    Das kann ich nicht sagen weil ich kann sie nicht rausschmeißen weil der Mietvertrag auf beide Namen läuft,und für mich wäre Quatsch auszuziehen wenn sie geht in die Stadt, die Zeit bis dahin bleibt ungewiss gestern hat sie wiederholt sie geht.oder sie will mich weiter psychisch quälen

                                    Kommentar


                                    • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                      Konto sperren, bedingungslos gute Laune zeigen und seine Anwesenheit so gestalten, dass sie gern geht....
                                      Lieber Mann einer bösen Frau- man darf vor so einer nicht fliehen, man darf sich vor so einer nicht fürchten, das ist bloß Getue und Gehabe, um etwas zu bewirken.
                                      Je gutmütiger Sie kochen, den Haushalt verrichten, die eigenen Kinder mit Torte und Kaffee am Tisch sitzen haben, umso stärker fühlt sich der "Feindeskreis" dann genötigt, die Flucht anzutreten und auszuziehen, denn hier gibt es keine Chance, sich auszubreiten können mit schlechten Sitten und Gebräuchen. Man muss Paroli bieten, sonst denken sie, Sie sind im Recht, denn das Recht liegt im Stärkeren. Das müssen eben Sie sein.

                                      Nur nicht mit runtergezogenen Mundwinkeln herumhocken und sauer sein. Sie geht! Sie wird den Platz frei machen, sie ist bald weg! Das bringt Glück, wenn das Unglück auszieht. Darum, froh sein und heiter ein Lied pfeifen und fragen, was man helfen kann beim Abtransport ihres Sperrgutes.
                                      Für Sie muss gelten, keiner kommt hier mehr herein, der sich nicht anpassen kann an die guten Regeln, die hier herrschen. Wenns wer probiert, dann wird er sich hier nicht wohlfühlen, weil man freundlich ist, herzlich, frei von Grant und Miesepetertum.
                                      Ich habe "gute Bekannte", die mir auf den Geist gingen, weil sie ständig Unruhe mitgebracht haben, so losgebracht. Ich bin nie eingestiegen auf ihre unangenehme Tour, hab konsequent meine vertreten und daher fühlten sie sich nicht wohl, suchten wen auf, wo das geht.

                                      Also, statt zornig zu sein, nett bleiben, so tun, als wär man alleine bereits. Freunde einladen, Tisch schön herrichten, sich breit machen mit denen und fröhlich plaudern, statt seine Aufmerksamkeit der Ex zukommen zu lassen und deren Versuchen, die Schönheit, die hier herrscht zu vergiften und zu verunzieren.

                                      Vorhänge waschen, lieb fragen, was sie brauchen kann, ihr gern schenken, was rumliegt, alles durchfegen, wegräumen und auf gehts, ein Leben zu leben, wie erträumt!

                                      Man braucht echt nichts, wenn man zufrieden ist. Was Sie benötigen, das haben sie ja sowieso um sich. Landluft, guter Kontakt zu den eigenen Kindern, dörfliche Gemeinschaft und sogar einen PC, wo man rausrufen kann: ich bin frei, wer möchte gern mit mir spazieren gehen, hier ist es besonders schön, ich würde das gerne mit wem teilen, der sich freut darüber, wie ich ebenso....

                                      Die Ex freut sich nicht, also wozu grämen, wenn sie das Weite sucht? Soll sie. Es kann nur besser werden, wenn das wegfällt, was Kummer macht. Oder nicht?

                                      Kommentar


                                      • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                        Ich bin bemüht darum, zu verhindern, dass Sie denken, es passiert hier etwas Schlechtes.

                                        Nie und nimmer kann das gut ausgehen, wenn schon einmal so ein Bruch da ist. Hier passiert Mobbing und dagegen hilft meiner Meinung nach, sich eben nicht mobben zu lassen. So eine Ebene soll man erst gar nicht betreten, wo das möglich ist. Zu einem Mobber gehört ein Mitspieler, der sich ärgert, also einsteigt auf dieses Muster. Das muss einem zu blöd sein, auf solche Boshaftigkeiten zu reagieren, sie überhaupt wichtig zu nehmen.
                                        Falls sie Attacken ansetzt, nicht vergessen, freundlich bleiben und höflich großzügig, kein bissi klein und mikrig werden vor so was. Über solche Leut erhaben sein, das ist zugleich, diesem Theater nicht beizuwohnen. Wenn, dann als Beobachter, aber nicht als Mitmacher.
                                        Würden Sie sie beschimpfen, oder Tränen vergießen gar, dann hätte das nie ein Ende. So beginnts erst gar nicht, das Rosenkriegsspielchen, wenn man alles quittiert mit einem ruhigen, gelassenen Schweigen und in keinster Weise deshalb aufhört, es sich gut gehen zu lassen. Das ist Stärke. Die muss man aufbringen bei solchem Gehabe.

                                        Kommentar


                                        • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                          Danke für die Antwort ich werde es so machen mal sehen was noch kommt

                                          Kommentar


                                          • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                            Guten Tag leider habe ich gestern einen großen Fehler gemacht als sie sagte sie will im Restaurant bei ihrem zukünftigen Schwiegersohn?einem Italiener anfangen zu arbeiten.Ich habe ihr vorgerechnet was sie da verdient und wieviel Stunden sie dort mit fast 60 Jahre arbeiten muss und auch was sie in ihrer letzten Arbeit verdient hat es war deutlich mehr.aber sie hat Scheuklappen vor den Augen will die Wahrheit nicht hören ich denke das sie unter dem Druck ihrer Tochter steht.aber zu letzt hatte ich wieder an allem die Schuld. Aber wie schon gesagt es war mein Fehler mich auf eine Disskusion ein zu lassen

                                            Kommentar


                                            • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                              Meine Meinung: sie soll ihr Leben einrichten dürfen, wie sie möchte und niemand darf sich da gegenstellen. Das, was sie möchte, das ist Sinn finden in ihrem Dasein, etwas tun dürfen, was ihr mehr Spaß macht, als das, was sie derzeit macht. Hier geht es sicher nicht bloß um Geld, oder Feindschaft gegen Sie, lieber Paule. Die Feindschaft ist da, weil sie sich diesem Plan in den Weg stellen und ihr nicht bereitwillig ermöglichen wollen, was sie richtig findet.
                                              Nicht vergessen : Was immer sie tut, es ist IHR Leben, das sie auskosten möchte, weil es ihr einziges Leben ist.
                                              Das gilt auch für Sie- nicht ärgern, loslassen...schade um die schöne Zeit, die da drauf geht im Ärger.

                                              Kommentar


                                              • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                                Guten Tag ich möchte mich bei allen für die Ratschläge bedanken,aber mir hilft das nicht weiter,meine Seele ist tief verletzt von einer Frau für die nur das eigene Ich zählt.

                                                Kommentar


                                                • Re: Probleme in der langjährigen Ehe

                                                  Das ist das Wertvollste, was man hat, das eigene Ich.

                                                  Kommentar