• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Onanie statt Sex

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Onanie statt Sex

    Hallo an alle,

    ich bin seit fünf Wochen mit meinem Mann verheiratet. Er ist 22 Jahre alt. Unser S. hat sich seit März stark verändert. Manchmal habe ich das Gefühl, es ist für ihn mehr Arbeit als Vergnügen. Allerdings blockt er ab und spricht nicht mit mir darüber. Was S. angeht, hat er aber noch nie mit mir gesprochen.

    Seit Mitte März onan. er auch dreimal täglich, verheimlicht es aber vor mir und leugnet es. Dabei habe ich überhaupt kein Problem damit. Ein Problem habe ich nur damit, dass er mir in's Gesicht lügt, gleichzeitig aber auch seine Tücher offen herumliegen lässt. Mir wäre es lieber, er täte es, wenn ich außer Haus bin, weil ich es nicht unbedingt mitkriegen muss. Vor allem, wenn er nicht möchte, dass ich es weiß. SB ist schließlich etwas sehr Intimes und Privates, da ist er mir keine Rechenschaft schuldig, aber ich darf eben auch den Wunsch haben, es nicht direkt hören zu wollen. Vor allem, weil ich dann immer so tun muss als würde er es nicht tun, obwohl ich weiß, dass das eine Lüge ist und er mir zusätzlich zu dieser Lüge den S. Kontakt zu sich verwehrt.

    Wahrscheinlich hat er einen fe., von dem er mir nichts sagen möchte. Um ehrlich zu sein, habe ich auch etwas Angst, ich könnte bei den wenigen Gelegenheiten, in denen wir S. gemeinsam erleben, ein 3-D-Kino für ihn sein. Das habe ich in vorhergehenden Partnerschaften erlebt, weil meine Partner mit das irgendwann sagten. Natürlich ohne konstruktive Verbesserungsvorschläge.

    Weil er das komplette Thema ablehnt, können wir wohl nicht offen über unsere Bedürfnisse in diesem Punkt sprechen. Meint ihr, unsere Ehe kann so halten? Oder ist sie zum Scheitern verurteilt? Kann man da irgendwas tun als es weiterhin zu ignorieren?


  • Re: Onanie statt Sex

    Zusätzlich sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass er sehr oft Errektionen im Schlaf hat, seither. Alles in allem hinterlässt das einen faden Beigeschmack bei mir. Dass das mit mir als Mensch nichts zu tun hat, weiß ich, seltsam fühle ich mich angesichts der Gesamtsituation schon

    Kommentar


    • Re: Onanie statt Sex

      Hi,
      SB hat ja erst einmal nichts mit der Partnerschaft zu tun, allerdings scheint in dem Fall das Verhalten etwas auffällig zu sein.

      Die Frage ist halt ob er aus irgendeinem Grund beim Sex unsicher ist, oder er einfach kein Interesse daran hat.

      Dass er nachts eine Erektion hat ist vollkommen normal und hat rein gar nichts mit irgendwelchen Vorlieben oder einem Unwillen zum Sex zu tun, das hat so ziemlich jeder Mann.
      Nachts wird die männliche Erektion trainiert, damit sie fit, gesund und leistungsfähig bleibt, die Morgenlatte ist jedem Mann bekannt.
      Ein natürlicher Vorgang, der eine biologische Notwendigkeit hat und nicht beeinflussbar ist, selbst wenn ihr dreimal am Tag Sex hättet.

      Die Wortwahl "er leugnet es" suggeriert ein pochen auf Antwort, weniger ein Gespräch als ein Fordern und Bedrängen und sich in die Ecke gedrängt fühlen?
      Wie war es denn vor der Hochzeit, erzähl da mal ein bisschen mehr über euer Sexleben und berichte auch mal darüber wie es ansonsten zwischen euch läuft, auch wie es bei euch abläuft wenn du Sex möchtest, wie die Situationen sind wenn es zum Sex kommt und in welcher Weise du deinen Unmut kundtust?

      Kommentar


      • Re: Onanie statt Sex

        "..hat er einen fe.,
        in denen wir S. gemeinsam erleben"


        Sie können hier getrost die Substantive ausschreiben, weil das die von Ihnen geforderte Offenheit in Gesprächen auch hier unterstreicht.

        Vielleicht versteht Ihr Mann auch Andeutungen nicht (wie viele Männer) und wäre eher für eine eindeutige Sprache.

        Aber insgesamt verhält er sich nach Ihren Angaben wahrscheinlich doch etwas eigenartig.

        Am besten ist wohl, Sie berichten etwas mehr über Ihre Beziehung früher. Vor allem auch, ob es Hinweise auf Veränderungen oder Ereignisse gibt, die den jetzigen Zustand erklären könnten.

        Kommentar