• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verlust / Bindungsangst

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verlust / Bindungsangst

    Guten Tag zusammen
    Ich brauche dringen rat, ich weiss echt nicht mehr weiter..

    Ich bin seit einem halben jahr mit meinem Freund zusammen, und alles läuft perfekt. Er ist so ein toller Mann und macht wirklich alles für mich.
    Jedoch habe ich ( da ich früher sehr verletzt wurde ) extreme verlust / bindungsangst.
    Am anfang war alles noch okay, aber jemehr ich ihn liebte desto schlimmer wurde es... Ich denke di ganz zeit nur daran was ich tun würde wenn er schluss machen würde. Ich hab au ständig den gedanken ob er mich betrügen würde und was ich mache wenn er es tut.....
    Aber er gibt mir garkeinen grund dazu das ich so denke. Er sagt mir täglich das ich für ihn dir schönste Frau bin und wie sehr er mich liebt.. Er hat auch mit garkeinen Frauen kontakt o.ä
    Trozdem lassen diese Gedanken mich einfach nicht in ruhe
    Ich habe auch schon mit ihm darüber gesprochen und er meint das er so etwas nie machen würde weil er mich so sehr liebt und er keine ausser mir möchte... Er schickt mir wenn er raus geht sogar bilder wo er ist damit ich beruhigt bin.

    Ich hoffe ihr könnt mit irgendwie weiterhelfen
    Lg


  • Re: Verlust / Bindungsangst

    Hi,
    du solltest deinen Freund bei diesen Ängsten möglichst raus lassen.
    D.h., du kannst natürlich mit ihm drüber reden, aber dies nicht immer wieder wiederholen, du solltest keine Gespräche mit ihm führen wo das Ergebnis auf deine Beruhigung ausgelegt ist und er damit die Verantwortung übernimmt deine Ängste zu zerstreuen.
    Denn das ist alleine deine Aufgabe.
    Du solltest auch schauen dass er dir keine Bilder schickt, dir nicht mehr versichert dass er keinen Kontakt zu Frauen hat (der ja auch nicht schlimm wäre), dir nicht immer wieder belegt dass für dich alles gut ist.
    Das wird irgendwann nerven und genau das ist schädlich für die Beziehung.
    Auch wenn er dich noch so sehr liebt, so ist es belastend für das Heil des anderen die Verantwortung zu übernehmen, indem man ihm zeigen muss dass man treu ist und sich nicht trennen will, bei Problemen kann genau das den Ausschlag für noch mehr Schwierigkeiten geben.

    Es ist also wichtig dass du das löst, ihn nicht in die Verantwortung nimmst, ihn nicht mit deinen Ängsten überforderst und immer wieder darauf zu sprechen kommst, seine liebenswürdigen Versicherungen überflüssig machst und ihm auch sagst dass diese zwar einen Moment helfen, aber auf Dauer nur du alleine das lösen kannst und seine "Hilfe" dafür sorgt dass es sich noch mehr verfestigt und du noch mehr von diesen Versicherungen brauchst.

    Du hast ein Vertrauensproblem, was ja nicht sein Problem ist und er auch nicht für dich ändern kann.

    Ändere deine Sichtweise auf die Beziehung, nicht auf die Angst schauen dass er sich trennen könnte, sondern auf das schauen was wirklich wichtig ist und selbst gescheiterte Beziehungen immer noch wertvoll sein lassen.
    Versuche zu verinnerlichen, dass alles ein Ende haben kann und dies nicht kontrollierbar ist, dass Kontrolle die Dinge eher beschleunigt.
    Lege den Fokus auf den Genuss der jetzigen schönen Beziehung, da alles mitzunehmen und dich darüber zu freuen, anstatt irgendwelchen selbst kreierten und negativen Weissagungen zu folgen, die eintreten können aber nicht müssen, vor allem die Gefahr einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung beinhalten.

    Wichtig wäre, dass ihr euch versprecht immer ehrlich zueinander zu sein, auch wenn einer mit der Beziehung nicht mehr glücklich ist, sich fremd verliebt, oder einfach mal Ruhe vorm anderen braucht.
    Wenn ihr euch das versprecht und es dir gelingt ihm da auch wirklich zu vertrauen, dass er zu dir ehrlich sein wird, dann kann eigentlich gar nichts passieren, denn solange er nicht sagt dass er ein Problem hat, solange ist alles gut.

    Natürlich sollte man immer mal wieder über die Beziehung, die Wünsche, das was nicht so läuft und was wirklich gut ist sprechen, die Beziehung überprüfen, besonders wenn es irgendwo ein wenig hakt.
    Außerhalb solcher Gespräche, sollte man es aber gut sein lassen und darauf vertrauen dass der andere sich daran hält, dass er ehrlich ist wenn sich was ändern sollte, oder irgendetwas nicht mehr passt, um dann ggf gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, denn erst dann könntest du etwas tun und nicht schon im Voraus.
    Dazwischen, einfach genießen und die Bedenken und Ängste loslassen lernen.

    Kommentar


    • Re: Verlust / Bindungsangst

      Danke vielmal für die Antwort, ich werde aufhedenfall versuchen ihn in meine angst nichtmehr so rein zu ziehen...

      Kommentar


      • Re: Verlust / Bindungsangst

        Ein Psychotherapeut würde dir vorschlagen, dich einfach mal mit dem möglichen Worst Case auseinanderzusetzen. Was würdest du machen, wenn dein Partner dich verlassen würde. Was wäre dann anders. Wo würdest du wohnen? Wofür hättest du dann mehr Zeit? Was würdest du kurzfristig und mittelfristig in deinem Leben anders machen, wenn er weg wäre.

        Die Gedankenübung soll nicht das Ziel haben, dir das alles schönzureden. Aber wenn man den Horror konkretisiert, verliert er seinen irrationalen Anteil. Er wird handhabbar, und du kannst vielleicht ein wenig rationaler mit der hypothetischen Bedrohung umgehen.

        Kommentar



        • Re: Verlust / Bindungsangst

          Danke für deine Antwort
          Ich habe mich schon einnal damit auseinander gesetzt, das was für mich so ‘schlimm’ wäre ist das ich mich schon total an ihn gewöhnt habe.. und der gedanke das er evt was mit andern frauen hat.
          Andererseits denke ich mir wenn er mich betrügen würde hätte ich gewissheit das er nicht der richtige war.
          Ich muss sagen ich komme langsam schon etwas besser damit klar, ich war ja bevor ich ihn kannte auch glücklich, wiso sollte ich also wenn er wider weg ist nicht mehr glücklich sein..

          Kommentar


          • Re: Verlust / Bindungsangst

            Eben und egal wie sich eure Beziehung entwickelt, so wird sie doch etwas bleibendes hinterlassen was dein Leben bereichert, sofern du sie endlich mal einfach genießen kannst.

            Kommentar


            • Re: Verlust / Bindungsangst

              Hi alija

              Du weißt genau, wie man eine Beziehung zum Guten bringen kann, wie man sie auseinander bringen kann.
              Geh halt so vor, dass es schön wird und alles andere unterlasse gefälligst.

              Kommentar



              • Re: Verlust / Bindungsangst

                "ich war ja bevor ich ihn kannte auch glücklich, wiso sollte ich also wenn er wider weg ist nicht mehr glücklich sein.."

                Das ist der richtige Ansatz.

                Es hilft Ihnen sicher, wenn Sie mehr Aktivitäten ohne ihn hätten, mehr Autonomie lebten, Freunde träfen und dann das gemeinsame Zusammensein mit Ihrem Freund quasi als Krönung des Daseins empfänden. Aber nicht diese Ausschließlichkeit mit Beteuerungsersuchen und Versicherungen, dass nur Sie für ihn zählen.

                Das hält kein Partner lange aus!

                Kommentar