• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

    Hallo,

    ich wende mich mit einer (eigentlich zwei) Frage an euch, aber erstmal die Vorgeschichte:
    Es geht um meine Ehe, bzw. meinen Mann, ich habe so langsam Zweifel an seinem aufrichtigen Interesse an mir als Frau. Wir sind seit 19 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und seit bald zwei Jahren keinen Sex mehr. Davor wurde es auch schon weniger, eigentlich läuft es seit 9 Jahren nicht mehr gut. Als die Kinder noch kleiner waren, haben wir das besser hinbekommen, aber ich glaube, ich habe schon keine reellen Erinnerungen mehr an diese Zeit...
    Jedenfalls habe ich durch Zufall auf dem Computer (den hauptsächlich mein Mann benutzt) Bilder und Filme mit pornografischem Inhalt entdeckt und zwar durchweg Gaypornos. Ich war geschockt und habe ihn gefragt, was das bedeutet. Er meinte, dass er sich am liebsten Selbstbefriedigen würde und die Bilder und Pornos sein Kopfkino bedienen würden. Im weiteren Gespräch meinte er, ihm sei die Ehe mit mir wichtig, er liebe mich und unsere ganze Familie, das andere hätte nichts zu bedeuten. Aber warum will er dann nicht mehr mit mir schlafen, von ihm geht gar keine Initiative aus und als ich ihn fragte, warum nicht, meinte er, dass es immer nie passen würde. Ich gebe zu, meine Initiativen zum Sex sind auch "eingeschlafen" im Laufe der Jahre, Stress auf Arbeit, Kinder usw., aber jetzt bin ich so verunsichert, dass ich mich gar nicht mehr richtig traue. Ich weiß, ich weiß, Kommunikation ist alles, mehr reden, aber mir fällt das auch von je her schwer...
    Nun zu meiner Frage, kann es sein, dass er eigentlich insgeheim homosexuell ist und es sich und mir nicht eingestehen will, evtl. aus Angst, mich und die Kinder zu verlieren? Wie seht ihr das? Ich hatte ihn darauf angesprochen und er verneinte das, aber irgendwie frage ich mich schon, ob er sich selbst und mich da nicht belügt. Über 13.000 Filme und Bilder (die ältesten aus 2010) sprechen für mich da eine andere Sprache.
    Mein Mann meinte dann auch, dass er sich halt am liebsten selberf***** würde, er mag es mehr zu masturbieren. Gibt es sowas, gibt es dafür einen Begriff? Im Netz wurde ich bisher nicht wirklich fündig.
    Eigentlich sind wir ein gutes Team, nach außen sieht alles prima aus, aber unser fehlende Intimität macht mir zu schaffen, ich bin ziemlich verunsichert als Frau und als Mensch.


  • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

    Hi,
    warum denkst du gleich daran dass er schwul sein könnte?
    So ziemlich jeder trägt bisexuelle Anteile in sich, auch Frauen schauen sich gerne erotische Fotos, Bilder, oder Filme an, in denen es um Frauen geht.
    Die Art der Pornos, also das Geschlecht der Akteure betreffend, sagt für sich alleine nichts über die sexuelle Orientierung aus.
    Manchmal sind es sogar andere Dinge in den Filmen, die heiß machen, z.B. das Gefühl des frevelhaften wenn man sich das anschaut, die Handlung, oder er hat einfach keinerlei Vorbehalte die Geschlechter betreffend, auch im sexuellen Sinne und kann sich deshalb auch über Männerpornos freuen.

    Genauso sagt die SB, mit oder ohne Pornos, rein gar nichts darüber aus wie es in einer Beziehung bestellt ist, Pornos haben nichts damit zu tun und sie haben auch keinen Einfluss auf das Sexualleben (solange sie im gesunden Maße konsumiert werden).
    Oft ist es eher eine mechanische Befriedigung, um was los zu werden, Druck abzubauen, der Natur das zu geben was sie fordert und dafür würde keine Frau herhalten wollen, wenn sie es wüsste, denn dann ginge es wirklich nicht mehr um sie als Frau wenn Mann an ihr befriedigt wozu er ansonsten Pornos nutzt und da kommen dann wieder die Inhalte der Pornos die angeschaut werden ins Spiel.

    Das nach so langer Zeit die Lust und der Sex abnehmen, manchmal auch komplett einschlafen, ist auch nicht ungewöhnlich.
    Wo soll es auch her kommen wenn ihr beide keine Impulse mehr setzt, wie sollen da die Hormone ins Schwirren kommen, wenn es nichts gibt was sie reizt.
    Da wäre vielleicht eine Möglichkeit, sich Vorgehensweisen einfallen zu machen die ihn heiß machen, nicht alltäglich sind, was neues außerhalb der üblichen Norm.
    Eventuell auch was romantisches, oder eine Kombi, das hängt halt auch vom Typ Mann ab, was ihn in de Gänge bringt.

    Es könnte z.B. auch an den Hormonen liegen, was natürlich auch nur er herausfinden kann.

    Was stört dich am meisten, dass der Sex weg fällt, oder dass er Befriedigung erfährt ohne dass du sie ihm gewährst, sondern einfach nur ein Film?
    Sind die Filme eine Konkurrenz gegen die du nicht konkurrieren kannst?

    Wie alt seid ihr?
    Befriedigst du dich nie selber, ohne ihn?

    Kommentar


    • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

      Hallo Akijana

      Befrage ihn halt, was er möchte, wie er gern leben möchte, wenn es nach ihm ginge. Dann erzähle du ihm, was dir wichtig wäre und nachher befragt euch, was ihr tun könnt, um zu dieser Linie zu finden.


      Oft weiß man das gar nicht, man wagt oft gar nicht, darüber mal nachzudenken, weil man sich ausdenkt, der Partner lässt eh nicht zu, was man gerne hätte.

      Kommentar


      • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung




        Hallo Tired,
        vielen Dank für deine ausführlich Antwort und Denkanstöße, die ich gerne im einzelnen gleich beantworte .

        warum denkst du gleich daran dass er schwul sein könnte?
        So ziemlich jeder trägt bisexuelle Anteile in sich, auch Frauen schauen sich gerne erotische Fotos, Bilder, oder Filme an, in denen es um Frauen geht.
        Die Art der Pornos, also das Geschlecht der Akteure betreffend, sagt für sich alleine nichts über die sexuelle Orientierung aus.
        Manchmal sind es sogar andere Dinge in den Filmen, die heiß machen, z.B. das Gefühl des frevelhaften wenn man sich das anschaut, die Handlung, oder er hat einfach keinerlei Vorbehalte die Geschlechter betreffend, auch im sexuellen Sinne und kann sich deshalb auch über Männerpornos freuen.

        Zuerst hatte ich auch an Bisexualität gedacht, wäre ja für mich auch kein Problem, ich bin da offen und entspannt, lasse jedem sein eigenes Himmel- und Königreich. Aber wenn dem so wäre, müssten dann unter den über 13.000 Dateien nicht auch Bilder und Filme mit Frauen dabei sein? Das wäre für mich nachvollziehbar. Und wenn es um dein eigentlichen Akt geht, der ihn antörnt, warum dann nur Blowjobs und Analsex mit Männern (in den Filmen), die gibt es ja auch mit Frauen. Ich hatte ihn ja direkt gefragt, ob er bi oder schwul ist, hat er verneint. Hmm.

        Genauso sagt die SB, mit oder ohne Pornos, rein gar nichts darüber aus wie es in einer Beziehung bestellt ist, Pornos haben nichts damit zu tun und sie haben auch keinen Einfluss auf das Sexualleben (solange sie im gesunden Maße konsumiert werden).
        Oft ist es eher eine mechanische Befriedigung, um was los zu werden, Druck abzubauen, der Natur das zu geben was sie fordert und dafür würde keine Frau herhalten wollen, wenn sie es wüsste, denn dann ginge es wirklich nicht mehr um sie als Frau wenn Mann an ihr befriedigt wozu er ansonsten Pornos nutzt und da kommen dann wieder die Inhalte der Pornos die angeschaut werden ins Spiel.


        Ok, ich gebe zu, Analsex ist nicht meines, möchte das auch nicht wirklich ausprobieren, das haben wir eigentlich schon am Anfang unserer Beziehung geklärt, er hatte damals auch kein Problem damit und hat mich auch nie darauf angesprochen. Was das gesunde Maß angeht, tja, das ist Definitionssache, ich denke, er nutzt jede möglich freie Minute, die er unbemerkt und heimlich dafür haben kann.

        Das nach so langer Zeit die Lust und der Sex abnehmen, manchmal auch komplett einschlafen, ist auch nicht ungewöhnlich.
        Wo soll es auch her kommen wenn ihr beide keine Impulse mehr setzt, wie sollen da die Hormone ins Schwirren kommen, wenn es nichts gibt was sie reizt.
        Da wäre vielleicht eine Möglichkeit, sich Vorgehensweisen einfallen zu machen die ihn heiß machen, nicht alltäglich sind, was neues außerhalb der üblichen Norm.
        Eventuell auch was romantisches, oder eine Kombi, das hängt halt auch vom Typ Mann ab, was ihn in de Gänge bringt.


        Ja, das ist mir auch klar, ich spreche mich da auch nicht von Schuld frei, habe vieles schleifen lassen, allen voran das miteinander reden.

        Es könnte z.B. auch an den Hormonen liegen, was natürlich auch nur er herausfinden kann.

        Meinst du seinen Hormonhaushalt? Welche Auswirkungen auf seine sexuelle Orientierung sollten die haben?

        Was stört dich am meisten, dass der Sex weg fällt, oder dass er Befriedigung erfährt ohne dass du sie ihm gewährst, sondern einfach nur ein Film?
        Sind die Filme eine Konkurrenz gegen die du nicht konkurrieren kannst?


        Mich fehlt die Intimität, der Sex, das Gefühl, von ihm begehrt zu werden, mich als Frau, seine Frau, zu fühlen. Nicht die Filme sind meine Konkurrenz, auch nicht, was er als Kopfkino fährt, das ist jedem frei, was er oder sie dabei im Kopf ablaufen lässt, allerdings habe ich nur Kopfkino, wenn ich mich selber befriedige. Ich frage mich halt mittlerweile nur, ob ich überhaupt eine Chance hätte, ob es mir nicht an "Ausstattung" mangelt, die ihn antörnen würden. Konkret gesagt, wenn mein Mann auf Männer steht, ohne es sich einzugestehen, welche Chance sollen wir dann noch als Paar haben? Gegen andere Männer kann ich nicht konkurieren!

        Wie alt seid ihr?
        Befriedigst du dich nie selber, ohne ihn?

        Wir sind beide um die 50. Und ich befriedige mich selber, notgedrungen, ich muss auch dazu sagen, dass ich darin eine Spätzünderin bin. Teils wegen meiner Erziehung, teils, weil ich beim Ausprobieren nie auf meine Kosten kam, es funktionierte früher nie. Dann habe ich mich regelrecht dazu gezwungen, mir auch Vibratoren und Spielzeug zugelegt, ich wollte es endlich wissen. Früher dachte ich ernsthaft, ich sei frigide. Ich weiß, absoluter Blödsinn.
        Mit meinem Mann hatte aber früher viel Spaß im Bett, ich bin zufrieden gewesen, er aber anscheinend nicht. Ich habe mir auch schon einige Abfuhren geholt, da wird man mit der Zeit zurückhaltender, vorsichtiger. Mir tut auch weh, dass von ihm so gar keine Anregung, Interesse mehr zu erkennen ist. Wir haben das sicherlich beide versemmelt und je länger auch unsere "Sprachlosigkeit" anhält, um so schwieriger wird es.
        Aber nochmal zurück zu meiner eigentlichen Frage, ich befürchte halt, dass ich eines Tages dumm dastehe, wenn er sich dann doch zu seiner Sexualität bekennt, im Internet habe da einige Berichte gelesen, dass es garnicht so selten ist, dass Männer ein spätes Comingout haben. Und das wäre für mich dann wirklich eine Katastrophe. Das würde mich echt verletzen.
        Ich spreche hier vielleicht sehr sachlich und nüchtern, aber das ist im Moment die einzige Art, wie ich mit meinen Sorgen, Zweifeln umgehen kann, geheult habe ich darüber schon genug.

        VG
        akijanna

        Kommentar



        • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

          Meinst du seinen Hormonhaushalt? Welche Auswirkungen auf seine sexuelle Orientierung sollten die haben?
          Damit meine ich die mangelnde Lust, mit dir Sex zu haben.

          allerdings habe ich nur Kopfkino, wenn ich mich selber befriedige.
          Das spielt keine Rolle, Kopfkino besteht auch aus Bildern.
          Im Grunde ist das meiner Meinung nach auch der Unterschied weshalb Männer mehr Aktbetonte Pornos schauen, Frauen eher nicht und wenn dann meist in Richtung romantische Pornos.
          Männer sind meist visuelle Wesen, sie müssen sehen um auf Touren zu kommen, Frauen sind da im Vorteil, sie können dieses Sehen selber kreieren und haben die Gabe Filme vor ihrem inneren Auge ablaufen zu lassen, Männer benötigen dafür oft die Hilfe eines echten Films.

          Es ist halt die Frage was dein Mann damit kompensiert oder ablässt, man sagt ja auch dass der Mann der aggressive Part ist, er mag also vielleicht einfach etwas damit kompensieren was in Pornos mit Frauen fehlt, was nicht zwangsläufig auf schwul sein bezogen sein muss.

          Damit dass er da etwas auslebt und Frauen das nicht wirklich an sich ausgelebt haben wollen, meinte ich nicht die Stellungen, sondern die Aggressionen, den Druck, das was überschüssig ist und nichts mit Liebe machen zu tun hat, sondern mit raus lassen und wie das geschieht ist egal, wärst du jene die dafür herhält würde es für die Sache keine Rolle spielen ob er das bei seiner Frau raus lässt oder bei einem Film, das ist etwas auf das Frau verzichten kann und wo es gut ist dass es diese Filme gibt.

          Hat er dir denn schon einmal Anlass gegeben, zu vermuten dass er Schwul ist?
          Wie war es denn vor der Flaute, war es für ihn eher eine Pflichtübung oder hatte er spürbar Spaß am Sex mit dir?

          Wenn ein Mann schwul ist und es verbirgt, dann besteht ja auch ein gewisses Vertrauensproblem, wenn eine Frau meint ihr Mann ist schwul und verbirgt es aus Angst dann etwas zu verlieren, lügt sie deshalb an, dann ist es auch ein Vertrauensproblem.

          Wirkst du so auf ihn als würdest du ihm etwas wegnehmen wenn er solch eine Natur hätte, wirkt er so auf dich dass er dich lieber anlügt und seine Sexualität unterdrückt, als dir zu vertrauen und frei zu sein?
          Warum denkst du das?
          War das Misstrauen schon immer da, im Bezug auf Ehrlichkeit und gegenseitige Liebe und wenn nicht, warum ist es jetzt da?

          Hast du ihm von deinen Ängsten erzählt und wie würdest du reagieren wenn er sagen würde, dass er schwul ist?
          Hattest du den Eindruck dass er in eurer Beziehung etwas vermisste und dich nicht wirklich als Partnerin wollte und es nur aus Unwissenheit zu eurer Ehe kam?

          Wir wissen nicht weshalb er die Pornos schaut, das kann nur er dir sagen und dann ist die Frage ob du ihm glauben kannst.
          Es gibt auch Frauen die bei ihrer SB Filme von Vergewaltigern im Kopf haben, sich das vielleicht auch als Pornos anschauen und sich dabei befriedigen.
          Das heißt aber nicht, dass sie einen Vergewaltiger als Partner haben möchten, das heißt auch nicht dass sie überhaupt jemals vergewaltigt werden wollen, das heißt nur dass damit etwas im Lustzentrum angesprochen wird was Erregung erzeugt, bei Männerpornos ohne schwul zu sein könnte das ja ähnlich sein? (Das weiß der Experte aber sicher besser, als ich)

          Die Antwort darauf ob und in welcher Weise er auf Männer steh,t kann also nur er dir geben und nur du kannst sie ihm glauben.

          Kommentar


          • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

            "..müssten dann unter den über 13.000 Dateien nicht auch Bilder und Filme mit Frauen dabei sein?"

            Da denken Sie in die richtige Richtung.

            Durch die vielfältigen Möglichkeiten im Netz, jede interessierende Richtung zu kosumieren, mit Filtern nur Männerbilder zu betrachten, wird schon die eindeutige Richtung des Interesses gewiesen.

            Es ist auch häufig, dass Männer eine "normale" Familie mit Frau und Kindern über Jahre fast ausschließlich (!) bevorzugen - also nicht nur als Tarnung, wie typisch in den USA - , um dann mit Mitte 40 scheinbar bis dahin schlummende homosexuelle Vorlieben zu entdecken und dem in der unterschiedlichsten Form nachzugeben.

            Die Selbstbefriedigung mit männlichen Vorlagen ist quasi dann die sozial-familär tolerierbarste Variante. Meistens immer dann, wenn die Familie als Ganzes einen großen Stellenwert hat.

            Kommentar


            • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

              Was wäre denn daran so tragisch, wenn er tatsächlich eine bi-Neigung hätte?

              Komisch, Frauen wird das doch heutztage vorbehaltlos zugestanden, aber bei einem Mann sofort ein Drama daraus gemacht!

              Folgen ausufernder Emanzipation und "Gleichberechtigung"?

              g.

              Kommentar



              • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                "..wenn er tatsächlich eine bi-Neigung hätte?"

                Das wäre auch für die Threaderstellerin völlig in Ordnung - wie sie betont.

                Es geht ihr aber um die Ausschließlichkeit, denn bei den 13000 Bildern sind keine Frauen dabei, nur Männer. Und das eben irritiert sie.

                Kommentar


                • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                  Was wäre denn daran so tragisch, wenn er tatsächlich eine bi-Neigung hätte?

                  Komisch, Frauen wird das doch heutztage vorbehaltlos zugestanden, aber bei einem Mann sofort ein Drama daraus gemacht!

                  Folgen ausufernder Emanzipation und "Gleichberechtigung"?

                  g.
                  Ach golem!

                  Erstens: Wie Dr. Riecke schon sagte, fände akijanna es nicht grundsätzlich schlimm, wenn ihr Mann bi wäre.

                  Zweitens: Ganz allgemein - wer macht ein Drama aus der Bisexualität von Männern? Ich habe im Gegenteil den Eindruck, dass der nicht auf eine strenge, traditionell heterosexuelle Rolle festgelegte Mann in den Medien und in der Literatur schwer angesagt ist.

                  Drittens: Nein, Frauen wird eine bi-Neigung nicht vorbehaltlos zugestanden. Das siehst du vollkommen falsch. Die Bi-Sexualität von Frauen ist in erster Linie ein schmieriger feuchter Traum von Männern. Der Traum wird gerne so ausgestaltet, dass Frauen sich gegenseitig heiß machen, für den richtigen Sex aber natürlich ein Mann dazukommen muss. Der Dreier mit zwei Frauen ist die Krönung jeder Stecher-Karriere.
                  In der Realität kommen die wenigsten Männer mit einer realen Bisexuellen klar, wenn ihre Frau gelegentlich auf den Schwanz verzichtet und lieber von einer Frau befriedigt werden will. Bisexuell heißt eben überhaupt nicht, dass Frau auf Dreier steht.

                  Viertens: Das Wort Emanzipation ist in diesem Zusammenhang vollkommen daneben (da hast du dir ein schönes Feindbild ausgesucht!). Bisexualität kommt im orthodoxen Islam vor, in dem Frauen zusammengesperrt werden. Und sie kommt im klassischen, frauenverachtenden 08/15-Pornos vor. Im orthodoxen Islam werden Bisexuelle Männer dagegen hingerichtet, im Standard-Porno wird niemals ein männlicher Darsteller den Schwanz eines anderen Darstellers berühren. Deine Rollenbilder sind das extremstmögliche Gegenteil von Emanzipation.

                  Kommentar


                  • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                    Eigentlich bedeutet Emanzipation ja nichts anders, als Gleichberechtigung und gegenseitiger Respekt, für mein Verständnis und auch im Sinne der eigentlichen Emanzipation.
                    Da verstehe ich gar nicht dass sie entweder als Abwertung ins Feld geführt wird, oder aber als Zeichen dass der Mann Rechte verliert.
                    Das hat nichts mit Emanzipation zu tun, sondern mit Menschen die nicht emanzipiert sind und den Begriff für sich und ihre Vorstellungswelt missbrauchen.

                    Akijanna, vielleicht kannst du ja nochmal mit deinem Mann reden, ihm sagen was da in dir vorgeht, aber bei dir bleibend und nicht auf sein Verhalten abwälzend.
                    Sag ihm auch dass es eigentlich keine Rolle spielt was der Grund für diese Pornos ist, das was eine Rolle spielt ist zu sagen wie es ist und dann gemeinsam damit umgehen zu können, ohne dass es für einen von euch Nachteile hat.

                    Kommentar



                    • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                      "..wenn er tatsächlich eine bi-Neigung hätte?"

                      Es geht ihr aber um die Ausschließlichkeit, denn bei den 13000 Bildern sind keine Frauen dabei, nur Männer. Und das eben irritiert sie.
                      Stimmt! Ich würde sagen, er ist nicht "bi", sondern stockschwul!

                      g.

                      Kommentar


                      • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                        Stimmt! Ich würde sagen, er ist nicht "bi", sondern stockschwul!

                        g.
                        Er ist da in einer Traumwelt, in real kommt ihm vielleicht das Grausen, wenn es so wär.

                        Golem, ich fantasiere bei SB Dinge, die ich niemals echt haben möchte. Aber komischerweise erregen mich Fantasien darüber.

                        Es ist vielleicht bei ihm so, dass er die Art, wie gehandelt wird, faszinierend findet. Direkter Zugriff, kein "Liebesgeflüster", rein, pur bloß das verwöhnte Glied im Mittelpunkt.

                        Kommentar


                        • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                          Ich bin auch der Meinung, dass ein Mann, der nur auf Frauen steht, keine Schwulenpornos auf seinem Rechner hat. Die finden den reinen Akt nämlich total eklig und gar nicht erregend. Die schauen sich lieber Lesben oder Paarpornos an. Es müssen da nämlich Frauen mit im Spiel sein.
                          Und wenn er gesagt hat, die Ehe ist ihm so wichtig und so weiter, es aber nicht zum Sex kommt, wird er wohl eine homosexuelle Neigung haben.

                          Kommentar


                          • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                            "sondern stockschwul!"

                            Eine bemerkenswerte Wortschöpfung, Golem.
                            Selbst gebastelt, oder übernommen?

                            Kommentar


                            • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                              Hallo.
                              Ich habe nur deinen Anfangspost gelesen.
                              Sage mal so: Ich bin weiblich, und ich mag Gay Pornos auch, auch SB, und ich hatte damals keine Lust auf meinen Mann. Auf gar keinen Mann und keine Frau.
                              Warum das so war......Darum, ich fand es gut.
                              Meinen Mann mochte ich trotzdem, aber er bekam keinen Sex mit mir.
                              Es war mir irgendwie egal.

                              Kommentar


                              • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                Frage an die Threaderstellerin...möchtest du über Haupt noch Sex mit deinem Mann haben...oder müsstest du/ihr da vorher nicht viel klären und aufarbeiten?

                                Hast du ihm schon gesagt, was du möchtest und suchst?

                                Kommentar


                                • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung



                                  Golem, ich fantasiere bei SB Dinge, die ich niemals echt haben möchte. Aber komischerweise erregen mich Fantasien darüber.
                                  .
                                  Wahrscheinlich, weil Du alles, was Dir Spaß macht, schon einmal erlebt hast. Da bleibt sonst nichts mehr übrig.

                                  Könnte mir nicht passieren!

                                  g.

                                  Kommentar


                                  • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                    Das glaube ich nicht, meiner Meinung nach haben erregende Fantasien nichts damit zu tun ob einem die realen Möglichkeiten ausgegangen sind, sondern mit Verknüpfungen die auch Überbleibsel einer früheren großen Not sein können.
                                    Ansonsten würde man es ja erleben wollen und damit auch können.

                                    Kommentar


                                    • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                      Ansonsten würde man es ja erleben wollen und damit auch können.
                                      Das könnte jetzt eine gezielte Provokation sein: Ich kann es jedenfalls nicht! Das wenigste, was ich sexuell gern erlebt hätte, konnte ich real ausleben. Es fehlten ganz einfach die Mitspieler!

                                      Meine Phantasien sind immer auf meine realen Wünsche bezogen. Was ich ekelhaft finde, daran würde ich keinen Gedanken verschwenden.

                                      Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß jemand Pornos mit Inhalten konsumiert, die er ekelhaft findet!

                                      g.

                                      Kommentar


                                      • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                        Die Menschen sind halt unterschiedlich und auch unterschiedlich geprägt, was die Fantasie im sexuellen Sinne beeinflusst und auch den Grad zwischen Fantasie und Wirklichkeit.

                                        Ich verstehe das mit der gezielten Provokation nicht?
                                        Da fehlt mir dann wohl die Fantasie, was aber nicht heißt dass es das nicht gibt, was auch immer und warum auch immer........

                                        Kommentar


                                        • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                          "sondern stockschwul!"

                                          Eine bemerkenswerte Wortschöpfung, Golem.
                                          Selbst gebastelt, oder übernommen?
                                          An dem Wort reiben sich viele. Aber lesen Sie das da mal.

                                          https://www.queer.de/detail.php?article_id=5636

                                          Kommentar


                                          • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                            "An dem Wort reiben sich viele."

                                            Danke für den interessanten Link.

                                            Aber dort wird der Begriff "stockschwul" auch i.S. von sehr, total und ausschließlch gebraucht.

                                            Kommentar


                                            • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                              Es kann doch gut sein, daß viele schwule Männer sich nur als bürgerliche Fassade eine Frau und Familie zugelegt haben.

                                              g.

                                              Kommentar


                                              • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                                Ich frag mich nur, kann ein Stock Schwuler wie du sagst, Jahrelang den Hetero spielen?
                                                Muss da nicht noch was anderes an Neigung sein, damit dies überhaupt geht?
                                                Oder könntest du so tun als wärst du schwul, eine Beziehung mit einem Mann führen, obwohl du Stock Hetero bist?
                                                Ohne Zuneigung und Liebe und vor allem Erregung, gibt es keine Familie.

                                                Kommentar


                                                • Re: Ich bin sehr verunsichert/ratlos ---> Ehe, Sex, sexuelle Orientierung

                                                  Kann ich nicht beurteilen, denn zum Glück bin ich nicht schwul.

                                                  Von betroffenen Freunden aber weiß ich, daß sie sich lange Zeit über ihre Veranlagung selbst im unklaren waren und darüberhinaus lange Zeit brauchten, ihre Schwulheit für sich selbst zu akzeptieren. Die Eltern durften es zeitlebens nie erfahren.

                                                  Es kann durchaus sein, daß es gar keinen anderen Weg gibt, eine Hetero-Fassade aufrechtzuerhalten. Etwa wenn der Vater für seine Firma keinen schwulen Juniorchef dulden würde oder der Sohn Gefahr läuft, enterbt zu werden.

                                                  g.

                                                  Kommentar