• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

    Hallo zusammen,

    ich habe im letzten Jahr von meiner Ehe, der Sexsucht/Pornosucht und meinen verworrenen Gefühlen berichtet. Im letzten Jahr ist viel geschehen.
    Nachdem mein Mann sich sexuell nur noch an mich rangetraut hat, wenn ich schlief und es eine grenzwertige Situation gegeben hat, die für mich ein sexueller Übergrif war, wollten wir uns trennen. Mein Vater ist aber zeitgleich schwer krank geworden und verstarb im Mai 2018 nach 5 Monaten Kampf gegen eine unbekannte Krankheit. Kurz darauf im Juni nahm sich auch noch mein elfjähriges Patenkind das Leben. Nebenbei gab es noch meinen wackeligen Arbeitsplatz und meinen Mann, der hinter meinen Rücken noch immer seiner sucht nachging. Pornos noch und Löcher schaute, Zeit mit mir vermied, eine Ehetherapie abbrach und mit der ganzen Situation überfordert war.
    Kurz vor dem letzten Weihnachtsfest habe ich dann herausgefunden, dass er gegen Geld mit Frauen chattet, Filme geschickt bekommt etc. Ich konnte nicnicht mehr. Wir trennten uns. Er unternahm nicht, um mich zu halten. Wollte und drängte sogar auf die Scheidung hin. Es wäre sein Kick, neben mir auf dem Sofa sitzend mit anderen Frauen zu schreiben, für Sex zu zahlen. Er hätte mich (das bezweifle ich jedoch) nie körperlich betrogen, aber belogen und hintergangen. Er könne einfach nicht anders.
    Und so ließen wir uns dann scheiden. Der Termin war bereits im September, nachdem er das Trennungsdatum unbedingt vordatieren wollte.
    Er ist nun in eine Großstadt gezogen, angeblich um neu anfangen zu können. Er würde mich noch immer sehr lieben.
    Ich habe einen Mann kennengelernt, der für mich da war, mir beistand. Aber dieser Mann ist 17 Jahre älter, hat eine 12jährige Tochter und ein etwas chaotisches selbstständiges Leben. Ich wünsche mir eine ruhige Beziehung, eigene Kinder und ein Ankommen.
    Wir geraten sehr oft aneinander, eskalieren sogar, so kenen ich mich gar nicht. Ich bin tief verzweifelt. Weiß nicht mehr was ich empfinde. Habe Zukunftsängste, weil ich PCO habe und mir mein Hormonspiegel zeigt, dass nicht mehr viel Zeit für eigenen Nachweis bleibt. Ich bin 33 Jahre alt. Mein neuer Partner wünsch sich auch noch mehr Kinder, ist jedoch fast 50. Und wie gesagt, ich bin emotional total am Ende. An manchen Tagen vermisse ich mein altes Leben, meinen Mann, mit dem ich 13 Jahre meines Lebens geteilt habe und würde am liebsten einfach zurückkehren. Dann wieder genieße ich das Neue und werde mir bewusst darüber, dass ich mit der Sexsucht meines Ex nicht klarkommen würde. Dass er und ich immer auf der Suche nach etwas Anderen wären. Er, um sich zu befriedigen, ich, um mich als vollwertige Frau zu fühlen.
    Ich gehe seit einem Jahr zur Therapie und habe auch zwei Runden Psychopharmaka hinter mich gebracht. Ich glaube, dass langsam sogar der Therapeut mit mir am Ende ist. Ich bin oft tief verzweifelt und will nicht mehr.Weil ich einfach das Gefühl Habe, dass ich auf dieser Erde nie glücklich werden kann. Dass es keine Ruhe für mich geben wird. Jeder Tag ist für mich ein Kampf. Auf der Arbeit funktioniere ich einigermaßen, komme auch meiner Führungsverantwortung nach. Aber eigentlich nur im absolut oberflächlichen Bereich. Vielleicht kennt ihr dieses Gefühlschaos. oder habt eine rat für mich?!?!


  • Re: Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

    Hi,
    ich glaube du brauchst Abstand.
    Das alles ist noch zu frisch, um eine neue Beziehung so aufbauen zu können dass sie stabil ist, zu viele Fragen, Zweifel, Verletzungen und zu fokussiert auf den Kinderwunsch.

    Ich denke du solltest dich erst einmal frei machen, als eigenständiger Mensch, mit der Einstellung dass alles kann, aber nichts muss und die Vergangenheit hinter dich lassend, erst dann kannst du offen genug sein um beurteilen zu können was wichtig ist und wer für dich richtig ist.

    Das Alter des Neuen, würde ich nicht als Maßstab ansetzen, wieso sollte nicht gerade dieses Alter das Potenzial zu einer harmonischen Beziehung erst möglich machen?
    Und, es hindert auch nicht daran mit ihm Kinder zu haben, man weiß nie wann einer gehen muss, oder eine Scheidung ansteht, ob mit sechzig, oder erst mit hundert, wichtig ist doch dass die Zeit mit ihm wertvoll und harmonisch ist und Kinder können von einem älteren Elternteil genauso profitieren wie von einem jüngeren, vor allem in Sachen Gelassenheit und Lebenserfahrung.

    Also versuche dich erst einmal ganz in Ruhe zu sortieren, zu schauen was du willst und nicht gleich wieder in eine felsenfeste Beziehung zu taumeln.
    Nimm dir Zeit dazu, selbst wenn es den Kinderwunsch gefährdet, denn bei Kindern wäre das Alter des Vater sicher eher zu vernachlässigen, als eine Mutter die aus Torschlusspanik ein Kind bekommt und dann durch auftretende Probleme aufgrund einer möglichen Fehlentscheidung, eine unzufriedene und verunsicherte Mutter ist.
    Ich denke auf ein paar Monate mehr oder weniger wird es auch nicht ankommen und ich glaube wenn dieser Mann der richtige ist dann wird er dir die Zeit geben, um euch richtig kennen zu lernen und vor allem damit du dein innerstes wieder einpendeln kannst und dann auch klar ist was für dich mit ihm geht und was nicht.

    Kommentar


    • Re: Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

      Sag ich auch, versuche dich mal zu erholen und zu sortieren, bevor du die nächsten Schritte schon machen möchtest , liebe Sarah.
      Werde mal gesund von deinen vielen Schocks und lieblosen Zeiten und kalten Streits und Diskussionen und investiere mal in Nichts. Schöpf Kraft, gib mal Ruhe, streb nichts an im Moment. Lass mal Ruhe einkehren.

      Mit 33 bist du noch jung genug, um in aller Ruhe zu beobachten die nächsten Jahre, was sich alles ergibt, du musst beileibe jetzt keine Entscheidung treffen, schon gar nicht in deinem Gesundheitszustand, der im Moment schwächelt.

      Lass es dir mal gut gehen und in ein paar Monaten schau noch mal hin.

      Lässt sich vielleicht machen, dass du auf Kur gehst?

      Kommentar


      • Re: Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

        Nach einer solchen Geschichte würde ich vorerst auf eine neue Partnerschaft verzichten und mir die Zeit gönnen, die ich brauche, um mich neu zu ordnen. Kurz: M.E. brauchst Du erstmal Zeit für Dich - nur für Dich! Viel Glück!

        Kommentar



        • Re: Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

          Liebe Sarah,
          der Mensch "ist" sein Körper - und auch ohne PCO ist das schon genug emotionaler Stress, den du durchgemacht hast, um auch (hormonell) stabile Menschen zu erschüttern. Die Hormonschwankungen des PCO werden einerseits durch Stress u.U. verstärkt, andererseits führen sie selbst zu dem Gefühl emotionaler Instabilität ("so kenne ich mich gar nicht") - mit Zukunftsängsten etc.
          Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, du brauchst mal so richtig Ruhe und Zeit für dich selbst. Übrigens ist Yoga gut für das endokrine System (Hormondrüsen) und kann dein PCO positiv beeinflussen. Es ist leicht zu lernen und kann fast überall praktiziert werden.
          Alles Gute für Dich!
          Herzliche Grüße
          Venus

          Kommentar


          • Re: Scheidung durch Sexsucht und trotzdem Liebe

            Trotzdem, Venus, da gehörst du auch dazu, ihr lasst euch einfach viel zu viel erschüttern.

            Man kann auch anders hinschauen. Der Depp von Ehemann, der hat einfach kein Benehmen gehabt, raus damit du Idiot, ich plag mich doch nicht mit so was lang rum und tschüß...
            Keine Scheidung ist das, sondern ein unvorstellbar gesundes Entsorgen von Krempel, der nicht zu mir passt.
            Dann, man kann das elfjährige Kind als etwas betrachten, das entschieden hat, nee, hier geh ich wieder, lieber geh ich heim, als dass ich da mitmache bei diesem Reigen, der da spielt.

            Man muss auch nicht dauernd zu sich sagen, was für ein Stress!! Was für eine Liiiebe, was für ein Hass, was für eine Nooot...

            Eine fernöstliche Philosophie nennt das alles Maya. Alles bloß Schein. Irgendwann werden wir munter und sehen, man hat das irgendwie alles bloß geträumt.. ist mitgegangen, hat sich integriert ins Geschehen und es aus dem Geschehen heraus so erlebt.

            Lasst euch nicht stressen.

            Kommentar