• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Na, dann hast du ja eine Menge Ablenkung

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      ...eigentlich will + brauche ich gar keine Ablenkung. Ich hab hier den ganzen Schreibtisch voller Bücher und will HINLENKUNG aufs Arbeiten

      V. braucht Ablenkung. Aber der hat nach wie vor nix zu tun.

      Irgendwie bin ich gerade sehr müde. Vielleicht komm ich trotzdem gleich noch in Arbeitsmodus. Hoffentlich!

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Vielleicht solltest du mit V tauschen, Flutbetroffenen zu helfen würde ihm gut tun.

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          ...auf den Punkt, liebe Tired! Ihm würde gemeinnützige/ehrenamtliche Arbeit überhaupt mal guttun. Hat er noch nie im Leben gemacht. Interessiert ihn nämlich nicht wirklich, er ist dahingehend total faul. Fand er immer schön, wenn ich das gemacht habe, aber selber hat er den Hintern nicht hoch bekommen.
          Immerhin hat er einen Straßenmagazin-Verkäufer, dem er jedesmal sein Kleingeld gibt - Karmapunkte etc. ;o)

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Ihr Lieben,

            heute hab ich beim Foodsharing geholfen, indem ich vom Hochwasser verschmutzte Tragetaschen, die für den Transport von Lebensmitteln verwendet werden (Ikea-Taschen waren das) von innen und außen ausgewaschen habe. Das hab ich 1.5 h lang gemacht, weil ich dann weg musste zu ner Ausstellung einer der Künstlerinnen aus unserem Online-Magazin. Ich hatte mich bereit erklärt, die Ausstellungsbesprechung zu schreiben. Meine Kommilitonin aus meinem Blog-Projekt hatte ich auch dazu eingeladen. DAS war klasse! Ich war zwar nur eine knappe Stunde da, weil ich etwas schlecht vorbereitet war (keine Zeit, vorher noch was zu essen, zuwenig Schlaf, und die Rezension wollte ich ja heute auch noch schreiben. Die Ausstellung war auch sehr klein, aber wirklich cool, und diese jungen Künstler:innen waren genauso interessant und sympathisch wie ihre Arbeiten. Hab mich da sofort wohlgefühlt mit denen.
            Naja, ich bin also zurück in mein "Exil" und hab dann vom Foodsharing profitiert -jede Menge Sahnequark und frische Himbeeren, Ciabatta und Hummus, mehr als ich überhaupt essen konnte. Die Reste stehen jetzt alle im Kühlschrank. Danach musste ich erstmal 40 Min Yoga gegen meine Rückenschmerzen machen (vom Stress, vom Schleppen, von allem irgendwie) und schon war es 22 Uhr und ich hab noch die Rezension angefangen, aber noch nicht fertig. Fehlen eh noch ein paar Infos von der Künstlerin selber, die ich angefragt hatte.
            So, nun wäre ja morgen eigentlich diese Sexparty mit KF und seinen Bekannten. Und ich habe absolut Null Bock darauf. Ich bin sogar wütend auf KF, dass er glaubt, ich wäre zufrieden, wenn ich nach 1 Woche Abstinenz und diesem ganzen Psychostress hier ausgerechnet ne Orgie mit für mich völlig fremden Menschen brauche. Wenn ich da mit ihm morgen hingehe und ich bin noch so drauf wie jetzt, dann ist es aus mit KF. Ich frag mich gerade, ob ich ne hormonelle Schieflage habe oder was gerade los ist mit mir. Irgendwie hätte ich mir mehr Anwesenheit von KF gewünscht in den letzten Tagen. Nicht nur blödes Texting. Klar ist er abends Müde, wenn er von der Arbeit kommt, aber hey, er hätte doch wenigstens mal vorschlagen können, dass wir uns mal kurz abends treffen. Ich bin ja jetzt sogar dran an ihm in diesem Stadtteil. Aber nö. Nur diese beschissene Party, das ist alles, was ihn reizt. Mich da vorführen. Ja, super. Und wenn ich die Leute alle scheiße finde, was dann? Dann ist eh Feierabend, denn er findet die ja toll.
            Mir reicht es nicht, dass er mich zwischendurch nicht mal alleine sehen wollte. Soll er doch seine Freunde alleine vögeln. Ich habe keine Lust, die Lock-Vögelin zu machen, als Anheizerin oder sowas. Nicht nach all dem Stress. Da müsste er mir schon den roten Teppich ausrollen, das hat er aber nicht getan und jetzt ist es dafür zu spät. Er hat morgen ab 17 Uhr Zeit, ab 18 Uhr sollen wir auf der blöden Party sein.
            Dazu müsste ich noch meine "Verkleidung" anprobieren, habe keine Ahnung, ob der Kram überhaupt was aussieht/mir an mir gefällt. Und wie gesagt - keine Ahnung, ob mir diese Leute gefallen. Und dann gleich ein "Drunter und Drüber", nachdem ich seit über 1 Woche nix Ähnliches auch nur mit KF hatte. Dass ihm das nicht selber einfällt, finde ich schade. Und ich habe auch keine Lust, ihm das zu erklären. Gar keine.
            Ich wundere mich, warum ich so wütend auf KF bin.
            müde sein wäre besser, ich müsste nämlich wirklich mal ausschlafen. Party hin oder her.

            Gerade versteh ich mich selber nicht so recht. Habt Ihr ne Idee, was bei mir schiefläuft? Am liebsten würde ich KF überall blockieren und auflaufen lassen. So richtig heftig.
            Ich hab ihm vorhin geschrieben, dass ich sehr viel Arbeit habe und vermutlich am Sonntag dann früh loslegen muss. Er hatte gar kein Problem damit (dann bin ich ja wieder weg und er hat seine Ruhe), meinte "wichtiges geht vor". Darauf antwortete ich, dass ich dann streng genommen gar nicht wegkönnte. Er nur "örgs" und nix weiter. Wasndas? Kindischer Blödsinn. Vielleicht ist dieses ganze Möchtegernrudelrammeln kindischer Blödsinn und keine Form von besonderer liebevoller Freiheitsgewährung. Ich glaube, er will nur eine Hübsche zum Vorzeigen, damit er alle anderen haben kann. So als Anheizerin (s.o.). Ich glaube, es geht ihm nur solange um mich als Person, wie er die Idee davon lebendig halten kann, dass er mich so benutzt. Er tut so fürsorglich, solange er diese Option für sich sieht, aber ich als Person alleine bin ihm nicht so wichtig.

            Vielleicht zeigt mir diese Zeit im "Exil" auch hier eine neue "Wahrheit". Jetzt nehme ich sie mit Aggression auf, morgen macht es mich vielleicht todtraurig. Ich glaube, KF kann mich nicht "entstressen". Er macht mir immer nur noch mehr Stress. Das ist mir alles zuviel, und er kapiert das offenbar nicht. Schade.

            Ich muss schlafen gehen. Es nützt ja alles nix...

            Gute Nacht, schlaft gut

            GLG, V

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Komisch, Du hast diesen Weg mit dem "KF" doch selbst gewählt! Ich antworte Dir noch per PM, aber morgen muß ich früh raus.

              LG

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Man sollte auf seine Gefühle hören.
                Kann es sein dass sich bei dir ein wenig Verliebtheit breit macht, der Lebensstil von KF aber so gar nicht passt und du deshalb so hin und her wankst, Herz gegen Hirn?

                Gute Nacht und schön dass du einen guten Abend hattest.

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Liebe Tired, lieber Golem,

                  danke euch! Ich habe meine Selbstbestrafungstendenzen aus meiner Kindheit ganz vergessen - die spielen bei solchen Gefühlen auch ne Rolle. Da verzichte ich auf Dinge, die mir eigentlich sehr wichtig wären, weil ich denke, ich dürfte nicht, würde anderen damit schaden, oder weil es einfach der Weg des geringsten Widerstandes wäre, den mein soziales/finanzielles Umfeld aufbaut und gegen den zu kämpfen ich vielleicht keine Energie hatte. Ich lasse mich emotional oder finanziell ausbeuten, obwohl ich es nicht müsste, weil ich wohl (unbewußt) glaube, ich hätte das nicht besser verdient.

                  Ich bin ja hier auch irgendwie mit meiner persönlichen Krise in nem Krisengebiet, wo die Leute ganz andere Sorgen haben, da komme ich mir fast lächerlich vor. Aber: während denen ihre materielle Existenz weggeschwommen ist, schwimmt mir meine Existenzgrundlage weg, wenn ich nicht handele und meine Prüfungen "sehr gut" mache. Und da gibt's dann auch den scheinbaren Konflikt zwischen Party mit KF und eigentlich arbeiten müssen.
                  Andererseits kann man auch nicht ständig nur arbeiten und braucht auch mal etwas Ablenkung. Ich gönne mir wohl diese Party, mal sehen, was dabei herumkommt. Entweder die Erfahrung ist gut oder eben nicht. Aber danach bin ich etwas "klüger", auch was KF und mich betrifft.
                  Wir werden sehen. Ich versuche, gleichzeitig offen und kritisch zu sein. Mir selbst und meinen Bedürfnissen gegenüber - und deren Erfüllung.

                  Ich wünsch Euch was

                  GLG, V

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Mach dir vor allem keinen Druck, es sollte Spaß machen wenn du z.B. auf eine Party gehst und es sollte nicht runter ziehen wenn diese doof wird, dann wars halt nix und wie du sagst, die Erfahrung wird weiter helfen, egal wie sie ist.

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Liebe Tired,

                      so seh ich das heute früh nach etwas Schlaf auch! Alle kochen nur mit Wasser, es gibt immer gute und doofe Parties, einfach mal sehen, was das heute bringt... und dazwischen noch ein bißchen arbeiten und vielleicht nochmal "Karma-Yoga", indem ich Essen verteilen gehe.

                      Und letztlich liegt mein Fokus nicht auf der Party oder auf KF, sondern auf meinen Prüfungen...! Aber heute Abend geh ich mal "feiern" statt arbeiten.

                      GLG und schönes WE

                      V

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Na dann viel Spaß und dir auch ein schönes WE.

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Liebe Venus, da hast du gestern aber wieder ein ganz ordentliches Tief gehabt. Ich schick dir auch ne PM.

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Komisch, Du hast diesen Weg mit dem "KF" doch selbst gewählt! Ich antworte Dir noch per PM, aber morgen muß ich früh raus.

                            LG
                            Was soll das Golem? Wieso sprichst du nicht offen, was hast du vor mit PN schreiben?

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Liebe Venus, da hast du gestern aber wieder ein ganz ordentliches Tief gehabt. Ich schick dir auch ne PM.
                              Ich find das gemein, das klingt nach Hintenrum und Geheimniskrämerei. Warum zeigt ihr nicht frei heraus, was euch durch den Kopf geht? Hat hier wer nötig, sich zu verstecken?

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Liebe Elektraa, du hast vollkommen recht und ich dachte mir schon, dass du so reagierst. Aber ich kann meine Gedanken nicht in so schöne Worte packen wie du und Tired. Ich bin direkt und trete in das ein oder andere Fettnäpfchen und das will ich nicht öffentlich. Wenn ich das hier schreiben soll, dann brauche ich Stunden dafür, muss eine Pause machen und später wieder lesen und korrigieren. Dann ist Venus schon längst auf der Party. Das nächste Mal bemühe ich mich, versprochen. LG Leo

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Liebe Elektraa,

                                  die Herren treten halt lieber bei mir privat ins Fettnäpfchen!

                                  GLG <3<<3<3
                                  V

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Liebe Venus,

                                    du hast schon wieder vermeldet, dass es aus ist mit KF, wenn du nicht "hochlöblich" agierst, wenn du nicht "brav" nachkommst beim Erfüllen seiner Wunschliste, die er aufgestellt hat.

                                    Wer sagt das? Vielleicht kommts wie bei mir- ich habe nicht selten voller Dankbarkeit vom Freund vernommen: nein, da mach ich nicht mit... DARUM kam erst diese Liebesbeziehung zustande, weil er entschieden Werte vertrat, die eben nicht in diese Richtung führten, sondern in eine wesentlich Schönere.

                                    In diesem Sinne: vertrau deinem Geschmack.. steh dazu.

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Liebe Elektraa, du hast vollkommen recht und ich dachte mir schon, dass du so reagierst. Aber ich kann meine Gedanken nicht in so schöne Worte packen wie du und Tired. Ich bin direkt und trete in das ein oder andere Fettnäpfchen und das will ich nicht öffentlich. Wenn ich das hier schreiben soll, dann brauche ich Stunden dafür, muss eine Pause machen und später wieder lesen und korrigieren. Dann ist Venus schon längst auf der Party. Das nächste Mal bemühe ich mich, versprochen. LG Leo
                                      Was schreibt ihr in eure PN´s?

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Liebe Venus,

                                        du hast schon wieder vermeldet, dass es aus ist mit KF, wenn du nicht "hochlöblich" agierst, wenn du nicht "brav" nachkommst beim Erfüllen seiner Wunschliste, die er aufgestellt hat.

                                        Wer sagt das? Vielleicht kommts wie bei mir- ich habe nicht selten voller Dankbarkeit vom Freund vernommen: nein, da mach ich nicht mit... DARUM kam erst diese Liebesbeziehung zustande, weil er entschieden Werte vertrat, die eben nicht in diese Richtung führten, sondern in eine wesentlich Schönere.

                                        In diesem Sinne: vertrau deinem Geschmack.. steh dazu.
                                        Liebe Elektraa,

                                        aber das "Aus" käme ja nur von meiner Seite, nicht von seiner. Das ist in meinem Kopf, nicht in seinem. Er hat mir überhaupt keinen Druck gemacht - und wenn er das tun würde, wäre die Entscheidung sowieso leicht, denn dann wäre der Fall ja klar, dass KF nix taugt für mich.

                                        Ich denke, diese "schwachen Momente" mit Tiefstimmung sind multifaktoriell und haben nicht in erster Linie überhaupt mit KF zu tun, sondern mit meiner (emotionalen) Verarbeitung meiner Lebenssituationen. Ich tendiere dazu, mich zum Verzicht zu zwingen, bis der Damm bricht (s. die Sache mit A., oder auch die Tatsache, dass ich erst so spät im Leben nochmal ans Studieren kam, weil ich beim 1. Mal aufgrund der sehr widrigen Umstände zunächst "aufgegeben", aber dann >20 Jahre darunter gelitten habe). KF hat jetzt eine einfache Projektionsfläche geboten, also hab ich auf ihn geschossen gestern Abend. Glücklicherweise konnte ich den Schaden rückgängig machen, bevor er das bemerkt hat (indem ich ungelesene Textnachrichten gelöscht habe).

                                        Es ist also was komplexer mit Geschmack und dazu stehen. KF IST mein Geschmack - trau ich mich, dazu zu stehen?
                                        Die Vorstellung, dass KF immer darauf achten würde, dass ich genügend Sex bekomme, ist schon reizvoll: ob nun mit ihm (vorzugsweise, aber da ich ja gerne täglich... und er auch körperlich harte Arbeit verrichtet, wird er das beim besten Willen nicht lange leisten können) oder jemand anderem, von ihm "autorisierten". Denn bisher hat mir in der Hinsicht niemand die Qualität und Quantität geboten, die ich mir gewünscht hätte.
                                        Mal sehen. Mir ist natürlich klar, dass das auch eine Phase ist, die sich mal ändern kann, so eine starke Libido hab ich womöglich nicht bis an mein bittersüßes Ende - je nachdem, wann das soweit ist ;o) Aber bis dahin... wäre es schon nett, etwas Erfüllung zu haben. Beflügelt auch meine Kreativität und gibt mir Energie für meine Arbeit und mein Studium...

                                        GLG, V

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                          Was schreibt ihr in eure PN´s?
                                          Das Alphabet

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                            Das Alphabet
                                            Ah so. Analphabeten raus, wir wollen unter uns bleiben...

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                              Ah so. Analphabeten raus, wir wollen unter uns bleiben...
                                              War etwas anders gemeint: A. KF, V. G........aus meiner Annahme der männlichen Sicht (nicht ernst gemeint).

                                              Ach Elektraa, wir werden schon nicht zu kurz kommen, ich denke wenn man eine PN schreibt dann hat man persönliche Gründe dies nicht öffentlich einzustellen.
                                              Leo hat ja seine dargelegt und ich finde sie verständlich, auch wenn ich nicht verstehe warum er seine schriftlichen Fähigkeiten nicht so positiv empfindet wie wir.
                                              Vielleicht ein Perfektionist und etwas Furcht vor Blamage? Leo?
                                              Völlig unbegründet, wenn man deine Beiträge hier liest, auch jene die du deiner Meinung nach zu schnell abgesendet hat, alle 1a und ein gutes Gegengewicht zum Weiberreigen, wie auch Golem oft so ein Gegengewicht ist.

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                                Ah so. Analphabeten raus, wir wollen unter uns bleiben...
                                                Es lässt sich halt nicht alles im großen Kreis besprechen. Vielleicht werden zum Beispiel Dinge vorsichtig vorformuliert, die hinterher doch im Forum landen?

                                                Sei nicht beleidigt, Elektraa.

                                                Wo ich schon mal da bin: Mit dem Helfen bei der Flutkatastrophe ist das so eine Sache. Ich habe mir vor acht Jahren Urlaub genommen, als meine Geschwister in Niederbayern an der Donau abgesoffen sind. Tagelanges Schuften in Hitze, Gestank, von Mücken zerstochen. Und am Ende fiel die Entscheidung: Das eine Haus wird doch einfach niedergerissen. Alles umsonst. Die Geschwister haben sich in der Zeit total entzweit, ich als Helfer war immer der Spielball dazwischen, Wem ich gerade nicht geholfen habe, der war mir gram.

                                                Während der Schufterei fühlte ich mich aber großartig: So etwas handfest Gutes hatte ich außerhalb meines eigenen Hauses und meines Gartens seit vielen vielen Jahren nicht mehr gemacht. Und die Leberkäse-Semmeln und das Bier, das es am Abend immer gab, waren ein unglaubliches emotionales Festmahl.

                                                Schleif V. doch einfach mit. Wenn man mittendrin steht, kann man nicht anders, als mit anzupacken. Und man lernt Leute kennen!

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Liebe Elektraa, Venus hat ihre Gedanken und Gefühle beschrieben, was sie von KF erwartet hat und warum sie enttäuscht ist. Ich habe ihr aus KFs Sicht geantwortet, also „Dolmetscher“ gespielt.

                                                  Liebe Tired. Danke für das Kompliment. Missverständnisse zwischen Männlein und Weiblein sind mein Tagesgeschäft. Ich werde dazwischen zerrieben. Meine Lösung ist die direkte Ansage. Damit kann aber nicht jeder umgehen. Ihr verpackt das immer sehr schön. Das kann ich leider nicht so gut bzw. brauche dafür mehr Zeit. Die hatte ich gestern nicht.

                                                  Ich bin zwar auch schon wieder auf dem Sprung, habe aber eine schöne Verpackung gefunden und ich kann euch berichten, was ich Venus als PM geschrieben hatte. Es bezieht sich auf ihren Text vom Freitag Abend 23:04.

                                                  Folgendes hat sich zugetragen:
                                                  KF hat mich am Freitag Abend versucht zu erreichen. Am Samstag Morgen habe ich es gesehen und ihn zurückgerufen. Er war ganz aufgeregt und heilfroh, dass ich mich gemeldet habe. Der folgende Dialog entwickelte sich zwischen uns:
                                                  KF: Gott sei Dank, ich hatte schon Herr_Lich, Golem und dich angerufen. Niemand ist rangegangen.
                                                  L: Was ist los?
                                                  KF: Du weißt doch, dass Venus ausgezogen ist. Sie hat sich überhaupt nicht bei mir gemeldet. Ich habe die ganze Zeit auf ihren Anruf gewartet oder dass sie mich überrascht und plötzlich vor der Tür steht. Sie hat bestimmt einen neuen Freund.
                                                  L: Quatsch, vielleicht wusste sie nicht, dass du das erwartest.
                                                  KF: Natürlich, das hatte ich ihr doch schon zigfach gesagt. Dass ich mich freue, wenn sie frei ist und bei mir übernachten kann. Sogar, dass sie bei mir einziehen kann. Vermutlich ist sie zurück zu V.
                                                  L: Nie im Leben. Die hat vermutlich nur viel um die Ohren.
                                                  KF: Dann hat sie sich gestern Abend gemeldet und geschrieben, dass sie so viel Arbeit hat und am Sonntag früh loslegen muss. Ich hatte extra frische Orangen zum Pressen besorgt, ihre Lieblingscroissants beim Bäcker bestellt und auch noch die Waldfruchtmarmelade gekauft, die sie so sehr liebt. Ich hatte mir das so schön vorgestellt und jetzt will sie gar nicht bleiben. Aber ich wollte ihr kein schlechtes Gewissen machen. Ich weiß ja, wie wichtig ihr das Studium ist und da habe ich „wichtiges geht vor“ geantwortet.
                                                  L: Ne, das hast du nicht. Das war ein Riesenschnitzer.
                                                  KF: Das hatte ich so nicht gesehen, aber nach ihrer Reaktion zu urteilen, hast du wohl recht. Was hätte ich denn sonst schreiben sollen?
                                                  L: Ja hast du das nicht im Fach „Die Psyche der Frau Teil 1“ gelernt? Du hättest jammern müssen, wie wichtig sie dir ist. Dass dein ganzer Tag dahin ist, wenn sie nicht bei dir bleibt. Du ohne sie nicht den Sonntag überlebst.
                                                  KF: Übertreibst du da nicht etwas?
                                                  L: Ich habe im Studium zum Frauenversteher beide Kurse Teil 1 und 2 belegt. Das kam im Teil 2 in der 2. Woche dran. Wenn eine kurzhaarige Frau, mitteleuropäisch, sehr hübsch und durchtrainiert sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und sie dich das nach 8 Uhr abends fragt, dann muss du so reagieren. Bei einer langhaarigen wäre das natürlich wieder falsch.
                                                  KF: Ich wusste gar nicht, dass du diplomierter Frauenversteher bist.
                                                  L: Bin ich auch nicht. Hab noch nicht mal das Grundstudium geschafft. Der Prof hat gesagt, dass seit 30 Jahren niemand mehr dem Abschluss gemacht hat. Schon bei der ersten Klausur im Fach „Frauenkommunikation“ sollst du wissen, was eine Frau im gepunkteten schwarzen Kleid mit blonden langen Locken, 35 Jahre dir sagt, wenn sie zwei Mal mit dem rechten Auge blinzelt. Manche naive Kommilitonen meinten eine Wimper wäre in ihrem Auge. So ein Quatsch. Ich hatte geschrieben sie will shoppen gehen. War aber auch falsch. Es war eine Fangfrage. Die richtige Antwort wäre gewesen, dass noch zwei Informationen fehlen. Nämlich wie viele Sommersprossen sie auf der linken Nasenhälfte hat und wie groß die Durchmesser der Punkte auf ihrem Kleid sind. Vorher kannst du das nicht sicher beantworten. Wenn eine Frau zwei Mal die Arme kreuzt und dabei sich auf die Zehenspitzen stellt, hat sie dir quasi zwei DIN A4 Seiten Wünsche und Erwartungen übermittelt. Frag mich aber bitte nicht welche. Du musst hingehen sie in den Arm nehmen und ganz lieb fragen, was sie sich denn wünscht. Wie ging es bei dir weiter?
                                                  KF: Sie hat dann nachgelegt und geschrieben, dass sie dann quasi gar nicht auf unsere Party heute Abend gehen kann. Da habe ich natürlich verstanden, dass sie mies drauf ist und ich jetzt nichts mehr richtig machen kann. Ich habe Schweißausbrüche bekommen und versucht euch anzurufen, was ich denn nun schreiben soll.
                                                  L: Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Da ist nur noch Schadensbegrenzung möglich.
                                                  KF: War mir dann auch klar. Ich war total gestresst. Nicht antworten geht auch nicht. Ich war panisch, dann ist mir das Telefon runtergefallen und auf der Tastatur stand plötzlich „örgs“. Das hab ich dann weggeschickt.
                                                  L: Was soll das denn?
                                                  KF: Keine Ahnung, auf jeden Fall kein Satz, der falsch gedeutet werden kann.
                                                  L: Das stimmt.
                                                  KF: Was soll ich machen. Ich wollte mit ihr doch nur einen schönen Abend verbringen. Sie wollte ja was erleben und auf die Party gehen. Jetzt wieder gar nicht. Mir ist doch nur sie wichtig. Jetzt ist es wohl aus.
                                                  L: Nein, Venus hat alle paar Wochen mal ein Durchhänger. Das ist normal. Sie ist eine Powerfrau und braucht das manchmal.
                                                  KF: Aber sie muss mich doch mittlerweile verstanden haben. Das stresst mich total.
                                                  L: Auch Frauen verstehen Männer nicht. Im Parallelkurs „Männerdeutsch für Frauen“ sieht es nicht besser aus. In der Klausur muss nur eine Frage beantwortet werden. „Kann ein Mann eine Frau verstehen? - Ja/Nein“ Die meisten Frauen kreuzen Ja an. Sind natürlich alle durchgefallen. Kapieren nicht, dass das nicht geht und man die besten Chancen hat, wenn man mit uns ganz langsam und deutlich jeden Wunsch anspricht. Und selbst das reicht nicht. Man muss sich auch noch vergewissern, dass wir es verstanden haben.
                                                  KF: Kannst du nicht Venus kontaktieren und ihr die Männersicht näher bringen.
                                                  L: Klar mache ich. Wird schon wieder werden.
                                                  KF: Grüße auch an Herr_Lich und Golem.
                                                  L: Geht klar.

                                                  Das war ungefähr die Zusammenfassung der Informationen, die ich Venus übermittelt habe .
                                                  Du siehst liebe Elektraa, keine Geheimniskrämerei.

                                                  LG an euch alle - Leo

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    . Ihr verpackt das immer sehr schön. Das kann ich leider nicht so gut bzw. brauche dafür mehr Zeit.
                                                    Und das ist das Produkt wenn du keine Zeit hast?
                                                    Superklasse, gefällt mir wesentlich besser als meine Verpackungskünste.
                                                    Danke fürs Teilen.

                                                    Kommentar