• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Jedenfalls hab ich heute sehr spontan nen Friseurtermin bekommen und bin dann mal unterwegs, mein gnädigerweise zurückgegebenes "Menschenrecht" auf ne Frisur wahrzunehmen. /

    Hab herzhaft lachen müssen jetzt über diese Zeile- genial witzig hihihaha , na dann, möge es gelingen, das Werk des Friseurs! Ich war übrigens um die fünf Jahre nicht mehr - bin mein eigener Coiffeur, learning by doing... plus nachgucken im Internet, wie es geht... plus Mut zur Zufallsfrisur, die mir meistens recht gut gefällt.

    Apropos gefällt.....Hallo liebe Venus!

    Du schreibst, dass du dich davor fürchtest, zu hören, nee danke, einmal reicht... was zugleich interpretiert werden darf als: bist nicht "richtig" gewesen, hast nicht gefallen..

    Manchmal meine ich, wir "inszenieren" regelrecht immer wieder ähnliche Leiden- indem wir irgendwie denselben "Fehler", der dazu geführt hat, immer wieder machen.

    Mir sagt man gewisse Dinge nach, man piekst mich immer wieder wegen der gleichen Sache- nun merke ich, ich provoziere regelrecht heraus, dass es bis zu diesem "wunden Punkt" kommt, wo ich hör: das gefällt mir gaaar nicht, weil du das machst.
    Vielleicht ist es bei dir ähnlich...??

    Wie wenn man immer wieder scheitern würde, weil man das hat, macht, tut. Wo ist wer, dem das endlich egal ist, oder, dem das sogar gefällt..??

    Bei dir wär "erlösend"- wenn ......????

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Liebe Elektraa,

      das war echt ein Glücksfall mit dem Friseurtermin auch noch bei meinem persönlichen Stylisten (;o)) - da hatte gestern eine Kundin abgesagt und heute schau ich nach Terminen und schwupps, ist der sogar online buchbar gewesen.
      Der Mann "kann Haare", mit dem bin ich immer sehr zufrieden. Haare selber schneiden in einer urbanen Lebensumgebung ist so ne Sache - wenn man da kein Könner ist, dann fällt das unangenehm auf. Ist doch ein bißchen Showauftritt immer, wenn man sich mal mit wem trifft, selbst wenn's über Video ist.

      Jetzt hab ich wenigstens die Haare schön, auch wenn keiner meiner "Adonisse" verfübgar/willig ist // ;o)

      Ich kann nachvollziehen, was du meinst mit den Wiederholungsfehlern. Leider hab ich keine Ahnung, welche das bei mir sein könnten. Vielleicht bin ich mit der Tür ins Haus gefallen, als ich erklärt habe, dass ich für eine Wiederholung zu haben wäre? Jagdinstinkt gekillt? Sind die Kerle alle so selbstbewußt, dass sie sich über Bestätigung nicht freuen?

      Ich weiß auch nicht, was für mich "erlösend" wäre. N. war schon sowas wie ne Erlösung letzten Sommer nach 11 Monaten Abstinenz, sowas würde mir auch jetzt gefallen. Na, mal sehen, ob sich das irgendwann wiederbeleben lässt. Wir haben ja noch Kontakt.

      Aber manchmal frag ich mich eben auch, ob ich "Erlösung" eigentlich überhaupt will. Ob nicht diese schmerzhafte Seite des Schönen auch ein Teil von dem ist, was ich für irgendwas brauche. Oder ist es nur eine dumme Angewohnheit, so zu denken und zu fühlen = so zu handeln? Das hab ich noch nicht verstanden über mich...

      GLG, V

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


        Aber manchmal frag ich mich eben auch, ob ich "Erlösung" eigentlich überhaupt will. Ob nicht diese schmerzhafte Seite des Schönen auch ein Teil von dem ist, was ich für irgendwas brauche. Oder ist es nur eine dumme Angewohnheit, so zu denken und zu fühlen = so zu handeln? Das hab ich noch nicht verstanden über mich...

        GLG, V
        Zuerst- fein, wennste dir frisurtechnisch wieder gefällst! Ich gefalle mir oft gar nicht, wenn ich unter Profi-Haar-Stylisten-Hände geraten bin. ZackZack und ich kann mich nicht mehr wiedererkennen, komm mir völlig fremd vor, das ist mir schon so oft passiert, daher, nein danke.

        Einmal, da bin ich sogar heulend an der Kassa vorbei und kam erst am nächsten Tag zahlen, ( in einem Dorf geht so was) so verunstaltet kam ich mir vor- ich war nicht mehr in der Lage, Fassung zu bewahren. Zuhause und auf dem Weg heim gabs überraschenderweise Komplimente, ohhh, super Frisur!! ( jeder kennt jeden im Dorf) Toll!!! und meine Mutter, die sogar extra gekommen ist, um mich zu trösten, weil ich ihr vorgeheult hab am Telefon, sagte, du siehst aus wie Maaariiiiiilin Monrooooooooeeee- sie sprach diesen Namen ganz "deutsch" aus. Mein Leben lang werde ich diesen Tag nicht vergessen- denn, nachher, ab da gefiel es mir zunehmend auch und ich behielt diese totale Veränderung bei- war ab da laaaang gaggerlblond, eben, weil alle hin und weg waren und von allen Seiten Daumen hoch war. Komisch, nicht wahr? Darf man seinen eigenen Augen nicht mehr trauen??

        Nun zum Haupt-Thema, Männer...

        Da könnte es auch so sein- man setzt eine Aktion, die man bereut, merkt aber nachher, nein, die war richtig, nix Fehler, ganz im Gegenteil...
        oder andersrum, man macht was, sagt was, uuups, Fehler, obwohl man das gut gemeint hat...wie eben der Satz von dir: ich bin für eine Wiederholung gern bereit...

        Du kannst leicht recht haben- für einen Jäger ist jagen das Schönste und ein Teil des Vorspiels.

        Mein Hund ist gerade läufig und vorm Fenster scharen sich die "Jungs" vom Dorf. Fünf, sechs Rüden, allesamt weit größer, als sie, meine kleine Zwerg-Yorky. Ein Nachbar hat mal auf meine Sorge, sie könnten ihr weh tun, gesagt, brauchst dich nicht fürchten, es kommt eh nicht dazu, wenn es nicht passt.

        So auch bei den Männern...denk ich...jeder sucht etwas für ihn Bestimmtes- und wenn das da ist, dann ergeben sich weitere Treffs doch wie von selbst.

        Venussi, ohne Styling oder mit, den Rüden da draußen gefällt sicher nicht die Frisur meiner Kleinen, die werden wohl wegen dem nicht kommen, weil sie so hübsch ist. Die sehen das gar nicht, dass sie nicht mal mehr Zähne hat und bei mir ist das Gaggerlblond auch nicht mehr da, das hab ich weggelassen, mir gehts trotzdem sehr gut, nach wie vor ( auch wenn keiner mehr ruft, boah, deine Haare..!!) Wegen denen werde ich sicher nicht mehr verachtet, bzw. beachtet von meinen Leuten, weil die normal sind, nicht überdrüber.



        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          tschuldige, weil ich keine Form einhalte- ich mach nebenher meine Beschäftigungen, dann setz ich wieder an, unterbrech, geh wieder her- ohne mich zu verabschieden, ohne Punkt, ohne Koma im Verlauf. Ich hoff, das nimmste mit, samt allen anderen Fehlerchen, die mir angewachsen sind schreibtechnisch. Wie kann man nur so leicht perfekte Grammatik hinwerfen, wie du es machst?
          Mich wundert auch immer wieder, wie du perfekt beschreiben kannst, wie es um deine Gefühle steht. Es ist, als ob du stellvertretend für mich ausdrückst, wofür ich keine Begriffe finde. Das alleine ist wahrscheinlich schon Grund, sich zu freuen drauf, wasdewida zu antworten hast. Ein perfektes Statement, ggg, auf alles gehst du ein, du überliest nichts und sehr strukturiert handelst du Punkt für Punkt ab. Ist das nicht eine Kunst alleine für sich? Wie geordnet und wohl sortiert bei dir alles rüberkommt. Auch bei Leo fällt mir das auf und komischweise, irgendwie fällt mir meine Unsortiertheit in letzter Zeit sehr viel auf... wo waren wir stehengeblieben..?? Hilf bitte. Ich geh inzwischen die Lilli abregnen lassen. Diese Schweinehunde, ganz klebrig machen sie sie immer. Dreimal täglich baden, oder fünfmal nicht hinhören, wenn sie winselt und klagt, weil ich sie nicht raus lass, wo so viele tolle Kerlchen sabbernd warten auf sie. Die wird von allen Seiten besprenkelt und genießt das auch noch! Steht wedelnd drunter und lässt sich das gefallen!
          Bis nachher.
          Bei Dämmerung schleich ich jetzt mit ihr raus, mit meinem kleinen Luderchen. Dann kommt der Sandstrahler dran, bevor ich sie eintauche und shamponier.
          Bussi, bis dann

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            ...also ein männliches Wesen auf unserem Weiberplanet hier.
            Liebe Elektraa, du übertreibst maßlos, aber ich danke dir für die Blumen. Hier tummeln sich viele interessante Männer, deren „Leidensgeschichte“ ich nur bruchstückhaft mitbekommen habe. Aber zumindest so viel, dass ich Golem jetzt doch Recht geben muss, dass ich mit dem Problem zwischen mir und meiner Frau wohl Glück hatte. Ich denke Herr_Lich, Golem, Filip usw. sind hier prädestinierter eine fundierte Meinung abzugeben. Aber ich mache gern mal den Anfang und schreibe meine Vermutungen.

            Zum typischen – ich nenne ihn mal „Tinder-Mann“ – kann ich leider nur wenig sagen.
            Die Männerwelt ist bestimmt genauso vielfältig wie die der Frauen.

            Venus, ich kenne mich nicht mit dem Auswahlprozedere aus. Schreibst du die Männer an, die sich zur Schau stellen oder wirst du angeschrieben? Ich denke dir geht es ja aktuell nur um Sex. Also ist das ja auch bei deinen Partnern so, oder? Gehe mal in eine Confiserie. Da liegt eine schön aussehende Praline. Du probierst sie und sie schmeckt dir gut. Neben an liegen fünf weitere. Mal mit Mandelverziehrung, mal mit weißem Schokoüberzug. Was machst du? Kaufst du eine Tüte von der ersten, die du probiert hast oder willst du nicht auch die anderen fünf probieren? Dumm ist nur, dass bis du mit dem Verkosten fertig bist, sich weitere hinzugesellen. Also gehe davon aus, dass die Männer durchtesten, was der Markt so hergibt. Und da hat sich das Blatt überraschend gedreht. Die Frauen sind nicht mehr zurückhaltend und ablehnend. Eine Überschrift ist mir jüngst ins Auge gestochen: „Bumble - Tinder für faule Männer und forsche Frauen." Gehe davon aus, dass die Nachfrage an interessanten Männern deutlich gestiegen ist und genau die hast du dir ja auch ausgesucht.

            Ich hatte in den letzten Jahren drei Freunde, die wieder auf den „Markt“ gekommen sind. Alle waren per Tinder auf der Suche nach einer neuen, FESTEN Beziehung. Der erste war nach einem ¾ Jahr ziemlich ernüchtert und meldete sich wieder ab bzw. gab auf. Sein Fazit lautete, dass dort nur Frauen auf Sex aus wären bzw. so verwöhnt seien, dass sie bei der kleinsten Schwierigkeit sofort das Handtuch werfen würden, anstelle gemeinsam an dem Problem zu arbeiten. Das konnte ich durchaus nachvollziehen. Schließlich ist der nächste, vermeintlich bessere Partner nur ein Klick weiter. Die anderen beiden hatten 3-6 Monate Sex bis zum Abwinken (mit wechselnden Frauen), was ihrem Ego sehr gut tat und sie auch bestätigten, dass sie unheimlich viel dazugelernt hätten. Beide haben darüber eine Partnerin gefunden und sind mit der auch noch zusammen. Und das waren jetzt rein optisch keine Models.

            Meiner Meinung nach hast du keinen Fehler gemacht zu sagen, dass du weiterhin Interesse hast. Ich denke es ist eher Angebot und Nachfrage. Das darfst du nicht persönlich nehmen. Das ist Neugier, Abwechslung und keine Wertung. Grundsätzlich würde ich annehmen, dass Singles die Sex-Partner schneller wechseln, da sie ja auf niemanden Rücksicht nehmen müssen. Bei einer Affäre wäre das vermutlich anders. Allerdings mit dem Nachteil der Verfügbarkeit. Da sage ich sicher nichts Neues.

            Zu M. und A2.0, da kann ich jetzt auch nur raten.
            M. ist Fitnesstrainer. Da pack ich mal den Stereotyp aus, der auf jeden Fall auf die zutrifft, die in meinem Fitnessstudio rumlaufen. Ich kann mir schon vorstellen wie der aussieht. Der kann sich doch kaum retten vor Angeboten. Und wer bei drei nicht auf dem Baum ist… Klar hat der viel zu tun.

            A2.0 hat bestimmt viel Arbeit mit seinem Forschungsprojekt. Der ist ja nicht aus Spaß nach Deutschland gekommen, sondern muss liefern. Auch der dürfte – aufgrund seiner Exotik – einiges an Angeboten haben. Und jeder kann er von seinen Fischen berichten und sein Ego streicheln lassen. Nimm es entspannt. Es ist nur Sex und du willst ihn ja nicht heiraten.

            Mit Verlaub, dein einziger Fehler ist zu sehr ins Negative abzudriften. Du siehst die ausbleibende Rückmeldung als Abwertung deiner Person. Und das stimmt einfach nicht. Der Deckel hat halt nicht perfekt auf den Topf gepasst. Aber glaub mir, die melden sich beide wieder.

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Huhu liebe Elektraa, lieber Leo!
              Elektraa
              es gibt keine Form hier, erlaubt ist was gefällt ;o)
              Und was das in Worte fassen von Gefühlen angeht - ich finde, du kannst Zustände in mitunter so poetische Worte fassen, dass ich total begeistert bin. Vielleicht ergänzen wir uns ja? Nein, nicht vielleicht, bestimmt!
              (Als Geisteswissenschaftlerin sollte ich Rechtschreibung etc. schon drauf haben, und ich seh nicht, wo du Fehler machst. Das 10Finger-Tippen hab ich als Sekretöse gelernt. Also alles keine "Gottesgaben" oder kreativen Talente, aber trotzdem danke für das Lob! ;o))

              Tja, ein paar "sabbernde Kerlchen" hätt ich auch noch parat, aber so verzweifelt bin ich nicht und werde ich auch nie sein. Wäre auch denen gegenüber nicht fair, denn die haben gewisse Erwartungen die zu erfüllen ich nicht bereit bin.

              Leo72
              Ich glaube, das "Negative" kommt so rüber, weil ich halt nicht nur alle 14 Tage oder paar Monate mal Lust auf Sex mit einem anderen Menschen habe, sondern eher so alle 2-3 Tage. Das ist dann schon schwierig, wenn ich quasi nie auf meine Kosten komme, weil das Angebot die Nachfrage nicht deckt. Ich würde sagen, das ist mein "Problem".
              Selber finde ich es auch nicht leicht, wem zu sagen, dass er optisch nicht mein Typ ist, aber das lässt sich ja bereits beim Austausch von Fotos feststellen. (Ich muss sagen, allein mit meinen Fotos hab ich noch keinen in die Flucht geschlagen - mich aber schon so einige mit den ihren...;o)) Ich geh also mal davon aus, dass die Herren mich nicht im Nachhinein unattraktiv fanden.
              Was deine Freunde da berichten, ist natürlich auch einseitig - was meint einer denn mit "Problemen"? Wenn ich da zB an die Stories von R. denke, der auf der Suche nach Auflösung seines Geburtstraumas glaubt, er müsse unbedingt von einer Frau gefesselt und sexuell dominiert werden - DAS nenne ich ein Problem, sorry. Da treibt er sich schon in der BDSM-Szene rum und findet trotzdem nicht, was er sucht - das halte ich für bezeichnend. Das "Problem" solcher Männer ist mMn: einer will was haben, stellt Forderungen, hat Ansprüche, hat aber dem anderen nicht wirklich was zu bieten. Und dann wundert er sich noch, wenn er jahrzehntelang vergeblich sucht. Sorry - *facepalm*

              M. ist nicht Fitnesstrainer, der ist Musicalsänger. Der Fitnesstrainer ist ein weiterer A., der hat sich aber schon zurückgezogen, bevor wir uns treffen konnten. Macht auch nix, denn das hat einen Grund, er hat gewisse brutale Vorlieben, die ich nicht teile. Nachdem ich das klargemacht habe, war Funkstille. Besser ist das. M. hab ich sogar mal vor vielen Jahren bei einem Auftritt gesehen mit seiner A-Capella-Gruppe, ich hab mich sogar kurz mit ihm unterhalten damals. Er war sehr erfolgreich mit der Gruppe und auch ne lokale Berühmtheit in der Szene, aber aus diversen Gründen hat er sich vor einigen Jahren daraus zurückgezogen. Er ist sicher Bewunderung gewöhnt, ich hoffe, er kann dümmliches Anhimmeln von respektvoller freundlicher Rückmeldung unterscheiden. Ich werd's ja merken. Naja, er ist wirklich "Zucker", wenn ich an ihn denke, gerate ich schon ins Schwärmen. (Aber das ging mir dann vor einigen Wochen auch so mit A 2.0, hahaha!)

              Mit N. hatte ich die Stärke der Libido gemeinsam - der hätte sich am liebsten jede Woche zweimal mit mir ausgetobt. Ab und zu ist uns das gelungen, sonst aber immerhin jede Woche und immer schön ausgiebig 3-4 Stunden. Das war wirklich ein Glücksgriff mit ihm. Wenn es jemals wieder möglich sein sollte, sich in Hotels zu treffen, dann ist es nicht ausgeschlossen, dass N. und ich den Faden wieder aufnehmen. Ob das natürlich so gelingt, bleibt abzuwarten. Aber wir kennen uns, wir mögen uns, und wir wissen, worauf der jeweils andere abfährt. (Und Hoffnung stirbt zuletzt.)

              Ja, ich bin da anders als viele Fans "menschlicher Pralinen" - wenn mich wer interessiert, dann zieh ich nicht gleich weiter und such den nächsten, sondern da will ich die anderen Facetten sehen/erleben. Denn wenn man näher hinschaut, hinschmeckt, ist da meist noch irgendwo ne Mandel versteckt oder ein leckeres Gewürze oder oder oder - alles in ein und derselben Praline ;o)
              Ok, das setzt natürlich eine gewisse Komplexität voraus, aber ich hab mir, so vermute ich, doch genau solche Exemplare ausgesucht. Mal sehen, ob sie sich auch für meine Komplexität interessieren.

              So, ab zum Yoga
              GLG + schönen Abend Euch

              V



              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Lieber Leo...du bist gefragt.
                Warum ist A so? Hast du eine Ahnung?
                Nicht wirklich. Ich habe eigentlich immer nur genickt, wenn ich eure Kommentare zu seinem Verhalten gelesen habe. Letztendlich habe ich eine Theorie, die so meine ich, du Elektraa oder auch Lola schon zwischen den Zeilen geäußert habt.

                Aber eigentlich kann ich nur mit dem Kopf schütteln, dass ich meine so etwas aus Venus Schilderungen herauszulesen. Das kann man eigentlich nicht und Venus wird mir vermutlich widersprechen.

                Soweit ich dich Venus, richtig verstanden habe, hat A. seine Arbeit als Wirtschaftsprüfer/Buchhalter/Consultant mit ca. 40 Jahren gekündigt/pausiert und angefangen Philosophie zu studieren. Warum hat er das gemacht? Was ist sein Ziel? Was macht man mit einem Philosophiestudium? Das sind rhetorische Fragen, die ich mir gestellt habe und die sollen nicht wertend sein.

                Er hat ca. sechs Jahre studiert, bis ihr euch kennengelernt habt. Vor Klausuren ist er quasi immer krank geworden, sodass er keinen Abschluss hat. Warum mache ich das? Warum merke ich nicht schon früher, dass es nichts für mich ist oder ich es psychisch nicht schaffe? Ist das nicht in beiden Fällen eine Flucht vor Überforderung und dann vor der Wirklichkeit?

                Mit seiner Frau führt er eine Geschwisterbeziehung. Er hat das Studium abgebrochen und ist zurück in seinen früheren Job. Nebenher/zum Ausgleich arbeitet er als Reinigungskraft. Warum arbeite ich in seiner Situation als Reinigungskraft? Sie haben keine Kinder, beide berufstätig. Bei seinem Beruf ist mir nicht klar was er genau macht, da die drei Jobs, die du Venus aufgelistet hast, schon unterschiedlich aussehen und demnach der Verdienst/Belastung auch stark variiert. In allen Fällen müsste sein Gehalt aber ausreichend sein. Du erwähntest etwas von Schulden eines Verwandten. Das wäre natürlich eine Erklärung, passt aber irgendwie auch nicht ganz ins Bild. Als Reinigungskraft könnte man meinen, dass die Arbeit auch unter Druck abläuft. Meine Dame, die mich am Tagesende besucht, hat dem widersprochen. Sie bekommt ein fixes Gehalt und muss die festgelegte Arbeit machen. Wenn sie länger braucht ist das nur ihre Zeit. Also kein Druck.

                Er verkündet dir überschwänglich seine Liebe und ist sehr aufgeregt, wenn er sich mit dir trifft. Er will dich an seiner Haustür sozusagen in aller Öffentlichkeit küssen. Das ist doch nicht abgebrüht?

                Er lässt dich eine halbe Stunde in der Kälte warten, bringt dir aber heißen Kaffee mit? Wer macht so etwas? Das passt doch alles nicht zusammen.

                Liebe Venus, so wie du ihn beschreibst scheint er ein sehr, sehr sensibler Mensch zu sein. Du charakterisierst ihn als ehrlich und natürlich, auch wenn er die ein oder andere Tatsache etwas verbogen hat. Er ist aufgeregt, nervös. Und seine Natürlichkeit und irgendwie Hilflosigkeit berührt dich doch so ungemein. Ich glaube nicht, dass er dir etwas vorgespielt hat. Er würde sich unheimlich gerne mit dir treffen und mit dir zusammenkommen, aber etwas blockiert ihn. Es bedeutet Veränderung, es bedeutet Risiko. Er unterliegt meiner Meinung nach Zwängen. Er kann nicht aus seiner Haut heraus. Ein anderer Teil von ihm hält ihn zurück. Er ist gefangen in einer Welt, aus der er nur bei einer bestimmten „Sternenkonstellation“ ausbrechen kann. Ich schätze er ist etwas ganz Besonderes, was du ja auch erlebt hast, aber nur bedingt für deine bzw. die „normale“ Welt kompatibel.

                Keine Ahnung, ob das sein kann. Aber nur so kann ich mir sein Verhalten erklären.

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  - was meint einer denn mit "Problemen"? Wenn ich da zB an die Stories von R. denke, der auf der Suche nach Auflösung seines Geburtstraumas
                  Mein Freund hat eine dauerhafte Partnerschaft gesucht. Es ging bei dem Problem um nichts Sexuelles. Letztendlich ging es ihm um die Aussage, dass man heutzutage wählerisch sein kann. Und man nicht mehr bereit ist sich bei kleinen Problemen mit dem anderen auseinanderzusetzen. Das Angebot ist groß. Klick, der Nächste.

                  Von Mo-Do werden Erstdates zum Abchecken vergeben, damit man Fr-So frei ist für das 2. vielversprechende Date. So wurde mir berichtet sei die Taktik. Keine Ahnung, ob das üblich ist, aber definitiv effizient.

                  Ich frag mal dumm nach. Warum klappt das mit N. aktuell nicht? Er ist verheiratet und ihr bräuchtet ein Hotel? Auto ist nicht so prickelnd?

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Hi Leo,
                    ok, er hat die Probleme also nicht spezifiziert.
                    Keine Ahnung, ob es DAS Datingverhalten gibt. Ich denke, das handhaben die Menschen alle unterschiedlich. Und damit muss man dann halt auch klarkommen. Angeblich gibt es doch super erfolgreiche Plattformen für Partnerschaften, wie zB Parship etc. - da geht es aber offenbar als Letztes um Sex ;o)
                    Wählerisch konnte man auch früher schon sein, dazu braucht's keine Internet-Plattformen. Ich war immer wählerisch. Meine Freundinnen ebenfalls...

                    Mit N. klappt es nicht, weil wir aktuell keinen Ort zum Treffen haben, genau. Auto-Akrobatik wäre ja mal was, wenn man es gar nicht mehr aushalten kann, aber selbst dafür braucht's einen einsamen Ort, was in einer urbanen Umgebung schwierig ist, und ich würde sagen, er ist so im Stress durch Arbeit und die ständige "Beobachtung" wg. Home Office, dass ihm die richtig krasse Lust auch ein wenig vergangen ist. So geil, dass er im Auto herumturnen will wie ein Teenager ist er offenbar nicht. Kann ich aber auch verstehen. Das wäre kein Vergleich mit unseren Hoteldates. Obwohl er das im Winter mal im Scherz erwähnt hat, aber nö, ich glaube, das ist nicht wirklich was für ihn/uns... zu ungemütlich /

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Leo72

                      Bei deiner Beschreibung von A kommt mir vor, die trifft eher zu, als die, wo gemeint wird, der verarscht dich doch nur...und wo geraten wurde, verarsch ihn zurück...im Sinne von: demütige ihn, denn er hat das mit dir auch gemacht. Für mich hört sich das auch eher nach "Krankheitssymptome" an ( als kalkuliertes Veräppeln), es klingt nach mehrfacher Problematik in seiner Psyche....
                      Er war so: Schlechte Verfassung-Rückzug, bessere Verfassung- ich nehm Anlauf..unter Aufbietung aller Kräfte.... und nachher dann, wegen Stromausfall, (weil eben alles gegeben wurde)..Niedergang-Rückzug...wegen dem: schlechte Verfassung...ein Kreislauf, ein Teufelskreis.
                      Ich vermute, dass er aus irre Scham gar nicht mehr probiert- weil er so ist, wie er ist...so gar nicht top drauf in mancher Sache und natürlich checkt er, dass das grausig ist für die Beziehung, drum wird er so eine in echt gar nicht ( mehr) anstreben. Geht eh schief..er bringts nicht, wenn, nur bedingt...
                      Armer Mann.

                      Bei mir zeigen sich ähnliche Krankheiten, die mir auch zu schaffen machen. Ich denke, das hat mit unterschwelligen Aggressionen zu tun, mit Hass auf die, die für so etwas kein Verständnis aufbringen, die zu ungeduldig sind, um abwarten zu können, bis sich das Stottern legt.
                      Meine Strategie ist, ich meide...ich weiche aus...und hoff, man holt mich irgendwann wieder aus meiner "Schonzone", ist wie immer, als ob ich nicht ausgewichen wär. Das macht aber niemand, also bin ich immer wütender, weil mir einfach nicht vergeben wird, dass ich so bin...ggg...verstanden?
                      Niemand wird verschont, alle kriegen ihr Fett weg.

                      Mein Glück ist, ich leide nicht wirklich darunter, dass sich in meinem Wesen solche Kriege abspielen, die keiner weiß, nur ich und die ich nie zugeben würde.

                      Habt ihr das nicht auch? Etwas abgeschwächter, oder deutlicher- haben wir das nicht alle?


                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Hier wird davon berichtet, dass manch Mann sagt: ich habe leider keine Zeit- das ist für mich, wenn ich das hör, eher eine Ausrede. Wo ein Wille, da ein Gebüsch. Bei mir führt das dann dazu, dass ich nicht wieder frag. Keine Dringlichkeit, keine Priorität, kein echtes Interesse. Das würde sich für mich sofort erledigt haben. Hört man das nicht heraus, wenn man sich unwiderstehlich findet und uuuunbedingt zu einem weiteren Treffen bereit ist?
                        Venussi, meinst du nicht, dass so jemand auch gern hört, bei mir ist Suchtgefahr, ich freu mich schon auf ein Nächstes Mal... und das ist dann auch da, so schnell als möglich- wenn man sich von beiden Seiten gleich anziehend findet. Daher- bringts was, daran zu drehen und zu feilen, wenn es sich zieht? Für mich ist das ein Indiz, wenn man nicht lang drauf wieder will- oder zumindestens drauf hinzielt, wenn schon nicht heut, weil grad viel los ist, dann nachher, so schnell als möglich...
                        Ist das kleinlich, so anspruchsvoll zu sein? Bei mir trennt sich so der Spreu vom Weizen. Alles, was nicht hartnäckig nachbohrt, das ist schon mal aussortiert.

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Leo72
                          Unglaublich, ich hab deinen langen langen Post über A. völlig übersehen vorhin!
                          Sehr einfühlsam, ich hab ihn genauso wahrgenommen, wie du es beschreibst. Sein widersprüchliches Verhalten hat mich aber fast zur Verzweiflung getrieben. Ich hab ihm sogar neulich nochmal geschrieben, so um den Valentinstag, aber es kam nix zurück. Angeblich ist seine Frau ja inzwischen ausgezogen bzw. befand sich im Prozess zu gehen, in ein anderes Bundesland sogar. Aber was soll ich schon tun, wenn er nicht antwortet und sich nicht von sich aus meldet. Wieder vor seiner Tür stehen? Dazu fehlt mir einfach der Antrieb. Diesen Stress würde ich gerade einfach nicht ertragen.
                          Würde er zurückkommen, er hätte immer noch eine Chance bei mir. Die anderen, das ist Zeitvertreib.... dabei bin ich auch freundlich und respektvoll, aber so eine Liebe wie damals bei A. ist da nicht im Spiel, wird da nie sein. Das war aber auch genau der Plan, denn sowas findet man nicht, wenn man's forciert. Ich hab's auch nicht mehr gesucht. Ich hab ja hier geschrieben: als er sich von mir abwendete, war ich so fertig, ich wollte überhaupt niemanden mehr. Das fühlte sich an wie das sprichwörtliche gebrochene Herz...

                          Elektraa
                          Seh ich auch so, wo ein Wille ist... bei den Junx aus dem Sexportal scheint das Treffen mit anderen Menschen gar nicht so unbedingt die Regel zu sein. Die helfen sich womöglich mehrfach täglich selber mit Filmchen oder erotischen Live-Chats. Warum sonst sind die so oft online? (Ich kann das sehen, wenn ich selber auf der Seite unterwegs bin - ich hab da auch Austausch mit Männern, die quasi wie Freunde sind, und wir flirten einfach nur herum. Manchmal gibt's auch politische Diskussionen oder gesellschaftliche Themen werden durchgekaut. Ist schon nicht uninteressant, ich hab auch schon gute Infoquellen bekommen...)

                          Übrigens hab ich rausgefunden, dass M. 2 Profile in dem Portal hat. Er ist ja angeblich Sternzeichen Zwilling - ich lach mich kaputt, wirklich!
                          "Der muss ein Zwilling sein - einer allein kann nicht so blöd sein!" war ein Ausspruch eines lieben Bekannten von mir, wenn er sich über irgendwen aufregte.
                          (Jetzt nix gegen Anwesende hier, falls einer auch in der Zeit geboren sein sollte - dafür kann man ja nix... ;o))))

                          Diese Erkenntnis hat mir gerade sehr geholfen, sein Nichtmelden einfach nicht mehr ernst zu nehmen. Unglaublich, dachte der, das merkt keine? Wieso hat einer 2 Profile auf der selben Seite? Ist das eine nicht gut gelaufen? Huch... ;o))
                          Eine faszinierende und mitunter überaus erheiternde Sozialstudie ist das alles... (und ich sag's euch, ich bin verdammt gut im Cyberstalking. Ich finde alles mögliche raus über Leute. Ohne viel Mühe. Das liegt u.a. auch daran, dass sehr viele Menschen echt überhaupt nicht aufpassen, welche Spuren sie im WWW hinterlassen.)

                          Leute, ich geh mit einem innerlichen Grinsen ins Bett, ich lach über mich und über M. und über dieses ganze alberne Imponiergehabe... "läufige" Menschen sind doch wirklich Idioten... OMG!
                          Ich lach mich schlapp!!!

                          Gute Nacht und süße Träume
                          <3<3<3
                          V

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            [USER="300665"]. (und ich sag's euch, ich bin verdammt gut im Cyberstalking. Ich finde alles mögliche raus über Leute. Ohne viel Mühe. Das liegt u.a. auch daran, dass sehr viele Menschen echt überhaupt nicht aufpassen, welche Spuren sie im WWW hinterlassen.
                            V
                            Ach so, dann hast Du mich auch schon identifiziert, ohne daß ich noch mehr verraten muß, z.B. wegen D.?

                            g.

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              golem ähm... sorry... ich habe dich nicht gesucht... ;o)
                              Warum auch, wir können ja offen kommunizieren. Ich fange erst an zu suchen, wenn man mich ignoriert oder hinhält. Mein erster Schritt ist immer direkte Nachfrage, wenn ich was wissen will.
                              GLG, V

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Leo72

                                Bei deiner Beschreibung von A kommt mir vor, die trifft eher zu, als die, wo gemeint wird, der verarscht dich doch nur...und wo geraten wurde, verarsch ihn zurück...im Sinne von: demütige ihn, denn er hat das mit dir auch gemacht. Für mich hört sich das auch eher nach "Krankheitssymptome" an ( als kalkuliertes Veräppeln), es klingt nach mehrfacher Problematik in seiner Psyche....
                                Ich weiß nicht wie oft ich schon versucht habe das zu erklären. Ich probiere es jetzt nochmal, in der Hoffnung dass du es diesmal richtig liest, laut deiner Aussage hast du ja die letzten Male so drüber gehuscht und gar nicht genau geschaut was da steht.....

                                Die Überlegung war, es auf eine andere Weise zu probieren, da nett sein und immer wieder melden keinen Erfolg gezeigt hat, wenn sie sich entschieden hat Schluss zu machen hat er sich hingegen gemeldet (nach über einem Jahr!!!)

                                Das war weit weg von „verarsch ihn zurück“ und erst recht kein „demütige ihn“, das finde ich schon regelrecht traurig, dass du das so missinterpretierst und eben nicht offen dafür warst dir die eigentliche Intention anzusehen.

                                Als ich vorher, ganz zu Anfang fragte, ob es denn bei ihm durch manische Depression erklärbar wäre wurde im übrigen darauf hingewiesen das könne nicht sein, passt alles nicht, also wurde weiter überlegt.
                                Und so wurde auch hier weiter überlegt, wie kriegt man den Kerl wieder an den Haken? Um danach die Sache anders anzugehen, ihn länger „zappeln lassen“ damit er sich nicht gleich wieder ins Schneckenhaus zurück zieht sondern auf die Jagd gehen will, motiviert und gefordert ist.

                                Ich sehe hieran nichts negatives. Und nur weil man einen Lach Smiley hinzufügt und eine Sache lustiger formuliert (um jemanden aufzuheitern dem es damit wieder mal schlecht geht) deshalb will man noch längst nicht jemanden verarschen und demütigen.

                                Du hast dich betroffen gefühlt, weil du selbst darauf wartest dass die Leute sich bei dir melden wenn es dir schlecht geht. Erstens hätte sich Venus damit sogar gemeldet.
                                Zweitens: Hat sie das schon sooo oft und es hat nicht genützt, vielleicht ist er also eben doch ganz anders als du.
                                Drittens: Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich von dir den Ratschlag gelesen habe „Spiegele sein/ihr Verhalten, damit er/sie merkt, dass das gar nicht so schön ist/ wie es sich anfühlt/ was das in einem auslöst.
                                Wenn es von dir kommt ist das ein guter Tipp ( schätze ich, sonst würdest du ihn nicht geben, oder?).
                                Wenn er von jemand anderem kommt dann beleuchte ihn doch auch mal von allen Seiten, es könnte auch gut gemeint sein.

                                Und schlussendlich: Es war gut gemeint, auf diese Weise sollte herausgefunden werden, ob es Richtung „Verarschung“ gehen könnte oder ob noch wirkliches Interesse besteht, oder sogar ob irgendetwas anderes dahinter steckt.

                                So, ich hoffe es ist nicht zu lange geworden, damit du diesmal Lust hast das richtig zu lesen.

                                LG

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  *Lola*
                                  Liebe Lola,
                                  ich bleib dabei - dein Aufheiterungsversuch, im Tandem mit Tired, hat mir damals mal so richtig gut getan. Ich war froh und dankbar dafür. Auch wenn ich mir womöglich ein Eigentor geschossen habe mit meiner zurückhaltenden Antwort an A. im Anschluss, aber ich war echt so durchgemischt von seiner Art, meine Reaktion hat das nur widergespiegelt.
                                  Wenn er das nicht verstehen kann, kann er mich nicht verstehen.
                                  Sieht ja auch ganz danach aus. A. und ich verstehen uns einfach überhaupt nicht. Nur rein sexuell.

                                  Aber mal im Ernst - wer wartet denn 14 Monate darauf, dass sich ein Ghoster wieder meldet, und hat dann keine Fragen/Bedenken? Ob er nun sensibel oder nicht - ich bin auch sensibel, und dabei immer wieder auf ihn eingegangen, hab ihm immer wieder ne Chance gegeben, sich auch mal mit seinen Alltagsthemen zu öffnen. Nix kam. Ich vermute, der Mann hat mehr Probleme als er erkennen kann, aber dass er welche hat, dass weiß er wohl. Und ich kann die nicht für ihn lösen, das ist sein Job. Genau wie ich versuche, meine zu lösen.
                                  Vielleicht kommen wir ja nochmal zusammen... so oder so... oder ganz anders ;o)
                                  Oder eben nicht mehr /

                                  LG, V

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    .......
                                    Drittens: Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich von dir den Ratschlag gelesen habe „Spiegele sein/ihr Verhalten, damit er/sie merkt, dass das gar nicht so schön ist/ wie es sich anfühlt/ was das in einem auslöst.
                                    Wenn es von dir kommt ist das ein guter Tipp ( schätze ich, sonst würdest du ihn nicht geben, oder?).
                                    ............
                                    LG
                                    also egal, wer diese einfühlsame Idee mit dem "Verhalten spiegeln" gehabt hat, wie bitteschön soll man denn "Ghosten" auch noch spiegeln????

                                    auf das "Nicht antworten" mit "Nicht antworten" reagieren???

                                    da müsste doch mindestens eine Antwort kommen, auf die man dann "nicht antworten" könnte, aber die kommt ja nicht, oder doch??

                                    meiner Ansicht nach braucht ein "Geist", egal ob A oder A-A oder wie er/sie auch immer heissen mag, eine kräftige Watschen, der Typ/diese Typin (gendergerechte Sprache ) ist nicht sensibel sondern hat sie nicht mehr alle

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Filip
                                      Danke! Alles, was mich zum Grinsen bringt, weiß ich sehr zu schätzen! ;o)

                                      Ich würde natürlich niemals körperliche Gewalt anwenden, aber es ist nicht so, dass ich nicht schon in manchen bösen Momenten mal kurz davon fantasiert habe. Die Fantasie hat mich aber nicht befriedigt, ich bin einfach so gar nicht gewalttätig oder rachsüchtig.
                                      Es fehlt Menschen, die sich so verhalten, einfach krass an Sozialkompetenz, so denke ich. Bei Erwachsenen, die einen "ghosten", hab ich wirklich Bedenken, dass die nochmal umdenken lernen. Bei A. sieht man ja auch, dass er ein Wiederholungstäter ist.

                                      So, ich mach mich an meine Redevorlage. M. mit den 2 Profilen hat mir ein paar Dinge erklärt, das fand ich ganz süß, und wenn alles gut geht, gibt's nächste Woche eine Runde gemeinsame "Entspannung". Möge mir nicht der Prüfungstermin dazwischenkommen ;o)

                                      GLG und schönen Abend
                                      V

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Vielleicht einfach nichts mehr erwarten, das Spiel des Lebens spielen, mitnehmen was ohne große Komplikationen dargeboten wird und wenn danach Funkstille herrscht: Schön wars, schön wirds auch mit jemand anderen, ich muss auf niemanden warten denn ich bin frei und werde das genießen anstatt mich mit der Psyche meiner Auszeitkameraden herumzuschlagen".
                                        Wer nicht will der hat hat schon, gibt genug die wollen, auch ohne diesen Stress und wer Stress macht wird als schöne Erfahrung abgehakt.

                                        Oder suchst du den Mann fürs Leben?

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          Venus, in einigen Bereichen bist du ein Kopfmensch, dazu scheint auch der Bereich Liebhaber zu zählen.
                                          Dabei sollte doch gerade dieser Bereich eine Auszeit vom Kopfmenschen sein, aber eben nur solange es dauert, sobald sich der Kopf anschaltet und die Gedanken über Ursachen, Zurückweisung und Stabilität greisen ist es vorbei mit der schönen Auszeit.
                                          Das ist es doch was man nicht möchte, einen Liebhaber der runter zieht und die Gedanken ins Stressige und Negative zieht, genau das Gegenteil ist das was so eine Affäre ausmacht und leisten muss, sonst hast du was du immer hast und der Sinn dieser Auszeiten geht verloren, nämlich dass sie gut tun und die Seele aufhellen.

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Tired
                                            Da hast du schon recht, ich bin ein Mensch, der seine Gefühle mit dem Kopf analysiert ;o)
                                            Dass ich eine Tendenz habe, bei Männern (zu) schnell mißtrauisch zu werden, ist eine alte Angewohnheit aus meiner Kindheit. Das ist jedenfalls eine mögliche Erklärung dafür.
                                            Ich halte es ja seit ner Weile so, dass ich genieße, was ich bekomme, und ich versuche auch immer, mich darauf zu besinnen, was mich an den Begegnungen froh gemacht hat. Aber wenn ich - wie aktuell jetzt zB - im Stress bin, dann bin ich viel schneller irritiert von den (fehlenden) Reaktionen meiner Gegenüber und habe noch weniger Geduld als sonst schon. Ich weiß ja auch nicht wirklich viel von diesen Männern, die ich zuletzt getroffen habe. Geht's mir gut, sag ich "im Zweifel für den Angeklagten", bin ich unter irgendeiner Form von Druck, hab ich ganz anderes Kopfkino.
                                            A 2.0 ist Forscher, der für ein ganzes Team verantwortlich ist, und jeder im Team hat eigene Projekte; da kann es schon mal stressig werden für ihn. Das muss also nicht unbedingt was mit einer Abneigung gegen mich zu tun haben, wenn er sich nicht meldet.
                                            M. ist zwar single, aber auch Vater einer kleinen Tochter, und wie ich heute von ihm erfahren habe, hat er sie immer für die Hälfte der Woche bei sich. Und natürlich hat er auch ne Arbeit, die ihn gut beschäftigt, da ist es nachvollziehbar, dass er nicht jeden Tag schreibt. Er hat sich ja heute gemeldet und wir werden versuchen, uns nächste Woche zu treffen. Damit bin selbst ich jetzt mal zufrieden ;o)

                                            Gute Nacht und süße Träume Euch allen
                                            GLG
                                            V

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              Ja, guts Nächtle und süße Träume.;-)

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                                also egal, wer diese einfühlsame Idee mit dem "Verhalten spiegeln" gehabt hat, wie bitteschön soll man denn "Ghosten" auch noch spiegeln????

                                                auf das "Nicht antworten" mit "Nicht antworten" reagieren???

                                                da müsste doch mindestens eine Antwort kommen, auf die man dann "nicht antworten" könnte, aber die kommt ja nicht, oder doch??

                                                meiner Ansicht nach braucht ein "Geist", egal ob A oder A-A oder wie er/sie auch immer heissen mag, eine kräftige Watschen, der Typ/diese Typin (gendergerechte Sprache ) ist nicht sensibel sondern hat sie nicht mehr alle
                                                Hi Filip

                                                Ich glaub schon, man spiegelt, indem man ebenso schweigt ab jetzt, es auch fallen lässt- oder nicht?

                                                Das wäre eine ganz "normale" Reaktion, die angebracht ist und wäre. Aber so leicht ist das nicht, wenn man in Rage ist. Da braucht man Sadisfaktion und richtig reagieren geht dann nicht mehr so einfach ( akzeptieren und loslassen, respektieren- hier gehts nicht weiter...)

                                                Venus! Du hast vorher etwas gesagt, was zum Nachdenken anregt- "wenn man mich ignoriert und hinhält, dann geh ich forschen..." also auch da, offensichtlich, das lässt dich nicht ruhen, du bist dann aufgewühlt, statt stoisch und akzeptierend. Das ist eigentlich feindselig, Wut, Aggression, Rachsucht kommt hoch- mir scheint, alles in allem große Betroffenheit, Enttäuschung, Kränkung eigentlich.

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Also mir kommt vor, das sind typisch menschliche "Leiden"- über die wir alle immer wieder stolpern.
                                                  Das sind unsere Fallen, in die wir geraten- wir lassen uns kränken, provozieren, immer wieder, immer noch.....noch immer..??? Sollten wir da nicht endlich mal drübersteigen können, statt uns ständig aufstacheln zu lassen, wenn so was passiert?
                                                  Liebe Lola, natürlich hab ich bei deinem Beitrag "eine Geschichte" draus geflochten, die mich berührt und aufgestachelt hat.
                                                  Es war auch bei dir so- wieso hast du nicht geschmunzelt, weil ich mich aufgeregt hab?

                                                  Das war gestern, heute sind wir sicher resilienter.

                                                  Wenn nicht, dann auf gehts, keine falsche Rücksicht, jetzt erst recht, keine Schonung, wenn es um das Aufdecken von emotionalen Gruben geht, in die wir immer wieder fallen.

                                                  Golem, was hast du gemeint mit deinem Einwurf? Du hast dich betroffen gefühlt, gepiekst, oder irre ich mich da?

                                                  Egal, warum, wieso, mich freuts, dassde wieda lebst und dich zeigst. Hab dich schon vermisst, wie auch Fili und zusätzlich andere ebenso. Wo sind sie alle, die mitgeholfen haben immer so fleißig, beim Entwirren unserer Gehirnknäuel?

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    Venus 2411
                                                    Aber manchmal frag ich mich eben auch, ob ich "Erlösung" eigentlich überhaupt will. Ob nicht diese schmerzhafte Seite des Schönen auch ein Teil von dem ist, was ich für irgendwas brauche. Oder ist es nur eine dumme Angewohnheit, so zu denken und zu fühlen = so zu handeln? Das hab ich noch nicht verstanden über mich...

                                                    GLG, V
                                                    Ist das nicht wahnsinnig interessant alles? Es stellt sich wirklich die Frage- mag man das immer wieder erleben, weil das so "schön" melancholisch macht, oder so reinzieht, so gut heulen lässt, oder so aufregend ist? Eine meiner Bekannten, die wär in komplette Leere getaucht, würde sie nicht ihre gehasste Nachbarin haben, von der sie stundenlang berichten kann, über die sie sich irre ärgern kann. Jeder Satz, wirklich jeder, der mithelfen würde, ihre Lage zu verbessern, der wird überhört und daher hab ich das Gefühl, wird schon richtig sein, sie braucht das wohl, keine Aufregung sonst da, die sie munter hält... also wozu eingreifen? ...diese Geschichte hält sie am Leben..wenn schon nicht schluchzen vor Freud, dann halt vor Leid- aber Schluchzen tuts.um das gehts...

                                                    Wenn schon nicht stöhnen vor Lust, dann vor Schmerz- das denke ich mir oft bei einer meiner Verwandten. Sie ist eine leidenschaftliche Person, früher, da war sie höchstverliebt mal, aber weil ihre Partnerschaften dieses Lieben nicht "ausleben" ließen, jetzt kommt mir vor, hat das bei ihr einen anderen Kanal gefunden, sie hat ständig Schmerzen, mal hier, mal da, Leiden-Schaft, andersrum.. alles hat oder hätte angeblich eine Kehrseite. Ich erfahre das so- kränk ich mich nicht, dann tun sich andere Gefühle stellvertretend auf. Halte ich dieses Ventil zu, dann öffnet sich ein anderes- daher finde ich schon sinnvoll, wenn, dann such das Optimum, mach das "Beste" draus- lieb lieber, statt leide. Such jemand, wo das machbar ist, halte dich bei diesen Sachen nicht lang auf, wo dir das verschlossen wird.
                                                    Venus, das machst du ja, du hast dir bestimmt nicht umsonst diese Tindermänner eröffnet, das sind Möglichkeiten, dich abzureagieren, Überschuss an Energie in Lust zu verwandeln, statt in Frust, wie meine Bekannte.
                                                    Der könnte helfen, sich einen Lover zu nehmen, der sie im wahrsten Sinn des Wortes ablenkt.

                                                    So, entschuldigt bitte diese oftmaligen Kommentare. Es ist einer, in viele Teile zerlegt, wie Puzzle halt so sind.

                                                    Liebe, liebe Meute, ich möcht schon längst vielbesuchte Oma sein, aber das sperrt sich, daher geht diese Energie hier her...bitte um Verständnis und Trost..ich hätt so gern leidenschaftliche Nächte, hab ich aber nicht, daher tippe ich mir die Finger hier müde, denn auf einem Mann gehts grad nicht- der schläft, nebenan, hat seine Energie vergeudet in Zittern vorm Zahnarzt morgen.

                                                    Es macht schon mal sicher Sinn, mit dem Nachdenken über unsere Miesitäten nicht lang Zeit zu investieren, oder über die von Bekannten- bei Verliebtheit ist alles wieder vergessen. Das werden wir abwarten können müssen... oder in die Wege leiten und so ein Szenario inszenieren.

                                                    Venussi, ich wär mit A noch nicht fertig, ich ( ich bin nicht du!) würde ganz lässig nachschauen, ob er aufmacht, wenn ich klingle und falls ja, auf alles gefasst sein- komme, was kommt. Abhaken, endgültig, oder zu einer guten Zusammenarbeit als Freund übergehen, oder sich hochdramatisch berühren- egal, man sieht das dann eh, was sich auftut. Für Sex und nur Sex könnte er leicht verfügbar sein, den würdest du bereits kennen, der wär wenigstens jederzeit wieder zu aktivieren, wenn man das explizit auf das nur beschränken würde, da wette ich. Der hat doch bloß ein Zähneklappern, wenns um Beziehung geht, denk ich.
                                                    Hast du schon mal überlegt, wie er wäre, wenn ihr aufhören würdet, über "Liebe" zu reden? Hier scheint er sehr ambivalent zu sein. Also klammer das halt strikt aus, deutlich, frech, sag, ich bin scharf, überlegs dir, ich möcht mit dir schnakseln, hin und wieder, du nicht auch...?? Bei körperlicher Anwesenheit ist alles anders, als per Denke und per Kopfgeschichte. Da sprechen unendlich viele Faktoren zusätzlich mit, die niemals, niemals dem gleich kommen, was man sich so alles ausmalt und ausdenkt.
                                                    Wie gesagt, bei mir war das mal so. Kaum standen wir uns gegenüber, da war der Funke am überwechseln, ging gar nicht anders. Nie hätt das geklappt mit "Vorgespräch", was in Konfrontation sehr, sehr einfach war.

                                                    Bei meinem Freund fackle ich auch nicht lange- bei ihm ist sofort Lust da, oder eben nicht, wenn man "angreift"- entweder Flucht, oder Gegenangriff. Das mach ich nicht mehr, dieses lang fragen, oder reden drüber, das haben wir hier in diesem Forum aufgelöst. Dank vieler, vieler Helferleins. Da hat sich bei mir auch ein Knoten lösen können, der mitgespielt hat immer phasenweise. Ich bin hier weniger "scheu" irgendwie, nachdem ich die Diskussion hier im Forum zum Anlass genommen habe, dieses "Problem" beim Schopf zu packen. Ich habe mir ausgemalt, in keinster Weise zögere ich jetzt, entweder stimmt, was ich mir ausdenke, oder es erweist sich als Trug- will er nicht? Haben wir da jetzt eine Leidensgeschichte vor uns? Oder passt eh alles- denk ich bloß falsch über alles...es hat sich herausgestellt, mein Kopf war schuld. Ausgemistet wieder, danke.

                                                    Liebe Grüße
                                                    bis morgen...da liegt dann jemand mit dicker Backe neben mir und ich muss Hafergrütze zubereiten und Tee und ganz, ganz sanft sein..

                                                    wünscht mir Glück, dass mir das gelingen möge, denn ich werd so leicht sauer, wenn Männer so wehleidig sind.

                                                    Gute Nacht

                                                    gute Träume

                                                    Elektraa

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X