• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Ja, ich verstehe das ebenso wenig.

    Hab ja tatsächlich befürchtet dass du dich mit ihm identifizierst, aber das scheint mir so schon ein etwas weit hergeholter Vergleich...oder war das komplett ein Witz?

    Und du gehst nie auf die positiven Möglichkeiten ein, die sich aus dieser Handlung ergeben.
    Da hab ich doch vieles geschrieben.

    Und Tired, Venus und HerrLich hatten auch gute Punkte, wichtige Betrachtungsweisen.

    Deine Erfahrungen in allen Ehren, aber die hast du ja nun mitgeteilt. Teile doch mal mit, was du von den anderen Punkten so hältst, das würde mich ehrlich interessieren.

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Herr_Lich
      Ich hab eine Vorstellung davon, was Elektaa antriggert. Sie ist - wie ich - im Grunde romantisch veranlagt und wünscht sich einen Ausgang oder eine Entwicklung meiner Story hier, die die romantische oder romantisierte Idee von "wahrer Liebe" bestätigt. Als ich hier anfing, die Geschichte im I-Netz unter die Menschen zu bringen, hatte ich ja auch noch diese stille Hoffnung...

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Tschuldige, ich bin wirklich nicht mit jedem Satz in Meditation gegangen um seinen tiefen ganzen Sinn zu verstehen. Tut mir leid. Ich erwarte das eh auch nicht von anderen, mich richtig zu interpretieren. Geht das eigentlich, nachdem wir so unterschiedlich ticken?

        Hier wird ganz arg projiziert, natürlich auch von meiner Denke her.

        Morgen ist ein neuer Tag, neue Eindrücke tauchen dann auf, ein anderes Licht fällt dann drauf.

        Ich such grad nach dem optimalen Gänsebratenmenü für Sonntag. Zehn unterschiedliche Anleitungen habe ich schon durchstudiert, machen werde ich sie wohl dann in einer elften Methode...was mir logisch und sinnvoll erscheint tu ich, nehme ich... das ist ein Mix aus allen Vorschlägen.Hab viel gelernt von allen, von jedem etwas.

        Venussi, was den A betrifft, der WAR- ( ist nicht mehr) eine Fähre, die dich wo hin bringen konnte mal, wo du noch nie warst. Dafür waren bestimmte Zutaten nötig, ein ganz bestimmtes "Rezept", bzw. Konzept wurde da angewendet. Sehr romantisch fühlen, sehr tief gehen, sehr "hoch lieben" und das für eine gewisse Dauer halten..das ist damals gelungen. Er war ein perfekter Helfer für diese "Reise".
        Wie gesagt, das muss in Folge nicht mehr A sein. Es geht ums Konzept, ums Rezept.

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Liebe Elektraa,
          das war schon mal im letzten Jahr deine Vermutung, dass es gar nicht um A. als Person geht, sondern um die Erfahrung... bzw. das Konzept hinter der Erfahrung. Und wenn ich jetzt noch das Rezept dazu finde bzw. begreife, welche Zutaten es braucht (nicht den A. offenbar), dann hab ich's ;o)
          Viel Erfolg mit deinem Rezept. Ich mach's mir leichter, bei uns gibt's Raclette zu Heiligabend. Und voraussichtlich Chili zu Weihnachten.
          Gute Nacht jetzt mal...

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Liebe Elektraa,
            das war schon mal im letzten Jahr deine Vermutung, dass es gar nicht um A. als Person geht, sondern um die Erfahrung... bzw. das Konzept hinter der Erfahrung. Und wenn ich jetzt noch das Rezept dazu finde bzw. begreife, welche Zutaten es braucht (nicht den A. offenbar), dann hab ich's ;o)
            Viel Erfolg mit deinem Rezept. Ich mach's mir leichter, bei uns gibt's Raclette zu Heiligabend. Und voraussichtlich Chili zu Weihnachten.
            Gute Nacht jetzt mal...
            Das sagte ich doch dauernd und die ganze Zeit- es geht um den Zustand, den man einnimmt, der bringt dann diese Erfahrung und dieses Feeling. Für so was muss man sich in Liebesdenke versetzen, dann schüttet Gold über dich, sonst Pech.

            A setzt sich an die Tastatur und dann fängt er an zu "singen", er singt sich in andere Sphären hinein- dich hat er vor Augen, aber gehen tuts ihm uns Feeling. Was denkst du denn? Er projiziert in dich etwas sehr "Warmes, Goldenes, Göttliches" und dann "onaniert" er. Nicht mit dem Penis, sondern mit seinem Gehirn, mental, spirituell- irendwann sieht er dann nur noch rosa und dann bist du seine geliebte Frau, in die er sich schmiegt und mit der er sich wiegt... dann geht er wieder raus aus dieser Illusion, aus diesem Luftschloss und geht aufs Klo, oder schreibt seine Arbeiten weiter.
            Du benötigst viel mehr, um in diese Befindlichkeit hineinzugeraten- Worte übers Gehör, bestimmte Berührungen, anhauchen, bestimmte Blicke, halt all das, das wiederum DEINE Regungen dorthin verfrachten kann. Mit Liebe "arbeiten", mittels "Liebe" Wahrnehmungen haben, mehr ist es nicht.

            Aber auch nicht weniger..es ist was irre Schönes. Das mache ich gern. Immer wieder, aber würde die Dosis überschritten werden, dann würde Graus draus. So etwas kann mehr als überfordern, wenn man das nicht gewohnt ist. Man kann aber auch süchtig drauf werden. Das warst du ja lang.

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Eigentlich könnte man sagen, er hat dir mehr versprochen, viel öfter solche Dosen, auf die du so scharf bist, nun aber hat er sein Versprechen nicht gehalten. Depp, blöder, kannst mich mal, mir den Mund wässrig machen, mich überall hinordern, mich warten lassen und dann sogar das Telefon blockieren, du verarscht mich.
              Alle andern stimmen auf das ein und sagen, ja, der verarscht dich, das ist wirklich ein Depp, ein falscher Handelspartner, so nicht!

              Ich sag, bissi Geduld musst du noch haben, er fängt wieder an, singen tut er bereits... also Vorbereitungen treffen, üben, trainieren...
              Er soll dir ein Lieber sein, das hilft da mehr, als wenn er dir ein A-Loch ist. Der Weg dahin führt nicht via Zorn, gaaaaaaanz im Gegenteil.

              Die schlafende Schlange weckt man nicht mit Getöse, die wird mit "Flötenklang" aus ihrer Starre geholt. Mit zärtlicher Melodie..die muss man einlullen können, dann macht sie, was man wünscht von ihr. Steh auf, komm! Das versteht sie nicht, die Kundalini. Die reagiert auf Schwingungen.

              Wie gesagt, mein "Lehrer" war Tantriker. Das war ein Profi, ein professioneller Kundalini-Erwecker.
              Euch wurde das zufällig zuteil. Das lässt sich "erarbeiten". Hat nichts mit heiraten zu tun, man muss auch nicht profan telefonieren und übers Wetter reden, oder über seine anstehenden Erledigungen.
              Mir hilft da Schweigen und/oder ganz gezielt angesetzte Vorstellungen- die Brücke steht noch, die dahin führt. Ich brauch bloß drübergehen. Muss die nicht immer wieder neu bauen, wie ihr leider noch. Aber angefangen zu bauen, bzw. fast fertig gebaut war sie bereits wieder. Bissi noch hätte gefehlt. Dann kam ein Monstersturm und alles ist wieder eingebrochen.



              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Festtagsgans ist nicht für meine Truppe, die vom Freund rollt an, bevor der strenge Lockdown wieder gilt. Die haben das noch nie gemacht, bzw. zwei sind dabei, die haben so einen Riesenvogel noch nicht gekostet. Ich weiß, wie sie schmecken muss, wie sie richtig gut schmeckt, wie man dahin kommt, das habe ich versucht zu erfahren. Wenn sie daheim gemacht wurde, dann von anderen, nicht von mir. Die beste Ganslbräterin wär meine Schwester, die hatte ja ein Restaurant, bloß, die ist grad sauer auf mich- ich bin nämlich ihr beständiger Buhmann, so unsozial, so liederlich, sie so fleissig, ich so faul. Die arbeiten sich den Buckel krumm, ich geh spazieren, malen, tüfteln, kochen, singen, beten, lieben.. ..während sie fluchen.

                Sie ist sehr oft krank. Ich bin sicher, da gibt es auch einen Zusammenhang. Umsonst ist nicht die Äsculapnatter das Symbol für Heeling. Die Sexualkraft ist der Heiler, in Verbundenheit mit den oberen Sphären. Wir streben sicher nicht von ungefähr zum Liebesglück und garantiert ist dieser Verzweiflung schuld, wenns nicht klappt, dass sich dieses Liebesglück immer wieder mehr entfernt. Verzweifelt sein und zugleich hoch kommen, das geht einfach nicht. Wütend sein und hämisch, oder spöttisch, oder missgünstig sein, zugleich gut Feeling geht nicht. Das wird ein Teufelskreis. In dem steckte ich auch mal. Bis dato... danke F. und H und K..

                Gute Nacht ihr Lieben

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Alle andern stimmen auf das ein und sagen, ja, der verarscht dich,
                  Das sage ich schon von Anfang an: Uno!!!

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Moin Ihr Lieben,
                    "verarscht" wurde ich wohl ebenso wenig wie ich "die große Liebe" gefunden habe, denke ich. Das ist keine Schwarz-Weiß-Malerei mit A. und mir. Es ist ein Lernprozess.
                    Ich habe damals gedacht, A. könnte mein Tantra-Partner werden, aber davon hat er ja überhaupt keine Ahnung und auch kein Interesse, das zu ändern. Das Gefasel von Heiraten fand ich immer schräg, dann hab ich es verstanden als Einladung zur "Heimkehr", die ich mir wünsche wie jeder Mensch. Aber er hat wohl was anderes damit gemeint.
                    Außerdem findet man Heimat am besten in sich selber - ich hab halt gedacht/gehofft, bei mir ist es der Weg mit/über A. und vielleicht es es auch so, dass ich diesen "Umweg" über ihn brauchte. Ich bin noch nicht ganz "in mir angekommen", aber vielleicht wird das noch. Das gleiche gilt für die persönliche (sexuelle) Erfüllung.
                    Letztes Jahr um diese Zeit war ich an einem weiteren Tiefpunkt, da habe ich sogar V. von A. erzählt. Ich war "fertig mit der Welt". Heute geht es mir ganz gut, gar kein Vergleich mit damals. Das nenne ich Fortschritt. Ich fahre gleich mit V. zu meiner Mutter, die Mittwoch Geburtstag hatte. Das wird eine Tagesreise und anstrengend, aber ist ja für nen guten Zweck.
                    Ich wünsch euch einen wundervollen sonnigen Samstag!
                    GLG, V

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Prinzipiell ist es ja sogar egal, ob er dich verarscht hat, komplett unfähig/ unwillig ist oder gar tatsächlich liebevoll.

                      Eigentlich geht es hauptsächlich darum, ob er dir gut tut. Vielleicht noch ob er schon erkennen ließ, dass er dir entgegenkommen kann.

                      Wenn das nicht so ist, warum sollte man sich dann zu dieser Beziehung zwingen.

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Moin liebe Lola,
                        ne Beziehung hatten wir ja eigentlich nie - maximal ne Sexbeziehung in den Anfangszeiten, und jetzt ist es noch weniger als das.
                        Ne zeitlang hat er mir gut getan, dann nicht mehr, spätestens, seit ich mich hier mit der Story anmeldet habe.
                        Mir geht das alles nur noch auf die Nerven.
                        Die Männer meiner Generation scheinen
                        Immerhin war es gestern mit meiner Mutter ganz nett, das ist auch nicht selbstverständlich.
                        V. hat aber Gesundheitsprobleme und will nicht zum Arzt, und ich fühl mich gerade einfach nur noch müde.
                        Eigentlich wär es Zeit für "Tapetenwechsel" für mich, ich hatte seit 2018 keinen Urlaub mehr und auch keinen Tag wirklich frei- aber da sieht man mal, was für uns früher so selbstverständlich war, ist jetzt ein No Go. Gut, damit bin ichnicht alleine, Jahresendzeitstimmung zusammen mit der durch die Medien verbreiteten Version davon und dann noch die erzwungene permanente Zweisamkeit mit V. macht nicht froh - so ähnliche Situationen gibt es jetzt ja zuhauf. Augen auf und durch. Fragt sich nur, wie lange das noch alles gehen soll.
                        Ich mach jetzt erstmal ne Runde Kundalini-Yoga.
                        Schönen - wirklich schönen!!! - Adventssonntag...!
                        GLG, V

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Obwohl wir da noch in einer sehr komfortablen Lage sind, es gibt schlimmeres als nicht mehr in Urlaub zu fahren, um anderen zu helfen, z.B. den Kliniken.
                          Eigentlich sollte man das doch als positiv sehen, es nicht zu machen wäre Menschenverachtend, jedem einzigen Pfleger und Arzt gegenüber, sie sehenden Auges noch mehr mit Überforderung zu überschütten, von jenen die übel erkranken erst gar nicht geredet.
                          Ein Urlaub wiegt das nicht auf, er rechtfertigt nicht dass andere für das eigene Vergnügen bluten müssen.
                          Was aber leider bis heute, bei vielen einfach nicht ankommen will.

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Liebe Tired,
                            bitte nimm deinen moralischen Zeigefinger aus meinem Gesicht. Ich bin nicht deine Zielgruppe.

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Das war kein moralischer Zeigefinger, einfach nur Fakten.
                              Du solltest dich also nicht angegriffen fühlen.;-)
                              Und versuche das Ganze positiv zu sehen, denn von vielen Freiheiten die gerade eingeschränkt sind ist unser Glück nicht abhängig, sondern davon wie wir sie annehmen oder ablehnen.

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Tired
                                verstehe, aber ich hab da gerade wirklich keinen Bedarf. Urlaub ist tatsächlich meine letzte Sorge in Bezug auf die "Corona-Krise", ich fühl mich nur gerade absolut körperlich/geistig erschöpft und vor Corona wäre es möglich gewesen, einfach mal ein WE alleine in ne Hütte zu fahren und da zu bleiben, auszuruhen, abzuschalten.
                                Positiv ist an der gesamten Pandemielage und den Maßnahmen einfach mal gar nichts. Und doch, mein "Glück" hat was mit Freiheit(en) zu tun. Ganz generell. Deins etwa nicht?
                                Trotzdem happy Restadvent

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  mein "Glück" hat was mit Freiheit(en) zu tun. Ganz generell. Deins etwa nicht?
                                  Ich bin nicht mehr und auch nicht weniger frei, wie vor Corona.
                                  In manchem bin ich freier und in manchem eingeschränkter, aber ich finde die Einschränkungen unbedingt von Nöten, weiß warum ich mich so gut es geht daran halte und damit entscheide ich mich auch irgendwo ganz frei dazu mich einzuschränken.;-)

                                  Dir auch einen schönen Restadvent.

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Ich hoffe SEHR, dass die Einschränkungen was nützen, liebe Tired!
                                    Bisher sieht es leider nicht danach aus. Aber solange man nicht genau weiß, welche nun wirken und welche nicht, bleibt die Lage problematisch.

                                    Davon abgesehen, hat A. sich wieder gemeldet. Ich meine, die Verliebtheitsphase überwunden zu haben. Vielleicht ist doch noch was an Liebe oder whatever übrig nach allem. Mal abwarten.
                                    Zur Zeit finde ich sowieso alles nur in dem Moment erträglich, in dem es geschieht. Vergangenheit ist vorbei, ob's da noch viel mehr zu lernen gibt, bezweifel ich. Die Zukunft existiert noch nicht - und das ist auch gut so, denn aktuell (sic.) sehe ich die nur noch in jeder Hinsicht düster und deshalb ziehe ich mich auch erstmal zurück.
                                    Ich brauch ne Pause, bis ich wieder positive Energie finde.

                                    Allen DANKE für alles bis hierher!

                                    Frohe Festtage etc., lasst es euch gutgehen.
                                    GLG, V

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Dann wünsche ich dir ein erfolgreiches Energieaufladen, ein schönes Fest und ein besseres neues Jahr als dieses.
                                      Und lass A mal außen vor, der knabbert auch nur an deinen Reserven.

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        War es denn was besonderes wie A sich gemeldet hat oder wieder schwülstige Phrasen?
                                        Ich wünsche dir jedenfalls dass du wieder Energie auftanken kannst, das wünsche ich eh uns allen frohe Weihnachten, lasst uns feiern so gut es eben geht!

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          Venus, du bist so arg!

                                          Hallo, guten Abend liebe Meute, ich bin wieder zurück von der Bewirtung mit Gans uns so.
                                          Habt ihr je eine solche zubereitet? Kann man da eigentlich etwas falsch machen? Die hat genau so geschmeckt, wie die, die bisher gegessen hab. Weder zäh, noch geschmacklos, noch sonst wie komisch, ganz Gans, wie bebratene Gans wohl überall schmeckt und riecht.
                                          Nun ist wieder raus, das ist so eine Fake-News, wie viele, denen wir aufsitzen immer- von wegen so was gelingt nur Könnern. Mir als Amateur ist sie auch nicht anders geworden, als allen anderen. Aber aufgeregt hat mich dieser angebliche "Schwierigkeitsgard super hoch" schon zu Beginn. Das nächste Mal weiß ich, das darf jeder wagen, auch jemand, der sehr selten bruzzelt und ungeübt ist.

                                          Venussi, hab ja keine Depression jetzt, nur weil dein Schiff nach Nirgendwo noch nicht die Anker gelichtet hat. Du hast dich bereits zum Abfahren vorbereitet, warst schon Feuer und Flamme, (bald wirst du entführt!!) und nu, nach dieser "Rechnerei" nimmst du dir wieder allen Wind aus den Segeln und postwendend verabschiedest du dich auch von uns allen. Das ist einfach gemein.

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Als ich noch nicht die Spuren des Alters bei mir bemerkt hab, da war meist Feiertagslaune, wenn ich mich in den Spiegel sah. Dann machte sich diese gute Laune bei meinem Anblich oft nur mehr breit, wenn ich mich besonders sorgfältig hergerichtet hab und nun muss ich lernen, zu wissen, ich habe nicht mehr das Gesicht von früher, auch nicht mehr die Boah-Gestalt von früher, ich bin jetzt jenseits der sechzig, seh aus wie jenseits der sechzig und nun brings fertig, Elektraa, dich weiter gut zu fühlen- hängs ( dieses Feeling) nicht an der prallen Haut fest und auch nicht am runden Busen und A und flachen Bauch... und faltenfreiem Lächeln... wenn du dich einem Mann hingibst..oder dich dir selbst im Spiegelbild...

                                            Es wird eines Tages gelingen, das weiß ich. Meine Abwehr gegen mich selbst ist momentan recht groß, was das Äußerliche nun betrifft. Es ist wahnsinnig schwer für mich ( nachdem ich so viel aus diesem Äußeren geschöpft hab) zu mir zu stehen, mich weiterhin als Zugpferd zu sehen.

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              Weil das nicht off-topic ist, schreib ich weiter... gestern hab ich mich an meinem Freund herangemacht, er hat das scherzhaft abgewürgt, mir war nach enttäuscht wegdrehen, dann aber kam eine Art Umdenken auf bei mir, wieso drehst du jetzt den Hahn zu?? Wieso tappst du jetzt in diese Falle? Wieso versuchst du dich jetzt nicht über diese Hürde zu bringen, warum knickst du ein, warum liebst du nicht weiter?? ( Selbstgespräch: er begehrt mich nicht, weil ich ja keine Junge mehr bin...) und dann hab ich beschlossen, das lasse ich mir nicht vermiesen vom Flüsterer und hab dieses Feeling von gut drei Minuten vorher ( bevor diese "Rechnerei" auftauchte) wieder eingenommen und hab ihn "gekitzelt", hab nicht locker gelassen und es wurde ein Fest draus, sehr, sehr nett, für alle beede, eh klar.
                                              Genausogut hätt ich mich in meine destruktiven Befindlichkeiten hineinwidmen können und dementsprechend wär der Abend dann gelaufen, von heute morgen gar nicht erst zu reden.
                                              Das hat direkt Methode- kaum taucht ein fiesmachender Gedanke auf, schon geht man mit dem mit. Das ist auch beim Spiegelschauen so, oder wenn man auf jemanden zugeht, oder sich etwas ausmalt - es kommen gegenteilige Gefühle angeschwommen und man fischt die auf, statt sie weiter schwimmen zu lassen, sich nicht bücken nach denen.
                                              Heute war ich auch beim Einkaufen- wieder das Gleiche..ich habe bei den Enkel meines Freundes ein wirklich tolles, sehr ausbaufähiges und sehr sinnvolles "Spielzeug" gesehen und mir damals vorgenommen, das besorge ich meinen Kleinen. Heute steh ich davor und hundert Mal kommt mir vor, ist das nicht viel zu teuer, viel zu nichtig, falsch...??? Dann habe ich es trotzdem genommen, weil ich mir immer sagte, ( wie oft in letzter Zeit, wenn es um Entscheidungen geht) es war genial, es war super, warum soll es das auf einmal nicht mehr sein? Es IST genial, ich habe es anschließend ( unverpackt) einfach bloß so, hingekarrt zu den Kids, richtig wars. Herumplagerei vorbei, wie bin ich gerecht zu jeden und allen, sie haben alle drei, die ganze Familie was davon, es ist lehrreich, unterhaltsam, vor allem- ich kann nun immer mehr Zusatztele davon bringen, ohne je falsch zu liegen. Fünf Fliegen mit einer Klappe, eine weise Entscheidung..
                                              Und das gestrige Gäsebraten kochen und essen, das war auch so eine weise Entscheidung. Man darf sich nicht Balken hinstellen, wo Durchgang wichtig ist. Ist auch beim Leute treffen so.

                                              Du willst uns nun Balken vorsetzen, dabei sind wir dir ( und du uns) schöne, erbauliche Wege, ein guter Austausch. Das ist auch bei meinem Freund und meinem Genussleben so- wieso soll das auf einmal brach gelegt werden, es tut so gut und es war so liebevoll, so eine Wohltat an uns beide- daher, ich glaub, man sollte grundsätzlich solche Barrieren immer hinterfragen, die eher Schaden bringen, als Nutzen.
                                              Stell dir mal vor, du mit dem grausamen V ganz alleine im strengen Lockdown, keine Fluchtmöglichkeit zu Onmeda, ich sag dir was, da tust du dir echt was an, Venussi. Ich hatte gestern ein faltenfreies Hemdchen an, wenn schon nicht ich, dann hat das Hemdchen für barrierefreies Zugehen gesorgt.
                                              Jetzt erzähl, was A grschrieben hat..
                                              Bin richtig neugierig..

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                =Tired;n3185321] Tired ... Dann wünsche ich dir ein erfolgreiches Energieaufladen, ein schönes Fest und ein besseres neues Jahr als dieses.
                                                Und lass A mal außen vor, der knabbert auch nur an deinen Reserven


                                                @ *Lola* War es denn was besonderes wie A sich gemeldet hat oder wieder schwülstige Phrasen?
                                                Ich wünsche dir jedenfalls dass du wieder Energie auftanken kannst, das wünsche ich eh uns allen frohe Weihnachten, lasst uns feiern so gut es eben geht!



                                                .[/QUOTE]

                                                Die Flüsterer... ggg.... Grundtenor: ganz, ganz schrecklich ergehts dir, wenn du den Kontakt zu diesem Mann noch hältst...

                                                Ihr wisst das? Woher?

                                                Was wär dabei, sich diese Barriere nicht zu setzen? Kostet ja nichts, sich einfach mal zusammen hinsetzen, überlegen und weiter sehen, wie es sich entwirrt, dieses Verworrene.
                                                Hier werden in alle Richtungen Vorurteile geschürt. Man könnte ja locker bleiben und keine einzige dieser Theorien verfolgen, sondern einfach mal schauen, was stimmt, was nicht- selbst, eigenhändig. Von Weitem sieht man sehr schlecht. Oder seid ihr Adler, Venus, tired, Lola und Co? Ich bin es auch nicht. Hier muss wohl noch ein Kontakt aufrecht bleiben, bis eindeutig feststeht, was Sache ist. Bisher spekuliert jeder. Ich wenigstens nicht so, dass man sich einen Schirm vors Gesicht halten muss, falls man sich wieder trifft wo.


                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Ach Elektraa, was du so alles weißt (frei inbterpretierst).

                                                  Wir können das Spiel gerne weiter spinnen.
                                                  Woher weißt du dass es anders besser wäre, das Vorurteile bewusst geschürt werden......?
                                                  Es ist nur deine Interpretation, das was du in die Beiträge hineindenkt und irgendwie für ganz furchbar hältst.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    Bisher spekuliert jeder. Ich wenigstens nicht so, dass man sich einen Schirm vors Gesicht halten muss, falls man sich wieder trifft wo.
                                                    Im Bezug auf uns, spekulierst du ziemlich arg.

                                                    Kommentar