• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Wie alt ist dein Ex-Chef? Gibt es nicht längst Computer, die auf Blicke reagieren?

    Mein Freund ist mal mitten in der Nacht regungslos im Flur gelegen. Ich hab also nen Schuß vorm Bug bekommen. Rechne mit dem Schlimmsten...z.B. Schlaganfall, oder sonst was, was sehr beeinträchtigend sein kann. Er war nach einer Weile wieder munter, keine Untersuchung hat herausgefunden, was diese minutenlange Bewusslosigkeit nun war. Aber bewirkt hats, dass man genug "Kohle" für eventuelle Umbaukosten jetzt lagert und genügend Bares für so einen Ernstfall samt intensive Betreuung hortet, man weiß ja nie...
    Wenn so was bei mir wär, dann müsste ein Technikboard her, das muss ich jetzt noch auflisten, zu den anderen Wünschen, die ich bereits vermeldet hab, falls ich mich nicht mehr rühren könnte...zum Beispiel Kaffee einflößen alle halbe Stunde.. und vorlesen, was in Onmeda los ist..

    A´s Verspätung ........du hastes echt nicht leicht..einfach wirds dir nicht gemacht, dein Liebesglück.
    War das versehentlich....?? Und da hattest du noch Lust auf intensives Turteln? Mir wär zu kalt gewesen dafür.



    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      ...mein Ex-Chef ist über 80. Solche Rechner gibt's nicht wirklich für den Hausgebrauch. Manchmal versucht er in der Therapie mit Begriffskarten zu arbeiten, aber oft ist ihm das zu anstrengend, und dann gibt er wieder auf. Seine Frau will ihn ja gerne wieder zum Sprechen bewegen, das ist nun mal ihre bevorzugte Form der Kommunikation.
      Sie gibt ihm alle Betreuung, die möglich ist, Geld spielt bei denen keine Rolle, und die hatten auch immer eine gute Ehe - sie kümmert sich hingebungsvoll um ihn, und ich sehe auch bei ihm Reaktionen von Zuneigung ihr gegenüber.

      Bewusstlosigkeiten sind an sich noch nix Schlimmes, man sollte nur mal schauen, was dahintersteckt. Wenn das öfter vorkommt, sollte dein Freund sich mal untersuchen lassen.
      Mich erinnert sowas immer wieder daran, dass ich längst ne Patientenverfügung machen wollte - aber wem geb ich die Verantwortung über mein Weiterleben? V. etwa?
      Käme ich in den Zustand meines Ex-Chefs, würde ich nicht mehr weiterleben wollen. Solche Kraft hab ich nicht. Damit käme ich niemals zurecht. Ich bewundere ihn dafür, dass er nicht resigniert, auch wenn er immer wieder depressive Verstimmungen hat.

      A.s Verspätung hat mich wortwörtlich abgekühlt, deshalb hab ich erstmal ne Weile gebraucht, bis ich in "Turtelstimmung" kam. Er hat immerhin Kaffee mitgebracht ;o)
      Und letztlich hatten wir uns zum Turteln getroffen. Das ist es, was wir konnten und können. ;o)
      Bisher überzeugt mich sein Organisationstalent nicht sehr. Immerhin hat er den Termin fixiert und er kam auch fast pünktlich. Das war immer schon so ein Ding, die bangen letzten Minuten, bis er dann auftauchte... dieses Mal hab ich mir schon vorgestellt, was ich mache, wenn er gar nicht kommt.

      Weißt du, was ein irrer Zufall war: unser Treffpunkt war in der Nähe vom Standesamt, und da hab ich eine Hochzeit gesehen. Und am nächsten Tag schickt mir eine liebe Freundin die Fotos von der Hochzeit ihrer Schwester - und siehe da - die war es, die ich gesehen hatte... uff...! Wenn meine Freundin mich da erblickt hätte, hatte sie mich garantiert begrüßt und mal gefragt, wohin ich so unterwegs bin...

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Was du da geschrieben hast, das hört sich an, als würdest du die Geschichte mit dir und A insgesamt beschreiben.
        So war es ja eigentlich bei euch- dich hat frustriert, dass er dich so lange warten lassen hat ( ein Jahr und mehr..) in der Kälte, im Regen...ohne klare Kommunikation..usw..

        Schau mal, ist das nicht witzig? Irgendwie ist das eine Zusammenfassung vom letzten Jahr:

        """"""" Ein paar Dinge sind mir nämlich doch negativ aufgefallen - er hätte mal mitteilen sollen, dass er erst 11.15 zum Treffpunkt kommt, wenn er weiß, dass ich schon 10.45 da bin. Hab 30 Minuten in der Kälte und im Regen warten dürfen. Hätte er mal klar kommuniziert, hätte ich ne spätere Verbindung nehmen können. Auf dem Rückweg hätte er mich ruhig mal in der Dunkelheit zur Haltestelle begleiten können statt mir zu sagen "sei vorsichtig, Schatz", oder? Seine Haltestelle lag in der entgegengesetzten Richtung, aber wäre ICH der "edle Ritter" gewesen, ich hätte meine "Angebetete" zum Zug gebracht, die Strecke war zwar einsam, aber nur 4 Minuten Fußweg. (Nicht, dass ich jetzt ängstlich gewesen wäre. Mir geht's mehr ums Prinzip.)
        Mich davor noch vor dem Treffpunkt draußen in der "Öffentlichkeit" abzuknutschen fand er nen tollen Liebesbeweis, ich finde, das hat eher was mit mangelnder Selbstdisziplin und Besitzdenken zu tun.

        Vielleicht sollte ich mich auf gar kein Treffen mit ihm mehr einlassen, es sei denn, das findet bei ihm zuhause statt."""""""""

        Der Wunsch (öffentlich zu knutschen) dich zu heiraten hat deiner Meinung nach mit Besitzdenken zu tun und mangelnder Selbst( ständigkeit)disziplin...

        Ebenso: keine arrangierten Treffs mehr, wenn, dann bei ihm zuhause...das klingt nach: wenn, dann zwanglos..wo ich komme und du wartest... oder zumindestens, wo, wo du ruhst in dir und ohne mir nachzulaufen...

        Das nehme ich jedenfalls so wahr. Kann ja sein, lässt sich so interpretieren.

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Liebe Elektraa,

          A. ist mal wieder "offline" ohne Vorankündigung. Der kann nur extrem übertrieben oder gar nicht kommunizieren. Ich hab es so satt, das triggert wieder alle negativen Gefühle an bei mir. Wie kann man nur so unsensibel sein? Wie emotional dumm ist der eigentlich? Vermutlich wäre es einfacher mit ihm, würde man zusammenleben, aber die Sache ist, dass ich mich natürlich nicht auf wen einlasse, der zu solcher Ignoranz fähig ist.

          Mit bei ihm zuhause treffen meine ich natürlich auch, dass ich dann "die Wahrheit" sehe - wie er lebt, ob ich das attraktiv finde, ob seine Frau wirklich ausgezogen ist. Solange er mich nicht in sein Haus lässt, hab ich da meine (berechtigten) Zweifel an allem.

          Mit N. ist das so leicht gewesen. Ein paar Stunden Spaß an der Freude und diese "Verschworenheit" zwischen uns. Vielleicht sollte ich dem den Vorzug geben vor A. mit all diesen blöden Komplikationen. Soll A. doch erstmal eine Basis bieten für eine Beziehung, bis dahin gibt's nix mehr von mir. Das wäre sicherlich besser für mich und mein mentales Wohlbefinden. N. hat mir immer nur gutgetan, A. hat mir insgesamt mehr Kummer als Freude bereitet.

          Ich hab auch genug von dieser "Corona-WG" mit V.! Wenn ich mal meine Ruhe will, dann bekomme ich die nur im Arbeitszimmer. Es ist ja ein Glück, dass ich diesen Rückzugsort habe -oder ein "Fluch", denn hätte ich den nicht gehabt, wäre ich vielleicht schon im Sommer ausgezogen. Aber so wie es jetzt geht mit der "Corona-Krise" kann man einen Umzug gar nicht richtig planen geschweige denn ausführen.

          Ich werd mich also 100% auf mein Studium konzentrieren - aber auch das wird mir (und natürlich allen anderen Studierenden und auch den DozentInnen) nicht gerade einfacher gemacht, dadurch dass ab Mittwoch die Bibliotheken schließen. "Harter Lockdown" bis 10. Januar. Grandios. DAS wird uns allen noch zum bitteren Ende "helfen"! Am 12. und am 20. hab ich Referate zu halten, nun gibt es wieder Schwierigkeiten, an die Literatur heranzukommen. Ich glaube nämlich nicht, dass ab 10.1. wieder "alles" zur Verfügung seht.
          Diese Autokraten machen weiter, um ihre unrealistischen Inzidenzwerte auch im Winter, in der Hauptsaison für Atemwegserkrankungen, zu verteidigen. Wie soll das je gelingen, dass weniger als 50 von 100.000 Einwohnern an nem Virus erkranken, was angeblich so heftig ansteckend ist wie ein Schnupfen? Was sind das nur für Zeiten? Die Verblendung regiert - oder ist es sogar noch schlimmer?

          Ich geh mal in die Bibliothek heute, solange das noch möglich ist.

          Schönen Wochenanfang wünsch ich dir!!!

          GLG, V





          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Du wunderst dich, dass sich A nun wieder "gedreht" hat, zugleich siehe selbst, bei dir ist das auch so.

            Essen, dann anschließend Kacken... einatmen, ausatmen... heute atmest du aus, entgiftest, entschlackst, pupst du..baust du Frust ab. A schläft, ist in Agonie gefallen.. nachher, nach dem Eustress folgt der Distress.

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Das ist doch nur meine Reaktion auf sein Verhalten! Ich hab mich nicht "gedreht", er hat sich - mal wieder - von mir weggedreht!
              Ne, da hat sich bei dem überhaupt nix geändert. Er ist satt jetzt und verschwindet wieder.
              Dass der nicht kapiert, dass unangekündigtes "offline"-Gehen viel mehr bedeutet als nur "Handy ausschalten"! Es ist das vollkommene Abblocken jeglicher Kommunikation mit mir, initiiert von ihm.. Das ist wie im Regen stehen gelassen zu werden. Oder wie jemand, der dir sagt: halt den Mund, ich hab kein Interesse an deinem Kram.
              Ich hab ich ihm schon so oft versucht zu erklären wie dieses Verhalten auf mich wirkt, aber er ist offenbar resistent. Daraus schließe ich, er ist entweder ein Volldepp oder es ist ihm egal.
              Er kommuniziert mit mir entweder nur überschwänglich mit zig Nachrichten Tag und Nacht und rosa Herzchen etc. oder mit kompletter Blockade und Stillschweigen. Ein "normales" Maß ist dem schleierhaft. Ich brauch nicht täglich massig Nachrichten, aber eine Reaktion auf meine Aktion, was ich umgekehrt schon aus Höflichkeit immer leisten würde. Wenn er mal seine Ruhe haben will, soll er es sagen, statt mich einfach auszuklammern. Er ist echt der einzige Mensch, der so mit mir umgeht. Was er transportiert mit diesem Stil ist ihm wohl auch nicht klar oder egal (s.o.). Hauptsache, er bekommt, was er will.
              Ich habe beschlossen, mit dem keinen Sex mehr zu haben, bis wir mal ein Treffen hatten, bei dem nur geredet wird. Wenn so ein Treffen nicht passiert, ist das eben so. Dann geht's nicht mehr weiter ab hier. Dann war das das Ende, der Abschiedsf..... Der Sex an sich war ja immerhin nicht schlecht.
              Sehr profan, das Ganze, aber so sieht's leider aus.


              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Das ist doch nur meine Reaktion auf sein Verhalten! Ich hab mich nicht "gedreht", er hat sich - mal wieder - von mir weggedreht!
                Das ist der Zeitpunkt, mit deiner Energie und deinen Emotionen sparsamer zu werden: Denkst du, du kannst den verändern? Den meisten Menschen gelingt es nicht, ihren Partner zu verändern - egal, wie tief die emotionale Bindung ist.

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Diese Autokraten machen weiter, um ihre unrealistischen Inzidenzwerte auch im Winter, in der Hauptsaison für Atemwegserkrankungen, zu verteidigen. Wie soll das je gelingen, dass weniger als 50 von 100.000 Einwohnern an nem Virus erkranken, was angeblich so heftig ansteckend ist wie ein Schnupfen? Was sind das nur für Zeiten? Die Verblendung regiert - oder ist es sogar noch schlimmer?
                  Mach deinen Blick auf! Belgien und Australien! Die Autokraten sind gewählt und stellen sich im September zur Wiederwahl. Du steckst in einer Sackgasse!

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Das ist doch nur meine Reaktion auf sein Verhalten! Ich hab mich nicht "gedreht", er hat sich - mal wieder - von mir weggedreht!
                    Ne, da hat sich bei dem überhaupt nix geändert. Er ist satt jetzt und verschwindet wieder.
                    Dass der nicht kapiert, dass unangekündigtes "offline"-Gehen viel mehr bedeutet als nur "Handy ausschalten"! Es ist das vollkommene Abblocken jeglicher Kommunikation mit mir, initiiert von ihm.. Das ist wie im Regen stehen gelassen zu werden. Oder wie jemand, der dir sagt: halt den Mund, ich hab kein Interesse an deinem Kram.
                    Ich hab ich ihm schon so oft versucht zu erklären wie dieses Verhalten auf mich wirkt, aber er ist offenbar resistent. Daraus schließe ich, er ist entweder ein Volldepp oder es ist ihm egal.
                    Er kommuniziert mit mir entweder nur überschwänglich mit zig Nachrichten Tag und Nacht und rosa Herzchen etc. oder mit kompletter Blockade und Stillschweigen. Ein "normales" Maß ist dem schleierhaft. Ich brauch nicht täglich massig Nachrichten, aber eine Reaktion auf meine Aktion, was ich umgekehrt schon aus Höflichkeit immer leisten würde. Wenn er mal seine Ruhe haben will, soll er es sagen, statt mich einfach auszuklammern. Er ist echt der einzige Mensch, der so mit mir umgeht. Was er transportiert mit diesem Stil ist ihm wohl auch nicht klar oder egal (s.o.). Hauptsache, er bekommt, was er will.
                    Ich habe beschlossen, mit dem keinen Sex mehr zu haben, bis wir mal ein Treffen hatten, bei dem nur geredet wird. Wenn so ein Treffen nicht passiert, ist das eben so. Dann geht's nicht mehr weiter ab hier. Dann war das das Ende, der Abschiedsf..... Der Sex an sich war ja immerhin nicht schlecht.
                    Sehr profan, das Ganze, aber so sieht's leider aus.

                    Ich glaub, das macht man nicht bewusst und absichtlich. Solche Gefühle, die du hast, wenn man sich von dir wegdreht, das zeigt doch auf, wie groß dieser wunde Punkt ist bei dir. Eine deiner Schwachstellen, an denen du tödlich erkranken kannst, wenn sie berührt werden, ist für dich dieses Benehmen.
                    Bei mir gehts ähnlich zu, wenn sich meine Kinder so verhalten. Sofort triggerts- man wird weggelegt, man muss verhungern...ich hab dann immer fürchterlich heulen müssen, können,
                    mich hat das immer wieder in die gleiche Reaktion versetzt. heute nicht mehr so arg, schön langsam baut sich das ab, dieses wütend werden ( sich so betroffen fühlen), wenn man so macht mit mir.
                    Kann das nicht aus Kleinkinderzeiten stammen? Wärs nicht an der Zeit, damit anders umgehen zu lernen, als fuchsteufelswild zu werden und wie du sogar machst, ihn zu verdammen komplett?

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Herr_Lich ich weiß, dass man nur sich selbst verändern kann. Ich arbeite ungelogen täglich an mir. (Wie viele kennst du, die das tun?) Wollte ihn nie ändern, er hat behauptet, er wollte das tun, in Bezug auf sein Verhalten mir gegenüber. Kann er aber offenbar nicht. Also Ende.
                      Ne politische Diskussion werde ich an dieser Stelle nicht führen, nix für ungut.

                      Elektraa dann ist er eben nicht gut für mich. Ich bin nicht fuchsteufelswild, nur abgestoßen. Es gibt genügend Menschen, die in der Lage sind, "normal" freundlich und höflich zu kommunizieren und ein bißchen Impulskontrolle haben. Man kann mir jetzt vielleicht vorwerfen, ich hätte die auch nicht (in Bezug auf die Verlustängste), und vielleicht stimmt das auch. Aber wäre die Konsequenz von fehlenden Verlustängsten dann nicht, dass es mir egal ist, ob A. in meinem Leben ist oder nicht? Dahin komme ich glaube ich so langsam. Er ist ja nicht mein Kind, ich muss mich nicht mit ihm und seiner ignoranten stumpfen Art herumschlagen. Wenn er mir egal ist - dann will ich ihn auch nicht mehr.

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Bei jemand anderen löst das höchstens einen leisen Schnupfen aus, wenn man den Kontakt auf offline stellt und bei dir bricht hohes Fieber aus, nach wie vor.

                        Vielleicht passiert es dir aus diesem Grund, A ist bloß ein Werkezug, ohne das zu ahnen, oder zu wissen, warum er das macht, er machts einfach- solang, bis du nicht mehr wegen dem so kippst, mehr Ruhe bewahren kannst, wenn dir so was passiert. Überlegener wird man im Lebenskampf, wenn man nicht ständig einknickt. Bestimmt ist er dir da auch eine Art insgeheimer Verbündeter und du ihm zugleich. Auch er hat Überreaktionen. Das kriegt er vielleicht durch den Kontakt mit dir in den Griff? Wenn nicht mit dir, mittels dir, dann bei wem anderen, du ebenso.
                        Bis du endlich drüberstehst, werden wohl noch mehrere solche "Beleidigungen" auf dich zukommen. Dann haben sie ihre Schuldigkeit getan und du erlebst das nimmer, so jedenfalls nie wieder. Du gehst dann ganz anders mit so was um. Nicht mehr so fiebernd, sondern cooooool....
                        Venussi, wir lernen immer dazu.
                        Ich habe heute gaaanz coooool meine Geburtstagsfeierlichkeiten abgesagt. Meine Kinder sollen beleidigt sein, ( sie werden es sicher nicht sein, das weiß ich eh), wenn man die Tradition mal bricht, dass bei mir dreizehn Leut zum essen kommen zwei Tage vor Weihnachten.
                        Man könnte das deuten als Absage an sie selbst. Wer es so auffasst, der reagiert verkehrt.
                        Richtig reagiert wäre : auch gut, ich werde es überleben...

                        Bussal, bis nachher

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Herr_Lich Er ist ja nicht mein Kind, ich muss mich nicht mit ihm und seiner ignoranten stumpfen Art herumschlagen. Wenn er mir egal ist - dann will ich ihn auch nicht mehr.
                          Du denkst, das ist ein Zeichen, dass du ihm egal bist.

                          Vielleicht bringt er einfach kein Wort jetzt mehr heraus und stellt alles mal offline, bis er sich erfangen hat? Jeder ist nicht so fit im richtig Kommunizieren , wie andere- du zum Beispiel.

                          Mein Freund ist hierin auch das Gegenteil von mir, aber dafür hat er bewiesen, das ist alles nicht wirklich wichtig, das was dafür sonst da ist, das überwiegt dieses angebliche Manko.
                          Es ist sogar so, dass meine Talente doppelt aufleuchten, weil er die nicht mitbringt.

                          Was suchst du?? Dich im Spiegelbild???

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Ach Elektraa,

                            ja, da ist was Wahres dran. Ich bin sehr anders als A. (V. ist sehr anders als ich. N. ist mir sehr ähnlich.)
                            Übrigens habe ich gar nix gesucht, als A. mich "fand". Er war ja derjenige, der den 1. Schritt gemacht hat. Irgendwann war ich dann hingerissen von ihm.
                            Als ich dann gesucht habe (nach Sex nämlich), hab ich N. gefunden.
                            Ich suche nur, wenn mir was fehlt. A. hat mir nie gefehlt, erst als er sich damals zurückgezogen hat. Ob er mir jetzt "fehlt"? Eher so im Sinne von "Das hat mir gerade noch gefehlt!", glaube ich ;o)

                            Aber wieso sollte er plötzlich kein Wort mehr rausbringen, nachdem gestern doch noch alles super war und er bis abends immer wieder getextet hat? Nein, das hat nen anderen Grund, dass er offline ist. Und er bricht gerade sein Versprechen, immer offen und ehrlich mit mir zu sein. Nein, er ist unverbesserlich.
                            Ich suche keinen anderen Menschen für meine Lebenserfüllung, ich suche Erkenntnis. Die kommt bei mir üblicherweise durch andere Menschen in meinem Leben ;o)
                            Sie käme auch zu mir, wenn A. nie mehr zu mir käme.

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                              Aber wieso sollte er plötzlich kein Wort mehr rausbringen, nachdem gestern doch noch alles super war und er bis abends immer wieder getextet hat? Nein, das hat nen anderen Grund, dass er offline ist. Und er bricht gerade sein Versprechen, immer offen und ehrlich mit mir zu sein. Nein, er ist unverbesserlich.
                              du bist auch nicht besser. Kaum tut er nicht, was dir gefallen würde, gehst du hoch. Nimmst du etwa Rücksicht auf sein Rückzugsbedürfnis, oder auf seine Unfähigkeit, das vorher kunstvoll zu erklären können?
                              Du erwartest Perfektionismus und besondere Fertigkeiten, bedingungsloses Lieben und hast es ja selbst auch nicht drauf. Niemand wahrscheinlich, ich kenne keinen.

                              Falls du ihn wieder sehen solltest, dann zieh den Kopf ein, du Hund, du hast was falsch gemacht, bei mir muss man anders sein. Gehorche, sei, wie ich es brauch, nicht, wie dir danach ist... also sei unehrlich, lüg für mich, ich brauch das so.

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                A wird konkrete Anweisung brauchen, zum Beispiel: sag Bescheid, wenn du das nächste Mal offline gehst , begründe es, mach das nicht, ohne mich zu informieren rechtzeitig usw..usf.. ( bitte nicht gehen, ohne Verabschiedungsrituale und das Versprechen, dass du wiederkommst......). Vielleicht kapiert sein Hirn dann, worums geht in dieser Sache.

                                Apropos..... Verzeih mir bitte, ( mir Elektraa) weil ich mich nicht immer grüßend und verabschiedend und sorgfältig ausgedrückt unterhalte mit dir, das meine ich nicht unhöflich, das ist bei dir selbstverständlich, bei mir eher nicht so geübt und trainiert.
                                Du bist immer so lieb sorgfältig, vielleicht schaff ich das auch eines Tages.

                                Das Wertvolle muss sich durchsetzen und daran kann man ja arbeiten und feilen. Mein Freund geht nie von mir, um mich gebührlich vorher zu verabschieden. Das genieße ich sehr. Selbst, wenn ich tief schlafe, drückt er mir leise ein Bussi aufs Ohr, falls er weg muss, oder es liegt zumindestens ein Zettelchen auf dem Tisch. Das kann man schon durchsetzen, solche schönen Rituale.



                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  A wird konkrete Anweisung brauchen, zum Beispiel: sag Bescheid, wenn du das nächste Mal offline gehst , begründe es, mach das nicht, ohne mich zu informieren rechtzeitig usw..usf.. ( bitte nicht gehen, ohne Verabschiedungsrituale und das Versprechen, dass du wiederkommst......). Vielleicht kapiert sein Hirn dann, worums geht in dieser Sache.

                                  Apropos..... Verzeih mir bitte, ( mir Elektraa) weil ich mich nicht immer grüßend und verabschiedend und sorgfältig ausgedrückt unterhalte mit dir, das meine ich nicht unhöflich, das ist bei dir selbstverständlich, bei mir eher nicht so geübt und trainiert.
                                  Du bist immer so lieb sorgfältig, vielleicht schaff ich das auch eines Tages.

                                  Das Wertvolle muss sich durchsetzen und daran kann man ja arbeiten und feilen. Mein Freund geht nie von mir, um mich gebührlich vorher zu verabschieden. Das genieße ich sehr. Selbst, wenn ich tief schlafe, drückt er mir leise ein Bussi aufs Ohr, falls er weg muss, oder es liegt zumindestens ein Zettelchen auf dem Tisch. Das kann man schon durchsetzen, solche schönen Rituale.


                                  Elektraa, aus dir soll man schlau werden. Den einen erklärst du, dass sie die Männer erziehen sollen. Hier auch wieder. Du hast dir deinen Mann hinerzogen. Aber Venus soll den spinnerten A. aushalten. Sie macht den x-ten Anlauf mit ihm, und er erweist sich wieder als unzuverlässig, treulos und wortbrüchig, nachdem er "für immer!", "Hochzeit!" geschworen hat. Die große Frage war: Ist er nach dem schlimmen Jahr der Depp oder der Held. Das Ergebnis scheint gerade eindeutig.

                                  Vielleicht hast du recht, Elektraa: Vielleicht kann er nicht wie er will. Das macht aber irgendwann keinen Unterschied mehr, wenn das was er sagt und das was er tut so im Widerspruch stehen.

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Liebe Elektraa,

                                    Herr_Lich hat da schon recht - ich habe A. wieder und wieder erklärt, was mir helfen würde, damit ich ihm vertrauen kann, und wieder und wieder tut er dann irgendwann das Gegenteil. "Irgendwann" gerne auch schon früher 1, 2 Tage nach dem Sex. Deswegen muss ich davon ausgehen, dass er entweder ein Volldepp ist (= unheilbar ignorant, unsensibel) oder sogar bösartig/gleichgültig (und ich zu verblendet, das zu bemerken). Ich muss sagen, ich hab noch nie einen Partner gehabt, der sich mir gegenüber so verhalten hat. (Es gab schon alles Mögliche, auch sehr sehr Übles, aber ignoriert - im Wechsel mit eifersüchtig zugetextet - wurde ich bisher nie.) Deshalb geh ich mal davon aus, dass A. nun auch nicht mein Partner wird.
                                    Taten und Worte müssen im Einklang stehen, sonst ist Vertrauen nicht möglich.

                                    Tja, vielleicht hab ich jetzt komplett "meine Ruhe" - von N. höre ich auch nix mehr.

                                    Auf in den Lockdown. Schlimmer geht immer.

                                    Gute Nacht!

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Liebe Leut,

                                      was hab ich heute am Rad gedreht! A. hat sich gerade gemeldet und mitgeteilt, er hätte einen totalen Internetausfall gehabt.
                                      Das reflektiert ganz schön heftig auf mich, diese meine Reaktion hier heute... ich kapiere offenbar einfach nicht, wenn mich einer liebt. Ich fühle es bei A., wenn ich bei ihm bin, aber sobald ich alleine bin, höre ich wieder diese fiese kleine Stimme, die mir flüstert, ein Happy End gibt's doch nur im Märchen, so naiv könne ich doch nicht sein..."wahre" Liebe muss nicht wahr werden... dumme Tragik ist die Norm...
                                      Da schieße ich mir selbst ins Knie mit meiner Einstellung, man müsse im Leben die Dinge alle sämtlich ausnahmslos kritisch hinterfragen... bzw. hab ich die Kritik halt falsch gesetzt.
                                      Asche auf mein Haupt! Sorry für den Aufruhr hier!!!
                                      Meine Güte, ich bin immer noch - oder schon wieder - völlig durch den Wind!

                                      Gute Nacht! Jetzt aber wirklich!!!

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Liebe Leut,

                                        was hab ich heute am Rad gedreht! A. hat sich gerade gemeldet und mitgeteilt, er hätte einen totalen Internetausfall gehabt.
                                        Das reflektiert ganz schön heftig auf mich, diese meine Reaktion hier heute... ich kapiere offenbar einfach nicht, wenn mich einer liebt. Ich fühle es bei A., wenn ich bei ihm bin, aber sobald ich alleine bin, höre ich wieder diese fiese kleine Stimme, die mir flüstert, ein Happy End gibt's doch nur im Märchen, so naiv könne ich doch nicht sein..."wahre" Liebe muss nicht wahr werden... dumme Tragik ist die Norm...
                                        Da schieße ich mir selbst ins Knie mit meiner Einstellung, man müsse im Leben die Dinge alle sämtlich ausnahmslos kritisch hinterfragen... bzw. hab ich die Kritik halt falsch gesetzt.
                                        Asche auf mein Haupt! Sorry für den Aufruhr hier!!!
                                        Meine Güte, ich bin immer noch - oder schon wieder - völlig durch den Wind!

                                        Gute Nacht! Jetzt aber wirklich!!!
                                        Warum Sorry, Asche auf dein Haupt? Das mache ich doch schon mein Leben lang durch. Es wird geurteilt, interpretiert, angenommen und auf das hinaus gehandelt. Ohh, GottOhGotti...da hab ich aber oft daneben gegriffen. Nun frag ich lieber nach und erfahre immer wieder, nein, meine eigene Version ist nicht deckend mit der "Wahrheit" und wenn du es genau wissen willst, Venus, ich erzähle ( meist) ganz im Detail, was ich mir ausdenke und ausgedacht habe und mach damit so manche Überraschung perfekt. Denen gehts auch so- zuerst wird "gedichtet", dann aufgeatmet, oder regelrecht verdammt, wenn es doch nicht so ist...das scheint zutiefst Menschlich zu sein.

                                        Na, dann hat er sich also wieder rehabilitieren dürfen und du zugleich sehen können, wie du tickst. Ist doch kein Zufall, dass wir immer wieder solche Erfahrungen durchmachen. Das liebe Ego wird belehrt...

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                          Elektraa, aus dir soll man schlau werden. Den einen erklärst du, dass sie die Männer erziehen sollen. Hier auch wieder. Du hast dir deinen Mann hinerzogen. Aber Venus soll den spinnerten A. aushalten. Sie macht den x-ten Anlauf mit ihm, und er erweist sich wieder als unzuverlässig, treulos und wortbrüchig, nachdem er "für immer!", "Hochzeit!" geschworen hat. Die große Frage war: Ist er nach dem schlimmen Jahr der Depp oder der Held. Das Ergebnis scheint gerade eindeutig.

                                          Vielleicht hast du recht, Elektraa: Vielleicht kann er nicht wie er will. Das macht aber irgendwann keinen Unterschied mehr, wenn das was er sagt und das was er tut so im Widerspruch stehen.
                                          Es ist echt verwirrend...

                                          Wie du sagst, richtig paradox.

                                          Was sagt der Duden dazu?

                                          """Die Analyse von Paradoxien kann zu einem tieferen Verständnis der betreffenden Gegenstände bzw. Begriffe oder Situationen führen, was den Widerspruch im besten Fall auflöst.""""

                                          Bei meinem Freund ist umerziehen wollen zwecklos, zugleich ist er der willigste "Sklave meiner Bedürfnisse" je nachdem, was ich verlange.
                                          Er kann der größte Held sein, auch der blödeste Depp- das entspannt mich, denn so bin ich auch. Du etwa nicht? Es ist jeder so. Ob er es nun zugibt, oder nicht.

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Weil es so vergnüglich ist, habe ich soeben die ganze Seite noch mal durchgelesen. Eigentlich müsste man das A lesen lassen, V, N und nichts weiter bräuchte es, dass man sich besser verstehen könnte ...wie witzig, es ist wirklich so richtig zum Lachen, dann wieder so rührend, dann wieder so nachdenklich machend..... Man stelle sich vor, sie lesens selbst, was du überlegst wegen ihnen, wie anders würden sie dich dann behandeln- vor allem, wieviel von ihren eigenen Ideen wären dann zunichte.
                                            Ich bin überwältigt, immer wieder aufs Neue, wie du dich ausdrücken kannst, Venus. Du kannst Wort für Wort dermaßen gut schildern, man kann dich so leicht lesen, so stimmig kannst du in deinen Texten rüberbringen, was du überlegst, einfach boah, immer wieder boah.. Das regt so an, mitzugehen und sich einzufühlen können, kannst du das nicht merken, wie begnadet du da bist?

                                            Drucke es aus und gibs deinen Männern in die Hand, sie werden alle das machen dann, was richtig ist.

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              Liebe Elektraa,
                                              danke für deinen Zuspruch! Ich freu mich, dass dir mein Schreibstil gefällt!
                                              Ganz sicher werde ich "meinen Männern" nicht zeigen, was ich hier verfasst habe, denn ich bin nicht soweit, dass ich will, dass jeder vom anderen weiß ;o)
                                              Das ist mein Geheimnis, dass da 3 Männer in meinem Leben sind. Das teile ich mit Euch hier im I-Netz, und so soll es bleiben.
                                              N. hat sich nicht gemeldet, obwohl er keine Internetprobleme hat. Naja, er ist "die Affäre", nicht der Geliebte, und es wird ihm aktuell alles zu viel sein mit Lockdown etc.
                                              Ich hoffe, ihm geht es gut. Werde ihn einfach mal fragen.
                                              A. ist wieder offline. Ich schätze, das Verbindungsproblem persistiert. Aber nun weiß ich das ja.

                                              Ich hab mal irgendwann gesagt, wenn man sich verstehen will, müssen die Macken kompatibel sein. Denn jeder hat welche.

                                              Hab einen wundervollen Dienstag!
                                              GLG, V

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                "er hätte einen totalen Internetausfall gehabt."

                                                Hätte er nicht andere Möglichkeiten gehabt? SMS über das Telefonnetz z.B. bis zum reitenden Boten... nach dem Sprichwort: Wer liebt, schafft alles!

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Lieber Herr Dr. Riecke,
                                                  danke für Ihren Input! Wäre mir das passiert, hätte ich in der Tat andere Wege gefunden. Mir fällt immer was ein.
                                                  Es ist auch nicht das 1.Mal, das er den I-Netz-Ausfall als Begründung für fehlende Erreichbarkeit anführt, das hatten wir schon einmal in unserer Anfangszeit. Da hab ich ihm dann auch erklärt, welche "workarounds" es gibt. Natürlich bin ich ob dieser technischen Hilflosigkeit seinerseits immer geneigt zu denken, er ist entweder unfähig oder er lügt. Nun wollte ich ihm mal glauben, als er sich gestern Abend gemeldet hat. Aber das ist dann immer ein bewußter Akt meinerseits, ich muss ihm glauben wollen, sonst tu ich's nicht, kann ich's nicht. Und es bleibt auch offen, ob er nun einfach ungeschickt ist in der Nutzung seiner Kommunikationsmittel oder im Gegenteil ein äußerst geschickter Lügner.
                                                  LG, V

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    Sein ganzes Verhalten und Händeln deutet drauf hin, dass er Ausfälle hat, für die er sich vielleicht schämt, wegen denen er sich versteckt- Pipolar- so irgendwie. Himmelhochjauchzend, dann wieder Black-Out.
                                                    In diesem Sinne wär das ja wahr, wenn er meint, er hatte Totalausfall und nichts ging mehr.

                                                    Vielleicht meint er, du kannst mit ihm nur was anfangen, wenn er in Hochstimmung ist und wehe, du siehst ihn, wenn es ihm sauschlecht geht? Lieber erfindet er zig andere Erklärungen, als dass er eingestehen will, ich bin gut, aber nicht immer...wenn es mir so geht, dann lass ich mich nicht ansehen..

                                                    Was jedenfalls klar erkennbar ist, er ist keiner, mit dem man Vollgas durchfahren kann, sein Motor muss sicher grundsaniert werden und die eine oder andere Schraube erneuert werden.

                                                    Das passiert auch ohne dein Eingreifen. Es braucht einfach genügend Tage, wo sich das wieder regulieren kann und Zeit, wo ausheilen kann, was unheil geworden ist bei ihm.
                                                    Für dich müsste das egal sein- wenn er sich vergräbt, dann arbeitest du ihn Ruhe derweil deine Baustellen ab. Regelmässige Liebeseinheiten und dann loslassen, ihn seiner Baustelle wieder zurückgeben- irgendwie so würde ich machen. So machts mein Schatzerl mit mir, denn ich hab das auch. Ich brauch extrem lange, um "Extratouren" verdaut zu haben. Speziell nach Hochleistungen muss ich in Versenkung gehen dürfen. Es kann ja sein, dass er ähnlich gebaut ist.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X