• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich musste alleine nach Paris fliegen...

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich musste alleine nach Paris fliegen...

    Ich war mit einer sehr viel jüngeren Frau zusammen - und wir wohnten auch zusammen.

    Leider ist diese Beziehung nicht besonders gut gewesen, wir liebten zwar einander, aber sonst hat nicht viel gepasst...

    Ich musste mich um alles kümmern, ich putzte, machte die Wäsche, saugte, plante von A-Z wirklich alles.

    Wenn ich mal wollte, dass sie zumindest 1-2 Mal in der Woche für 2 Minuten den Parkettboden in saugt, gab es endlosen Stress - bis ich resignierte und alles selbst machte.

    Wir hatten oft auch Streits (aus dem Nichts), die dadurch entstanden sind, dass sie Null Selbstwertgefühl hat und sich entweder hoffnungslos unterlegen vorkam (und mich dann tiefer drücken musste), oder sie wirkte extrem arrogant und überheblich...

    Da gab es Geschichten - OH MANN!

    Ich lebe in ihrem Land und als ich nur noch wegen ihr hier war, sagte ich im Streit oft, dass ich am liebsten davonlaufen würde, usw...

    Sie sagte: ich wäre instabil, was aus meiner Sicht nicht stimmte - ich denke, wenn ein Mensch andauernd Stress hat UND auch noch Geld verdienen muss, waschen, putzen, alles planen und so weiter, dann ist es ist vielleicht normal, dass man weg möchte aus einem Land, wo man keine Freunde und keine Familie hat, wo man nicht mal "für dieses Land" arbeitet - ich arbeite hier im Home Office für eine deutsche Firma - usw... und SIE der einzige Grund war, warum ich überhaupt hier bin.

    Sie meinte: eines Tages wirst du deine Koffer packen und weg sein.

    Fakt ist: nach endlosen Streits ist SIE ausgezogen, ich bin noch immer da, mein Mietvertrag läuft am 31.8. ab.

    Wir reisten sehr viel: 15x Wien, 2x Berlin, dazu London, Rom, Venedig, Warschau, Prag, usw... - das alles in weniger als 2 Jahren.

    Stress leider in jeder Stadt - ohne Ende.

    Nun zur Geschichte:

    Im Februar, als wir noch zusammen waren, hatte ich für 31.7. Paris gebucht.
    Ich wollte ihr das zu ihrem Geburtstag schenken.

    Ich sagte ihr, dass ich eine Überraschung habe und sie sich freinehmen soll.

    Dies wurde also vor 5 Monaten geplant.

    Vor 2 Monaten trennten wir uns - sahen uns aber trotzdem fast jeden Tag.

    Vor zehn Tagen hatten wir dann wieder 3 Tage lang Stress und obwohl jetzt jeder in seine Wohnung gehen kann, meinte ich, dass ich mir das nicht mehr bieten lassen wolle, diese Respektlosigkeit, dieses Benehmen und wenn sie das nicht ändert, dann bin ich für immer weg.

    Sie setzte noch einen drauf.

    Ich war dann so sauer, dass ich sie mitten auf der Straße stehen ließ und 4 Tage vor Paris meinte, dass ich keine Lust mehr habe zu verreisen, ich es am liebsten absagen würde, auch wenn ich keinen Euro zurückkriegen würde (weil man das nicht stornieren konnte).

    Sie entschuldigte sich, ich konnte diesmal aber nicht so tun, als wäre nichts gewesen.

    2 Tage später (noch immer 2 Tage vor Paris) musste ich dann verreisen und traf auch meine Schwester, die meinte: Komm, versuche es nochmals, es ist ihr Geburtstag, du hast das geplant, Eiffelturm-Tickets am Geburtstag zum Sonnenuntergang, Louvre-Tickets, ein 4* Hotel in der Innenstadt - Du solltest es nochmals versuchen, wenn sie dir wichtig ist."

    Ich fuhr dann nach Hause und auf dem Heimweg war ich schlecht gelaunt, traurig, resignierend, usw... - ich kam aber nach Hause und schrieb ihr am Messenger die Ticketnummer und meinte, sie soll die APP der Fluglinie downloaden.

    Ich war also bereit mit ihr zu fliegen.

    2 Minuten später rief sie mich an und meinte, dass ich nicht einfach etwas absagen kann und dann wieder zusagen, sie hat nun in der Firma gesagt, dass sie an den Tagen arbeiten wird und ich soll - sie hat es tatsächlich so ausgedrückt - die Konsequenzen meines instabilen Handels tragen.

    Ich konnte es nicht fassen, denn ich war immer stabil, ich habe - am Ende - immer eingehalten ,was ich versprochen hatte (ALLES!), nicht ein einziger Punkt wurde abgesagt.

    Es stimmt, dass ich in solchen Streits oft etwas in Frage stellte und auch sagte, dass ich nicht mehr will, usw... - aber dann hatten wir uns beruhigt oder ich versuchte konstruktiv zu sein und unter dem Strich wurde von mir nichts abgesagt.

    Bezüglich Paris war mir nicht sonderlich danach, aber ich versuchte eine Brücke zu bauen, sie auf den Zug aufspringen zu lassen...

    Wir hätten gemeinsam fliegen KÖNNEN - von meiner Seite (auch wenn sie sich davor total daneben benommen hatte).

    Dass sie dann sagt, dass ich eben die Konsequenzen tragen muss, fand ich frech.

    Am Ende flog ich alleine, hatte einige sehr schöne Tage und sie saß an ihrem Geburtstag alleine zu Hause und hat bis jetzt nicht mal die Fotos geklickt, die ich auf Facebook hochgeladen hatte, weil sie "die Fotos nicht sehen kann", wo sie ja nicht in Paris war.

    ich sage nicht, dass ich keine Fehler machte, aber sie versteht es einfach nicht, dass SIE der Auslöser für diese Streits ist, wo ich dann immer verzweifelt bin und am liebsten gehen würde (aber blieb), dass ich müde bin von all den Streit und Diskussionen, dass ich ihr 100x sagte, dass ich sie gerne unterstütze und nichts dafür haben möchte, außer Frieden und ein freundliches Gesicht. Ich mag sie sehr gerne, ich habe keine Lust mehr auf Sex mit ihr. Das ist es nicht. Ich bin kein alter Bock, der sich nicht beherrschen kann (bin 40), sondern ich hab sie als Mensch gern, weiß, dass sie es im Leben nicht leicht hatte und wollte ihr einfach eine Freude machen.

    Aber da vergeht einem alles.

    Sich nun hinzustellen und zu sagen, dass ich die Konsequenzen tragen muss, weil ich instabil bin, nachdem sie 3 Tage ohne Ende provoziert hat und sagt, ich wäre einfach nur zu leicht eingeschnappt, ist aus meiner Sicht frech.

    Die Konsequenzen musste ja am Ende SIE tragen, denn sie saß die 5 Tage zu Hause (sie hat keine Freunde - warum wohl?), während ich in Paris eine schöne Zeit hatte.

    Mir tut das alles so weh, denn ich will ihr Gutes tun, sie als Mensch nicht verlieren, aber sie vertritt andauernd ihre Thesen, die so grundlegend falsch sind.

    Ich sagte ihr: wir waren zwei Jahre zusammen und da ist so viel schiefgelaufen - warum machen wir genau so weiter?

    Man muss doch aus Fehlern lernen?

    Man kann doch nicht 1000x gegen eine Wand laufen und noch immer nicht merken, dass das nicht gut ist???

    Ich versuche sachlich zu argumentieren, aber wenn ich auch nur ein Wort nutze, welches nicht zu 100% passt, kann es passieren, dass sie sich dort dranhängt und wir nur noch über dieses EINE Wort sprechen, aber nicht mehr über das Problem an sich.

    Am 31. läuft mein Vertrag in diesem Land ab - ich überlege zu bleiben (und eine neue Wohnung in einem anderen Stadtteil zu nehmen), oder zurück nach Deutschland zu gehen.

    Muss ich tatsächlich "die Konsequenzen" tragen - wie sie es sagte?


  • Re: Ich musste alleine nach Paris fliegen...

    Hab ich mal nebenan geklaut:

    Bitte kein Stalking und bitte keine Psychotherapie.
    Es ist kein Stalking wenn ich in mehreren Foren lese und mir auffällt dass deine Beiträge nicht wirklich zusammen passen und im massiven Gegensatz zueinander stehen, selbst hier im Forum widersprechen sich deine Threads, das fällt nun mal auf.

    Kommentar


    • Re: Ich musste alleine nach Paris fliegen...





      Man muss doch aus Fehlern lernen? ...... uuuuund....

      Man kann doch nicht 1000x gegen eine Wand laufen und noch immer nicht merken, dass das nicht gut ist???



      Eigentlich treffen diese Worte von dir auf dich zu.

      Kommentar