• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

    Liebes Onmeda-Team,
    ich wende mich an euch, weil ich ratlos bin. ich führe seit fast einem Jahr eine Beziehung mit einem Mann, den ich immer schwerer einschätzen kann und in folge dessen ich immer öfter enormen Stresssituationen ausgesetzt bin. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, ob das alles nur im Ansatz normal sein kann. Los geht es meistens mit kleinen Diskussionen. Dann folgt meistens Schema F. Alles, was aktuell nicht geklärt ist, wird als Beschuldigung, Vorwurf oder Kritik verpackt. Meine ganzen Fehler, mein Verhalten, meine Charakterzüge. Dies würde ja noch gehen, wenn dann nicht enorme Beschimpfungen folgende würden. Schl..., Hu.., Arsch.... Alles möglich. Dazu noch Aussagen wie ich solle mein Maul halten, mich verpissen und und und. Da ich nie in so einem Umfeld war, in dem so nur im Ansatz miteinander umgegangen wurde, hat es mich am Anfang geschockt. Aber ich dachte, nachdem daraufhin ja wieder Liebesbeteuerungen und ZUkunftsvisionen kamen, dass es sich geben würde. Aber das tut es nicht. Der Druck wird in vielen Situationen immer höher. Da wir unter der Woche oft viele hunderte Kilometer getrennt sind, bleibt oft nur Skype oder Whatsapp. Und das ist als Kommunikationsmittel einfach ungünstig. Als Beispiel: Wenn wir streiten, dann erniedrigt und beleidigt er mich solange, bis ich am Ende meiner Nerven bin. Denn er gibt keine Ruhe. Anstatt einfach beleidigt zu sein und ne Nacht drüber zu schlafen ruft er im Minutentakt an oder schreibt, aber nicht um sich zu versöhnen, sondern um alles noch mehr aufzustacheln. Antworte ich nicht mehr, dann folgt wieder Terror. Reagiere ich gar nicht, dann droht er mit Beziehungsende und beledigt wieder. Ich verstehe dieses Verhalten nicht. Den primären Grund, warum ich so respektlos mit jemanden umgehe, den ich liebe. Wie wird ein Mensch zu so einer Peron? Mittlerweile bin ich oft ratlos, ob ein Mensch sich ändern kann, wenn er selbst sagt, er könne sich diese Ausbrüche nicht abgewöhnen und ich müsse damit leben. Für mich schlimm ist, dass ich normal als starke und offene Frau gesehen werde, in meiner Beziehung aber kaum mehr ein Widerwort wage, weil ich diese Form der Eskalation scheue. Ich hoffe, dass Sie mir eine Einschätzung geben können, wie ein solches Verhalten zu deuten ist, dann ich weiß keinen Rat mehr. Dieses pendeln zwischen kindischer Verliebtheit und geistigeskranker Streitkultur macht mich selbst immer unsicherer und zurückgezogener. Vielen Dank für Ihre Worte im Voraus !


  • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

    Irgendwann machst auch du die Erfahrung, dass es auf dem Markt auch Leute gibt, die zufrieden machen, glücklich und fröhlich vergnügt. Bis dahin schau dir alle anderen an und beobachte genau, was sich da alles anbietet an vermeintlichem "Glück" und wer da alles freit um dich.

    Ich persönlich bevorzuge Freunde, Partner, Liebhaber, die leicht, bekömmlich und schmackhaft sind. Welche, die beschimpfen, mich niedermachen und Grobiane sind, die haben in meiner Nähe nichts verloren. Warum suchst du dir so einen aus für dich? Liebst du dich nicht? Freut es dich, dir so einen Liebhaber zu geben? Warum nimmst du nicht einen, der verrückt ist nach dir und gern gut ist zu dir?

    Dieser Mann sagt eigentlich, ich kann nichts dafür, aber bei dir ist mir nach Treten und Watschen zumute, bei dir gelingt mir nicht, mich zu beherrschen, dich muss man beschimpfen und demütigen, das macht Spaß, dich zu quälen. Vielleicht ist er ein Sadist und du ein Masochist? Dann viel Vergnügen für deine Zukunft mit so wem. Bei mir wäre er nach dem ersten Streit schon raus. Ich habe keine Zeit unglücklich zu sein.

    Kommentar


    • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

      Hi lira, eigentlich müsstest du bei so einem Benehmen cool drüber stehen und dich nicht "fertig machen lassen" oder gar aufgeregt werden. Vielleicht bist du bei diesem Mann gelandet, damit du das mal lernst.

      Immer, wenn sich jemand vor dir so aufspielt, dann sag dir, das ist eigentlich alles bloß Show , zuck mit keiner Wimper und bleib unbeeindruckt, reagiere halt normal drauf und nicht wie ein eingeschüchtertes kleines Kindchen.

      Kommentar


      • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

        Ich schreib mal hier weiter.;-)

        Also der Grund für so ein Verhalten, liegt meist im Unvermögen des Betreffenden.
        Oft spielt ein geringer Selbstwert eine Rolle, der aufpoliert wird indem andere klein Gemacht werden.
        Denke nur an die Diskussionen über Randgruppen, Flüchtlinge, Schwule, jene die sich da so verhalten dass sie sogar deren Tod als gut empfinden, haben ein ähnliches Problem, sie brauchen jemanden der vermeintlich schwächer ist, untergeordnet und damit hebt sich der eigene Wert.

        Auf der anderen Seite wird Leuten die man auf Augenhöhe sieht respektvoll entgegengetreten (zumindest solange man nicht zu eng mit ihnen ist) und jene die in der Hierarchie höher stehen, denen wird regelrecht in den Hintern gekrochen.
        Das ist es was dein Partner tut, er zeigt dir dass du minderwertig bist, dass er die Macht hat dich schlecht zu behandeln und du es schluckst weil du es verdient hast, dadurch fühlt er sich als der starke Mann.
        Am Ende ist es ein Resultat seiner Komplexe und das Unvermögen für dich Empathie zu empfinden, denn wer Empathie für den anderen empfindet, bei dem mag mal ein Streit hoch kochen, aber er kostet das nicht über einen längeren Zeitraum aus, indem er versucht den anderen durch Ignoranz weiter abzustrafen.

        Sicher, solche Leute können auch lieb und nett sein, wenn sie merken dass der andere im Begriff ist sich zu lösen, oder wenn für sie selber gerade alles gut läuft und sie deshalb keinen Grund haben auf kosten anderer ihren Wert aufzupolieren.

        Er ist nicht mit dir als Person zusammen, sondern mit einer Person die seinem Bedürfnis der Machtausübung entgegen kommt.
        Würde er dich als Person schätzen, dann würde er etwas gegen sein Benehmen tun anstatt es weiter auszubauen und auszukosten, selbst wenn der Streit längst vorüber ist, er macht weiter um dich in deine Schranken zu weisen und dir zu zeigen dass du nichts bist gegen das was er ist.

        Wie gesagt, oft ein Resultat der eigenen Komplexe und eine Spezies von der man sich fern halten sollte, denn die ändert sich nicht wenn man bei ihr bleibt, gerade das bestätigt sein Verhalten und befeuert es.

        Er wird auch einen Kick empfinden, der über dein Leid ausgelöst wird, er braucht deine betroffene Reaktion um ein gutes Gefühl daraus zu ziehen und die verlängert er durch das Ignorieren, das gibt ihm ein Feeling das er mag, das ein Suchtpotenzial hat.
        Ausgeglichene Menschen, die mit sich und der Welt im reinen sind, die freuen sich wenn es anderen gut geht, jene bei denen es nicht so ist, sie ein großes Problem mit ihrem eigenen Dasein haben, die Freuen sich wenn es anderen schlechter geht und genau diese Situation stellt er mit dir her.

        Wahrscheinlich ist er gar nicht in der Lage Konflikte zu lösen, sich selber zu reflektieren und weiter zu entwickeln, hat es nie gelernt und leitet einfach seinen Druck auf dich um.

        Sieh zu dass du von dem weg kommst, eine Beziehung wo du respektlos und als minderwertig behandelt wirst, auch wenn es nicht ständig ist, die hat nur für ihn einen Wert in Hinsicht aufs Abreagieren (die netten Phasen gelten eher dem bei der Stange halten, als dass er wirklich Interesse daran hat dass es dir gut geht, es geht nur um ihn), für dich kann das nur schädlich sein.

        Wenn er schon keine Achtung vor dir hat, dann habe wenigstens doppelte Selbstachtung und die schließt ein bei ihm bleiben komplett aus.

        Kommentar



        • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

          bravourös tired

          Kommentar


          • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

            Es braucht nichts weiter gemacht werden, als "nur" mal nicht so zu antworten (reagieren), wie man üblicherweise "antwortet"-reagiert bei so einem Verhalten.

            Wenn man gar nichts sagt, nicht drauf einsteigt, dann ist das auch antworten. Wenn man den Stinkefinger zeigt, dann ist auch das Reagieren und antworten, sich rechtfertigen, weinen, auch das ist antworten, also eine Reaktion zeigen. Freundlich bitten, sich an wen anderen zu wenden, oder den Hörer auflegen, oder lachen, oder trauriiiiig werden und und und- alles wär machbar.

            Eigentlich müsstest du posten: wieso regt mich das auf? Wieso schmunzle ich nicht, oder ich machs verkehrt herum- ICH bin so zu ihm, mal schauen, was dann passiert.

            Ich würde an deiner Stelle experimentieren und diese Chance nutzen über solche Feinheiten im zwischenmenschlichem Umgang überlegen zu werden. Er wird dein Trainer und beschimpft dich, du suchst nach der richtigen Reaktion. Hast du diese, dann macht das keiner mehr mit dir.

            Schwierige Leute sind oft richtig tolle Aufzeiger, wo man noch arbeiten kann an sich selbst. Letztendlich darf dich keiner mehr aufregen oder gar echt zum heulen bringen und schon gar nicht täuschen können. Von wegen, der mag dich. tired hats gut erfasst, der mag an dir, weil du Angst vor ihm hast und stillhältst, wenn er boxen möchte.

            Halte dich trotzdem nicht zu lange auf, die Zeit ist zu knapp, um sie verärgert oder betrübt zu verbringen. Du bist hier, um es gut zu haben und es nett zu haben. Such dir diese Leute, Orte, Plätze, wo das geht. Wenn nicht, dann zieh weiter.

            Kommentar


            • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

              Na Elektraa, endlich mal wieder ein Thema für Dich!

              Habe Dich schon echt vermißt.

              LG
              g.

              Kommentar



              • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

                "..warum ich so respektlos mit jemanden umgehe, den ich liebe."

                Erkennen Sie denn den Widersinn nicht?

                Liebe bedeutet Respekt, Achtung und Wertschätzung des Partners.

                Was Sie beschreiben, ist das Verhalten eines unreifen, instabilen und vor allem unbeherrschten unsicheren Menschen, der seinen Selbstwert durch manipulative Machtausübung nährt.

                Und nach Ihrer Schilderung ist keinerlei Änderung zu erwarten...

                Kommentar


                • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

                  bravourös tired
                  Balsam für meine Seele.;-)

                  Und das von jemanden den ich nicht einmal persönlich nicht kenne.
                  Lira, dein Partner kennt dich, aber ich vermute dass von ihm niemals solch ein Lob kommt?

                  Kommentar


                  • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster


                    Balsam für meine Seele.;-)
                    Ps,
                    lieben Dank Elektraa

                    Kommentar



                    • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

                      Guten Morgen liebe Kommunity!

                      Golem, das ist echt mein Thema, ich war auch mal die lira. Richtig zum schämen ist es heute im Nachhinein, was ich mir da alles gefallen lassen habe und wie ich gelitten habe, statt so ein Bubi zu ohrfeigen.

                      Kommentar


                      • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster


                        Ps,
                        lieben Dank Elektraa
                        Einmal noch zwanzig sein, liebe tired und aber zugleich so alt "wahrnehmen" wie heute, wär das nicht mehr als witzig? Da würden wir aufräumen mit so manchen Problemchen, die wir damals als riesige Probleme gesehen hatten, stimmts nicht?
                        Lira, komm zurück aus deinem Ausflug und schau dir mal andere Männer an, wie die so sind. Auf Verliebt machen kann jeder, das muss gar nichts bedeuten, so ein Gehabe kann und muss nichts mit dir zu tun haben, sondern eher mit dessen Temperament und der Fähigkeit, sich in dieses Gedusle hineinsteigern zu können.
                        Find wen, der mag, was du hast, was du bist, der gern mit dir lacht, sich mit dir ein wunderschönes Leben macht und für dich Liebe und Wertschätzung empfindet, der sich gut benehmen kann und richtig nett ist, wie du sicher auch. Weißt eh, einer, wo du dich geborgen und zufrieden fühlst und nicht unsicher und bedroht und genervt. Diese gibt es! Solche wollen auch kein einsames Leben führen und wärn froh, wenn du auftauchen würdest, um zusammen mit dir etwas gemeinsames aufzubauen und herrliche Zeiten miteinander zu verbringen. Mach doch was Schönes aus deinem Leben.
                        Für diesen Jetzigen scheinst du ein Fehlgriff zu sein, denn glücklich wirkt er grad nicht über dich. Für ihn bist du ein Ar..loch und eine Niete und eine Nu..tte.. sieh das halt ein, dass dieser wen anderen lieber hätte, sonst würde er dich ehren, achten, lieb haben und echt gern ein angenehmer Mensch zu dir sein.
                        Woran erkennt man, dass man beim Falschen gelandet ist? Es will sich nicht wirkliche Liebe und Friede einstellen. Das ist auch gut so, denn zu jedem gehört nicht jeder, nur das, was echt passt.
                        Wage es, deinen Irrtum einzusehen und er soll das auch endlich merken. Sobald er anfängt zu grollen und dich zu beschimpfen müsstest du schon sagen, okay, ich versteh...du bist mit mir also nicht einverstanden, warum rufst du dann noch an??

                        Kommentar


                        • Re: Beziehungsstreitigkeiten - Ausraster

                          Einmal noch zwanzig sein, liebe tired und aber zugleich so alt "wahrnehmen" wie heute, wär das nicht mehr als witzig?
                          Ja, das wäre witzig:;-)
                          Aber vor allem würde man das nicht mehr so ernst nehmen, so gefangen sein in einem Konstrukt das nicht gut tut, sondern durch schnellere Entscheidungen "mehr" Leben haben.

                          Zeit die man durch Verharren verliert, das ist das ärgerliche und Gedanken die man sich macht, ohne dass die Sache es wert ist sich einen Kopf drum zu machen.
                          Einfach gehen und das Leben wieder genießen, flirten, feiern, mit freundlichen Menschen zusammen sein, das ist Leben und dennoch fällt es so vielen so schwer, sich von jemanden zu trennen der der Inbegriff für Leiden ist und ihn gegen Lebensfreude einzutauschen.

                          Kommentar