• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

    Ich und mein Partner sind noch relativ am Anfang der Beziehung (6 Monate), beide Anfang 30, in einer Fernbeziehung momentan und (noch) nicht dort im Leben wo wir sein wollen. Besonders er ist unzufrieden mit seiner Situation. Er hat von Anfang an und insbesonders am Anfang sehr viel Aufwand und Energie in die Beziehung gesteckt, das schien jedoch bereits nach einigen Monaten abzuebben. Wir waren eigtl relativ glücklich, jedoch grundsätzlich gibt es im Moment zwei Szenarien, die mich emotional verwirren:

    1. Er redet viel über die Zukunft und macht theoretische Pläne, zieht sich aber zurück wenn es um das eigtl Umsetzen geht. Auf Nachfragen woran man ist und wo man in der Beziehung steht, reagiert er sehr reserviert oder gar nicht. Oder wendet jedes emotionale Argument mit purer (Pseudo) Logik ab. Auch kann er nicht mehr (vorher mehr als ich) verbal Emotionen teilen/tut sich schwer wenn es darum geht solche zu teilen. Nach einigen Diskussionen sagte er einfach, dass er nunmal so ist und je mehr ich verlange, desto eher wird er es nicht teilen können. Er ist generell unsicher, beim kleinsten Argument oder emotionaler Veränderung oder Unsicherheit meinerseits fragt er direkt nach, ob ich überhaupt noch mit ihm zusammen sein möchte. Aufgrund seiner Unzufriedenheit bezeichnet er sich selbst oft als Loser, was mir wiederum leid tut. Ich habe ihm schon oft versucht zu kommunizieren, dass ich das Gegenteil von ihm denke, aber solange ich selbst seine berufliche Situation nicht verbessern kann, scheint er meine emotionale Unterstützung als nichtig zu betrachten. Es ist viel schwerer geworden an ihn heran zu kommen.
    ​​​​​2. Wir hatten letztens eine Verhütungspanne, woraufhin ich die Pille danach nehmen musste und da ich der planende Typ bin, habe ich mit ihm zuvor über mögliche Konsequenzen unserer Panne und wie wir damit umgehen gesprochen. Seine schnelle Entscheidung: Abtreibung falls die Pille nicht wirkt, keine andere Möglichkeit, hat mich emotional sehr mitgenommen. Seine logische Argumentation/Befürwortung verstehe ich zwar und ich hätte es selbst ähnlich eingeschätzt, aber ich hätte eine unterstützendere Reaktion erwartet. Wie sich rausgestellt hat war er schon mal in einer ähnlichen Situation vor über zehn Jahren mit einer damaligen Partnerin, die er bei einer Abtreibung unterstützt hat, da diese tatsächlich schwanger war. Er hat es als absolut keine große Sache dargestellt und obwohl er nicht abweisend auf ethische Bedenken und damit verbundene Emotionalität reagiert hat, hätte ich mir doch einen anderen Ausgang unserer Gespräche darüber/eine flexiblere Sichtweise gewünscht. Ich habe mehr und mehr das Gefühl er versucht sich hier einer größeren Verantwortung und überhaupt Bindung zu entziehen.---
    Große Worte, die Hoffnung erwecken und nichts dahinter? Ich bin mir momentan nicht mehr sicher, ob ich überreagiere oder ob er sich verantwortungslos/unreif verhält.

    Er bleibt nichts desto trotz der Mensch, bei dem ich mich am wohlsten fühle und ich wollte immer eine Zukunft mit ihm. Vielleicht möchte ich es zu sehr? Alter und biologische Uhr, gesellschaftlicher Druck etc etc.

    Eine professionelle Perspektive fände ich ratsam.
    ​​​​​Vielen Dank im Voraus.
    ​​

    ​​​
    ​​​​​

  • Re: Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

    "Eine professionelle Perspektive fände ich ratsam."

    Was meinen Sie damit?

    Erwägen Sie eine Paartherapie - oder soll Perspektive ratsam bedeuten, dass Sie hier einen Ratschlag erwarten?

    Kommentar


    • Re: Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

      Mit diesem letzten Satz ist sicher gemeint: bitte keine blöden Sprüche oder Phrasen, die mit der Sache nichts zu tun haben.

      Hallo, liebe VS31

      Das ist ein ganz wichtiges Argument, wenn du dich in seiner Gegenwart gut fühlst und gern mit ihm zusammen bist. Das zählt weit mehr, als Gerede!

      Keiner kann wissen, was man morgen fühlt und morgen denkt. Daher ist es nicht gerade seriös, sich darauf zu verlassen, was man heute so bespricht.

      Wieso macht ihr nicht aus, sehen wir, wie es sich ergibt...ist es wahr, ist es ein voreiliger Trugschluss??? - das wär doch entspannend für alle Beide.
      Kinder kriegen mit wem, der sich als Fehlgriff herausstellt ist dramatischer, als ein paar Monate mehr zu warten, wie sich eure Begegnung entwickelt.

      Männer, die nicht recht romantisch sind, die nicht sehr sentimental sind, die sind auch sehr gute Partner, nur anders. Es bedeutet gar nichts, wenn er sich vorerst gegen eine Beziehung ausspricht, oder gegen Kinder- das kann sich sehr schnell ändern.
      Wenn man mehrere Niederlagen, bzw. Enttäuschungen erfahren hat, dann wird man "komisch", also nicht mehr recht leicht zutraulich, nicht mehr so leicht zu überzeugen, vorsichter, krampfhafter, schneller loslassend ( auch viel Blödsinn plappernd) - alles, um sich vor Schmerz zu schützen. Also darfst du dieses Benehmen einordnen als : Anfangsprobleme.

      Ich tippe drauf, dass er gut ist für dich. Weil du gesagt hast, ich fühl mich gut bei ihm.

      Kommentar


      • Re: Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

        Elektraa deine Beiträge sind einfach so toll. Ich möchte dich abonnieren, am besten mit Hörbuch & co *gg*

        Kommentar



        • Re: Partner möchte keine Verantwortung/sich nicht binden? Gibt keine Klarheit

          Elektraa deine Beiträge sind einfach so toll. Ich möchte dich abonnieren, am besten mit Hörbuch & co *gg*
          Das hefte ich mir aufs Pinboard, liebes, liebes Pfingströschen!

          Kommentar