• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


    Warum macht meine Frau keinerlei Anstalten und zeigt keinerlei Bemühungen um die Situation zu verbessern? Warum bemüht sie sich nicht wenigstens? Unabhängig von den Ergebnissen! Auch wenn sie NICHT schuld ist!
    Möglichkeit 1:

    (die möchte ich dir aus eigener Erfahrung sagen)
    Sie kann nicht!!!
    Tagtägliches funktioniert,
    aber dieses Thema ist mit so viel negativem behaftet, dass sie schon regelrecht einfriert, wenn die Sprache darauf kommt, zu viel Streit ist gewesen, zu viel an ihr gezerrt deswegen, zu schlecht fühlt sie sich bei dem Thema.

    Nicht darüber sprechen gibt ihr Luft. Wenn sie sich dann mal Gedanken macht kommt sie erst auf andere, für sie wesentlich wichtigere Dinge, wie deine Abwesenheit oder fehlende Zeit als Papa.

    Der Gedanke an Therapie, bei der wieder an ihr rumgezerrt wird, auch noch mit von fremden, also theoretisch zwei gegen einen verursacht ihr Magenschmerzen, aber keine Erleichterung, weil jemand helfen würde.


    Möglichkeit 2:

    Sie hat eure Liebe verlernt oder es ist aus sonstigen Gründen eigentlich alles zu spät in eurer Beziehung. Sie hat halt keine Lust mehr und du bist ihr dabei herzlich egal.

    Es gibt vielleicht noch andere Möglichkeiten, auch Mischungen, aber mir fallen da gerade keine ein.
    Jedenfalls wären die Ratschläge je nach Möglichkeit vollkommen andere. Das musst du natürlich beurteilen oder mal mehr schildern, damit man deine Frau besser einschätzen kann.

    Und ich denke du solltest dir in ruhigen Minuten nochmal die Beiträge hier zu Gemüte führen.
    Ich habe öfters den Eindruck, du konntest noch nicht alles wirklich aufnehmen, denn wir wiederholen uns hier und da. Wahrscheinlich war alles sehr emotional.

    Ich wünsche dir wirklich erst mal ein bisschen mehr innere Ruhe. Vielleicht kannst du mal ein Wochenende oder so alleine Urlaub machen?
    Zum nachdenken?

    Kommentar


    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      Möglichkeit drei ( von neunundachzig) :

      Sie merkt, es kommt irgendwie alles wieder so, wie sie es sich echt gewünscht hat ...endlich macht er mehr mit "beim Familiensein", endlich geht er wieder mehr auf in der Rolle als Vati und als gemütlicher, zuträglicher Ehemann, endlich redet er mit mir wieder über das, was hier alles los ist und nicht von Firma und von Betrieb und von Lieferproblemen.
      Wenn es so weitergeht, naja, vielleicht wirds wieder...mal sehen.. es hängt von ihm ab, wie er ist zu uns...

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Möglichkeit 3:
        Du und Sie, ihr seit vom sexuellen Bedürfnis sehr, sehr unterschiedlich. Ihr heutige Unlust/fehlende Libido hat nichts "mit Dir, deinen Bemühungen oder irgenwelchen fehlenden Aktivitäten" zu tun. Sie ist ein Typ, bei der nach der Kinderphase das Bedürfnis nach Sex einschläft - egal ob aus Genetik oder weil in ihrer "Prägephase" (frühkindliche...) irgendwas in sie reingelegt wurde wie "das hört dann sowieso auf". Es geht ihr rundum gut und sie kann deine Situation nicht ansatzweise nachvollziehen, weil sie sich so ein Bedürfnis schlichtweg nicht vorstellen kann. Die quartalsweisen Begegnungen mit Sex erlebt sie so, dass ihr beschriebenes Fühlen immer weiter bestätigt und verfestigt wird.....sie kommt gar nicht richtig auf Touren, weil ihr Körper und Unterbewusstsein das gar nicht will. Wenn ihr Bewusstsein also sagt, "na dann machen wir halt nochmal einen Versuch" dann wird das für sie noch mehr zur Bestätigung, dass sie das nicht braucht. Deine Aufforderung "etwas dagegen zu tun" ist dann wie die Aufforderung an einen Blinden "dann schau dir diese tolle Aussicht doch zumindest ein ganz klein wenig an, das muss man in einer funktionierenden Beziehung doch verlangen können....."

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Elektra war mit 3 schneller - dann ist meine halt Variante 4

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Eine gute Idee Lola, aufzulisten, wie sich eine Ehefrau so fühlt...

            Ich schau ins Gesicht und in die Augen, sehe ich darin Eis, dann frierts mich.

            Mein Ex hat mir erstens sehr selten in die Augen geschaut beim reden, dann hat er mir das Gefühl gegeben, wie bist du nur blöd, wie bist du nur lästig..

            Dabei sind wir irgendwie wie Kinder, je liebevoller die Atmosphäre ist, je mehr ein Kind Herzlichkeit und Wärme spürt, umso zutraulicher ist es und umso leichter fällt es diesem Kind zu plappern, zu erzählen, zu beschreiben, wie seine Welt ausschaut, es ist dann mitteilsam und natürlich auch gefällig, lernwillig, hilfsbereit und brav, fröhlich, lustig, zugänglich, zufrieden usw.

            Daran fehlt es in dieser Ehe und das geht von beiden aus. Nicht nur von ihr, auch von ihm. BEIDE sind bedrückt und beiden frierts und alle beide plappern nicht mehr natürlich vor sich hin, sondern sind blockiert, verstockt, unnahbar.

            Das ist ein Teufelskreis. Er würde wieder plappern, gefällig und fröhlich sein, wär er im Gefühl: ich werde herzinniglich gemocht und bewundert und geliebt.

            Die Gattin würde wieder plappern, erzählen, knutschen, lachen, fröhlich alles schmeissen und deichseln, natürlich auch gern mehr Zuneigung haben, wär sie nicht im Gefühl: mich frierts so bei ihm...

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


              Hallo KimKimy,

              ja, solche Momente und Dinge gibt es schon. Wie ich schon geschrieben habe bin ich beruflich und ehrenamtlich sehr eingespannt. Meine frei Zeit widme ich größtenteils meiner Familie bzw. meinen Kindern. Es bleibt also nicht mehr all zu viel Zeit übrig. Ich kenne Leute die waren in ganz ähnlicher Situation und sind jedes WE aus die Piste gegangen, haben gefeiert und ihre Sorgen in Alkohol ertränkt, ich trinke schon so gut wie keinen mehr, aus Angst gefallen daran zu finden. Und wir sind uns einig: das wäre die schlechteste aller Lösungen.

              Und mir ist schon klar: ich habe ein massives Problem mit mir selber, mit meinen sehr oft negativen Ansichten und fehlender Motivation. Manchmal denke ich, ich komme da selber nicht mehr raus. Bis vor einiger Zeit hoffte ich noch meine Frau würde mir da raushelfen, hab ich mittlerweile verworfen. Denn wie man hier immer wieder lesen kann: hilf Dir selbst dann hilft dir Gott!

              Und klar weiß ich: glückliche, strahlende, gut gelaunte Männer sind sexy, nur leider kann ich das nicht, so sehr verstellen kann ich mich nicht, und wenn ich es könnte würde ich den Hollywoodstars den Rang ablaufen.

              Natürlich weiß ich nicht, ob es wirklich so ist, es ist so ein Gefühl, das ich da bekomme, so wie und was du schreibst und antwortest. Es kommt mir so vor, als würde keine Frau mit keiner Libido und mit keiner Zärtlichkeit und Nähe der Welt DIESES Defizit befriedigen können. Für den Moment mal sicher ja, so wie ein paar Schnaps oder Joints es für andere tun, und dann fallen sie wieder auf sich selbst zurück.

              Mir kommt es so vor, als würde das eigentliche Defizit in deinem Inneren liegen, als wärst du abgeschnitten von deinen ureigenen inneren Ressourcen. Und das kann keiner auffüllen außer dir selbst.

              Du schreibst knapp, diese Dinge und Momente gibt es schon, ja… und dann, was dich alles davon abhält. Ich habe das Gefühl, dass genau da der Hase im Pfeffer liegt.

              Und vielleicht ist es sogar gesunder Selbstschutz bei deiner Frau, dass sie dicht gemacht hat. Auch sie muss sich zunächst einmal um ihr Innerstes kümmern und es schützen vor Einflüssen, die sie nicht bewältigen kann.

              Dass ein gesunder Mensch leidet und tut und macht, am Rad dreht, weil er auf Dauer keine Liebe, Nähe, Sex hat, ist klar. Aber davon nahezu zugrunde zu gehen, spricht für mich eher dafür, dass da ein grundeigenes Defizit in dir vorliegt. Und wenn du kaum dazu kommst, deine Glücksquellen aufzusuchen, dich dort aufzutanken, solche, die nichts mit Frau, Kindern und Job zu tun haben, ist das für mich überhaupt gar kein Wunder. Ist doch klar. Wer würde da nicht nahezu zugrunde gehen.

              Du sollst dich nicht verstellen und deine Verzweiflung überspielen, das geht auch gar nicht, wenn dein Gegenüber nicht komplett stumpf ist.

              Aus meiner Sicht wäre es höchste Zeit, dir freie Zeit zu schaffen, für DICH, für Dinge, die dir guttun aus dir heraus, die dich auftanken, so dass du nicht von anderen in dem Maße abhängig bist, und du an Türen kratzt, die gerade verschlossen sind. Das muss man vielleicht erst lernen, aber man kann es auch lernen. Wenn du’s nicht allein schaffst, dann eben mit professioneller Hilfe. Genau dazu ist die da.

              Wenn du nun meinst, Firma und Familie lassen nicht zu, dass du dir das schaffst, erlauben dir keine Poren, Freiräume für dich ganz persönlich, dann weißt du wenigstens, dass das Problem nicht im Nichtstun deiner Frau liegt.

              Aber wie gesagt, es ist nur so ein Gefühl, es kann auch ganz anders sein.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Möglichkeit 5 sollte auch abgeklärt sein: VerzweifelterMann79 könnte es sein, dass sie einen Anderen hat?

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Möglichkeit 5 sollte auch abgeklärt sein: VerzweifelterMann79 könnte es sein, dass sie einen Anderen hat?
                  Der "Andere" sind die Kinder. Lieber Herr Lich, in keinen Mann kann man als Frau so verliebt sein, wie in sein Kind. Daher ist ja der Rat von Dr. Riecke so gut- es geht nicht, dass sie das nicht spürt, wenn er zu den Kleinen sehr zugetan ist, das ist wie wenn er es zu ihr wäre.

                  Ich konnte mich so kränken, weil er nicht war, wie man sich einen Papa wünscht, dh. gern zuhören, gern spielen mit ihnen, gern zum schwimmen mitgehen, gern mithelfen, dass ihnen nichts fehlt.

                  Du gut Mann, ich gut Frau... du nix gut Mann, ich nix gut Frau.. so hat mal jemand es auf den Punkt gebracht.

                  Jetzt muss ich aber vermerken, ich war ungerecht, ich habe die extrem vielen Bemühungen, die von meinem Ex natürlich da waren nicht bemerkt, nicht gesehen. Für mich war selbstverständlich, dass er monatlich sein ganzes Geld in uns investiert hat, für mich war selbstverständlich, dass er als Mann weiß, was Kinder so brauchen, oder dass er schon sagen kann, wenn er was will.
                  Mein Ex war nicht in der Lage sich korrekt artikulieren zu können. Er war bloß kalt ( für mich gesehen) , aber dass er verzweifelt war, das sah ich nicht, er sagte es auch nicht. Er sagte bloß Dinge, die ich wiederum nicht verstand in ihrer Grundaussage: ich bin unzufrieden. Was ja eigentlich bedeutet: ich bin unglücklich..

                  Es liegt sicher sehr, sehr viel an der richtigen Kommunikation, wenn wir nicht gut können miteinander.

                  Darum, mal nicht reden, weil wenn man nicht gut drauf ist, dann redet man eh nur Blödsinn.
                  Lieber mal die Wärme wieder herstellen im Haus. Dann macht man wie von selbst wieder Gespräche, die auch was bringen.

                  Blablabla braucht eh niemand. Lieber Fernseher abstellen und die Legokiste auf den Boden schütten. DAS ist Wärme herstellen im Haus.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Ich glaube hier ist einfach das Unverständnis das Problem, auch hier rennen wir ja immer wieder gegen die Wand, weil die Grenzen des Verständnisses überschritten sind.
                    Im echtem Leben ist das nichts anders.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                      KimKimy, ich liebe dich! Das freut mich jetzt so, dass wir nun schon mehrere sind, die so hinsehen.
                      Ich dich auch

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                        Ich dich auch
                        Genau das ist es, was auffallen sollte- Kim, ich liebe, du liebst zurück, kinderleicht und ohne Komplikationen. Mit Freude überreicht, mit Freude angenommen und zurückgegeben. Hin und Herlieben ist das Einfachste auf der Welt! Wieso klappt das nicht unter vielen Paaren so einfach?

                        Gibt das nicht zu denken?

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                          Es kann was psychisches sein, dann ist sie vielleicht gar nicht in der Lage darauf zu reagieren, es fehlt der Antrieb, es macht Angst, es lähmt und man versucht eher die Konfrontation mit Problemen zu meiden, weil man einfach nicht anders kann.
                          Es kann was hormonelles sein, da sind die Auswirkungen ähnlich.
                          Es kann sein dass sie das alles vollkommen anders wahrnimmt als du, dass sie nur funktioniert und das wieder nur überdeckt dass sie nicht in der Lage ist etwas zu tun.
                          Das was sie tut lässt sie als vollkommen fit erscheinen, vielleicht folgt sie aber auch nur der Routine um fit zu erscheinen.

                          Es kann sein dass deine vier Jahre im Gästezimmer das alles verfestigt haben, dass aus der Not heraus keine freie sexuelle Partnerschaft mehr zu haben, das verschwunden ist was die Partnerschaft krönt, dass der Körper sich einfach abgewöhnt hat was zu der Zeit nicht möglich war und von daher eine solche Reaktion des Körpers auch sinnvoll ist.
                          Das kann man nicht einfach ändern, da kann man auch nicht einfach drüber reden, denn gerade das nicht reden können ist ein Teil dessen was da passiert ist und was sich verändert hat.

                          Dazu kommt noch, wenn sie die Gespräche als unangenehm empfindet, weil sie es nicht formulieren kann aber es unbedingt soll, dann ist die Angst größer vor den Gesprächen weil diese als sehr unangenehm erfahren wurden, als vor möglichen Folgen die vor sich her geschoben werden können.

                          Es gibt depressive die verfallen in Schweigen, die sagen gar nichts mehr, manchmal bewegen sie sich auch nicht mehr, das ist eine Reaktion auf die emotionale Überforderung, auf die Unfähigkeit den Antrieb um etwas zu tun zu finden.

                          Deine Frau hat keine Idee und keine Lösung, für dessen angehen sie in der Lage wäre, sie hat nur eine Strategie die immer wieder gleichen Forderungen zu umgehen.

                          Warum es letztendlich so läuft, das kann niemand hundert prozentig sagen.
                          Du solltest aber einfach mal davon ausgehen, dass deine Frau weder unwillig ist, noch dich verletzen oder quälen will.
                          Sondern dass sie einfach nicht in der Lage ist sich damit zu beschäftigen, warum auch immer.

                          Sicher, schreibst du sehr oft von Schuld, im Bezug auf ihr verharren und auch im Bezug darauf dass sie dir unter geschoben wird.
                          Vielleicht ist dir das gar nicht so bewusst, wie du manchmal klingst, vielleicht ist es aber deiner Frau sehr bewusst und damit ein weiter Hemmschuh?
                          Wenn du für dich feststellen könntest dass es keine Schuld gibt, dann würdest du ihr Schweigen nicht so persönlich nehmen, sondern als Folge einer Ursache für die niemand was kann und die Folge kann eben auch das nichts Tun sein, das ist kein Affront gegen dich, sondern etwas das einfach so ist.

                          Du kannst nur dein eigenes Handeln bestimmen, mit Glück in eine Richtung die deine Frau positiv beeinflusst, das Wichtigste ist aber dass es dich positiv beeinflusst und dir dein Leben leichter und auch zum Genuss macht, was sich dann auch auf deine Frau übertragen kann.

                          Ob du nun damit verknüpfst mehr Zeit für deine Autonomie frei zu schaufeln, deiner Frau keinen Druck zu machen und zu versuchen sie auf liebe und respektvolle Weise so zu nehmen wie sie ist und eine andere Form der Annäherung zu suchen, oder ihr ein Ultimatum zu stellen an dessen Ende dein Auszug stehen könnte, das ist eine Frage deiner Interpretation.
                          Man sollte nur nicht vergessen, deine Frau ist kein Problem, sie hat vielleicht ein Problem, du hast definitiv ein Problem, das kann aber nicht gelöst werden indem ihr durch hohen Druck klar gemacht wird dass es zu ihren Pflichten gehört regelmäßig Sex zu haben.
                          Einmal, wenn sie ein Problem hat wie eine Depression oder hormonelle Störung, dann wird das in noch mehr Rückzug enden, weil sie keine andere Möglichkeit hat, würde sie darauf eingehen dann hättest du zwar Sex, aber mehr den Sex der von ihrer Seite aus abgearbeitet wird und euch damit noch weiter voneinander entfernt.

                          Du kannst nur hoffen dass sich das irgendwann einrenkt und solange so handeln dass der Schritt sich zu öffnen möglichst leicht ist, die Hemmschwelle des Überwindens und Hilfe Suchens sinkt.
                          In meinen Augen ist das der einzige Weg, der ohne Verletzungen möglich ist, offen zu sein aber nicht einfordern oder drängen.
                          Für dein Wohl bist du zuständig, du musst tun was dir gut tut, entscheiden was du menschlich verantworten kannst, aber eben für dich und nicht für deine Frau, die muss für sich entscheiden und sei es auch dass ihr momentaner Zustand ihr sagt dass sie das nicht angehen kann, auch dass musst du respektieren.

                          Wie Laufen denn eure Gespräche ab, ich denke da forderst du eine Antwort ein, machst ihr klar dass ihre Schuld im Nichtstun liegt, es nur an ihr hängt, dein Wohl von dem was sie sagt abhängig ist?
                          Da sie in der Sache ohne Worte und Ideen ist, ist es eine irrsinnige Belastung das auszuhalten und dementsprechend würde jeder lieber schweigen als sich dem Druck ausgesetzt zu fühlen etwas anzugehen, von dem man so gar keine Ahnung hat was das etwas ist, was einen selber gar nicht belastet und was durch die Forderung so belastend wierd dass man einfach nichts mehr davon wissen will und dem aus dem Wege geht.

                          Das machen Männer genauso, das ist menschlich in bestimmten Lebenslagen.

                          Um das Warum geht es hier in etlichen Beiträgen der unterschiedlichsten User, aber ich glaube du kannst daraus gar nichts mitnehmen da du immer wieder nach dem Warum fragst.
                          Vielleicht vergleichbar mit deiner Frau, im Bezug auf dein Problem?
                          Lieber Tired,

                          ich ziehe meine Hut vor Dir. Echt! Du kennst meine Frau nicht, Du kennst mich nicht! Ich habe den gestrigen Tag und die letzte Nacht sehr viel mit Nachdenken verbracht. Ich habe Deinen Beitrag ca. 30 mal gelesen und bin zu dem Schluss gekommen: DU HAST RECHT! Ich glaube mit diesem Beitrag hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Aus diesem Blickwinkel habe ich dien ganze Sache noch nicht gesehen, erst in diesem Beitrag hier, alle Punkte komprimiert. Aber Du hast recht in jedem Punkt! Und wirklich in jedem! So, dass es einem schon fast Angst machen könnte. Dass du recht hast wurde mir klar als ich mal ihre Aussagen, Verhalten und ihr Tun auf Deinen Beitrag gespiegelt habe. Respekt vor Deinen Interpretationsfähigkeiten !!!

                          Das soll die Beträge der anderen hier keineswegs schmälern, es wurde bereits alles so irgendwie schon gesagt, aber nicht so komprimiert und verdichtet in einen Beitrag, und vor meiner Denkpause.

                          Es ist mir klar dass ich in den letzten Jahren Fehler gemacht habe, die ich im Moment mit Händen und Füßen versuche wieder gut zu machen, aber das dauert halt. Meine Frau ist eher die ruhige und verschwiegene, dass sie jahrelang nichts gesagt hat habe ich nicht ignoriert, ich habe es schlichtweg nicht gesehen! Aber ich kann die Zeit nicht zurückdrehen und nun muss ich das beste draus machen. Also das Thema "Schuld" können wir hier abhaken, das ist mir klar geworden!

                          Die Frage nach dem "Warum", naja, ich weiß jetzt zwar warum das so ist, aber so ganz nachvollziehen kann ich das trotzdem nicht. Ich hätte vermutlich kein Problem damit mal die Psyche abzuschalten und mich mal ganz auf das körperliche und den Spaß zu konzentrieren, mit dem Mann den ich liebe und der dies so dringend braucht. Aber ich bin ein Mann, dass ich das könnte spielt ja auch eher eine untergeordnete Rolle. Vermutlich liegt es auch am unterschiedlichen Sexualverhalten von Frau und Mann, wir können ja praktisch immer. Frauen anscheinend nicht, zumindest meine. Ich finde meine Frau super attraktiv und würde sie nach über 20 Jahren heute in einer Bar genauso ansprechen wie damals, sie hat eine Spitzenfigur und entspricht meinem absoluten "Idealbild" einer Frau. Logisch dass ich da sexuelle Gelüste habe. Wenn die Situation umgekehrt genauso wäre, warum dann sie nicht? Aber das hat ja andere, tiefliegendere Gründe.

                          Unsere Gespräche laufen eigentlich ganz normal und respektvoll ab. Wir reden sehr viel über Kinder und Arbeit. Damit sind auch schon 90% des Tages abgedeckt, über was soll man reden wenn man nicht mehr erlebt. Oft fragt meine Frau irgendwas und ich gebe sehr knappe aber höfliche Antworten, ohne das Gespräch am Laufen zu halten. Dies ist aber meinem derzeitigen Zustand geschuldet. Ich kann einfach nicht, es macht mich fertig, allein wenn ich sie ansehe bekomme ich das Verlangen nach Nähe und Zärtlichkeit (nicht Sex). Da ich weiß. das ich dies nicht bekomme halte ich die Dialoge oft kurz und knapp, vermutlich um mir eine weitere Depressionsphase zu ersparen.

                          Unser Zusammenleben ist eigentlich auch nicht schlecht. Sie strahlt mich mehrmals am Tag an und gibt mir einen Kuss. Das sind meine absoluten Highlights des Tages. Öfters mache ich aus einem Kuss zwei oder drei, indem ich Sie umarme und festhalte (liebevoll), ich habe das Gefühl ihr würde der eine reichen. Abends genauso, sie gibt mir einen liebevollen Kuss und sagt gute Nacht. Und das ist für mich der Horror des Tages. Sie bekommt natürlich auch mit dass ich oft sehr deprimiert und niedergeschlagen bin, das kann ich aber beim besten Willen nicht abschalten.

                          Der Held im Haushalt bin ich nicht, noch nie gewesen. Meine Frau hingegen geht Richtung Perfektionismus. Aber ich glaube dass bei uns dies nicht das Problem ist. Zu meinen Kindern habe ich ein Spitzenverhältnis. Mittlerweile so gut dass sie schon sagen sie wollen nicht zu Oma und Opa, sie wollen lieber bei Papa bleiben. Und das heißt echt was!

                          Über (unser) mein Problem haben wir seit 8 Wochen nicht mehr geredet. Aus dem Grund, weil ich schon lange begriffen habe dass das die Situation eher noch verschlechtert. Natürlich habe ich anfangs Antworten eingefordert, weil ich es begreifen wollte. Meine Angst ist, dass wir uns immer weiter voneinander entfernen und den zärtlichen Teil der Ehe "verlernen". Meine Frau hat im Moment NULL Verlangen nach diesem.

                          Jedenfalls werde ich jetzt meine ganze restliche Energie reinstecken um zu retten was zu retten ist, weil ich meine Frau über alles liebe!

                          Tired, ich hoffe du verweilst hier noch eine ganze Weile im Forum, die Geschichte ist noch nicht zu Ende und vielleicht haust du ja ab und an noch so einen Spitzenbeitrag raus.



                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Na,
                            dann wünsche ich dir ganz viel Glück bei der Umsetzung und berichte doch bitte weiter!

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                              Möglichkeit 1:

                              (die möchte ich dir aus eigener Erfahrung sagen)
                              Sie kann nicht!!!
                              Tagtägliches funktioniert,
                              aber dieses Thema ist mit so viel negativem behaftet, dass sie schon regelrecht einfriert, wenn die Sprache darauf kommt, zu viel Streit ist gewesen, zu viel an ihr gezerrt deswegen, zu schlecht fühlt sie sich bei dem Thema.

                              Nicht darüber sprechen gibt ihr Luft. Wenn sie sich dann mal Gedanken macht kommt sie erst auf andere, für sie wesentlich wichtigere Dinge, wie deine Abwesenheit oder fehlende Zeit als Papa.

                              Der Gedanke an Therapie, bei der wieder an ihr rumgezerrt wird, auch noch mit von fremden, also theoretisch zwei gegen einen verursacht ihr Magenschmerzen, aber keine Erleichterung, weil jemand helfen würde.
                              Ich glaube das hier trifft den Nagel mindestens genauso auf den Kopf, wenn ich mal ehrlich zu mir selber bin.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                Wow, ich bin richtig geflasht von deinem Lob.
                                Danke!

                                Ja, wäre super wenn ich solche Beiträge öfter produzieren würde, nur muss die Intuition stimmen und der Empfänger natürlich auch.
                                Da hat mich wohl die Muse geküsst und die manifestiert sich in deinen Beiträgen und dem Verlauf des Threads.

                                Ich glaube aber in den letzten Beiträgen hat sich entscheidendes getan, du gewinnst Verständnis, du bekommst ein Verständnis für andere Blickwinkel
                                Also sei weiter offen für das was du nicht verstehst, sei neugierig darauf was wirklich dahinter steckt, gehe auf Entdeckungsreise.
                                Ganz egal wie diese Geschichte ausgehen wird, ich glaube du wirst dadurch so viel lernen wie nicht in hundert Jahren Ehe in der du nichts vermisst, die immer gleichbleibend dahin treibt.
                                Gerade die Untiefen sind das was das Leben ausmacht und was dich am Ende formt.
                                Bleib neugierig, auch auf das was dir verborgen bleibt, das alleine schließt schon aus dass du irgendjemanden irgendetwas übel nehmen musst, solange du Interesse hast, solange ist alles gut.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  VerzweifelterMann79 hätte es einen Unterschied gemacht, wenn du gewusst hättest, das Tired eine Frau ist?

                                  Unabhängig davon bin ich extrem gespannt, wie deine Geschichte weitergeht. Sie ist meiner eigenen einfach zu ähnlich.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    VerzweifelterMann79 hätte es einen Unterschied gemacht, wenn du gewusst hättest, das Tired eine Frau ist?

                                    Unabhängig davon bin ich extrem gespannt, wie deine Geschichte weitergeht. Sie ist meiner eigenen einfach zu ähnlich.
                                    Dachte ich mir schon, so detailliert zu der Situation kann eigentlich nur eine Frau schreiben die schon das gleiche erlebt hat.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Ich berichte hier gerne weiter, in welchem Zeitraum kann ich allerdings nicht sagen.

                                      Ich hatte gestern ein Gespräch mit meiner Frau, seit langem mal wieder (über dieses Thema). Sie sagt sie hat für sexuellen Kontakt im Moment keine Kraft. Sie könne einfach nicht und wisse nicht warum. Sie habe sich das in 4 Jahren zu sehr „abgewöhnt“. Sie bat um wieder getrennte Schlafzimmer um mehr Freiraum zu haben und dass sie sich nicht eingeengt fühlt (ich habe seit 6 Wochen keine Annäherungen gemacht oder Sex gefordert). Sie könne sich vielleicht irgendwann wieder besser öffnen wenn wir dies so machen würden. Durch unsere nicht sehr gut schlafenden Kinder habe sie ohnehin einen sehr oberflächlichen Schlaf. Nächste Woche habe sie einen Termin für einen Hormonspiegel, „dass das Thema auch endlich mal abgehakt sei“.
                                      Zudem hätte sie auch Angst vor eventuellen Schmerzen oder Verletzungen, sie hatte unlängst eine Zyste was sehr langwierig war (wusste ich). Ich habe ihr versprochen dass von mir keine Initiative mehr ausgeht, dass ich auf SIE warte (vermutlich bis ich alt und grau bin).

                                      Schlafe nun seit gestern wieder im Gästezimmer und weiß nicht wie lange ich das noch aushalte bzw. was ich machen soll. Ich habe von ihr die Absolution bekommen, die Dinge die mir so sehr fehlen bei Dienstleisterinnen (Bordell) zu holen. Das habe ich niemals erwartet und hat mich gleichermaßen schockiert. Ich sagte ihr das wolle ich nicht machen, das würde mir nichts geben und das werde ich auch nicht machen. Ich habe keine Ahnung wieviele Wochen, Monate oder Jahre ich nun im Gästezimmer dahin vegetieren werde, nach vorsichtiger Anfrage über einen eventuellen Zeitrahmen sagte sie nur: keine Ahnung.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        ... ich bin mir nicht sicher ob das der Startschuss vom Ende war.

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                          Eigentlich hört es sich nach Fortschritt an, immerhin will sie den Hormonspiegel messen lassen und hat etwas mehr raus gelassen was ihr Empfinden betrifft.
                                          Aber du konzentrierst dich schon wieder auf das Alt und Grau werden, ohne Sex.

                                          An dem Vorschlag dass du dir Sex woanders holen sollst, merkt man doch nur wie immens hoch ihr Leidensdruck ist und dass es für sie eine Erlösung wäre für dieses Thema nicht mehr zuständig zu sein, es hat ihr definitiv sehr zugesetzt dir das wonach du strebst zu verweigern und den Sex immer wieder zu umgehen, das erklärt auch ihr ausweichendes Verhalten.

                                          Also versuche mal dahin zu kommen, dass ihr schmusen und knuddeln könnt, ohne dass Sex dabei eine Rolle spielt und sie auch das nötige Vertrauen aufbauen kann das nichts weiter passiert.
                                          Vielleicht einfach mal diese Nähe vorsichtig suchen und auch kommunizieren dass es u nichts weiter geht, du keinen Sex willst sondern nur ihre Nähe.
                                          Ich denke es wird eine Weile brauchen bis sie das dann kann ohne Hintergedanken zu argwöhnen, aber dann seid ihr definitiv einen großen Schritt weiter.
                                          Sie wird aber gerade solche Situationen umgehen wollen, da sie diese damit verbindet dass das Ziel Sex ist, es ist also viel Arbeit bis sie dir traut dass es nur um Nähe geht, denn diese Erfahrung hat sie in den letzten Jahren wahrscheinlich eher selten gemacht.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            Wie sähe denn das Ende aus?
                                            Also was wäre deine Konsequenz wenn Sex nicht mehr möglich ist?
                                            Würdest du ausziehen, oder wäre eine WG möglich?
                                            Eine Scheidung die dich dann für Sex offiziell wieder frei gibt, aber weiter mit ihr das was ihr noch gemeinsam habt teilen, als Eltern und Freunde in einer Wohngemeinschaft?
                                            Das wäre doch auch nicht die schlechteste Lösung, oder?

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Der Startschuß vom ( schlimmen) Ende ist, wenn du jetzt in Kummer und Kränkungsgefühlen versinkst.

                                              Es gibt aber auch andere Reaktions-Möglichkeiten auf diesen gestrigen Abend.

                                              Du akzeptierst und willigst ein, dass du mal freigestellt bist als Ehemann und sie ebenso als Ehefrau. Ihr seid ab jetzt eine liebe WG, Lebenswichtige Partner und Freunde, die miteinander extrem liebe Kinder zu tüchtigen Leuten heranziehen und in einem sicheren Gruppenverband leben.

                                              Nebenher bist du jetzt solo, frei und ohne weitere Verpflichtungen als Mann und Privatier.
                                              Nutze diese Zeit.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Hallo tired!

                                                Gleiche Gedanken hatten wir jetzt, ggg..

                                                Es muss doch eine Herausforderung sein, sich jetzt erst recht und ohne zu zögern rein zu schmeissen ins volle Leben. Ausgehen, Freunde treffen, rumkichern und rumschäkern mit Mädels, sich wieder besinnen auf gute alte Interessen, diese wieder aufnehmen und zugleich super viel tun mal für die eigene Gesundheit, für eigene Belange, für eigene Bedürfnisse und Regungen und Freuden. Frau ist nicht mehr Frau, Frau ist nicht mehr berechtigt, sich darüber zu grämen, wenn ihr Exmann auf Gaude geht. Sie hat das selbst so vorgeschlagen.
                                                ....und wenn sie es dann erlebt, wie ihr Kerl aufblüht und auflebt, nicht mehr vor ihrer Tür wartet und kratzt, dann wird sie wieder überlegen, ob sie da nicht etwas leichtsinnig war... und wieder um diesen gut gelaunten, bestens in Form geratenen Mann wieder buhlen wollen...

                                                Rede dir nicht ein, dass diese Frau der einzige Lebensquell ist, Verzweifelter, für dich soll sie nun egal sein als Geliebte. Sag dir, okay, heute ist das dran, auch gut und hör endlich auf zu schmollen. Geh in ein Massagestudio und lass dich stundenlang von zwei Thaimädchen zugleich bearbeiten. Investiere in ein gutes Körpergefühl, wach wieder auf als genießerischer Sunnyboy.
                                                Schalg doch dieses Angebot nicht ab, dich verwöhnen zu lassen in so einem Studio! Diesen Mädchen gegenüber bist du nicht verpflichtet, sie beherrschen ihr Handwerk und lassen es dir gut gehen, sie sind Profi im Aufrichten von geknickten Männern! Das ist ein sinnliches Erlebnis, machs doch mal und lehne diesen Dienst an dir nicht ab! Das ist Luxus pur, gekonnt verwöhnt zu werden von lieben, netten Gespielinnen. Leiste dir diesen Spaß. Geh in keine Spelunke, sondern bezahle gern und willig diese Kostbarkeiten, die man dir auftischt in einem schönen Club mit gepflegten, klugen Girls. Du gehst nicht zu Sch.lam..en, sondern zu Helferinnen deines Wohlgefühls und deiner Gesundheit. Wie wenn du eine Sauna besuchst, wo du ausschwitzen kannst, loslassen kannst, endlich mal nach Strich und Faden versorgt wirst mit dem, wofür deine Frau keine Lust hat derzeit.

                                                Du wirst sehen, dass du zugleich deine Lebensfreude wieder zurück kriegst. Dein Körper braucht mal schöne Momente, die hole dir jetzt und nebenher, zugleich trag dich ein ins Fitnessstudio und hole den besten Mann aus dir hervor, der in dir wär und auch ist- würdest du nicht so geknickt und übel gelaunt herumsumpern. Lebe! Lache, Liebe!



                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Eigentlich hört es sich nach Fortschritt an, immerhin will sie den Hormonspiegel messen lassen und hat etwas mehr raus gelassen was ihr Empfinden betrifft.
                                                  Aber du konzentrierst dich schon wieder auf das Alt und Grau werden, ohne Sex.

                                                  An dem Vorschlag dass du dir Sex woanders holen sollst, merkt man doch nur wie immens hoch ihr Leidensdruck ist und dass es für sie eine Erlösung wäre für dieses Thema nicht mehr zuständig zu sein, es hat ihr definitiv sehr zugesetzt dir das wonach du strebst zu verweigern und den Sex immer wieder zu umgehen, das erklärt auch ihr ausweichendes Verhalten.

                                                  Also versuche mal dahin zu kommen, dass ihr schmusen und knuddeln könnt, ohne dass Sex dabei eine Rolle spielt und sie auch das nötige Vertrauen aufbauen kann das nichts weiter passiert.
                                                  Vielleicht einfach mal diese Nähe vorsichtig suchen und auch kommunizieren dass es u nichts weiter geht, du keinen Sex willst sondern nur ihre Nähe.
                                                  Ich denke es wird eine Weile brauchen bis sie das dann kann ohne Hintergedanken zu argwöhnen, aber dann seid ihr definitiv einen großen Schritt weiter.
                                                  Sie wird aber gerade solche Situationen umgehen wollen, da sie diese damit verbindet dass das Ziel Sex ist, es ist also viel Arbeit bis sie dir traut dass es nur um Nähe geht, denn diese Erfahrung hat sie in den letzten Jahren wahrscheinlich eher selten gemacht.
                                                  Dass ich mir den Sex woanders hole kann man auch auf andere Art und Weise interpretieren, dass es ihr egal ist! Hauptsache sie muss nicht herhalten.
                                                  So einfach ausblenden ist halt so immens schwer, ich bin ein Mann. Ich kann mit doch nicht Hormone spritzen lassen um meinen natürlichen Trieb zu unterdrücken!?!

                                                  Ich werde definitiv mein bestes geben, aber es ist halt jedesmal ein Gang durch die Hölle. Wie das Ende aussehen könnte? Vermutlich nur die Trennung. Ich habe ihr auch gesagt dass dieses, im Moment für uns stattfindende Leben, auf Dauer für mich definitiv keine Option ist. Eine WG kann und möchte ich nicht, dann lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Ein vorgezogenes Ausziehen meinerseits würde die Situation natürlich verschärfen und wieder Druck aufbauen, aber irgendwann muss ich doch auch mal nach mir selber schauen. Derzeit macht mich die Situation dermaßen fertig.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Hallo tired!

                                                    Gleiche Gedanken hatten wir jetzt, ggg..

                                                    Es muss doch eine Herausforderung sein, sich jetzt erst recht und ohne zu zögern rein zu schmeissen ins volle Leben. Ausgehen, Freunde treffen, rumkichern und rumschäkern mit Mädels, sich wieder besinnen auf gute alte Interessen, diese wieder aufnehmen und zugleich super viel tun mal für die eigene Gesundheit, für eigene Belange, für eigene Bedürfnisse und Regungen und Freuden. Frau ist nicht mehr Frau, Frau ist nicht mehr berechtigt, sich darüber zu grämen, wenn ihr Exmann auf Gaude geht. Sie hat das selbst so vorgeschlagen.
                                                    ....und wenn sie es dann erlebt, wie ihr Kerl aufblüht und auflebt, nicht mehr vor ihrer Tür wartet und kratzt, dann wird sie wieder überlegen, ob sie da nicht etwas leichtsinnig war... und wieder um diesen gut gelaunten, bestens in Form geratenen Mann wieder buhlen wollen...

                                                    Rede dir nicht ein, dass diese Frau der einzige Lebensquell ist, Verzweifelter, für dich soll sie nun egal sein als Geliebte. Sag dir, okay, heute ist das dran, auch gut und hör endlich auf zu schmollen. Geh in ein Massagestudio und lass dich stundenlang von zwei Thaimädchen zugleich bearbeiten. Investiere in ein gutes Körpergefühl, wach wieder auf als genießerischer Sunnyboy.
                                                    Schalg doch dieses Angebot nicht ab, dich verwöhnen zu lassen in so einem Studio! Diesen Mädchen gegenüber bist du nicht verpflichtet, sie beherrschen ihr Handwerk und lassen es dir gut gehen, sie sind Profi im Aufrichten von geknickten Männern! Das ist ein sinnliches Erlebnis, machs doch mal und lehne diesen Dienst an dir nicht ab! Das ist Luxus pur, gekonnt verwöhnt zu werden von lieben, netten Gespielinnen. Leiste dir diesen Spaß. Geh in keine Spelunke, sondern bezahle gern und willig diese Kostbarkeiten, die man dir auftischt in einem schönen Club mit gepflegten, klugen Girls. Du gehst nicht zu Sch.lam..en, sondern zu Helferinnen deines Wohlgefühls und deiner Gesundheit. Wie wenn du eine Sauna besuchst, wo du ausschwitzen kannst, loslassen kannst, endlich mal nach Strich und Faden versorgt wirst mit dem, wofür deine Frau keine Lust hat derzeit.

                                                    Du wirst sehen, dass du zugleich deine Lebensfreude wieder zurück kriegst. Dein Körper braucht mal schöne Momente, die hole dir jetzt und nebenher, zugleich trag dich ein ins Fitnessstudio und hole den besten Mann aus dir hervor, der in dir wär und auch ist- würdest du nicht so geknickt und übel gelaunt herumsumpern. Lebe! Lache, Liebe!


                                                    Alles gute Vorschläge. Was ich in einem Massagestudio (hast du solches wirklich gemeint) bekommen würde, würde mir im Ansatz nicht das geben was meine Frau mir geben könnte.

                                                    Bei den anderen Varianten ist die Gefahr natürlich sehr groß dass ich mich neu verliebe, was ich eigentlich gar nicht will, ist also ein Tanz auf dem Drahtseil. Aber vielleicht besser als evtl. jahrelang auf dem Abstellgleis zu stehen!

                                                    Kommentar