• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Lösungsvorschlag: bei ihr ist alles verklemmt, ein anderer kommt und lässt sie wieder jubeln, ab da gefällt ihr wieder sexuelles Vergnügen und nie wieder behauptet sie, weg damit, brauch ich net.
    Der andere findet sie nicht wirklich nett mehr nach einer Weile, ( weil er ja Jäger ist und längst nach neuer Beute Ausschau hält) aber ihr Mann ist ja noch da, auf den greift sie dann wieder zurück..froh, dass dieser nichts mitgekriegt hat...

    Weiterer Lösungsvorschlag: einfach ganz normal fragen: hast du eine Ahnung, wie wir das hinkriegen? Sollen wir uns trennen?

    Bei aller Wertschätzung, lieber Herr Verzweifelt, du müsstest nicht Tabletten nehmen, die bräuchtest du nicht, dein Ärgern zwingt dich in die Knie, nicht sie. Du ärgerst dich grün und blau, mit jedem Tag mehr und DESWEGEN gehts dir sauschlecht.

    Buche statt dessen Ferien in Thailand, dort lass dich von fünf äusserst hübschen Girlies schön machen und frisieren und cremen und aufbauen und durchmassieren. Man breitet dir dort einen roten Teppich aus, die besten Frauen kümmern sich um dich, der liebe Gott sorgt schon dafür, dass du es nett hast und derweil soll sich deine Holde überlegen, was sie will. Bleib lang genug weg, damit sie einen Vorgeschmack hat, wie es ist, ohne Mann daheim. Nach so einem Urlaub nimmst du dir nie wieder das Leben, weil EINE von unendlich vielen Türen, die für dich da sind klemmt. Du könntest es soooooo schön haben.

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      Elektraa

      Ich glaube kaum, daß es bei den mit Euch befreundeten Ehepaaren in direkt vergleichbarer Weise abgelaufen ist wie bei den Verzweifelten. Denn ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Beziehung zwar die sexlose Zeit, nicht aber dieses zusätzliche, vollständige Die-kalte-Schulter-Zeigen auf Dauer überstanden hätte. Das sprengt doch alle bisher bekannten Dimensionen.

      Meine Frau und ich hatten in 30 Jahren auch sexlose Zeiten, einmal fast vier Jahre lang, sind aber in diesen Zeiten dennoch stets liebe- und respektvoll miteinander umgegangen.

      Zudem werden Paare auf Besuch kaum die Zeit und Geduld gehabt haben, alle 60 Seiten zu lesen.

      g.
      Das kennt doch jedes Ehepaar Golem, mal dauerhafter, mal nur für ein paar Tage oder Wochen, wo man grantig ist aufeinander und Ekel spürt und den Gefährten verantwortlich macht für sein mies fühlen.

      Wir haben die Sager von Herrn Verzweifelt durchbesprochen, die ja stets gleich lauten auf jeder Seite von den sechzig.

      ""Es geht mir schlecht, es geht mir schlecht, es geht mir schlecht, es geht mir schlecht, es geht mir schlecht, es geht mir schlecht, es geht mirschlechtesgehtmirnurmehrschlecht..."

      Lass es dir endlich gut gehen, lieber Mann- wo auch immer.



      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        @Verzeifelter

        Dieses Verhalten von trennungswilligen Frauen ist ganz typisch: Sie wollen natürlich vor Schwiegereltern, Verwandeten und Freunden dem Mann die Schuld an der Trennung in die Schuhe schieben. Er soll nach außen als der Böse gelten, der die Trennung gewollt hat.


        Bis vor kurzem hatte ich einen anderen Mann ja noch ausgeschlossen, mittlerweile tue ich das nicht mehr.
        Traust du das deiner Frau tatsächlich zu? Gibt es weitere Indizien? Etwa, daß sie sich anders anzieht, öfter zum Friseur geht oder sonstwie entsprechend verhält?

        Das mit dem Handy kann auch bewußt gespielt sein, gerade damit du diesen Verdacht schöpfst.

        Vielleicht kann ja ei guter Freund für dich mal Detektiv spielen, wie ihr Tagesablauf so aussieht. Für einen Scheidungsprozeß könnte das von Bedeutung sein.

        Trotzdem glaube ich eher, daß deine Frau psychisch krank ist. Schizophrenie, Burn-out-Syndrom oder Ähnliches. Damit würde ich versuchen, ihr im Falle der Scheidung das Sorgerecht für die Kinder zu entziehen.

        g.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Elektraa

          Ich schätze den Fall anders ein. Unter der Voraussetzung, daß das geschilderte Verhalten von Frau Verzweifelt richtig wiedergegeben ist, ist das nicht mit den von dir beschriebenen Szenen einer Ehe vergleichbar. Ihr müßt lesen, wie er ihr Verhalten beschreibt! Und das läßt für mich kaum einen anderen Schluß zu, als daß diese Frau psychisch krank ist.

          Im Übrigen fürchte ich, daß er mit Deinem Ratschlag zur Zeit nicht viel anfangen kann: Denn anstatt für sich selbst sein Heil in Fernost zu suchen, wird ihn eher die Sorge um die Zukunft seiner Familie beschäftigen.

          g.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            @Verzeifelter

            Dieses Verhalten von trennungswilligen Frauen ist ganz typisch: Sie wollen natürlich vor Schwiegereltern, Verwandeten und Freunden dem Mann die Schuld an der Trennung in die Schuhe schieben. Er soll nach außen als der Böse gelten, der die Trennung gewollt hat.


            Traust du das deiner Frau tatsächlich zu? Gibt es weitere Indizien? Etwa, daß sie sich anders anzieht, öfter zum Friseur geht oder sonstwie entsprechend verhält?

            Das mit dem Handy kann auch bewußt gespielt sein, gerade damit du diesen Verdacht schöpfst.

            Vielleicht kann ja ei guter Freund für dich mal Detektiv spielen, wie ihr Tagesablauf so aussieht. Für einen Scheidungsprozeß könnte das von Bedeutung sein.

            Trotzdem glaube ich eher, daß deine Frau psychisch krank ist. Schizophrenie, Burn-out-Syndrom oder Ähnliches. Damit würde ich versuchen, ihr im Falle der Scheidung das Sorgerecht für die Kinder zu entziehen.

            g.
            Ich glaube weder dass mein Frau psychisch krank ist, noch werde ich im Fall des Falles einen Sorgerechtsstreit entfachen. Das wäre das letzte was ich wollte. Das Wohl der Kinder sollte absolut an erster Stelle stehen, und nicht ein persönlicher Rachefeldzug.

            “Psychisch Krank“ ist ja ein sehr weitläufiger Begriff, hört sich aber gleich sehr hart an. Wenn Burnout, Depression, etc. auch dazu gehören sind wir wohl beide psychisch krank.

            Ob ich ihr das zutrauen würde? Die letzten 20 Jahre definitiv nicht, heute eigentlich auch nicht wirklich. Menschen ändern sich mit der Zeit wie ich schon erfahren musste. Es ist aber langsam die logischste Erklärung für Ihre Gleichgültigkeit, Lieblosigkeit, etc., braucht nicht jeder Mensch etwas Liebe, körperliche Nähe und Zuwendung? Wir sind doch alle soziale Wesen. Irgendwoher bekommt das doch fast jeder, oder vermisst das zumindest.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



              Es ist aber langsam die logischste Erklärung für Ihre Gleichgültigkeit, Lieblosigkeit, etc., braucht nicht jeder Mensch etwas Liebe, körperliche Nähe und Zuwendung? Wir sind doch alle soziale Wesen. Irgendwoher bekommt das doch fast jeder, oder vermisst das zumindest.
              Nähe, Zärtlichkeit, Liebesgehabe bringen die Kinder und seit die da sind, tauscht sie mit denen alles aus, dich hat sie "abbestellt", weil du Bedingungen daran knüpfst, nämlich anschließend Koitus.
              Das fühlt sie und daher schaut sie dich nicht mal an, nicht dass du meinst, jetzt gehts..jetzt schaut sie her, ist freundlich, bald kann ich aufbocken. Sie will dich nicht ständig enttäuschen und macht gleich auf kalt, bevor du dir immer falsche Hoffnungen machst.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Da war ein Beitrag, wo eine Frau gefürchtet hat, sobald sie die Pille absetzt, könnte es ihr gehen, wie vielen Frauen, wie es auch ihrer Freundin ergangen ist. Pille abgesetzt, er riecht nicht mehr gut, sie nimmt ihn anders wahr und verstoßt ihn.
                In diesem Fall war die Freundin fünfzehn Jahre glücklich und auf einmal ( eben nach Absetzen der künstlichen Schwangerschaft, die eine Pille ja bewirkt) war das Gefühl da, pfui, für dich ist kein Bedarf mehr da.

                Ihr wisst nicht, was die Hormone mit uns machen. Wenn wir viel Oxytozin ( das beim Stillen und beim Verzärteln und Umarmen, alleine beim Anblick von Babies ausgeschüttet wird) wenn wir davon voll sind, dann lieben wir anders, asexuell, da kommt die Geilheit nicht mehr auf. Die wird regelrecht gekappt durch dieses Hormon. ( damit wir unsere Brut nicht auffressen und umbringen, sondern nett zu ihnen sind, Bindung aufbauen, füttern und versorgen statt dessen).

                Lieber Herr Verzweifelt, wenn sie zu dir hin sieht, dann nimmt sie derzeit ein Monster wahr, das gefürchtet wird, dem man ausweichen muss und wenn du ihr zu nahe kommst, dann zeigt sie Zähne. Daran bist nicht du schuld, sondern die Hormonkiste in ihr, die falsch schaltet.

                Du müsstest bei ihr auslösen, dass sie dich wieder anders anschaut, sich anders fühlt neben dir, nicht bedroht, nicht in Gefahr. Du fragst dauernd, was du tun sollst, sie sagt dir: geh anders um mit mir. Denk nicht an Lust, wenn du mich anschaust, denk nicht an vögeln, denk nicht an grabschen und Leidenschaft, denk : ach wie bist du süß, ich hab dich so lieb! So, wie man seine Babies anschaut, so ungefähr. Die will man ja auch nicht begrabschen in der Absicht, nachher fress ich dich.
                In dem Zustand, in dem sie sich heute befindet, in dem gelten andere Regeln.
                Sex ist klar abgelehnt im Moment. Nichts weiter wär zu tun, als mit dem leben können, bis es wieder anders wird.
                Weißt eh, bei deiner Sturheit und Hartnäckigkeit und deinem ungeduldigen Gedrohe macht sie dir nie auf, da wirst du immer mehr zum Monster.

                Mach mal auf guter, lieber Betreuer und Helfer, der seine Package liebt und bei dem es sich gemütlich und wohlig warm Kinder versorgen lässt, in aller Ruhe und Behaglichkeit. Alles nach der Reihe....zuerst muss ihre Angst vor dir weg, dann muss sie sich wieder gut fühlen neben dir, dann habt ihr euch wieder gern ( statt euch als Problem zu sehen) und dann schmiegt sie sich wieder an dich und nachher, wenn sie ihren Mann wieder vertrauensvoll annimmt, dann gibts mehr, vorher schmink dir alles ab. Vorher rechne gar nicht mit Zärtlichkeit und Sex, bevor sie nicht wieder liebevolle Regungen spürt für dich.

                Die sind eingegraben und verschüttet unter einem Berg von Angst vor dir.



                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Golem, die beiden Paare haben die Zeiten überstanden, wo Kälte war, Zugluft und Ärger und Hass aufeinander und Kriegszustand und lieben sich wieder.

                  War ja bei euch auch so ähnlich. Es müsste mal wieder der erste Beitrag gelesen werden und nachher nachgedacht, ob nicht gelogen wird hier, dass sich die Balken biegen.
                  Von wegen mehrere Jahre NULL! Stimmt ja gar nicht! Von wegen scheiß Beziehung, stimmt ja gar nicht!
                  Die haben Flaute. Urlaub muss her und intensives Pause gewähren von Eheproblemen. Die Kinder sind dran und ausschlafen mal so richtig, zufrieden werden wieder, am Leben an sich Gefallen finden, das wär jetzt dran.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                    Ich glaube weder dass mein Frau psychisch krank ist, noch werde ich im Fall des Falles einen Sorgerechtsstreit entfachen. Das wäre das letzte was ich wollte. Das Wohl der Kinder sollte absolut an erster Stelle stehen, und nicht ein persönlicher Rachefeldzug.
                    Das habe ich auch nicht als "Rachefeldzug" gemeint, sondern für den Fall, daß sie auch die Kinder tyrannisieren solte.

                    Doch eher ist es wohl so wie Elektraa meint: Frauen können sich ihre Zärtlichkeit auch bei den Kindern holen und brauchen dafür keinen Mann.

                    Überhaupt schein es bei den meisten Frauen so zu sein, daß sie Sexualität nur im Zusammenhang mit totaler Verliebtheit praktizieren, sozusagen als letztes I-Tüpfelchen dessen. Ist es mit dem Verliebtsein vorbei, brauchen sie auch keinen Sex mehr. Frauen die Sex nur um seiner selbst willen brauchen, scheinen dann doch eher die Ausnahme zu sein. Dr. Riieck würde das jetzt sicher wieder mit seiner "Konditionierungstheorie" in Verbindung bringen.

                    Auch das mit dem schwankenden Hormonhaushalt ist nicht von der Hand zu weisen, wozu die Pille gewiß ein Übriges zu beiträgt. Nur: In einer vertrauensvollen Beziehung sollte auch darüber offen geredet werden können!

                    g.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Das habe ich auch nicht als "Rachefeldzug" gemeint, sondern für den Fall, daß sie auch die Kinder tyrannisieren solte.
                      Das tut sie nicht! Es ist so wie es Elektraa sagt: sie hat ihre Beziehung mit den Kindern, ich bin da nur das fünfte Rad am Wagen das sie nicht braucht. Ihre Zärtlichkeiten und Zuneigung bekommt sie von den Kindern, oder wem auch immer.

                      Überhaupt schein es bei den meisten Frauen so zu sein, daß sie Sexualität nur im Zusammenhang mit totaler Verliebtheit praktizieren, sozusagen als letztes I-Tüpfelchen dessen. Ist es mit dem Verliebtsein vorbei, brauchen sie auch keinen Sex mehr. Frauen die Sex nur um seiner selbst willen brauchen, scheinen dann doch eher die Ausnahme zu sein. Dr. Riieck würde das jetzt sicher wieder mit seiner "Konditionierungstheorie" in Verbindung bringen.
                      Das denke ich mittlerweile auch. Da kommt man ich aber als Mann schon etwas missbraucht vor wenn man nur zum Kinder zeugen taugt und dann aufs Abstellgleis geschoben wird.

                      Auch das mit dem schwankenden Hormonhaushalt ist nicht von der Hand zu weisen, wozu die Pille gewiß ein Übriges zu beiträgt. Nur: In einer vertrauensvollen Beziehung sollte auch darüber offen geredet werden können!
                      Dieser Auffassung bin ich auch. Monatelang habe ich förmlich gebettelt sie solle sich die Spirale entfernen lassen weil ich nicht wollte dass sie weiterhin unter Hormonen steht und ich gesehen habe was sie für körperliche Beschwerden hatte. Als diese dann weg war und sich vermutlich der Hormonhaushalt gerade wieder normalisiert hat kam dann die Pille. Aus medizinischen Gründen!
                      Ich wurde davon nicht mal nur in Kenntnis gesetzt, ich habe es zufällig selber rausbekommen. Dies ist meiner Meinung nach nicht grade die feine englische Art mit dem Thema so umzugehen, vor allem nicht in unserer Situation. Aber das spielt jetzt auch keine Rolle mehr.

                      Aber gut, es ist ihr Körper, sie wird wohl am besten wissen was gut für sie ist und was sie will und nur sie kann das entscheiden. Denn Hormone spielen bei all dem definitiv keine Rolle, wie sie mir mehrmals versicherte.

                      Es wird sich schon von daher nicht verbessern weil sie immer und immer in meinem Handeln und Tun interpretieren wird dass ich nur Sex will. Selbst wenn ich mich nicht so verhalte, sie wird es so interpretieren oder interpretieren wollen. Es kommt mir so vor als wäre das eine eindrucksvolle Machtdemonstration wer denn nun am längeren Hebel sitzt, wer mehr Durchhaltevermögen hat und wer den längeren Atem hat. Vielleicht erst wenn ich wieder als der perfekte Traummann vor ihr stehe wird sich was ändern. Das kann aber niemals passieren, wie denn auch? Ich will damit nicht sagen dass sie dies mit bösartiger Absicht tut oder Gefallen daran hat. Aber etwas dagegen unternehmen tut sie auch nicht. Entweder sie wartet einfach nur in der Hoffnung vom Nichtstun verändert sich was (warum sollte sich was verändern?) oder ihr ist es wirklich alles egal, aus verschiedenen möglichen Gründen.

                      Letztlich wird all dies unsere Beziehung und Ehe zerstören, soviel ist sicher. Die Frage ist nur wie und wann. Nachhaltig geschädigt ist sie bereits allemal!

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



                        Überhaupt schein es bei den meisten Frauen so zu sein, daß sie Sexualität nur im Zusammenhang mit totaler Verliebtheit praktizieren, sozusagen als letztes I-Tüpfelchen dessen.

                        g.
                        Das stimmt nicht ganz Golem. Wenn eine Frau Sex "praktiziert", dann heißt das noch gar nichts- das kann auch ein "Zahlungsmittel" sein für gute Dienste, oder für gutes Behandeln, oder für Friede in der Gemeinschaft, oder schlicht und einfach, weil das einfacher ist, als nein sagen, oder weil es dem Mann gefällig sein möchte, oder weil man dabei endlich umarmt wird, oder sonst was. Es kann auch so sein, dass sie- wie oft ein Mann- Bedarf danach hat, also Sex haben muss ( egal ob verliebt oder nicht), um sich ausgeglichen zu fühlen, es kann auch sein, dass sie mit Sex den Freund halten will und so weiter und so fort...


                        Ich weiß aber, was du meinst, du meinst, wenn sie so richtig will und total möchte und auch voll gern alles mitmacht, dann muss sie wohl verliebt sein.... oder Lustanregend behandelt worden sein.

                        In dieser Situation hier, bei Verzweifelt und seinem Mäuschen, da lässt sich der Spruch von einer ehemaligen Nachbarin anbringen, den sie mal rauslassen hat, als sie wütend auf ihren Gatten war: der kann auf dem Kopf stehen und mit dem A. Fliegen fangen, ich lass ihn nicht.

                        Kann man nicht sagen, am kürzeren Hebel sitzt der, der will und nicht kriegt?
                        Es soll auch Frauen geben, die mit Nichtbeachtung gestraft werden und die sich beschweren, weil es keinen Sex gibt, oder nur spärlich.

                        Welchen Grund gibt es da bei den Männern? Die ist aufdringlich, was ich nachgeworfen krieg, das mag ich nicht, sie ist fett geworden, sie benimmt sich so unterwürfig, sie ist komplett lästig, sie langweilt, sie turnt mich ab, sie tut nicht so, wie ich es gern hätt und zig andere Argumente mehr- was aber der Hauptgrund ist: Überdruss. Da hilft Distanz mehr, als alles andere.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                          Du wirst dich jetzt hübsch machen, lieber Verzweifi, dich freundlich, aber bestimmt von deiner Frau trennen und eigene Weg gehen. Sie soll derweil Kinder hüten und Garten gießen und ihre Füße feilen, das muss dir egal sein. Du bist mal out und zu ihr hin total egal! Weder unglücklich, noch glücklich, weder verliebt, noch verzweifelt über sie- leg sie mal weg und gib sie frei, sie soll tun, was sie will und mag, dich juckts nicht.
                          Es wird nach wie vor gekocht, es wird nach wie vor mitgeholfen ( Arbeitsteilung, nicht beflissenes gefallen wollen, schon gar nicht hurtig und schnell)- geh den Weg des geringsten Widersandes und frag nicht mehr, was morgen kommt.
                          Es ist ein Vertrag da, ihr habt den gebrochen, keiner muss sich mehr an den halten. Ab jetzt seid ihr geschieden ( ihr Benehmen ist trennend, also sei getrennt und akzeptiere in aller Ruhe und Gelassenheit diese derzeitige Haltung nimm sie hin.

                          Die Lösung eines Problems liegt nicht selten im Problem selbst. Du leidest an der Distanz, vielleicht hilft euch gerade diese Distanz? Vielleicht ist das die beste Lösung für eurer momentanes Problem?

                          Denk dir einfach, solange du keine andere Frau noch gefunden hast, die tut derweil auch noch, auch wenn sie nicht gerade "schön anzusehen ist", sie erfüllt auch ihren Zweck und kauft Zwiebel ein für die Mittagssuppe, wäscht das Bettzeug, schaut auf die Kinder und ist lieb zu ihnen, dafür ist sie ja da.

                          Zahle ihr Gehalt und sei gerecht beim Teilen und fertig, du bist raus.

                          Wieso hast du nicht gute Laune? Du bist nach wie vor ein guter, zufriedenstellender Liebhaber, kannst was, hast was, bist was. Finde raus, dass sich viele Frauen die Haare machen lassen um viel Geld, sich teuerste Wäsche kaufen und ihre Nägel lackieren und sich schick machen, um einen Fang,wie du es bist, zu ergattern.

                          Du bist nicht verliebt in deine Frau, du bist nicht verliebt mit wem anderen, deshalb hast du schwere Gefühle. Schau, dass du dich wieder verliebst. Wir sollten eigentlich in uns selbst verliebt sein, dann wär nie wer in der Lage, uns schwer fühlen zu lassen, sobald sich dieser abwendet. Das wär der Überhit, wenn du mit Pfeiffen auf den Lippen dein Hemd anziehst und in den Spiegel siehst: boah, bist du super, komm, gehen wir Spaß haben.. du mit DIR!

                          Ich kann das und darum kann mich nie jemand emotional erpressen.



                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Letztlich wird all dies unsere Beziehung und Ehe zerstören, soviel ist sicher. Die Frage ist nur wie und wann. Nachhaltig geschädigt ist sie bereits allemal!
                            Deine Beziehung ist schon zerstört. Eigentlich ist es nur noch eine Frage der Zeit bist du dich traust zu gehen.

                            Vorweg es gibt immer mal wieder Zeiten, da ist das sexuelle Verlangen und das Bedürfnis nach Nähe nicht groß. Aber das sie dir einzureden versucht Sex und Nähe sei nicht wichtig und alles nur an deinen Verhalten liegt ist echt fies.





                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                              Das stimmt nicht ganz Golem. Wenn eine Frau Sex "praktiziert", dann heißt das noch gar nichts- das kann auch ein "Zahlungsmittel" sein für gute Dienste, oder für gutes Behandeln, oder für Friede in der Gemeinschaft, oder schlicht und einfach, weil das einfacher ist, als nein sagen, oder weil es dem Mann gefällig sein möchte, oder weil man dabei endlich umarmt wird, oder sonst was. Es kann auch so sein, dass sie- wie oft ein Mann- Bedarf danach hat, also Sex haben muss ( egal ob verliebt oder nicht), um sich ausgeglichen zu fühlen, es kann auch sein, dass sie mit Sex den Freund halten will und so weiter und so fort...
                              Wirklich? Welche Frau hat das denn nötig, sich derart gegen ihre Gefühle zu verbiegen? Ist noch mehr die Ausnahme als eine Frau, die nur ONS macht oder sich Sex ausschließlich im Swingerclub holt.

                              g.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                Wirklich? Welche Frau hat das denn nötig, sich derart gegen ihre Gefühle zu verbiegen? Ist noch mehr die Ausnahme als eine Frau, die nur ONS macht oder sich Sex ausschließlich im Swingerclub holt.

                                g.
                                Das ist nicht verbiegen, das ist soziales Verhalten und muss zudem ja nicht unangenehm sein. Man kann sich austauschen, sexuelle Verfügbarkeit gegen Liebe und Geborgenheit ist wohl ein koscherer Handel zwischendurch. Man kann nicht immer geil sein und heftig wollend, was nicht bedeutet, dass man deswegen nicht empfangen kann und sich gut tun gegenseitig.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                  Das stimmt nicht ganz Golem. Wenn eine Frau Sex "praktiziert", dann heißt das noch gar nichts- das kann auch ein "Zahlungsmittel" sein für gute Dienste, oder für gutes Behandeln, oder für Friede in der Gemeinschaft, oder schlicht und einfach, weil das einfacher ist, als nein sagen, oder weil es dem Mann gefällig sein möchte, oder weil man dabei endlich umarmt wird, oder sonst was. Es kann auch so sein, dass sie- wie oft ein Mann- Bedarf danach hat, also Sex haben muss ( egal ob verliebt oder nicht), um sich ausgeglichen zu fühlen, es kann auch sein, dass sie mit Sex den Freund halten will und so weiter und so fort...
                                  Aber will ich das denn? Sex als Zahlungsmittel? Nur dem lieben Frieden Willen? Nur weil es einfacher ist als ständig abzulehnen? Um mich zu halten? Nein! Will ich nicht! Ich will das sie es aus freien Stücken ebenfalls will. Das sie Freude daran hat. Das sie erkennt dass das nichts Schlimmes ist. Glückshormone ausgeschüttet werden und es gut für die Beziehung ist. Das sie erkennt das ihr dies mindestens genauso gut täte wie mir, der Beziehung erst recht. Dass sie das Risiko eingeht dass sie auch wieder Gefallen daran finden könnte, dazu müsste man es aber zulassen und versuchen.

                                  Ohne diese Einsicht wird es dauerhaft und erfüllend niemals funktionieren!

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    Elektraa vielen Dank für das nette Willkommen. Da muss ich dir unter diesen Gesichtspunkten allerdings recht geben. Kann das Ganz so wie du es gesagt hast, nur unterschreiben.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      "..für das nette Willkommen"

                                      Ich möchte Sie auch vielmals willkommen heißen. Besonders schön, dass Sie mit Foto vertreten sind.

                                      Hat denn Ihr Josef nichts dagegen?

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Ich will das sie es aus freien Stücken ebenfalls will.
                                        Will sie aber nicht. Und jetzt?

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                          Will sie aber nicht. Und jetzt?
                                          Keine Ahnung! Wenn das dauerhaft so bleibt ist für mich eine Beziehung mit ihr nicht denkbar! Irgendwann passiert entweder ein Wunder oder es tut einen großen Knall.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                            Aber will ich das denn? Sex als Zahlungsmittel?
                                            Was denn sonst strebst du an? Dein Credo: """Ich bin seit einem Jahr sooooooo gefügig"""" , umsonst bist du das nicht, du willst was dafür! Kein Schnitzel, keine Krawatte, sondern :... na was denn??? Lustgefühle. , was sonst.

                                            So ist der Plan, wenn man heiratet- wir lassen es uns gut gehen, gegenseitig und gern, Freude machen ist das Zahlmittel. Das muss beileibe nicht das gleiche sein, zum Beispiel kriegt er einen schönen Orgasmus und zehn handgedrehte Marillenknödel und ich krieg herzhafte Küsse und ganz liebe Kuscheleinheiten und mir wird der Gartenstuhl repariert, ohne lange Verhandeln, mit Liebe und Freude geben und nehmen, was gebraucht wird. So lässt sich super leben, glaub mir!

                                            Das sie erkennt das ihr dies mindestens genauso gut täte wie mir, der Beziehung erst recht.
                                            Das ist ein neues Kapitel

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Wie du beschreibst, ist bei deiner Frau der Frust gerade am Wort und der gibt nicht gern, der ist auch keiner, der sich entschuldigt und schon gar nicht wer, der Lust braucht.

                                              Eure Ehe geht am Frust ein- der hat dich im Griff und sie ebenso. Aus dem müsstet ihr raus kommen. Jeder für sich zuerst, wäre eine Möglichkeit.

                                              Du könntest in Therapie gehen zum Beispiel und lernen, deine Frustration nicht mehr auf deine Gattin zu richten und sehen lernen, dass sie eigentlich nichts damit zu tun hat.

                                              Du findest nicht die richtigen Worte, du leidest und kannst mit ihr nicht kommunizieren, so, dass sie aufhorcht und zuhören will. Das kann dir ein Therapeut beibringen in Einzeltherapie oder in Gruppentherapie müsstest du halt frei sprechen lernen, locker und relaxt reden und argumentieren üben und Gesten, Blicke, Körpersprache so einsetzen lernen, dass ihr euch ohne Zorn, ohne "Verzweiflung", ohne Betroffenheit ganz normal unterhalten könnt und wieder auf einer ganz relaxten Art abkommt von eurer Linie, die ihr lebt.
                                              Sie ist wie ein aufgeschrecktes Hühnchen, wenn du mit ihr reden willst. Das verschreckt dich selbst, statt ganz cool und gelassen zu bleiben und in dir ruhend und friedlich und freundlich mit dieser Situation umzugehen, machst du ........????

                                              In so einer Therapie würde man dir helfen können, durch Rollenspiele vielleicht, diesen Kreislauf zu durchbrechen.

                                              Kurz gesagt, kein Scheit brennt alleine. Das gilt auch im Positiven- wenn du nicht richtig happy bist, wie sollst du sie happy machen können? Also, sei mal alleine fröhlich, steck sie dann mit deiner Fröhlichkeit an. Ihr erstickt euch gegenseitig.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                                Das ist nicht verbiegen, das ist soziales Verhalten und muss zudem ja nicht unangenehm sein. Man kann sich austauschen, sexuelle Verfügbarkeit gegen Liebe und Geborgenheit ist wohl ein koscherer Handel zwischendurch. Man kann nicht immer geil sein und heftig wollend, was nicht bedeutet, dass man deswegen nicht empfangen kann und sich gut tun gegenseitig.
                                                Wenn es so ist, ja. Aber das wäre stimmungsabhängig, wohl aber eine Partner gegenüber, demgegenüber die Frau noch Liebe empfindet. Doch das meinte ich nicht unbedingt.



                                                So ist der Plan, wenn man heiratet- wir lassen es uns gut gehen, gegenseitig und gern, Freude machen ist das Zahlmittel. Das muss beileibe nicht das gleiche sein, zum Beispiel kriegt er einen schönen Orgasmus und zehn handgedrehte Marillenknödel und ich krieg herzhafte Küsse und ganz liebe Kuscheleinheiten und mir wird der Gartenstuhl repariert, ohne lange Verhandeln, mit Liebe und Freude geben und nehmen, was gebraucht wird. So lässt sich super leben, glaub mir!
                                                Was Kochen gegen Auto reparieren u.v.m. betrifft, ja. Genau so ist das in einer Ehe!

                                                Aber Sexuelle Handlungen würde ich davon ausnehmen, denn das steht doch wieder auf einem ganz anderen Blatt! Es gibt nur wenige Frauen, die so empfinden, leider. Sonst ließen sich vermultlich viele Beziehngskrisen auf sehr einfache Art lösen.

                                                Mir wäre ja solch ein Sex aus Gefälligkeit oder Opportunismus immer noch lieber als gar keiner, aber wie gesagt, kaum eine Frau tut das.

                                                g.

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Du könntest in Therapie gehen zum Beispiel und lernen, deine Frustration nicht mehr auf deine Gattin zu richten und sehen lernen, dass sie eigentlich nichts damit zu tun hat.
                                                  Ach ja? Hat sie denn nichts damit zu tun? Dachte ich immer!

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Ach ja? Hat sie denn nichts damit zu tun? Dachte ich immer!
                                                    Nein, sie ist nicht der Grund, warum du verzweifelt bist. Deine Haltung zur Sache ist es.

                                                    Kommentar