• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Wir lassen uns so runterziehen vom lästigen Problemwälzen, das ist echt ein Wahnsinn. Wie wärs, wenn ihr den dusseligen Geschlechterkampf mal zur Seite stellt und euch anlächelt?
    Verlasst doch diese Ebene, wo ihr euch Vorwürfe macht und grüblet, was alles nicht stimmt gerade! Kocht euch etwas Feines und findet euch doch nett!
    Albert Einstein hat allen die Zunge gezeigt. Der hat gespielt und war witzig, vergnügt und frech und seine gute Laune aufrecht halten können.

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


      Nun, über die länge des Zeitraums wurde doch auch schon geschrieben...
      3 Monate sind nicht lang- und längst nicht lang genug.

      Hast du dir übrigens das Beispiel vom Dr. mal durch den Kopf gehen lassen? Die Frau die wohlige Gefühle empfand, als der Ehemann mit den Kindern spielte und sonst nicht?
      Interessant, oder?
      Nein, 3 Monate sind nicht lange, auch wenn es mir wie eine Ewigkeit vor kommt. Ich erhoffte mir nach der Zeit nur ein kleines bisschen Entgegenkommen.

      Ja das mit den Kindern ist glaube ich schon so, in welchem Ausmaß kann ich allerdings nicht sagen. Leider machen unsere Kinder keinen Mittagsschlaf mehr. )-:

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Was ähnliches habe ich auch gerade gedacht.
        Wenn ihr noch ein gemeinsames Schlafzimmer habt, dann einfach mal sagen, ach wie schön wäre es wenn du heute mal in meinen Armen ein schläfst, einfach nur so.

        Oder in Alltagssituationen Nähe schaffen, ohne dass ein Hintergedanke dabei aufkommt, mal spontan ein hab dich lieb und mal fest knuddeln, spontane kurze körperliche Begegnungen die sich gleich wieder auflösen, die nichts als Zuneigung ausdrücken und frei vom Charakter eines Vorspiels sind.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


          Ich gehe davon aus Sie sind beruflich auch sehr eingespannt, sind selbstständig, haben einen Betrieb zu führen mit 12 Mitarbeitern und oft einen 14Std-Tag? Dann würde ich diese Aussage akzeptieren.
          Ich habe da zwei Antworten drauf:

          1. Ich fürchte, das sagst du zu deiner Frau auch oft: "Siehst du nicht, dass ich mich 14 Stunden am Tag für die Familie abrackere? Und dann krieg ich nichtmal den Sex, der mir zusteht?" Ihre gedachte Antwort darauf ist sehr wahrscheinlich: "14 Stunden am Tag bist du nicht da. Mir ist das zuwenig, was ich von dir hab - und für die wenige Zeit gibt es wichtigeres als Sex!" Wahrscheinlich sagt sie "Jetzt nicht!"

          2. Du arbeitest viel, hast viel Geld und wenig Zeit. Du brauchst Sex. Es gib Dienstleisterinnen, die genau darauf spezialisiert sind.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


            Ich habe da zwei Antworten drauf:

            1. Ich fürchte, das sagst du zu deiner Frau auch oft: "Siehst du nicht, dass ich mich 14 Stunden am Tag für die Familie abrackere? Und dann krieg ich nichtmal den Sex, der mir zusteht?" Ihre gedachte Antwort darauf ist sehr wahrscheinlich: "14 Stunden am Tag bist du nicht da. Mir ist das zuwenig, was ich von dir hab - und für die wenige Zeit gibt es wichtigeres als Sex!" Wahrscheinlich sagt sie "Jetzt nicht!"

            2. Du arbeitest viel, hast viel Geld und wenig Zeit. Du brauchst Sex. Es gib Dienstleisterinnen, die genau darauf spezialisiert sind.
            Kann schon sein, wobei ich persönlich nicht glaube das dies die Ursache ist. Zumindest war es die letzten 15 Jahre nicht so. Sie hat mir bei der Ursachenforschung auch gesagt dass es daran nicht liegen würde. Am Wochenende bin ich komplett für die Familie da.

            Diese Dienstleisterinnen will ich aber nicht, mir geht es erstrangig nicht nur um Sex, sondern auch um Nähe, Geborgenheit und vor allem Liebe.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Naja, wenn sie versucht den Sex zu umgehen, dann zieht sie sich bei so Äußerungen natürlich erst recht raus und ob das 15 Jahre lang nicht so war, das spielt dabei keine Rolle.
              Menschen ändern sich, Empfindungen ändern sich, Hormone ändern sich, deine Frau ist kein Uhrwerk und unterliegt diesen Schwankungen, die sich halt auch massiv auf die Lust auswirken können.
              Vielleicht ist das auch schon die Einleitung in den Wechsel.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Wie gesagt, du kannst versuchen Geborgenheit und Nähe wieder herzustellen, mit Geduld und unter Vermeidung das einzufordern was ihr gerade nicht möglich ist und zwar so dass sie auch realisiert dass es nicht im Sex endet.
                Das braucht Geduld und Verständnis, ist da erst einmal das Vertrauen wieder aufgebaut, dann bekommt sie vielleicht von alleine den Wunsch nach mehr.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr




                  Diese Dienstleisterinnen will ich aber nicht, mir geht es erstrangig nicht nur um Sex, sondern auch um Nähe, Geborgenheit und vor allem Liebe.
                  Na dann gib halt Geborgenheit, Nähe und Liebe.

                  Sei liebeoll, sei gutmütig, sei genau so, dass sie sieht, du bist so gern ihr Mann, so gern ihr Gefährte, so wahnsinnig gerne Vater, Tröster, Freund und lieber guter Zubringer und Freund deiner Truppe. Danke ihr, gib ihr, was sie möchte, von ganzen Herzen gern und finde sie wunderschön ( nicht toll und geil). Hach Schatz, ich liebe dich so. Es tut mir so leid, dass ich manchmal so rüberkomme, als sehe ich nicht, wie bemüht du bist und was du alles tust für uns. Was wäre ich ohne dich.... überrasche sie mit etwas, das sie schon lange ersehnt, wie zum Beispiel ein Wochenende in Legoland, oder Disneyland mit allem Drum und Dran.
                  Zeig mal den gütigen, herzlich liebenden Kerl und nicht den, der wartet und wartet und wartet...

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Mir fällt gerade ein- bei einem Gutschein für einen Thermenaufhalt mit guten Massagen inclusive, da besteht die Hoffnung, dass sie wieder ihr Körpergefühl aktiviert, wenn schon nicht durch deine Hände, aber durch die Hände eines Masseurs. Wichtig ist ja nur, dass sie ihre Steifheit los wird. Lass dir helfen durch diverse Angebote, die es so gibt. Lass sie tanzen gehen, yoga, oder mit Freundinnen urlauben- es braucht ja bloß in ihr wieder das Gefühl einkehren, mein Leben ist aufregend, wunderbar, sinnlich und sinnvoll. Wenn du das nicht bewirken kannst, dass sie sich so fühlt, dann hol Mithelfer.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Therme, ( wär auch super) wo die Kinder nur mehr jauchzen vor lustig und sie sich total enspannen kann, weil ihr Mann die Kids unterhält und sich ausgiebigst mit ihnen beschäftigt...hach, ich möcht einmal in meinem Leben mal das gutgemacht kriegen, was versäumt wurde...das sagen so viele Mütter, die lange alleine zuständig waren für das Glück der Kinder und für das Erhalten der Friedlichkeit daheim.

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                        Na dann gib halt Geborgenheit, Nähe und Liebe.

                        Sei liebeoll, sei gutmütig, sei genau so, dass sie sieht, du bist so gern ihr Mann, so gern ihr Gefährte, so wahnsinnig gerne Vater, Tröster, Freund und lieber guter Zubringer und Freund deiner Truppe. Danke ihr, gib ihr, was sie möchte, von ganzen Herzen gern und finde sie wunderschön ( nicht toll und geil). Hach Schatz, ich liebe dich so. Es tut mir so leid, dass ich manchmal so rüberkomme, als sehe ich nicht, wie bemüht du bist und was du alles tust für uns. Was wäre ich ohne dich.... überrasche sie mit etwas, das sie schon lange ersehnt, wie zum Beispiel ein Wochenende in Legoland, oder Disneyland mit allem Drum und Dran.
                        Zeig mal den gütigen, herzlich liebenden Kerl und nicht den, der wartet und wartet und wartet...
                        Das sind alles gute Ideen. Ich versuche davon umzusetzen was geht. Aber ich bin halt emotional so langsam am Ende meiner Kräfte. Ich kann echt nicht mehr. Ich will jetzt hier auch nicht rumjammern, aber mir geht das alles sehr an die Substanz.

                        Wir liegen im Bett, sie gibt mir einen liebevollen Kuss: „Gute Nacht, schlaf gut“ und dreht sich um und schläft. Da wird einem täglich das Herz rausgerissen. Wie kann einem Nähe und Liebe so wenig fehlen? Mir geht das einfach nicht in den Kopf.

                        Ich werde definitiv so lange ich kann mein best Möglichstes geben ... ob das reichen wird? Wenn nicht, vielleicht kreuzt dann hier im Forum meine Frau auf mit ganz anderen Fragestellungen, wie „Wie gewinne ich meinen Mann zurück“, „Meine Ehemann ist depressiv“ oder „Wie konnte ich nur so lange so blind sein“.

                        Ich weiß sehr wohl: Sie kann vielleicht nicht, sie hat keine Schuld, es braucht Zeit. Das habe ich den unzähligen Beiträgen entnommen und verstanden.

                        Ich danke Euch allen für eure Ratschläge, das hilft mir sehr.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



                          Ich werde definitiv so lange ich kann mein best Möglichstes geben ... ob das reichen wird? Wenn nicht, vielleicht kreuzt dann hier im Forum meine Frau auf mit ganz anderen Fragestellungen, wie „Wie gewinne ich meinen Mann zurück“, „Meine Ehemann ist depressiv“ oder „Wie konnte ich nur so lange so blind sein“.
                          ... auch wenn Trennung definitiv das letzte ist was ich will!

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



                            Wir liegen im Bett, sie gibt mir einen liebevollen Kuss: „Gute Nacht, schlaf gut“ und dreht sich um und schläft.
                            Wieso drückst du sie nicht an dich und umarmst sie ganz lieb normal und schmuggelst dich nicht an ihren Rücken? Da ist doch nichts dabei!
                            So machen doch alle, die sich lieb haben, warum du nicht? Sie wird nichts dagegen haben, wenn du nicht grob bist, oder so, dass sie nicht einschlafen kann. Fummel nicht, dränge nicht, klammere nicht, fasse nirgendwo hin, komm bloß mal näher heran. Jeden Tag nur mal keinen Zwischenraum mehr zulassen, das wird garantiert nicht falsch aufgefasst, wenn dein Penis nicht steif an sie gepresst wird- was ja normal komplett nett wär, aber bei eurer Lage eher ein Affront (noch!!!- eines Tages wird sie kichern, wenn du das machst, aber heute eben noch nicht :-))

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                              Wieso drückst du sie nicht an dich und umarmst sie ganz lieb normal und schmuggelst dich nicht an ihren Rücken? Da ist doch nichts dabei!
                              ... genau das mache ich meistens!

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr




                                Ich werde definitiv so lange ich kann mein best Möglichstes geben ... ob das reichen wird? Wenn nicht, vielleicht kreuzt dann hier im Forum meine Frau auf mit ganz anderen Fragestellungen, wie „Wie gewinne ich meinen Mann zurück“, „Meine Ehemann ist depressiv“ oder „Wie konnte ich nur so lange so blind sein“.


                                .
                                Hach, hast du einen Hang zur Dramaturgie.

                                Schalte deine Kopfgeschichten weg. Ihr habt euch lieb und es ist schön miteinander. Im Moment ist sie verkühlt und wenn ihr Schnupfen geheilt ist, dann gehts wieder.
                                Du bist ein Firmen-Chef, du bist reich, du hast viel zu bieten, du bist familiär veranlagt, du hast Grips im Kopf, du hast eure Kinder gerne, du bist treu, du bist fürsorglich, du bist fleissig, du bist herzeigbar, du bist kein Säufer, du bist kein Spieler, du bist kein Gewalttätiger, du bist ein Traummann!!!

                                Also hab mal Rückgrat und schmiege dich selbstverständlich an den Rücken deiner Frau und drück ihr einen lieben Schmatz aufs Genick und sag Gute Nacht in einem normalen Tonfall ( nicht seufzend, nicht dramatisch gefärbt, sondern ganz natürlich und ganz wie man halt Gute Nacht wünscht normalerweise!)
                                Hab dich nicht so! Dann dreh dich um und drück deinen Popo kurz an ihren Popo und fertig, nachher schlaf ein, nahe dran und herzhaft zufrieden im Schädel. NICHT beleidigt, wie du es machst!!!!

                                Red dir etwas anderes vor und ein! Du verlierst dich in eine melancholische Grübelfantasie! Hol dich da raus!

                                Ich bin ein wunderbarer Papa, ein wunderbarer Mann und sie ist eine wunderbare Gefährtin und eine sehr gute Ehefrau und alles ist gut. So, in diesem "Gehirnmuster" lieg neben ihr, sei so.

                                Du sendest elektrische Wellen aus, jeder Gedanke ist wie eine Neurone, die sich mit ihren Neuronen trifft. Ob wir wollen oder nicht, wir werden entweder als Freund wahrgenommen, oder als Feind, rein nur durch unsere Denke!
                                darum wird ja empfohlen, liebe deine Feinde. Man bekämpft niemanden, der gute Wellen aussendet. Erzähle ihr im Geiste wie sehr du sie magst. Erzähle dir selbst, wie schön ihr es habt. Ihr Empfang ( wir sind Sender und zugleich Empfänger von Strömungen) wird es vernehmen und sie wird sich an dich drücken, wenn du lieb denkst über sie. Probiers mal aus.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  ich red weiter, weil mich niemand bremst...

                                  Sex ist eigentlich ein "kriegerischer" Akt, wenn er nicht mit friedlicher, lieber und sanfter Manier vollzogen wird. Sex hat etwas Aggressives an sich, man bohrt, sticht, stoßt und seufzt und wimmert und dieser Vorgang endet mit dem "kleinen Tod"- es ist im Grunde ein gespielter Exodus und im Gesichtsausdruck spiegelt der sich wider. Man schaut da nicht unbedingt nett drein, wenn man geil ist und man sabbert und geht schwer atmend und eben stoßweise über in Hektik und große Aufgewühltheit. Genau, wie wenn man Angst hätte und wie wenn man wen umbringen würde. Mit Sex werden viele Traumata abgearbeitet und aufgearbeitet, ohne dass uns das bewusst wird. Wir durchleben quasi etwas an sich sehr Schlimmes als Lustvolles, als Schönes und daher kehren wir erleichtert und ermattet dann zurück und freuen uns, weil wir alles überlebt haben.
                                  Ich habe das in tantrischen Büchern gelesen und es leuchtet mir völlig ein, dass das ein guter Trick der Natur ist, um uns gesund zu halten und befreit zu halten von Blockaden aller Art. Sex ist ein Heilmittel erster Klasse, wenn man dem Prozess vertraut.
                                  Das tut aber deine Frau nicht mehr, oder gerade nicht und daher, warte mal ab, bis sie wieder Vertrauen hat und sich wieder gerne ausliefern möchte.
                                  Dieses friedliche Vertrauen und Miteinander stellt halt erst mal tagsüber wieder her.
                                  Frühstück machen, hin und wieder lachen und gütig und komplett normal umgehen miteinander, wär zum Beispiel weit sinnvoller, als "Gespräche" zu suchen auf dem Weg zu deinem Glück.
                                  Benimm dich halt wieder so, wie früher, bevor ihr den falschen Weg eingeschlagen habt. Irgendwo habt ihr die falsche Kurve genommen.
                                  Wenn du mit ihr so umgehst, wie vor eurer Krise, so wie ganz zu Beginn, dann machst du alles wieder gut.
                                  Da hast du auch Hallo Liebes zur Tür reingerufen und bist nicht mit geknicktem Kopf herumspaziert.
                                  Mann, mach dich wieder gerade.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                    ... genau das mache ich meistens!
                                    sie mags. Ohne dich wäre sie einsam.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr




                                      Wir liegen im Bett, sie gibt mir einen liebevollen Kuss: „Gute Nacht, schlaf gut“ und dreht sich um und schläft. Da wird einem täglich das Herz rausgerissen. Wie kann einem Nähe und Liebe so wenig fehlen?
                                      .
                                      Kannst du dir folgendes vorstellen:

                                      Ihr liegt im Bett.
                                      Seit Monaten hast du keine Lust, würdest vielleicht körperlich noch alles hinkriegen, aber du willst das nicht, weil du keine Lust empfinden kannst.
                                      Es ist dir schon unangenehm geworden daran zu denken.
                                      Deine Frau fummelt allerdings wieder mal an dir rum.
                                      Bis jetzt nur streicheln am Rücken, aber normalerweise wandert die Hand irgendwann Richtung Süden.
                                      Gefühlte hundert mal hast du nein gesagt. Danach wütende Blicke oder schnaufen ertragen. Oder Diskussionen. Dich erklärt. Oder halt verstockt dagelegen und geschwiegen. Weil du dich ja gar nicht erklären kannst, denn es gibt keinen neuen Grund dafür. Du fühlst dich halt nicht danach.
                                      Allerdings kannst du rein logisch nachvollziehen, dass sie wieder mal möchte, es ist ja schon länger her.
                                      Also machst du diesmal mit.
                                      Ohne Lust. Weil der Körper funktioniert ja. Und man muss nichts erklären. Oder bekommt Streit. Nur das Gefühl dabei ist...nicht gut.
                                      Aber es gibt ja die Hoffnung darauf dass es bei dir besser wird. Bestimmt. Nächstes mal machst du dir irgendwie Lust.

                                      Bei den nächsten malen gibt es also immer zwei Möglichkeiten:
                                      Hopp oder Topp.
                                      Lust kriegst du allerdings nicht...
                                      Also wird das Gefühl beim Sex, für den Sex immer schlechter.
                                      Manchmal könntest du währenddessen oder danach gerade los heulen. Oder tust es sogar. Und kannst nicht mal erklären weshalb, denn es ist ja deine Frau, die du liebst und mit der du eigentlich gerne Sex hattest. Und gerne GERNE hättest.

                                      Und jetzt liegt ihr also wieder mal im Bett. Deine Frau streichelt deinen Rücken.
                                      Die Lust fehlt immer noch.
                                      Die Frage ist wieder hopp oder topp, ungewollter Sex oder Streit über dieses unangenehme, weil unlösbare Thema...
                                      Nähe und Geborgenheit fehlen dir zwar auch, aber normalerweise wandert ihre Hand nunmal Richtung Süden...


                                      Könntest du die Streicheleinheiten ungezwungen genießen?
                                      Dich als gescheiter Mann fühlen?
                                      Dich wohl fühlen?
                                      Ungezwungen über das Thema reden?



                                      Kannst du das nachvollziehen?

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                        Kannst du dir folgendes vorstellen:

                                        Ihr liegt im Bett.
                                        Seit Monaten hast du keine Lust, würdest vielleicht körperlich noch alles hinkriegen, aber du willst das nicht, weil du keine Lust empfinden kannst.
                                        Es ist dir schon unangenehm geworden daran zu denken.
                                        Deine Frau fummelt allerdings wieder mal an dir rum.
                                        Bis jetzt nur streicheln am Rücken, aber normalerweise wandert die Hand irgendwann Richtung Süden.
                                        Gefühlte hundert mal hast du nein gesagt. Danach wütende Blicke oder schnaufen ertragen. Oder Diskussionen. Dich erklärt. Oder halt verstockt dagelegen und geschwiegen. Weil du dich ja gar nicht erklären kannst, denn es gibt keinen neuen Grund dafür. Du fühlst dich halt nicht danach.
                                        Allerdings kannst du rein logisch nachvollziehen, dass sie wieder mal möchte, es ist ja schon länger her.
                                        Also machst du diesmal mit.
                                        Ohne Lust. Weil der Körper funktioniert ja. Und man muss nichts erklären. Oder bekommt Streit. Nur das Gefühl dabei ist...nicht gut.
                                        Aber es gibt ja die Hoffnung darauf dass es bei dir besser wird. Bestimmt. Nächstes mal machst du dir irgendwie Lust.

                                        Bei den nächsten malen gibt es also immer zwei Möglichkeiten:
                                        Hopp oder Topp.
                                        Lust kriegst du allerdings nicht...
                                        Also wird das Gefühl beim Sex, für den Sex immer schlechter.
                                        Manchmal könntest du währenddessen oder danach gerade los heulen. Oder tust es sogar. Und kannst nicht mal erklären weshalb, denn es ist ja deine Frau, die du liebst und mit der du eigentlich gerne Sex hattest. Und gerne GERNE hättest.

                                        Und jetzt liegt ihr also wieder mal im Bett. Deine Frau streichelt deinen Rücken.
                                        Die Lust fehlt immer noch.
                                        Die Frage ist wieder hopp oder topp, ungewollter Sex oder Streit über dieses unangenehme, weil unlösbare Thema...
                                        Nähe und Geborgenheit fehlen dir zwar auch, aber normalerweise wandert ihre Hand nunmal Richtung Süden...


                                        Könntest du die Streicheleinheiten ungezwungen genießen?
                                        Dich als gescheiter Mann fühlen?
                                        Dich wohl fühlen?
                                        Ungezwungen über das Thema reden?



                                        Kannst du das nachvollziehen?
                                        Ja, kann ich nachvollziehen. Allerdings wäre ich mit der Situation sehr unzufrieden. So unzufrieden dass ich als erstes meinen Hormonspiegel checken lassen würde. Als zweites würde ich mit meinem Gynäkologen darüber sprechen. Als vermutlich letzte Möglichkeit würde ich zur Paartherapie oder ähnlichem. Aus dem Grund weil ich möchte dass meine Frau die ich liebe glücklich ist.

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                          Hach, hast du einen Hang zur Dramaturgie.

                                          Schalte deine Kopfgeschichten weg. Ihr habt euch lieb und es ist schön miteinander. Im Moment ist sie verkühlt und wenn ihr Schnupfen geheilt ist, dann gehts wieder.
                                          Du bist ein Firmen-Chef, du bist reich, du hast viel zu bieten, du bist familiär veranlagt, du hast Grips im Kopf, du hast eure Kinder gerne, du bist treu, du bist fürsorglich, du bist fleissig, du bist herzeigbar, du bist kein Säufer, du bist kein Spieler, du bist kein Gewalttätiger, du bist ein Traummann!!!

                                          Also hab mal Rückgrat und schmiege dich selbstverständlich an den Rücken deiner Frau und drück ihr einen lieben Schmatz aufs Genick und sag Gute Nacht in einem normalen Tonfall ( nicht seufzend, nicht dramatisch gefärbt, sondern ganz natürlich und ganz wie man halt Gute Nacht wünscht normalerweise!)
                                          Hab dich nicht so! Dann dreh dich um und drück deinen Popo kurz an ihren Popo und fertig, nachher schlaf ein, nahe dran und herzhaft zufrieden im Schädel. NICHT beleidigt, wie du es machst!!!!

                                          Red dir etwas anderes vor und ein! Du verlierst dich in eine melancholische Grübelfantasie! Hol dich da raus!

                                          Ich bin ein wunderbarer Papa, ein wunderbarer Mann und sie ist eine wunderbare Gefährtin und eine sehr gute Ehefrau und alles ist gut. So, in diesem "Gehirnmuster" lieg neben ihr, sei so.

                                          Du sendest elektrische Wellen aus, jeder Gedanke ist wie eine Neurone, die sich mit ihren Neuronen trifft. Ob wir wollen oder nicht, wir werden entweder als Freund wahrgenommen, oder als Feind, rein nur durch unsere Denke!
                                          darum wird ja empfohlen, liebe deine Feinde. Man bekämpft niemanden, der gute Wellen aussendet. Erzähle ihr im Geiste wie sehr du sie magst. Erzähle dir selbst, wie schön ihr es habt. Ihr Empfang ( wir sind Sender und zugleich Empfänger von Strömungen) wird es vernehmen und sie wird sich an dich drücken, wenn du lieb denkst über sie. Probiers mal aus.
                                          Als dramatisch würde ich meine Schilderung nicht gerade bezeichnen.

                                          Das ist ja genau das was ich probiere. Aber leichter gesagt als getan. Ich bin auch nicht beleidigt. Eher enttäuscht.

                                          Reich bin ich nicht, ein Traummann schon gar nicht. Aber es hat wohl dafür gereicht dass sie mich geheiratet hat.

                                          Behandeln tue ich sie eigentlich nicht anders als früher, im Gegenteil. Als „kriegerischen Akt“ hab ich Sex noch nie betrachtet. (-:

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                            Ja, kann ich nachvollziehen. Allerdings wäre ich mit der Situation sehr unzufrieden. So unzufrieden dass ich als erstes meinen Hormonspiegel checken lassen würde. Als zweites würde ich mit meinem Gynäkologen darüber sprechen. Als vermutlich letzte Möglichkeit würde ich zur Paartherapie oder ähnlichem. Aus dem Grund weil ich möchte dass meine Frau die ich liebe glücklich ist.
                                            Du drehst dich im Kreis.
                                            Du sagst du kannst es nachvollziehen, weißt aber sofort was du in der Situation machen würdest und nimmst ihr übel dass sie dies nicht tut.
                                            Sie ist nicht du und du kannst sicher auch nicht nachfühlen warum sie sich so verhält, sonst würde das Thema in eine andere Richtung laufen, als in die das sie nicht tut was du tun würdest.

                                            Du musst erst einmal die Wut auf sie los werden, denn sie kann ja auch nichts dafür dass sie nicht tickt wie du, wenn die Wut weg ist bist du vielleicht in der Lage gelassener vorzugehen und somit auch Schwingungen wahrzunehmen die dir Hinweise geben wo du ansetzen kannst und wo nicht.

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Es gibt vielleicht 2 Sichtweisen:

                                              die eine - Frau von verzweifelterMann ist "kaputt", hat ein Problem, hat keine Spannung mehr an der Steckdose - irgendetwas ist nicht in Ordnung. Es gibt einen "Zustand, wie er eigentlich sein soll", und da gibts einen Weg hin. Und solange man noch nicht dort ist oder zumindest dorthin auf dem Weg ist, macht er oder sie etwas "falsch". Den allergrößten Teil der Ratschläge würde ich zu dieser Sichtweise zählen. Die Aufforderung, die Frau solle halt mal mit Essen anfangen, der Appetit kommt dann schon (früheres parallel-Forum) ist vielleicht etwas plump.....nein nein, viel einfühlsamer, alles offensichtliche vermeiden, gaaanz gaaanz liebevoll mit laaaanger Zeit gaaar nichts fordern....und wenn alle alles richtig machen kann man wieder zu diesem paradiesischem Zustand streben.....trautes Paar, umeinander bemüht und beide miteinander im sexuellen Gleichgewicht - so wie es "eben sein soll". Wenn es nicht auf irgendwie absehbare Zeit gelingt die Frau wieder "in Gang zu setzen", dann allerdings geht die Beziehung "den Bach runter", im verzweifeltenMann stirbt immer mehr ab und die Trennung ist unausweichlich.

                                              die zweite Sichtweise - die Beziehung von verzweifelterMann und seiner Frau kommt recht harmonisch rüber. Sie meistern den Alltag und haben das mit dem finanzellen, existentiellen Auskommen gut gemeinsam auf die Reihe und aufgeteilt bekommen. Sie gelernt, sich gegenseitig Freiräume auch in der stressigen Kinderzeit zu geben. In ihren sexuellen Wünschen haben sie sich aktuell ziemlich auseinander entwickelt. Er hat ein Wunschbild von "Sex in der Beziehung" im Kopf, das sich mit ihren Vorstellungen nach den bisherigen Schilderungen gar nicht deckt. Ihr ist, wieder gemäß der Schilderung, zumindest aktuell gar nichts daran gelegen, dass sich an der sexuellen Flaute in ihrer Beziehung etwas ändert. Sie ist mit der Flaute eigentlich hochzufrieden. Wieviel Chancen hat eine Bemühung, jemanden von einer Position, in der er eigentlich hochzufrieden ist weg zu locken??? Man kann in dieser zweiten Sicht jetzt das positive der Paar-Beziehung so stehen lassen und weiter pflegen. Das hat gute Chancen, denn so sieht ja die Realität aus. Und man kann jetzt - im Idealfall sogar gemeinsam!! - überlegen, wie man mit den so überdeutlich unterschiedlichen Bedürfnissen zur Sexualität dauerhaft umgehen will. Denn die Unterschiede scheinen ja "Realität" zu sein und nicht nur eine "kleine Funktionsstörung". Ob sie früher schon bestanden oder sich erst entwickelt haben ist dabei eigentlich komplett zweitrangig. Diese "Realität" der Unterschiede scheinen aber die meisten Beiträge nicht wahr haben zu wollen.....es wäre doch viel einfacher, wenn es doch nur eine "kleine Funktionsstörung der Frau" wäre.....dann könnte man reparieren. Und reparieren tut verzweifelterMann mit Feuereifer und die meisten Ratgeber mit intimen Hinweisen bis hin wie man den Rücken streichelt......
                                              Kurzum, wenn es also doch keine Funtionsstörung ist sondern die Realität von 2 sehr unterschiedlich ausgeprägten Bedürfnissen und man findet eine Lösung, wie BEIDE mit ihren Bedürfnissen glücklich werden können - dann müsste diese schöne und finanziel unbesorgte und umeinander bemühte Familie nicht den Bach runter gehen nur weil Mann und Frau sexuell ganz unterschiedlich ticken......allerdings müsste man dann ein romantisches Traum-Bild einer Ehe in die Ecke stellen und eigene Wege suchen.

                                              Dass ich eher ein Anhänger von Sichtweise 2 bin kam ja schon rüber. Bevor das ganze positive, das verzweifelterMann von seiner Ehe schildert den Bach runter geht würde ich ihm wirklich wünschen, dass er sich ein wenig an seine romantischen Moralvorstellungen ran wagt.....und seiner Frau wünsche ich das mindestens genau so. Aber er scheint einem solchem Ansatz noch keinen Milimeter näher gekommen zu sein.

                                              Gucki -

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                . Aber er scheint einem solchem Ansatz noch keinen Milimeter näher gekommen zu sein.
                                                Und das, bei dem Leidensdruck.......

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Sichtweise eins und zwei, sind aber nicht untrennbar.
                                                  Gerade weil der TE ja auch Sichtweise zwei hat, alles gut, außer Sex und der ist ihm so wichtig dass er das Schlimmste befürchtet, also wäre eine vorsichtige Annäherung durchaus einen Versuch wert.
                                                  Das geht aber nicht wenn die Wut zu groß ist, Wut frisst Geduld.
                                                  Wenn man in einem Irrgarten ist und hundert mal gegen die Wand läuft, dann wird der Weg dennoch nicht weiter gehen, da wo es definitiv nicht weitergeht, das muss man dann auch mal abhaken und einen anderen Weg versuchen, geduldig dran bleiben und sich die Zeit nehmen den Weg zu gehen und auch genau auf diesen Weg zu achten, ob er sich verändert.

                                                  Es bringt nichts den gordischen Knoten durchschlagen zu wollen, wenn dadurch alles andere was man hat auch kaputt geht und genau das will er ja erhalten.
                                                  Aber wie soll das gehen, wenn nicht mal was anderes versucht wird, eben das Außen vor zu lassen worauf seine Frau überhaupt keinen Bock hat und zu schauen worauf sie Bock hat und was davon wieder ein bisschen Spannung aufbauen könnte?

                                                  Ich favorisiere in solchen Situation die offene Kommunikation über Lösung wie dass Mann sich zumindest vorübergehend, woanders seine Bedürfnisse stillen lässt.
                                                  Das ist aber keine Option.
                                                  Ich bevorzuge auch offene Gespräche über Lösungsmöglichkeiten die Frau dann angehen müsste.
                                                  Das ist hier auch keine Option.
                                                  Ich finds auch gut wenn gegenseitiges Verständnis entsteht und man dadurch schon mal einen Wegweiser erhält.
                                                  Das ist aber irgendwie auch keine Option.

                                                  Was bleibt?
                                                  Eben versuchen was noch nicht versucht wurde und durchaus ein Weg sein kann, Nähe aufbauen ohne dass es um Sex geht, Spannungen entstehen lassen die auch Frau spürt, ohne dass sie befriedigt werden.
                                                  Das funktioniert aber auch nur, wenn man es leichter nimmt und nicht im Hinterkopf hat, dass wenn Frau sich nicht so anstellen würde Mann sich die ganze Mühe sparen könnte und einfachere Lösungswege gegangen werden könnten und so die ganze Arbeit einfach nur an ihm hängen bleibt.

                                                  Egal welcher Weg zur Lösung führen kann, keiner davon wird einfach sein und keiner ist mit Garantie.
                                                  Die Sicht dass das Aufbauen von Vertrauen, dass Annäherungen nicht im Sex enden und dadurch wieder Lust entstehen kann, die ist ja nicht aus der Luft gegriffen.
                                                  Das ist doch den meisten Frauen bekannt, dass die Lust nicht da ist wenn die Umstände nicht stimmen, dass das Vertrauen nicht bedrängt zu werden wenn sie keine Lust hat verloren geht, dass dann alles umgangen wird was in diese Richtung geht.
                                                  Das ist doch keine Fantasie, ich denke so ziemlich alle Frauen die hier schreiben können das nachvollziehen, eben weil bei ihnen auch viel mehr stimmen muss um schönen Sex haben zu können, als der Kniff eines Mannes um sie in Erregung zu bringen, das reicht dann nicht aus und ist kontraproduktiv.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Hi Gucki,

                                                    ich würde ja deiner Meinung im Brustton der Überzeugung zustimmen.
                                                    Schließlich ist es nicht mal wahrscheinlich dass zwei Menschen ihr Leben lang übereinstimmen.

                                                    Allerdings finde ich dass es gute Gründe dafür gibt, dass sich das Verhalten und die Lust so geändert haben. Und vor allem seit der Paararbeit, oder seiner Arbeit als Ehemann, ist doch einfach VIEL zu wenig Zeit vergangen.

                                                    Also besteht doch noch Hoffnung, dass beide sich wieder angleichen.
                                                    Als Paar gleichen sie sich ja auch wieder an. Es war schließlich eben NICHT alles eitel Sonnenschein und romantisch- Nein.

                                                    Verbesserung der Beziehung und danach Verbesserung beim Sex.
                                                    Passt doch.

                                                    Kommentar