• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Guter Beitrag Lola, da schließe ich mich an.;-)

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      lola, ja, das ist wahr- "kämpfen" kann man auch ohne Wut im Bauch.

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Oh wow, danke.
        Jetzt hoff ich natürlich noch,
        dass es dem Verzweifelten weiter hilft.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


          Völlig verständlich.
          Aber wenn sie sonst wirklich SEHR passiv war, würde ich auch das bei Gelegenheit nochmal kommunizieren. Nicht dass sie, aufgrund eures vergangenen Sexlebens glaubt, dich zu animieren würde jetzt reichen.
          Das weiß sie, das ich mir nichts mehr wünschen würde als das. Hab ich schon mehrfach gesagt.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Und nun stell dir vor dir wäre vor ein paar Tagen der Kragen geplatzt, du wärst ausgezogen (fürchterlich wütend und mit dem Gefühl sie verrät dich in irgendeiner Weise), wie traurig und schade wäre das gewesen?
            Dann wäre es halt so gewesen. Dann hätte ich vermutlich nicht vom Hormoncheck und von der Pille erfahren und wäre immer noch der gleichen Meinung wie beim Auszug ... hätte, hätten, Fahrradkette ...

            Und deswegen ist das ganze ihrerseits ja auch ein „Spiel“ mit dem Feuer, zumindest wenn sie micht nicht verlieren wollen sollte.

            Der wirkliche Grund der Pille ist ja immer noch offen. Frage will ich sie im Moment nicht danach, das würde die ruhige Stimmung im Moment stören.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Die Betreuung der Kinder, lieber Verzweifelt, die Mithilfe daheim, die du seit einem halben Jahr gibst, die ist eigentlich selbstverständlich und absolut gern und freiwillig zu geben- nicht erst auf Druck und auf Kampf und Streit!

              Deine Präsenz war genau da, wo sie sie irrsinnig nötig gehabt hätte(!!) nicht gegeben. In dieser Phase hat sie angefangen, auch bei dir aufzuhören - dir auch nicht mehr freiwillig und gerne zu geben.

              Sie wird die selbe Wut gespürt haben, die gleiche Hoffnungslosigkeit und das ebensolche Unbehagen, wie du es jetzt hast.

              Ich denk, sie wird Hass auf dich gehabt haben damals und dich ab da verachtet haben, weil du für ihren Kummer kein Ohr hattest.
              Wer sagt denn dass ich damals nicht präsent war? Nicht in den Umgang wie jetzt, aber da war ich auch.

              Ja, ich hätte vermutlich öfters kein Ohr für Ihre Sorgen. Weil ich es schlichtweg nicht gesehen habe vor lauter Arbeit. Und sie hat keinen Ton gesagt!!! Es ist ja nicht so dass ich Hilfe verweigert hätte. Da hatte sie doch dann genauso viel Beteiligung (ich sage jetzt extra NICHT Schuld) daran wie ich!?!

              Und vielleicht hat uns das fast unsere Ehe gekostet, vielleicht. Ja, ich / wir haben Fehler gemacht! Aber aus Fehlern sollte man doch lernen und nicht mit anderen Fehlern weitermachen. Fehler im Sinne von der Schaffung einer Situation in der wiederum ein Partner fast zerbricht!

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Es ist aber besser du fragst bei ruhiger friedlicher Stimmung, wenn du selber ruhig und friedlich bist, als wenn du wartest bis wieder dicke Luft ist und dann zu dem Thema einfach einen raus haust.

                Ich für meinen Teil werde das Gefühl nicht los, dass dir im Grunde alles wurscht ist wenn dich der Groll packt und du mal wieder die Nase voll hast, dann wird halt gesagt was gerade über die Lippen kommt und dann ist es so.
                Das ist aber keine gute Sache, wenn man noch was retten will, dann muss man sich überlegen wann man am besten redet und wann lieber nicht und reden sollte man eben nur wenn man sachlich und freundlich bleiben kann, oder in der Lage ist humorvoll zu reagieren.
                Das zu erreichen wäre vielleicht ein Kampf der sich lohnt, ein Kampf sollte doch wenn überhaupt mit einem selber stattfinden, um die Fähigkeit zu erlangen gut und respektvoll miteinander umgehen zu können, auch wenn man Zeiten hat in denen man innerlich kocht.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Ja, ich hätte vermutlich öfters kein Ohr für Ihre Sorgen. Weil ich es schlichtweg nicht gesehen habe vor lauter Arbeit. Und sie hat keinen Ton gesagt!!! Es ist ja nicht so dass ich Hilfe verweigert hätte. Da hatte sie doch dann genauso viel Beteiligung (ich sage jetzt extra NICHT Schuld) daran wie ich!?!
                  Du hast nicht daran gearbeitete dass ihr ein Paar bleibt, sie auch nicht, jetzt seid ihr nur noch Eltern.
                  Das Schicksal vieler "Elternpaare".
                  Das meinte ich damit dass man in der Vergangenheit schauen muss, um etwas ändern zu können, erkennen muss was der Fehler zur Folge hatte.
                  Er hatte zur Folge dass ihr kein Liebespaar mehr seid, ihr habt es euch abgewöhnt und das kann man nicht einfordern, dass muss hart erarbeitet werden, einer alleine kann da viel versuchen, beide wären natürlich besser, aber einfordern geht nicht.

                  Ihr zuhause helfen wird auch nicht das Liebespaar wieder auferstehen lassen, höchstens die Zuneigung fördern, dazu ist anderes nötig, wurde ja auch schon viel drüber geschrieben.
                  Reize, werben, zusammen weg fahren, das Leben genießen, Unternehmungen, Romantik, Nähe Humor, Zuneigung, Vertrauen, aber eben nicht Sex, der kommt erst am Schluss und sollte bis dahin außen vor gelassen werden, klar kann man da auch Pech haben und der Sex bleibt trotzdem aus.
                  Aber hellsehen kann ja eh niemand.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                    Ihr zuhause helfen wird auch nicht das Liebespaar wieder auferstehen lassen, höchstens die Zuneigung fördern, dazu ist anderes nötig, wurde ja auch schon viel drüber geschrieben.
                    Reize, werben, zusammen weg fahren, das Leben genießen, Unternehmungen, Romantik, Nähe Humor, Zuneigung, Vertrauen, aber eben nicht Sex, der kommt erst am Schluss und sollte bis dahin außen vor gelassen werden, klar kann man da auch Pech haben und der Sex bleibt trotzdem aus.
                    Genau! Aber das müssen BEIDE wollen, bzw. zulassen und mitmachen!

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Es ist aber besser du fragst bei ruhiger friedlicher Stimmung, wenn du selber ruhig und friedlich bist, als wenn du wartest bis wieder dicke Luft ist und dann zu dem Thema einfach einen raus haust.
                      Genau! Und deswegen überlege ich immer 3x was ich sage! In solchen Situationen wird dann nämlich jedes Wort auf die Goldwaage gelegt! Und lieber sage ich nichts wie was falsches.

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                        Was hältst du von der Möglichkeit, dass man durch ändern seines eigenen Umgangs damit und seinem Verhalten, jemand anderen verändern kann, ohne dass man darum bitten muss?

                        Oder, von der Möglichkeit dass man durch das ändern seiner Einstellung und bestimmter Punkte in seinem Leben, zu einer Zufriedenheit finden kann die frei von dem sind was andere tun oder nicht tun?

                        Versuche da umzudenken!
                        Es ist egal für was du dich da entscheiden würdest, welchen Weg du wählen willst, welche Veränderungen dir gut tun würden und die du dann umsetzt, es wird einen Einfluss auf deine Frau haben und selbst wenn das nicht funktionieren würde, so hätte es doch einen guten Einfluss auf dich.

                        Genau! Aber das müssen BEIDE wollen, bzw. zulassen und mitmachen!
                        Du müsstest aber nicht auf den Startschuss warten, den deine Frau geben soll damit du etwas verändern kannst.
                        Du kannst das auch alleine, es wird sie entweder auch verändern, oder du veränderst dich und kommst damit auch an ein Ziel was dein Dilemma beendet, was das für ein Ziel sein wird wirst du dann sehen.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                          Genau! Und deswegen überlege ich immer 3x was ich sage! In solchen Situationen wird dann nämlich jedes Wort auf die Goldwaage gelegt! Und lieber sage ich nichts wie was falsches.
                          Was würde passieren, wenn das Falsche gesagt wird? Dann macht sie Schluss... ????

                          Vielleicht braucht sie die Pille, weil sie sich in wen verliebt hat?

                          Was ist dabei, wenn du sie ganz normal und sachlich fragst, ob sie gerne die Trennung hätte? Sie kann dir dann ja sagen, nein, oder ja.

                          Wenn diese Beziehung nur aufrecht erhalten wird, indem man nicht ausspricht, was man denkt, dann besteht sie doch eh nur zum Schein!

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Was hältst du von der Möglichkeit, dass man durch ändern seines eigenen Umgangs damit und seinem Verhalten, jemand anderen verändern kann, ohne dass man darum bitten muss?

                            Du müsstest aber nicht auf den Startschuss warten, den deine Frau geben soll damit du etwas verändern kannst.
                            Du kannst das auch alleine, es wird sie entweder auch verändern, oder du veränderst dich und kommst damit auch an ein Ziel was dein Dilemma beendet, was das für ein Ziel sein wird wirst du dann sehen.
                            Ja, das wäre toll wenn ich das könnte, versuche wachen sehr lange! Aber in der derzeitigen Situation kann ich das nicht! Evtl. ginge das nach der Trennung, wenn ein Schlussstrich gezogen ist. Aber das ist ja nicht mein Ziel!

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                              Was ist dabei, wenn du sie ganz normal und sachlich fragst, ob sie gerne die Trennung hätte? Sie kann dir dann ja sagen, nein, oder ja.
                              Hab ich gemacht. Nein will sie nicht, sagt sie.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                Vielleicht braucht sie die Pille, weil sie sich in wen verliebt hat?
                                Wäre möglich.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                  Was würde passieren, wenn das Falsche gesagt wird? Dann macht sie Schluss... ????
                                  Kommt sicher drauf an WAS gesagt wird. Vielleicht nicht unbedingt, aber es würde natürlich die Situation und die Stimmung verschärfen, verschlechtern oder Belasten.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                    Was würde passieren, wenn das Falsche gesagt wird? Dann macht sie Schluss... ????

                                    Vielleicht braucht sie die Pille, weil sie sich in wen verliebt hat?

                                    Was ist dabei, wenn du sie ganz normal und sachlich fragst, ob sie gerne die Trennung hätte? Sie kann dir dann ja sagen, nein, oder ja.

                                    Wenn diese Beziehung nur aufrecht erhalten wird, indem man nicht ausspricht, was man denkt, dann besteht sie doch eh nur zum Schein!
                                    Entschuldige bitte, ich nehme diese Worte jetzt zurück, weil da ein Wurm drin ist.

                                    Es passiert echt schnell, dass man bei einem Wortwechsel etwas heraufbeschwört, das schweren Schaden anrichten kann.

                                    Es heißt nicht umsonst: reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

                                    Dr. Riecke hat schon mehrmals von Partnerschaften gesprochen, wo einer von Beiden die Nerven behalten hat und stillschweigend "Sünden im Miteinander" ertragen hat, wohlwissend, die werden bereut und der abtrünnige Partner kommt von selbst wieder zurück.

                                    Das ist irgendwie klüger, sich zu sagen, ich warte ab, wie sich die Sache entwickelt, ich greife da nicht ein. Wenn sie selbst die Trennung nicht anspricht und morgen früh noch leicht und gern hallo sagt, dann würde es tatsächlich wieder werden können. Nicht aber, wenn du sie packst und fragst: Trennen??? Ja oder nein!!! Die würd vielleicht ja sagen derzeit- während der Krisenstimmung.

                                    Setz mal voraus, das ist nur eine Phase. Deine Frau ist noch da, also denkt sie nicht über Trennung nach.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Ja, das habe ich dann auch überlegt, nachdem ich die Post verschickt hatte. Blödheit müsste man zurückhalten können, aber das gelingt schwer, wenn man redselig ist.
                                      Ich bewundere dich, weil du so beherrscht bist.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Nicht aber, wenn du sie packst und fragst: Trennen??? Ja oder nein!!! Die würd vielleicht ja sagen derzeit- während der Krisenstimmung.
                                        Sie sagte selbst in Krisenstimmung nein, sie will keine Trennung und auch nicht dass ich ausziehe. SIE ist glaube ich mit der derzeitigen Situation auch nicht so unglücklich wie ich.

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                          Das weiß sie, das ich mir nichts mehr wünschen würde als das. Hab ich schon mehrfach gesagt.
                                          Schön
                                          Dann bleibt noch zu hoffen, dass sie es richtig versteht

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                            Dann wäre es halt so gewesen. Dann hätte ich vermutlich nicht vom Hormoncheck und von der Pille erfahren und wäre immer noch der gleichen Meinung wie beim Auszug ... hätte, hätten, Fahrradkette ...

                                            Und deswegen ist das ganze ihrerseits ja auch ein „Spiel“ mit dem Feuer, zumindest wenn sie micht nicht verlieren wollen sollte.

                                            Der wirkliche Grund der Pille ist ja immer noch offen. Frage will ich sie im Moment nicht danach, das würde die ruhige Stimmung im Moment stören.
                                            Das schreibst du jetzt so locker, "dann wäre es halt so gewesen..." ist schon klar, ganz logisch. Aber die ganze Zeit sagst du du willst keine Trennung....also erscheint es mir schade und traurig, sich aus Ungeduld und Unwissenheit mit völlig verbrannter Erde zu trennen....

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Hi liebe User, hi liebe Leut- lest euch noch mal den alllllerersten Beitrag durch.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Und das ist auch überhaupt nicht der Hauptpunkt meines Posts, nur ein wichtiger Zwischenpunkt:


                                                Mir kam es halt so vor, als kommen wir gar nicht erst zu mehrerer solcher Vorschläge, (wie man wieder zu Nähe und Zärtlichkeit kommt) zumindest nicht ausführlicher, weil wir nach solch einem Vorschlag sofort wieder bei der Aussage landen,
                                                warum er denn alles machen solle und sie gar nichts.

                                                Und das ist der eigentlich angesprochenen andauernde innerliche Kampf, denke ich:
                                                Wieso denn gleich über das "Warum ich, warum darf sie auf der faulen Haut liegen..."(überspitzt gesagt)
                                                lamentieren?
                                                Oder, wie du, Verzweifelter, gerade wieder geschrieben hast:
                                                Genau! Aber das müssen BEIDE wollen, bzw. zulassen und mitmachen!

                                                Weshalb nicht weitere Lösungswege in Angriff nehmen und auf diese Weise "kämpfen"?
                                                Nein, stattdessen das gefühlte "dauernd gegen die Wand rennen" weil man sich Gedanken macht, wieso weshalb warum man selbst man dauernd an sich arbeitet und der Partner nicht...
                                                Das ist nicht als Vorwurf gemeint,
                                                aber es ist total nachvollziehbar, wenn du fix und fertig bist, wenn du dich dauernd daran aufreibst, deshalb:


                                                DAS ist der Kampf, von dem man abrät, andere sollte man durchaus aufnehmen.
                                                Zum Beispiel miteinander mehr reden, oft genug auch schon vorgeschlagen.
                                                Du meinst doch auch, "irgendwann ist doch mal gut", zu den Fehlern die du gemacht hast und die sie jetzt einfach vergessen so und zum Neustart nutzen soll.
                                                Das solltest du dir selbst raten,
                                                jetzt fällt es dir ja womöglich auch leichter, wo du schon weißt, dass sie Hormone, Pille, etc in Angriff genommen hat.
                                                Aber das war allzu oft das, was hier gemeint war, ihr Zeit geben. Sie hat nicht mit dir darüber geredet, wenn du jetzt die Pille gefunden hast und sie im Gespräch "notgedrungen" mit dem Hormoncheck rauskam ist das für dich nicht schön, so gar nichts zu wissen, auch sehr verständlich.
                                                Aber, und deshalb gab es hier verschiedene Theorien über sie und ihr Verhalten (und aus eigener Erfahrung) ihr vieles Schweigen kann gewichtige oder auch schwer verständliche, aber jedenfalls Gründe haben.
                                                Und nun stell dir vor dir wäre vor ein paar Tagen der Kragen geplatzt, du wärst ausgezogen (fürchterlich wütend und mit dem Gefühl sie verrät dich in irgendeiner Weise), wie traurig und schade wäre das gewesen?


                                                Und das ist denke ich nicht vorwurfsvoll gemeint gewesen, sondern als Tipp, besser damit leben zu können, ein besseres Ergebnis zu erzielen, auf bessere und wahrscheinlich schnellere Art etwas zu ändern.

                                                Ja, ich gebe zu Verzweifelter, deinen einen Post den fand ich schon sehr vorwurfsvoll und unzutreffend, da man sich hier viele Gedanken macht und wirklich helfen will.
                                                Aber eben von vielen aus eigener Erfahrung, also ganz logisch nachvollziehbar.
                                                Also konnte ich wirklich nicht verstehen, wie du vieles als vorwurfsvoll und alle Theorien als unhaltbar und viel zu weit hergeholt empfandest.
                                                Wenn es sich (hoffentlich) so weiter entwickelt, wie es gerade den Anschein hat habe ich nicht den Eindruck, dass wir hier mit allem falsch lagen...




                                                Ja, natürlich.
                                                Was bringt es mir denn, den gleichen Fehler zu machen,
                                                wie mein Partner damals bei mir?
                                                Warum sollten die Anderen hier Dinge raten, die bei ihnen selbst schon nicht geklappt haben?
                                                Natürlich kommen da andere Dinge dazu, wie dein eigener Vorschlag zu mehr Nähe und reden und überhaupt öfter die eigenen Gefühle ausdrücken.



                                                Nein, wir haben da ja schon ein paar Vorschläge das anzugehen gesammelt.
                                                Ich sag´s mal, wie´s in meinem Fall ist:
                                                Natürlich soll er wissen, dass es mir jetzt auch mal beschissen geht, auch oder gerade weil es ihm dauernd so geht und er mir nicht viel Nähe etc gibt.
                                                Aber das wird nicht mit Vorwurf, sondern als Info weiter gegeben und irgendwie damit umgegangen.
                                                Und natürlich gibt es verschiedene Optionen, die im Raum standen/stehen.


                                                Auch diesen Punkt, passt eigentlich eh dazu, fand ich sehr wichtig:

                                                Auch dem Verzweifelten haben wir Trennung auf Zeit vorgeschlagen.
                                                Empfinde ich z.B. gar nicht als "harten" Weg, solange man gescheit damit umgeht,
                                                es kommuniziert und nutzt.
                                                Hilft auch dagegen, falls die Frau tatsächlich so arrogant, etc geworden ist, wie Elektraa gemutmaßt hat...​​​​​​​
                                                Und natürlich ist es völlig legitim, denn wenn er dringend die Zeit und den Raum für sich braucht, soll er das ruhig machen.
                                                Nur rät man halt auch hier davon ab es mit innerlichem Zorn zu machen,
                                                sonst ist es ja gerade weiterhin ein "gegen die Wand rennen", dauernd gedanklich weiter im Hamsterrad...nein!

                                                Wenn, dann soll es zur eigen Ruhe und Besinnung dienen, ihr natürlich auch.
                                                Und davor und danach am Besten ein Gespräch zum Festhalten der derzeitigen Situation und der eigenen Gefühle.


                                                Aber, es scheint sich ja gerade was zu tun, also hoffen wir das Beste.
                                                Also, was meinst du denn zu diesen Punkten?
                                                Ich meine, das waren die, die dir helfen sollten...
                                                Den Vorschlag mit dem Urlaub scheinst du gut zu finden, der ist eigentlich nichts anderes als diese Punkte, nur dass man dabei hofft, dass es automatisch passiert...

                                                Aber zu diesen Punkten sagst du nichts, klingen die zu negativ für dich?
                                                Oder hattest du dir dazu noch keine Meinung bilden können?

                                                Ich meine, die Aussage von dir,

                                                "Dann wäre es halt so gewesen. Dann hätte ich vermutlich nicht vom Hormoncheck und von der Pilleerfahren und wäre immer noch der gleichen Meinung wie beim Auszug ... hätte, hätten, Fahrradkette ..."

                                                finde ich ehrlich gesagt schon sehr lapidar.

                                                Klar, es wäre dann halt so gewesen.
                                                Ob du hier nach Hilfe bittest:
                                                Es wäre halt dann so gewesen.
                                                Ob du dein Verhalten änderst oder nicht,
                                                es wäre dann halt so gewesen.
                                                Ob du ihr Zeit gibst oder die Ehe gleich beendest,
                                                es wäre dann halt so gewesen.

                                                Dann kommt es eh wie es kommen muss,
                                                aber wozu, frag ich mich, fragt man dann in einem Forum nach...Rat?
                                                Ebenso, wenn man sich keine anderen Möglichkeiten, Perspektiven, von mir aus Theorien über die derzeitigen Situation oder seine Frau anhören will, wieso dann ein Forum?
                                                Oder willst du dich hier nur stimmungssmäßig auskotzen?

                                                Das ist was anderes,
                                                ​​​​​​​ist auch ok, aber dann sag das gleich.

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Eine Trennung wäre der finanzielle Genickbruch...steht da.

                                                  Habt ihr schon so etwas mal durchgemacht, alles zu verlieren? Da ist vorübergehendes Nicht-Pimpern können ein Spaziergang.
                                                  Wenn man nichts mehr hat, dann muss man alles von vorne wieder aufbauen. Das dauert mühseligste Jahre.

                                                  Überleg mit deiner Frau laut und deutlich, zu welcher Variante sie mehr tendiert. Renovieren, oder Abriss und Neubau? Was ist kostengünstiger?

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Ich habe leider nicht die zeit den gesamten tread durchzulesen, ich hoffe es ist OK, dass ich trotzdem meine Meinung teile.

                                                    ich denke du solltest dich um dich selber kümmern, sodass es dir gut geht und du dich begehrenswert fühlst. Bevor mein mann und ich verheiratet waren, da gab es eine zeit, da lief es bei uns ähnlich.

                                                    Mein Mann war gerade dabei karrieremässig durchzustarten. Bei mir war iwie du Luft raus. Meine Arbeit hat mich gleichzeitig gestresst und gelangweilt, meine besten Freundin entfernte sich von mir, ich fühlte mich finanziell nicht souverän genug und meine Wohnung wurde mir gekündigt.

                                                    Ich habe mir von meinem Mann erwartet, dass er mich ebenso unterstützt und fördert wie ich ihn. Mein Mann hat sich aber scheinbar nur um sich selbst gekümmert und ich wurde immer depressiver und unattraktiver für ihn. Ich war total verliebt und verrückt nach ihm, er war für mich das Nonplusultra und ich forderte zeit und Engagement und auch Dankbarkeit für meinen Einsatz. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.

                                                    Ich bin dann einfach nach Kroatien gefahren und habe dort viel nachgedach, bin viel gelaufen und geschwommen und ich habe die Beziehung innerlich abgeschlossen und akzeptiert, dass er mich nicht mehr liebt. Und aufeinmal hat er sich wieder gemeldet und einsatz gezeigt, fast wollte ich nicht mehr zurückkommen, habe mich dann doch entschlossen dem ganzen noch eine Chance zu geben.

                                                    für mich gab es auch keinen schöneren Mann und ich habe total übersehen, dass ich selbst auch äußerst attraktiv war und begehrenswert. Ich habe mich so sehr auf den Mangel fokussiert, dass ich mich an nichts mehr erfreuen konnte und obwohl mein Mann bis dahin immer sex mit mir wollte hat er mich damals dauernd zurückgewiesen und auch gemeint er fände mich nicht mehr attraktiv. Das war ich aber denn ich hatte unzählige Verehrer und kann das auch heute auf den Fotos erkennen.

                                                    Ich glaube es ist Zeit, dass du dich um dich selbst kümmerst. Damit meine ich nicht fremdgehen, sondern selbst wegfahren und nicht (ganztägig) babysitter spielen obwohl du keine Lust hast, nur um deiner frau eine shopping tour zu ermöglichen und in der Hoffnung, dass sie deinen Einsatz mit sex belohnt.

                                                    gib einfach was du ohnehin bereit bist zu geben. Wenn du zuviel gibst und die daran geknüpften Erwartungen enttäuscht werden, fühlst du dich wieder provoziert und ausgenutzt.

                                                    Ich Erzähle dir noch schnell eine meiner schmachvollsten Geschichten. Mein mann hat Kollegen zum Dinner geladen und grfragt ob ich sein haus putzen könnte und ein Dessert vorbereiten, da er soviel Arbeit hätte. Ich habe erst nein gesagt, da ich selbst einiges
                                                    vorhatte. Er war dann genervt und ivh dachte ich tu ihm den Gefallen, in geheimer Erwartung, dass ich eingeladen und gelobt werde. Ich habe geputzt und eine tiramisu vorbereitet.

                                                    Er hat nicht einmal Danke gesagt sondern war weiterhin sauer weil meine erste Reaktion ein nein war....

                                                    Ich wollte, dass er mich lieb hat, erreicht habe ich, dass er mich als Oma oder bestenfalls mutter oder ältliche Putzfrau gesehen hat.

                                                    Kommentar