• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


    Woher weißt du das? Ich weiß es nicht wirklich.
    Das ist es was bei den ganzen Beiträgen nicht verstanden wurde.
    Ihr habt unterschiedliche Probleme, deine Frau ein anderes als du, du machst nur dein Problem zu ihrem Problem und beziehst das Zitat sicherlich ausschließlich auf den fehlenden Sex.

    Ich denke du weißt genauso wenig davon was in ihr vorgeht, wie sie nicht nachfühlen kann was in dir vorgeht.
    Sicher, das wäre zu klären wenn ihr beide dieselbe Sprache sprechen würdet, das tut ihr aber nicht.
    So geht es nur über Empathie und den eigenen Weg finden, oder über Druck und damit eine Lösung erzwingen, was aber sicher im Nachhinein zwar der schnellere Weg war aber nicht unbedingt der bessere.

    Kommentar


    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


      Das ist es was bei den ganzen Beiträgen nicht verstanden wurde.
      Ihr habt unterschiedliche Probleme, deine Frau ein anderes als du, du machst nur dein Problem zu ihrem Problem und beziehst das Zitat sicherlich ausschließlich auf den fehlenden Sex.

      Ich denke du weißt genauso wenig davon was in ihr vorgeht, wie sie nicht nachfühlen kann was in dir vorgeht.
      Sicher, das wäre zu klären wenn ihr beide dieselbe Sprache sprechen würdet, das tut ihr aber nicht.
      So geht es nur über Empathie und den eigenen Weg finden, oder über Druck und damit eine Lösung erzwingen, was aber sicher im Nachhinein zwar der schnellere Weg war aber nicht unbedingt der bessere.
      Ich habe an mir gearbeitet und bin immer noch dabei. Und ich würde sagen mit Erfolg! Nicht, mich mit fehlender Zärtlichkeit und Sexualität abzufinden, aber an allen anderen Defiziten die vorhanden waren. Aber ich verliere so langsam die Kraft, Motivation und Lust immer nur Kompromisse einzugehen, mir ein Bein auszureißen und meiner Frau alles abzunehmen was ich nur kann. Weil von ihr halt GAR NICHTS kommt. Und das ganze mehr oder weniger ohne Kommentar.Ich denke schon dass sie meine Situation kennt, gesprochen hab wir schon oft genug darüber, ich denke aber vielleicht nimmt sie mich nicht ernst.

      Ich mache das nicht zu IHREM Problem, es ist UNSER Problem! Genauso wenn wir uns irgendwann zu weit voneinander entfernt haben dass noch was zu retten wäre und ich mich vielleicht abgewendet habe, das ist dann auch UNSER Problem!

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


        Weil von ihr halt GAR NICHTS kommt.
        Was denkst du, woran es liegt?

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


          Was denkst du, woran es liegt?
          Entweder fehlendes Interesse oder sie kann nicht.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Ich habe heute einen Brief verfasst den ich die nächsten Tage meiner Frau übergeben wollte.

            Es gibt hier ja einige mit sehr gutem Einschätzungsvermögen.

            Was meint Ihr ???


            Liebe ...,

            ich schreibe dir erneut weil ich darin die letzte Hoffnung sehe. Ich weiß leider keinen anderen Ausweg. Dies wird mein letzter Brief sein.

            Ich habe mir in meinem letzten Brief von der Seele geschrieben und mir Veränderung erhofft. Leider blieb diese bisher weitestgehend aus. Es hat sich eigentlich gar nichts verändert, manches zum Negativen. Ich habe das Gefühl wir driften täglich ein Stück weiter auseinander. Ich bin der Meinung wir sind an einem Punkt angelangt an dem wir Entscheidungen treffen sollten, und nicht weiterhin nebeneinander her leben.

            Ich kann nicht länger in dieser lieblosen Beziehung so weiterleben. Ich bin am Ende meiner Kräfte! So wie du vermutlich auch. Du sagst, du hast keine Kraft, du kannst nicht, ... ich habe den Eindruck du kommst mit der aktuellen Situation, im Gegensatz zu mir, zurecht. Ich habe den Eindruck, das stellt kein Problem für dich dar. Ich sehe nicht dass du versuchst was zu unternehmen. Du bist kraftlos und ausgelaugt, aber gleichzeitig lädst du Dir Dinge wie Kindergartenbeirat auf. Für was? Nur ein weiterer kleiner Betrag unsere Ehe zu zerstören.

            Wie lange willst du warten? Und auf was? Bis die Kinder im Jugendalter sind oder aus dem Haus sind? Dann werde ich längst nicht mehr hier sein!

            Ich weiß ja dass du am Limit läufst. Ich weiß auch dass du meistens einen anstrengenden Alltag hast. Und da habe ich Verständnis dafür! Dass ich da eine untergeordnete Rolle spiele und du nichts von mir wissen willst habe ich längst begriffen. Kein Verständnis habe ich wenn du nichts dagegen unternimmst.

            Sexualität ist in einer Beziehung völlig normal und ein elementarer Bestandteil! Wenn diese einseitig ausbleibt gehen die allermeisten Beziehungen in die Brüche. Wenn ein Partner permanent unsäglich unglücklich ist funktioniert eine Ehe nicht! Und das ist so! Ich kann und werde nicht den Rest meines Lebens verzichten oder darum betteln!

            Ich gebe mein Bestes, ich strenge mich an, zurück kommt gar nichts! Mir ist schon klar dass du das nicht mehr brauchst, aber ich! Mir ist ebenfalls klar dass dir nichts fehlt, aber mir! Deine Libido ist komplett verschwunden, sorry, das ist so und das ist absolut beziehungskillend. Und das solltest du dir eingestehen. Da kannst du ja nichts dafür, aber nur DU kannst was dagegen machen! Früher hattest du doch auch Freude am Sex, denkst du nicht manchmal an „alte Zeiten“? Fehlt dir da nichts? (Blöde Frage: nein, Dir fehlt nichts!) Du sitzt da und wartest ab, ... „kommt vielleicht schon wieder ...“ „irgendwann ...“ WARUM? Wenn man nichts tut kommt gar nichts zurück! Und das zerstört langfristig unsere Ehe, auf jeden Fall! Glaub mir bitte wenigstens das! Aber bitte lass mich nicht noch länger das Gefühl haben, ich bin bloß der Erzeuger unserer Kinder ... Job erledigt ... Abstellgleis! Das Gefühl, nur für die finanzielle Sicherheit zu sorgen. Und vor allem: das Gefühl nicht geliebt und begehrt zu werden. Ich kann nicht noch länger seelisch dahin vegetieren und ich muss langfristig was dagegen unternehmen!

            Wenn Dir was an mir als Ehemann und als Vater deiner Kinder liegt: unternehme was gegen deine Abneigung gegen mich, wenn nicht: mach weiter wie bisher und unternehme nichts! Dann sind wir vermutlich nicht mehr „kompatibel“. Dann lass uns zusammensitzen und Lösungen für die Zukunft erarbeiten (Kinder, Wohnverhältnisse, Finanzen, ...).

            Bitte mache dir Gedanken wie unsere gemeinsame, oder nicht-gemeinsame, Zukunft aussehen soll. NOCH hast du es in der Hand. NOCH.

            Und vor allem und zum Schluss: Nehme dieses Mal meine Worte ernst, denn selten waren sie es so sehr!

            Dein, dich sehr liebender, Ehemann



            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Naja, Zuckerbrot und Peitsche.
              Auf der einen Seite Anflüge von Verständnis, auf der anderen Seite sehr schwere Vorwürfe bis hin zur Zerstörung der Ehe.

              Für jemanden der Retten will kein guter Ansatz.
              Solch Briefe sollten alleine auf dich und deine Gefühle bezogen werden, keinerlei Vorwürfe enthalten und auch von Unterstellungen absehen.

              Statt zu sagen: Ein kleiner Beitrag zur Zerstörung", könntest du schreiben, ich vermisse dich so sehr wenn du so oft nicht da bist.

              Statt zu sagen dass sie etwas gegen ihre Abneigung unternehmen soll, könntest du es so formulieren dass du dich nicht geliebt fühlst.

              Der Brief ist in erster Linie eine Drohung, wer will sich denn darauf einlassen und sich dem Tribunal stellen, als Schuldige?
              Ich für meinen Teil würde da vielleicht lieber die Scheidung akzeptieren, als das Büßergewandt anzuziehen.
              Und natürlich das Thema Sex, als ob davor nicht erst mal genug stattfinden müsste um überhaupt dahin zu gelangen, das hast du wohl nicht verstanden, es gibt erst einmal mehr und wichtigeres wieder herzustellen, damit Sex überhaupt wieder ein Thema sein könnte und deshalb solltest du ihn erst einmal gar nicht erwähnen.
              Denn selbst wenn der Brief der beste der Welt wäre (ist er aber sowieso nicht), der sexuelle Inhalt wird das wieder kaputt machen, weil dann ja eh klar ist dass du dies nur schreibst weil du nur das eine willst.
              Nix mit Zärtlichkeit, Vertrautheit, Empathie und Nähe, nur ums Poppen geht es.

              Da steckt so viel Schuldzuweisung drin, nach so einem Brief hat kaum jemand das Bedürfnis wieder näher zusammen zu rücken, er weckt eher das Bedürfnis noch mehr Aufgaben anzunehmen und noch weiter weg zu flüchten.

              Wenn du schreibst dann bleib bei dir, deiner Liebe, deiner Einsamkeit, deiner Verzweiflung und nicht bei ihr, mit Vorwürfen, Unterstellungen und dem Einstellen eines Zeitzünders bei dessen Ablauf sie für den Knall verantwortlich gemacht wird.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Naja, Zuckerbrot und Peitsche.
                Auf der einen Seite Anflüge von Verständnis, auf der anderen Seite sehr schwere Vorwürfe bis hin zur Zerstörung der Ehe.

                Für jemanden der Retten will kein guter Ansatz.
                Solch Briefe sollten alleine auf dich und deine Gefühle bezogen werden, keinerlei Vorwürfe enthalten und auch von Unterstellungen absehen.

                Statt zu sagen: Ein kleiner Beitrag zur Zerstörung", könntest du schreiben, ich vermisse dich so sehr wenn du so oft nicht da bist.

                Statt zu sagen dass sie etwas gegen ihre Abneigung unternehmen soll, könntest du es so formulieren dass du dich nicht geliebt fühlst.

                Der Brief ist in erster Linie eine Drohung, wer will sich denn darauf einlassen und sich dem Tribunal stellen, als Schuldige?
                Ich für meinen Teil würde da vielleicht lieber die Scheidung akzeptieren, als das Büßergewandt anzuziehen.
                Und natürlich das Thema Sex, als ob davor nicht erst mal genug stattfinden müsste um überhaupt dahin zu gelangen, das hast du wohl nicht verstanden, es gibt erst einmal mehr und wichtigeres wieder herzustellen, damit Sex überhaupt wieder ein Thema sein könnte und deshalb solltest du ihn erst einmal gar nicht erwähnen.
                Denn selbst wenn der Brief der beste der Welt wäre (ist er aber sowieso nicht), der sexuelle Inhalt wird das wieder kaputt machen, weil dann ja eh klar ist dass du dies nur schreibst weil du nur das eine willst.
                Nix mit Zärtlichkeit, Vertrautheit, Empathie und Nähe, nur ums Poppen geht es.

                Da steckt so viel Schuldzuweisung drin, nach so einem Brief hat kaum jemand das Bedürfnis wieder näher zusammen zu rücken, er weckt eher das Bedürfnis noch mehr Aufgaben anzunehmen und noch weiter weg zu flüchten.

                Wenn du schreibst dann bleib bei dir, deiner Liebe, deiner Einsamkeit, deiner Verzweiflung und nicht bei ihr, mit Vorwürfen, Unterstellungen und dem Einstellen eines Zeitzünders bei dessen Ablauf sie für den Knall verantwortlich gemacht wird.
                Aber genau darum geht es doch! Ich habe es satt mir einen rauszureißen. Ich habe es so satt dass von ihr nichts, aber auch gar nichts kommt! Das ist der Wachrütteler! Ja, es ist eine Drohung. Sonst wird sie niemals was tun! Und ich gehe dabei vor die Hunde, oder vielmehr unsere Ehe. Wenn noch was da sein soll das zu retten ist, dann muss das JETZT stattfinden. Und wenn sie nicht mal den medizinischen Teil abklärt, ja dann trägt sie eine gewisse Schuld und zeigt Gleichgültigkeit. Wenn ich den Brief nicht so hart und direkt schreibe passiert: NICHTS!

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Wenn es nur ums poppen ginge würde ich zur nächsten Professionellen gehen, das hast Du wohl nicht begriffen.
                  Wenn ich auf Empathie schreibe, glaube ich immer mehr, ist ihr das egal. „Der redet doch bloß“. Ich will ihr damit bewusst machen, dass ich langfristig meine Konsequenzen ziehe wenn sie nichts tut. Und wenn sie die Scheidung vorzieht ... dann kann ihr das Ganze ja wohl auch nicht so wichtig sein und dann ist das wohl besser so. Sie kann ja ganz gut ohne Liebe, Nähe, Zärtlichkeit und Sex leben, hat sie ja schon gesagt und bewiesen. Aber ich muss darunter doch nicht den Rest meines Lebens leiden! Und wenn Bemühungen dann zu viel verlangt sind ... dann sollte das alternative Leben nicht all zu gemütlich sein.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Ich bin ganz bei tired- so ist es jedenfalls ein egistischer, rotzgemeiner Drohbrief und ein Revolver an ihren Kopf halten. Die Antwort drauf wird sein: naja, wenns so ist, dann trennen wir uns- oder sie plärrt, weil sie so einen Mann geheiratet hat, der so viel Wind macht wegen nichts und so schrecklich in Selbstmitleid versinkt, weil er bis auf Weiteres mal mit Butterbrot zufrieden sein muss, mal ohne Wurst drauf.
                    Du hast vor kurzem erzählt, dass sie dich anstrahlte und dass sich dich immer wieder glücklich anschaut und eine sehr, sehr gute Mutter und eine sehr zufriedenstellende, glückliche Ehe da ist, bis auf die Tatsache, dass sie mit Sex nicht viel am Hut hat seit einiger Zeit. Im Brief verurteilst du sie komplett- kein Lob an sie! Kein gutes Wort, wo sie zufriedenstellend beurteilt wird!
                    Dein dich sehr liebender Ehemann musst du austauschen- das ist die falsche Unterschrift über diese Zeilen.
                    Dein diese Ehe hassender Partner musst du drunter setzen.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      In deinem Brief steht: ich weiß, dass du ausgelaugt und erschöpft bist und nicht mehr gut drauf bist und entkräftet bist und dass es dir sehr schlecht geht.....und da wagst du noch, ihre Krankheit zu negieren???


                      - ich nehm an, dass sie sich sicher irrsinnig freuen würde, wenn du ihr das Leid, das sie hat mal abnimmst, sie erleichterst- verbrieft, besiegelt, abgemacht- indem du ihr einen Brief schreibst wo drin steht, ich kanns nicht mehr sehen, wie du dich so aufarbeitest wegen uns- ich habe eine Putzfrau engagiert und eine Kindersitterin und beschlossen, dass wir heuer drei Wochen Urlaub einhalten- denn so kann es nicht weiter gehen.
                      Ich entschuldige mich, weil ich immer wieder deine Sorgen hinausgeschoben habe- jetzt nicht mehr. Ich liebe dich so sehr, dass ich jetzt alles tu, damit es mit uns wieder schön ist, wie früher. Am Montag habe ich einen Tisch reserviert bei Doro und Co- das Beste Lokal weit und breit, anbei einen Gutschein fürs Haus der Entspannung samt Kosmetik und Verwöhnstudio. Meine geliebte Frau, ich und du, wir schaffen das! Alles Liebe, dein Kamerad fürs Leben, dein Schatzi und dich heiß und irrsinnig liebender Mann!

                      Ich glaub, das wär die Medizin, die sie wieder auf die Beine bringen könnte, aber auch nur dann, wenn diese Versprechen alle pünktlich eingehalten werden, sofort und unmittelbar nach dem Überreichen dieses Liebesbriefes.

                      Weißt du eh, dass du hingegen einen Inkassobrief verfasst hast?

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                        dein Brief klingt wie dieser: liebe Frau Sowieso
                        Sie haben uns mitgeteilt, dass sie ausserstande sind, die vereinbahrten Ratenzahlungen zu tilgen. Anbei eine Auflistung der noch offenen Schulden.Wir können leider keine Stundung gewähren.
                        Zahlungsfrist bis Ende Februar- wird diese Frist nicht eingehalten, dann übergeben wir dem Gericht.
                        Herzliche Grüße und wir hoffen, weiterhin für sie da sein zu dürfen, Ihre ffgmbh.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                          Ich weiß eh, was sie hat- mir brauchst du nicht zu erzählen, was da läuft. Hab selbst so Erschöpfungszustände gehabt und statt gemeinschaftliches Durchhalten ist die Ehe daran zerbrochen- weil wir so umgegangen sind miteinander, wie ihr zwei. Ihr seid befremdlich, ihr habt euch entfremdet. Wo ist der Freund? Sie ist es nicht für dich, du nicht für sie, ein richtig guter, liebender, helfender ( gütiger, mitfühlender, mitteilender) Freund fehlt ihr, fehlt dir- merkst du das? So jemand würde Kraftgebend sein und da wäre man nicht so erschöpft und ausgelaugt. Sie bräuchte das von dir, nicht solche Briefe, wie du sie ihr geben willst- sondern solche ungefähr, wie ich sie ihr geben würde. Ich kann ihr nachfühlen.

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Armes Mädchen, armer Bub. Ich kann mir vorstellen, dass schon helfen würde, wenn ihr gemeinsam weint, wegen der vielen vielen offenen Baustellen, die ihr zu bewältigen habt- obwohl ihr das so nicht wolltet- ihr seid überfordert. Beide.

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                              Der Job, den sie vor hat, von dem verspricht sie sich etwas, das ihr gut tun würde. Es wäre eine Kraftquelle, ob du es glaubst, oder nicht. Weil sie mit Leuten dort Kontakt halten kann, sie sie aufbauen. Es geht ihr sicher nicht um die Arbeit dort, sondern wie sie sich wieder fühlen darf, wenn sie das macht. Gönne ihr alles, was sie braucht. Dann sieht sie wieder milder auf dich, wenn sie zufriedener ist und von den Menschen dort für sich etwas bekommt, was sie bei dir nicht kriegt. Wir sind doch nicht bloß wegen Familie geboren! Oder ihr Männer nicht bloß, um Geld zu scheffeln! Ihr habt einseitig investiert und das ist der letzte Stand, das ist ein Zwischenergebnis. Ihr habt noch so viele und wunderbare Jahre vor euch! Das musst du und sie halt planen. So Schatz, jetzt holen wir uns raus aus dem Dilemma, packen wir es an! Mit Liebe gehts, die holen wir uns wieder zurück, die uns diese Malocherei genommen hat!

                              Ich wünsche eine gute Ehe und gute Nacht

                              Alles Liebe

                              Elektraachen, die Schlaflose..nee, die die viel Zeit hat, weil ihr Freund schläft gerade.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                Verzweifelter, ich denke selbst wenn die Ursache eine körperliche war, wird die Folge nicht durch deren Behebung oder Diagnose behoben werden, dazu hat es sich zu sehr verselbstständigt als dass das genügt.
                                Ich denke, ihr habt als Eltern funktioniert und das Paar sein hat nicht mehr stattgefunden, deiner Lust hat das nichts gemacht, in ihr ist der Teil der die Frau ausmacht verdorrt.

                                Dass du etwas geändert hast und sie unterstützt ist gut, das ist aber auch etwas selbstverständliches und es ist etwas was auf Elternebene stattfindet, was nicht unbedingt dazu taugt Lust zu wecken.
                                Die Frau die wahrgenommen werden will findet nicht mehr statt, du nimmst sie nicht mehr wahr, du umwirbst sie nicht, du lässt sie nicht fühlen dass sie eine tolle und begehrenswerte Frau ist bei der es knistert wenn du ihr begegnest, bei der du dir ein Bein ausreißt um in ihrer Nähe sein zu können und das ganz ohne Sex.
                                Du tust was jeder Mann tun sollte, ihr zuhause helfen und meinst die Zeit die sie dadurch bekommt um sich zu regenerieren, sollte mit Sex vergolten werden, oder mit dem Bestreben dahin zu kommen.

                                So funktioniert das nicht, es sollte schon prickeln damit sie das auch will, da dies seit Jahren nicht mehr passiert und ihr euch als Liebespaar verloren habt ist dein Bestreben sie in die Kiste zu bekommen immer mehr gewachsen, wodurch das Vertrauen dass es nicht immer so endet verloren gegangen ist.
                                Das muss repariert werden.
                                Wer um eine Frau wirbt und dabei so plump vorgeht dass ihm auf die Stirn geschrieben steht "Ich will Sex" der blitzt ab, das darf nicht spürbar sein und bei deinen Versuchen der Veränderungen ist es immer spürbar und bei dem Punkt wieder ein Paar z werden wurde nichts verändert, auch nicht von dir.

                                Warum übernimmt sie so viele Aufgaben?
                                Das ist doch eine Flucht, um deinen Ansprüchen und Vorwürfen, die aus jeder deiner Poren quellen, zu entgehen und dafür einen guten Grund zu haben.
                                Es ist eine Flucht weil sie der Zeit des Drängens entgehen will, weil es keine Zeit der Innigkeit (ohne Erwartungen) mehr gibt).
                                Weil die Zeit die sie mit dir verbringt kann immer damit endet, dass du deine Ansprüche durchsetzen möchtest und dem will sie entgehen, es hat sich eingeprägt dass all dein Tun nur einem Wunsch geschuldet ist, da ist es besser sich außerhalb zu engagieren und keine Zeit zu haben in der Frau sich dem immer wieder aussetzen muss.

                                Dein Brief spricht klare Worte, sie zerstört und du leidest, sie quält dich, sie macht alles kaputt..
                                Wenn ich sexuell nicht können würde, gerade alles tue um dem zu entgehen und dadurch sowieso keine Muße mehr hätte in andere Richtungen zu denken, dann würde dieser Brief mit in der Tat die Augen öffnen.
                                Ich wüsste was zu tun wäre, ein Akt der Gnade für den der behauptet dass er zerstört wird und ein Akt der Gnade für mich die ich mit kaum mit was anderem beschäftigt bin als mich zu beschäftigen, um den Forderungen zu entgehen.
                                Ich würde uns beide erlösen indem ich diesen Brief genauso ignoriere wie alle anderen auch und auf das Versprechen der Konsequenzen hoffe, damit unser Leiden ein Ende hat.
                                Nach dem Inhalt des Briefes zu urteilen wäre das eine Win-Win-Situation, ich müsste nicht mehr flüchten und du wärst befreit von dem ganzen Elend was ich über dir ergieße.

                                Aber ich würde auch drauf wetten, wenn ihr dann beisammen seid um "vernünftig über die Modalitäten zu sprechen, dann wird sehr deutlich zu spüren und wohl auch zu hören sein, dass es einzig deiner Frau geschuldet ist dass es soweit kam.
                                Sie wird diese Schuld die du ihr anlastet nicht mehr los werden, es sei denn sie tut was du ihr diktierst und wenn sie es noch so wenig kann, auch nach der Scheidung wird sie diejenige sein die Schuld ist, wenn du keine neue Frau finden solltest, oder die Kinder Schwierigkeiten haben durch die neue Situation.
                                Du hast dein Urteil gefällt und da gebe ich dir recht, um die Leidenzszeit zu verkürzen sollte es mit Nachdruck vollstreckt werden, sobald die Anklage gelesen wurde.
                                Auch du weigerst dich an euch als Paar zu arbeiten und deiner Frau so zu begegnen dass sie wieder die Frau in sich spüren kann, ohne bedrängt zu werden, sie ist nicht die die alleine die Verantwortung hat und nichts tut, deine Baustellen die du beackerst sind genauso zielführend wie ihre.

                                Der Unterschied ist dass sie wohl vor allem damit beschäftigt ist dem schlechten Gefühl dass du ihr vermittelst zu entgehen, aber du hättest es tatsächlich in der Hand die Frau in ihr wieder zu beleben, wenn du nicht nur das Ziel des Sex im Kopf hättest.
                                Bei dir läuft das gleiche Schema ab wie bei deiner Frau, es ist genau dasselbe, eine Fixierung auf Sex und den möglichst schnell, ihre Fixierung dem zu entgehen und das möglichst nachhaltig.
                                Wer will denn da überhaupt Sex haben?
                                Das hat nichts mit einem Paar zu tun dass sich begehrt, sondern mit zwei Menschen wo gefordert und abgewehrt wird, was sicher keine sexuellen Spannungen wiederbeleben wird, auch nicht wenn es schriftlich formuliert wird.

                                Aber vielleicht sieht sie ja ein dass sie einen Preis zahlen muss wenn sie ihre Familie behalten möchte und lässt dich wieder ran, da du sowieso auf Sex fixiert bist wird es auch nicht groß auffallen dass sie dich dann nicht mehr anstrahlen wird, wahrscheinlich wird sie dir dann aus dem Weg gehen um woanders strahlen zu können, außerhalb ihrer "Pflicht".

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  Traut ihr euch auch in diese Richtung zu pendeln, wie dieser letzte Beitrag hier?

                                  Für mich ist das, wie wenn jemand exotische Fernreisen macht, in Länder, wo sich kaum wer sonst hinwagt. Nichts anderes ist das, meiner Meinung nach, wie EINE von vielen Möglichkeiten, wie man sich beschäftigen und unterhalten kann.

                                  Ich überlege mir immer wieder: wie war das nochmal, wo wollte ich hin?

                                  Lieber Verzweifelt, ich kann mir vorstellen, dass deine Liebste das gleiche will wie du- aber vor lauter Chaos derzeit, hat sie und du euch ein bissi verirrt. Es ist eine ZWISCHENSTATION auf eurer Reise!

                                  Dein Brief hat sicher sehr lange gebraucht, bis er am Papier war und während des Schreibens hast du bestimmt viel gefühlt und eventuell sogar geheult- also dir hat der Brief etwas gegeben- daher war er gut und richtig für dich. Wie dieser Brief vor diesem Schreiben von mir jetzt- der hat auch ordentlich gewirkt sicher für sie. Bei uns ist er nicht so angekommen, aber das ist ja nicht Zweck gewesen.


                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    Lieber Verzweifelt, ich kann mir vorstellen, dass deine Liebste das gleiche will wie du- aber vor lauter Chaos derzeit, hat sie und du euch ein bissi verirrt. Es ist eine ZWISCHENSTATION auf eurer Reise!
                                    Ich denke dass ist mit ein Grund weshalb sie vorgeschlagen hat, dass er sich Sex woanders holt.
                                    Das würde sie nicht machen wenn sie ihn nicht lieben würde, wenn er ihr egal wäre ihr diese Idee erst gar nicht gekommen, denn sie spürt sein Leiden sehr wohl und auch sehr intensiv.
                                    Der Brief zeigt ihr dass dieser Versuch genauso gescheitert ist wie die Versuche von Verzweifelt.
                                    Wer aber empfiehlt dass der Mann woanders sucht, um wieder lachen zu können und es ihm damit gönnt, der akzeptiert auch dass die Trennung der einzige Weg zu seinem Glück ist und stimmt eher zu, als eine die es nicht juckt wenn Mann leidet, die würde auch nie "erlauben" dass er andere Wege geht, sondern ihn einfach machen lassen was er will.

                                    Dein Brief ist ein Spiel mit dem Feuer, gerade weil das Feuer für dich die Lösung bringen würde und deine Frau erleichtert, gerade weil sie dich liebt und sicher dafür auch bereit wäre dich gehen zu lassen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Hast du gewusst Verzweifi, dass es Mutter-Kind-Kuren gibt? Ich habe auch gelesen, dass sich viele Hotels darauf spezialisiert haben, die Eltern zu entlasten und sich um die Kinder zu kümmern, während sie alle miteinander Ferien machen. Das würde besser sein, als lange diskutieren. Wer müde ist, der braucht Ruhe. Müde sein ist aber vergänglich, das legt sich wieder, sobald man genug Ferien hatte und Zeit zum ausspannen. Nachher kann man ja diskutieren, wenn man wieder gesund ist.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                        Ich denke dass ist mit ein Grund weshalb sie vorgeschlagen hat, dass er sich Sex woanders holt.
                                        Das würde sie nicht machen wenn sie ihn nicht lieben würde, wenn er ihr egal wäre ihr diese Idee erst gar nicht gekommen, denn sie spürt sein Leiden sehr wohl und auch sehr intensiv.
                                        Der Brief zeigt ihr dass dieser Versuch genauso gescheitert ist wie die Versuche von Verzweifelt.
                                        Wer aber empfiehlt dass der Mann woanders sucht, um wieder lachen zu können und es ihm damit gönnt, der akzeptiert auch dass die Trennung der einzige Weg zu seinem Glück ist und stimmt eher zu, als eine die es nicht juckt wenn Mann leidet, die würde auch nie "erlauben" dass er andere Wege geht, sondern ihn einfach machen lassen was er will.

                                        Dein Brief ist ein Spiel mit dem Feuer, gerade weil das Feuer für dich die Lösung bringen würde und deine Frau erleichtert, gerade weil sie dich liebt und sicher dafür auch bereit wäre dich gehen zu lassen.
                                        Du wirst es nicht glauben tired, mir gehts gleich immer wieder. Schluss machen mit erbarmungslos Fordernden ist verkraftbarer, als umfallen und kaputt gehen und so ist es auch richtig. Was nutzts, wenn ich tot bin, damit du leben kannst?

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                          Und wenn Bemühungen dann zu viel verlangt sind ... dann sollte das alternative Leben nicht all zu gemütlich sein.
                                          Vielleicht hast du nicht begriffen dass der Sex erst einmal gar kein Thema sein sollte?
                                          An Sex denkt eine Frau wenn alles ok ist, damit sind nicht der Haushalt und die Kinder gemeint, sondern das Gefühl eine Frau zu sein, als diese wahrgenommen zu werden und das Gefühl Nähe zulassen zu können ohne dass diese Gelegenheit immer in dem Versuch Sex zu haben endet, Gelegenheiten auch als Paar zu genießen und nicht nur als Eltern usw.
                                          Das ist auf der Strecke geblieben, mittlerweile verkümmert und nicht mehr so einfach zu revidieren, denn es ist in der Tat so dass Frauen die Lust dann ganz ablegen können, wenn es keine Impulse mehr gibt, das ist aber nicht ihre Schuld und das Thema Depression ist ja auch nicht wirklich geklärt, es kann also auch da eine sehr häufige Folge sein.

                                          Ich glaube du hast noch nicht verstanden dass es unterschiedliche Baustellen sind, die Ehefrau, die Mutter, die Vertraute, die Geliebte und hast bisher das Feld der Mutter beackert, aber nicht das Feld der Gefährten und Liebenden, auch wenn keine Liebe gemacht wird.

                                          Man merkt auch dass du dir bestimmte Zitate heraus suchst auf die du reagierst, die Kommentare die dich echt weiter bringen könnten, die scheinst du nicht wirklich wahr zu nehmen.
                                          Zumindest ist das mein Eindruck.
                                          Das soll kein Vorwurf sein, das ist meiner Meinung nach wie schon öfter geschrieben ein Problem der unterschiedlichen Sprachen.

                                          Genauso wie du den Brief wahrscheinlich vollkommen anders siehst weil du ihn eben ausschließlich aus deiner Sicht betrachtest, wir lesen ihn aber aus Sicht deiner Frau und da ist er nicht einfach ein Denksanstoß, sondern absolut desolat, anklagend, verurteilend, zerstörerisch.
                                          Wenn deine Frau tatsächlich nicht anders kann, oder gar ihr nichts tun aus einer Überforderung/Depression resultiert, dann wird der Brief nichts anderes bewirken als eine Flucht in die Scheidung.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            Du wirst es nicht glauben tired, mir gehts gleich immer wieder. Schluss machen mit erbarmungslos Fordernden ist verkraftbarer, als umfallen und kaputt gehen und so ist es auch richtig. Was nutzts, wenn ich tot bin, damit du leben kannst?
                                            Genau und nach so einem Brief wäre mir klar dass ich uns beiden etwas sehr gutes tue wenn ich die Scheidung in Kauf nehme, ich muss nicht mehr ständig ausweichen, er hat die Gelegenheit sein Heil woanders zu suchen.
                                            Freiheit, Erlösung, Ruhe..........

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Freiheit, Erlösung, Ruhe..........
                                              ...zumindest die Hoffnung darauf.....sich selber nimmt man aber immer mit.
                                              Trennung nach 20 Jahren nimmt keiner auf die leichte Schulter....die zerteilte Familie als Hypothek bleibt.

                                              Ach man ist das schade, dass verzweifelterMann in seinen Alternativen so eingeschränkt ist. Der Brief klingt wie die ersten Beiträge im ersten Faden. Schade für ihn und für seine Familie.

                                              Ein darüber heute trauriger Gucki

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Ja, schade, aber ich glaube eine andere Lösung hatte nie eine wirkliche Chance.

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                                  ...zumindest die Hoffnung darauf.....sich selber nimmt man aber immer mit.
                                                  Trennung nach 20 Jahren nimmt keiner auf die leichte Schulter....die zerteilte Familie als Hypothek bleibt.

                                                  Ach man ist das schade, dass verzweifelterMann in seinen Alternativen so eingeschränkt ist. Der Brief klingt wie die ersten Beiträge im ersten Faden. Schade für ihn und für seine Familie.

                                                  Ein darüber heute trauriger Gucki
                                                  ggg- man ist nie eingeschränkt in seinen Alternativen- es gibt noch unendliche viele, kreative Antworten auf so einen Zustand. Den muss man nicht, den braucht man nicht, den darf man nicht beibehalten- es sei denn, man will es so.

                                                  Man kann recht auf traurig machen, oder den Autoschlüssel nehmen und rausfahren, ein rosa Hemd an und eine Melodie auf den Lippen und sich überlegen, auf was möchte ich mich jetzt einlassen? Ich mach mal auf Playboy heut , nehm ein blondes, sexy Baby mit langen Beinen und kurzem Kleidchen mit heim ( kostet läppische zweihundert Euro) und stelle sie meiner Familie vor. Das ist Jutta und weil mir nachts so kalt ist, wärmt sie mich heute, ist das nicht lieb von ihr??

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    "Ich mach mal auf Playboy heut nehm ein blondes, sexy Baby mit langen Beinen..."

                                                    Und abgesehen von dem Vergnügen hat dieser Modus manchmal sogar noch einen langfristigen Nebeneffekt: Verzweifelter wäre nicht mehr so verzweifelt, würde souveräner und dem Leben zugewandt. Und allmählich käme auch seine Anziehung und Attraktivität in Richtung holder Ehefrau wieder zurück.

                                                    Kommentar