• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    @Elektra:
    was ich bei deinem Beitrag schade finde und was mich irritiert ist, dass Du mit deinen Worten dem Leser und mir genau ein Idealbild vor Augen malst, das vielleicht Dir entspricht, das harmonisch, idyllisch, erstrebenswert und super toll eine Realität als richtig hinstellst, die mit meiner Realität (und der von Herr:Lich und verzweifelterMann) aber nicht übereinstimmt. NEIN - meine Frau ist nicht faul, unbequem, bösartig......sie hat selber einen schweren Weg hinter sich zu akzeptieren, dass sie trotz jahrzehntelanger Bemühungen sexuell nicht "der Norm entsprechend" tickt.
    Für mich ist wichtig, dass allen Partnern die Freiheit zugestanden wird so zu sein wie sie eben sind. Ich will weder auf meine Frau noch auf andere Männer oder Frauen Druck ausüben um sie zu einem Verhalten entgegen "ihrer Art" auf Grund irgendwelcher "ehelichen oder partnerschaftlichen Pflichten zu veranlassen.

    Bitte berücksichtige meine Aussagen bei deinen zukünftigen Beiträgen.

    Gucki

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



      Das hast du noch gemerkt, gell. Ich wollte schon darauf hinzuweisen, deine Frau KANN jetzt genau so wenig wie damals nach der Schwangerschaft.Sie sagt das nicht nur so.
      Und das solltest du dir wohl wirklich richtig klar machen, wenn es der Grund ist dass du es damals besser nachvollziehen könntest. Oder hast du sie damals etwa zu Praktiken versucht zu überreden, die körperlich theoretisch noch möglich gewesen wären?
      Scheint nicht so. Also versuch das jetzt auch.


      Und nochmal ein anderer Gedanke:
      Was glaubst du, wie deine Frau sich bezüglich des Themas fühlt? Du hattest es doch mal vom Ehegelübde, da heißt es „ in guten und schlechten Zeiten, in Gesundheit und Krankheit“... und deine Frau denkt sich dann „Toll, aber wehe es gibt länger keinen Sex, dann ist er weg. So weit kann es ja mit der Liebe dann nicht her sein...“

      Was ich damit sagen will ist nicht, dass du deine Frau ohne Sex nicht liebst, aber kannst du dir vorstellen, dass SIE vielleicht zweifelt? Wenn auch nur unterbewusst? Und Angst bekommt? Gerade wenn ihr erst die schwierige Phase hinter euch gebracht habt, wie soll sie denn auf die Art Vertrauen in eure Beziehung bekommen?
      Ich hab gerade nochmal meinen eigenen Beitrag zitiert
      Ich finde er passt gerade so gut zu Guckis Aussagen und es hatte für mich den Anschein gemacht als sei er etwas durch die Lappen gegangen.

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


        Das empfinde ich für Euch beide und für Euere Kinder sehr schade. Wobei ich nachvollziehen kann, was du denkst und empfindest. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch ich vor 15 oder 20 Jahren noch nicht offen genug für unsere heutige "Lösung" gewesen wäre. Auch heute würde ich sagen, dass ich noch nicht "den Frieden damit geschlossen habe"....aber das Frieden schließen damit ist inzwischen mein Ziel und ich kann mir zumindest vorstellen, es mal zu erreichen.

        Die Wendung "mit seiner Situation Frieden schließen" sind bei mir untrennbar mit der Szene aus Forest Fump verbunden, in der dieser beiamutierte Lieutant Dan auf dem Rücken schwimmt und "seinen Frieden geschlossen hat mit Gott und seiner Situation". Nachdem was ich die letzten 2 Jahre mit meiner Frau erleben konnte bin ich froh, dass ich einen Weg "neben der Norm" gewagt habe.
        Natürlich könnte sein, dass beide eine tolle neue Beziehung finden und die Kinder eine neue Patchwork-Familie positiv und bereichernd erleben.....es kann aber auch sein, dass man dauerhaft mit der Trennung nicht zurecht kommt und sich keine harmonische neue Beziehung findet.

        Du hast ja im Laufe unseres Austausch schon auf die Eheschließung und die dabei getroffenen Versprechen hingewiesen. Kann "zueinander stehen" und "dem anderen treu sein" nicht auch heißen, dass man ihn nicht fallen läßt - emotional und wirtschaftlich/existentiell - auch wenn das mit der gemeinsamen Sexualität nicht so klappt wie man sich das gewünscht hat und ganz anders wird wie man geträumt hat??

        Ich will nochmal auf die Bücher von Michael Mary hinweisen - vor allem auf die "5 Lügen die Liebe betreffend". Ich weiß, da schrein gleich einige "Gender-Sexologe, der nur Zeitgeist verkündet". Aber rein geschichtlich-sachlich sind viele seiner Argumente kaum zu widerlegen.

        Eine Trennung, Auszug kann auch ein Weckruf in der Beziehung sein, sicherlich - kann aber auch ein Auseinanderdriften zementieren. Ein Weckruf kann auch die konkrete Umsetzung der Aufforderung oder Bitte deiner Frau sein, zumindest aktuell deinen Ausgleich außerhalb zu suchen. Du schreibst, deine Frau hat das nur so gesagt, sie will das eigentlich nicht.....villeicht hat sie es so gesagt und ernst gemeint, weil sie die Trennung noch viel weniger will??

        So wie es aussieht mußt Du dein Weltbild und deinen Lebensplan GRUNDLEGEND ändern, weil die echte Realität nicht mehr damit übereinstimmt. Was Herr_Lich, ich und auch andere Dir von außen zurufen ist die Tatsache, dass es, auch für dich, nicht nur alternativlos "eine Option" gibt. Du beschränkst dich und dein Denken auf genau "diese eine Option" - geben tut es mehr. Herr_Lich scheint genauso wie ich froh drüber zu sein, dass wir uns doch auf so eine exotische "andere Option" eingelassen haben. Von daher wird er Dir genauso wie ich wünschen, dass Du in deinem Herzen und in deinem Denken zu einer größeren Weite findest.

        Grüße vom Gucki
        Meinen „Frieden damit machen“ werde ich vermutlich nie können. Ich kann und will meine Sexualität mit Anfang vierzig nicht schon begraben. Und ich hätte bei einer Proffesionellen oder einer Affäre niemals die Erfüllung von dieser! Ich kann doch nicht akzeptieren dass ich täglich todunglücklich bin. Natürlich kann ein Auszug ein Auseinanderleben und Auseinanderdriften zementieren, aber das tun wir doch im Moment schon. Viel anders wäre das dann auch nicht. Ein Weckruf kann es natürlich auch sein, aber das würden wir erst wissen wenn es soweit wäre.

        Der Unterschied zu Liutanant Dan ist, dass der seine Beine unwiederbringlich verloren hat, dagegen kann er nichts tun. Punkt. Wenn er irgendwas in seinem Leben ändert bringt ihm das die Beine nicht wieder. Bei mir wäre das anders, im übertragenen Sinn.

        Ich kann heute noch nicht genau sagen was passiert ist dass die Situation ist wie sie ist. Vielleicht habe ich da auch eine gesonderte Meinung, aber Sexualität gehört für mich zu einer Ehe dazu, absolut. Und wenn diese von einer Seite ausbleibt, verweigerte wird oder einer einfach „nicht kann“ stimmt in der Beziehung was nicht. Und daran muss man arbeiten. Da finde ich, ich habe mehr verdient als die Aussage: „ich kann halt nicht“ (ohne Begründung und Erklärung, einfach so). Sorry, so sehe ich das halt.

        Und deswegen werde ich mein Weltbild nicht ändern, weil ich keine Lust habe permanent unglücklich zu sein und mit 41 bis zu meinem Lebensende abstinent zu sein. Das wäre für mich nicht „normal“. Jaaaa, in guten wie in schlechten Zeiten ... wenn ich aber von einer Seite einer Waage ein großes Gewicht wegnehme, kann ich auf Dauer kein Gleichgewicht erwarten. Und genau das wird ja erwartet. Wir hatten fast 20 Jahre ein erfülltes Sexualleben, dieses wird nun komplett eingestellt und dann heißt es: akzeptiere das, lebe damit, friss oder stirb, ... nein, das tue ich NICHT!

        Meine Frau sieht und erkennt meine beschissene Lage und dass ich leide wie ein Hund. Ich werde die Gedanken ihrer Bequemlichkeit nicht los. Konkrete Frage an alle hier Mitlesenden: wer sagt dass sie „nicht kann“ obwohl sie gerne würde? Kann es nicht sein dass sie aus irgendwelchen Gründen kein Sex „braucht“, ihr nichts fehlt, und sie zu bequem ist was daran zu ändern, bzw. dieses zu versuchen? Kann das nicht auch sein? Die Aussage das ich mir meinen Ausgleich woanders holen kann, kann ja auch Gleichgültigkeit bedeuten?!?

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


          Ich hab gerade nochmal meinen eigenen Beitrag zitiert
          Ich finde er passt gerade so gut zu Guckis Aussagen und es hatte für mich den Anschein gemacht als sei er etwas durch die Lappen gegangen.
          Wer sagt Dir dass meine Frau „nicht kann“, und nicht dass sie „nicht will“? Bzw. ihren Zustand akzeptiert und einfach zu bequem ist was dagegen zu tun?

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Kann es nicht sein dass sie aus irgendwelchen Gründen kein Sex „braucht“, ihr nichts fehlt, und sie zu bequem ist was daran zu ändern, bzw. dieses zu versuchen? Kann das nicht auch sein? Die Aussage das ich mir meinen Ausgleich woanders holen kann, kann ja auch Gleichgültigkeit bedeuten?!?
            Dazu haben wir ja auch schon ausführlich zu geschrieben.
            Mir scheint du kannst dir einfach nichts anderes vorstellen, als dass es ihr sch...ß egal ist.

            Ich sehe den Vorschlag dass du auch woanders deine Bedürfnisse erfüllen kannst, eher als Beleg dafür wie sehr es sie belastet, also dein Wunsch nach Sex und auch dein Leiden wie ein Hund.
            Frauen geben ihre Männer eher nicht sexuell frei weil sie zu bequem sind, sondern weil ihnen nicht möglich ist sie zu befriedigen und sie sie so sehr lieben dass sie die Beteiligung einer anderen Frau in kauf nehmen.
            Wenn sie könnte, dann würde sie das nicht tun!

            Aber wahr ist das was man immer wieder denkt und du denkst nun mal dass sie zu bequem ist, weil du ihr in dieser Beziehung egal bist und somit ist es wahr, zumindest für dich und alles andere schwer zu glauben, erst recht nicht zu verstehen.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Wie ich auf die „Bequemlichkeitstheorie“ komme:

              Sie hat ein gutes Leben, versorgt Kinder, hat eine tolles Haus in dem sie lebt, trifft sich mit Freundinnen, hat genügend Freizeit, ein schönes Auto und keinerlei finanzielle Sorgen. Sie hat alles was zu einem guten Leben dazu gehört. AUSSER einen Mann den sie möchte, den sie vielleicht nicht mehr liebt, mit dem sie schon gar nicht mehr in einem Bett schlafen möchte, geschweige denn Sex haben möchte. Aber ihre Prioritäten sind anders verteilt. Ihre Prioritäten sind Kinder, Haushalt, Freizeit! Vielleicht legt sie (im Moment) keinen Wert auf eine Beziehung zu einem Mann?

              WARUM sollte sie das alles aufgeben?Es ist doch viel bequemer alles beim Alten zu belassen und ab und zu den Ehemann abzuwimmeln.

              Wie gesagt: das ist nur so eine Theorie!

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                Dazu haben wir ja auch schon ausführlich zu geschrieben.
                Mir scheint du kannst dir einfach nichts anderes vorstellen, als dass es ihr sch...ß egal ist.

                Ich sehe den Vorschlag dass du auch woanders deine Bedürfnisse erfüllen kannst, eher als Beleg dafür wie sehr es sie belastet, also dein Wunsch nach Sex und auch dein Leiden wie ein Hund.
                Frauen geben ihre Männer eher nicht sexuell frei weil sie zu bequem sind, sondern weil ihnen nicht möglich ist sie zu befriedigen und sie sie so sehr lieben dass sie die Beteiligung einer anderen Frau in kauf nehmen.
                Wenn sie könnte, dann würde sie das nicht tun!

                Aber wahr ist das was man immer wieder denkt und du denkst nun mal dass sie zu bequem ist, weil du ihr in dieser Beziehung egal bist und somit ist es wahr, zumindest für dich und alles andere schwer zu glauben, erst recht nicht zu verstehen.
                Es ist eine THEORIE, eine Möglichkeit! Ich sage nicht dass es zwingend so ist!
                Ich glaube ihr ja dass sie nicht kann (zumindest will ich das), nur verstehe ich das in nur sehr begrenztem Umfang. Vor allem das sie, zumindest macht es den Anschein, keine Anstrengungen unternimmt was dagegen zu tun. Und es macht auch nicht den Eindruck als wäre sie unglücklich mit der Situation.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Ich denke meist ist es so, dass der Ist-Zustand einfach etwas bekanntes und vertrautes ist, Veränderungen und etwas angehen kann Angst machen, verursacht Schmerz.
                  Sie fühlt sich so wie es ist natürlich relativ zufrieden und es ist eine sichere Situation, überschaubar, kontrollierbar, der Versuch das zu ändern ist es nicht mehr.

                  Ja, du sagst nicht dass es zwingend so ist, aber vom ersten Beitrag an kehrt diese Theorie immer wieder in deinen Posts zurück, andere eher nicht.
                  Deshalb denke ich du kannst dir anderes kaum vorstellen und suchst dann eher nach Indizien für das was du dir vorstellen kannst.
                  Andere Menschen handeln aber manchmal außerhalb unserer Vorstellungskraft, weil sie nicht in allem so sind wie man selber und dem gegenüber was man selber ohne Frage tun würde (in der Theorie) Empfindungen vielleicht haben die sie daran hindern, die können natürlich nicht verstanden werden wenn man sie nicht selber nachempfinden kann.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Was wenn sie arge Probleme mit Sex hatte, sich dennoch immer wieder überwunden hat und als es sie begann zu zerfressen und sie das einstellen wollte, über lange Zeit immer wieder bedrängt wurde, ausreden finden musste, irgendwann nur noch ein umgehen der Situationen die im Sex enden zu umschiffen half?

                    Das was sich dann im Innern abspielt, das kann nicht immer erklärt werden und es kann nicht mal eben gelöst werden durch ein Arbeiten daran, denn gerade das ist es ja was Tür und Tor für die nächste Forderung nach Sex öffnet.

                    Sie hat ein gutes Leben, versorgt Kinder, hat eine tolles Haus in dem sie lebt, trifft sich mit Freundinnen, hat genügend Freizeit, ein schönes Auto und keinerlei finanzielle Sorgen. Sie hat alles was zu einem guten Leben dazu gehört. AUSSER einen Mann den sie möchte, den sie vielleicht nicht mehr liebt, mit dem sie schon gar nicht mehr in einem Bett schlafen möchte, geschweige denn Sex haben möchte. Aber ihre Prioritäten sind anders verteilt. Ihre Prioritäten sind Kinder, Haushalt, Freizeit! Vielleicht legt sie (im Moment) keinen Wert auf eine Beziehung zu einem Mann?

                    WARUM sollte sie das alles aufgeben?Es ist doch viel bequemer alles beim Alten zu belassen und ab und zu den Ehemann abzuwimmeln.
                    Diese Theorie muss ja jegliche Geduld und jegliches Verständnis für anderes killen.
                    Klar ist es nur eine Theorie, aber es ist auch der vorherrschende Glaube, deine Frau wird dadurch menschlich gesehen immer mehr unten durch sein und dein Missmut auf sie wachsen.
                    Du stellst sie in dieser Theorie als sehr berechnend dar, als jemand die das sehr wohl überlegt macht und dich einzig als Versorger für ihren Lebensstil bei der Stange hält.
                    Wie will man mit so einer Theorie im Kopf noch Verständnis für andere Möglichkeiten aufbringen?
                    Gar nicht, weil sie dadurch bewusst handelt.
                    Sicher will sie im Moment keine sexuelle Beziehung, eindeutig, aber doch nicht zwangsläufig weil sie dich nicht mehr liebt.

                    Und glaub mir, die wenigsten Frauen gehen in Kinderversorgung und Freizeit, sowie tolles Auto, so auf wie sich das mancher Mann gerne vorstellt.
                    Meist fehlt dann doch etwas ganz entscheidendes, was aber nicht gesehen werden kann, weil es ihr finanziell und Freizeit mäßig so gut geht, da ist schon unvorstellbar dass es noch Defizite geben sollte.
                    Das reicht aber nicht, das würde dir auch nicht reichen wenn du eine Frau wärst, das ist nichts was einen Menschen ausfüllen könnte und nichts für das es sich lohnt Sex zu haben wenn er nicht als angenehm empfunden wird, sondern als sehr schmerzlich empfunden wird.

                    Wäre sie denn durch eine Trennung nicht mehr in der Lage dieses Leben weiter zu führen?
                    Ist sie eine die so berechnend ist?
                    Schätzt du deine Frau so ein?

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                      Vor allem das sie, zumindest macht es den Anschein, keine Anstrengungen unternimmt was dagegen zu tun. Und es macht auch nicht den Eindruck als wäre sie unglücklich mit der Situation.
                      Kannst du das wirklich nicht verstehen?

                      Stelle dir die Situation umgekehrt vor- wenn du ein Mann wärst, dem die Frau vorwirft, er will zu selten, er ist viel zu selten bereit, er ist ein Sexmuffel und so- da hättest du auch keine Lust mehr.

                      Es ist so ähnlich, als würden Mäuse der Katze nachstellen- das geht so nicht. Das ist reizlos und abturnend, miteinander so umzugehen. Da vergeht es einem ja.

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



                        Es ist so ähnlich, als würden Mäuse der Katze nachstellen- das geht so nicht.
                        Haha, das gibt es!
                        Mäuse die Toxoplasmose übertragen, die bieten sich der Katze an und stellen ihr regelrecht nach um gefressen zu werden.
                        Nun ratet mal was viele Katzen dann machen, sie rennen weg so schnell die Pfoten tragen und sind sichtlich verstört.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                          Kannst du das wirklich nicht verstehen?

                          Stelle dir die Situation umgekehrt vor- wenn du ein Mann wärst, dem die Frau vorwirft, er will zu selten, er ist viel zu selten bereit, er ist ein Sexmuffel und so- da hättest du auch keine Lust mehr.

                          Es ist so ähnlich, als würden Mäuse der Katze nachstellen- das geht so nicht. Das ist reizlos und abturnend, miteinander so umzugehen. Da vergeht es einem ja.
                          Die Situation umzudrehen ist sinnlos, ich kann mir das nicht vorstellen bzw. in ihre Lage versetzen. Ich kann es einfach nicht. Ich würde anders handeln, zumindest sage ich das jetzt, aber ich bin ja ich und ich bin ein Mann.

                          Ich werfe vor wir hätten zu selten Sex? Ist einmal pro Quartal zu häufig?

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                            Ich werfe vor wir hätten zu selten Sex? Ist einmal pro Quartal zu häufig?
                            Vielleicht in dieser Situation und je nachdem wie lange gebaggert wurde, um zu diesem Quartalserlebnis zu kommen.

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                              Die Situation umzudrehen ist sinnlos, ich kann mir das nicht vorstellen bzw. in ihre Lage versetzen.
                              Warum sinnlos?
                              Mit deiner Theorie machst du das ja auch, zwar rein aus deiner Sicht, aber auch du als Mann und anders empfindender, bestimmst die Parameter die zu deinen Theorien führen.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                Jaaaa, in guten wie in schlechten Zeiten ... wenn ich aber von einer Seite einer Waage ein großes Gewicht wegnehme, kann ich auf Dauer kein Gleichgewicht erwarten. Und genau das wird ja erwartet. Wir hatten fast 20 Jahre ein erfülltes Sexualleben, dieses wird nun komplett eingestellt und dann heißt es: akzeptiere das, lebe damit, friss oder stirb, ... nein, das tue ich NICHT!
                                AUF DAUER...aber bei euch ist es nun wirklich nicht so lange, dass man 100% sagen kann es ist gelaufen.
                                20 Jahre gegen 8 Wochen? Ist das ein fairer Vergleich?
                                Du scheinst halt alle drei Tage so ungeduldig und unzufrieden als wären zwischendrin Wochen vergangen.
                                Und was ist mit dem Rest meines Posts? Bezüglich deiner Frau? Kümmert dich das nicht mehr, weil du so gekränkt bist?

                                Dann weiter,

                                Theorie 1:
                                Sie kann nicht.
                                Das kommt eben öfter vor. Und bei eurer Vorgeschichte fand ich es sehr plausibel.
                                Mutter, Arbeit, Ehefrau, Haushalt, etc.....auf allen Gebieten perfekt zu sein und NIE einen Durchhänger zu haben kommt vielleicht in Hollywood regelmäßig vor, im Alltag sicher nicht.
                                Dann die Spirale, eure zeitweise etwas schwierigere Beziehung...spricht nicht für Sexlosigkeit aus heiterem Himmel.
                                Aus eigener Erfahrung habe ich versucht manches näher zu bringen, hat wohl nicht geklappt, schade.
                                Ergänzung: Auch darüber reden fällt SEHR schwer.

                                Theorie 2:
                                Sie ist zu bequem.
                                UND liebt dich wahrscheinlich nicht mehr.
                                UND nutzt dich und dein Geld aus.
                                Ja, dann ist sie ein Charakterschwein und du kannst sie "ruhigen Gewissens" verlassen.

                                Aber sag mal, du stellst hier SO viele Fragen.
                                Hast du ihr GAR keine davon gestellt?
                                Das müsste sich ja nicht mal auf Sex konzentrieren, die Frage:
                                "Liebst du mich noch?" geht doch auch so.

                                Wir rechnen erstmal mit Theorie 1, sollen wir denn gleich das Schlimmste von deiner Frau denken? Deine Schilderung gab m.E. keinen Anlass dazu.
                                Insgesamt versteifst du dich scheinbar nur auf Theorie 2, ja du willst ihr glauben, dass sie nicht kann, kannst du aber offenbar nicht.
                                Warum hast du dich denn vor...wie lange war´s, 3 Monate? Ist auch nicht lange, überhaupt dazu entschlossen dich zu ändern und an eurer Paarbeziehung zu arbeiten? Auch schon wegen Sex?
                                Hast du Vertrauen in deine Frau?

                                Eben wegen deiner ganzen Fragen und deiner großen Ungeduld, deiner fehlenden Empathie deiner Frau gegenüber und um dich selbst oder euch beide davor zu bewahren,
                                wie wäre es, wenn du ihr einen Brief schreibst?
                                Um dich und deine Situation nochmal darzustellen und die Fragen stellen zu können. Auch Befürchtungen, natürlich. Auch die Schlimmsten.
                                Wie wäre es damit?
                                Und hast du dir mal die Doku angesehen?

                                Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, das sollten jedenfalls keine Vorwürfe sein. Außerdem sind ja nicht wenige Leute hier, die dir glauben, dass es dir sehr schlecht geht, vielleicht sogar wir alle. Also fühl dich doch nicht so unverstanden.
                                Wäre es dir wirklich lieber wir hacken die ganze Zeit auf deiner Frau rum?
                                Würde dir DAS helfen?
                                Suchst du einen Vorwand, oder sagen wir, möchtest du Absolution, um sie zu verlassen?

                                Was ist denn eigentlich mit deinem Umschwung, den du zwischendrin hattest?
                                Alles vorbei?
                                Gibt es einen bestimmten Grund dafür?

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  Was wenn sie arge Probleme mit Sex hatte, sich dennoch immer wieder überwunden hat und als es sie begann zu zerfressen und sie das einstellen wollte, über lange Zeit immer wieder bedrängt wurde, ausreden finden musste, irgendwann nur noch ein umgehen der Situationen die im Sex enden zu umschiffen half?

                                  Das was sich dann im Innern abspielt, das kann nicht immer erklärt werden und es kann nicht mal eben gelöst werden durch ein Arbeiten daran, denn gerade das ist es ja was Tür und Tor für die nächste Forderung nach Sex öffnet.



                                  Diese Theorie muss ja jegliche Geduld und jegliches Verständnis für anderes killen.
                                  Klar ist es nur eine Theorie, aber es ist auch der vorherrschende Glaube, deine Frau wird dadurch menschlich gesehen immer mehr unten durch sein und dein Missmut auf sie wachsen.
                                  Du stellst sie in dieser Theorie als sehr berechnend dar, als jemand die das sehr wohl überlegt macht und dich einzig als Versorger für ihren Lebensstil bei der Stange hält.
                                  Wie will man mit so einer Theorie im Kopf noch Verständnis für andere Möglichkeiten aufbringen?
                                  Gar nicht, weil sie dadurch bewusst handelt.
                                  Sicher will sie im Moment keine sexuelle Beziehung, eindeutig, aber doch nicht zwangsläufig weil sie dich nicht mehr liebt.

                                  Und glaub mir, die wenigsten Frauen gehen in Kinderversorgung und Freizeit, sowie tolles Auto, so auf wie sich das mancher Mann gerne vorstellt.
                                  Meist fehlt dann doch etwas ganz entscheidendes, was aber nicht gesehen werden kann, weil es ihr finanziell und Freizeit mäßig so gut geht, da ist schon unvorstellbar dass es noch Defizite geben sollte.
                                  Das reicht aber nicht, das würde dir auch nicht reichen wenn du eine Frau wärst, das ist nichts was einen Menschen ausfüllen könnte und nichts für das es sich lohnt Sex zu haben wenn er nicht als angenehm empfunden wird, sondern als sehr schmerzlich empfunden wird.

                                  Wäre sie denn durch eine Trennung nicht mehr in der Lage dieses Leben weiter zu führen?
                                  Ist sie eine die so berechnend ist?
                                  Schätzt du deine Frau so ein?
                                  Ich verstehe was sie sagt! Ich verstehe was ihr sagt! Zumindest weitestgehend, und verbal. Aber ich kann das alles nicht so wirklich nachvollziehen. Vielleicht weil ich ein Mann bin? Vielleicht bin ich schwer von Begriff oder dumm? Ich bin da eher wissenschaftlicher Natur, ich tue mir schwer etwas zu akzeptieren was ich nicht verstehe. Ich verstehe ihr ganzes Verhalten nicht. Angefangen von der Lustlosigkeit, weiter über das Totschweigen bis hin zur Untätigkeit. Ich verstehe ja was sie mir gesagt hat und würde das auch so akzeptieren. Aber wenn ich Zufriedenheit in ihr sehe komme ich halt manchmal ins Zweifeln. Und da nimmt man sich die nahegelegenste Theorie.

                                  Ihr bisheriges Leben könnte sie bei einer Trennung auf jeden Fall nicht so weiter führen, zumindest nicht mit ziemlichen Einschränkungen. Für so berechnend habe ich sie bisher nicht gehalten. Aber ich kann mich ja auch täuschen. Wenn die Liebe dahin ist kann sich ein Mensch ja auch ändern, bzw. bequem werden.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    Vielleicht weil ich ein Mann bin? Vielleicht bin ich schwer von Begriff oder dumm?
                                    Wohl eher weil du dich nicht in sie hinein versetzen kannst, da du keine empathischen Ansatzpunkte hast und somit bleibt nur Unverständnis.
                                    Man kann aber auch Verständnis entwickeln indem man es als für sie unüberwindbaren Fakt nimmt, auch wenn man es nicht versteht.
                                    Es zu akzeptieren wäre vorerst das was euch beiden helfen würde, aber das scheinst du nicht zu können, du hast dein Ziel vor Augen und wenn das nicht zeitnah erreicht werden kann willst du die Konsequenz ziehen.
                                    Auch wenn du dir vornimmst dem Zeit zu lassen, ist diese Zeit nur kurz bemessen, zu kurz.
                                    Solange es so ist kann auch kein Weg beschritten werden, der in sich das Ziel ist und offen lässt wo man ankommen wird, denn du denkst über diesen Weg dass er dir dein Leben versaut, je länger er gegangen wird desto übler wird es.
                                    Das kann nicht funktionieren, damit bleiben nur zwei Möglichkeiten offen, entweder sie erbarmt sich und hat widerwillig und unter großem Druck mehr Sex mit dir, oder du beendest die Ehe.

                                    In schlechten Zeiten bedeutet aber auch dass man in solchen Zeiten zu seiner Frau steht und andere Wege sucht, nicht nur dass sie zum Sex stehen soll auch wenn es ihr ein Graus ist, aber das ist eigentlich die Forderung die am Ende zu bleiben scheint, weil alles andere immer wieder neu angezweifelt wird.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                      AUF DAUER...aber bei euch ist es nun wirklich nicht so lange, dass man 100% sagen kann es ist gelaufen.
                                      20 Jahre gegen 8 Wochen? Ist das ein fairer Vergleich?
                                      Du scheinst halt alle drei Tage so ungeduldig und unzufrieden als wären zwischendrin Wochen vergangen.
                                      Und was ist mit dem Rest meines Posts? Bezüglich deiner Frau? Kümmert dich das nicht mehr, weil du so gekränkt bist?

                                      Dann weiter,

                                      Theorie 1:
                                      Sie kann nicht.
                                      Das kommt eben öfter vor. Und bei eurer Vorgeschichte fand ich es sehr plausibel.
                                      Mutter, Arbeit, Ehefrau, Haushalt, etc.....auf allen Gebieten perfekt zu sein und NIE einen Durchhänger zu haben kommt vielleicht in Hollywood regelmäßig vor, im Alltag sicher nicht.
                                      Dann die Spirale, eure zeitweise etwas schwierigere Beziehung...spricht nicht für Sexlosigkeit aus heiterem Himmel.
                                      Aus eigener Erfahrung habe ich versucht manches näher zu bringen, hat wohl nicht geklappt, schade.
                                      Ergänzung: Auch darüber reden fällt SEHR schwer.

                                      Theorie 2:
                                      Sie ist zu bequem.
                                      UND liebt dich wahrscheinlich nicht mehr.
                                      UND nutzt dich und dein Geld aus.
                                      Ja, dann ist sie ein Charakterschwein und du kannst sie "ruhigen Gewissens" verlassen.

                                      Aber sag mal, du stellst hier SO viele Fragen.
                                      Hast du ihr GAR keine davon gestellt?
                                      Das müsste sich ja nicht mal auf Sex konzentrieren, die Frage:
                                      "Liebst du mich noch?" geht doch auch so.

                                      Wir rechnen erstmal mit Theorie 1, sollen wir denn gleich das Schlimmste von deiner Frau denken? Deine Schilderung gab m.E. keinen Anlass dazu.
                                      Insgesamt versteifst du dich scheinbar nur auf Theorie 2, ja du willst ihr glauben, dass sie nicht kann, kannst du aber offenbar nicht.
                                      Warum hast du dich denn vor...wie lange war´s, 3 Monate? Ist auch nicht lange, überhaupt dazu entschlossen dich zu ändern und an eurer Paarbeziehung zu arbeiten? Auch schon wegen Sex?
                                      Hast du Vertrauen in deine Frau?

                                      Eben wegen deiner ganzen Fragen und deiner großen Ungeduld, deiner fehlenden Empathie deiner Frau gegenüber und um dich selbst oder euch beide davor zu bewahren,
                                      wie wäre es, wenn du ihr einen Brief schreibst?
                                      Um dich und deine Situation nochmal darzustellen und die Fragen stellen zu können. Auch Befürchtungen, natürlich. Auch die Schlimmsten.
                                      Wie wäre es damit?
                                      Und hast du dir mal die Doku angesehen?

                                      Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, das sollten jedenfalls keine Vorwürfe sein. Außerdem sind ja nicht wenige Leute hier, die dir glauben, dass es dir sehr schlecht geht, vielleicht sogar wir alle. Also fühl dich doch nicht so unverstanden.
                                      Wäre es dir wirklich lieber wir hacken die ganze Zeit auf deiner Frau rum?
                                      Würde dir DAS helfen?
                                      Suchst du einen Vorwand, oder sagen wir, möchtest du Absolution, um sie zu verlassen?

                                      Was ist denn eigentlich mit deinem Umschwung, den du zwischendrin hattest?
                                      Alles vorbei?
                                      Gibt es einen bestimmten Grund dafür?
                                      „Liebst du mich noch“ habe ich sie vor einem halben Jahr an unserm Tiefpunkt gefragt und vor 3 Monaten nochmals. Eine Antwort habe ich beides mal keine bekommen, sehr viele Fragen von hier habe ich ihr auch gestellt, auf die allerwenigsten eine Antwort bekommen.
                                      Einen Brief habe ich ihr geschrieben (4 Seiten), ihr meine Liebe und Verzweiflung gestanden, um Verbesserungen regelrecht gefleht. Ergebnis: null. Ein zweiter Brief ist bereit zum Ausdrucken. Ich habe sie gefragt ob wir uns trennen sollen, ob ich ausziehen soll, etc. auf alles nicht wirklich eine Antwort bekommen ... keine Antwort ist ja manchmal auch eine Antwort. Ich habe drei Bücher über Beziehungsrettung etc. gelesen und ihr aufs Kopfkissen gelegt dass sie diese auch liest. Hat sie nicht gemacht.

                                      Ich habe mich geändert um unsere Ehe zu retten. Wir hatten uns darauf geeinigt dass wir das beide tun müssen. Ich habe meinen Teil was besprochen war zu 100% erfüllte, sie bisher nicht.

                                      Eine Absolution für Trennung brauche ich hier nicht, ihr kennt sie nicht, ihr kennt mich nicht. Ihr kennt nur meine Seite der Geschichte. Da wäre es Wahnsinn solche Entscheidungen aufgrund Tips im Forum zu treffen.

                                      Ja, ich hatte zwischendurch mal einen Umschwung, aber irgendwie drifte ich von diesem täglich ein Stück weiter weg, so wie wir täglich weiter auseinander driften. Weil ich keinen mm Veränderung und Bemühungen sehe.

                                      Die Doku wollte ich letzte Woche ansehen, habe ich aber nicht gefunden.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Wenn die Liebe dahin ist kann sich ein Mensch ja auch ändern, bzw. bequem werden.
                                        Das meine ich, du schreibst das so oft, das ist keine Theorie mehr dass ist die einzige Wahrheit die du dir vorstellen und nachempfinden kannst und das ist der Hemmschuh der andere Möglichkeiten ausschließt, oder an ihnen zumindest wesentlich mehr zweifeln lässt als an der Theorie dass du es ihr einfach nicht wert bist.

                                        Du vermischst und verwechselst da aber ihr empfinden, mit deinen Schlussfolgerungen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                          Ich tippe ja immer noch auf eine depressive Sache, die sich verfestigt hat.
                                          Auch wenn du sagst sie hätte das überwunden, für mich hört es sich nicht so an und ein Merkmal einer depressiven Erkrankung ist der Verlust der Libido und auch der Verlust von Gefühlen, so dass die Frage ob man noch geliebt wird eher nicht beantwortet werden kann.
                                          Und ein weiteres Merkmal ist es, dass man seine Gefühle und die daraus resultierenden Folgen nicht in Worte fassen kann, dem Leiden des Partners gegenüber regelrecht teilnahmslos erscheint.
                                          Ich glaube so etwas kann sich auch begrenzt bemerkbar machen, so wie bei euch, in Sachen Kinder funktioniert sie weiter, Unternehmungen mit Freundinnen und Shoppen können eine Flucht sein, Kurzurlaub von dem was sie besonders belastet.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            Die wohl blödeste Frage die es gibt, ist: liebst du mich noch..??



                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Jetzt wird bei Google dieses Forum verschoben werden in das Dark-Net-Netz, nach diesem Einwurf hier. Ich halte dagegen mit anderen Werten: Liebe, Freude, Glück, Ehe, Kinder, Hausbau, Erfolg, Karriere, Wald, Wiese, Freunde, Sonne, Dr. Riecke, Wohlbehagen, Wonne, frische Luft, gesunde Ernährung, Treue, Innigkeit, Wertschätzung, Heirat, Ehre, Besinnlichkeit, Zufriedenheit, langes Leben, Streicheleinheiten, Hochzeit, Zusammenhalt, Familie...

                                              Bei diesem Herrn ist sichtbar, dass er das alles nicht hat.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr



                                                Die wohl blödeste Frage die es gibt, ist: liebst du mich noch..??


                                                Was denkst du Verzweifelt, liebt sie dich, liebt sie dich nicht?

                                                Sag ehrlich, was meinst DU?

                                                Ich wette, dass sie sich das gar nicht fragt- sie wird wissen wollen, was sie heute kocht, oder wo die Zahnarztrechnung hingelegt wurde, weil sie sie nicht finden kann- oder sie denkt gerade an Belangsloses, wie: Mann, wo bist du, ich brauch dich, der Kleine ist so lästig, ich sollte mit ihm spielen, hab aber keine Zeit grad!

                                                Wie bist du nur kindisch und grob fahrlässig deiner Familie gegenüber. Ständig denkst du darüber nach, wer dich wohl liebt, wer nicht, statt, dass du mit vollem Einsatz mal mitgehst alles fertig machen, was noch ansteht heute!

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  "Bei diesem Herrn ist sichtbar, dass er das alles nicht hat."

                                                  Ich lösche noch ein paar Mal das Unflätige.

                                                  Wenn es nicht aufhört, wird der Nutzer mit seinem Zugang gesperrt, dann sind ihm alle onmeda Angebote verwehrt.

                                                  Das hatten wir schon mal...

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Ich liebe den, der mein Leben erleichtert, der mich erfreut, der mir hilft, der mir Gutes bringt, was sonst??? Tust du das? Wenn ja, dann wird sie dich natürlich lieben, wenn nein, dann heb deinen A und sorg dafür, dass sie froh ist über dich und sich sagt, ha, ich liiiiiiiebe meinen Mann! Ohne den wärs schlimm!

                                                    Kommentar