• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Das kann deine Frau sicher brauchen, einen neutralen Menschen, der ihre Lebensgeister wieder in die richtigen Bahnen lenkt. Das geht über viele Wege- einer davon ist mal gekonnt und sehr sanft massiert zu werden. Tuina-Shiatsu ( so nennt sich diese spezielle Arbeit am Körper) ist nicht jedermanns Sache- eine Bekannte, die ich hin empfohlen habe, der war es unangenehm. Darum muss man halt abbrechen und wechseln, weiter suchen, wenn es nicht passt.
    Dorn-Breuss ( auch eine gute Massage-Technik) legt alles wieder hin, wo es hingehört- man arbeitet da auch nach dem Prinzip: das Herstellen seiner ursprünglichen Ausrichtung, wo noch alles gut war und mit der Zeit eben schief wurde ( da muss man zehn Stunden mindestens buchen, damit es auch nachhaltig hilft)
    Rolfing- hilft auch vielen. Du musst einfach mal googeln und den nehmen, der kein Scharlatan ist. Geht beide zu Spezialisten und wo man die findet, das weiß Mr. Google und die Fachliteratur weist auch hin auf gute Leut.

    Was du bei deiner Ehefrau suchst, das gibt es auch auf dem Markt. Weiche inzwischen aus, bevor du eingehst. Für sie buche einfach einen Urlaub mit Freundinnen, wo Kinderbetreuung dabei ist und sei großzügig, buche tägliche Massagen mit. Es geht in erster Linie darum, dass sie zulässt, sich verwöhnen zu lassen. Das weckt ihre Sinnlichkeit wieder, ob sie will, oder nicht.
    Du kannst auch ohne Fach-Masseur Gutes tun für dich- geh bumsen, lass dir einen Handjob machen und Blowjob und dich vorher laaaange und ausgiiiiiiebig streicheln. Keine halbe Stunde, dann schnell, schnell. Das darfst du dir nicht antun. Es richtet sich viel, wenn man mal Orgsamen kriegt ohne Stress und freiwillig und gern. Dafür kriegen diese Mädchen finaziell Gutes, daher ist es ein super netter Tauschhandel und keineswegs etwas Schlechtes. Rede dir das gar nicht erst ein. Es ist dein Leben und dieses muss beglückend sein, das ist sonst ein verdorbenes Leben. Hol dir Glück, es liegt überall und wartet aufgehoben zu werden. Du musst nicht "darben", du kannst dich auch laben. Deine Frau hat dir das sogar empfohlen, also, worauf wartest du?
    Je großzügiger du bist, umso zufriedenstellender geht man mit dir um. Das muss dir deine Freude wert sein.

    Kommentar


    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


      Das freut mich sehr wenn ihr „eure Lösung“ gefunden habt und beide gut damit leben könnt. Für mich jedoch wäre diese Lösung undenkbar! Aber du schreibst ja schon:“nicht zur Nachahmung empfohlen“, ... aber selbst wenn ich wollte ...
      Dann mach halt keinen Sex, aber lass dich einmal lange und ausgiebig einölen und durchkneten. In sogenannten "Tantra- Massagestudios" liegt man da und vier fachkundige weibliche Hände zugleich bemühen sich um dein Wohlbehagen, ganz ohne Körperkontakt weiter. Danach kannst du dir nicht mehr vorstellen, wie du da nur ablehnen konntest, weil da rein nichts dabei ist! Nur gut tun!

      Das wars, ich leg mich jetzt nieder und tu mir mal gut. Gute Nacht alle meine Lieben

      Schlaft gut und träumt süß

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Aber du schreibst ja schon:“nicht zur Nachahmung empfohlen“, ... aber selbst wenn ich wollte ...
        Nein - das schreibe ich nicht!! Ich schreibe, ich will nicht zum Nachahmen AUFFORDERN, weil jeder seine eigene Lösung finden soll - und die wichtigste Botschaft ist: es gibt ein GUTES Leben jenseits von Moralvorstellungen!! Aber da traust Du dich scheinbar nicht rüber....lieber geht alles den Bach runter.....

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Sie lässt sich von mir schon berühren, wir küssen uns ja auch und umarmen uns. Und eine Massage kann die Libido wiederbeleben und Lust auf Sex hervorrufen ???
          Nein! Das hat niemand gesagt.

          Du widersprichst dir, zumindest kommt hier bei mir Widersprüchliches an. Du hast in früheren Posts gesagt, es gehe dir nicht nur um den Sex. Elektraa schreibt, wie bei ihr tiefer sitzende Blockaden gelöst wurden, weil allgemein gemutmaßt wird, dass deine Frau solche hat. Und nicht artikulieren kann.
          Deine Erwartungshaltung ist immer noch: Meine Frau ist kaputt, irgendwie muss man sie reparieren, damit sie wieder Sex mit mir hat. Ich verstehe den Druck, den du damit auf deine Frau ausübst. Du willst große Dinge tun, aber nicht mit dem Ziel, eure Beziehung ins Lot zu bringen. Du willst deinen Sex haben!

          Deine Frage von 21:39 Uhr gestern kann ich dir mangels zweiten X-Chromosoms natürlich nicht beantworten. Aber ich kann deinen Blick für das erweitern, was es in der Welt so alles gibt: So lange ich das betrieben habe, immer wieder Anläufe unternommen habe, gab es auch erotische Begegnungen mit meiner Frau. Immer nach dem gleichen Muster: Meine Initiative (technisch habe ich das dauernd variiert, aber es war immer meine Initiative), und in dem Moment, in dem ihre Lust ansprang ging absolut nur noch das, was sie gerade wollte. Und das dauerte dann maximal eine Minute, oft auch nur 20 Sekunden. Während der 20 Sekunden kamen dann Worte wie "du bist der göttlichste Lecker!" oder "du passt so perfekt in mich hinein!" Nach ihrem Höhepunkt, mit dem alles vorbei war, kam gern auch noch ein Satz wie "wenn du nur so schnell kommen könntest wie ich, dann könnten wir den Himmel auf Erden haben".
          Wenn ich am nächsten Tag, möglicherweise immer noch beschwingt vom Erlebnis des Vorabends, meine Hand unter ihre Decke gestreckt habe, kam gern "was willst du denn jetzt!?! Lass mich doch BITTE ENDLICH MAL schlafen!"

          Vielleicht ist das doch die Antwort: Ja, Frauen können so sein. Sie wissen auf einer kognitiven Ebene sehr wohl, dass Sex auch für sie was Wunderbares sein kann.

          Wenn sie aber gerade ein anderes Problem im Kopf hat, dann ist der Sex das Schlimmste überhaupt.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


            Nein! Das hat niemand gesagt.

            Du widersprichst dir, zumindest kommt hier bei mir Widersprüchliches an. Du hast in früheren Posts gesagt, es gehe dir nicht nur um den Sex. Elektraa schreibt, wie bei ihr tiefer sitzende Blockaden gelöst wurden, weil allgemein gemutmaßt wird, dass deine Frau solche hat. Und nicht artikulieren kann.
            Deine Erwartungshaltung ist immer noch: Meine Frau ist kaputt, irgendwie muss man sie reparieren, damit sie wieder Sex mit mir hat. Ich verstehe den Druck, den du damit auf deine Frau ausübst. Du willst große Dinge tun, aber nicht mit dem Ziel, eure Beziehung ins Lot zu bringen.
            Nein, das ist nicht so!!! Unter Liebe, Nähe und Geborgenheit verstehe ich mehr als tagsüber mal ein Küsschen und eine Umarmung. Sondern mal eine halbe Stunde kuscheln etc. Sex ist natürlich die Krönung von dem Ganzen.
            Elektraa sagte, bei ihr habe die Massage das „Problem“ gelöst, das habe nicht ich gesagt. Natürlich habe ich eine Erwartungshaltung, auch wenn ich die, zumindest nicht offensiv und bewusst zeige, vielleicht ist Erwartungshaltung das falsche Wort, eher Ziel oder Hoffnung! Ich sage nicht meine Frau ist kaputt und muss repariert werden. Aber du schreibst ja selber „anders Problem im Kopf“, somit hat sie doch ein Problem mit sich selber? Und dieses Problem versuche ich (wir) zu lösen.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Tut mir leid, dass hier alles lesen zu müssen. Irgendwie hat sich das mit meinen Partnerinnen nie so extrem entwickelt. Wünschte, ich könnte mehr helfen. Eine, vielleicht etwas unangebrachte, Ergänzung meinerseits: Ich denke, dass das einfach ein Beziehungs- und kein Sexproblem ist. Zumindest häufig. Meine Partnerinnen hätten zum Beispiel nie gesagt "Was willst Du denn jetzt?!" etc.

              Meine bescheidene Meinung. Verzeihung.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Unter Liebe, Nähe und Geborgenheit verstehe ich mehr als tagsüber mal ein Küsschen und eine Umarmung. Sondern mal eine halbe Stunde kuscheln etc. Sex ist natürlich die Krönung von dem Ganzen.

                Natürlich habe ich eine Erwartungshaltung, auch wenn ich die, zumindest nicht offensiv und bewusst zeige, vielleicht ist Erwartungshaltung das falsche Wort, eher Ziel oder Hoffnung!
                Das ist doch ein Teil des Problems, du bekommst es nicht aus dem Kopf das Ziel die Krönung zu erreichen, das weiß deine Frau ganz genau und zieht sich umso mehr zurück.

                Es ging ja hier auch darum Nähe langsam aufzubauen, durch Kuscheln, simple Umarmungen und Nähe, ohne den Gedanken der Krönung, ihr Vertrauen aufzubauen, dass ihr euch anfassen könnt ohne dass es etwas mit der Erwartung nach Sex zu tun hat.
                Das Thema spielt in deinen Beiträgen gar keine Rolle, sondern dass du nicht wirklich mit der körperlichen Nähe zufrieden bist und deshalb wohl auch diesen Weg nicht angehen magst?
                Annäherung funktioniert aber nicht solange du das Ziel im Kopf hast und der Weg dahin (wo natürlich offen ist ob er zum Ziel führen wird), irgendwie nicht infrage kommt.

                Es wird sich aber nichts ändern wenn du euch nicht die Chance gibst Nähe zu leben, ohne an Sex zu denken, oder ihn gar zu erwarten.
                Darin liegt doch auch eine Chance euch wieder näher zu kommen, natürlich und liebevoll miteinander umzugehen, euch zu herzen und dadurch im besten Falle auch wieder den Wunsch nach mehr zu wecken.
                Das Beispiel nackt beieinander zu liegen, oder die Massage zu machen, ohne dass mehr passiert und sie sich dessen auch gewiss sein kann, das ist doch nicht der Vorschlag auf Ewig keinen Sex mehr zu haben, sondern ein Weg ihr den Kopf frei zu machen, dass eventuell ihr Bedürfnis wieder erwacht, aber sie alleine entscheidet wann es zum Sex kommt.

                Warum versuchst du nicht den Weg den Sex vollkommen zu verbannen und keinerlei Ansprüche darauf ihr gegenüber zu erheben, aber dennoch wieder Nähe und Vertrautheit herzustellen, in kleinen Schritten daran zu arbeiten euch generell wieder näher zu kommen, als Paar aber eben ohne das Sex dabei eine Rolle spielt?
                Manchmal wirkt es so dass du nur Wege gehen willst die auch die Krönung möglichst garantieren, alles was zu lange dauert und sich erst mühsam entwickeln muss, ohne eine besonders hohe Garantie des Abschlusses, scheint zu mühsam.
                So als würdest du auf den einen Beitrag warten der dir genau sagt was du tun musst und am Ende fast garantiert der Sex steht, nur dafür lohnt es sich sich ins Zeug zu legen.

                Manchmal kann es aber durchaus spannend und durchaus erfüllend sein, sich neu zu entdecken, zu elektrisieren ohne dass es zum Sex kommt und es kann eben auch bewirken dass sich bei deiner Frau vieles zum Positiven ändert, was aber natürlich nur eine Befriedigung für dich sein kann wenn du den blöden Sex mal aus dem Kopf bekommst der die einzige erstrebenswerte Befriedigung für dich zu sein scheint.
                Wodurch du dir aber auch die Möglichkeit dazu verbaust, weil sie immer blocken wird solange sie zumindest ahnt dass es um nichts anderes geht und du immer in einer Erwartungshaltung sein wirst, sobald ihr euch zu nahe kommt.
                Auf diese Weise machst du dir alle Wege die zueinander führen, egal in welcher Form, selber kaputt.
                Sie wird den Gedanken dass du nur das eine Ziel hast nicht aus ihrem Kopf bekommen, weil sie nicht erfahren kann dass es nicht so ist, weil du den Gedanken es solle doch bitte im Sex enden genauso wenig aus deinem Kopf bekommst und immer abgewehrt werden musst, es zwangsläufig in einer Enttäuschung endet.
                Du versucht zu viel zu schnell zu bekommen, kannst dich nicht über winzige Schritte freuen, was diese winzigen Schritte die zu großen werden könnten unmöglich macht und du bist immer enttäuscht wenn einer dieser winzigen Schritte getan wurde, aber Sex nicht in Sicht ist, was jeden Schritt den es voran geht ins Gegenteil verkehrt, zu einer Enttäuschung.

                Ich mag Hunde, aber mich nervt es wenn sie vor mir stehen und mich erwartend anschauen, weil sie unbedingt was vom Schnitzel abhaben wollen.
                Schauen sie mich nicht so an, sondern liegen entspannt auf ihrem Platz oder beschäftigen sich mit sich selber, dann fällt mehr vom Schnitzel für sie ab als wenn sie mich alleine mit ihrem Blick unter Druck setzen wollen.

                Ich glaube deine Frau sieht sehr wohl dass du nur das Schnitzel willst, sonst nichts, wenn du ihre Nähe suchst und klar muss sie dann sofort eine Grenze ziehen und die beginnt im Schlafzimmer, endet mit der Massage.
                Ändere deine Erwartungshaltung, gib deinen Hoffnungen einen neuen Inhalt bei dem auch winzige Schritte ein schöner Erfolg für dich sind.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                  Nein - das schreibe ich nicht!! Ich schreibe, ich will nicht zum Nachahmen AUFFORDERN, weil jeder seine eigene Lösung finden soll - und die wichtigste Botschaft ist: es gibt ein GUTES Leben jenseits von Moralvorstellungen!! Aber da traust Du dich scheinbar nicht rüber....lieber geht alles den Bach runter.....
                  Du bringst es wirklich auf den Punkt, Gucki. Natur und ( Gesellschaftliche) Moral sind selten in Einklang zu bringen.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                    Tut mir leid, dass hier alles lesen zu müssen. Irgendwie hat sich das mit meinen Partnerinnen nie so extrem entwickelt. Wünschte, ich könnte mehr helfen. Eine, vielleicht etwas unangebrachte, Ergänzung meinerseits: Ich denke, dass das einfach ein Beziehungs- und kein Sexproblem ist. Zumindest häufig. Meine Partnerinnen hätten zum Beispiel nie gesagt "Was willst Du denn jetzt?!" etc.

                    Meine bescheidene Meinung. Verzeihung.
                    Ganz klar, es steckt ein Beziehungsproblem dahinter- das bereits körperliche Auswirkungen hat. Daher ist ganz bestimmt nicht richtig derzeit, dass sich Verzweifelt mit ihr beschäftigt, denn ihn lehnt sie heftig ab, was Körperlichkeit und Nähe betrifft.
                    Dir Ursache ist - ""es ging und geht mir nicht gut mit dir in dieser Sache. Da ist es nicht stimmig für mich"". Sie sagt, ""das schmeckt mir nicht ( mehr)"" ich komme bei dir nicht auf meine Kosten- so wie es mit uns da läuft, ist es nicht schön für mich- bzw. oft ganz unschön gewesen, zu oft...

                    Bei entsprechender Genug-Tuunung ( ich kriege genug von dem, was ich richtig schön finde und gern hätte und brauche) hat sie vielleicht wieder den ursprünglichen Modus, wo sie sieht, ha, das fehlte mir!

                    Mein Masseur hat nichts weiter getan, als seine Arbeit und das alleine ist schon entspannend, wenn man mal nicht angebaggert wird.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Sie gibt vor, keinen Sex mehr zu wollen, in Wahrheit meint sie, solange ich nicht in Stimmung bin, bitte nicht. Diese Freude an Sinnlichkeit und liebevollen Austausch mit wem, die taucht natürlich wieder auf, wenn es ihr gezeigt wird- dass es sehr wohl da ist, aber nur vergraben. Gute Fachleute graben das wieder aus. Bei mir jedenfalls war es so. Bumm, wahnsinn, auf einmal, plötzlich rollte der Stein von mir weg und ich war wie erlöst.
                      Ich habe dann in Folge, weil das dermaßen beglückend war, extrem viel Literatur gewälzt, um zu hinterfragen, was da passiert ist.
                      Ihr braucht diese Theorie nicht, bloß eins müsst ihr wissen- wir können so viel, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Aber das weiß eh jeder.

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                        Ist es nicht auch so, dass Männer oftmals über Sex Druck abbauen und Frauen bauen unter Druck Sex ab?
                        Dieser Unterschied muss auch erst einmal verstanden werden, um das tun oder nicht tun zu können, was nötig ist.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                          Tut mir leid, dass hier alles lesen zu müssen. Irgendwie hat sich das mit meinen Partnerinnen nie so extrem entwickelt. Wünschte, ich könnte mehr helfen. Eine, vielleicht etwas unangebrachte, Ergänzung meinerseits: Ich denke, dass das einfach ein Beziehungs- und kein Sexproblem ist. Zumindest häufig. Meine Partnerinnen hätten zum Beispiel nie gesagt "Was willst Du denn jetzt?!" etc.

                          Meine bescheidene Meinung. Verzeihung.
                          Das war auch kein Hilferuf meinerseits. Das war ein Blick um ein paar Jahre zurück. Ich habe für mich den Weg gefunden, den Sex komplett von dieser Frau zu trennen. Wir sind so viel glücklicher zusammen - sie kann, wie gesagt, zum Beispiel viel eher kleine Alltagszärtlichkeiten geben und nehmen als früher.
                          Wenn es für sie offensichtlich wird, dass ich durchaus Sex habe, dann regt sie das extrem auf. Aber selbst das wird besser.

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                            Ich hätte mal eine Frage an die Frauenwelt? Nur zu meinem Verständnis. Ich habe längst begriffen das es so ist, nur nachvollziehen kann ich es nicht so ganz. Drehen wir die Sache mal um.

                            Sex ist etwas sehr intimes. Klar! Ich als Mann hätte überhaupt keine Lust dazu und hätte auch keinerlei Verlangen danach. Gleichzeitig sehe es aber wie meine Frau leidet und wie unendlich viel ihr Sex und Nähe geben würde. Also ich hätte überhaupt kein Problem damit der Person die ich liebe, mit der ich zwei Kinder gezeugt habe und mit der ich 15 Jahre lang ein erfülltes Sexleben gehabt habe, das zu geben was ihr so sehr fehlt. Auch wenn ich keinen Spaß daran hätte, wir tun ja alle viel was uns keinen Spaß macht.

                            Das ist natürlich KEIN Lösung auf Dauer, keine Frage. Es sollten beide Spaß daran haben. Aber eine solche immense Abneigung dagegen zu entwickeln? Liegt es daran dass Männer anders ticken? Oder bilde ich mir nur ein dass ich das so täte? Ich war noch nie in solch einer Situation.

                            Kann man nicht eine Lösung parallel entwickeln, ohne dass man das Sexualleben auf null reduziert?
                            Nein,nein,nein,nein,nein!

                            Sex ist ja leider Gottes kein Lieblingsgericht, das man mal erträgt.
                            Es gibt zwar offenbar Frauen, die das können; Beine breit und ohne Gefühle ran, klar, kann man wohl auch lernen, es gibt ja nicht umsonst Prostituierte. Aber deine Frau gehört wohl zu denen, die das nicht, bzw. NICHT MEHR können. Denn im Normalfall versucht Frau das eine ganze Weile (siehe mein Beitrag vom 29.1.). Da liegt ja auch der Hase im Pfeffer:

                            Die eine Hälfte erträgst du es einfach, die andere erträgst du Streit o.ä., weil du es nicht machst. Und mit JEDEM MAL wird dir der Sex mehr über, du entwickelst KEINE EIGENE Lust mehr, weil du froh bist heute Abend nicht herhalten zu müssen. Du nutzt also lieber die Pause als ein Fitzelchen kleine Lust, als könntest du sie aufsparen, damit du beim nächsten Mal, wenn er wieder will auch Lust hast.
                            Was nicht so sein wird, denn längst bist du im Abwärtsstrudel und sein Versuch turnt dich ab, weil es dich so unter Druck setzt. Weil es schon so oft so ging.

                            Dann ist da noch die Frage:
                            Willst du das etwa???
                            Deine Frau soll ohne Gefühle die Beine breit machen?

                            Der Doc hatte allerdings mal eine lustige Geschichte dahingehend. Ein Paar mit einem sexuellen Problem und die Frau hat sich tatsächlich zur Befriedigung des Mannes bereit gelegt, also: Beine breit und er sollte fertig werden!
                            Irgendwann ist ihm aufgegangen, dass er das so gar nicht will und hat sie nach IHREN Wünschen gefragt...

                            Es ist nicht so wie du es dir vorstellst, jedenfalls für viele, vielleicht die meisten Frauen nicht.
                            Auch die Orgasmen funktionieren nur noch auf "technischer" Ebene, der Weg dahin macht keinen Spaß mehr. Das fühlt sich dann nicht liebevoll an. Man verkrampft eher, kriegt hier und da Schmerzen.

                            Und du meinst das soll sie mal so für dich machen? Als Übergangslösung? Wie sieht denn da der Übergang zu ihrer Lustentwicklung aus? Die kann so nämlich nicht stattfinden, wie gesagt:
                            Abwärtsspirale...
                            Also wäre es nur eine Übergangslösung für dich und deine Lust.

                            Und deswegen, mein lieber verzweifelter Mann,
                            hat deine Frau dir vorgeschlagen, (dich möglicherweise sogar gebeten?) zu einer Prostituierten zu gehen. Die macht nichts anderes:
                            Beine breit und gib ihm.

                            Wenn du allerdings Nähe und Geborgenheit willst, auch das habe ich schon mehrfach geschrieben und andere hier auch:
                            LASS DEN VERMALEDEITEN SEX WEG!
                            Der Vorschlag mit dem Nackt aneinander liegen ist sehr gut, so was Ähnliches hatte ich auch schon mal woanders vorgeschlagen, Ganzkörpermassagen etc.
                            Denn es funktioniert und wenn man wieder Vertrauen aufbauen kann ist es eine tolle Sache.
                            Aber die wichtigste Regel hier ist so oder so:
                            KEIN SEX!!!
                            Denn selbst wenn SIE ihn dann will und es toll war,
                            sie wird bemerken wie toll du es fandest, was logisch und nur menschlich ist, aber zukünftig immer fürchten "Oh je, glaubt er etwa ich habe auch diesmal sofort Lust?"
                            Und schon ist die Übung passe.

                            Schau vielleicht mal nach der Doku-Reihe "Make-Love",
                            da sind auch Paare mit verschiedenen Sex-Problemen, auch wenig Sex.
                            Gibt es in der ZDF-Mediathek.
                            Da wurden auch verschiedene Übungen gezeigt.

                            Ansonsten, wenn du das nachvollziehen willst, wie unwohl sich deine Frau momentan beim Sex fühlt, stell dir eher etwas für dich absurdes vor.
                            Z.B.:
                            Wenn deine Frau jetzt nur durch BDSM, und zwar heftigere Sachen, Lust empfinden könnte, würdest du das ihr zuliebe mal ein paar Monate oder Jahre so machen, bis sie wieder "normale" Lust auf dich hat?
                            Oder Sex mit einem Kerl vor ihren Augen?
                            Denn ich glaube einfach, dadurch dass Sex für dich sooo positiv ist, kannst du es nicht nachempfinden...

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                              Also ich hätte überhaupt kein Problem damit der Person die ich liebe, mit der ich zwei Kinder gezeugt habe und mit der ich 15 Jahre lang ein erfülltes Sexleben gehabt habe, das zu geben was ihr so sehr fehlt. Auch wenn ich keinen Spaß daran hätte, wir tun ja alle viel was uns keinen Spaß macht.
                              Du hättest kein Problem damit ihr Sex zu geben?
                              Diese Meinung würde revidiert werden, wenn du keinen hoch bekommst, weil die Lust nicht da ist.
                              Du würdest es nicht schaffen ihr Sex zu geben, wenn du in dieser Situation wärst da es rein technisch gar nicht möglich ist, dir deine Natur sagt dass Sex nicht geht und auch dafür sorgt dass es nicht geht.
                              Habe ja schon mal geschrieben, bei Frauen ist es nicht anders, wird nur nicht immer so respektiert weil es nicht sichtbar ist, im Gegensatz zum Mann.
                              Sie soll sich halt mal zusammenreißen, für ein paar Minütchen, egal ob es sie schmerzt, zerreißt, oder abstumpft, aus Liebe zum anderen muss das schon mal sein, weil sie es technisch gesehen kann, sonst liebt sie nicht genug und basta.
                              Da ist der Mann bei solchen Problemen wirklich fein raus, ein Unterschied der aber eigentlich kein Unterschied ist aber von den Darbenden so interpretiert wird dass wenn jemand könnte er auch zu funktionieren hat.
                              Sie kann aber nicht!
                              Sieh es mal so, sie bekommt innerlich einfach keinen hoch und ist somit nicht in der Lage Sex zu haben.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                Willst du wissen, was ich glaube, was bei mir und meiner Beziehung geholfen hat?

                                Ich denke es war nicht nur, dass es keinen Druck mehr Richtung Sex gab.
                                Ich glaube es war vor allem das Gefühl, dass er mich jetzt verstanden hatte und wusste WIE dreckig es mir eigentlich ging. Und dass ich das so nicht wollte, mich als schlechte Partnerin empfunden habe.
                                Ich habe geheult wie ein Schloßhund und dadurch war er viel verständnisvoller und ich konnte erstmals mehr erklären.

                                Danach konnte ich freier über Sex nachdenken und habe mich selbst eher wieder dazu bringen können lustvoll zu sein.
                                Aber vorher musste dieses Wir-Gefühl wieder entstehen.

                                Das braucht bei euch bestimmt noch ein paar Gespräche.
                                Der Weg muss also nicht zwangsläufig sexlos sein,
                                aber DU musst in der Lage sein selbst das zu akzeptieren.
                                Und ihr das rüber zu bringen.

                                Das glaube ich jedenfalls...

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  Lola, das alles müsste nicht sein, wenn man miteinander offen und ehrlich reden kann, mitfühlend, verständnisbereit und ganz ohne Groll.
                                  Da kann man das ja erklären, auch, was man gerne mag und nicht so gerne mag.

                                  Würde man sich verstehen (!!! zufällig passt dieses Wort genau da her :-) ) dann ginge das Miteinander nicht solchen verkorksten Weg.

                                  Man "findet" und "meint" und "glaubt" und wissen tut man es erst, wenn man genau fragt und bereit ist, das auch verstehen zu können.

                                  Ich konnte auf diese Weise erfahren, dass mein Lover gerne gibt, aber er wartet, bis ich ihn bitte darum, ( auffordere dazu) also es auch von mir aus will. Er meinte, er will sich nicht aufdrängen und wenn ich nichts dergleichen tu, dann nimmt er an, ich habe nicht Lust. Und ich habe angenommen, er hat keine Lust...so leicht gehts, dass man aneinander vorbei geht und vorbei denkt, meint, glaubt.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    Hier, falls es dich interessiert:

                                    https://www.zdf.de/dokumentation/mak...-wege-100.html

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Bringen wir wenigstens unseren Kindern leicht über alles reden bei, wenn unsere Generation das nicht gelernt hat, das muss sich ja nicht fortsetzen.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Lola, das alles müsste nicht sein, wenn man miteinander offen und ehrlich reden kann, mitfühlend, verständnisbereit und ganz ohne Groll.
                                        Da kann man das ja erklären, auch, was man gerne mag und nicht so gerne mag.

                                        Würde man sich verstehen (!!! zufällig passt dieses Wort genau da her :-) ) dann ginge das Miteinander nicht solchen verkorksten Weg.

                                        Man "findet" und "meint" und "glaubt" und wissen tut man es erst, wenn man genau fragt und bereit ist, das auch verstehen zu können.
                                        Das ist wohl wahr.
                                        Deswegen funktioniert der Sex bestimmt auch in den frühen Jahren einer Beziehung oft besser. Außer natürlich, gerade da hängt es zu Beginn.
                                        Wenn dann mal Probleme aufgetreten sind, redet man weniger, denke ich.
                                        Man geht eher mal davon aus.

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                          Das ist doch ein Teil des Problems, du bekommst es nicht aus dem Kopf das Ziel die Krönung zu erreichen, das weiß deine Frau ganz genau und zieht sich umso mehr zurück.

                                          Es ging ja hier auch darum Nähe langsam aufzubauen, durch Kuscheln, simple Umarmungen und Nähe, ohne den Gedanken der Krönung, ihr Vertrauen aufzubauen, dass ihr euch anfassen könnt ohne dass es etwas mit der Erwartung nach Sex zu tun hat.
                                          Das Thema spielt in deinen Beiträgen gar keine Rolle, sondern dass du nicht wirklich mit der körperlichen Nähe zufrieden bist und deshalb wohl auch diesen Weg nicht angehen magst?
                                          Annäherung funktioniert aber nicht solange du das Ziel im Kopf hast und der Weg dahin (wo natürlich offen ist ob er zum Ziel führen wird), irgendwie nicht infrage kommt.

                                          Es wird sich aber nichts ändern wenn du euch nicht die Chance gibst Nähe zu leben, ohne an Sex zu denken, oder ihn gar zu erwarten.
                                          Darin liegt doch auch eine Chance euch wieder näher zu kommen, natürlich und liebevoll miteinander umzugehen, euch zu herzen und dadurch im besten Falle auch wieder den Wunsch nach mehr zu wecken.
                                          Das Beispiel nackt beieinander zu liegen, oder die Massage zu machen, ohne dass mehr passiert und sie sich dessen auch gewiss sein kann, das ist doch nicht der Vorschlag auf Ewig keinen Sex mehr zu haben, sondern ein Weg ihr den Kopf frei zu machen, dass eventuell ihr Bedürfnis wieder erwacht, aber sie alleine entscheidet wann es zum Sex kommt.

                                          Warum versuchst du nicht den Weg den Sex vollkommen zu verbannen und keinerlei Ansprüche darauf ihr gegenüber zu erheben, aber dennoch wieder Nähe und Vertrautheit herzustellen, in kleinen Schritten daran zu arbeiten euch generell wieder näher zu kommen, als Paar aber eben ohne das Sex dabei eine Rolle spielt?
                                          Manchmal wirkt es so dass du nur Wege gehen willst die auch die Krönung möglichst garantieren, alles was zu lange dauert und sich erst mühsam entwickeln muss, ohne eine besonders hohe Garantie des Abschlusses, scheint zu mühsam.
                                          So als würdest du auf den einen Beitrag warten der dir genau sagt was du tun musst und am Ende fast garantiert der Sex steht, nur dafür lohnt es sich sich ins Zeug zu legen.

                                          Manchmal kann es aber durchaus spannend und durchaus erfüllend sein, sich neu zu entdecken, zu elektrisieren ohne dass es zum Sex kommt und es kann eben auch bewirken dass sich bei deiner Frau vieles zum Positiven ändert, was aber natürlich nur eine Befriedigung für dich sein kann wenn du den blöden Sex mal aus dem Kopf bekommst der die einzige erstrebenswerte Befriedigung für dich zu sein scheint.
                                          Wodurch du dir aber auch die Möglichkeit dazu verbaust, weil sie immer blocken wird solange sie zumindest ahnt dass es um nichts anderes geht und du immer in einer Erwartungshaltung sein wirst, sobald ihr euch zu nahe kommt.
                                          Auf diese Weise machst du dir alle Wege die zueinander führen, egal in welcher Form, selber kaputt.
                                          Sie wird den Gedanken dass du nur das eine Ziel hast nicht aus ihrem Kopf bekommen, weil sie nicht erfahren kann dass es nicht so ist, weil du den Gedanken es solle doch bitte im Sex enden genauso wenig aus deinem Kopf bekommst und immer abgewehrt werden musst, es zwangsläufig in einer Enttäuschung endet.
                                          Du versucht zu viel zu schnell zu bekommen, kannst dich nicht über winzige Schritte freuen, was diese winzigen Schritte die zu großen werden könnten unmöglich macht und du bist immer enttäuscht wenn einer dieser winzigen Schritte getan wurde, aber Sex nicht in Sicht ist, was jeden Schritt den es voran geht ins Gegenteil verkehrt, zu einer Enttäuschung.

                                          Ich mag Hunde, aber mich nervt es wenn sie vor mir stehen und mich erwartend anschauen, weil sie unbedingt was vom Schnitzel abhaben wollen.
                                          Schauen sie mich nicht so an, sondern liegen entspannt auf ihrem Platz oder beschäftigen sich mit sich selber, dann fällt mehr vom Schnitzel für sie ab als wenn sie mich alleine mit ihrem Blick unter Druck setzen wollen.

                                          Ich glaube deine Frau sieht sehr wohl dass du nur das Schnitzel willst, sonst nichts, wenn du ihre Nähe suchst und klar muss sie dann sofort eine Grenze ziehen und die beginnt im Schlafzimmer, endet mit der Massage.
                                          Ändere deine Erwartungshaltung, gib deinen Hoffnungen einen neuen Inhalt bei dem auch winzige Schritte ein schöner Erfolg für dich sind.
                                          Na so will ich das aber nicht stehen lassen!

                                          1. Ja, ich habe das "Primärziel" Sex im Kopf. Und das kann ich nicht aus meinem Kopf verbannen, so sehr ich das auch will, versuche ich schon seit Monaten. Aber ich kann Gedanken nicht einfach abschalten. Aber ich zeige das nicht offensiv. Ich grabe sie nicht an, ich frage nicht danach! Aber dass ich nach 8 Wochen Abstinenz daran denken muss wenn ich sie ansehe halte ich nicht für verwerflich. Wie gesagt: Ich gebe mir ja aller größte Mühe! Aber ich kann den Teil ja nicht aus meinem Hirn rausschneiden! Der Sexualtrieb ist ein ganz natürlicher Trieb, von der Natur eingerichtet zur Reproduktion. Nichts schlimmes. Nur geht der meine mir dermaßen auf die Eier. Aber ist nun mal vorhanden. Und ich habe seit 8 Wochen keine Anstalten nach Sex mehr unternommen, und ich werde das auch weiter so praktizieren, wie gesagt, solange ich kann. Viel mehr kann ich doch nicht tun. Außer die Sache mit Massage etc., da werde ich mir was überlegen. Dass ich gerne Sex hätte merkt sie vermutlich, vor einer Person die mich seit 22 Jahren kennt brauche ich mich nicht verstellen zu wollen. Aber ich finde das auch in Ordnung, es reicht ja vielleicht wenn sie merkt dass ich warte und keine Initiative mehr von mir ausgeht.

                                          2. Ich bin sehr dankbar, auch für Kleinigkeiten. Jeder Kuss, jede Umarmung gibt mir Kraft. Und darüber freue ich mich! Wir sitzen abends auch manchmal Arm in Arm vor dem Fernseher und trinken ein Glas Wein. Ich sehe das auch als kleine Erfolge, das beweist mir, dass noch nicht Hopfen und Malz verloren sind und das ganze nicht aussichtslos ist. Sonst wäre ich nicht mehr hier!

                                          3. Natürlich versuche ich die Möglichkeiten, die am schnellsten wieder den "Urzustand" herstellen, halte ich aber auch nicht für verwerflich. Wer nimmt schon die holprigen langen Wege, wenn es auch kurze, gerade gibt?

                                          4. Ich mag auch sehr gerne Hunde. Wenn unserer mich immer treuherzig angekuckt hat bin ich eher weich geworden und hätte ihm eine Schnitzel gegeben. Wenn er im Körbchen liegt und nichts wissen will vom Schnitzel, vermutlich hätte ich dann gedacht: alles klar, er will kein Schnitzel!
                                          Vielleicht ganz passend: Ich bin der Hund, meine Frau bin ich und Sex ist das Schnitzel. Vielleicht denkt sie irgendwann: er hat jetzt ein halbes Jahr nicht nach Sex gefragt oder mich abgegraben, super, er hat sich dran gewöhnt und braucht das auch nicht mehr! Endlich geschafft!

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            Lola, das alles müsste nicht sein, wenn man miteinander offen und ehrlich reden kann, mitfühlend, verständnisbereit und ganz ohne Groll.
                                            Da kann man das ja erklären, auch, was man gerne mag und nicht so gerne mag.

                                            Würde man sich verstehen (!!! zufällig passt dieses Wort genau da her :-) ) dann ginge das Miteinander nicht solchen verkorksten Weg.

                                            Man "findet" und "meint" und "glaubt" und wissen tut man es erst, wenn man genau fragt und bereit ist, das auch verstehen zu können.

                                            Ich konnte auf diese Weise erfahren, dass mein Lover gerne gibt, aber er wartet, bis ich ihn bitte darum, ( auffordere dazu) also es auch von mir aus will. Er meinte, er will sich nicht aufdrängen und wenn ich nichts dergleichen tu, dann nimmt er an, ich habe nicht Lust. Und ich habe angenommen, er hat keine Lust...so leicht gehts, dass man aneinander vorbei geht und vorbei denkt, meint, glaubt.
                                            Genau das ist der Punkt, siehe Schnitzel und Hund.

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                              Nein,nein,nein,nein,nein!

                                              Sex ist ja leider Gottes kein Lieblingsgericht, das man mal erträgt.
                                              Es gibt zwar offenbar Frauen, die das können; Beine breit und ohne Gefühle ran, klar, kann man wohl auch lernen, es gibt ja nicht umsonst Prostituierte. Aber deine Frau gehört wohl zu denen, die das nicht, bzw. NICHT MEHR können. Denn im Normalfall versucht Frau das eine ganze Weile (siehe mein Beitrag vom 29.1.). Da liegt ja auch der Hase im Pfeffer:

                                              Die eine Hälfte erträgst du es einfach, die andere erträgst du Streit o.ä., weil du es nicht machst. Und mit JEDEM MAL wird dir der Sex mehr über, du entwickelst KEINE EIGENE Lust mehr, weil du froh bist heute Abend nicht herhalten zu müssen. Du nutzt also lieber die Pause als ein Fitzelchen kleine Lust, als könntest du sie aufsparen, damit du beim nächsten Mal, wenn er wieder will auch Lust hast.
                                              Was nicht so sein wird, denn längst bist du im Abwärtsstrudel und sein Versuch turnt dich ab, weil es dich so unter Druck setzt. Weil es schon so oft so ging.

                                              Dann ist da noch die Frage:
                                              Willst du das etwa???
                                              Deine Frau soll ohne Gefühle die Beine breit machen?

                                              Der Doc hatte allerdings mal eine lustige Geschichte dahingehend. Ein Paar mit einem sexuellen Problem und die Frau hat sich tatsächlich zur Befriedigung des Mannes bereit gelegt, also: Beine breit und er sollte fertig werden!
                                              Irgendwann ist ihm aufgegangen, dass er das so gar nicht will und hat sie nach IHREN Wünschen gefragt...

                                              Es ist nicht so wie du es dir vorstellst, jedenfalls für viele, vielleicht die meisten Frauen nicht.
                                              Auch die Orgasmen funktionieren nur noch auf "technischer" Ebene, der Weg dahin macht keinen Spaß mehr. Das fühlt sich dann nicht liebevoll an. Man verkrampft eher, kriegt hier und da Schmerzen.

                                              Und du meinst das soll sie mal so für dich machen? Als Übergangslösung? Wie sieht denn da der Übergang zu ihrer Lustentwicklung aus? Die kann so nämlich nicht stattfinden, wie gesagt:
                                              Abwärtsspirale...
                                              Also wäre es nur eine Übergangslösung für dich und deine Lust.

                                              Und deswegen, mein lieber verzweifelter Mann,
                                              hat deine Frau dir vorgeschlagen, (dich möglicherweise sogar gebeten?) zu einer Prostituierten zu gehen. Die macht nichts anderes:
                                              Beine breit und gib ihm.

                                              Wenn du allerdings Nähe und Geborgenheit willst, auch das habe ich schon mehrfach geschrieben und andere hier auch:
                                              LASS DEN VERMALEDEITEN SEX WEG!
                                              Der Vorschlag mit dem Nackt aneinander liegen ist sehr gut, so was Ähnliches hatte ich auch schon mal woanders vorgeschlagen, Ganzkörpermassagen etc.
                                              Denn es funktioniert und wenn man wieder Vertrauen aufbauen kann ist es eine tolle Sache.
                                              Aber die wichtigste Regel hier ist so oder so:
                                              KEIN SEX!!!
                                              Denn selbst wenn SIE ihn dann will und es toll war,
                                              sie wird bemerken wie toll du es fandest, was logisch und nur menschlich ist, aber zukünftig immer fürchten "Oh je, glaubt er etwa ich habe auch diesmal sofort Lust?"
                                              Und schon ist die Übung passe.

                                              Schau vielleicht mal nach der Doku-Reihe "Make-Love",
                                              da sind auch Paare mit verschiedenen Sex-Problemen, auch wenig Sex.
                                              Gibt es in der ZDF-Mediathek.
                                              Da wurden auch verschiedene Übungen gezeigt.

                                              Ansonsten, wenn du das nachvollziehen willst, wie unwohl sich deine Frau momentan beim Sex fühlt, stell dir eher etwas für dich absurdes vor.
                                              Z.B.:
                                              Wenn deine Frau jetzt nur durch BDSM, und zwar heftigere Sachen, Lust empfinden könnte, würdest du das ihr zuliebe mal ein paar Monate oder Jahre so machen, bis sie wieder "normale" Lust auf dich hat?
                                              Oder Sex mit einem Kerl vor ihren Augen?
                                              Denn ich glaube einfach, dadurch dass Sex für dich sooo positiv ist, kannst du es nicht nachempfinden...
                                              Ich finde die Vergleiche schon etwas hart! Aber wenn du das als Frau so sagst glaube ich Dir das ja. Vermutlich denken Männer da anders. Dass Sex soooo schlimm sein kann, mit dem Mann den man liebt und zwei Kinder hat, habe ich nicht gedacht. Nackt im Bett liegen … würde ich ja tun, sie allerdings würde da irgendeine List dahinter sehen und dicht machen. Und das würde wieder Druck bedeuten, das ist das letzte was ich, bzw. sie, gerade will.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Hier, falls es dich interessiert:

                                                https://www.zdf.de/dokumentation/mak...-wege-100.html
                                                Danke, werde ich mir auf jeden Fall ansehen!

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  "also: Beine breit und er sollte fertig werden!"

                                                  Nein, das hätte sie nicht fertig gebracht, Angesicht zu Angesicht.

                                                  Sie hatte ihm ihr Hinterteil "zur Verfügung" gestellt und war dabei soweit weg, dass sie sogar mal eingeschlafen war.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Das würde hier übrigens nicht klappen, weil das Paar offenbar weiter in der Köperlichkeit voneinander entfernt ist.

                                                    Kommentar