• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    Verständlich,
    dass es sich für dich nicht so positiv anfühlt.

    Du hast es so empfunden, dass du sie nun wesentlich besser verstehen kannst und einen großen Schritt auf sie zumachst.
    Überleg mal, ganz sicher hast du gehofft, dass sie das gleich bemerkt, wertschätzt und ebenfalls einen Schritt auf dich zumacht, soweit sie kann.

    Stattdessen hat sie dich wieder weiter weggestoßen:
    Getrennte Betten und Sex woanders...

    Ich glaube zwar nicht, dass es ein Test ihrerseits ist, aber vielleicht will sie unterbewußt doch auf diese Weise dein...Verhalten, Verständnis, Liebe, etc. checken.


    Die Frage ist für sie doch:
    "Gibt er mir jetzt tatsächlich auf einmal alle Zeit, die ich brauche?
    Und das, obwohl ich selbst kein Gefühl für den Zeitrahmen habe?"

    Was glaubst du, wie oft es umgekehrt ist:
    Mann hat Frau verstanden, will keine sexuelle Initiative mehr ergreifen, ihr Zeit geben, hat Verständnis und erkennt die Probleme, die sie momentan hat.
    Sie fühlt sich befreit, erlöst, ENDLICH versteht er!

    Zwei Wochen später wird aus Massage/Kuscheln/Schmusen etc. wieder ein unerwidertes, weil ungewolltes Vorspiel- woraufhin wieder ein Streit folgt oder zumindest gefühlt bösartiges Anschweigen....


    Was glaubst du, wieviel Vertrauen hat eine Frau in ihren Mann, wenn der immer wieder betont, dass er nunmal ein Mann sei und ja wohl irgendwo hin müsse mit seinen Hormonen?

    Dass sie nicht mal in einem Bett mit dir schlafen will ist traurig. Aber konzentrier nicht auf das mögliche Negative (kein Sex bis du alt und grau bist) sondern vertrau DU deiner Frau, dass sie wirklich an eurer Beziehung arbeiten will. Das hat sie doch mit der Bitte, dass du mehr Ehemann und Papa sein sollst bewiesen. bewiesen.Und glaube daran, dass es ohne Druck was wird.

    Das ist halt leider so ein Fall:
    Man hat nur Erfolg, wenn man nicht DARAUF hinarbeitet.
    Sie muss wohl erst das Vertrauen aufbauen,
    dass es dir nicht nur um das eine geht, sondern auch um ihr Wohlbefinden und die Qualität eurer Beziehung.

    Um das aufzubauen kannst du vielleicht noch ganz andere Wege beschreiten, die auch dir weiter helfen:
    -Gesprächsabende, wo du dich ein bisschen auslassen kannst
    -Essen/Kino oder sonstige Paarabende (weiterhin)
    -vielleicht Tanzen oder ein anderes neues gemeinsames Hobby, das viel mit Nähe und anfassen zu tun hat?

    Was meinst du?

    Kommentar


    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      Naja, du willst ihr Zeit geben und keinen Druck mehr aufbauen, wenn sie sich dann etwas öffnet und sagt was sie ihrer Meinung nach braucht, dann ist das polemische Ende wieder nah und in deinen Beiträgen gut hörbar.

      Entweder du gibst euch die Zeit, oder eben nicht.

      Ich denke mehr Abstand und mehr Autonomie deinerseits könnte es vielleicht wieder gerade rücken, das mit dem Abstand scheint zumindest deine Frau auch so zu sehen.
      Sieh es als Trennung und kümmere dich um dein Wohlergehen, sei doch mal autonom und verbringe Zeit woanders, geh auf die Piste auch wenn du keine Frau suchst.
      Manchmal muss man sich erst voneinander entfernen, um wieder die Chance zu haben näher zusammen zu rücken.

      Ich habe das Gefühl deine Beiträge beginnen wieder bei Null, kein Sex, Trennung, will nichts woanders suchen, ertrage es nicht, es ist die Hölle......
      Das hatten wir alles schon und dann kam das mit dem Zeit lassen, was aber wie weggewischt scheint sobald deine Frau Freiheit fordert, die den Sex weiter weg von dir rückt.
      Was eigentlich auch zum Zeit nehmen gehört, der Abstand vom Gegenstand der Begierde, aber dich wieder in dunkelste Prophezeiungen stürzt.
      Zum keinen Druck machen, gehört auch das zu unterlassen was Druck macht und ein gemeinsames Schlafzimmer macht in Sachen Sex natürlich einen immensen Druck, weil sie spürt was in dir vor geht, davon will sie weg, das ist ihr Leiden welches sie los werden möchte.

      Es hilft nichts halbherzige Entscheidungen zu treffen, die für dich furchtbar sind, vielleicht weil du einfach nicht die Geduld dazu hast und eben alles was sie im Bezug auf Abstand oder Sex sagt als das kommende Ende oder ein Leben im Zölibat empfindest.
      Du kannst dich hundert mal für wenig Druck machen entscheiden, wenn du es nicht mit aller Konsequenz durchziehen und auch als gegeben nehmen kannst, dann wird es nichts.
      Du siehst am Ende einer überschaubaren Zeit ohne Druck den Sex, aber so läuft das leider nicht und wenn du das nicht ertragen kannst, dann musst du über Alternativen nachdenken mit denen du besser klar kommst.

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Gleiche Gedanken hatten wir jetzt, ggg..
        Gleichklang der Herzen.;-)

        Ich glaube dass wir da gleich klingen ist weil wir die emotionale Seite fühlen können.
        Das ist für manche Männer (aber auch Frauen) schwer bis unmöglich, wodurch es dann zu so verzwickten Situationen kommt.
        Da braucht es eher eine klare Linie, genaue Anweisungen was zu tun ist damit alles wieder gut wird.
        Wenn bei der Frau aber die emotionale Seite für den Zustand verantwortlich ist, dann kann sie das selber nicht richtig erfassen, ist auf dieser Insel die nicht mit Worten erklärbar ist und kann dann natürlich auch keine klaren Weisungen geben was fehlt, oder was zu viel ist.
        Ein Anfang ist ja gemacht, sie hat sich getraut zu sagen was sie belastet und was zu viel ist, der Mann von dem sie weiß dass er ausschließlich unter Sexarmut leidet, liegt neben ihr im Bett und leidet.
        Der nicht stattfinde Sex ist sein Problem und das Ertragen des Ausmaßes seines Leidens wird im Schlafzimmer zu einem noch größeren Problem für sie.
        Hier kann man nicht rational sagen wo es langgehen muss, hier muss man Gespür entwickeln für sich selber und die Frau.
        Das ist das Problem, bei ihr sind die Gefühle die ja oft mehr unbewusst sind, nicht in Worte zu fassen und damit kann sie ihm auch keine Gebrauchsanweisung liefern und er kann das was er von ihr wahrnimmt nicht in Emotionen umwandeln, um zu spüren wie es in ihr aussehen könnte und Ideen zu bekommen was nun am Besten wäre.

        Emotionalität und Rationalität, das passt zwar zusammen, aber auch nur wenn von beidem genug da ist und hier fehlt davon etwas.
        Ihr Problem ist rational nicht zu lösen, weil Rationalität nicht das Empfinden beeinflusst, er kann es nicht emotional lösen, weil dem die Rationalität im Wege steht.
        Da hilft nur ein Umdenken, ein Neustart ja, aber der funktioniert auch nur wenn nicht gleich am Anfang wieder alle Höllenfeuer beschworen werden, nur weil sie sagt was ihr zu viel ist.

        Sie ist nicht in der Lage Sex zu geben, das lastet so schwer auf ihr dass sie ihn freigibt, wenn das nicht das volle Ausmaß ihres Leidens zeigt?
        Man muss verstehen, dass sie nicht weniger leidet, ihr seid Leidensgenossen, ihr Leid kann verringert werden indem "kein Sex" nicht mit der Apokalypse gleichgesetzt wird, seins auch.

        Organisiere dein Leben Verzweifelter, schau dass du wieder Spaß daran hast und Sex nicht das einzige ist was es lebenswert macht und wenn doch, dann ist er doch wichtiger als jedes Gelübde und damit bist du frei ihn dir zu holen.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          Als meine Frau zu mir gesagt hat: "Immer läuft alles auf Sex raus. Keine zärtliche Berührung ist möglich, ohne dass es für dich zu Sex führen muss oder in den Zorn, weil es keinen Sex gibt!" hab ich ihr eine Übung vorgeschlagen. Wir haben uns nackt zusammen unter ihre Decke gekuschelt. Das Berühren der primären Geschlechtsorgane sowie ihrer Nippel war verboten. Interessant war, dass sie bei den ersten zwei drei Mal vom Aneinanderliegen und Streicheln geil wurde - und dass sie meinen Kopf zwischen ihre Beine schob.

          Ich habe sie dann doch noch dazu gebracht, die Regeln einzuhalten. Und ich habe damit zumindest ihre Argumentation durchbrochen.

          Könnte das bei euch auch funktionieren? Andersrum würde ich sagen: Wenn sie trotz der klaren Vereinbarung "Kein Sex" nicht damit leben mag, dass eure Körper sich berühren, dann wird es schwieriger.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

            Verständlich,
            dass es sich für dich nicht so positiv anfühlt.

            Du hast es so empfunden, dass du sie nun wesentlich besser verstehen kannst und einen großen Schritt auf sie zumachst.
            Überleg mal, ganz sicher hast du gehofft, dass sie das gleich bemerkt, wertschätzt und ebenfalls einen Schritt auf dich zumacht, soweit sie kann.

            Stattdessen hat sie dich wieder weiter weggestoßen:
            Getrennte Betten und Sex woanders...

            Ich glaube zwar nicht, dass es ein Test ihrerseits ist, aber vielleicht will sie unterbewußt doch auf diese Weise dein...Verhalten, Verständnis, Liebe, etc. checken.


            Die Frage ist für sie doch:
            "Gibt er mir jetzt tatsächlich auf einmal alle Zeit, die ich brauche?
            Und das, obwohl ich selbst kein Gefühl für den Zeitrahmen habe?"

            Was glaubst du, wie oft es umgekehrt ist:
            Mann hat Frau verstanden, will keine sexuelle Initiative mehr ergreifen, ihr Zeit geben, hat Verständnis und erkennt die Probleme, die sie momentan hat.
            Sie fühlt sich befreit, erlöst, ENDLICH versteht er!

            Zwei Wochen später wird aus Massage/Kuscheln/Schmusen etc. wieder ein unerwidertes, weil ungewolltes Vorspiel- woraufhin wieder ein Streit folgt oder zumindest gefühlt bösartiges Anschweigen....


            Was glaubst du, wieviel Vertrauen hat eine Frau in ihren Mann, wenn der immer wieder betont, dass er nunmal ein Mann sei und ja wohl irgendwo hin müsse mit seinen Hormonen?

            Dass sie nicht mal in einem Bett mit dir schlafen will ist traurig. Aber konzentrier nicht auf das mögliche Negative (kein Sex bis du alt und grau bist) sondern vertrau DU deiner Frau, dass sie wirklich an eurer Beziehung arbeiten will. Das hat sie doch mit der Bitte, dass du mehr Ehemann und Papa sein sollst bewiesen. bewiesen.Und glaube daran, dass es ohne Druck was wird.

            Das ist halt leider so ein Fall:
            Man hat nur Erfolg, wenn man nicht DARAUF hinarbeitet.
            Sie muss wohl erst das Vertrauen aufbauen,
            dass es dir nicht nur um das eine geht, sondern auch um ihr Wohlbefinden und die Qualität eurer Beziehung.

            Um das aufzubauen kannst du vielleicht noch ganz andere Wege beschreiten, die auch dir weiter helfen:
            -Gesprächsabende, wo du dich ein bisschen auslassen kannst
            -Essen/Kino oder sonstige Paarabende (weiterhin)
            -vielleicht Tanzen oder ein anderes neues gemeinsames Hobby, das viel mit Nähe und anfassen zu tun hat?

            Was meinst du?
            Vollkommen richtig! Ich habe mir Entgegenkommen erhofft! Hoffen darf man ja! Ich wollte Fortschritt und habe Rückschritt bekommen.

            Ich habe ihr gesagt dass ich mich nicht dafür schäme sexuelles Verlangen nach einer sehr attraktiven Frau zu haben, zumahl ich mit dieser verheiratet bin.

            Unternehmen werden sicherlich weiterhin was ohne Kinder, auch wenn das eher selten möglich ist. Aber körperlichen Kontakt? Lieber nicht, das zieht mich dann wieder zu weit runter.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Als meine Frau zu mir gesagt hat: "Immer läuft alles auf Sex raus. Keine zärtliche Berührung ist möglich, ohne dass es für dich zu Sex führen muss oder in den Zorn, weil es keinen Sex gibt!" hab ich ihr eine Übung vorgeschlagen. Wir haben uns nackt zusammen unter ihre Decke gekuschelt. Das Berühren der primären Geschlechtsorgane sowie ihrer Nippel war verboten. Interessant war, dass sie bei den ersten zwei drei Mal vom Aneinanderliegen und Streicheln geil wurde - und dass sie meinen Kopf zwischen ihre Beine schob.

              Ich habe sie dann doch noch dazu gebracht, die Regeln einzuhalten. Und ich habe damit zumindest ihre Argumentation durchbrochen.

              Könnte das bei euch auch funktionieren? Andersrum würde ich sagen: Wenn sie trotz der klaren Vereinbarung "Kein Sex" nicht damit leben mag, dass eure Körper sich berühren, dann wird es schwieriger.
              Das wäre natürlich traumhaft wenn das funktionieren würde, halte ich bei meiner Frau aber für ausgeschlossen, siehe dein letzter Satz. Sie würde denken: Er will nur Sex, für mich wäre das ganze natürlich der allergrößte Horror wenn sie nicht drauf anspringen würde.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                Naja, du willst ihr Zeit geben und keinen Druck mehr aufbauen, wenn sie sich dann etwas öffnet und sagt was sie ihrer Meinung nach braucht, dann ist das polemische Ende wieder nah und in deinen Beiträgen gut hörbar.

                Entweder du gibst euch die Zeit, oder eben nicht.

                Ich denke mehr Abstand und mehr Autonomie deinerseits könnte es vielleicht wieder gerade rücken, das mit dem Abstand scheint zumindest deine Frau auch so zu sehen.
                Sieh es als Trennung und kümmere dich um dein Wohlergehen, sei doch mal autonom und verbringe Zeit woanders, geh auf die Piste auch wenn du keine Frau suchst.
                Manchmal muss man sich erst voneinander entfernen, um wieder die Chance zu haben näher zusammen zu rücken.

                Ich habe das Gefühl deine Beiträge beginnen wieder bei Null, kein Sex, Trennung, will nichts woanders suchen, ertrage es nicht, es ist die Hölle......
                Das hatten wir alles schon und dann kam das mit dem Zeit lassen, was aber wie weggewischt scheint sobald deine Frau Freiheit fordert, die den Sex weiter weg von dir rückt.
                Was eigentlich auch zum Zeit nehmen gehört, der Abstand vom Gegenstand der Begierde, aber dich wieder in dunkelste Prophezeiungen stürzt.
                Zum keinen Druck machen, gehört auch das zu unterlassen was Druck macht und ein gemeinsames Schlafzimmer macht in Sachen Sex natürlich einen immensen Druck, weil sie spürt was in dir vor geht, davon will sie weg, das ist ihr Leiden welches sie los werden möchte.

                Es hilft nichts halbherzige Entscheidungen zu treffen, die für dich furchtbar sind, vielleicht weil du einfach nicht die Geduld dazu hast und eben alles was sie im Bezug auf Abstand oder Sex sagt als das kommende Ende oder ein Leben im Zölibat empfindest.
                Du kannst dich hundert mal für wenig Druck machen entscheiden, wenn du es nicht mit aller Konsequenz durchziehen und auch als gegeben nehmen kannst, dann wird es nichts.
                Du siehst am Ende einer überschaubaren Zeit ohne Druck den Sex, aber so läuft das leider nicht und wenn du das nicht ertragen kannst, dann musst du über Alternativen nachdenken mit denen du besser klar kommst.
                Das was sie mir gesagt entspricht genau dem was ich erwartet habe und was viele hier geschrieben haben. Aber wenn man es ins Gesicht gesagt bekommt ist das trotzdem wie ein Schlag ins Gesicht. Vorher war es Vermutung, jetzt Gewissheit. Das macht es nicht grade einfacher.

                Natürlich merkt sie was in mir vorgeht und ich leide wie ein Hund. Ich habe mir Fortschritt erhofft und Rückschritt bekommen. Der ungewisse Zeitrahmen ist ein echtes Problem für mich. Es ist mir schon klar dass das niemand weiß wie lange das dauert? Wochen? Monate? Jahre? Wenn ich heute wüsste es geht Jahre ... ich wüsste nicht was ich täte! Ich gebe mir ja alle Mühe, aber was soll ich noch mehr tun??? Und ja, ich bin nicht dafür gemacht mich mit scheiss Situationen abzufinden, ein geduldiger Mensch bin ich auch nicht wirklich. Ich warte ja auch schon seit 8 Wochen. Ich bin nicht seelisch und moralisch nicht mehr so stark wie ich mal war. Und wenn Druck aufbauen bedeutet, dass sie merkt was ich gerne hätte, ohne dass ich sie frage, bedränge, mich annähere, etc. ... nein, dann wird das nie was. Denn sie kennt mich, so wie ich sie kenne und mir deswegen auch so große Sorgen um den Zeitrahmen mache.

                Ich gehe zur Zeit jedes Wochenende auf die Piste, es ist Fasnet. Da bin nicht ch schon seit 22 Jahren aktiv. Da hätte ich aber auch schon mehr Spaß, liegt aber eben an meiner derzeitigen Verfassung und fehlendem Antrieb.

                Ich werde mir wohl Gedanken über Alternativen machen müssen, keine Ahnung wie diese aussehen könnten.

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                  Ist jetzt zwar OT, aber nur nochmal zur Abschaltung des Forums "Sexualität", sehe ich gerade das hier:

                  https://www.onmeda.de/partnerschaft/

                  Wenn ich das schon höre, "G-Punkt beim Mann" etc!
                  Fehlt jetzt nur noch die These, daß "Frauen ejakulieren können"!

                  In Bezug auf die Begründung wegen "mangelnder Seriosität bei google" ist das ja wohl ein blanker Hohn!

                  g.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                    Alles gute Vorschläge. Was ich in einem Massagestudio (hast du solches wirklich gemeint) bekommen würde, würde mir im Ansatz nicht das geben was meine Frau mir geben könnte.

                    Bei den anderen Varianten ist die Gefahr natürlich sehr groß dass ich mich neu verliebe, was ich eigentlich gar nicht will, ist also ein Tanz auf dem Drahtseil. Aber vielleicht besser als evtl. jahrelang auf dem Abstellgleis zu stehen!
                    Bei dir haben sich ganz viele Blockaden aufgebaut und die kannst du dort lösen lassen unter fachkundigen Händen. Bei den ersten Malen müsstest du dir aber genügend Zeit lassen und laut Anzeigen, die man so liest, gibts Unternehmen, die von Frauen betrieben werden und wo keine dunklen Machenschaften dahinter stecken und die extrem gerne lange und sorgfältigst um dich bemüht sind- ein, zwei, drei Stunden lang- google mal, liebevolles Verwöhnprogramm für Seele und Körper, oder Thaimassage- du wirst sicher ganz was gutes für dich finden, lass dich vom Zufall leiten und denk dran, das musst du dir jetzt geben, weil du das einfach brauchst.
                    Es ist ein Service für dich, es ist Liebe, die du deinem Leib zukommen lässt und Wohlbehagen. Ich denk da nicht an ein Puff- das wär tödlich für dich, das was ich meine, das ist etwas ganz anderes.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                      Ich hätte mal eine Frage an die Frauenwelt? Nur zu meinem Verständnis. Ich habe längst begriffen das es so ist, nur nachvollziehen kann ich es nicht so ganz. Drehen wir die Sache mal um.

                      Sex ist etwas sehr intimes. Klar! Ich als Mann hätte überhaupt keine Lust dazu und hätte auch keinerlei Verlangen danach. Gleichzeitig sehe es aber wie meine Frau leidet und wie unendlich viel ihr Sex und Nähe geben würde. Also ich hätte überhaupt kein Problem damit der Person die ich liebe, mit der ich zwei Kinder gezeugt habe und mit der ich 15 Jahre lang ein erfülltes Sexleben gehabt habe, das zu geben was ihr so sehr fehlt. Auch wenn ich keinen Spaß daran hätte, wir tun ja alle viel was uns keinen Spaß macht.

                      Das ist natürlich KEIN Lösung auf Dauer, keine Frage. Es sollten beide Spaß daran haben. Aber eine solche immense Abneigung dagegen zu entwickeln? Liegt es daran dass Männer anders ticken? Oder bilde ich mir nur ein dass ich das so täte? Ich war noch nie in solch einer Situation.

                      Kann man nicht eine Lösung parallel entwickeln, ohne dass man das Sexualleben auf null reduziert?

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                        Bei dir haben sich ganz viele Blockaden aufgebaut und die kannst du dort lösen lassen unter fachkundigen Händen. Bei den ersten Malen müsstest du dir aber genügend Zeit lassen und laut Anzeigen, die man so liest, gibts Unternehmen, die von Frauen betrieben werden und wo keine dunklen Machenschaften dahinter stecken und die extrem gerne lange und sorgfältigst um dich bemüht sind- ein, zwei, drei Stunden lang- google mal, liebevolles Verwöhnprogramm für Seele und Körper, oder Thaimassage- du wirst sicher ganz was gutes für dich finden, lass dich vom Zufall leiten und denk dran, das musst du dir jetzt geben, weil du das einfach brauchst.
                        Es ist ein Service für dich, es ist Liebe, die du deinem Leib zukommen lässt und Wohlbehagen. Ich denk da nicht an ein Puff- das wär tödlich für dich, das was ich meine, das ist etwas ganz anderes.
                        Wenn ich das google komm ich nur auf Seiten von Wellnesshotels. Und mit Wellness konnte ich noch nie was anfangen.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                          Ist jetzt zwar OT, aber nur nochmal zur Abschaltung des Forums "Sexualität", sehe ich gerade das hier:

                          https://www.onmeda.de/partnerschaft/

                          Wenn ich das schon höre, "G-Punkt beim Mann" etc!
                          Fehlt jetzt nur noch die These, daß "Frauen ejakulieren können"!

                          In Bezug auf die Begründung wegen "mangelnder Seriosität bei google" ist das ja wohl ein blanker Hohn!

                          g.
                          Ich kenne das alles aus eigener Erfahrung daher ist es für mich normal bei dir blanker Hohn.
                          Golem, das betrifft nicht bloß diese Themen, es sind auch andere Vorkommnisse, über die man schweigen lernt, weil man ständig bezichtigt wird, dass man lügt. Daher ist schade, mit dir darüber zu reden, weil du einem eh bloß als Lügner hinstellst, nur weil du das nicht selbst erlebt und erfahren hast.

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                            Das wäre natürlich traumhaft wenn das funktionieren würde, halte ich bei meiner Frau aber für ausgeschlossen, siehe dein letzter Satz. Sie würde denken: Er will nur Sex, für mich wäre das ganze natürlich der allergrößte Horror wenn sie nicht drauf anspringen würde.
                            Sag ihr, du hättest das in einem schlauen Buch gelesen: Als Übung, um Nähe zu lernen und zuzulassen. Beide sind nackt und spüren sich von oben bis unten, die erogenen Zonen sind aber Tabu. Nicht nur für dich, sondern auch für sie - hinterher ist sonst schnell der Vorwurf da, dass es wegen dir doch wieder auf Sex rauslaufen musste (so war es bei den ersten Versuchen mit meiner Frau, die mir hinterher sagte, dass ihre Pobacken halt auch erogen sind). Das darf gar nicht zum Sex führen, sonst ist es für die Katz. Sinnvoll ist es übrigens auch, sich dafür auf eine Zeit zu einigen. Für den Anfang vielleicht nur 15 Minuten.

                            Verzweifelter, du hast dabei nichts zu verlieren. Wenn du mit dem Vorschlag herausfindest, dass deine Frau selbst unter diesen Bedingungen keinen Körperkontakt haben will, dann musst du im nächsten Schritt herausfinden, wie du das lösen kannst.

                            Nur, um jedes Missverständnis auszuschließen: Ich habe mit meiner Frau überhaupt keinen Sex mehr. Aber diese Annäherung hat dazu geführt, dass wir im Alltag wieder kleine Zärtlichkeiten austauschen können. Das war zwischenzeitlich nämlich auch weg, und das hat mich psychisch und körperlich krank gemacht.

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                              Wenn ich das google komm ich nur auf Seiten von Wellnesshotels. Und mit Wellness konnte ich noch nie was anfangen.
                              Wellness heißt übersetzt Gutfühlen, oder?

                              https://www.massage-lounge-duesseldorf.de/ zum Beispiel... nur schnell eingetippt - oder probiers mit privater Massage lingam massage etc.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                Wenn ich das google komm ich nur auf Seiten von Wellnesshotels. Und mit Wellness konnte ich noch nie was anfangen.
                                Such nach "nuru" und "tantra". Da wird dir geholfen.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                  Du könntest deiner Frau einen Aufenthalt in einem Wellnesscenter schenken. Das gleiche wie bei dir, gilt auch für sie- ihr seid zugeklebt und habt null Spaß mehr und kein Gefühl von Genuß und Vergnüglichkeit mehr in euch- gute Körperarbeiter können viel helfen. Bei mir hat einmal ein Shiatsu Masseur Wunder bewirkt. psychisch, geistig, sexuell- er kannte die Knöpfchen, um mich völlig neu auszurichten können wieder. Obwohl wir nichts miteinander hatten, aber um das geht es ja nicht, es geht um das lösen von "Knoten". Das passiert großteils durch die Intuiton solcher Leute, die viel zu tun haben damit. Die kriegen ein Gespür dafür und es gibt echte Meister in ihrem Fach.
                                  Ich käme nicht auf die Idee, dir das alles zu raten, ohne selbst erfahren zu haben, wie das wirkt.
                                  Ebenso weiß ich, dass lange im Trübsal verharren krank macht- darum schnell raus da. Das ist schlecht für dich, nicht zu handeln.
                                  Verwöhnt euch durch "Ersatzhände". Ist ja wurscht, wer die Maschine wieder ölt, Hauptsache sie läuft wieder danach.
                                  Wenn deine Frau sich von dir nicht mehr berühren lässt, von einem Masseur oder einer Masseurin eventuell schon. Das darfst du nicht verraten, dass das ein Teil deiner Strategie ist. Bezahle einen Urlaub für dich- nebenher auch einen für sie. Euch beiden zuliebe.
                                  Wie wärs, wenn du nach Thailand fliegst? Sie nach Düsseldorf zu Modemesse..
                                  Jetzt lach halt wieder!
                                  Es gibt so viel Hilfe, nimm sie an!

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                    Sag ihr, du hättest das in einem schlauen Buch gelesen: Als Übung, um Nähe zu lernen und zuzulassen. Beide sind nackt und spüren sich von oben bis unten, die erogenen Zonen sind aber Tabu. Nicht nur für dich, sondern auch für sie - hinterher ist sonst schnell der Vorwurf da, dass es wegen dir doch wieder auf Sex rauslaufen musste (so war es bei den ersten Versuchen mit meiner Frau, die mir hinterher sagte, dass ihre Pobacken halt auch erogen sind). Das darf gar nicht zum Sex führen, sonst ist es für die Katz. Sinnvoll ist es übrigens auch, sich dafür auf eine Zeit zu einigen. Für den Anfang vielleicht nur 15 Minuten.

                                    Verzweifelter, du hast dabei nichts zu verlieren. Wenn du mit dem Vorschlag herausfindest, dass deine Frau selbst unter diesen Bedingungen keinen Körperkontakt haben will, dann musst du im nächsten Schritt herausfinden, wie du das lösen kannst.

                                    Nur, um jedes Missverständnis auszuschließen: Ich habe mit meiner Frau überhaupt keinen Sex mehr. Aber diese Annäherung hat dazu geführt, dass wir im Alltag wieder kleine Zärtlichkeiten austauschen können. Das war zwischenzeitlich nämlich auch weg, und das hat mich psychisch und körperlich krank gemacht.
                                    Das hört sich echt interessant an, aber das würde sie nicht zulassen. Sie ist nicht der experementierfreudige Typ. Warum sollte sie das tun? Ich habe ihr ja gesagt dass ich warte und sie nicht unter Druck setze, ich würde vermutlich das Gegenteil erreichen. Ihr wäre das zu riskant. Zu verlieren hätte ich nichts, außer eine weitere Abfuhr (viele kann ich nicht mehr schlucken) und weiteres Misstrauen. Aber vielleicht ist das irgendwann mal was, mal schauen wie sich das ganze entwickelt.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Du könntest deiner Frau einen Aufenthalt in einem Wellnesscenter schenken. Das gleiche wie bei dir, gilt auch für sie- ihr seid zugeklebt und habt null Spaß mehr und kein Gefühl von Genuß und Vergnüglichkeit mehr in euch- gute Körperarbeiter können viel helfen. Bei mir hat einmal ein Shiatsu Masseur Wunder bewirkt. psychisch, geistig, sexuell- er kannte die Knöpfchen, um mich völlig neu auszurichten können wieder. Obwohl wir nichts miteinander hatten, aber um das geht es ja nicht, es geht um das lösen von "Knoten". Das passiert großteils durch die Intuiton solcher Leute, die viel zu tun haben damit. Die kriegen ein Gespür dafür und es gibt echte Meister in ihrem Fach.
                                      Ich käme nicht auf die Idee, dir das alles zu raten, ohne selbst erfahren zu haben, wie das wirkt.
                                      Ebenso weiß ich, dass lange im Trübsal verharren krank macht- darum schnell raus da. Das ist schlecht für dich, nicht zu handeln.
                                      Verwöhnt euch durch "Ersatzhände". Ist ja wurscht, wer die Maschine wieder ölt, Hauptsache sie läuft wieder danach.
                                      Wenn deine Frau sich von dir nicht mehr berühren lässt, von einem Masseur oder einer Masseurin eventuell schon. Das darfst du nicht verraten, dass das ein Teil deiner Strategie ist. Bezahle einen Urlaub für dich- nebenher auch einen für sie. Euch beiden zuliebe.
                                      Wie wärs, wenn du nach Thailand fliegst? Sie nach Düsseldorf zu Modemesse..
                                      Jetzt lach halt wieder!
                                      Es gibt so viel Hilfe, nimm sie an!
                                      Und das geht? Ich hätte kein Problem meine Frau in einen Wellnessurlaub zu schicken. Das muss dann aber ein verdammt guter Masseur sein und die Frau muss empfänglich für sowas sein. Also sie alleine, oder ich dabei, nur nicht bei Wellness? Nur ich selber kann nicht auf große Reise gehen, das lässt mein Betrieb nicht zu. Ja, zulange unglücklich macht krank, absolut!

                                      Sie lässt sich von mir schon berühren, wir küssen uns ja auch und umarmen uns. Und eine Massage kann die Libido wiederbeleben und Lust auf Sex hervorrufen ???

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Hat jemand eine Antwort auf meine Frage von heute Abend 21.39 Uhr?

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                          @Elektraa
                                          Du hast das völlig falsch verstanden! Es geht doch gar nicht um mich oder meine etwaigen Erlebnisse, auch nicht um vereintliche Lügen, sondern einfach nur darum, wie diese Themen, die hier nach wie vor bei Onmeda drin stehen, von prüden Google-Managern bewertet werden

                                          g..

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            ....Also ich hätte überhaupt kein Problem damit der Person die ich liebe, mit der ich.... gehabt habe, das zu geben was ihr so sehr fehlt. Auch wenn ich keinen Spaß daran hätte, wir tun ja alle viel was uns keinen Spaß macht.
                                            Lieber verzweifelterMann

                                            Du bist bei deinem Gedanken leider nach wie vor auf dem Holzweg. Sieh es doch mal so, dass für deine Frau der Gedanke an "ihr Aktiv sein für deine Befriedigung" mindestens so abwegig/abstoßend ist wie für dich scheinbar der Gedanke an pay-6. Wenn ich lese, dass sie dich sogar "freigibt" kann ich mir ihren Leidensdruck schon ein wenig vorstellen.

                                            Für meine ersten pay-6-Eskapaden hatte ich keine solche Freigabe - ich habe das für mich "eigenverantwortlich" gelöst. Als sie mich aber, nachdem ich mal einen Abend mit unbekannten Ziel weg war, danach fragte, habe ich ehrlich gesagt, ich habe "mich arrangiert". Das "Arrangement" war und ist für uns ein diesbezügliches Code-Wort. Haben wir mal in einer Paarberatung für sexuell sehr unterschiedliche Partner so gehört.
                                            Als ich es ihr dann gesagt habe hat sie folgende Worte gebraucht: "das fühlt sich zwar im Moment komisch an, aber es erleichtert mich auch ungemein."
                                            Ihr war natürlich klar, dass es mir zeitweise fast so schlecht ging, wie Du es von dir schilderst. Nein, und das war ihr alles andere als egal - aber nachzugeben und wieder für meine Befriedigung zur Verfügung zu stehen war irgendwann keine Option mehr für sie. Sie geht im übrigen davon aus, dass das bei ihr von Dauer sein wird und ich nicht davon ausgehen soll, dass sich das nochmal ändert. Aber wie schon mal geschrieben, wir sind beide in der zweiten Hälfte der 50er angekommen, also ein bis zwei Stufen älter als ihr.

                                            Auf der "freien Piste" eine Frau zu suchen, ob jetzt zur Kranevalszeit oder sonstwann, ist im übrigen nochmals eine andere Stufe als pay-6. Ich hatte da auch ungefähr ein halbes Jahr lang geliebäugelt, in der Zeit meinen Ehering abgelegt und mehrfach in der Woche überlegt auszuziehen. War für mich eine äußerst stressige Zeit , sich damit abzufinden, dass mein Leben anders laufen wird als ich es Jahrzehnte lang gedacht hatte und nicht zu wissen, wie das laufen kann. Dann habe ich ein Heft gekauft und unsere "Memoiren" aufgeschrieben - richtig mit Schönschreib-Füller, linke Seite ein Bild aus der Zeit, rechte Seite Text. Wie wir uns das erste Mal gesehen hatten, den ersten Kuss, erster gemeinsamer Urlaub, Verlobung, erste Wohnung, Hochzeit.....ich habe 6 Wochen investiert und ihr dann das Heft gegeben. Vorne ein Bild drauf mit Ihr ein paar Wochen vor unserer Hochzeit und Unter-Titel "eine Liebeserklärung an meine Frau".
                                            Um selber nicht immer vom Hüh zum Hott, teilweise mehrfach am Tag zu kommen habe ich für mich beschlossen, für ein halbes Jahr nicht aktiv eine Beziehung zu einer anderen Frau zu suchen, pay-6 aber als Möglichkeit zu haben. Und das hat vor allem MEINEM Leben wieder richtig Struktur gegeben. Mir ging es von da ab sehr deutlich besser. Ich habe wieder angefangen, den Ehering zu tragen und meine Frau war von dem Heft sowieso berührt. Sie hat mir auch gebeten (und eine Bitte ist ja "ergebnisoffen") meine "Arrangements" möglichst so zu legen, dass sie nichts direkt mitbekommt. An einem Abend, an dem ich mal länger (einige Stunden) weg war und ihr klar war, wo ich hin bin, gings ihr gar nicht gut.
                                            Das folgende halbe Jahr war gerade im Vergleich zur Streßzeit davor so dermaßen entspannt und in unserer Beziehung ohne Sex so intensiv, dass ich meine Festlegung gleich mal um ein weiteres 1/2 Jahr verlängert habe. Wir haben zwei sehr schöne gemeinsamen Urlaube verlebt. Seit einigen Monaten (das zweite 1/2 Jahr war schon wieder vorbei) habe ich die Festlegung "bis auf weiteres" so beschlossen.
                                            Inzwischen ist auch meiner Frau klarer, was sie als Arrangement "tolerieren kann". Ein Wochenende mit einer Freundin oder vergleichbares wäre für sie nicht mehr tolerabel, da würde sie dann eine gütliche Trennung vorziehen.

                                            Von daher will ich sagen, wir sind deutlich mehr als eine WG - mit fast 4 Jahrzehnten gemeinsamer Geschichte, gemeinsamen Kindern und inzwischen auch Enkeln verbindet uns mehr als "WG-Kollegen". Ich denke auch nicht, dass die Liebe meiner Frau erkaltet ist oder so etwas - meine sowieso nicht. Dass es meiner Frau aus welchen Gründen auch immer nicht mehr möglich ist ungezwungenen Sex zu haben ist zwar eine Tragödie - aber es ist Realität und wohl nicht mehr zu ändern.

                                            Ach ja, noch ein Tipp - ich habe mir einen "Coach" gesucht und der hat mir in der Zeit sehr viel weitergeholfen. Adresse habe ich von einer Mitarbeiterin meiner Krankenkasse bekommen (die allerdings nichts dazu gezahlt hat). Er hat mir zugehört und etliche Lösungsansätze "katalysiert" - eher weniger bis gar nichts als Rat beigesteuert - so wie ein Coach halt idealerweise arbeitet.

                                            Und die Bücher von Michael Mary waren mir auch eine Hilfe....weil da jemand BÜCHER schreibt, in denen unsere Ehe, unsere Verschiedenheit beim Sex und unsere Arrangements NORMAL ist und gar nicht so selten.

                                            WICHTIG: ich habe jetzt viel von unserer/meiner Geschichte und Lösung geschrieben. Nicht um zum Nachahmen aufzufordern. Nur ein Beispiel, dass ein Leben auf der anderen Seite der Moral-Vorstellungen nicht "ein Schrecken ohne Ende" sein muss. EURE und Deine Lösung müsst IHR und Du finden.

                                            Grüße vom Gucki

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber meiner Meinung nach ist das das Problem:

                                              Das was sie mir gesagt entspricht genau dem was ich erwartet habe und was viele hier geschrieben haben. Aber wenn man es ins Gesicht gesagt bekommt ist das trotzdem wie ein Schlag ins Gesicht. Vorher war es Vermutung, jetzt Gewissheit. Das macht es nicht grade einfacher.
                                              Du kannst nicht von deinen Vorstellungen und Erwartungen ablassen, sie sagt was und das ist entweder Daumen hoch oder runter, dazwischen gibt es nichts.
                                              Tja, Abhängigkeiten, von denen man sich "vielleicht" lösen könnte?

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber meiner Meinung nach ist das das Problem:



                                                Du kannst nicht von deinen Vorstellungen und Erwartungen ablassen, sie sagt was und das ist entweder Daumen hoch oder runter, dazwischen gibt es nichts.
                                                Tja, Abhängigkeiten, von denen man sich "vielleicht" lösen könnte?
                                                Würde ich so nicht sagen. Wie gesagt, mir war ja eigentlich vor ein paar Tagen schon klar was sie denkt, verhindert und hemmt. Aber es direkt gesagt zu bekommen, und somit bestätigt werden, ist trotzdem hart. Vorher war es Befürchtung, jetzt Bestätigung. Gefallen muss mit das doch nicht, akzeptieren zu ich es ja!

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                                  Lieber verzweifelterMann

                                                  Du bist bei deinem Gedanken leider nach wie vor auf dem Holzweg. Sieh es doch mal so, dass für deine Frau der Gedanke an "ihr Aktiv sein für deine Befriedigung" mindestens so abwegig/abstoßend ist wie für dich scheinbar der Gedanke an pay-6. Wenn ich lese, dass sie dich sogar "freigibt" kann ich mir ihren Leidensdruck schon ein wenig vorstellen.

                                                  Für meine ersten pay-6-Eskapaden hatte ich keine solche Freigabe - ich habe das für mich "eigenverantwortlich" gelöst. Als sie mich aber, nachdem ich mal einen Abend mit unbekannten Ziel weg war, danach fragte, habe ich ehrlich gesagt, ich habe "mich arrangiert". Das "Arrangement" war und ist für uns ein diesbezügliches Code-Wort. Haben wir mal in einer Paarberatung für sexuell sehr unterschiedliche Partner so gehört.
                                                  Als ich es ihr dann gesagt habe hat sie folgende Worte gebraucht: "das fühlt sich zwar im Moment komisch an, aber es erleichtert mich auch ungemein."
                                                  Ihr war natürlich klar, dass es mir zeitweise fast so schlecht ging, wie Du es von dir schilderst. Nein, und das war ihr alles andere als egal - aber nachzugeben und wieder für meine Befriedigung zur Verfügung zu stehen war irgendwann keine Option mehr für sie. Sie geht im übrigen davon aus, dass das bei ihr von Dauer sein wird und ich nicht davon ausgehen soll, dass sich das nochmal ändert. Aber wie schon mal geschrieben, wir sind beide in der zweiten Hälfte der 50er angekommen, also ein bis zwei Stufen älter als ihr.

                                                  Auf der "freien Piste" eine Frau zu suchen, ob jetzt zur Kranevalszeit oder sonstwann, ist im übrigen nochmals eine andere Stufe als pay-6. Ich hatte da auch ungefähr ein halbes Jahr lang geliebäugelt, in der Zeit meinen Ehering abgelegt und mehrfach in der Woche überlegt auszuziehen. War für mich eine äußerst stressige Zeit , sich damit abzufinden, dass mein Leben anders laufen wird als ich es Jahrzehnte lang gedacht hatte und nicht zu wissen, wie das laufen kann. Dann habe ich ein Heft gekauft und unsere "Memoiren" aufgeschrieben - richtig mit Schönschreib-Füller, linke Seite ein Bild aus der Zeit, rechte Seite Text. Wie wir uns das erste Mal gesehen hatten, den ersten Kuss, erster gemeinsamer Urlaub, Verlobung, erste Wohnung, Hochzeit.....ich habe 6 Wochen investiert und ihr dann das Heft gegeben. Vorne ein Bild drauf mit Ihr ein paar Wochen vor unserer Hochzeit und Unter-Titel "eine Liebeserklärung an meine Frau".
                                                  Um selber nicht immer vom Hüh zum Hott, teilweise mehrfach am Tag zu kommen habe ich für mich beschlossen, für ein halbes Jahr nicht aktiv eine Beziehung zu einer anderen Frau zu suchen, pay-6 aber als Möglichkeit zu haben. Und das hat vor allem MEINEM Leben wieder richtig Struktur gegeben. Mir ging es von da ab sehr deutlich besser. Ich habe wieder angefangen, den Ehering zu tragen und meine Frau war von dem Heft sowieso berührt. Sie hat mir auch gebeten (und eine Bitte ist ja "ergebnisoffen") meine "Arrangements" möglichst so zu legen, dass sie nichts direkt mitbekommt. An einem Abend, an dem ich mal länger (einige Stunden) weg war und ihr klar war, wo ich hin bin, gings ihr gar nicht gut.
                                                  Das folgende halbe Jahr war gerade im Vergleich zur Streßzeit davor so dermaßen entspannt und in unserer Beziehung ohne Sex so intensiv, dass ich meine Festlegung gleich mal um ein weiteres 1/2 Jahr verlängert habe. Wir haben zwei sehr schöne gemeinsamen Urlaube verlebt. Seit einigen Monaten (das zweite 1/2 Jahr war schon wieder vorbei) habe ich die Festlegung "bis auf weiteres" so beschlossen.
                                                  Inzwischen ist auch meiner Frau klarer, was sie als Arrangement "tolerieren kann". Ein Wochenende mit einer Freundin oder vergleichbares wäre für sie nicht mehr tolerabel, da würde sie dann eine gütliche Trennung vorziehen.

                                                  Von daher will ich sagen, wir sind deutlich mehr als eine WG - mit fast 4 Jahrzehnten gemeinsamer Geschichte, gemeinsamen Kindern und inzwischen auch Enkeln verbindet uns mehr als "WG-Kollegen". Ich denke auch nicht, dass die Liebe meiner Frau erkaltet ist oder so etwas - meine sowieso nicht. Dass es meiner Frau aus welchen Gründen auch immer nicht mehr möglich ist ungezwungenen Sex zu haben ist zwar eine Tragödie - aber es ist Realität und wohl nicht mehr zu ändern.

                                                  Ach ja, noch ein Tipp - ich habe mir einen "Coach" gesucht und der hat mir in der Zeit sehr viel weitergeholfen. Adresse habe ich von einer Mitarbeiterin meiner Krankenkasse bekommen (die allerdings nichts dazu gezahlt hat). Er hat mir zugehört und etliche Lösungsansätze "katalysiert" - eher weniger bis gar nichts als Rat beigesteuert - so wie ein Coach halt idealerweise arbeitet.

                                                  Und die Bücher von Michael Mary waren mir auch eine Hilfe....weil da jemand BÜCHER schreibt, in denen unsere Ehe, unsere Verschiedenheit beim Sex und unsere Arrangements NORMAL ist und gar nicht so selten.

                                                  WICHTIG: ich habe jetzt viel von unserer/meiner Geschichte und Lösung geschrieben. Nicht um zum Nachahmen aufzufordern. Nur ein Beispiel, dass ein Leben auf der anderen Seite der Moral-Vorstellungen nicht "ein Schrecken ohne Ende" sein muss. EURE und Deine Lösung müsst IHR und Du finden.

                                                  Grüße vom Gucki
                                                  Das freut mich sehr wenn ihr „eure Lösung“ gefunden habt und beide gut damit leben könnt. Für mich jedoch wäre diese Lösung undenkbar! Aber du schreibst ja schon:“nicht zur Nachahmung empfohlen“, ... aber selbst wenn ich wollte ...

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                                    Und das geht? Ich hätte kein Problem meine Frau in einen Wellnessurlaub zu schicken. Das muss dann aber ein verdammt guter Masseur sein und die Frau muss empfänglich für sowas sein. Also sie alleine, oder ich dabei, nur nicht bei Wellness? Nur ich selber kann nicht auf große Reise gehen, das lässt mein Betrieb nicht zu. Ja, zulange unglücklich macht krank, absolut!

                                                    Sie lässt sich von mir schon berühren, wir küssen uns ja auch und umarmen uns. Und eine Massage kann die Libido wiederbeleben und Lust auf Sex hervorrufen ???
                                                    Ich erzähl mal, wie es bei mir war...ich bin ausgerastet und nie, nie hätte ich gedacht, dass ich so empfinden kann. Der hats mir gezeigt, durch ein paar gekonnte Griffe und Berührungen. Es hat aber nichts mit Anmache zu tun gehabt, sondern mit gezielter Körperarbeit.
                                                    Unsere Sexualität ist unser Herd, unsere Wurzel. Die ist nicht bloß zum Bumsen da, die ist ein Gral. Gesunde Wurzel, gesunder Baum.
                                                    Der beschriebene Masseur hat sich ausgekannt mit Tantra, mit Zen, mit Traditioneller Chinesischer Medizin, mit TaiChi und er war selbst mal total am Boden, hat alles umgekrempelt, sich ausgebildet zu Therapeuten in Sachen Energiearbeit und das Lösen von Blockierungen. Bei ihm hat es so gewirkt, dass er es weiter geben musste und er war sehr erfolgreich. Ich konnte ab da wieder prusten und lachen, was lange Zeit nicht mehr möglich war. Er hat etwas aufgemacht sagte er. Im Fernosten nennt man diese Knoten Nadi. Wenn diese nicht frei sind, dann leben wir wie ein Dampfschiff ohne Dampf.

                                                    Kommentar