• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin


    Mir ist aufgefallen, dass gerade Männer daran beteiligt sind, dass es mir so gut geht. Darum will ich diese kleinliche Diskussion beenden und mich weiterhin daran erfreuen, in Liebe, Friede, Glück und großem Wohlstand leben zu dürfen.

    Lieber Canoso, mir geht es gut, darum stellt sich bei mir nicht die Frage, ob ich etwas falsch gemacht habe. Offenbar nicht.

    Ich denke, jeder ist seines Glückes Schmied. Mir hat es jedenfalls Glück gebracht, nicht geizig zu sein mit meiner Wärme und Liebe und Großzügigkeit. Ich führe das Leben einer Königin und nicht das einer Bettlerin. Darum, mir scheint, da gibts noch einiges zu überdenken, was Frauen betrifft, die gut zu euch sind.
    Mein name ist Hase.

    Kommentar


    • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

      Im Prinzip wird das Mädel doch ausschließlich auf das Sexuelle reduziert, auf das was der TE in den Raum geworfen hat und schon wissen alle bescheid.

      Was ist denn mit einem Mann der viele Frauen hatte?
      Da darf Frau glücklich sein wenn es ihr gelingt ihn zu zähmen und jene zu sein die sein Herz berührt, dadurch wir sie selber auch zu etwas besonderem?

      Der Mensch selber spielt im Falle von Frauen keine Rolle mehr, sobald nur irgendeiner sagt: Die hatte ich schon!"

      Kommentar


      • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin


        Was ist denn mit einem Mann der viele Frauen hatte?
        ......
        eigentlich ist es ja umgekehrt: wer viele Sexpartner in kurzer Zeit hatte, hat seine Beziehungen ganz von sich aus auf Sex reduziert ....

        insofern muss niemand anderes das vermuten oder annehmen

        Kommentar


        • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin


          eigentlich ist es ja umgekehrt: wer viele Sexpartner in kurzer Zeit hatte, hat seine Beziehungen ganz von sich aus auf Sex reduziert ....

          insofern muss niemand anderes das vermuten oder annehmen
          Aber, die Begebenheiten haben sich ja offensichtlich verändert und deshalb kann man doch nicht jemanden aufgrund seines bisherigen Lebens auch auf das Verhalten in der Zukunft festnageln.

          Sie hat ja auch kein Wort darüber verloren wie viel Sex sie hatte und im Prinzip sind das doch reine Mutmaßungen und selbst wenn der TE erfahren würde dass er einem Märchenerzähler aufgesessen ist, er könnte nicht mehr einfach umdenken, nach der Devise, ein Körnchen Wahrheit liegt jedem Gerücht zugrunde.
          Die Beziehung wäre also ohnehin gelaufen, beide sollten sich lieber jemanden suchen der passt und wo niemand in der Nähe ist der den Finger hebt und sagt: Ich weiß was".

          Alleine diese Beziehung, wird bei einer unfreundlichen Trennung dafür sorgen dass die zwanzig Sexualpartner weiter verbreitet werden und noch eine Schippe drauf kommt, ob wahr oder nicht.

          Eigentlich ist es vorbildlich wenn eine Frau nichts über ihre Exbeziehungen sagt, weil dies ja auch bei nur einem Ex Partner zu Kopfkino führen kann, aber ihr Schweigen wird gleich so ausgelegt dass sie etwas zu verheimlichen hat und noch mehr Männer hatte.
          Und der TE ist auch in Schweigen verfallen, sonst könnte er ja vielleicht aufklären wie er auf diese Anzahl kommt und warum das so sicher sein soll.

          Ich kenne auch einige Frauen die früher ein "wildes" Leben führten und einen gewissen Ruf weg hatten, obwohl das meiste davon dann doch ein gut Teil Fantasie der jugendlichen Herren war die dafür sorgen dass es jeder erfährt.
          Die sind nun zum Teilt, in guten und treuen Beziehungen, ohne Ausreißer, ohne Fremdgänge, soweit ich das beurteilen kann.
          Da spielt es keine Rolle für das künftige Verhalten wie viele Partner es vorher gab, aber ich wette, wenn der Mann nachfragen würde wie es denn früher war und eine ehrliche Antwort bekäme, dann würde das was ist nichts mehr zählen und das Kopfkino für die Trennung sorgen.

          Kommentar