• Liebe Forennutzer,

    bitte beachten Sie, dass unser expertenbetreutes Forum "Sexualität" zum Ende dieser Woche geschlossen wird. Die vorhandenen Beiträge werden Ihnen dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

    Hallo liebes Forum.
    ich bin 31 Jahre alt. Ich habe ein riesen Problem mit der Bewältigung der Vergangenheit meiner Freundin (25 Jahre) . Sie hatte viele sexpartner vor mir. Genaue Zahl möchte sie nicht nennen aber ich weiss das es um die 20 waren. Das macht mich wirklich fertig. Ich liebe sie so unendlich sehr und unsere Beziehung ist sehr schön. Aber meine Gedankengänge machen mich einfach fertig.

    Ich suche hier nach Rat. Habt ihr sowas auch schon erlebt ? Oder wie würdet ihr damit umgehen?

    Viele Grüße

  • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

    Hi,
    liebst du sie wirklich?
    Wenn ja warum hast du dann ein Problem damit und gönnst ihr nicht die Erfahrungen die sie hatte?
    Besitzdenken, Eifersucht, Neid nicht exklusiv zu sein?
    Hättest du dann doch lieber eine andere Freundin, denn ohne diese Erfahrungen wäre sie ganz sicher eine andere?
    Sie ist so weil sie erlebt hat was sie erlebt hat, also sei dankbar das du es bist der dieses Ergebnis lieben darf und die anderen sich nicht dafür qualifiziert haben.

    Siehe es positiv, Menschen mit vielen Erfahrungen wissen meist was sie wollen, sie haben nach langjähriger Beziehung nicht so stark das Bedürfnis etwas nachholen zu müssen, weil sie das alles schon erlebt haben und genau wissen was sie an ihrem Partner schätzen.
    Hätte sie nur wenig Erfahrung, dann wäre die Gefahr recht groß dass sie irgendwann hadert, weil es keine Vergleichsmöglichkeiten für sie gibt und sie das Gefühl bekommt etwas verpasst zu haben.
    Es sind also, gerade wegen der vielen Partner, hervorragende Voraussetzungen für dich der eine und bedeutendste von allen zu sein.

    Mach nicht den Fehler sie nach ihrem Sexualleben vor dir zu fragen, oder andere die sie von damals kennen, dann kommst du aus dem Kopfkino nicht mehr raus.

    Definiere Liebe für dich, den anderen Erfahrungen zu gönnen auch wenn sie einen selber etwas schmerzen, echte Liebe hat kein Problem mit der Vergangenheit der Partnerin da diese vorbei ist, sondern gestaltet die Gegenwart und Zukunft mit ihr, freut sich wenn es ihr gut geht und ist nicht verstimmt weil es ihr früher auch gut ging, mit anderen Männern/Frauen.

    Oft kommen solche Gedanken bei Menschen vor, die selber keinen besonders großen Selbstwert haben und damit Angst nicht genügen, dass andere besser waren/sind, es eine Art Wettbewerb mit den Ex`s gibt, aber das ist Unsinn weil sie ja mit dir zusammen ist und vermutlich ganz freiwillig.

    Kommentar


    • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

      "Ich suche hier nach Rat."

      Wenn Sie Ihre Freundin wirklich liebt, dann sind die Voraussetzungen für eine Langzeitbeziehung ausgesprochen gut.

      Sehen Sie die Vergangenheit Ihrer Freundin wie eine ewige Suche nach dem Richtigen.
      Den hat sie nun!

      Das andere Extrem ist viel problematischer.

      Wenn sie nämlich völlig unerfahren wäre, Sie lange zusammen lebten, dann kommt meist so Anfang 30 die Frage auf, ob es das nun gewesen wäre, nie wieder einen anderen Mann?

      Die Neugier auf fremde Haut kann dann so groß werden, dass die Partnerin auch aus einer harmonischen Beziehung einfach aus den o.g. Gründen ausbricht.

      Das passiert bei ihr nicht.

      Kommentar


      • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

        Hallo liebes Forum.
        ich bin 31 Jahre alt. Ich habe ein riesen Problem mit der Bewältigung der Vergangenheit meiner Freundin (25 Jahre) .
        Das ist wirklich ein Problem, wie bewältigt man Fremde Vergangenheit? und warum?

        Sie hatte viele sexpartner vor mir. Genaue Zahl möchte sie nicht nennen aber ich weiss das es um die 20 waren. Das macht mich wirklich fertig.
        Wie sei ihr auf das Thema gekommen?
        Wie sind Sie auf diese Zahl gekommen?
        Bedenken Sie bitte das Frauen dazu neigen, die Zahl der Sexualpartner zu untertreiben.

        Ich liebe sie so unendlich sehr
        Das glaube ich ihnen gerne.
        und unsere Beziehung ist sehr schön.
        Na jetzt lügen Sie sich in die eigene Tasche.
        Aber meine Gedankengänge machen mich einfach fertig.
        Sie mussen sich nicht so gehemmt sein, der Instinkt zur Selbstschutz hat sich gemeldet.
        Ich bin mir sicher das lange bevor Sie zu diese ominöse Zahl kamen , schon ein gewesen misstrauen in hintergrund getreten war.

        Ich suche hier nach Rat. Habt ihr sowas auch schon erlebt ? Oder wie würdet ihr damit umgehen?

        Viele Grüße
        So eine Person egal ob mann oder frau, komm für die mehrheit unter uns nicht in frage.
        Ich zweifeln sehr, dass das diese Gedankengänge aufhören werden und bevor das igitt und abstoßen gefühl noch tiefer um sich greift , würde ich mich trennen. Auch um ihr zu liebe.


        MfG canoso

        Kommentar


        • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

          Ich denke, man lebt im hier und jetzt. Wie viele Partner hattest du davor? Oder wie oft warst du verliebt? Man sollte die Liebe und eine Beziehung nicht idealisieren. Wenn sie dir jetzt treu ist, was kümmert es dich, was vor eurer gemeinsamen Zeit war?

          Kommentar


          • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

            Ich denke, man lebt im hier und jetzt. Wie viele Partner hattest du davor? Oder wie oft warst du verliebt? Man sollte die Liebe und eine Beziehung nicht idealisieren. Wenn sie dir jetzt treu ist, was kümmert es dich, was vor eurer gemeinsamen Zeit war?

            ich hatte 5 Frauen vor ihr und war schon öfters verliebt aber auch hoffnungslosverliebt.

            Kommentar


            • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin



              ich hatte 5 Frauen vor ihr und war schon öfters verliebt aber auch hoffnungslosverliebt.
              Tja , seit Jahren versucht man unserer Partner Wahl und Sexualität politisch ideologisch zu ändern, trotzdem ist alles beim alten geblieben. Wir suchen unserer Partner immernoch wie zur Steinzeit, es ist in unserem Verhalten Kodex fest verankert.
              Frauen suchen sich immer noch unter die Anführer ein Versorger aus.
              Männern wissen genau welche Frau zur Familie grundung geeignet ist und welche nur zum bespaßen.

              Also, Sie machen nicht wirklich etwas falsch, Sie hinterfragen nur die Richtigkeit ihrer Wahl.

              Frauen fallen der Ideologie des Gender sexologie und Feminismus rein , das eine Frau nur gut ist wenn sie mindestens in zweistelliger Bereich mit vielen quasi unbekannte Männern Sex hatte.
              Hinterher gibt man die Männern die Schuld als nicht modern zu sein, als ewig gestrigen. NUR weil Mann wäg Nein zu sagen.


              MfG canoso

              Kommentar


              • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                "Ich suche hier nach Rat."

                Wenn Sie Ihre Freundin wirklich liebt, dann sind die Voraussetzungen für eine Langzeitbeziehung ausgesprochen gut.

                Sehen Sie die Vergangenheit Ihrer Freundin wie eine ewige Suche nach dem Richtigen.
                Den hat sie nun!
                Diese Antwort ist sicher therapeutisch geschickt, ist aber realistisch betrachtet wenig aussichtsreich. Woraus ist denn zu schließen, daß er nun ausgerecnet derjenige sein soll, der eine Sonderstellung unter all den vielen anderen einnimmt?

                Mit Suche nach "Richtigem" hat solch promiskuitives Verhalten nichts zu tun. Gesunde Frauen hüpfen deshalb nicht mit jedem ins Bett. Ich würde eher sagen, daß diese Frau ein Problem mit Männern hat.

                An seiner Stelle hätte ich jedenfalls kein gutes Gefühl, allen schon im Hinblick auf Infektionen. Wenn ich nicht selbst von der Sorte oder ein Swinger bin, käme ich mir an seiner Stelle auch stets wie das Fünfte Rad am Wagen vor.

                "Ich suche hier nach Rat."

                Das andere Extrem ist viel problematischer.

                Wenn sie nämlich völlig unerfahren wäre, Sie lange zusammen lebten, dann kommt meist so Anfang 30 die Frage auf, ob es das nun gewesen wäre, nie wieder einen anderen Mann?

                Die Neugier auf fremde Haut kann dann so groß werden, dass die Partnerin auch aus einer harmonischen Beziehung einfach aus den o.g. Gründen ausbricht.

                Das passiert bei ihr nicht.
                Das ist nun wirklich totaler Unsinn! Dann müssten ja in früheren Zeiten, als Frauen normalerweise ihr ganzes Leben nur einen Partner hatten, nämlich ihren Ehemann, ständig diese Gedanken gehabt haben. Das widersspricht aber jeder Erfahrung.

                g.

                Kommentar


                • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                  " ständig diese Gedanken gehabt haben. Das widersspricht aber jeder Erfahrung."

                  Woher kennen Sie denn die Gedanken der Frauen früherer Epochen, Golem?

                  In der Fachliteratur ist das eindeutig belegt.

                  Es bedurfte nicht des Feminismus der Alice Schwarzer um Frauen in der Wilhelminischen Ära ihr trauriges Los als ans Haus gefesselte, treusorgende Ehefrau bewusst zu machen, während der Göttergatte alle Freiheiten hatte.

                  Kommentar


                  • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                    Weil ich es in meinem persönlichen Umfeld so erlebt habe. Da können irgendwelche Wilhelminischen Chronisten schreiben was sie wollen.

                    Ich könnte ja noch verstehen, daß es Leute gibt, die ständig sexuelle Abwechslung brauchen. Aber dies auf eine bestimmte Lebensspanne zu begrenzen und danach nur noch treu und monogam zu leben, stelle ich mir erst recht schwierig vor!

                    g.

                    Kommentar


                    • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                      Weil ich es in meinem persönlichen Umfeld so erlebt habe. Da können irgendwelche Wilhelminischen Chronisten schreiben was sie wollen.

                      Ich könnte ja noch verstehen, daß es Leute gibt, die ständig sexuelle Abwechslung brauchen. Aber dies auf eine bestimmte Lebensspanne zu begrenzen und danach nur noch treu und monogam zu leben, stelle ich mir erst recht schwierig vor!

                      g.
                      Ja aber Herr Riecke hat Recht denn er spricht aaus der Geisteshaltung eines Sexologes.
                      Die Sexologe-ideologie fragt "beispielweise" nicht ob man mit tiere Sex hatte sondern wie oft.
                      Die Sexologie basiert auf Alfred Charles Kinsey.
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Charles_Kinsey


                      MfG canoso

                      Kommentar


                      • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                        Weil ich es in meinem persönlichen Umfeld so erlebt habe.
                        Ich habe beides erlebt (obwohl man nie sagen kann, ob das was man bei anderen sieht Sein oder Schein ist) und auch ganz üble Fälle wie mit Frauen umgegangen wurde.
                        Ein Leben das nicht so viel zählt, ganz weit unter dem Manne steht und das war früher keine Seltenheit, da wurde auch mit Gewalt nicht gespart um Frau wieder in die Spur zu bringen.

                        Nur weil man etwas im eigenen Umfeld nicht erlebt hat, deshalb ist es doch nicht unwahr, zumal Frauen immer in einer Abhängigkeit waren wo sie kaum eine Wahl hatten und natürlich dem gesamten Umfeld vorspielten dass als super ist, sie durften den Mann nicht kompromittieren und der Mann hatte nun mal die Macht, war der allein herrschende Vormund der ganzen Familie.

                        Aber dies auf eine bestimmte Lebensspanne zu begrenzen und danach nur noch treu und monogam zu leben, stelle ich mir erst recht schwierig vor!
                        Das ist es doch gerade!
                        Durch die Vergleichsmöglichkeiten weiß Frau wann sie ihren Hafen gefunden hat und kennt dessen Wert.
                        Es geht da gar nicht in erster Linie um poppen bis der Arzt kommt und auch nicht um eine gesteigerte Libido wo ein Mann nicht genügen würde, oder das Bedürfnis auf Ewig freie Liebe zu leben.
                        Sondern darum sich auszuprobieren und schauen zu dürfen was man will und was man braucht, wer es wert ist bei ihm zu bleiben, ohne dass alle mit dem Finger auf einen zeigen.
                        Natürlich spielt das alles keine Rolle mehr, wenn Frau den richtigen gefunden hat, eben weil sie dann ganz genau weiß dass die Kerle da draußen ein Risiko des Fremd gehens nicht wert sind, sie kennt die Welt da draußen schon.
                        Das hat nichts mit übersteigerter Libido zu tun, die dann in der Beziehung nicht ausgebremst werden kann, sondern ganz einfach mit Erfahrungen aus denen man lernt, für die Beziehung die es dann wert erscheint.

                        Golem, du hattest nie andere Sexualpartnerinnen, bist aber beständig auf der Suche.
                        Nun frage ich mich, wäre das so wenn du vor deiner Ehe einige sexuelle und auch feste Beziehungen gehabt hättest?
                        Du fragst dich doch oft wie es wäre, würdest du dich das fragen wenn du Abenteuer gehabt hättest und warum hättest du damit nicht aufhören können, als du deine Frau getroffen hast?
                        Denn das ist ja die obige Theorie.
                        Ist es nicht vielleicht so, dass gerade das Fehlen dieser Erfahrungen, das ist womit du haderst, was du nicht tun würdest wenn du sie gehabt hättest?
                        Du bist im Prinzip der Monogame, für den es keine Rolle spielt dass er nur die eine Partnerin hat und hatte.
                        Aber es spielt bei dir eine Rolle und wo ist dann der Unterschied zu den Frauen die verschiedene Partner hatten und dann treu sind, oder eben keine hatten und irgendwann genau das vermissen was auch du vermisst?

                        Ich fürchte der einzige Unterschied bei solchen Themen ist es, dass das eine eben ein Mann ist und das andere eine Frau und die Frau schon alleine dadurch unten durch ist wenn sie nicht auch als Sinlge sittsam, wählerisch und immer fest vergeben ist wenn sie denn unbedingt Sex haben muss.
                        Alles andere wirft ein schlechtes Bild auf sie, ein Männer gemachtes Bild, was im Bezug auf den Mann nach belieben angepasst wird.

                        Kommentar


                        • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                          Golem, du hattest nie andere Sexualpartnerinnen, bist aber beständig auf der Suche.
                          Nun frage ich mich, wäre das so wenn du vor deiner Ehe einige sexuelle und auch feste Beziehungen gehabt hättest?
                          Du fragst dich doch oft wie es wäre, würdest du dich das fragen wenn du Abenteuer gehabt hättest und warum hättest du damit nicht aufhören können, als du deine Frau getroffen hast?
                          Wie kommst du denn darauf?

                          Es ist keine faire Diskussionskultur, seinen Argumenten dadurch Gewicht verleihen zu wollen, in dem man anderen gegenüber persönlich wird und versucht ihnen eine Lebenssituation anzudichten, die sich als vermeintlich negativ interpretieren ließe.

                          Ich bin weder auf irgendeiner "Suche", noch würden mir irgendwelche ONS in den 1980ern heute noch irgendeine Befriedigung verschaffen!

                          Sex ist gleich Sex und an für sich eine ganz banale Sache. So viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten gibt es real längst nicht, wie in den heutigen Medien oft suggeriert wird. Wie Sexualität mit Partner X und Partner Y empfunden wird, hängt viel mehr vom subjektiven Empfinden ab, als davon wie der jeweilige Partner handelt. Abgesehen davon ist der Sex, den du mit demselben Partner mit Mitte 20 hattest nach 30 Jahren auch nicht mehr gefühlt der gleiche, weil sich alles weiterentwickelt. Erfahrungen kann jeder mit ein- und demselben Partner auf der Zeitachse ganz genau so machen, dazu bräuchte niemand die Beziehung wechseln.

                          Wenn eine Frau mit 25 schon 20 Sexpartner hatte (ohne eine "gerwerbliche" oder Jung-Swingerin zu sein, dann hat sie einfach ein Problem mit Männern und mit sich selbst. Es wäre wohl naiv zu glauben, daß ausgerchnet der 21. nun der auserwählte letzte bleiben würde.

                          g.


                          Kommentar


                          • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                            Es ist keine faire Diskussionskultur, seinen Argumenten dadurch Gewicht verleihen zu wollen, in dem man anderen gegenüber persönlich wird
                            Eigentlich wollte ich meiner Meinung kein Gewicht verleihen, sondern die unterschiedlichen Betrachtungen, bei Männern und Frauen, bewusst machen.

                            Dass du es als unfair empfindest tut mir leid, das wollte ich nicht, aber vielleicht verstehst du nun auch weshalb ich die Vergleiche mit Hardcoreemanzen und schlimmeren, auch immer als sehr unfair und persönlich empfinde.

                            Trotzdem,. sorry, ich wollte dir nicht auf die Füße treten, sondern eine Parallele ziehen, was leider nach hinten los gegangen ist, da ich wohl wieder was anderes im Kopf hatte als man raus lesen kann.

                            Also zum Thema, ist es wirklich so schlimm wenn eine Frau zwanzig Sexualpartner hatte, dass eine Beziehung aussichtslos scheint, ist sie deshalb eine Schl......und man weiß wie das endet?

                            Kann es nicht auch sein dass sie vorwiegend Single war, mit zwanzig Sexualpartnern insgesamt rund zwanzig mal Sex hatte, einfach weil sie das hier und da mal braucht, wie die meisten Menschen?
                            So gesehen, zwanzig Mal Sex ist nicht viel, während ein festes Paar vielleicht 500 mal Sex hatte.

                            Da fehlt noch so einiges an Hintergrundwissen, finde ich, um beurteilen zu können was das für eine Frau ist.
                            Jener der mit ihr zusammen ist könnte das wissen, aber alles was ihm zu seiner Freundin einfällt ist die "vermutete?" Anzahl ihrer Geschlechtspartner, sonst rein gar nichts.

                            Und woher weiß er das so genau, wo sie die Zahl nicht nennen mag?
                            Interpretation, ein Wink der besten Freundin?

                            Aber bei so einer Frage ist das Urteil ja sowieso schon gefallen, sonst würde er diese Frage gar nicht in dieser Form stellen.

                            Kommentar


                            • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                              Und wenn man davon ausgeht dass die Frau mit 16 ihr erstes Mal hatte, vielleicht sogar noch früher, dann sind es rund zwei Männer pro Jahr gewesen.
                              Das ist sogar mit Beziehungen zu stemmen, Frau verliebt sich, merkt der Typ tut ihr gar nicht gut trennt sich, fällt dann immer wieder auf denselben Typus rein (was ja nicht selten ist) und versucht es dennoch immer wieder weil sie nicht alleine sein kann und einsam ist.

                              Das wäre auch kein Schl.ampenmerkmal, sondern was ganz anderes und nun fühlt sie sich vielleicht bei dem einen rundum wohl und er denkt nur an die Zahl der Geschlechtspartner, aber in keiner Weise daran dass es dafür nachvollziehbare Gründe geben könnte.

                              Es bestätigt sich doch immer wieder, das Sexualleben der Vergangenheit sollte ein Tabuthema in jeder Beziehung sein, die wenigsten können damit umgehen sobald es etwas anders war als der Standard, wollen aber anfangs immer alles wissen und das möglichst genau.
                              Schon alleine dieser übertriebene Wissensdurst wäre ein Alarmsignal und guter Grund die Klappe zu halten, aber da glaubt der Gefragte noch an die große Liebe, dass dies Vergangenheit ist und keine Rolle spielt, nichts mit der Beziehung zu tun hat und die endet alleine durch die Beantwortung mit Bildern vom Rotlichtmilieu im Kopf des Fragenden, der dann in Foren Rat suchen muss ob er da eine Schl. erwischt hat, oder nicht.

                              Warum können sich liebende nicht einfach auf die Liebe des anderen verlassen, wenn sie so etwas hören, vor diesem Wissen war der Mensch doch in keiner Weise anders als danach?

                              Kommentar


                              • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                Wie kommst du denn darauf?




                                Wenn eine Frau mit 25 schon 20 Sexpartner hatte (ohne eine "gerwerbliche" oder Jung-Swingerin zu sein, dann hat sie einfach ein Problem mit Männern und mit sich selbst. Es wäre wohl naiv zu glauben, daß ausgerchnet der 21. nun der auserwählte letzte bleiben würde.

                                g.

                                Die Zahl 20 hat er in Raum gestellt , das Mädel selbst hält sich bedeckt. Und das Frauen die genaue Anzahl gerne nach unten zurecht biegen, darf man hier mit einem deutlichen Anstieg der quasi unbekannte Sex genossen . Igitt.

                                Kommentar


                                • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                  Man kann aus allem ein Problem machen.

                                  Man kann auch die Zeit nutzen und sich lieben, genießen und sich gegenseitig freuen, dass man sich gefunden hat nach mehreren Fehlversuchen.


                                  Kommentar


                                  • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein vierzehn, fünfzehnjähriges Mädchen wünscht mit vielen Kerlen ins Bett zu steigen. Die Frage ist, wie kommts eigentlich dazu, dass man promiskuid wird?

                                    Lieber Rodgers, hast du eigentlich schon einmal daran gedacht, dass sie ursprünglich ganz andere Absichten hatte? Du müsstest von dir und deiner Biographie her wissen, dass auch du selbst nicht beabsichtigt hast, zehn Mädels anzuhimmeln. Was blieb dir anderes übrig, nachdem es mit einer nach der anderen nicht geklappt hat?

                                    Kommentar


                                    • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                      Die Frage ist, wie kommts eigentlich dazu, dass man promiskuid wird.?
                                      Elektraa ich gehe mal davon aus das Sie eine Frau sind , Sie wissen doch ganz gut wie Frauen unter sich so was nennen.
                                      "sie ist leicht zu haben "


                                      MfG canoso

                                      Kommentar


                                      • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                        Nur dass sie selber keinerlei Zahlen genannt hat und ob die Quellen des TE vertrauensvoll sind, wer weiß
                                        Davon abgesehen, es gibt sicherlich Millionen von Frauen die in ihrer Jugend vieles mitgenommen haben, aber bestimmt nicht durchgehend bis zum Ruhestand.
                                        Wenn sie gefunden haben was sie bei den Männern suchten, dann ist meist Ruhe, es sei denn es wäre krankhaft.

                                        Kommentar


                                        • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                          Wie die Geschichte vom Hunderteuro-Schein. Ist er keine hundert Euro mehr wert, weil ihn viele in Händen hatten?
                                          Oder: ist ein Hunderter mehr wert, wenn man ihn nicht ausgibt?

                                          Kommentar


                                          • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                            Es gibt Männer, die mögen lieber das Konservative, es gibt welche, die lieben das Moderne und daher finde ich, jeder soll sich das suchen, wohin er tendiert. In diesem Fall... soll sich Mr.Threadersteller doch möglichst verabschieden von dieser Frau und sie wem überlassen, der sie gerade deshalb erregend findet, weil sie nicht konservativ ist.

                                            Ich habe mich orientieren wollen nach altem Muster und alter Tradition und bei mir kams aber anders eine Zeit lang, dann kams wieder traditionell, es gibt keinen Unterschied. Ich habe denkbar guten Sex und bin sehr zufrieden mit meinem Leben, immer noch. Wenn nicht, dann lässt sich das ja ändern.

                                            Ich würde euch raten, ihr Diskutierer und Grübler, seid mal mehr am Liebe machen, als am Grübeln. Macht mehr Sinn, oder?

                                            Kommentar


                                            • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                              Wie die Geschichte vom Hunderteuro-Schein. Ist er keine hundert Euro mehr wert, weil ihn viele in Händen hatten?
                                              Oder: ist ein Hunderter mehr wert, wenn man ihn nicht ausgibt?
                                              Elektraa Sie haben leider die falsche Geschichte als Symbol gewählt , richtig wär's so..
                                              wenn ich mit meinem Schlüsseln alle Schlosser aufmachen kann dann habe ich ein Meister Schlüsseln , wenn ich ein Schloss habe die alle Schlüssel aufmachen können dann habe ich einfach ein wertlose Schloss.

                                              MfG canoso

                                              Kommentar


                                              • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin


                                                Elektraa Sie haben leider die falsche Geschichte als Symbol gewählt , richtig wär's so..
                                                wenn ich mit meinem Schlüsseln alle Schlosser aufmachen kann dann habe ich ein Meister Schlüsseln , wenn ich ein Schloss habe die alle Schlüssel aufmachen können dann habe ich einfach ein wertlose Schloss.

                                                MfG canoso
                                                Mir ist aufgefallen, dass gerade Männer daran beteiligt sind, dass es mir so gut geht. Darum will ich diese kleinliche Diskussion beenden und mich weiterhin daran erfreuen, in Liebe, Friede, Glück und großem Wohlstand leben zu dürfen.

                                                Lieber Canoso, mir geht es gut, darum stellt sich bei mir nicht die Frage, ob ich etwas falsch gemacht habe. Offenbar nicht.

                                                Ich denke, jeder ist seines Glückes Schmied. Mir hat es jedenfalls Glück gebracht, nicht geizig zu sein mit meiner Wärme und Liebe und Großzügigkeit. Ich führe das Leben einer Königin und nicht das einer Bettlerin. Darum, mir scheint, da gibts noch einiges zu überdenken, was Frauen betrifft, die gut zu euch sind.

                                                Kommentar


                                                • Re: Problem mit der sexualen Vergangenheit der Freundin

                                                  Wie die Geschichte vom Hunderteuro-Schein. Ist er keine hundert Euro mehr wert, weil ihn viele in Händen hatten?
                                                  nein, aber er ist schmuddelig, abgegriffen und eventuell beschädigt und voller Bakterien

                                                  wenn man sich sowas hat andrehen lassen, geht man damit zur Bank und lässt ihn sich umtauschen - in einen schönen glänzenden jungfräulichen Neuen - da hat man dann lange Freude dran - vielleicht behält man ihn sogar ein Leben lang

                                                  Kommentar