• Liebe Forennutzer,

    bitte beachten Sie, dass unser expertenbetreutes Forum "Sexualität" zum Ende dieser Woche geschlossen wird. Die vorhandenen Beiträge werden Ihnen dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

In der Schwangerschaft betrogen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In der Schwangerschaft betrogen

    Hallo zusammen,
    vor knapp zwei Jahren war ich im dritten Monat schwanger mit unserem zweiten Kind. Unsere erste Tochter war damals 2. Mein Freund und ich waren damals 10 Jahre zusammen. Mir kamen einige Dinge komisch vor, er war distanziert, wir haben nicht wirklich gesprochen und irgendwie hatte ich einen Verdacht, dass da was mit einer Freundin von mir (und seiner Arbeitskollegin) laufen könnte. Ich habe ihn zwei Mal direkt konkret auf diese Frau angesprochen und ihn gefragt ob da was läuft. Zweimal hat er genervt abgewunken und verneint, Irgendwann habe ich dann in sein Handy geguckt und es war klar, dass schon seit mehreren Monaten zwischen den beiden was läuft. Mehrere Monate. Ich habe ihn natürlich sofort konfrontiert. Seine Reaktion: Er habe sich verliebt, er habe nicht darüber nachgedacht, dass ich das rausfinden könnte, er wolle das Kind und die Familie. Ich habe zahllose Angebote gemacht: Dass er seinen Job kündigt, dass er weniger arbeitet, dass wir in eine andere Stadt umziehen, dass er mit mir gemeinsam Elternzeit macht, Paartherapie und und und.... er hat alles abgelehnt. Schweren Herzens habe ich mich dazu entschieden, das baby nicht zu bekommen da ich mich absolut total überfordert fühlte, allein mit unserer ersten Tochter. Auch finanziell. Und da von ihm kein einziges Zeichen kam, dass wir das hinkriegen, war das für mich die einzige Option. Daran habe ich schwer zu knabbern aber es war die vernünftigste Entscheidung. Ich habe inzwischen einen neuen Job und sogar jemanden kennengelernt, den ich echt toll finde und der auch eine Tochter hat. Ich bin immer noch in Therapie wegen der ganzen Geschichte. Mein damaliger Freund hat anfangs noch hier gewohnt, wollte dann für ein paar tage weg, um einen klaren Kopf zu bekommen und ist nie wieder gekommen. Mit dieser Frau, meine Freundin von damals ist er seither zusammen. Um unsere Tochter kümmert er sich regelmäßig. Ich bin dabei mich zu berappeln, mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe es geschafft einen Job zu suchen, mit dem ich für mich und meine Tochter sorgen kann. Das große neue Thema ist, dass mein Ex, seit ich unsere Tochter meinem neuen Freund vorgestellt habe, direkt eine Woche danach, unsere Tochter mitgenommen hat zu seiner Freundin und ihren Kindern. Nun ist die Situation so, dass ich aushalten muss, dass meine Tochter Zeit mit der Frau verbringt, der es scheißegal war, dass ich schwanger war während sie mit meinem Freund fremdgegangen ist (sie war auch Verheiratet und hat auch zwei Kinder). Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Mir ist es mittlerweile zum Glück egal was er tut und lässt aber wie soll ich in Gottes Namen damit umgehen, dass meine Tochter (4) Zeit mit dieser Frau verbringt? Rechtlich kann ich nichts tun. Und ich will unserer Tochter natürlich nicht ihren Vater vorenthalten, sie liebt ihn. Wie kann ich jemals damit umgehen lernen, dass diese Frau Zeit mit meiner Tochter verbringt, die ich nicht habe? Ihr war es damals völlig egal was mit mir ist. Ich war schwanger!!! Und ihr war das völlig egal, einfach weitergemacht. Im Nachhinein hat sie sogar zu mir gesagt, dass sie keine Verantwortung dafür übernehmen kann was passiert ist. Hat jemand eine ähnliche Geschichte erfahren? Wie seid ihr damit umgegangen? Wie kann ich das jemals hinter mir lassen? Dadurch, dass meine Tochter nun immer und immer wieder Zeit mit dieser Frau verbringt, kann die Geschichte niemals ruhen. Sie kommt immer und immer wieder hoch und ich weiß nicht, wie ich damit abschließen kann unter diesen Umständen. Viele Grüße!

  • Re: In der Schwangerschaft betrogen

    Hi,
    das mit dir und dieser Frau ist ein erwachsenen Ding, deine Tochter hat damit nichts zu tun und sie wird auch nicht unter dieser Frau leiden.
    Du solltest deinen Groll auch nicht auf die Zeit die diese Frau mit deiner Tochter verbringt übertragen, denn damit überträgst du ihn auch auf dein Kind.

    Du kannst der Frau nicht vergeben, deinem Mann nicht und wohl auch dir selber nicht.
    Das solltest du aber versuchen, auch dass die Frau keine Verantwortung für das was passiert ist übernehmen will, ist nachvollziehbar.
    Für seine Gefühle kann niemand was und dein Mann hatte die Gelegenheit sich so zu entscheiden wie er es für richtig hielt, die Frau hatte damit nichts zu tun, sie war nur jene in die er sich verliebt hat, es war aber seine Entscheidung.
    Sie ist nicht die Hauptschuldige, kein Monster und warum sie damals ihren Mann betrog, das wissen wir nicht, vielleicht hätte man sogar Verständnis wenn man ihre Geschichte kennt.

    Hak das ab, mit Missmut verdirbst du nur das Klima.
    Ihr habt beide neue Partner (und wenn die Ex deines neuen Partners dir die Zeit mit ihrem Kind gönnt, dann hast du großes Glück, was du auch der Partnerin deines Ex gönnen solltest), ein funktionieren auf Elternebene mit Respekt für die Ex und deren neue Partner ist eine Voraussetzung dafür dass es funktioniert und auch dass deine Tochter da raus gehalten wird, Kinder spüren Stimmungen.

    Du kannst der Frau auch eine Schuld zuschreiben, wichtig ist dass du die Größe erreichst ihr diese zu vergeben, das ist eine Stärke, Überlegenheit, nach der man in solchen Situationen streben sollte, um weiter machen zu können und am meisten würde es sogar dir helfen, deinen Frieden damit zu machen.

    Du hast einen tollen Mann kennen gelernt, ohne diese Frau wäre das nicht so möglich gewesen, sie hat dir die Augen geöffnet und eine neue Chance möglich gemacht.
    Auch wenn das nicht das war was sie erreichen wollte, so ist es doch auch was positives was daraus entstanden ist.

    Kommentar