• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

    Hi zusammen,

    habe ich eine falsche Entscheidung getroffen?

    Unsere kleine Maus (4 Monate) macht grad ne schwierige Phase durch. Ich bin etwas überlastet (bin in Elternzeit, habe MS, bin gehbehindert).

    Morgen wäre mein Mann 200 km zur Geburtstagsfeier seiner Schwester gefahren, wäre also gut den halben Tag weg gewesen.

    Ich habe, da es mir gerade nicht gutgeht, gefragt, ob er nicht daheim bleiben könnte.

    Er hat nun bei seiner Schwester abgesagt, auch als ich zurückgerudert habe, als ich merkte, wie gerne er gefahren wäre.

    Meine Eltern wären zwei Stunden bei mir vorbei gekommen (aber da muss ich mir immer anhören, was ich noch alles aufräumen soll etc. und das macht mich nervlich echt fertig, zumal bei uns meistens "besuchsfertig" aufgeräumt ist).

    Tja, jetzt habe ich ein total schlechtes Gewissen, vor allem, weil mein Mann das Ganze nicht versteht. Habe ich die falsche Entscheidung getroffen, als ich ihn um diesen Gefallen gebeten hab?
    ich hab schon vorgeschlagen, seine Schwester ein anderes Mal zu besuchen - man sieht sich im Dezember eh noch mind. 4x - diverse Geburtstage und Weihnachten ...

    Bin sehr verunsichert.

    Danke für eure Meinungen!

    LG

  • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

    Hallo, bei allem Verständnis das es dir nicht so gut geht und Babys anstrengend sind, ich verstehe deinen Mann. Er ist vermutlich die ganze Woche im Job, nach Feierabend wird er dich sicher unterstützen und nun möchte er mal ein paar Stunden zu einem Geburtstag.

    Es geht hier nicht um einen kleinen Gefallen, auch er muss mal abschalten können und natürlich ist er enttäuscht, da sich alles nur noch um das Baby und dich drehen soll und seine Bedürfnisse auf der Strecke bleiben.

    Frage; warum fährst du und Baby nicht mit?
    Frage: warum fährst du mit Baby nicht zu den Eltern, dann kann auch nicht über den Zustand deiner Wohnung gemeckert werden und wenn du genug hast geht´s nach Hause.

    Es gibt Alternativen und ich finde du solltest nochmals mit deinem Mann sprechen, denn fair finde ich das nicht. Für mich hat das etwas zu sehr von Eifersucht und Kontrolle.
    Grüßele Farnmusi

    Kommentar


    • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend



      So gehts einem, wenn man sich verpflichtet, jaaaa nur gut und nett zu sein.

      Liebe Joel, das ist ähnlich, wie wenn du deinem Kind später das Ponny nicht bestellst, das es sich soooooooooo sehr gewünscht hat und auf das es sich sooooooooo sehr gefreut hat.

      Du MUSST aushalten, was du jetzt durchmachst und mal scharf nachdenken.

      Wie oft gelang es deiner Aussenwelt, dir einen Gefallen abzuschlagen, wie oft hat dein Mann alleine schon so nebenher zu dir gesagt, nee, hab kein Bock, vielleicht ein ander Mal, wo du aber echt enttäuscht warst nachher.

      Du darfst dich nicht vor deinen engsten Vertrauten fürchten, das ist fatal.

      Ihr sitzt in einem Boot, jeder hat Rechte und Pflichten, keiner ist kleiner wie der andere, aber auch nicht größer wie der andere.

      Durch deine Unterwürfigkeit ( Mann darf fahren, ich muss leiden, aber Mann darf keinesfalls leiden, lieber ich...) erfährt er etwas, das einfach nie und nimmer zu einer harmonischen Partnerschaft führt.
      Harmonie bedeutet: ein ausgewogenes Geben und Nehmen.
      Jetzt ist er mal dran, dass er zurücksteckt und du musst ganz gelassen und knapp und kurz meinen, ja, ich weiß, das ist hart, wenn man mit einem kleinen Kind nicht mehr alles tun kann, was man gerne möchte..

      Er ist auch Eltern!!! Nicht bloß du!!! Du bist ebenso wichtig wie er!!!!

      Statt schlechtes Gewissen haben registriere, dass du einen Zentimeter gewachsen bist seit dieser Bitte. Es wird dir immer leichter fallen, deine speziellen Bedürfnisse und Wünsche AUCH auf den Tisch zu legen. Das vergessen die "Kleinen" gern, sprich, die, die nicht gewohnt sind, dass auch sie bekommen, was sie ständig geben.
      Das ist ein Rollenmuster: ich bin die, die dich nie enttäuschen mag. Ist er das auch?
      Wir müssen uns gegenseitig dazu anhalten, ohne schlechtes Gewissen, dass wir ehrlich sind und uns nicht davor fürchten, eigene Bedürfnisse auch geltend zu machen.
      Er kann ja melden, ich bin furchtbar enttäuscht, aber dich darf er deshalb nicht strafen. Die Umstände sind schuld, nicht du.

      """"Leider,das geht nicht, das Ponny kriegst du, wenn das Geld dafür da ist"""" ""Leider gehts nicht, dass du wegfährst, wir brauchen dich dringend da....""Das anschließende Geheul- die anschließende Bedrücktheit musst du aushalten. Und so nach und nach wird jeder in der Familie lernen dich wichtig zu nehmen, ebenso wichtig, wie sich selbst.

      Es ist harte Arbeit, bis Glück gefestigt ist...dein Glück EBENSO, wie das aller anderen.

      Nochmal, zur Erinnerung, die Kleine braucht ihn, wenn schon. Die lacht ihn an und weiß nix, schon gar nicht, dass Mama und Papa wegen ihr ganz schön zurückstecken lernen müssen. ..

      Alles Liebe dir

      Bleib gesund wie möglich. Nicht nur deine Anhängsel, auch du selbst.



      Kommentar


      • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

        Hallo, bei allem Verständnis das es dir nicht so gut geht und Babys anstrengend sind, ich verstehe deinen Mann. Er ist vermutlich die ganze Woche im Job, nach Feierabend wird er dich sicher unterstützen und nun möchte er mal ein paar Stunden zu einem Geburtstag.

        Es geht hier nicht um einen kleinen Gefallen, auch er muss mal abschalten können und natürlich ist er enttäuscht, da sich alles nur noch um das Baby und dich drehen soll und seine Bedürfnisse auf der Strecke bleiben.

        Frage; warum fährst du und Baby nicht mit?
        Frage: warum fährst du mit Baby nicht zu den Eltern, dann kann auch nicht über den Zustand deiner Wohnung gemeckert werden und wenn du genug hast geht´s nach Hause.

        Es gibt Alternativen und ich finde du solltest nochmals mit deinem Mann sprechen, denn fair finde ich das nicht. Für mich hat das etwas zu sehr von Eifersucht und Kontrolle.
        Grüßele Farnmusi
        Hallo Farnmausi" Eifersucht und Kontrolle- so kann man ( er zum Beispiel, die Schwester und seine Leut vielleicht ebenso) das auslegen, aber da wär dann halt angebracht, das gar nicht aufkommen zu lassen, dass so gedacht wird... nein, es ist etwas anderes, es ist echte Not in diesem Fall....

        Da muss man halt anrufen und dementsprechend reden mit denen- herzlich gratulieren und sich so richtig nett und "bedrückt" entschuldigen...

        Ich find, je gelassener man ist bei solch Heikligkeiten, umso schneller vergisst man sie. Man darf nicht ständig wieder betteln um Vergebung, das macht den Eindruck, dass man tatsächlich einen groben Fehler gemacht hat.

        Aber das ist super, die Idee, zu den Eltern zu fahren, statt sie einzuladen.

        Zugleich muss man aber bedenken, es geht nicht um das, was die Eltern sagen, es geht darum, dass sie sich schämt und grämt dann. Das ist wieder so eine Sache...wieso hat sie Angst vor den Eltern? Lächeln und fertig. So bin ich...
        Sie werden akzeptieren mit der Zeit, dass ihre Tochter Kaspar sein kann, Fehler machen kann, schlampig sein kann, zickig sein kann, wie sie will.

        Keep smiley... statt nervöseln vor den eigenen Leut.

        Kommentar


        • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

          Eigentlich ist doch die Frage ob es verhältnismäßig war oder nicht und klar spielt da auch die Rollenverteilung eine Rolle, ob dein Mann sich eher raus nimmt, oder hilft wo er kann und ob deine Eltern tatsächlich so schlimm sind dass es für dich unzumutbar ist und es dann eben zumutbarer ist dass dein Mann verzichtet.

          Das ihn das frustet ist klar, er hat sich gefreut darauf und sich drauf eingestellt, muss nun kurzfristig verzichten.
          Normal, das vergeht auch wieder sofern es keinen Dauerzustand des Verzichtes gibt.

          Ich kann mir vorstellen dass dein Mann die Situation vielleicht auch so einschätzt dass ihm etwas zugemutet wird, weil du etwas als unzumutbar empfindest, was er möglicherweise ganz anders wahr nimmt und sich vielleicht auch fragt weshalb du dich bei deinen Eltern nicht durchsetzt, oder das was gesagt wird ignorierst, stattdessen er zuhause bleiben muss.

          Was ich damit sagen möchte, es gibt immer unterschiedliche Sichtweisen der Beteiligten und dazu noch Umstände die wir ja gar nicht kennen.
          Wenn du aufhörst ein schlechtes Gewissen zu haben, bei dem du nicht einmal sicher bist ob du es haben solltest und er aufhört darüber gefrustet zu sein, ihr euch stattdessen vielleicht mal darüber unterhaltet warum du ihn gebeten hast und weshalb er da einen Grund zum sauer sein sieht, dann löst sich vielleicht schon einiges auf.
          Den anderen kann man nur verstehen wenn man seine Beweggründe kennt, deine sind für deinen Mann vielleicht nicht so wie sie für ihn sein sollten um eine Feier abzusagen,er steckt halt nicht in deiner Haut.
          Die Frustgründe deines Mannes sind für dich nicht so als dass er sich ärgern müsste, denn es gibt ja noch weitere treffen (wobei ich da auch denke, dass spätere Treffen es nicht besser machen), du steckst hal auch nicht in seiner Haut.
          Ihr scheint euch in euren Ansichten wann verzichtet werden sollte und wann man sich drüber ärgern sollte, ein wenig unverständig gegenüberzustehen.und nicht wirklich zu wissen wie der andere das empfindet und was er sich dazu denkt.
          Stattdessen halt wütend sein und sich schlecht fühlen.
          Reden hilft!

          Kommentar


          • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

            Meine Güte, er ist wütend, das vergeht, tired.

            Eigentlich war das bestimmt bloß ein Anlass, um Wut rauszulassen können wieder. Das braucht man. Das ist gesund, sich von Zeit zu Zeit auszuheulen, was anderes ist es ja nicht.

            Kommentar


            • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

              Hallo zusammen,

              vielen lieben Dank für eure Antworten!!

              Ich sag mal so: Wenn die Kleine gerade nicht so ne schwierige Phase durchmachen würde, wäre es mir egal gewesen. Aber ich bin gerade wirklich überfordert mit der Situation und möchte das definitiv nicht an meiner Tochter auslassen. Sie kann ja nun mal absolut nix dafür.

              Besuch bei den Eltern statt sie bei uns: Wir wohnen im selben Ort. Das heißt, sie kommen öfters mal vorbei, was ja auch ok ist. Wenn ich zu ihnen gehen würde, müssten sie mich abholen.
              Außerdem ist es bei ihnen nicht barrierefrei, daher schwierig für meinen Rollator und mich.

              Ich muss mir halt oft Sprüche anhören, dass mein Mann ja sooo viel arbeitet und alles sooo toll macht (was ja auch stimmt und so ein Lob über ihn freut mich auch immer riesig!!) ...
              aber dass ich mit meiner Schwerbehinderung einen Teil des Haushalts mache, ein Kind ohne PDA zur Welt gebracht habe und 5 Tage/Woche von 4 Uhr bis 17.30 Uhr versorge (nein, wir haben keinen Babysitter) ... das wird nicht von ihnen gewertschätzt.

              Naja, fällt wohl unter "gekränkter Stolz" und hat nix mit dem eigentlichen Thema zu tun. :-)

              Mit meinem Mann zu reden ist sehr schwierig. Er ist introvertiert und beißt sich lieber die Zunge ab, als freiwillig mit der Sprache rauszurücken. Da muss ich ihm ganz schön auf die Pelle rücken, bis er mir sagt, was ihn bedrückt.

              Auch im aktuellen Fall habe ich mein "Problem" dargelegt und er hat dann nur gesagt "dann bleib ich halt hier".
              Erst durch ewiges Nachfragen und ein von mir beinahe erzwungenes Gespräch habe ich dann rausgehört, dass er gerne gefahren wäre.
              Dann habe ich, wie gesagt, zurückgerudert und gesagt, dass er bitte fahren soll, bevor er böse oder beleidigt mit mir ist. Aber er hat dann abgesagt.

              Mit der Kleinen waren wir vor nem Monat schon mal bei seiner Schwester. Die ganzen 2x 200 km hat die Kleine fast nur geweint und bei der Schwester gings grad so weiter. Der Tag war irgendwie gelaufen ... und das wollten wir eben nicht schon wieder, darum wollte ich mit ihr daheim bleiben.

              Ich beschwere mich ja nie, wenn er mit Arbeitskollegen noch was trinkt oder an nem Abend mal weg ist oder so.
              Und ich versuche ja, ihn zu entlasten, wann und wo immer ich kann!
              Er macht ja auch viel (für mich), was ich ihm nie zurückgeben kann. Ich bin froh, dass ich ihn habe und sag ihm das auch oft. Ich bedanke mich immer, habe ihn finanziell unterstützt ... ich gebe echt auch mein Bestes.

              Na ja. Es wird bestimmt wieder. Auf Regen folgt ja bekanntlich Sonnenschein ...

              LG
              (und falls ich vergessen habe, auf eine eurer Antworten einzugehn: Sorry! Hab versucht, mir alles zu merken :-) )

              Kommentar


              • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                Ich wett, hätt er vorher Sex gehabt, dann wärs ihm wurscht. Testosteronüberschuss...

                Wenn man still ist daneben, dann ist es besser, als wenn man sich einmischt in seine Gefühlswelt. Schuld ist jedenfalls sie nicht. Jetzt verpufft sein gestauter Spannungszustand und dann ist er wieder friedlich. Man muss friedlich abwarten können, wenn Launen herumschwirren in uns. Schlechtes Gewissen ist ja auch eher eine Laune. Ausstehen, nicht mitgehen. Gar nicht erst zur Krise anschwellen lassen. Wegdrehen und etwas gutes kochen gehen ist auch schon ein herrlicher Trick.

                Kommentar


                • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                  Hallo zusammen,

                  vielen lieben Dank für eure Antworten!!

                  Ich sag mal so: Wenn die Kleine gerade nicht so ne schwierige Phase durchmachen würde, wäre es mir egal gewesen. Aber ich bin gerade wirklich überfordert mit der Situation und möchte das definitiv nicht an meiner Tochter auslassen. Sie kann ja nun mal absolut nix dafür.

                  Besuch bei den Eltern statt sie bei uns: Wir wohnen im selben Ort. Das heißt, sie kommen öfters mal vorbei, was ja auch ok ist. Wenn ich zu ihnen gehen würde, müssten sie mich abholen.
                  Außerdem ist es bei ihnen nicht barrierefrei, daher schwierig für meinen Rollator und mich.

                  Ich muss mir halt oft Sprüche anhören, dass mein Mann ja sooo viel arbeitet und alles sooo toll macht (was ja auch stimmt und so ein Lob über ihn freut mich auch immer riesig!!) ...
                  aber dass ich mit meiner Schwerbehinderung einen Teil des Haushalts mache, ein Kind ohne PDA zur Welt gebracht habe und 5 Tage/Woche von 4 Uhr bis 17.30 Uhr versorge (nein, wir haben keinen Babysitter) ... das wird nicht von ihnen gewertschätzt.

                  Naja, fällt wohl unter "gekränkter Stolz" und hat nix mit dem eigentlichen Thema zu tun. :-)

                  Mit meinem Mann zu reden ist sehr schwierig. Er ist introvertiert und beißt sich lieber die Zunge ab, als freiwillig mit der Sprache rauszurücken. Da muss ich ihm ganz schön auf die Pelle rücken, bis er mir sagt, was ihn bedrückt.

                  Auch im aktuellen Fall habe ich mein "Problem" dargelegt und er hat dann nur gesagt "dann bleib ich halt hier".
                  Erst durch ewiges Nachfragen und ein von mir beinahe erzwungenes Gespräch habe ich dann rausgehört, dass er gerne gefahren wäre.
                  Dann habe ich, wie gesagt, zurückgerudert und gesagt, dass er bitte fahren soll, bevor er böse oder beleidigt mit mir ist. Aber er hat dann abgesagt.

                  Mit der Kleinen waren wir vor nem Monat schon mal bei seiner Schwester. Die ganzen 2x 200 km hat die Kleine fast nur geweint und bei der Schwester gings grad so weiter. Der Tag war irgendwie gelaufen ... und das wollten wir eben nicht schon wieder, darum wollte ich mit ihr daheim bleiben.

                  Ich beschwere mich ja nie, wenn er mit Arbeitskollegen noch was trinkt oder an nem Abend mal weg ist oder so.
                  Und ich versuche ja, ihn zu entlasten, wann und wo immer ich kann!
                  Er macht ja auch viel (für mich), was ich ihm nie zurückgeben kann. Ich bin froh, dass ich ihn habe und sag ihm das auch oft. Ich bedanke mich immer, habe ihn finanziell unterstützt ... ich gebe echt auch mein Bestes.

                  Na ja. Es wird bestimmt wieder. Auf Regen folgt ja bekanntlich Sonnenschein ...

                  LG
                  (und falls ich vergessen habe, auf eine eurer Antworten einzugehn: Sorry! Hab versucht, mir alles zu merken :-) )
                  boah..bewundernswert, wie du das schaffst. Wie IHR das schafft. Ich habe auch vergessen, dir zu gratulieren zu deinem Baby. Also etwas verspätet: Herzlichen Glückwunsch zur Mutterschaft!
                  Wie wirkt sich diese auf deine Gesundheit aus?
                  Ist das mit der MS schon lange so? Hast du seit der Geburt eine Verschlechterung gespürt?
                  Haben die vielen Hormone, die sich ändern da Einfluss drauf ?

                  Ich habe vor ein paar Tagen in einem Gesundheitsportal gehört, dass viele, viele Leiden, unter anderem auch MS viel weniger pieksen, wenn man ein bestimmtes Hanfprodukt zu sich nimmt, hast du davon gehört?

                  Kommentar


                  • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                    Stimmt Elektraa, die Wut vergeht, aber sie wird jedes mal wiederkommen wenn solche Befindlichkeiten auftreten.

                    Joyel, das ist eines der einigen Themen über die ich noch nach ausschalten des Pc´s ein wenig nachgedacht habe.

                    Ich habe mir gedacht, ob du deinen Mann vielleicht vor eine Vollendung gestellt hast, eine Entscheidung die du zu deinen Gunsten eingefordert hast und ihm blieb gar nichts anderes übrig als entweder zu bleiben, oder mit einem mega schlechtem Gewissen zu gehen?
                    Das tut weh, das nagt, gerade wenn man sich gefreut hat auf diese kleine Zusammenkunft.

                    Ich habe gedacht, wenn du ihn direkt mit eingebunden hättest in eine Entscheidungsfindung, wäre es sicher auch zu einer "gemeinsamen" Lösung gekommen und ohne grummeln und schlechtes Gewissen, da gemeinsam beschlossen.
                    Unter Berücksichtigung der Alternativen die jedem dazu einfallen.
                    Hättest du gleich gesagt, hey Schatz mir geht es gerade echt mies, was können wir machen?
                    Ich würde dir den Geburtstag so gönnen, aber ich fühle mich auch gerade so dass ich mir deine Anwesenheit viel mehr gönne?

                    Wenn er da hätte mit dir zusammen drüber nachdenken können und nicht auf die letzte Minute eingeweiht worden wäre, dann wäre es vielleicht anders gelaufen.

                    Ok hätte, wäre, könnte, da solltest du dir jetzt auch keine Gedanken mehr drüber machen.
                    Einfach nur versuchen zu verstehen dass er traurig ist und auch traurig sein darf und dass er vielleicht noch gar nicht weiß weshalb er genau diesen Tag opfern muss.
                    Ich denke wenn der Fokus darauf liegt gemeinsam Lösungen zu finden und der Partner zeitig eingebunden wird, dann lassen sich solche Probleme in Zukunft vermeiden.

                    Dein Mann scheint auch zu schätzen was du leistest, das auch von den Eltern zu erhoffen ist die Pest, da Enttäuschung vorprogrammiert und die Eltern nicht in die Bestimmung des Wertes in einer Beziehung gehören.
                    Vergiss deren Verhalten, das zählt nicht, auch wenn es dich geprägt hat.

                    Kommentar


                    • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                      @tired..... das ist eines der einigen Themen über die ich noch nach ausschalten des Pc´s ein wenig nachgedacht habe.



                      .


                      Du schwindelst! Dein PC geht nicht ausschalten, genau so wenig wie meiner!

                      Kommentar


                      • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                        Wie unnötig da sauer zuu werden.. vielleicht redet ihr da nochmal ordentlich drüber

                        Kommentar


                        • Re: Ehemann um Gefallen gebeten - jetzt ist er wütend

                          Mit so wenig Informationen kann dir wohl kein Außenstehender einen wirklichen Rat geben. Wir Wissen ja garnicht wie der Alltag sonst abläuft, wie oft / viel er dich unterstützt, oder wieviel Unterstützung du brauchst...

                          Kommentar