• Liebe Forennutzer,

    bitte beachten Sie, dass unser expertenbetreutes Forum "Sexualität" zum Ende dieser Woche geschlossen wird. Die vorhandenen Beiträge werden Ihnen dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wann einen schlussstrich ziehen?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wann einen schlussstrich ziehen?

    Hallo!
    ich hätte gerne mal außenstehende meinungen.
    Ich bin mit meinem freund seit über einem jahr zusammen, aber seit ca einem halben jahr gibt es ständig streit (immer dasselbe). Ich habe schon sehr oft über eine trennung nachgedacht, dieser gedanke macht mich jedoch nur traurig. Ich habe das gefühl ich finde niemanden ‚besseren‘ bzw mag nicht alleine sein. Ich sehe aber irgendwie auch keine richtige zukunft mit ihm wenn ich mir seine negativen eigenschaften ansehe...
    habt ihr irgendeinen rat für mich?

  • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

    Wenn du vor allem mit ihm zusammen bist weil du denkst nichts besseres zu finden und nicht alleine sein kannst, dann solltest du dir die Frage eigentlich selber beantworten könntest.
    Es wäre deinem Freund gegenüber unfair, aus diesen Gründen zusammen zu bleiben.

    Streitereien kann man durch reden und gegenseitiges Verständnis klären, wenn denn die Vernunft dazu ausreicht.

    Kommentar


    • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

      Hi Omakuchen

      Mach nicht auf lieber Gott, (ICH bin die, die Verbindung trennen darf, oder aufrecht erhalten darf) . Da hat auch er mitzureden.

      Wenn ihr dahinlebt, frei heraus, ergibt sich doch eh alles wie zufällig- auch Streits und irgendwann der Tag, wo du weißt, jetzt ist die Entscheidung gefallen.







      Kommentar


      • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

        Bevor du dich zergrübelst lass mal alles laufen und sag dir, ich sichere mich für einen Ernstfall ab.
        Deinen Beruf, deine Finanzen, deine Werte, die du sonst noch alle hast ( Wohnsituation, Familie, Freunde, Hobbies, Geschäfte, Interessen usw.) geh jetzt an auszubauen und abzusichern, so dass du keine Nöte hast in deiner Zukunft.

        DAS trägt dich nämlich und deine Liebhaber und Beziehungen sind Beiwerk ( die können ausfallen, einen Unfall haben, eine andere kennenlernen, dich eventuell verlassen und oder fröhlich mit dir zusammenleben), aber : immer sind sie Beiwerk, über das du keine Garantie hast. Also Trennungen dürfen dich nicht aus der Bahn werfen. Die können immer passieren.

        Je leichter du ohne Mann auskommen kannst, umso natürlicher und fröhlicher geht es dir auch in Beziehungsdingen. "Ich will nicht mehr" kommt dann leicht und frei rüber, wenn man nicht mehr miteinander kann. Zum Drama kommts ja nur, wenn man das alles viel zu ernst nimmt.

        Dein Freund ist nicht deine Liebe, er ist wer, der gut leben mag und wenn das der Fall ist, dann liebt er es, mit dir zu sein. Du ja auch. Du bist nicht seine Liebe, sondern trägst dazu bei, ( im Idealfall) Liebe zu leben und auszukosten.

        Wenn das mit diesem Mann nicht möglich ist, dann such weiter und er muss auch weiter suchen, wenn er bei dir statt Liebesgefühle Ärgergefühle spürt.

        Macht es euch doch leicht, nicht schwer. Schaut ehrlich hin, wie es euch geht so.

        Lieben Gruß

        Elektraa








        Kommentar


        • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

          Das man niemand mehr abbekommt ist eine grosse Angst,da kann ich mit dir fühlen.
          Auch ich habe,nach meiner Langzeitbeziehung,dieses Denken gehabt
          Aber ich hatte,wie in meinem anderen Thread beschrieben auch wieder jemand am Start.
          Das es schiefgelaufen ist ,ist nebensache.
          Ich dachte auch,das das nicht sein kann,das sich so eine Frau für mich interessiert
          Sie war 11 Jahre jünger,sehr hübsch in meinen Augen,unglaublich sexy,intelligent.
          Aber wir haben uns dennoch sehr leidenschaftlich geküsst und das macht man jamal nicht einfach so.
          Also keine Angst,es wird immer jemand kommen der für dich bestimmt ist.
          Das mal als kleine Entscheidungshilfe.
          Ausserdem solltest du offen mit deinem Gegenüber reden was dich stört und ihm sagen wie du dich fühlst.

          Kommentar


          • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

            Ich habe mich vor 3 Monaten in der selben Situation befunden und hatte schon ca. 14 Monate mit dem Gedanken gespielt mich zu trennen. Eigentlich wollte ich mich nicht trennen, aber er ist mir echt auf die Nerven gegangen. Aber dann war er auch immer wieder sehr nett. Heute bin ich froh, dass ich den Schritt der Trennung gegangen bin. Aber ohne Hilfe hätte ich bestimm noch länger gezögert. Ich habe aber auch 2 Sitzungen bei deiner Paartherapeutin gebucht. https://www.paartherapiekoeln.org Die macht auch Telefonische Beratung. Vielleicht hilf es dir ja auch. Es ist meiner Meinung nach wichtig wirklich zu verstehen, was wirklich in dir vorgeht und nicht nur daran zu denken, was gerade gut oder schlecht läuft.

            Kommentar


            • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

              Hi RockRacoon, wie ist die Trennung dann verlaufen? Wie war das im Detail? Großes Drama?

              Bei meiner Trennungs-Erfahrungs-Geschichte habe ich alles mögliche durchlebt. Einmal hab ich nicht loslassen können, einmal er nicht, einmal gings leicht und friedlich ab, einmal fast mit Mord und Totschlag seinerseits.

              Jeder hat eine andere "Trennungskultur" und man trennt sich nicht und nicht ( obwohl es eh nicht mehr stimmig ist) , weil...???

              Warum hast du zum Beispiel gezögert? Wegen seiner eventuellen Reaktion? Wie hat er dann reagiert, wie hast du es durchgezogen, wie bist du vorgegangen, wie ihr anderen hier?

              Kommentar


              • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                Noch da, Omakuchen?

                Kommentar


                • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                  Also, ich konnte ihn dann doch besser verstehen und er mich auch, aber wir haben halt auch erkannt, dass wir beide erstmal so ok sind wie wir sind, aber eben zusammen kein gutes Paar. Ich habe auch befürchtet, dass alles ein riesiges Drama wird, aber dann ist es doch relativ zivil verlaufen. Vor dem Schmeißen mit Dreck hatte ich am meisten Angst. Also jedenfalls war das anfänglich mal ein wichtiger Grund für mein Zögern. Am Ende ging es dann aber doch relativ schnell und natürlich sind auch ein paar Tränen geflossen..

                  Kommentar


                  • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                    Schön, dass man so etwas auch mal erfährt, wie sich das für andere löst.

                    Meist wird geschrieben, wie kann ich ihn halten..??

                    In meiner zwanzig Jahre dauernden Ehe bin ich zehn, zwanzigmal zum Richter, um mich über eine Scheidung zu informieren. Nie kams dazu, immer wieder "renkte sich alles wieder ein"- zumindestens, es gab irgendwie nie die richtige Chance zum Ausbuchsen. Auf einmal aber stand dafür die Tür offen und es ging kinderleicht und mit null Probleme.
                    Als ob es für alles eine Art richtigen Zeitpunkt gäbe- weil dieser Zeitpunkt war echt ideal, früher wäre es einfach weit schwerer gewesen, wegen der Kinder, dem Drumherum und sogar wegen meiner damaligen Untauglichkeit, mich alleine durchzuwursteln. Zum Zeitpunkt der Trennung war ich reif für eine Trennung, vorher eh net.

                    Kommentar


                    • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                      Noch da, Omakuchen?
                      Ja sorry, danke für die ganzen antworten!
                      ich gehe sehr offen mit meinem freund um was das ganze irgendwie noch schwerer macht. Wenn ich ihm klar mache dass ich grade nicht glücklich bin in der beziehung oder mir nicht mehr sicher bin dann ist er plötzlich total bemüht alles zu ändern, überrascht mich mit blumen und schenkt mir die benötigte aufmerksamkeit - was will man(ich) da mehr. Ich weiß auch, dass er mich wirklich über alles liebt und ich ihm jedes mal bei ‚solchen‘ gedanken das herz breche, aber sie sind halt leider hin und wieder da
                      ich habe leider durch ihn nur noch sehr wenig mit meinen freunden zu tun, das ist eigentlich wirklich nicht sein schuld er sagt immer dass ich wo hingehen soll und er verbietet mit nix. Aber er steckt mich mit seiner faulheit und unmotiviertheit total an, und wenn ich mal nen freien tag hab verbringe ich den doch lieber mit ihm als meinen freunden... vielleicht liegts auch an meiner verhaltensweise in der beziehung und ich bin selber schuld dass ich nicht 100% glücklich bin aber ich hätte ihn halt gerne als ansporn für freizeitaktivitäten, sport machen, gesunde ernähung und freunde treffen aber das weiß ich dass das nie passieren wird.

                      Kommentar


                      • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                        "...sport machen, gesunde ernähung und freunde treffen aber das weiß ich dass das nie passieren wird."

                        Dann ist es an der Zeit, eine ehrliche Bilanz zu ziehen.

                        Beide Partner betrachten die Beziehung im Rückblick und benennen das Schöne und offen die Defizite.

                        Dann sollten Sie abwägen, was verändert werden muss, damit Sie zusammen bleiben und zufrieden mit der Beziehung sein können.
                        Dazu gehört ein Zeitrahmen, in dem die Veränderungen erkennbar werden.
                        Sind sie das nicht, bleibt nur die Trennung.

                        Diese Chance hätte er sicher verdient.

                        Kommentar


                        • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?



                          Das ist nicht dein Freund, der dich abhält, das bist du selbst. Er ist deine Ausrede.

                          Kommentar


                          • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                            Liebe Omakuchen, tu dir das nicht an, dich zu zerwürfeln mit Trennungsgedanken. Das bringt dich nur durcheinander und macht dich nur grantig und nervös.

                            Genieße halt die Tatsache, dass da wer ist, der dich gern hat, dich liebt, der mit dir zusammen Zärtlichkeiten austauscht, sich dir angeschlossen hat. Versuche das nicht zu hinterfragen, freue dich darüber!

                            Dann binde dein Schuhband von seinem Schuh los. Du musst nicht fragen, wenn du Freunde treffen möchtest, triff sie einfach und sei stolz und glücklich, wenn du das schaffst- trotzdem du zu dir insgeheim sagst, das geht jetzt nicht mehr, weil ich einen Freund daheim hab... (der eventuell bedauert, dass ich nicht bei ihm sitze und ihn betreue.... - was du so empfinden würdest, wäre er der, der sich mit Freunden trifft...????)

                            Nutze doch diese Verbindung, dich auszubilden in Fertigkeiten, die du noch nicht kannst. Du kannst wachsen jetzt, nimm diese Gelegenheit halt wahr!
                            Geh das machen, wonach dir ist und lass keine Ausreden gelten- ob die nun insgeheim da sind, oder eingebildet. Leb deine Werte aus. Geht er mit, wunderbar, wenn nicht, dann kommt es wie von alleine, dass ihr euch eingesteht, es stimmt nicht, was wir dachten- eben, dass wir uns besonders gut vertragen. Solange nur Friede ist, wenn man sich anpasst, ist das ein Scheinfriede.
                            Beweise ihm, gesund leben ist toll. Freunde treffen ist super. Sich rausschälen aus Trägheit ist wundervoll. Mach es ihm vor!

                            Er liebt dich vielleicht darum, weil du bessere Werte vertrittst, die er bei dir lernen muss. Das kann so lustig sein, den Kampf aufzunehmen mit schlechten Sitten. Ziehs durch!

                            Kommentar


                            • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                              Viele Dank für all eure Antworten!
                              Ich habt mir wirklich Mut, Zuversicht und Motivation gegeben an unserer Beziehung zu arbeiten.

                              Kommentar


                              • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                                "..an unserer Beziehung zu arbeiten."

                                Dann bleibt nur die Hoffnung, dass es gelingt.

                                Sie können ja später mal berichten.

                                Kommentar


                                • Re: Wann einen schlussstrich ziehen?

                                  Sobald du dich dafür bereit fühlst!

                                  Kommentar