• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie Untreue vergeben?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie Untreue vergeben?

    Hallo,
    mein Freund hat mich vor einem Jahr betrogen und es mir erzählt. Wir reden viel und offen darüber, ich kann nachvollziehen, warum es passiert ist und vertraue ihm, dass es nicht wieder passieren wird.

    Dennoch geht es mir immer noch oft schlecht. Es ist eine Mischung aus Traurigkeit, Wut und hauptsächlich ein Gefühl der emotionalen Leere. Es kommt oft und unvermittelt, ich weiß nicht, wie es vorzubeugen ist oder ich wieder herauskomme. Wir beide und unsere Beziehung leiden sehr darunter.

    Hat jemand einen Rat für mich? Wie komme ich darüber hinweg?


  • Re: Wie Untreue vergeben?

    Also Untreu ist so eine Sache...hier geht es ja auch um Werte und sowas.
    Und da scheint dein Freund ja anscheinend sehr nachgiebig zu sein ^^ ich würde mir das zweimal überlegen, ob ich jemandem Untreue vergeben würde.

    Ich habe damit keine guten Erfahrungen gemacht und höre nach solchen Vorfällen auch keine guten Dinge bei anderen "Paaren".

    Von daher solltest du überlegen, ob es sich lohnt.

    Kommentar


    • Re: Wie Untreue vergeben?

      Hi,
      also ich habe einerseits erlebt das sich die Paare dann trennen.
      Es war aber in den Fällen fast immer so das es nicht mehr gepasst hat, nur so richtig mitbekommen haben sie es nicht und oft war dann der letztendliche Grund nicht der Fremdgang, sondern die Besitzansprüche am Partner.
      Er hat in vielen anderen nicht so funktioniert wie es gewollt war, meist beidseitig und das wurde übel genommen.

      Ich habe aber auch Paare erlebt bei denen es ganz anders lief.
      Die erste Zeit war natürlich schwierig, aber irgendwann sind sie zu einer Gelassenheit gekommen die dem anderen sogar mehr Freiheiten einräumte.
      Es wurde sich nicht mehr bei jedem bisschen aufgeregt, sondern auch gegönnt wenn der andere sein Ding machte.
      Sogar das Vertrauen scheint nach solch Krisen gewachsen und die Bereitschaft dem anderen zuzugestehen was zuvor als unmöglich empfunden wurde, so als wären die Dinge zurecht gerückt worden und der Anspruch auf eine gute Beziehung nicht mehr nur von der eigenen Vorstellung geprägt und dementsprechend wurde weniger miteinander gemeckert.
      Es wurde kapiert das Partner eben auch anders sind als man selber, es Gründe für Fremdgänge gibt an denen auch beide ihr Scherflein dazu beigetragen haben und man dem anderen manchmal auch das lassen muss was man selber nicht so toll findet.

      Warum kannst du ihm nicht verzeihen?
      Weil er dich hintergangen hat, oder weil du gekränkt bist das dich sexuell gesehen auch eine andere vertreten kann?

      Schaut auf die Gründe, die gibt es immer und daran muss gearbeitet werden, auch wenn er es sowieso nicht mehr machen würde.
      Schaut das ihr schöne Dinge als Paar unternehmt, wieder Pep in die Beziehung bringt und jeder genauso sein eigenes Leben, samt Privatsphäre, neben der Beziehung hat.
      Überlege dir welche Gründe es für dich so schwer machen, welches Gefühl und welche Ansprüche dahinter stecken.

      Kommentar


      • Re: Wie Untreue vergeben?

        "..hauptsächlich ein Gefühl der emotionalen Leere."

        Das wird aber weniger an dem "Fremdgang" an sich, sondern eher an der Interpretation des Geschehens liegen.

        Kann es sein, dass Sie die Exklusivität Ihrer Beziehung in Frage stellen. Dass sich ein Gefühl der Ersetzbarkeit breit macht?

        Denn offenbar haben Sie die Modalitäten, dass es passiert ist, verstanden und gut verkraftet. Besonders spricht ja auch die Tatsache, dass er es überhaupt erzählt hat, für Sie und die Qualität der Beziehung.

        Kommentar



        • Re: Wie Untreue vergeben?

          "..hauptsächlich ein Gefühl der emotionalen Leere."

          Das wird aber weniger an dem "Fremdgang" an sich, sondern eher an der Interpretation des Geschehens liegen.

          .
          Ja, aber an ein Geschehen, das unmittelbar vorher, (bevor der Fremdgang ins Gedächtnis gerufen wird) passiert ist.

          Das geht blitzschnell- man geht lieblos miteinander um, schaut "müde", sagt wenig, oder lebt nicht ideal- schon gehen die Alarmsignale an. Man wird unsicher, zweifelt, kann mit einem Male nicht mehr an den "Erfolg" glauben, erinnert sich an Misserfolge.. Niederlagen.. wie zum Beispiel Susis Denkmodell Fremdgang- was ja indirekt ein Lossagen war von ihr und zugleich ein bewusst ausgesprochenes Nein zu ihr.

          Liebe Susanna, was tut er, bzw. tut er nicht, dass du immer wieder in die alten Zweifel kommst? Beteuern alleine reicht nicht- es ist alles ausschlaggebend, damit man sich geliebt fühlt- sicher fühlt. Was denkst du ist schuld, dass du dich immer wieder bei ihm unsicher wähnst, die Freundschaft mit ihm nicht bedingungslos annehmen willst? Da ist etwas nicht so, wie du es gerne hättest. Sonst hättest du bestimmt schon vergessen und verziehen, klar.

















          Kommentar


          • Re: Wie Untreue vergeben?

            Es kann daran liegen, dass man mit sich selber nicht zufrieden ist, sich selber verstösst, nicht tauglich findet- als wirklich beste Wahl. So eine innere Leere ist doch meist nur gegeben, wenn man bei sich den Fehler sucht. Angst vor : was ist, wenn du gehst..? Ich schaffe es nicht alleine...? Oder, nimmst du eh keine andere..??
            Man müsste bereitwillig darauf vertrauen, wie auch immer, ich geh nie unter. Das fehlt hier, dieses furchtlose in die Liebe hineinleben... mit dir..? Gut! ...Nicht? Auch gut- so bräuchte man nur denken, damit Fremdgehen einfach kein Thema ist.

            Kommentar