• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

In Kollegin verliebt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In Kollegin verliebt

    Hallo,
    mein Problem ist folgendes:
    Vor ca. einem halben Jahr fing eine neue Kollegin als Assistentin der Geschäftsführung
    bei uns an. Vom ersten Tag an war ich hin und weg. Wir flirteten gut miteinander, ich wollte mit ihr ausgehen, aber irgendwie verlief es ihrerseits im Sande. Irgendwann fing ich an sie zu ignorieren,
    sie machte mir daraufhin eine riesen Szene. Auch sonst ist sie sehr verschlossen, zumindest ihren direkten Kollegen gegenüber. Sie litt sehr an Stimmungsschwankungen.
    Wir sprachen über 4 Monate nicht miteinander, kein guten Morgen, kein Bitte oder Danke.
    Kurz vor Ostern bemerkte ich eine Veränderung bei ihr, sie war aufgeschlossener und zutraulicher als sonst.
    Sie gab mir sehr deutlich zu verstehen, dass sie wieder Kontakt zu mir haben wollte, irgendwann sprachen wir dann doch miteinander und verabredeten uns zu einem Spaziergang.
    Wir hatten ein wirklich gutes Gespräch, in dem sie sehr offen war, kannte ich bisher nicht von ihr.
    Schließlich landeten wir auf einer Parkbank am See und redeten sehr vertraut miteinander,
    irgendwann fragte sie mich, ob ich sie nicht den Arm nehmen könnte, etwas später wollte sie geküsst werden. Ich sagte ihr, wie sehr ich in sie verliebt bin und wir waren uns einig es miteinander versuchen zu wollen. Händchenhaltend gingen wir zu unseren Autos zurück wo sie sich noch äußerst liebevoll von mir verabschiedet hat.
    Als ich nach Hause kam, rief sie an und war vollkommen aufgelöst....meinte, sie könne das alles nicht, sie hätte eine Panikattacke und Angst, ihren Job zu verlieren.
    Zehn Minuten später war sie hier und stand komplett aufgelöst und zitternd vor mir.
    Hab sie erst mal aufs Sofa gesetzt und sie beruhigt. Sie hatte ihrer Mutter wohl davon erzählt, und die droht nun damit sie rauszuschmeissen wenn sie mit mir etwas anfängt und dadurch ihren Job verliert, sie hatte wohl schon früher mal eine Beziehung auf der Arbeit die schief ging, worauf sie wohl gehen musste. Die Mutter scheint sehr dominant zu sein.
    Wir lagen uns die ganze Zeit in den Armen und ich konnte merken, dass sie sich wohl fühlte.
    Nun kam die Frage auf, wie wir auf der Arbeit miteinander umgehen sollen, ich sagte professionell wie immer. Nun rennt sie auf der Arbeit panisch vor mir weg und versucht mir
    aus dem Weg zu gehen. Ich weiß nicht mehr weiter.
    Sie ist 44, ich 52 Jahre alt.

    Vielen Dank






  • Re: In Kollegin verliebt

    Hi,
    wenn sie auf der Arbeit versucht dir aus dem Weg zu gehen, dann lass sie das auch tun.

    Ich denke ihr solltet Abstand voneinander nehmen, bis sie weiß was sie will.
    Wenn du jetzt in die Offensive gehst, sie womöglich von etwas überzeugst über das sie nicht die Ruhe hatte nachzudenken, dann verbrennt ihr beide euch die Finger.

    Solange sie von der Mutter abhängig ist würde ich an deiner Stelle auf der Hut sein, das kann nicht gut gehen solange sie sich nicht in ihren Entscheidungen von der Mutter löst.

    Kommentar


    • Re: In Kollegin verliebt

      Hallo Tired,

      vielen Dank für deine kompetenten Worte
      Ja, vieles habe ich jetzt erst über sie erfahren, was die Sachlage ja noch schlimmer macht.
      Jetzt bedeutet sie mir ja noch mehr.
      Ich habe volles Verständnis für ihre Situation und gern wäre ich ihr Freund an den sie sich anlehnen kann.
      Sie hat sich mir gegenüber geöffnet wie noch niemals zuvor.
      Bin auch vollkommen verunsichert, weiß nicht, wie ihr gegenüber treten soll.
      Werde mich nächste Woche krank melden, muss erst mal Luft holen...
      Hab schon drüber nachgedacht mir einen neuen Job zu suchen.

      Viele Grüße, max

      Kommentar


      • Re: In Kollegin verliebt

        Hab schon drüber nachgedacht mir einen neuen Job zu suchen.
        Wenn du das nicht sowieso schon im Hinterkopf hattest, dann solltest du das nicht tun.
        Ihr beide seid erwachsen, mit etwas Abstand sollte es doch möglich sein rational mit der Situation umzugehen.

        Kommentar



        • Re: In Kollegin verliebt

          "weiß nicht, wie ihr gegenüber treten soll."

          Eigentlich ist gegen eine Beziehung unter Arbeitskollegen nichts einzuwenden, solange die Tätigkeit nicht negativ beeinflusst wird.

          Ausnahmen sind Abhängigkeitsverhältnisse - Lehrer/Schüler, Arzt/Patientin etc.

          Natürlich hat die Geschäftsführung in vielen Fällen solche Beziehungen nicht gern. Doch bei sachlichem Miteinander, Achtung der Dienstsphäre usw muss es ja nicht bekannt werden.

          Offenbar würden Sie die professionelle Distanz schaffen, aber sie scheinbar nicht?

          Die Absicht, die Arbeitsstelle zu wechseln, bedeutet nun wohl, dass es Ihnen Beiden sehr ernst mit einer Beziehung ist, sonst wäre das ja eine Art Flucht.

          Kommentar


          • Re: In Kollegin verliebt

            Hallo,

            Zehn Minuten später war sie hier und stand komplett aufgelöst und zitternd vor mir.
            Hab sie erst mal aufs Sofa gesetzt und sie beruhigt. Sie hatte ihrer Mutter wohl davon erzählt, und die droht nun damit sie rauszuschmeissen wenn sie mit mir etwas anfängt und dadurch ihren Job verliert, sie hatte wohl schon früher mal eine Beziehung auf der Arbeit die schief ging, worauf sie wohl gehen musste.
            Uund die Mutter musste sie wahrscheinlich(mit kleine Rente)durchfuttern, bis sie eine neue stelle fand.
            Mit 44 noch bei Mama wohnen! Also ich wees es nee.

            Die Mutter scheint sehr dominant zu sein.
            Wie kommen Sie zu diese omniszienz ?



            Tja, so ist das wohl, wenn nicht so läuft, wie wir es gerne hätten dann sind die anderen immer schuld.
            Na ja, wenn die liebe so Groß ist, dann nehmen Sie die Frau zu sich erst als Untermieter und wartet erstmal ab, wie/was daraus wird. Oder wohnen Sie mit 52 auch bei Mama?

            Und schön im Hinterkopf behalten....

            Herr riecke Zitat:
            Doch bei sachlichem Miteinander, Achtung der Dienstsphäre usw muss es ja nicht bekannt werden.



            canoso

            Kommentar


            • Re: In Kollegin verliebt

              Nachtrag zu meinem Beitrag vom 30.4.2017 :un musste

              War jetzt aufgrund meines oben genannten Problems 2 Wochen krank geschrieben. Meine Kollegin rennt immer noch panisch vor mir davon, ich kann mir ihr Verhalten nicht erklären.
              Nun musste ich zum Chef zum Gespräch, er wollte wissen was los ist. ( Ich habe ein sehr gutes bis freundschaftliches Verhältnis zu ihm)
              Er ahnt schon seit langem was und erklärte mir, dass er bei uns beiden eine Veränderung bemerkt
              hat und die Arbeit ihrerseits sehr leiden würde. Nach dem oben genannten Wochenende war sie am folgenden Montag aggresiv, launisch und unkonzentriert.Kurzum, sie macht ihren Job nicht richtig, obwohl sie eine Perfektionistin ist.Mein Chef meinte dazu, wenn sich das nicht ändert, wird es zum Problem für sie.Nun droht ihr genau das, wovor sie so panische Angst hat.Der Verlust des Jobs.
              Dieser Zustand dauerte die ganze Woche und besserte sich bei ihr erst, nachdem ich im Krankenstand war. Sie liess sich wieder in meiner Abteilung blicken, scherzte mit meinen Kollegen und war nach aussen hin guter Dinge.
              Seit diesem Montag bin ich wieder auf der Arbeit, und ihr Verhalten ist wieder das alte. Sie rennt
              vor mir weg, weicht mir aus wo sie nur kann. Langsam weiss ich mit ihr nicht mehr weiter.
              Ein Freund erwähnte den Begriff Borderline. Hab mich da mal hinein gelesen, bin aber zu wenig Experte. Wäre dass eine mögliche Erklärung ?

              vielen Dank für Antworten !


              Kommentar



              • Re: In Kollegin verliebt

                Wäre dass eine mögliche Erklärung ?
                Das wäre es, wie ca. zwei Dutzend andere Möglichkeiten auch.
                Das wird nur jemand sagen können der sie in Behandlung hat, oder so gut kennt das sie es ihm erzählt.
                Ich denke wir wissen auch zu wenig über sie.

                Du solltest dein Ding machen, vielleicht bei der Arbeit schauen das eure Wege sich möglichst nicht kreuzen, oder zumindest auf Abstand bleiben und versuch auch nicht Kontakt mit ihr aufzunehmen.
                Wie das mit dem Job weiter geht, ob sie sich wieder fängt, das ist ihr Problem, du kannst es ihr nur leichter machen indem du auf Abstand gehst.
                Ansonsten solltest du dir möglichst keine Gedanken über ihre Zukunft machen, sie ist erwachsen, kennt sich selber am besten und muss selber sehen wie sie klar kommt.
                Es ist nicht deine Verantwortung, wenn sie Probleme hat muss sie selber aktiv werden, du kannst das nicht für sie tun.

                Kommentar


                • Re: In Kollegin verliebt

                  Werde mich nächste Woche krank melden, muss erst mal Luft holen... Hab schon drüber nachgedacht mir einen neuen Job zu suchen.

                  Kommentar


                  • Re: In Kollegin verliebt

                    Hallo uloveyoo,
                    was möchtest du mir denn mit meinen Zitaten sagen ?

                    Kommentar



                    • Re: In Kollegin verliebt

                      Hallo Max

                      Wie wäre es, wenn du ihr einen Brief schreibst ungefähr so:""" Hallo meine liebe Ottilie, ich kann damit leben, dich nicht zu bekommen, aber bleib meine geliebte Kollegin.."".und dann sei warmherzig und wie immer, ein Kollege, der sie schrecklich gern hat, der lieb mit ihr scherzt und NICHT mehr.
                      Kein zur Schau stellen von "Liebe"- sondern von Freude und Sympathie.

                      Das wäre zumindestens für ihre Panikattacken hilfreich denke ich.
                      Das schmachtende "liebe mich, sonst sterbe ich" muss jedenfalls weg aus eurer Gegenwart, weil sich das anfühlt, als wäre man in der Kreide, als würde man große Schulden haben und täglich daran erinnert werden. Das löst Furcht aus, Zugzwang, Fluchtideen, Panik eben- wenn man immer angeschaut wird, na, was is nun..willst du, oder willst du nicht..?

                      Es kann ja sein, dass sie von Kind her erfahren hat, wenn sie nicht ist, wie man erwartet, dann gibts Strafe. Bist du zu ihr egal und mürrisch, oder abweisend, oder zu Gesprächen drängend, dann gibts Sorge. Frag nichts, sei einfach nur ganz normal und nett.

                      Kommentar


                      • Re: In Kollegin verliebt

                        "Frag nichts, sei einfach nur ganz normal und nett."

                        Das wäre das Einfachste. Und zwar auch, wenn sie weiter sehr ablehnend oder körperlich ausweichend reagiert.

                        Natürlich hat Max ein Recht zu erfahren, warum die Kollegin sich so auffällig verhält.
                        Vielleicht könnte es doch mal zu einem Gespräch zwischen den Beiden und die "emotionale Lage" zur Sprache kommen.

                        Vielleicht wäre dies ihr lieber, als doch irgendwann ihren Job zu verlieren?

                        Kommentar


                        • Re: In Kollegin verliebt

                          [I]

                          Natürlich hat Max ein Recht zu erfahren.......
                          Hat er nicht. Ich mein, es gibt kein Gesetz, das vorschreibt andere aufzuklären, wie man sich fühlt.

                          Zusätzliche Worte brauchts doch hier nicht- sie lässt mit aller Deutlichkeit wissen, bitte nicht, ich will nicht. ( im Moment- weil das kann sich eines Tages komplett ändern..)

                          Jetzt muss er in aller Deutlichkeit zu verstehen geben: bin dir NICHT böse. ( ich lauf dir nicht mit tränengeschwollenen Augen im Flur aus dem Weg, ich schau nicht betrübt, ich bin nicht leidend, ich kündige nicht, ich frag auch nicht, ich mach nicht auf : zu Ende und du bist schuld..)

                          Beweis: ich rede von dir, mit dir, über dich, als wäre nie etwas zwischen uns gewesen und es ist richtig toll, dass es dich gibt hier.

                          Wenn es Liebe ist, dann schafft man das.





                          Kommentar


                          • Re: In Kollegin verliebt

                            Hallo Elektraa,

                            erst einmal vielen Dank für deine guten Ratschläge. Die Idee ihr einen Brief zu schreiben hab ich direkt in die Tat umgesetzt. Dummerweise ergibt sich keine Gelegenheit ihn zu überreichen.
                            Auf der Arbeit will ich es nicht tun, dem Gesichtsausdruck meiner Kollegin nach wäre das glaub ich nicht gut.
                            Wie gesagt, sie arbeitet in der Verwaltung, ich in der Werkstatt. In Absprache mit meinem Chef lass ich mich in der Verwaltung nicht sehen. Andere Kollegen berichten mir, dass sie äußerst angespannt ist und kaum noch ein Wort sagt.
                            Wenn wir uns in den Pausen sehen, schaut sie demonstrativ weg, beachtet mich nicht, grüßt nicht.
                            Mich verunsichert ihr Verhalten sehr, zumal sie in gewissen Situationen zu Wutanfällen neigt. Will ich auf Arbeit natürlich nicht riskieren, gehört da einfach nicht hin.

                            "Es kann ja sein, dass sie von Kind her erfahren hat, wenn sie nicht ist, wie man erwartet, dann gibts Strafe." So dein Zitat.

                            Tatsächlich scheint ihre Mutter hier eine dominante Rolle zu spielen. Sie ist krebskrank und scheint ihre Erkrankung dazu zu nutzen meine Kollegin unter Druck zu setzen, da sie meiner Kollegin angedroht hat sie rauszuschmeissen falls sie mit mir etwas anfängt. Sie hatte wohl schon einmal zu früherer Zeit ein Verhältnis mit einem Kollegen was schief ging und sie musste gehen.
                            Dazu sollte ich erwähnen, dass meine Kollegin finanziell am Ende ist, da sie mit einer früheren Selbstständigkeit gescheitert ist und nun bei ihrer Mutter wohnen muss. Sie hat wohl keine andere Wahl.

                            Auch wirst du Recht haben, sie mit meiner Liebe unter Druck zu setzen. Sie erwähnte, als sie bei mir war, dass sie lieber im Moment jemanden möchte, der sie mal in den Arm nimmt, an den sie sich anlehnen kann. Natürlich habe ich dafür vollstes Verständnis und würde ihr das gern anbieten. Ich weiß nur nicht wie ich das bewerkstelligen soll. Will auch nicht egoistisch sein, ihr Wohl ist mir sehr wichtig, da können meine Bedürfnisse und Wünsche locker hinten anstehen, habe kein Problem damit. Ich wäre einfach nur gern ihr Freund, damit ist nicht das Sexuelle gemeint, sie ist mir halt als Mensch sehr wichtig.
                            Was gilt es nun zu tun ? Warten bis sie von allein kommt, oder sie ansprechen ?
                            Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr...

                            Kommentar


                            • Re: In Kollegin verliebt

                              "Warten bis sie von allein kommt, oder sie ansprechen ?"

                              In welche Richtung geht denn der noch nicht überreichte Brief?

                              Bitte um Aussprache oder mehr...?

                              Kommentar


                              • Re: In Kollegin verliebt

                                Hallo dr.riecke,

                                der Brief geht in die Richtung, dass ich lang über ihre Situation nachgedacht habe, ich sie verstanden habe und sie nicht vor mir davon laufen muss. Einfach im Moment ein kollegiales Verhältnis zu haben.
                                Den Druck raus zu nehmen indem ich ihr meine Freundschaft anbieten möchte.
                                Sie keine Angst vor mir haben muss, das ich sie weder besitzen kann noch will.
                                Aber ich habe das Gefühl, dass sie sich aufgrund ihres Verhaltens vielleicht schämt ?

                                Kommentar


                                • Re: In Kollegin verliebt

                                  Hi Max

                                  Ich nehme an, sie ist wütend, weil du indiskret bist und öffentlich tust, als wärst du bei ihr bereits gelandet und sie sei deine Lieeebe..und es ist aus zwischen euch und es weiß eh schon jeder Bescheid, wie schwer du das nun verstehst..... ( es wird sicher in der Firma geredet, von dir ausgehend, oder???)

                                  Stell alle Spielsteine wieder zurück auf die Ursprungsposition: du kennst sie nicht, es ist nichts zwischen euch, es war nie etwas zwischen euch, ihr seid euch fremd und vergiss, was unter vier Augen gesprochen wurde in einem schwachen Moment.

                                  Lass Ruhe einkehren und trau dich bei dieser Frau zu entschuldigen, dass du nicht anders konntest, als dich zu verlieben und blabla, es ist dir nun klar, dass das nicht auf Gegenseitigkeit ist UND DU DAS AKZEPTIERST und heute nur mehr zählt, dass sie hoffentlich weiterhin und trotzdem mit dir eine gute Zusammenarbeit hat...

                                  Das wäre so wichtig, dass du vor ALLEN so tust, als würdest du sagen, hoppla, macht nichts, war ein Versehen, bin nicht sauer, kann damit leben und aus. VERGEBEN und vergessen. Irrtum, zum Glück rechtzeitig erkannt...

                                  Das wäre die friedlichste Lösung. Da wären dann alle damit zufrieden ( das gerede hört auf, man geht wieder der Arbeit nach) und sie würde aufatmen und sich denken, fein, er ist ein netter Kerl, vor dem muss ich nicht davonlaufen.

                                  Frauen, die sich zuerst interessiert zeigen, dann aber wieder abbrechen, die nehmen Männer eher zurück, die das sofort hinnehmen. Weil das respektvoller ist, als wenn sie so tun, als wäre ihr Wort nicht wichtig.
                                  Es könnte sein, dass sie deine Rache fürchtet- was ja eher normal ist heutzutage. Man redet über sie ( das ist bereits rächen) , man lauert weiter auf sie ( das ist Furcht erzeugen und auch so etwas wie rächen), man schaut sie keineswegs mehr an ( das ist auch feindselig), man hat Liebesschwüre in Briefen an sie ( schürt das schlechte Gewissen- also Rache ist das)..und so weiter und so fort.
                                  Aber ein Mann, der sofort und total konsequent beiseite tritt, wenn sie sagt, nein- der ist beachtenswert. Verstehst du, was ich meine?


                                  Kommentar


                                  • Re: In Kollegin verliebt

                                    Den Druck raus zu nehmen indem ich ihr meine Freundschaft anbieten möchte.
                                    Ich kann mir vorstellen das dies auch wieder Druck auslösen könnte, einmal in Form einer Freundschaft die sie im Moment vielleicht gar nicht will und zum Zweiten das dies natürlich eine Reaktion von ihr fordert.

                                    Du solltest dich da lieber vollkommen unverbindlich halten, das du akzeptieren wirst wenn sie dir aus dem Weg geht und sie keine Reaktionen deinerseits befürchten muss, du nur mit ihr in Kontakt trittst wenn sie den Wunsch danach eindeutig signalisiert.
                                    Vielleicht erlebt sie gerade einen Kontrollverlust, dann wäre es hilfreich wenn sie die Kontrolle darüber behält ob sie mit dir Kontakt pflegt oder nicht.
                                    Ob sie mit dir nochmal spricht wird sowieso von ihr ausgehen müssen, denn wenn sie nicht will dann will sie nicht, also versuch es so zu schreiben das sie alleine bestimmt ob ihr befreundet bleibt oder nicht, du selber aber nicht auf sie zukommen wirst wenn sie das nicht signalisiert.
                                    Im Bezug auf eine Aussprache würde ich es auch so halten, denn da hängt ja auch alles von ihrem Wohlwollen ab.
                                    Hat sie es selber in der Hand und weiß das du alles akzeptierst dann traut sie sich vielleicht eher, als wenn etwas angeboten oder gefordert wird, worauf sie ja auch wieder reagieren "muss" und weniger Kontrolle hat.
                                    Wenn du verstehst was ich meine?
                                    Es käme also sehr auf die Formulierung an.

                                    Kommentar


                                    • Re: In Kollegin verliebt

                                      Hallo dr.riecke,

                                      Aber ich habe das Gefühl, dass sie sich aufgrund ihres Verhaltens vielleicht schämt ?
                                      Was fühlst DU, Max? Männer schämen sich, indem sie in den Krankenstand gehen und am liebsten kündigen möchten und auf alle Fälle gern wieder ganz von vorne beginnen wollen, um eine neue Chance zu bekommen- vielleicht als Gewinner diesmal..

                                      Kommentar


                                      • Re: In Kollegin verliebt

                                        Hi Elektraa,
                                        ich möchte da nicht als Gewinner hervorgehen.
                                        Ich denke, ich bin einfach mit der ganzen Situation ziemlich überfordert.
                                        Aber deine Antworten, sowie die von Tired sind für mich sehr hilfreich..

                                        Danke dafür !

                                        Kommentar


                                        • Re: In Kollegin verliebt

                                          Hi Elektraa,
                                          ich möchte da nicht als Gewinner hervorgehen.
                                          Ich denke, ich bin einfach mit der ganzen Situation ziemlich überfordert.
                                          Aber deine Antworten, sowie die von Tired sind für mich sehr hilfreich..

                                          Danke dafür !
                                          Es wird ein Gewinn draus- nur den müssen wir erst erkennen..
                                          Manchmal ist der größte Gewinn darin, dass man verloren hat.

                                          Zum Beispiel: ich habe mal mit wem Schluss gemacht, dann erst erkannt, wie lieb ich jenen hab und es bereut...
                                          Grund meiner Widerwärtigkeit: ich war noch nicht so weit, er war zu schnell. Black out, Überforderung..

                                          Ich danke dir für die Gelegenheit alte Freuden und Sorgen wieder zu überdenken.

                                          Für heute einmal gute Nacht und bleib wie du bist.

                                          Kommentar


                                          • Re: In Kollegin verliebt

                                            Vielleicht kannst du ja mal versuchen ihre Position einzunehmen, du kennst sie und ihr Chaos ja ein bisschen.

                                            Also wenn du in der Situation wärst das dir die Annäherungen mit ihr plötzlich mega unangenehm wären, peinlich, der Wunsch da wieder raus zu kommen wächst, du willst Ruhe, Gedanken ordnen, wirst von der Mutter bedrängt, fühlst dich an der Arbeit durch ihre Anwesenheit überfordert, willst einfach nur raus aus dieser Zerrissenheit ohne zu wissen wie.
                                            Was wäre dir an dann am liebsten wie sie sich verhält, damit du zur Ruhe kommen kannst?

                                            Kommentar


                                            • Re: In Kollegin verliebt

                                              Wenn man den ersten Beitrag noch einmal durchliest, dann kann man herauslesen, sie war auf einmal ganz bemüht, nachdem er sich damals zurückgezogen hatte total.

                                              Also, wenn es damals geklappt hat, dann hilft es vielleicht wieder.

                                              Es kann der Tag kommen, wo sie extremen Hunger spürt und zurück will, dorthin, wo Nahrung wäre. Man muss nur warten können, dann löst sich Vieles von selbst. Nicht eingreifen, loslassen und auf den Zufall vertrauen.

                                              Während der Wartezeit kann man ja sein Nest bequemer machen, es herrichten, Wände ausmalen, Bett neu kaufen, alles sauberst aufpolieren, als ob man bald und in Kürze lieben Besuch bekommt.
                                              Freudig erwartend und stets bereit..

                                              Die Mutter ist eines Tages kein Hinderungsgrund mehr, ihre momentanen Geldsorgen lösen sich, ihre Nervosität legt sich und dann wird sie finden, mir fehlt was...da wär jemand, der mal sehr nett war..

                                              Wenn man seinen "Wohnraum" verstellt hat, dann ist oft kein Platz da für neue "Möbel". Es müssen zuerst die alten Hinderungsgründe raus.
                                              Es gibt Leute, die wollen nicht im Lotto gewinnen, weil sie dann alles anders machen müssen, wie sie es gewohnt sind. Das kann Panik machen.

                                              Kommentar


                                              • Re: In Kollegin verliebt

                                                Also ich glaub keinem, dass er tauglich ist für wirkliche, innige Liebe, wenn dieser sich von Launen abschrecken lässt.

                                                Launen sind wie "Schutzgehabe", wie Monster, die uns beschützen wollen vor Leid und Verletzungen. Je zorniger diese Launen reagieren beim Nahe kommen, umso mehr verletzt war man einmal. Wie bei einem Hund, der geschlagen wurde, der fürchtet sich auch vor Händen von Menschen und beißt zu, auch wenn man nur streicheln wollte.

                                                Vertrauen schaffen, ganz behutsam vorgehen, wenn es sein muss, dann still halten...beruhigend sein. Bei einem verschreckten Hund schaut man nicht hin, bis er von alleine wieder auf einem zu kommt. Dann aber darf man nicht schimpfen- dann aber macht man ihm keine Vorwürfe, muss verzeihen und verstehen... So irgendwie würde ich es wollen.

                                                Kommentar


                                                • Re: In Kollegin verliebt

                                                  Hallo Elektraa,

                                                  erst einmal vielen Dank für deine Hilfestellungen. Sie helfen mir wirklich sehr. Du hattest in deinem letzten Beitrag noch mal Bezug auf meinen ersten Beitrag genommen. Ja, es ist richtig, ich habe mich damals vollkommen zurückgezogen und bin ihr aus dem Weg gegangen wo ich nur konnte.
                                                  Ich konnte damals ihre Stimmungsschwankungen nicht mehr ertragen, denn es tat weh einen Tag gemocht und den anderen Tag wieder ignoriert zu werden.

                                                  Also bin ich ihr aus dem Weg gegangen wo ich nur konnte. Umso verwirrter war ich natürlich als sie mir vor Ostern geradezu hinterher gelaufen ist. Was dann folgte kannst du ja oben nachlesen.
                                                  Im Moment grüßt sie alle Kollegen, spricht mit ihnen und behandelt mich wie Luft.
                                                  Es fällt mir schwer zu verstehen warum das so ist, denn alle Annäherungen gingen nur von ihr aus.
                                                  Ich habe nichts dergleichen versucht oder unternommen. Wäre unser damaliges Schweigen weiter gegangen, hätte ich vielleicht noch ein paar Monate gebraucht um darüber hinwegzukommen und gzt wär's gewesen. Heute ist alles viel schlimmer...

                                                  Sobald sie mich sieht, wird ihr Gesicht maskenhaft und starr, was mich natürlich sehr betrübt...
                                                  Vielleicht hat sie wirklich dass Gefühl, das ich mich an ihr rächen will was mir natürlich vollkommen fern liegt. Sie ahnt wohl das ich ein Gespräch mit unserem Chef hatte nur wissen tut sie nix. Mein Chef wird den Teufel tun sie darüber zu informieren, er sagte wenn das bekannt würde wäre sie erledigt was niemand von uns will...

                                                  Eine Möglichkeit freundlich zu ihr zu sein besteht für mich leider nicht, zu sehr geht sie mir aus dem Weg. In den Pausen geht sie allein spazieren um für sich zu sein, ich denke das ist ein sicheres Zeichen das es ihr nicht gut geht, das hat sie damals schon immer gemacht bevor sie zutraulicher wurde.
                                                  Alles spricht wohl dafür das sie voller Ängste ist und selbst nicht weiß was sie machen soll....

                                                  Nochmal Danke an dich und an Tired, ich bin froh so eine Plattform gefunden zu haben !

                                                  Kommentar