• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

    Aber das nützt dem TE hier nun auch nichts mehr ...
    Nutzen tut es nichts mehr, aber vielleicht hilft es beim Verständnis, was wieder bei einem Arrangement nützlich sein könnte, falls die beiden nochmal drüber reden sollten.

    Ich glaube das viele Frauen nicht nur wenig über die männliche Sexualität wissen, sondern auch sehr wenig über ihre eigene.

    Kommentar



    • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

      [
      Für das individuelle Paar gibt es immer Möglichkeiten, aber für die Gesellschaft generell?
      Elternhaus? Schule?
      Ich würde sagen da ist die Gesellschaft schlecht aufgestellt, die meist tiefer gehenden Aufklärungen über sexuelle Unterschiede in der Vielfalt der Geschlechter/Orientierungen läuft ja jetzt schon vornehmlich über Vereine und das auch nur wenn es zugelassen wird.
      In jeder Oberstufe sollte es es Pflichtseminare für Schüler und Lehrkräfte geben, die von unabhängigen, aber etablierten, Institutionen organisiert werden.
      Davon sind wir aber noch weit weg und bis dahin müssen sich die Interessierten leider an das halten was sich selber dazu erarbeiten und die Uninteressierten (nicht negativ gemeint) sich mit den Langzeitfolgen der Uninformiertheit herum schlagen.

      Kommentar


      • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

        Lieber Tired, golem & Dr. Rieke, vielen Dank für die weiteren Ergänzungen, die noch am gestrigen Abend kamen.

        Ja, hätte ich die Erfahrung und das Wissen über diesen Themenkreis, schon vor 29 Jahren gehabt, wäre sicherlich einiges anders verlaufen..... .Aber bekanntlich kann man die Uhr nicht zurückdrehen und die Transformation in einer Zeitmaschine geht auch nicht .Ich habe 2 wundervolle Kinder, daran ändert sich ja nichts, in ein paar Jahren sind sie vollends ganz flügge und leben dann vielleicht auch wo ganz anders. Ich glaube, hier habe ich das Loslassen schon immer ganz gut hinbekommen.

        Es bleibt also nur der Blick nach vorne: Nachdem ich letztes Jahr noch nicht wirklich den "Schlussstrich" ziehen konnte, bin nun dafür wohl bereit. Ich möchte es aber so gestalten, dass es für beide Seiten möglichst erträglich bleibt und auch die Kinder mitgenommen und nicht allein gelassen werden. Ich nehme auch mal an, meine Frau ahnt das in gewisser Weise, was dann demnächst kommt.
        Aber das will alles gut vorbereitet und überlegt sein: Am meisten Sorge habe ich, wenn meine Eltern von der Entscheidung hören..., die werden aus allen Wolken fallen, war doch bisher immer alles "heile Familie"...und sie sind eben auch nicht mehr die Jüngsten. Sie sind einfach eine andere Generation und sind auch schon über 50 Jahre verheiratet. Aber ich denke, ich habe gute Argumente, dass es sich um eine Vernunftentscheidung handelt. Klar manche Freunde werden verwundert sein, galten wir doch immer als "Vorzeigefamilie", aber ich kann diesen Zwiespalt einfach nicht mehr länger mit mir herumtragen. Letztes Jahr hatte ich beruflich sehr viel Stress - diese sowohl interne als auch externe Belastung hat mich an den Rand meiner Belastbarkeit gebracht (ich war in der kalten Jahreszeit 4 mal krank). Diesen Winter habe ich ohne Blessuren, sprich ohne Krankheitstage überstanden. Und - da ich ja täglich dem "Infektbombardement" ausgesetzt bin...., ja ich bin wirklich Lehrer (aber de Oberlehrer verbitte ich mir ausdrücklich und bitte auch dazu keine weitere Kommentare oder ähnliches Bashing wie weiter oben) - ist es doch ganz erstaunlich, was solche Belastungen nach sich ziehen können.

        Ich habe hier in erreichbarer Entfernung eine Psychologin erspäht, die etwas anbietet, das nennt sich "Herzenswerkstatt solo". Mit ihr werde ich Kontakt aufnehmen, ich denke, eine sinnvolle Begleitung bei so einer weitreichenden Entscheidung macht Sinn. Da ich selber u.a. im Fortbildungs- / Beratungsbereich tätig bin, weiß ich nur allzu gut, dass das immer besser ist, wenn man noch jemanden hat, der einen an die Hand nimmt.

        Was die Bildung zu diesem Bereich in der Schule angeht - und hier habe ich als Lehrer aus den Naturwissenschaften & Religion einen sehr guten Einblick - thematisiere ich "Beziehung" seit einigen Jahren intensiv im Unterricht, insbesondere in Kl.8/9 - eben in der Phase, wo sich erste Pärchen bilden und sich Kinder von den Eltern zu lösen beginnen. Was die echte Sexualkunde angeht, auch hier nehme ich kaum ein Blatt vor den Mund, bisher waren die Kids immer sehr angetan und es durften auch alle möglichen (und unmöglichen ) Fragen gestellt werden. Man muss eben aufpassen, dass man den rechtlichen Rahmen nicht verlässt. Was mich jedes mal sehr erschreckt, ist die Tatsache, wie wenig Kinder/Jugendliche im Elternhaus von dem Thema mitbekommen, es scheint immer noch geradezu ein Tabuthema zu sein. Am besten informiert sind oft Kinder, die das Thema gescheiterte Ehe in der Familie schon erlebt haben.

        Kommentar


        • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

          Ich habe schon befürchtet es wäre des Guten zu viel gewesen.;-)

          Ihr bekommt die Trennung bestimmt hin und die Eltern geht das im Grunde nicht so viel an, da solltest du sachlich bleiben und nur das Nötigste erzählen, sie werden es akzeptieren.
          Außerdem können sie sich mit prächtigen Enkeln über die Trennung hinwegtrösten, immerhin bleiben sie Großeltern und wenn sie wissen das es dich glücklicher macht ist sowieso alles gut.

          Ja die Kinder und der Sexualkundeunterricht, über die Vorgaben des Bildungsministeriums und wie diese ermittelt werden habe ich schon häufiger gestaunt.
          Nicht so einfach mit der rechtlichen Seite, auf das Elternhaus kann man sich da auch nicht verlassen, einmal weil die nicht mitgeben können was sie selber nicht wissen und nie erfahren haben und zum andern weil es dort dann doch sehr häufig vorgefasste Meinungen gibt die auch die Wissenschaft nicht gerade biegen kann und nicht zuletzt sind viele Eltern froh die Aufklärung fast ganz abgeben zu können, auch wenn das nicht optimal ist.
          Wobei ich in jüngeren Jahren auch Schwierigkeiten damit gehabt hätte meinem Kind diese Welt so zu erklären wie sie ist, manches erfährt man eben erst selber in fortgeschrittenerem Alter, wenn man die Muße hat sich auch ernsthaft damit zu beschäftigen.
          Sexualität ist so kompliziert geworden, nichts mehr mit einfach Frau-Mann-Kind, aber es findet mittlerweile auch fast jeder seinen Platz mit dem er glücklich werden kann, sofern die Informationen dazu fließen können und Eltern nicht mehr denken das ihre Kinder Homos werden können wenn das Thema näher in der Schule besprochen wird.

          Aber ich schweife wieder ab, du hast halt einen sehr spannenden Thread mit vielen Facetten eröffnet.

          Kommentar



          • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

            Tired, @Dr. Riecke

            Diese Thesen von wegen "Konditionierung" erscheinen mir doch reichlich an den Haaren herbeigezogen!

            Klingt für mich so, als bliebe eine Frau zeitlebens eine Trantüte im Bett, wenn ihre sexuelle Leidenschaft nicht bei Zeiten vom richtigen Märchenprinz wachkeküßt wurde! Wo bleibt denn hier die sonst so vielgepriesene Emanzipation? Kann eine Frau nicht für ihre eigene sexuelle Entwicklung selbst die Verantwortung übernehmen?

            Mag sein, daß die psycholigische Wissenschaft solche Theorien vertritt und untermauert, für die Praxis des Durchschnittsmenschen aber ist das mit Sicherheit belanglos. Vielleicht beruht diese Annahme ja auch eher auf weiblicher Einbildung, als auf objektiv meßbarem Handeln des männlichen Partners.

            Was machen denn dann lesbische Frauen? Die würden ja dann gar nicht in die Puschen kommen!

            Der Geschlechtsakt an sich ist doch ein relativ banaler Vorgang (Zitat Prof. U. Clement). Soviel ausschlaggebende Variationsmöglichkeiten gibt es doch gar nicht, um damit allein irgendwelche schlummernden Vulkane der Erotik zum Ausbruch zu verhelfen. Beschäftigt man sich über längere Zeit im Internet mit den Verhaltensweisen des sexuellen Otto Normalverbrauchers, so muß man feststellen, daß es hier kaum allzu große Unterschiede bei den angewandten Praktiken gibt. Privatpornos schaue ich mir kaum noch bis zum Ende an, da es mehr oder weniger immer wieder das gleiche ist, was einem dort vorgeführt wird.

            Ferner fällt mir immer wieder in diesem Zusammenhang die Betonung des Orgasmus auf. Doch ist das für die Frau wirklich das allein Entscheidende? Ich habe mich auch schon mit Frauen unterhalten, die auf ihren Orgasmus gar nicht so absoluten Wert legen.

            Und nochmal zum Thema Erfahrung: Ist es denn wirklich erstrebenswert, im Leben möglichst viele Sexualpartner gehabt zu haben? Macht das die Menschen im Endeffekt wirklich glücklicher? Ich stelle nur fest, daß nach 1968 die Zahl der Trennungen rapide zugenommen hat - ein Trend der bis heute nahezu ungebrochen ist. Soll das nun der Gewinn aus all der so vielgepriesenen promiskuitiven Erfahrung sein? Wohl kaum! Eher ist es doch so, daß sich nach jedem Partnerwechsel die Ansprüche summieren, mit zunehmender Erwartungshaltung dem nächsten Kanditaten gegenüber, bis schließlich gar keine Erfüllung mehr möglich wird. Am Ende steht dann der Swingerclub!

            Eher würde ich feststellen, daß Partnerwechsel die Menschen eher verwirren als in für sie selbst nützlicher Weise erfahrener zu machen.

            Was macht es denn für ein Paar, das 20 oder 30 Jahre zusammen ist für eine Unterschied, ob es noch immer der erste Partner ist oder nicht? Menschen verändern sich schließlich.

            Es kann doch auch sein, daß jemand irgendwann im Leben an den Punkt kommt, wo er sich sagt, okay, ich habe sehr viel Schönes erlebt, aber jetzt weiß ich wie das ist und wie das läuft. Das genügt mir, so wie es war, ich brauche keine dauerhafte Fortsetzung dessen. Ich habe jetzt mein Pulver verschossen, bin zufrieden und ich brauche die Sexualität nicht als lebenslange Sucht. Kann doch auch eine Ursache für Lustlosigkeit sein!

            mywellies
            Laß dich nicht irre machen von einigen Theoretikern hier. Du hast nichts falsch gemacht und es ist auch für nichts zu spät. Paß allenfalls auf, daß Dir Deine Eltern nicht das Erbe entziehen, wegen der nun nicht mehr ganz so heilen Familenwelt!

            g.

            Kommentar


            • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

              Klingt für mich so, als bliebe eine Frau zeitlebens eine Trantüte im Bett, wenn ihre sexuelle Leidenschaft nicht bei Zeiten vom richtigen Märchenprinz wachkeküßt wurde! Wo bleibt denn hier die sonst so vielgepriesene Emanzipation? Kann eine Frau nicht für ihre eigene sexuelle Entwicklung selbst die Verantwortung übernehmen?

              Was machen denn dann lesbische Frauen? Die würden ja dann gar nicht in die Puschen kommen!
              Ja was machen nur die Lesben, ohne Mann?
              Golem, der Mann ist bei der Konditionierung nicht zwangsläufig das Herzstück, unter Lesben soll der Sex manchmal besser sein als unter Heteros und selbst ist die Frau wenn keiner zur Hand ist, auch SB ist ein Werkzeug der Konditionierung.

              Ein Mann ist gar nicht nötig, hat auch keiner behauptet, so viel zur Emanzipation.
              Es geht auch nicht um den alleinigen Geschlechtsakt, sondern um Liebe machen, wozu der ganze Körper gehört und viele Zonen durchaus Erregender sein können als der Akt.

              Der O ist auch nicht als so übertrieben wichtig hier dargestellt worden, sondern einfach als eine Erfahrung für die es Zeit braucht und wenn der Sex stupide ist, dann wäre ein O wohl die einzige Erfahrung die den Sex versüßen könnte.

              Kommentar


              • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                Tired, @Dr. Riecke


                mywellies
                Laß dich nicht irre machen von einigen Theoretikern hier. Du hast nichts falsch gemacht und es ist auch für nichts zu spät. Paß allenfalls auf, daß Dir Deine Eltern nicht das Erbe entziehen, wegen der nun nicht mehr ganz so heilen Familenwelt!

                g.
                Hallo golem, nein so schlimm wird es nicht kommen..., außerdem habe ich keine Geschwister und meine Eltern auch nicht..., quasi "Doppeleinzelkind".....und irgendwann bekommen es ja dann mal meine Kinder...... - es bleibt also in der Familie - das war jetzt aber etwas OT .....

                Kommentar



                • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                  "Diese Thesen von wegen "Konditionierung" erscheinen mir doch reichlich an den Haaren herbeigezogen!"

                  Wenn Sie das wirklich glauben, haben Sie Ulrich Clement nur oberflächlich gelesen.

                  Kommentar


                  • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                    Und noch etwas, Golem.

                    Für die Konditionierung der Frau bedarf es lediglich erfüllte sexuelle Erlebnisse über einen längeren Zeitraum.

                    Es ist unerheblich, ob diese durch einen Mann, eine andere Frau oder durch SB zustande kommen.

                    Und mit der Anzahl der Sexualpartner hat das nichts zu tun (weil der Terminus Promiskuität auftauchte).

                    Kommentar


                    • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                      "Diese Thesen von wegen "Konditionierung" erscheinen mir doch reichlich an den Haaren herbeigezogen!"

                      Wenn Sie das wirklich glauben, haben Sie Ulrich Clement nur oberflächlich gelesen.
                      Das habe ich auch nicht behauptet! Mein Zitatverweis bezog sich auf einen anderen Satz von Prof. Clement, von dem ich eine hohe fachliche Meinung habe.

                      g.

                      Kommentar



                      • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                        Und noch etwas, Golem.

                        Für die Konditionierung der Frau bedarf es lediglich erfüllte sexuelle Erlebnisse über einen längeren Zeitraum.

                        Es ist unerheblich, ob diese durch einen Mann, eine andere Frau oder durch SB zustande kommen.

                        Und mit der Anzahl der Sexualpartner hat das nichts zu tun (weil der Terminus Promiskuität auftauchte).
                        Alles klar. Hier nahm ich auch mehr auf die Aussagen von Tired bezug.

                        g.

                        Kommentar


                        • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                          Alles klar. Hier nahm ich auch mehr auf die Aussagen von Tired bezug.

                          g.
                          Tired hat aber nie behauptet das dazu unbedingt ein Mann von Nöten ist und die Konditionierung nur durch reine Penetration stattfindet.
                          Der Bezug zum Mann ist einzig dem Thema geschuldet, da die Frau um die es hier geht nun mal einen hat, also nicht als pauschale Aussage zu verstehen (einen Bezug zur reinen Penetration habe ich nicht erwähnt).
                          Was ich aber schon gestern versucht habe richtig zu stellen.
                          Ich glaube da hast du den Bezug ein wenig verdreht.

                          Kommentar


                          • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                            Hi,
                            ich wollte mich mal wieder kurz melden....: Es sind ja nun schon wieder einige Zage vergangen, nachdem ich hier zugegen war - gestern hatte ich ja den ersten Termin bei der Psychologin, war ein sehr angenehmes Gespräch, wir haben beide festgestellt, dass das wohl für mein Problem prima passt. Sie hat mir Mut gemacht, nun meine Pläne so umzusetzen - nichts überstürzen, eins nach dem anderen. Werde auch jetzt recht zügig das Gespräch mir meinen Eltern hinter mich bringen... . Und dann muss ich das "Unterkunftsproblem" angehen....

                            LG

                            Kommentar


                            • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                              Hi,
                              das scheint ein gutes Gespräch gewesen zu sein.
                              Bin gespannt wie es bei euch weiter geht.;-)

                              Kommentar


                              • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                Hi,
                                nach fast 3 Wochen muss ich mich einfach mal wieder melden.....: Es ist doch ziemlich viel passiert......., ja nachdem ich bei der Psychologin war, ging es mir einige Tage ganz gut..., dann so um den ersten April herum - habe ich meiner Frau gesagt, dass ich mich mich von ihr trennen werde. Ich denke, sie hat das so nicht erwartet, aber letztlich konnte ich nicht anderes und habe ihr auch die Gründe noch einmal plausibel gemacht. Am Folgetag war sie sehr um mich bemüht, aber in einem Tag kann man eben nichts gut machen, was schon 2 1/2 Jahre nicht mehr richtig lief. Wiederum einen Tag später wurde ihr wohl so richtig bewusst, was das bedeutet. Es gab viele Tränen, aber das ist ja auch klar und verständlich. Ich war dann erst mal 2 Wochen krank, habe mir eine bakterielle Darminfektion zugezogen....., so platt war ich schon lange nicht mehr....

                                Wir haben uns darauf verständigt, dass es zu keiner Scheidung kommen soll, auch der Kinder wegen. Die Kinder haben wir dann eine Woche später informiert, auch deshalb, weil die Osterferien sicher besser geeignet sind, so etwas erst mal zu verarbeiten. Wir saßen alle vier am Tisch und es gab natürlich wieder Tränen, aber irgendwie waren die Kinder doch erleichtert, dass es nu eine Entscheidung gab. Beide Kinder wollen in meiner Umgebung bleiben, sie haben ja ein ganzes Stockwerk für sich. Sie zieht in eine 4-Zimmer-Whg., die nicht so weit weg ist, so dass die Wege für die Kinder kurz bleiben.

                                Ich bin eigentlich sehr froh, dass das jetzt alles recht zügig und ohne Streit geht und meine Frau sich so schnell überwinden konnte, auszuziehen - das mit der Wohnung war echt ein Zufallstreffer. Wie besprechen jetzt immer, was was nimmt, behalten darf etc. Ich bin da sehr großzügig, weil sie im Prinzip nichts hat...., das Streiten um die letzte "Tupperdose" liegt uns beiden nicht.

                                Auch die Osterfeiertage konnten wir jetzt völlig stressfrei miteinander verbringen, jeder trägt seinen Teil im Haushalt dazu bei. Ich bin jetzt auch wieder fit...und habe gut 5 Kilo abgenommen, mir steht es gut, so eine Figur hatte ich zuletzt vor über 30 Jahren.

                                Ich werde in die Rolle des alleinerziehenden Papas sicher reinwachsen, da ich ohnehin schon immer viel im Haushalt gemacht habe. Klar muss ich jetzt ein paar Dinge anderes organisieren, aber das werde ich schon hinbekommen. Vor dem Umzugstag habe ich schon noch etwas Bammel, weil das ja schon so etwas Endgültiges hat, aber ich bin vorher nochmal bei der Psychologin, die hat da sicher ein paar gute Tipps.

                                Ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, dass wir uns trennen - nun kann ich in die Zukunft blicken....

                                LG

                                Kommentar


                                • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                  Ja, ohne Leiden geht es nicht, schließlich hattet ihr ja auch eine gemeinsame Zeit deren Beendigung natürlich traurig macht.
                                  Es hört sich aber vielversprechend an und durch die räumliche Nähe bist du ja nicht richtig alleinerziehend, kannst dich mit deiner Frau zusammen organisieren.
                                  Ich wünsch euch beiden das es nach der Trennung gut läuft und auch das deine neu gewonnene Figur, samt dem daraus resultierenden Schwung, dich in bessere Zeiten trägt.
                                  Es ist jedenfalls von Vorteil bei der Damenwelt und auch sonst, wenn du das ausstrahlst was du anscheinend durch die Veränderungen spürst.;-)

                                  Kommentar


                                  • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                    "irgendwie waren die Kinder doch erleichtert, dass es nu eine Entscheidung gab."

                                    Das erleichtert ganz bestimmt das Procere, das jetzt ansteht. Es ist ja auch ein verbindendes Element, wenn Sie Beide Ihre Elternfunktion etwas betonen.

                                    Und viel Glück für Sie bei den Damenwelt!

                                    Kommentar


                                    • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                      So, ich wollte mich mal wieder melden, es ist ja schon wieder einiges an Zeit verstrichen..... . Seit Sonntagabend bin ich nun allernerziehender Papa..., der Auszug ging recht unspektakulär über die Bühne, wir haben alles ein paar Straßen weiter gefahren..., einladen ausladen, die Kinder haben auch etwas geholfen, was sicher nicht schlecht war.

                                      Es gab keine Tränen, auch bei den Kindern nicht....., so wie es jetzt ist, scheint es für alle gut zu sein. Bisher klappt der Tagesablauf ganz gut, ich muss in diese Rolle noch ein Stück weiter hineinwachsen, gehe aber damit auch offen um. Es wird noch ein paar Tage dauern, bis sie alle restlichen Bücher von ihr zusammengepackt hat, da stört mich auch nicht weiter. Wir können normal miteinander reden, auch mal was Lustiges.

                                      Was ich schon merke...., dass ich jetzt viel näher an meinen Kindern dran bin, das war so intensiv schon lange nicht mehr. Ich empfinde diese Erfahrung für mich als sehr wertvoll, rückblickend hätte ich schon früher diesen Schritt wagen sollen. Ein paar Dinge musste ich ersetzen.., Bügelbrett, Besteck ..., aber das macht ja auch nichts.

                                      Ich bin gespannt, wie sich die nächsten Wochen gestalten werden, ich werde immer mal wieder etwas hier dazu posten....

                                      LG

                                      Kommentar


                                      • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                        Das ist ja ein regelrechter Bilderbuchverlauf.
                                        Da muss man euch beiden gratulieren, dir und deiner Frau, das niemand von euch dem anderen unnötige Felsbrocken aufbürdet.

                                        Ich wünsche dir das es so weiter geht, immer besser wird und du deine Alltagsroutine findest.
                                        Genieße die Zeit und Nähe mit den Kindern, das ist etwas ganz besonderes.

                                        Bin schon gespannt auf deinen nächsten Rapport.;-)

                                        Kommentar


                                        • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                          "ich werde immer mal wieder etwas hier dazu posten...."

                                          ...und berichten, wenn mal ein neues weibliches Wesen auftaucht.

                                          Kommentar


                                          • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                            Ich kenn das Problem von der anderen Seite her. Also ich hatte quasi den Part deiner Frau. Bei mir war es so, dass ich irgendwann die Nähe meines Mannes nicht mehr ertragen konnten. Das lag keinesfalls an meinem Mann, sondern an mir. Ich habe einfach gemerkt, dass ich ihn nicht mehr liebe. Wir haben uns dann auch getrennt und heute bin ich glücklich.

                                            Kommentar


                                            • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                              "..und heute bin ich glücklich."

                                              Allein!

                                              Kommentar


                                              • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....


                                                Ein Grundrecht ? Wie ist das zu verstehen ?
                                                Die Ehe ist auch eine eine Geschlechtsgemeinschaft und schließt das Recht auf Sex mit ein, da dies aber nicht rechtlich durchsetzbar ist und oft auch nicht angebracht, sollte es gestattet sein sich den Sex auch woanders zu holen.

                                                Das trifft auf dich ja nicht zu, du bist ja der der nicht kann und deine Frau kommt nicht auf ihre Kosten.

                                                Ich fürchte du hast hier deine Chance gewittert sie zu zwingen im Bett so auszusehen wie es dir gefällt, von wegen das steht im Grundrecht (jetzt style dich wie ich es will, oder ich zeig dich an), darauf gibt es aber kein Recht.
                                                Du hast nicht das Recht zu bestimmen ob und wie sich deine Frau im Bett aufzubrezeln hat, denn das schränkt ihre Persönlichkeitsrechte massiv ein.
                                                Du hast aber die Pflicht eigene Macken anzugehen die vom Sex abhalten, sie ist ja bereit Sex zu haben, nur halt nicht zu deinen Bedingungen.

                                                Also bist du in der Pflicht und sie hat das Recht sich einen schmucken Lover zuzulegen.

                                                Kommentar


                                                • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....


                                                  Ich muß gar nicht,s denn ich bin depressiv und wer mich zwingen will, macht sich der Vergewaltigung in der Ehe schuldig.
                                                  Einmal will niemand zwingen, deshalb ist dieses Recht auch nicht umsetzbar.
                                                  Zweitens, depressiv sein ist schlimm, taugt aber bei manchen Einstellungen nicht mehr als Ausrede, das ist dann eher eine Charakterfrage.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Warum mag meine Frau keine Nähe mehr....schon alles versucht.....

                                                    "Ein Grundrecht ? Wie ist das zu verstehen ?"

                                                    Natürlich nicht als juristische Definition. Das gab es in der Wilhelminischen Epoche als "eheliche Pflicht".

                                                    In der Psychotherapie heute wird der Begriff eher i.S. eines Grundbedürfnisses verwendet wie etwa bei der Maslowschen Bedürfnispyramide.

                                                    Kommentar