• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verlustangst, Angst vor der Zukunft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verlustangst, Angst vor der Zukunft

    Hallo liebes Forum,

    Ich weiß nicht mehr weiter, obwohl zur Zeit eigentlich alles perfekt in meinem Leben wäre.
    Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen und zur Zeit wirklich sehr glücklich mit ihm.
    Vor zwei Monaten wollte er jedoch einmal Schluss machen, bzw. hatte starke Zweifel an unserer Beziehung, weil er sich von ihr in seiner Entwicklung aufgehalten fühlte.
    Dazu muss man sagen dass ich erst 17 Jahre alt bin und er zwei Jahre älter und er für sein Alter wirklich reif ist und eine außergewöhnliche Lebenseinstellung hat. Ich selbst bin ab und zu noch unreif und kindisch und insgesamt unsicher und nicht so selbstbewusst, weswegen er eben auch Zweifel bekommen hat.
    Nachdem es dann vor zwei Monaten zu diesem Zwischenfall gekommen ist, habe ich stark an mir gearbeitet. Nicht nur für ihn, auch ich selbst wollte meine starken Unsicherheiten und Selbstzweifel in den Griff bekommen und insgesamt eine reifere Beziehung führen.
    Ich finde zum Teil hat das auch ganz gut geklappt und auch er hat gesagt ich verändere mich positiv und dass er stolz auf mich ist, dass ich selbstbewusster werde.
    Doch seitdem muss ich immer wieder darüber nachdenken, was wohl sein wird wenn ich ihn nicht mehr haben würde. Ich habe starke Angst ihn zu verlieren. Darauf hin habe ich ihn gefragt, ob er sich vorstellen kann, für immer mit mir zusammen zu sein und er hat nur gesagt, dass er mir nicht sagen kann ob das so sein wird aber auch nicht sagen kann dass es nicht so sein wird, da es wichtig ist im Jetzt zu leben und nicht in der Zukunft. Ich weiß dass dieser Gedanke richtig ist, doch ich selbst kann es nicht für mich umsetzen. Ich mache mir nun mal Gedanken über die Zukunft machen und ich möchte dass er dabei ist. Vorallem wegen seiner tollen Lebenseinstellung fühle ich mich so hingezogen zu ihm und ich habe das Gefühl dass er mir sogar wichtiger wie alles andere wird. Ich habe Angst, dass es ein krankhaftes Verlangen nach ihm wird. Vorallem ist mein Problem zur Zeit, dass mir ein negativer Gedanke in den Kopf kommt und ich stundenlang damit verbringe diesen Gedanken zu verschlimmern und rein zu interpretieren bis ich der festen Überzeugung bin dass gerade alles scheiße ist. Wie soll ich es ändern, dass ich mir nicht mehr so viele Gedanken über die Zukunft mache und den Moment mit ihm genießen kann? Ich möchte nicht so emotional abhängig von ihm sein und ich weiß dass es nur meine Aufgabe ist, mich selbst glücklich zu machen, aber wie schaffe ich das? ich habe schon vieles probiert aber immer wieder kommt das Problem zurück.
    Ich weiß dass ich jung bin und viele denken, dass eine Beziehung in diesem Alter nichts zu bedeuten hat, aber es ist mir wirklich ernst und wichtig und ich würde unsere Beziehung nicht als eine einfache Teenie-Liebe abstempeln.

    Ich würde mich wirklich über ein paar Antworten freuen, die mir helfen könnten, endlich zufrieden zu sein mit dem was ich hab und keine Verlustängste mehr zu haben.

    Danke im Vorraus


  • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

    Ich hatte dir ja schon mal in deinem letzten Thread hier geantwortet, leider kam dann nichts mehr.
    Etwas neues fällt mir nicht ein, geh das mit professioneller Hilfe an.

    Kommentar


    • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

      Hi!

      Eins möchte ich vorab sagen: Wer behauptet, dass Beziehungen in diesem Alter nichts bedeuten?
      Das ist völliger Schwachsinn.

      Jeder entscheidet für sich selbst, ob ihm eine Beziehung etwas wert ist oder nicht. Wenn man Gefühle hat und sich untereinander gut versteht, dass hat das auf jeden Fall etwas zu bedeuten.

      Ich habe damals meinen ersten Freund auch relativ früh kennengelernt - mit 15. Damals dachte ich auch, dass es der Einzigste ist und ich ihn nicht verlieren will. Klar, das denkt man in dem Moment einfach, was auch ganz normal ist. Aber in diesem Fall hat dein Freund recht: Lebe im hier und jetzt und denke nicht darüber nach, was irgendwann mal sein könnte. Genieße die Zeit mit ihm, solange du ihn hast ;-) Und setze ihn nicht damit unter Druck. Denn dann könntest du Gefahr laufen, ihn deswegen zu verlieren. Und glaub mir: Du würdest dir ganz schön in den Hintern;-)

      Diese Einstellung kommt nicht von heute auf morgen, daran muss man sich erst gewöhnen usw. Es ist zwar am Anfang schwer, aber sobald du den Dreh raus hast, geht es dir persönlich auch viel viel besser. Du betrachtest die Beziehung aus einem etwas andren Blickwinkel.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Wie gesagt, genießt die Zeit zusammen und erfreu dich an der Zweisamkeit :-)

      LG

      Kommentar


      • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

        "...habe ich stark an mir gearbeitet."

        Diese Arbeit muss nun weiter gehen.

        Das Ziel hat Ihr Freund schon formuliert: im Hier und Jetzt zu leben. Jeden Tag, jede Stunde bewusst genießen.

        In Ihrem Fall wäre noch wichtig, etwas für den Selbstwert und speziell für sich selbst zu tun. Autonomie in der Beziehung zu pflegen und Ihre Persönlichkeit zu wahren, nicht speziell für den Freund sich verändern zu wollen.

        Und noch etwas: Versuchen Sie, der Symbiose zu entkommen, also nicht von Ihrem Freund verlangen, alles gemeinsam zu tun. Er könnte es als Einschränkung ("Klammern") empfinden.

        Kommentar



        • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

          Tired das problem hat sich nach einiger zeit aufgelöst, jedoch ist es nun wieder aufgetaucht nur noch viel schlimmer
          Danke trotzdem für die Antworten!
          Für professionelle Hilfe nimmt dieses Problem glaube ich niemand ernst genug, meine Mutter hat es auf die Pubertät geschoben..und hat gesagt es geht wieder weg, doch ich hab dieses Gefühl schon wirklich lange
          Danke auch für die anderen beiden Antworten!
          Ich versuche wirklich noch an mir weiter zu arbeiten, aber irgendwie fühle ich mich überfordert
          Ich bin oft mit mir am schimpfen und manchmal habe ich Erfolgserlebnise was meine fortschritte betrifft, aber manchmal kann ich gegen die schlechten Gedanken und das schlechte Gefühl nicht ankämpen
          Könnten sie mir ein paar Übungen oder tolle Bücher empfehlen, die mir helfen selbstbewusster zu werden und einfach glücklich zu sein und emotional unabhängiger zu werden?

          Kommentar


          • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

            Katrin Dahms danke für ihre Antwort. Gehen sie davon aus, dass eine solche Beziehung auch für immer halten kann? Ich weiß niemand kann sagen, wie lange iene Beziehugn hält, aber es macht mich eben traurig wenn manche MEnschen meinen sie könnten schon sicher für mich entscheiden, dass diese Beziehung nicht für immer halten kann. Ich möchte ja im Hier und Jetzt leben, aber trotzdem sollte man für die Zukunft nichts ausschließen vorallem wenn es so unschön ist. Hast du Tipps wie ich es schaffen kann, die Gegenwart mehr zu genießen, ohne ständig Angst vor der Zukunft zu haben oder mir über negative Erlebnise in der Vergangenheit einen Kopf zu machen?

            Kommentar


            • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

              Naja, du kannst dir überlegen was du wie ändern willst, was du nicht denken willst, oder nicht tun willst und schauen was du dem entgegensetzen kannst. Argumente zurechtlegen, Ablenkungen suchen und auch viel nur für dich machen, mit Bekannten weg gehen, vielleicht einem Verein beitreten, Hobbys suchen die Spaß machen..........
              Wenn dann eine Situation kommt in der du blöde Gedanken hast, oder sonst was machst was du eigentlich nicht möchtest, dann versuche dich selber immer wieder zu ermahnen und das anzuwenden was du dir als Gegenpol überlegt hast. Versuchen es auszuhalten, nicht zu tun wozu es dich drängt und etwas anderes zu machen (Denken), vielleicht einfach mal das genaue Gegenteil

              Das dich da niemand ernst nimmt ist sicher nicht gut, aber du kannst trotzdem nach einer Psychotherapie schauen, dort wirst du ernst genommen und lernst sicher Strategien die zu dir passen und die du auch umsetzen kannst.

              Eine Therapie schlage ich vor allem vor, weil du halt schon länger Probleme hast, auch recht vielfältige und sehr darunter leidest.
              Es ist halt leichter dagegen anzukommen, wenn man jemanden hat der einen dabei unterstützt.

              Kommentar



              • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

                Hallo Marien

                Mach mal einen Test...

                Kannst du was sehen, wenn du deine Augen aufmachst? Kannst du etwas hören? Kannst du gehen? Gelingt es dir, Besteck in den Händen zu halten, ohne dass es dir runterfällt..? Kannst du gerade auf einem Stuhl sitzen? Wie stehts mit deiner Frisur, kannst du diese selbstständig und mühelos in Ordnung bringen..?? Kannst du sprechen? Lachen? Für dich kochen?

                Es sind Milliarden Feinheiten da, die einem gelingen und dann sitzt man rum und nörgelt über sich. Das ist extrem böse sich selbst gegenüber- immer zu übersehen, was man alles bereits kann und weiß- und trotzdem nie zufrieden zu sein mit sich.

                Kommentar


                • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

                  Du wirst automatisch selbstbewusster und erhabener, wenn du kleine Aufgaben an dich stellst und diese zu Ende führst so gut es geht.
                  Zum Beispiel, ich komme um sieben heim und bis halb acht steht was Feines für mich auf den schön gedeckten Tisch. Verlier keine Zeit, unternimm alles, was du gerne tun würdest und lobe dich, wenn es dir gelingt und du es durchgezogen hast, was du wolltest.
                  Mach immer Notiz ( beachte es) - zum Bäcker hab ich ein paar freundliche Worte gesagt...oder- der neue Pulli ist gut kombiniert mit dieser taubenblauen Jeans..ich hab geschafft, modisch aufzutreten heute..oder ich habe es geschafft, die Spüle auszuräumen und zu polieren...oder ich habe geschafft ganz cool nur hallo zu sagen, ohne säuseln und ohne betteln um Zuwendung..oder fünf Minuten zum Fenster raus sehen und dabei ganz locker einatmen, ausatmen mit gleichzeiten Turnbewegungen etc. etc..
                  Konzentriere dich darauf dich zu verwöhnen und es dir so schön als möglich zu machen. Schaffe dir einen heimeligen und einen extrem gemütlichen Lebensstandart. Leiste dir Gutes und tu alles, dich gesund zu halten und schön und zufrieden. Mache - wenn du etwas machst sorgfältig und genau und so liebevoll, wie es nur geht und ich bin sicher, dein Zustand ändert sich binnen kürzester Zeit.
                  Wir haben einen bequemen und sehr trägen Zug in uns. Der nörgelt ständig und stets. Teile dich lieber ein, für dich was zu tun, als diesem Nörgler in dir zuzuhören und diesem stets Unzufriedenen. Wolken vertreibt man mit Sonne. Kälte mit Wärme, Dunkelheit mit Licht, Unfreundlichkeit mit Freundlichkeit und Selbstschädigung mit Selbst-Verwöhnung.

                  Bis dann
                  Fahre deine Kräfte mal hoch, dann verschwindet deine Schwächelei wie von alleine.

                  Kommentar


                  • Re: Verlustangst, Angst vor der Zukunft

                    Ich finde es aber toll, dass Dein Freund mit seinen 19 Jahren schon so eine tolle Lebenseinstellung hat und weiss, dass es im Leben auf die Bewusstseinserweiterung und dem seelischem Wachstum ankommt.

                    Selbstentfaltung, Selbstfindung, Selbstliebe und Selbstvertrauen, Abgrenzung, Eigenständigkeit, Unabhängigkeit

                    Du bewunderst ihn und schreibst:

                    "Vor allem wegen seiner tollen Lebenseinstellung fühle ich mich so hingezogen".

                    Kann es sein, dass Du durch ihn Deine Defizite kompensieren möchtest? Er wird nur für sich alleine die Kraft haben. Du kannst Dir diese Eigenschaften aber selbst aneignen.

                    Du wirst sehen, die Lebensqualität und Deine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit werden wachsen. Dann wächst die Liebe zu Dir selbst. Du kannst Dich voll und ganz annehmen. Dich spüren. Deiner Intution vertrauen.

                    Wie bereits schon erwähnt, sind die modernen Therapien heutzutage so gut, dass Dir das Werkzeug in die Hände gelegt wird und Du es umsetzen kannst.

                    Wenn ich ständig mit Defiziten durch die Gegend laufe, dann werde ich beginnen, mich in Zwänge zu begeben. Stoffliche, Neurotische, Liebes-, Sex- und Beziehungssucht.

                    Das Leben ist ein Selbstbedienungsladen. Jeder, der seine seelischen Löcher und Defekte erkennt und dazu steht, sie bearbeitet, wird die Chance haben, zu wachsen.

                    Das Allerwichtigste ist die Ehrlichkeit zu sich selbst und zu den Anderen. Die Lüge bleibt im Universum als Irrläufer hängen und kehrt zur Ur-Adresse zurück, bis sie endlich Befreiung findet.

                    Begib dich auf das Abenteuer und die Reise zu Dir selbst. Es wird sich lohnen !

                    Das gemeinsame Wachsen zusammen mit einem Menschen auf der ähnlichen Bewusstseinsebene führt zum absoluten inneren Reichtum.

                    Ich brauche schon längst nicht mehr die gesteigerten Kicks so wie es früher war. Es begann schon mit einem abgeschwächten Orgasmus.

                    Je mehr ich zu meinem Inneren gefunden habe und mich spüre, desto stärker wird auch der sexuelle Höhepunkt.

                    Habe ich innere Blockaden und bin verklemmt, dann fließt nichts richtig.

                    Körper - Geist - Seele sind eins !













                    Kommentar