• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

    Hallo!
    Mein Freund (20) und ich (18) kennen uns seit mittlerweile locker 8 Jahren, zusammen sind wir seit über einem Jahr. Wir sind beide die erste Beziehung für den anderen, was die Situation noch schlimmer macht, da wir so sehr aneinander gebunden sind, vor Allem weil wir uns so lange kennen. Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis ich innige Gefühle zu ihm aufbauen konnte, bei ihm war das schon seit Monaten der Fall. Es war so perfekt! Wir haben den ganzen Frühling und Sommer so viel unternommen, uns geliebt und nach meinem Abi jeden Tag gesehen und beieinander geschlafen. Wir stritten nie, und selbst jetzt nur bei Kleinigkeiten und wenn dann ist nach 1 Stunde alle wieder gut, weil einer von uns beiden traurig wird.
    Wir haben also eine sehr feste enge Beziehung. Im Oktober musste ich jedoch aufgrund meines Studiums über 500km weit weg ziehen. Es war wirklich so grausam mit 17 in einer ganz neuen Stadt, ganz alleine anzufangen und den Liebsten nur am Wochenende (oder alle 2 Wochenenden) zu sehen und nur zu skypen! Am Anfang war es schon schrecklich, ich dachte nach mittlerweile über 7 Monaten wird es etwas besser, wir gewöhnen uns dran und die Abschiede fallen nicht mehr so schwer. Aber das Gegenteil ist der Fall. Jedes Wochenende müssen wir schlimmer weinen und der Abschied bricht immer wieder mein Herz. Das geht nun schon so weit, dass ich nicht mal richtig für Uni lernen kann. Und das obwohl das bei Medizin eigentlich sehr wichtig ist.. Freitags freue ich mich so sehr auf ihn, dass ich nichts schaffe. Samstag mache ich nur wenig, da wir etwas unternehmen wollen und Sonntag Nachmittag fährt er schon wieder Ich bin dann in der Regel Sonntag den ganzen Abend am weinen, Montag ebenso. Lernzeit bleibt da nicht wirklich übrig.
    Wenn wir uns in den Semsterferien lange am Stück sehen, verbringen wir jede Sekunde des Tages und die Nacht miteinander, um die Zeit zu nutzen. Dadurch wird der Abschied am Ende nochmal schlimmer..

    Wir wissen einfach nicht weiter und ihm geht es da genauso wie mir, er ist ein sehr emotionaler Mensch und kann auch sehr traurig werden. Er macht noch bis August 2017 seine Ausbildung und dann kommt er endlich her! Beim Ausbildung verlegen habe ich ganz schlimm Angst, dass was schief geht, er die Ausbildung doch nicht schafft und sein Leben dadurch kaputt geht. Ich bin die halbe Woche nur am weinen und laufe wie ein Zombie durch die Gegend weil ich kaum schlafe, bekomme nichts auf die Reihe und wir brauchen uns einfach so so sehr!
    Mich macht diese Situation einfach ganz schlimm kaputt, wie soll ich das bloß noch 16 Monate aushalten?! Er fehlt so in meiner Wohnung und meinem viel zu großen Bett

    Bitte helft mir irgendwie, ich kann einfach nicht mehr so weiter machen
    Ganz liebe verweifelte Grüße
    mars-jts



    P.S. Entschuldigt den langen Text, das musste jetzt einfach raus!


  • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

    Hi,
    mir scheint du steigerst dich da sehr rein, solltest also versuchen deine Gedanken in andere Bahnen zu lenken.

    Sieh es mal so, eine überstandene Fernbeziehung festigt eure Liebe noch mehr, die sparsame gemeinsame Zeit kann man viel intensiver erleben als wenn man immer aufeinander hockt.
    Es ist eine Einstellungssache, ob die Ferne gut tut und auch genossen werden kann, oder ob sie quälend ist.

    Wenn du ihm vertraust, dann sollte die Zeit zu überstehen sein, mit viel positiven Gedanken und mehr Vorfreude als Trauer.

    Kommentar


    • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

      Gut geschrieben...

      Man könnte meinen, och, das ist aber Liebe...

      Hol dich wieder runter von deinem Trip und widme dich deinem Lernen.
      Es ist eine Frage der Konzentration. Du bist in der Lage, dich auf einen Punkt total einzulassen, darin zu verschmelzen und aufzugehen.
      Jetzt müsstest du diese Gabe einfach dort hin richten, wo es auch Früchte bringt.

      Setz dir ein Konzept auf, sag, am Montag bis Donnerstag weine ich ganz gezielt nur mehr von sieben bis halb acht. Am Vormittag und Nachmittag hab ich was anderes zu tun.



      Kommentar


      • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

        "Wenn wir uns in den Semsterferien lange am Stück sehen, verbringen wir jede Sekunde des Tages und die Nacht miteinander, um die Zeit zu nutzen"


        Das machen ganz junge Paare fast immer so. Sie erkennen dann viel zu spät, dass sie den Grundstein für eine verhängnisvolle symbiotische Beziehung gelegt und ihre Identität fast aufgegeben haben.

        Versuchen Sie es doch jetzt schon mit mehr Autonomie, lernen mehr, setzten andere Prioritäten.
        Wenn Sie das ein wenig perfektionieren, fällt auch der Abschied am Sonntag als notwendiges Element viel leichter, weil Sie ja dann die nötige Zeit für Ihre eigenen Aktivitäten wieder haben.

        Kommentar



        • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

          Ergänzung: Symbiose ist das Opfer der eigenen Persönlichkeit im Namen der Liebe!
          Elke Heydenreich


          Kommentar


          • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

            Hey! Ich wollte dir nur sagen, dass das wirklich nur eine Sache der Gewohnheit ist. Ich bin selbst so jung wie du und wir wohnen 600km auseinander. Anfangs war es bei mir auch schlimmer geworden und ich bin dann irgendwie in ne Art Depressionen verfallen, was echt verdammter Bockmist ist, weil das macht dich echt kaputt. Lass das nicht zu. Sei einfach... dankbar, dass du ihn überhaupt sehen kannst. Manche Menschen führen Fernbeziehungen von Deutschland in die USA usw. Die sehen sich zweimal im Jahr, wenn's hoch kommt. Mal abgesehen davon kommt der langweilige Alltag auch nicht so schnell rein, was super ist! Ihr freut euch jedes Mal auf's Neue und habt die schönsten Momente. Denn glaub mir: sobald das Verliebtsein weg ist, dann ist 24/7-Sehen einfach nur Gift. Genießt erstmal die Gefühle und versucht, damit klar zu kommen. Und mal ehrlich: die Zeit geht doch viel schneller rum, wenn du dich mal auf die Uni konzentrieren würdest, als auf's Weinen... ;-)

            LG und viel Glück

            Kommentar


            • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

              Hi mars-jts!

              Hast du dir mal ein Fernstudium überlegt, wenn es wirklich gar nicht mehr geht? Gibt ja mittlerweile echt eine große Auswahl und viele Anlaufstellen! Schau dich doch einfach mal im Internet um, da gibt es sicherlich genügend angebotene Studiengänge!

              Ansonsten kann dein Freund hoffentlich zu dir ziehen!

              Grüße

              Kommentar



              • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

                Herr Dr. Riecke hat das Wort "Symbiose" erwähnt. Ich kenne so etwas zwar nicht von mir selbst aber von anderen Betroffenen, die deswegen eine Gesprächstherapie gemacht haben, um sich aus diesen selbst aufgebauten Abhängigkeiten zu befreien und um eine Eigenständigkeit wieder zu erlangen. Wie ich so mitbekommen habe, geht die Beziehung durch die Klammerei irgendwann kaputt, weil gar keine Sehnsucht nach dem Anderen wachsen kann. Mit der Entfernung hat das nichts zu tun. Sie würde auch vor Ort genauso gelebt werden. Darüber hat Franz Ruppert Psychologie-Professor ein Buch geschrieben "Symbiose und Autonomie", Es wäre schade, wenn Deine Ausbildung fürs Leben dadurch in Gefahr geraten würde. Mit einem anderen Partner täte es genauso laufen. Vielleicht wäre das eine Hilfe, Dich mehr selbst zu reflektieren und es zu ändern. Ansonsten täte ich wirklich eine Gesprächstherapie machen.

                Kommentar


                • Re: Fernbeziehung - ich weiß nicht, wie ich das noch schaffen soll

                  Vielleicht wäre das eine Hilfe, Dich mehr selbst zu reflektieren und es zu ändern. Ansonsten täte ich wirklich eine Gesprächstherapie machen.

                  Kommentar