• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hemmungen und Schüchternheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hemmungen und Schüchternheit

    Hallo,

    ich bin mit meinem Mann seit über 5 Jahren zusammen. Mein Mann ist vom Wesen das ganze Gegenteil von mir. Ich bin sehr zurückhaltend, fast gehemmt. Speziell im Bett. Meinem Mann scheint das nicht zu stören, sonst hätte er es angesprochen, da ist er sehr direkt und offen. Aber irgendwie stört es mich zunehmend. Ich traue mich einfach nicht die Führung im Bett zu übernehmen. Ich denke, das gefällt jedem Mann. Ich würde ihn gern mal überraschen damit, aber ich kann es nicht umsetzen. Ich kann nicht über meinen Schatten springen. In meinen Träumen kann ich das umsetzen, aber nicht in der Realität.
    Ich hatte vor ihm 3 längere Beziehungen. In meiner ersten Beziehung in der Jugend war ich nicht so gehemmt. Da war ich der dominierende Part. In der zweiten hat sich das die Waage gehalten, aber da war ich auch mehr die passive. In der dritten war ich wieder die aktivere von beiden. Ich denke, das kommt auch auf den Typ Mann an. Waren alle sehr unterschiedlich vom Wesen.



  • Re: Hemmungen und Schüchternheit

    Hallo

    Ich denke, das gefällt jedem Mann.
    Nein, nicht unbedingt, vielleicht gefällt es ihm genauso wie es ist.
    Das kannst du aber nur genau wissen wenn du ihn fragst, oder darauf vertraust das er es dir sagen würde.

    Vielleicht kannst du dich durch ein Rollenspiel annähern, ihn mit einem Szenario überraschen das erst recht harmlos beginnt.
    Ein Essen, oder ein Vollbad, zu dem du ihn dann einlädst.
    Nicht gleich in die vollen gehen, sondern sanft steigern und auf deine Intuition vertrauen.

    Kommentar


    • Re: Hemmungen und Schüchternheit

      "Meinem Mann scheint das nicht zu stören.."

      Warum stört Sie es denn?

      Haben Sie keine Freude am Sex, so wie es z.Z. abläuft?

      Kommentar


      • Re: Hemmungen und Schüchternheit

        Mich würde interessieren, wie die Rollenverteilung innerhalb der Beziehung ist ( nicht im Bett).

        Das Bett spielgelt nicht selten die gesamte Vorgehensweise in der Partnerschaft.

        Vielleicht träumst du insgeheim von mehr Rechten und mehr Mut zu formulieren, was DU gerne hättest. Deine Hemmungen sind garantiert nicht von ungefähr.
        Ein Positionswechsel innerhalb einer eingefahrenen Struktur ( jetzt bestimme ICH einmal- wo bisher er immer bestimmt hat) löst Konflikte aus- bei dir und vielleicht sogar bei ihm. Das spürst du, dieses Rollengeschehen ist bei euch nicht eingespielt, kann es das sein?

        Es wäre einen Versuch wert, dich mal zu besaufen - wie bist du dann..?? Wie er?
        Es geht um den Kontrollverlust. Hemmungslos kann man dann sein, wenn man sich nicht immer kontrolliert, Alkohol schaltet diesen Mechanismus aus, oder herzhaft vergnügt sein, oder hemmungslos blöd, verrückt, liederlich und frech sein- unbekümmert obs ankommt, oder nicht.
        Übe das einmal zu sein, vielleicht fehlt dir einfach mehr Humor, dann hast du kein Problem, Rollen fallen zu lassen, wenn du herzhaft zu lachen imstande bist.

        Kommentar



        • Re: Hemmungen und Schüchternheit

          Was die Behauptung betrifft, alle Kerle mögen Frauen, die frech im Bett sind.. das stimmt garantiert nicht. Ich hab mal mit wem zu tun gehabt, der wollte nicht mal, dass ich mich bewege, der wollte keinen Ton, keinen Pieps, null Aktion meinerseits. Warum..? Er hatte dann nicht SEINE Form von Sex, wie er sich den vorgestellt hat. Er wollte sich konzentrieren auf das, was er tut und da sollte ihn möglichst keiner stören dabei. Ich war praktisch nur rein Mittel zum Zweck. Diese Frau aber bin ich nicht, also war ich nicht geeignet für einen Fortbetrieb dieser einseitigen Aktion. Aber garaniert gibts auch für solche Wünsche einen Gegenpart. Sonst hätte er diese ja nicht.
          Wenn du mit eurem Sex zufrieden bist, dann lass alles wie es ist. Ändern muss man ja nur, wenn etwas nicht stimmig ist.
          Ich bin irgendwie überzeugt davon, wie man im Bett ist, das ist ureigene Natur, da lässt sich nicht viel ändern. Wer sich verstellt, der erlebt keine wirkliche Genugtuung. Die ist ja bei jedem anders gelagert, oder?

          Kommentar


          • Re: Hemmungen und Schüchternheit

            "Meinem Mann scheint das nicht zu stören.."

            Warum stört Sie es denn?

            Haben Sie keine Freude am Sex, so wie es z.Z. abläuft?

            Doch, ich habe Freude am Sex. Aber ich denke manchmal, wird es ihm nicht so langweilig? Aber sonst würde er es sagen, da bin ich mir sicher.

            Kommentar


            • Re: Hemmungen und Schüchternheit

              Mich würde interessieren, wie die Rollenverteilung innerhalb der Beziehung ist ( nicht im Bett).

              Das Bett spielgelt nicht selten die gesamte Vorgehensweise in der Partnerschaft.

              Vielleicht träumst du insgeheim von mehr Rechten und mehr Mut zu formulieren, was DU gerne hättest. Deine Hemmungen sind garantiert nicht von ungefähr.
              Ein Positionswechsel innerhalb einer eingefahrenen Struktur ( jetzt bestimme ICH einmal- wo bisher er immer bestimmt hat) löst Konflikte aus- bei dir und vielleicht sogar bei ihm. Das spürst du, dieses Rollengeschehen ist bei euch nicht eingespielt, kann es das sein?

              Es wäre einen Versuch wert, dich mal zu besaufen - wie bist du dann..?? Wie er?
              Es geht um den Kontrollverlust. Hemmungslos kann man dann sein, wenn man sich nicht immer kontrolliert, Alkohol schaltet diesen Mechanismus aus, oder herzhaft vergnügt sein, oder hemmungslos blöd, verrückt, liederlich und frech sein- unbekümmert obs ankommt, oder nicht.
              Übe das einmal zu sein, vielleicht fehlt dir einfach mehr Humor, dann hast du kein Problem, Rollen fallen zu lassen, wenn du herzhaft zu lachen imstande bist.

              Wir teilen uns die Aufgaben, Haushalt und Kind. Wir können schwer Verantwortung abgeben, beide. Das mussten wir erst lernen, dass der andere die Aufgaben auch gut meistert. Das war in unseren ersten Ehen anders. Keiner ist in einem Gebiet der Dominante.

              Ich verabscheue Alkohol, so wie er auch. Wir haben keine guten Erfahrungen damit gemacht in der Kindheit. Sein Stiefvater war und ist Alkoholiker und mein Vater ist sogar wegen der Alkoholsucht gestorben.

              Kommentar



              • Re: Hemmungen und Schüchternheit



                Doch, ich habe Freude am Sex. Aber ich denke manchmal, wird es ihm nicht so langweilig? Aber sonst würde er es sagen, da bin ich mir sicher.
                Also ist doch alles wunderbar.
                Hast du vor etwas Angst, das du dir Gedanken über etwas machst was gar kein Problem zu sein scheint?

                Kommentar